14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1156 von 1233
neuester Beitrag: 30.11.22 23:09
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 30821
neuester Beitrag: 30.11.22 23:09 von: EG33 Leser gesamt: 4785150
davon Heute: 380
bewertet mit 65 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1154 | 1155 |
| 1157 | 1158 | ... | 1233  Weiter  

09.08.22 00:51

923 Postings, 554 Tage JAF 23@Anonym: Sehe ich anders

Man braucht(e)
- schnell
- & günstig
Ersatz für Haller.

Modeste
- kennt die Liga
- spricht Deutsch
- hat gute Leistungen gezeigt
- ist verfügbar
- „relativ“ günstig
- vom Typ her Haller ähnlich

Ist es ein „perfect match“?
Time will tell ;-)

Aber in Anbetracht des Zeitdrucks und der limitierten Möglichkeiten (Finanzen) ist die Lösung schon ziemlich clever.

Ich denke in 2-3 Monaten kann man den Deal besser bewerten.
 

09.08.22 01:47

2365 Postings, 284 Tage Anonym123Das war nicht meine Aussage,

sondern im Artikel. ;-)

Ich denke ebenfalls, von allem schlechten Lösungen, ist das noch die beste.
Im Grunde hat man hier zwar für die Sturmposition insgesamt etwa 36 Millionen Euro und etwa 16 Millionen Jahresgehalt das Fenster rausgeschmissen, da der eine krank und sehr wahrscheinlich nie wieder qualitativ brauchbar zurück kommt, und der andere ein Fussballrentner ist.

Für einen Bruchteil der Summe hätte man mindestens genauso gute Spieler holen können oder eben für die gleiche Summe einen Weltstar.

Die Bayern haben z.b. auch soviel ausgegeben. Da spielt aber dafür kein aussortierter 34jähriger ohne CL-Erfahrung, sondern ein Weltklassestürmer wie Mane.  

09.08.22 08:42

155 Postings, 246 Tage Michael KlMane vs Haller

Ja das ist jetzt pech wenn Haller so schwer erkrankt. Wenn Mane das passiert wäre, wäre er dann auch nicht mehr zu gebrauchen und ein schlechter Transfer? Ich denke der Modeste ist grundsätzlich solide und schießt genauso viele Tore wie Mane oder Lewa. Kostet aber wenigstens ein Bruchteil.

Am liebsten hätte ich Muokoko vorne gesehen, aber naja das ist natürlich riskant (anfällig für Verletzungen/ noch nicht so stark wie die anderen genannten)

Lg Michi  

09.08.22 08:44
2

759 Postings, 1050 Tage LannigstaBeispiel Werner - es muss nicht immer mehr sein

Und Leipzig kauft einen Werner für 20 Mio.fix + maximal 10 Mio. Bonuszahlungen.
UND der Spieler verzichtet auf 6 Mio. Gehalt pro Jahr um wieder zurückzuwechseln.

Der BVB muss einem 34 Jährigen nochmal was on top geben damit er Champions League spielen darf und sein privates Umfeld behalten kann.
Denn für die paar Monate wird Modeste seine Zelte in Köln nicht abbrechen müssen, so groß ist der Weg zwischen beiden Städten nicht.

Ich weiß hier sehen es viele User anders aber mich schreckt das Gehaltsgebaren des BVB nach wie vor ab.
Es kann doch nicht weiterhin der Anspruch sein Jahr für Jahr die Topspieler abgeben zu müssen damit ihr mir den Kader leisten kann.
Dann ist es doch logisch damit hier nie was wirklich Großes entstehen kann.
Jemand veröffentlichte neulich eine Statistik in der der BVB den 12. teuersten Kader Europas hat. Das spricht für CL Achtelfinale oder Viertelfinale. Das ist normal auch das Leistungsvermögen wo ich die Mannschaft einschätzen würde.
"Früher" war der BVB oft der Underdog und hat aus wenig Kapital und wenig "Wert" viel rausgeholt. In den letzten Jahren war es eher aus hohem Wert und hohen Kosten wenig Ergebnis/Ertrag bzw. wenn überhaupt maximal das erwartbare Resultat angemessen der Kosten.
Und das ist nun mal Platz 2 in der Liga und das überwintern in der CL und eben ab und zu das Viertelfinale zu erreichen.

Ich muss den Kader doch mal dahingehend anpassen. Auch wenn das hier wieder Kritik nach sich ruft.
Ich sehe es so. Perspektives sehe ich Leipzig und Leverkusen vor dem BVB was den Kader in den nächsten Jahren angeht, also was den Wert angeht und somit eventuelle Verkäufe. Das kann sich auch schnell wieder drehen und ist für mich eine Momentaufnahme welche es so die letzten Jahre aber nicht gab.
Schlotterbeck und Süle sind No Brainer, auch was das Gehalt von Süle angeht, vollkommen ok da er sich nachhaltig bei einem Top 5 Club durchgesetzt hat.
Ein Adeyemi kassiert schon mehr als ein Schlotterbeck. Und ein Özcan ebenfalls...
Ja die sind beide günstiger als Witsel. Ein Bürki ist weg und wurde von günstigeren TW´s ersetzt.
Es ist also nicht per se alles schlecht. Trotzdem wird es noch ein paar Jahre dauern um die Altlasten loszuwerden und hoffentlich günstiger zu ersetzen, aber sportlich keine Qualität zu verlieren. Früher hat der BVB dies auch gekonnt.
Aktuell sieht es so aus als wäre Bellingham der letzte wirklich große Abgang der in Sancho/Dembele Ablöse vordringt.
Danach kommt Stand heute lange nichts.
Es laufen zig Verträge in den nächsten Jahren aus. Viele teuer geholte Spieler werden dem BVB kaum Ablöse in die Kassen spülen aber immerhin Gehaltskosten sparen.
Das der Gürtel eng geschnallt werden muss hat man jetzt gesehen. Es wurde kein neuer LV geholt obwohl man Rapha gerne ersetzt hätte. Er ist ein guter Spieler nur für mich nach wie vor auf LV verschwendet und dafür nicht die Idealbesetzung.
Für einen MS standen nun grob 10 Mio. im Raum. Da war Modeste wohl sportlich das sinnvollste was man holen konnte.
Bei Haller hat der BVB erstmals seit langer Zeit einen Spieler verpflichtet der kaum noch zu Geld gemacht werden könnte.
28 Jahre und ein 2-stelliges Mio.Gehalt bei 4 Jahren Vertragslaufzeit sind ein neuer Weg für den Verein. Für solche Ablösen im 20-30 Mio. Bereich wurden bislang immer eher Talente geholt welche ihren Wert steigern konnten und sollten.
Leider hat Haller jetzt nicht die Möglichkeit zu zeigen das er das finanzielle Gesamtpaket wert wäre. Anders als Can, Hazard, Schulz und Brandt welche nie ihr Gehalt oder die Ablöse langhaltig rechtfertigen konnten.
Auch ein Meunier und Wolf sind eigentlich vom Unterhalt zu teuer für ihre Rolle. Ja Meunier ist Stammspieler, kassiert aber angeblich fast 10 Mio. pro Jahr und hat 10 Mio. Handgeld gekostet. Es gibt nicht viele AV´s in Europa die solche Gehälter kassieren.
Ein Malen ist gerade dabei an der Rechtfertigung seiner Ablöse zu arbeiten. Hoffentlich bleiben die Eindrücke der ersten Spiele.

Alles in allem macht der BVB teilweise die richtigen Transfers und Verträge.
Dann kommen aber eben Gehälter wie Haller, Adeyemi, Özcan und nun auch Modeste hinzu.
Wenn Adeyemi und Özcan nicht einschlagen sollten sind es auch Spieler wie Wolf, Brandt, Schulz und Co. Nämlich unmöglich diese innerhalb der Bundesliga loszuwerden ohne Teile vom Gehalt zu übernehmen.
Es mag vielleicht altmodisch und romantisch klingen aber meine Ansicht bleibt es.
Wenn ein Spieler zum BVB will dann muss er nicht immer mit dem höchsten Gehalt gelockt werden.
Süle und Schlotterbeck sind Beispiele dafür. Regelmäßig vor 80K spielen und dazu die Chance dauerhaft CL sind hier gegeben.

Ich hoffe einfach das Pendel schlägt zeitnah wieder Richtung BVB um und die sportliche und damit finanzielle Entwicklung des Kaders geht in die richtige Richtung. Letztes Jahr hat die Mannschaft bzw. einzelne Spieler viel an Wert verloren.
Man hat genug junges Talent im Kader bzw. in der Jugend oder U23. Jetzt wird sich zeigen wer seine Chancen erhält und diese nachhaltig nutzt. Aus der U23 konnte sich am Wochenende niemand der Talente empfehlen. Es setzte ein 0:4 Niederlage mit den Spielern die teilweise schon Profiverträge haben Fink, Coulibaly, Semic, Kamara und Prince-Aning. Die müssen sich im Unterbau beweisen das sie das Zeug für die erste Mannschaft hätten. Die 3. Liga ist dafür in meinen Augen perfekt und der BVB kann froh sein das seine Mannschaft dort vertreten ist.

So und nun kommt wieder die Erklärung der BVB Kader sei nicht teuer. Ich weiß das Statistiken dies vermutlich aussagen und andere Teams deutlich teurer sind.
Es gibt aber auch zig Mannschaften die weitaus günstiger sind und sportlich besser performen. Das muss in meinen Augen beim BVB wieder das Ziel sein und eben nicht dauerhaft das Tafelsilber verkaufen zu müssen.
 

09.08.22 08:50

155 Postings, 246 Tage Michael KlLannigsta

Da geb ich Dir vollkommen Recht.  

09.08.22 09:32

11764 Postings, 4322 Tage halbgotttMomentaufnahme?

@Lannigsta, Du sprichst bzgl Leverkusen von Momentaufnahme, aber was willst Du sagen?
Leverkusen hat das sehr wichtige Direktduell gegen BVB verloren, es war ein 6 Punkte Spiel. Das ist doch die Momentaufnahme, oder etwa nicht?? Du siehst, Leverkusen letztlich vorn, aber wieso? Die Buchmacherquoten sind doch völlig eindeutig?

In vorherigen postings wolltest Du weismachen, daß der Kader vom BVB nach Haaland Transfer weniger wertvoll sein würde als Leverkusen und Leipzig. Das ist aber nicht ansatzweise der Fall.

Leverkusen hat im Pokal total versagt und jetzt das wichtige Direktduell verloren. Daß der Kader von Leverkusen im Unterhalt viel günstiger sein würde, ist schlicht Blödsinn, wenn man die Verhältnismäßigkeit bedenkt, aber das muss man, insbesondere in einem Börsenforum. Leverkusen hat hunderte Millionen weniger Einnahmen und gibt im Verhältnis eben nicht weniger aus.

Modeste kommt zum BVB, Du willst unterstellen, er würde zu viel verdienen? Er verdient halb so viel wie Reus, ist damit also von einem BVB Topgehalt sehr weit entfernt. Er wollte von Köln und BVB einen Zweijahresvertrag, den bekam er aber nicht. Ich finde das Risiko aus diesem Deal vergleichsweise eher gering.
 

09.08.22 09:39
1

1160 Postings, 562 Tage insideshLannigsta

Vom Prinzip her hast du Recht, dass man mit so einem Kader mal mindestens das Champions League Achtelfinale erreichen sollte, eher fast muss. Das hat der BVB mit Ausnahme letzter Saison auch regelmäßig geschafft.

Der Kader ist teuer und hat letzte Saison für dieses Gehalt einfach sehr schlecht performt. Punkt!

Dass der BVB zu viele zu teure Bankdrücker hat liegt in der fehlenden Konstanz auf der Trainerposition. Wenn alle 1-2 Jahre ein neuer Trainer kommt, möchte er auch seine Philosophie vom Spiel durchsetzen und benötigt dafür auch immer andere Spieler. Diese Spieler hatte Zorc den jeweiligen Trainern auch immer gekauft.

Zorc hat enorme Verdienste für den BVB, jedoch wurde es Zeit, dass jemand neues übernimmt. Jetzt ist seit diesem Sommer Kehl da und bis jetzt schneidet er in seiner Arbeit GUT ab. Für ein sehr gut muss er aber noch ein paar Transfererlöse erzielen, ganz einfach. Da die Transferperiode noch nicht vorbei ist, kann man seine Arbeit nicht abschließend bewerten.

Da die Trainerposition jetzt Terzic wieder besetzt, denke ich hat man auch für due nächsten Jahre eine Konstanz auf dieser Position. Terzic kann somit auch den Kader nach seinen Vorstellungen entwickeln. Daran wird er natürlich auch gemessen.

Was aber auf alle Fälle Fakt ist, man kann international garnicht schlechter abschneiden als letzte Saison. In der Bundesliga ist die Champions League Qualifikation aufgrund fehlender Konkurrenz so gut wie sicher.

Wer also jetzt BVB-AKTIEN kauft oder bereits hat der spekuliert natürlich auf eine bessere sportliche Performance des BVB, eine gute Zusammenarbeit von Terzic und Kehl und volle Stadien die ganze Saison über!

Meiner Meinung nach stehen die Chancen sehr gut, dass alles davon eintreten wird!  

09.08.22 09:52

11764 Postings, 4322 Tage halbgottterneute CL Qualifikation schon längst sicher?

Five Thirty Eight sieht eine 62% Chance auf erneute CL Qualifikation. Damit ist absolut nix zu 100% safe, un d folglich kann es niemals 100% eingepreist sein. Wenn sich bei den weiteren Spielen insbesondere gegen schwächere Gegner herausstellen sollte, daß BVB seiner Favoritenposition überwiegend gerecht wird, die Wahrscheinlichkeit für eine erneute CL Qualifiktion also signifikant größer wird, würde der Aktienkurs tendenziell eher steigen, so wie Jahr für Jahr, deshalb hat man Jahr für Jahr Ende August höhere Aktienkurse und die eigentlichen Jahreshochs erst Okt/Nov in der Nähe der HV.

Bei Leverkusen ist die erneute CL Qualifikation deutlich weniger wahrscheinlich, kann man nachvollziehen. Die haben zwar einen sehr guten Sturm, die Abwehr ist aber ein Problem, wie man im Pokal bestens sehen konnte.

Hier geht es zur Five Thirty Eight Prognose:
https://projects.fivethirtyeight.com/soccer-predictions/bundesliga/  

09.08.22 10:12
3

759 Postings, 1050 Tage LannigstaHG

Du meinst doch immer ein verblödetes Spiel hätte überhaupt keine Auswirkungen und nun ist es also so das der BVB wegen einem letztendlich glücklichen 1:0 Sieg also besser ist als Leverkusen und das die ganze Saison?

Ja ich glaube das der BVB vor Leverkusen stehen wird. Ich habe nie was anderes geschrieben!
Ich finde die Kader von Leverkusen und Leipzig aber "wertvoller" als den des BVB.
Und so habe ich es auch gemeint, mir ging es nicht ums sportliche.
Und ich hätte unterstellt.... Der BVB war damals weniger wert als Leipzig oder Leverkusen.
Das war eine Momentaufnahme die sich durch Transfers jederzeit verändern kann.

Schau dir die Statistik an:
https://www.transfermarkt.de/bundesliga/...ttbewerb/L1/saison_id/2022

BVB 31 Spieler, Wert 512 Mio, pro Spieler 16,5
RB 18 Spieler, Wert 446 Mio, pro Spieler 15,9 - Timo Werner fehlt noch - MW 35 Mio.
B04 29 Spieler, Wert 455 Mio, pro Spieler 15,7
Das ist für mich alles auf Augenhöhe. Denn Bayern hat 31 Mio/Spieler und danach kommt Frankfurt mit 8 Mio./Spieler.
Natürlich nimmt der BVB am meisten von den 3 Teams ein. Er gibt aber auch am meisten aus.
Und wirkt es sich sportlich so gravierend aus? Das werden wir sehen.

Bei TM.de kann man richtig schön filtern.
Ranking BVB Top 10:
Bellingham, Süle, Haller, Adeyemi, Reyna, Schlotterbeck, Akanji, Malen, Guerreiro, Brandt - Alter im Schnitt 23,8
Ranking B04 Top 10:
Wirtz, Diaby, Schick, Tapsoba, Tah, Azmoun, Frimpong, Hlozek, Kossounou, Hincapié - Alter im Schnitt 22,6
Ranking RB Top 10 - noch ohne Werner:
Nkunku, Olmo, Gvardiol, Silva, Laimer, Szoboszlai, Schlager, Haidara Simakan, Raum - Alter im Schnitt 23,4

Das ist für mich und andere Fans aus meinem Umkreis alarmierend.
Haller, Akanji, Guerreiro und Brandt werden dem BVB nicht mehr das bringen was sie aktuell wert sind.
Klar so Fälle wird es bei Leipzig und Leverkusen auch gehen. Ich will damit meine Meinung nur verbildlichen.
Die 3 Teams sind vom Kaderwert her absolut auf Augenhöhe. Für mich ist der BVB aber eher am sinken während die anderen Teams weiter ihren Wert steigern können. Und der BVB zahlt von den Dreien mit Abstand am meisten für seinen Kader.

Wie gesagt, alles sportliche Momentaufnahmen. Es wird drauf ankommen wie einzelne Spieler performen, Verletzungen und Co.

Wo würde ein 34 Jähriger Modeste denn bitte  6 Mio. kassieren außer beim BVB? Und eben die Chance auf CL Spiele haben.
Das ist die Frage die ich mir bei solchen Transfers auch mal stelle.
 

09.08.22 10:12

759 Postings, 1050 Tage LannigstaRB 28 Spieler beim Kader - nicht 18

09.08.22 10:42

11764 Postings, 4322 Tage halbgotttDetailanalyse, aber wozu?

@Lannigsta, Du machst hier zum Kader eine Detailanalyse, aber wozu? Fakt ist nun mal, der Kader ist klar der zweitwertvollste der Bundesliga. Und die Kosten für diesen Kader sind im Vergleich zu anderen eben nicht besonders hoch! Du nennst hier Timo Werner von RB Leipzig und nennst das als ein positives Beispiel ggü BVB, denn Timo Werner wäre günstig? Hallo??? Timo Werner verdient dort 10 Mio jährlich, da aber RB Leipzig extrem geringere Umsätze hat, gibt RB Leipzig also erheblich mehr Geld für seine Spieler aus, das ist wirklich wahnsinnig simpel.

Der BVB Kaderwert ist vor Corona jahrelang durchgehend ziemlich konstant gestiegen. Aber Jahr für Jahr wurde ständig unterstellt, wenn der wertvollste Spieler den Kader verlassen würde, könnte sich einiges ändern, die Substanzanalyse wäre unzutreffend, aber das hat sich jedes Mal als falsch erwiesen.

Irgendwann, nach 22 Jahren Börsennotierung müsste es doch auch mal einen Erkenntnisfortschritt geben, bei denjenigen, die die Sache jahrelang beobachten?

Wenn BVB den zweitwertvollsten Kader hat, die Kosten für diesen Kader aber im Vergleich zu anderen bei Schuldenfreiheit eher günstig sind und die sportl Prognose sagt, daß BVB Vizemeister werden könnte, dann weiß man doch alles was man wissen muss, oder etwa nicht??

Dann schreibst Du ständig, BVB müsse einen anderen Anspruch haben? Wie bitte? BVB hat extrem geringere Einnahmen als Bayern, der Unterschied zwischen Bayern und BVB ist außerordentlich gewaltig, der Unterschied zu Mainz 05 hingegen kleiner. Daraus folgt, es ist ziemlich gut, daß BVB sportl durchgehend so gut performt und jedes Jahr international spielt, denn ganz eigentlich könnte auch mal Mainz 05 vor dem BVB stehen, das wäre logischer, als das BVB vor Bayern stehen müsste.

Bei den ständig sinnlosen Ansprüchen und Vergleichen in Bezug zu Bayern ist Watzke gelangweilt und angeödet. Drastisch formuliert, aber Recht hat er:

https://fussball.news/a/...-watzke-zwischen-gelangweilt-und-angeoedet  

09.08.22 11:22
1

155 Postings, 246 Tage Michael KlUnterschiede zu anderen Clubs

Wenn der Bvb deutlich mehr Geld ausgibt bei deutlich mehr Einnahmen dann zeigt, dass wohl eher nur, dass Bvb nicht sehr wirtschaftlich im Bezug auf die Ausgaben sind. Gut wäre wenn man wenig ausgibt und viel einnimmt.

Viel einnehmen und viel ausgeben ist eine Milchmädchenrechnung und kein echter Mehrwert. In dem Punkt hat Lannigsta deutlich recht. Wenn andere Clubs mit wenig Mitteln vergleichbare Mannschaften zu formen im Stande sind, zeigt dass nur deutlich  wie wenig wirtschaftlich der Bvb ist, der dazu nur mit vielen Mitteln im Stande ist.  

09.08.22 11:28
1

155 Postings, 246 Tage Michael KlUnd ein Punkt an die Wirtschaftspolitik RB

Werner verdient zwar 10 mio, aber weniger als in England(sofern die Medien Recht haben). Ein in der Bvb Logik völlig undenkbares Szenario.  

09.08.22 11:31

731 Postings, 2507 Tage David Yuan@halbgottt - #28883

Du schreibst in Deinem Post #28883 

Five Thirty Eight sieht eine 62% Chance auf erneute CL Qualifikation. Damit ist absolut nix zu 100% safe, und folglich kann es niemals 100% eingepreist sein.


Dies bedeutet dann jedoch auch im Umkehrschluss, dass Deine sogenannten Fanboys, bei jeder popeligen Niederlage, die Aktie verkaufen werden, wenn noch Nichts "safe" sein soll.

Time will tell. wink

 

09.08.22 11:35
1

759 Postings, 1050 Tage Lannigsta.

Du liest einzig das was du lesen möchtest... Bzw. interpretierst immer was hinein was nirgends steht.
Wo steht das Werner günstig ist?
Ich habe nur geschrieben das Spieler auch mal auf Geld verzichten um zu wechseln. Bei Süle war es ja nicht anders.
Anderswo kann man oft mehr verdienen.
Werner verdient aktuell 16 und bei RB sollen es nun 10 Mio. sein. Sowas kommt halt selten vor.

Werner hat 35 Mio. Marktwert und kostet 20 fix plus eventuell 10 Mio. an Bonus.
Er steigt damit neben Nkunku zum Spitzenverdiener bei Leipzig auf.

BVB holt einen 34 jährigen Modeste für den er keinen Cent mehr sieht und das Gehalt liegt bei 6 Mio.
Er wird damit auch beim BVB relativ weit oben stehen was Gehalt angeht. Über einem Schlotterbeck, Reyna und Bellingham beispielsweise.
Was hat Moukoko für eine Summe in seinem unterschriftsreifen Vertrag stehen?

Und das sind deine Worte:
Fakt ist nun mal, der Kader ist klar der zweitwertvollste der Bundesliga. Und die Kosten für diesen Kader sind im Vergleich zu anderen eben nicht besonders hoch!
Sooo klar finde ich den Vorsprung jetzt nicht. Warten wir mal ab bis das Fenster geschlossen ist.
Und den zweiten Satz lese ich jetzt mal wie du alles liest:

Natürlich sind die Kaderkosten vom BVB im Vergleich zu Leipzig und Leverkusen richtig hoch.
Das war der Aufwand laut der erstbesten Statistik die ich fand:
FC Bayern 373,36 Millionen Euro.
Borussia Dortmund 215,65 Millionen Euro.
RB Leipzig 168,93 Millionen Euro.
Bayer Leverkusen 134,33 Millionen Euro.

Da ist schwarz auf weiß zu lesen das der BVB deutlich höhere Kosten hat als RB und Leverkusen.
Du hast vorhin selbst geschrieben der BVB hat "klar" den zweitwertvollsten Kader der Liga.
Also muss er auch klar zweiter Platz werden. Das ist der Anspruch den jeder haben muss, in jedem Training und in jedem Spiel.

Und ja es ist Jahr für Jahr gut gegangen und der Wert ist gestiegen. Das war alles die goldene Vergangenheit.
Jetzt sehe ich den Kader im Gesamten halt das erste Mal etwas kritisch, vor allem im Vergleich zu Platz 3 und 4 der Liga.
Nichts anderes habe ich beschrieben. Du nimmst es ja sofort wieder als Angriff hin.
Es ist echt unfassbar schwer ruhig zu bleiben bei solchen Themen. Selbst INSIDESH stimmt bei der Kadersituation und Aufwand/Ertrag zu.
Und er ist ja auch extrem PRO BVB. Was ich übrigens auch bin. Ich habe nach wie vor meine Dauerkarten und war Samstag im Stadion.
Trotzdem darf man das sportliche Gerüst mal als zumindest fraglich darstellen im Bezug auf die nächsten Jahre.
Wie gesagt es müssen zig Spieler ersetzt werden. Von welchem Geld?
Bellingham bringt richtig was ein, aber wer sonst?
Vor allem tut ein Bellingham der Fanseele viel mehr weh als ein Haaland. Hier war am Ende jeder froh das er weg war.
Leider dann nur für 60 Mio. die längst verpufft sind. Genauso wie die Sancho Mios und das Geld aus der KE.

2023 laufen aus: Guerreiro, Akanji, Hummels, Passlack, Dahoud, Reus, Bynoe-Gittens, Moukoko
2024 laufen aus: Meunier, Morey, Schulz, Brandt, Can, Wolf, Hazard
Wer von diesen Spielern bringt Stand heute also Geld ein, sprich Ablösesummen um Ersatz zu holen?
Man spart sich zum Glück dann jede Menge Gehalt, aber auch die neuen Spieler wollen was verdienen und wissen das man dies beim BVB üppig tun konnte. Trotzdem sollte es spätestens ab 2024 vorbei sein mit ultra üppigen Verträgen ohne angemessene Leistungen/Einsatzzeiten.
Zumindest im großen Stil Denn der Haller Vertrag ist ja noch eine Weile gültig, unabhängig von seiner jetzigen Lage.
Er wird nach Reus und Hummels dann wohl der Topverdiener sein.  

09.08.22 11:41

11764 Postings, 4322 Tage halbgottt@Michael Kl

macht überhaupt keinen besonderen Sinn, was Du da schreibst. BVB nimmt mehr ein und gibt mehr aus? Ja klar, und dabei war BVB in Vor-Coronazeiten klar profitabel. BVB hatte in Vor-Coronazeiten die europaweit so ziemlich besten Bilanzzahlen überhaupt ausgewiesen, es wurden Jahr für Jahr schwarze Zahlen geschrieben und es wurde eben nicht alles in den Kader investiert, sondern es wurden sogar Dividenden ausgezahlt, das ist europaweit ziemlich einmalig.

BVB erwartet einen Rekordumsatz, aber auch schwarze Zahlen, der Aktienkurs steigt klar und deutlich, besser als DAX und weitaus besser als S-DAX, so einfache Dinge permanent zerreden, was soll das eigentlich immer?

https://www.ruhrnachrichten.de/bvb/...denstand-w1762836-p-2000550945/
 

09.08.22 11:46

11764 Postings, 4322 Tage halbgottt@Lannigsta

Du hast anscheinend eine andere Meinung, ist ja ok, dann mach das doch einfach.
Ich finde das Gehalt für Modest verhältnismäßig alles andere als überteuert. Das ist meine Meinung und fertig.
Nirgendwo geht es immer nur um einen Wiederverkaufswert. Manuel Neuer hat keinen Wiederverkaufswert, er hat seinen sportl Zenit schon lange überschritten und verdient beim neuen Vertrag nochmals ein höheres Gehalt, aktuell 21 Mio. Bayern macht das für seine Verhältnisse super, die haben viel mehr Geld, geben viel mehr aus und am Ende wirtschaften sie weitaus besser als quasi alles andere in Europa. Und BVB eine Schublade tiefer ganz genauso.  

09.08.22 11:52
1

1070 Postings, 4890 Tage AKTIENPROFI1990@DavidJuan

dieser Wannabe hat gekonnt deinen Post von letztens ignoriert.
Ich bitte dich, den gleichen text wo es um die Kurse in der Sommerpause ging und seine Äußerungen bei w:o hier wieder rein zu stellen.
Dann kann er und auch andere wieder sehen, wie oft er mit seinen Einschätzungen daneben lag.
-----------
Börsenprofi Aktientip - > Naturebank Asset Management Aktie - WKN: A142TS

09.08.22 11:56

1071 Postings, 2662 Tage tulminKritik an der Kaderpolitik

hab die vielen langen postings heute nicht alle in Gänze gelesen... Nur soviel dazu:

Die Kritik an der Transferpolitik finde ich völlig überzogen. Der BVB macht einen Kaderumbau, da muss man Geld in die Hand nehmen. Es gibt immer wieder glücklichere und unglücklichere Transfers, besonders wenn man nicht ein so großzügiges Budget hat wie die Bayern. Mit dem RB zu vergleichen finde ich Quatsch! Denen sind 2020 einhundert (!) Millionen Schulden erlassen worden! und jetzt stehen sie schon wieder bei 230 Schulden !!

Der BVB hat über die letzten Jahre ein Transferplus von 89 Mio und steht mit seiner Transferbilanz an zweiter Stelle der Bundesliga.

UND hat TROTZDEM jedes Jahr bis auf 2015 CL gespielt.

Sowohl was das Wirtschaftliche als auch das Sportliche betrifft, ist da ziemlich viel gut gelaufen!  

09.08.22 11:57

731 Postings, 2507 Tage David Yuan@ Lannigsta - absolut richtig.

@ Lannigsta - Dein Post #28890

....absolut richtig. Um es noch einmal mit Zahlen und einem Diagramm darzustellen. Der BVB hat seit 2013 höhere Aufwendungen als Einnahmen (ex Transfer). Die Personalkostenquote stieg von 41,91% auf 64,53%. Die Abschreibungsquote stieg von 8,84% auf 33,23%. Die sonstigen betrieblichen Kosten (von 38,11% auf 25,66%) und die Materialaufwendungen (von 6,90% auf 5,86%) konnten minimal gesenkt werden. Dies ergibt in Addition aller Aufwendungen eine Steigerung von 95,77% (2013) auf 129,29% (2021). 

Siehe auch beigefügte Grafik.

Man darf gespannt sein, auf die Zahlen für die Saison 21/22, inwieweit sich die Aufwendungen prozentual zum Umsatz (ex Transfer) verändert haben.

Time will tell.

 
Angehängte Grafik:
aufwendungen_bvb.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
aufwendungen_bvb.png

09.08.22 12:04

1071 Postings, 2662 Tage tulminTransferbilanz Bayern


Die Bayern haben grundsätzlich höhere Transferausgaben als Einnahmen. Das kann sich der BVB über die Jahre gar nicht erlauben

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...fc-bayern-muenchen/  

09.08.22 12:07

11764 Postings, 4322 Tage halbgotttAktienprofi1

Die Kursentwicklung in der Sommerpause ist an Eindeutigkeit überhaupt nicht mehr zu überbieten. Die Konsensschätzung des Forums zum Aktienkurs am Ende der Sommerpause wurde klar und deutlich übertroffen. cally1984 hat hier ein Tipspspiel zur Kursentwicklung gemacht, im Grunde genommen müssten wir ganz eigentlich die meisten hier überwiegend gute Laune haben, wenn sie denn alle investiert wären, die BVB Aktie performt klar besser als der Markt.

getippte Aktienkurse am Ende der Sommerpause
cally1984 3,678
Michael Kl 3,70
katjuscha 3,715
JAF 3,78
halbgott 3,80
Aktienprofi1 3,81

eine kleine Minderheit hat höhere Aktienkurse getippt, aber selbst der Tip von David Yuan wurde im Lauf der Sommerpause übertroffen, Höchstkurs der Sommerpause lag bei 4,27
Die Leerverkaufseindeckungen brachten direkt +34% seit dem Tief am 7.3., dann wurde wieder leerverkauft und wenn das eingedeckt wird, steht der Aktienkurs normalerweise höher.

Aktienprofi1, Deine ständigen unsachlichen Polemiken gegen mich sind völlig absurd. Du selbst hattest 3,80 für das Ende der Sommerpause getippt und 3,71 am Jahresende.


 
Angehängte Grafik:
sommerpause.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
sommerpause.jpg

09.08.22 12:13
1

1070 Postings, 4890 Tage AKTIENPROFI1990Ja mein Tip

ist wohl so mit am nahesten gewesen ?
Meine Kritik an dir bezieht sich lediglich auf deine Fehleinschätzungen, du musst dich eben an dem messen lassen was du von dir gibst.
Und das vieles deiner Prognosen nicht eingetroffen ist und völlig falsch war, wurde hier sehr häufig diskutiert.
-----------
Börsenprofi Aktientip - > Naturebank Asset Management Aktie - WKN: A142TS

09.08.22 12:15

11764 Postings, 4322 Tage halbgotttPersonalkosten

@David Yuan, sorry, ich antworte hier nur darauf. Ich wiederhole NICHTS; ich antworte. Du hingegen wiederholst, wir bewegen uns im Kreis.

Du erwartest Aktienkurse von 3,92 am Jahresende und 4,12 am Ende der Saison. Wir werden sehen, ob sich Deine pessimistischen Prognosen bewahrheiten oder eben nicht. Ich gehe davon aus, daß dem Markt schnurzpiepegal sein wird, wie toll die Bilanzzahlen in der Saison 2012/13 waren und welche Bedeutung das für die Bilanzzahlen 2022/23 haben könnte.

2012/13 gab es einen sportl Einmaleffekt mit dem Erreichen des Champions League Finales. Der Aktienkurs reagierte darauf nicht besonders, weil der Markt offensichtlich dies als Einmaleffekt gesehen hatte. 2020/21 gab es nur wegen Corona eine Personalkostenquote von 64,53% Ex-Transfers. Diese Personalkostenquote würde sich völlig unvermeidlich bei einer vollumfänglichen Rückkehr der Zuschauer sehr deutlich verbessern müssen. Und das könnte nach meiner Meinung eine klare Bedeutung auf den Aktienkurs haben.

 

09.08.22 12:17

731 Postings, 2507 Tage David Yuan@ AKTIENPROFI1 - #28893

Du meinst sicherlich meinen Beitrag : #28784 vom 05.08.22?
Ja, da war ich auch etwas überrascht, dass ich keine Antwort erhielt. Mich würde da schon brennend interessieren, warum ich (und der Tscheche) im w:o Forum von halbgottt erwähnt wurde, obwohl ich in diesem Forum nicht aktiv bin.

Mein Post vom 5.08.22 (#28784)
.... von 3,68 ausgegangen, dann wären es auf 3,97 aufgerundet 7,9%.
Getippt hatte ich auf einen Schlusskurs von 4,25 Euro - Schande über mich.

Dafür habe ich eine kleine Anekdote auf w:o über mich (und Der Tscheche) gefunden, verfasst von halbgottt. Warum er mich in diesem Forum erwähnt hat, wird sein Geheimnis bleiben, zumindest bin ich bei w:o nicht aktiv. halbgott schrieb am 30.05.22 20:54:22 Beitrag Nr. 128.349 u.a. folgendes:
Zitat: halbgottt
Der Tscheche und David Yuan hatten im Ariva Forum unterstellt, die BVB Aktie würde durchschnittlich nur 7% steigen, da wurden also noch vorherige Jahre hinzugezogen oder andere Berechnungsmethoden aufgestellt. aber deswegen wäre die BVB Aktie jetzt kein Kauf, so zwingend wäre das jetzt nicht, wenn man gehebelt rein wolle.
Kann man absolut nachvollziehen, wenn man stoisch den Effekt der Leerverkaufseindeckungen negieren will.
Ich aber unterstelle, daß die BVB Aktie in diesem Sommer stärker steigen müsse, weil ein Leerverkäufer noch in der Sommerpause meldepflichtig war und der Aktienkurs nur wegen dieser Leerverkäufe überhaupt so stark gesunken war.

Bei 3,68 ist die BVB Aktie in die Sommerpause gestartet, Schlusskurs heute, 4,068, das macht ein Plus von 10,54% und ich glaube nicht, daß dies der höchste Punkt bis zum 5.8. war. Das wären jetzt eisenhart weitere zwei Monate, wo die Aktie steigen könnte. Die bessere Performance kommt durch den sehr niedrigen Startkurs zustande, dieser wurde aber sehr wesentlich von den Leerverkäufern herbeigeführt. Sowohl die sinkenden, als auch die steigenden Kurse haben einen Bezug zu den Leerverkaufsaktivitäten, es ist aber lediglich ein Nebenaspekt.

Aber Nebenaspekt hin und her, was absolut keinen Sinn macht, wie Freibauer zu unterstellen, die Sommerpause ist noch lang, da muss man jetzt nicht investiert sein. Man kennt jahrelang die immer gleichen Kursmuster bei der BVB Aktie und natürlich auch die Faktoren, die diese Effekte deutlich vergrößern können. Wenn also die BVB Aktie zum Beispiel bis zum Widerstand Kapitalerhöhungskurs 4,70 steigen sollte, wären es lediglich +28% nichts daran wäre absolut außergewöhnlich.
Zitat Ende.

Quelle : www.wallstreet-online.de/diskussion/...pitze#beitrag_71683237
 

Seite: Zurück 1 | ... | 1154 | 1155 |
| 1157 | 1158 | ... | 1233  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben