Kampf um Taiwan

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.04.23 12:53
eröffnet am: 11.04.23 18:20 von: Reecco Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 13.04.23 12:53 von: Reecco Leser gesamt: 4764
davon Heute: 3
bewertet mit 3 Sternen

11.04.23 18:20
3

10613 Postings, 2961 Tage ReeccoKampf um Taiwan

Hier ist es Zeit für ein eigenen Tread zu Taiwan.

Wenn die Entwicklung weiter eskaliert gibt's viel zu verlieren.
Das Thema wird in Europa zu sehr unterschätzt und kaum wahrgenommen. Es wird Zeit, dass jetzt hier zu ändern.

China probte am Osterwochenende die Eroberung von Taiwan.

Quelle: https://amp2.wiwo.de/technologie/...den-krieg-um-taiwan/29072986.html

Bleibt bitte beim Thema und bei einem respektvollen Umgang.  

11.04.23 19:59
4

10051 Postings, 6524 Tage VermeerIn der verlinkten Quelle #1 finde ich den Satz

Der heutige Staats- und Parteichef Xi Jinping sieht eine „Vereinigung“ mit Taiwan als „historische Mission“.

Also: Noch so ein Hobby-Historiker...!  Es sind mir einfach viel zu viele Parallelen zu dem Russen im Kreml.

 

11.04.23 20:03
3

60057 Postings, 3514 Tage EtelsenPredatorVor einiger Zeit,...

ich glaube vor etwa zwei Monaten, gab es einen interessanten Beitrag im SPIEGEL.
Tenor - wenn ich recht erinnere - : keine Seite (China/USA) könnten einen solchen konventionellen Krieg (der zwangsläufig käme) gewinnen.
Am Ende wäre Taiwan komplett zerstört. Daran haben aber die Chinesen kein Interesse.

China denkt langfristig. Und langfristig ist ja nicht ausgeschlossen, dass es auf Taiwan irgendwann einmal eine politische Stimmung gibt, die eine friedliche Vereinigung mit China anstrebt.

Andererseits rechnen einige mit einem relativ schnellen Angriff. Xis Wiederwahl - nach Änderung der Verfassung - soll ein Beleg dafür sein. Andere sehen in "100 Jahre Gründung der Volksrepublik" (01.10.1949) ein magisches Datum: bis  2049.  

11.04.23 20:08
2

60057 Postings, 3514 Tage EtelsenPredatorDazu kommt,

dass China aus wirtschaftspolitischen Gründen eine solche Auseinandersetzung derzeit nicht führen.
Sie hätte Sanktionen etc. zur Folge. China braucht aber z.B. den europäischen Markt.
Innenpolitisch bestünde zudem die Gefahr, dass bei starker wirtschaftlicher Schwäche die Menschen auf die Straße gehen. Die Partei sorgt für alle. Kann sie das nicht mehr, dreht die Stimmung.  

11.04.23 21:12
1

10051 Postings, 6524 Tage VermeerEtelsen, du legst zugrunde

dass China rational handelt. Das könnte ein Fehler sein.
Putin würde aus wirtschaftspolitischen Gründne so eine Auseinandersetzung auch nicht führen. Und dann die innenpolitische Stimmung. Etc.
Wenn Leute eine historische Mission haben... Adolf Hitler hat vor seinem Selbstmord resümiert, dass die Deutschen einfach zu schwach waren für seine historische Mission. So ist das dann halt. Kann man nichts machen. Historische Mission muss halt sein.  

11.04.23 21:44
1

60057 Postings, 3514 Tage EtelsenPredatorVermeer

Stimmt, ist möglich.
Ich verkünde aber auch nicht die Weisheit...
Der Chinese ist nur cleverer als die Deppen an der Moskwa...  

11.04.23 22:09

10613 Postings, 2961 Tage Reecco@Etelsen

Was kommt, kommt. Sind China und Taiwan/USA bereit sich in die 90er zu bomben? Das Risiko für beide System wäre unklug und die Parteien würden sich selbst verstümmeln. Leidtragende sind die Taiwanesen aub alle anderen Bürger, vorallem die in der Region Asien.





 

11.04.23 22:10
1

1938 Postings, 5512 Tage ParadiseBirdMacau und Hongkong

Diese beiden wurden schon einkassiert. In Hongkong bestand noch eine Weile das bisherige, kapitalistische System, was jetzt auch geändert wird.

Taiwan ist da ein deutlich dickerer Brocken: mit den ganzen Computer-Chip Unternehmen da.

Es wird aber eher langfristig gedacht. Im Moment sieht dieses China-Manöver eher nach einer Art Wut-Ausbruch aus, weil irgendwo wieder ein Kontakt mit Taiwan zustande gekommen ist.  

11.04.23 22:29

3666 Postings, 1717 Tage TobiasJEin Invasion wäre unkalkulierbar

Die Chinesen haben keine Erfahrung mit Kriegseinsätzen. Das so etwas in die Hose gehen kann, sehen die Chinesen in der Ukraine. Und so wird sich Xi das 10 mal überlegen.
So hoffe ich zumindest.  

11.04.23 22:35
1

10613 Postings, 2961 Tage ReeccoDa wird/wurde noch viel

mehr einkassiert. Nordkorea, Tibet, Vietnam, Myanmar, Kambodscha, Tailand bis Malaysia. Fleißige Geschäftsleute. Demnächst kommt Lula aus Brasilien und will partizipieren am Erfolg Chinas.  

11.04.23 22:36
2

3666 Postings, 1717 Tage TobiasJDie Rethorik lässt aber nichts Gutes ahnen :(

11.04.23 23:09
1

10051 Postings, 6524 Tage Vermeerwir haben keinen "igitt"-Stern auf Ariva

interessant kann ich da nicht geben  

11.04.23 23:41

3666 Postings, 1717 Tage TobiasJJetzt helfen nur noch

umfangreiche Sicherheitsgarantien für Taiwan, Truppenstationierungen und/oder Lieferung modernster Waffen.
Eine Brigade aus jedem NATO-Land (außer Ungarn) sollte reichen.
Es gilt nun, keinen Zentimeter mehr an die Diktaturen dieser Welt zu verlieren.  

12.04.23 00:01
1

10613 Postings, 2961 Tage Reecco@TobiasJ

Aber we ist bereit und wie weit geht die Unterstützung für Taiwan. Es geht schließlich  nut im Reis und Halbleiter. Es ist für die Länder ringsum (Japan, Nord-Südkorea, Australien, Vietnam) sehr viel komplexer.  

12.04.23 00:02

10613 Postings, 2961 Tage Reecconicht nur um Reis..

12.04.23 00:43
2

11499 Postings, 3206 Tage bigfreddyTaiwan vs. Ukraine

Immerhin, wie bei der "Deutschen Welle" veröffentlicht, sind im Gegensatz zur Ukraine nicht 2,85 Millionen "Ukrainer" (russische Wurzeln) aus ihrem Heimatland nach Russland geflohen.
Die Taiwanischen Bewohner sind in ihrer Heimat geblieben, weil sie sich offenbar nicht im Bürgerkrieg befinden.

Ich stehe 100-Prozentig auf der Seite Taiwans.

Lehne genau so 100-Prozentig jegliche Waffenlieferungen in das Bürgerkriegsland UKRAINE ab.

Ich wünsche Taiwan viel Glück. Ein tolles Land, welches verdient hat weiterhin selbstständig zu sein.  

12.04.23 13:23
3

1261 Postings, 1398 Tage SmeagulChina hat´s vermasselt!

Als sie damals friedlich Hongkong übernahmen unter dem Motto: Ein Land, 2 Systeme, hätten sie der Welt beweisen können, dass man friedlich koexistieren kann. Es hätte ein Vorbild für Taiwan sein können. Denn wenn die Taiwanesen gesehen hätten, dass die Hongkonger mit China kein Problem haben, von der Vereinigung vielleicht sogar profitiert hätten, wären die Taiwanesen einer Vereinigung mit China vielleicht nicht abgeneigt gewesen. Denn tatsächlich gehören ja beide Länder eigentlich zusammen.
Aber eine Diktatur wie China, wo die strammen Parteikader Angst vor jeder frei geäußerten Meinung haben, die sich ja auch schließlich gegen sie richten könnte, kann eben nicht anders als mit Gewalt. Sehr schade!  

12.04.23 19:14

60057 Postings, 3514 Tage EtelsenPredatorSäbelrasseln,

mehr ist das nicht.
Wird sich irgendwann beruhigen.  

12.04.23 19:53
2

58425 Postings, 5001 Tage boersalinoEine Brigade aus jedem NATO-Land

Japan akzeptierte bei seiner Kapitulation am Ende des Zweiten Weltkrieges die Kairoer Erklärung vom 1. Dezember 1943 und die Potsdamer Erklärung vom 26. Juli 1945. Darin ist eindeutig festgehalten, dass die Souveränität Chinas über Taiwan nach dem Zweiten Weltkrieg wiederherzustellen sei.
Die Übernahme der Souveränität über Taiwan am 25. Oktober 1945 (also knapp vier Jahre vor der Gründung der Volksrepublik) durch die Republik China blieb unwidersprochen. Wäre eine dritte Partei rechtmäßiger Souverän über Taiwan gewesen, hätte diese ihre Ansprüche anmelden müssen. Da dies über Jahre nicht geschehen ist, wären eventuell vorhandene Rechte Dritter verjährt und nach dem Rechtsgrundsatz der Ersitzung (Preskription) an die Republik China übergegangen. Das Ausbleiben jeglichen Widerspruchs gegen die chinesische Hoheit über Taiwan durch nichtchinesische Regierungen bis heute verstärkt dieses Argument.

Nach dem Grundsatz Uti possidetis  [Dieses Prinzip wird – als Gegensatz des status quo ante bellum – auch status quo post bellum genannt] ist die Republik China legaler Souverän über Taiwan, da sie die Insel zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Vertrags von Taipeh 1952 unzweifelhaft kontrollierte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat bis heute kein Staat, außer dem Bürgerkriegsgegner Volksrepublik China, die Souveränität der Republik China über Taiwan angefochten. Dies validiert den Souveränitätsanspruch der Republik China.
Die USA erkennen durch den 1955 mit der Republik China geschlossenen Verteidigungsvertrag deren Souveränität über Taiwan implizit an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtlicher_Status_Taiwans

Die territoriale Unversehrtheit und politische Unabhängigkeit jeden anderen Staates ist zu respektieren. Die Androhung oder Anwendung von Gewalt, sowie die Unterstützung von Aktivitäten gegen ein anderes Land sind klar verboten.
https://de.wikipedia.org/wiki/..._I_der_Charta_der_Vereinten_Nationen  

12.04.23 20:19
1

17174 Postings, 7490 Tage sue.viStaaten mit eingeschränkter Anerkennung

Liste der Staaten mit eingeschränkter Anerkennung
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_states_with_limited_recognition

Die ROC und die VR China erkennen die Staatlichkeit des jeweils anderen nicht an
und setzen jeweils ihre eigene Version der Ein-China-Politik durch, was bedeutet, dass kein Staat beide gleichzeitig anerkennen kann.[a]

Die ROC wird derzeit von 12 UN-Mitgliedern und dem Heiligen Stuhl anerkannt.
Fast alle übrigen UN-Mitglieder sowie die Cook-Inseln und Niue erkennen die VR China anstelle der ROC an
und akzeptieren entweder den territorialen Anspruch der VR China auf Taiwan, nehmen eine unverbindliche Position zum Status Taiwans ein oder weichen der Taiwan-Frage ganz aus.
 

12.04.23 22:34
1

10613 Postings, 2961 Tage ReeccoSpiegel Artikel

Macron's Position in der SPD umstritten.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/...94502a5-1195-4ce6-b17f-4f27ef6507c7

Das wird mMn. das diplomatische Meisterwerk der EU,
China-Taiwan und die USA zu einem friedlichen Miteinander zu bewegen.  

13.04.23 09:05
1

17174 Postings, 7490 Tage sue.viVolksrepublik China - und die USA

Großkonflikt,   zwischen den USA und der Volksrepublik China

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht Partei in einem Großkonflikt werden
 

13.04.23 12:53

10613 Postings, 2961 Tage ReeccoArtikel

Offiziell endeten Chinas Militärübungen rund um Taiwan offiziell am 11. April, aber nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums setzt China die Übungen mit 9 Schiffen und 26 Flugzeugen fort.

Quelle: https://www.eurotopics.net/en/299592/...nded-china-s-plans-for-taiwan

Eine Variante, die Xi offen hält, beinhaltet den Einsatz von Streitkräften, aber ohne den Einsatz von Bodentruppen - eine langanhaltende Luft- und Seeblockade, die zu einer wirtschaftlichen Strangulation führen würde, um Taiwans Kapitulation zu erreichen...  

   Antwort einfügen - nach oben