GFT: Mit schwäbischer Bodenständigkeit 2027/100€

Seite 1 von 116
neuester Beitrag: 19.07.24 16:44
eröffnet am: 10.07.15 18:07 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 2881
neuester Beitrag: 19.07.24 16:44 von: Claudimal Leser gesamt: 1093697
davon Heute: 705
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  

10.07.15 18:07
29

4438 Postings, 5527 Tage AngelaF.GFT: Mit schwäbischer Bodenständigkeit 2027/100€


So, nachdem der 17 Euro-Thread nun doch von der Kursentwicklung deutlich überholt wurde, möchte ich hier eine neue Etappe im "GFT-Dauerlauf" eröffnen.

Ich habe mal die 30 für 2017 gewählt, da wie von MaxV vorgeschlagen, die 50 bis 2017 m.E. doch etwas arg optimistisch erscheint. Gut, hätte natürlich nichts gegen 50 Euro. Aber eine MK von ca. 1,3 Mrd. bis Ende 2017...?

Habe bei der Threadüberschrift ja schon den Hintergedanken dass sie Realität werden sollte.

Darum erst mal die 30. Dann 50. Dann ATH  :-)))
Moderation
Zeitpunkt: 20.06.22 15:15
Aktion: Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: -

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
2855 Postings ausgeblendet.

08.05.24 11:02

26 Postings, 163 Tage GALA1905darf ich erfahren, wieso

ihr euch über -4,5% freut ? Klar Zahlen sind in Ordnung, das sollte sich meiner Meinung ja auch im Chart bemerkbar machen.
Fantasie hilft hier auch wenig  

08.05.24 13:29
1

5688 Postings, 3448 Tage Eugleno@ukka

du erwartest gute Zahlen. Das ist eine echte Überraschung.
Heute wieder sauber im Minus. Industrie meldet wohl brutalen Einbruch Auftragseingang. Einfach mal Nachrichten im DLF hören, statt auf rosa Wolke zu schweben.  

08.05.24 19:21

359 Postings, 1957 Tage merkasfür das

zweite HJ wird eine kräftige Erholung erwartet  

09.05.24 17:25
1

858 Postings, 8365 Tage ukkaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.05.24 12:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

10.05.24 21:21

5688 Postings, 3448 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.05.24 12:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

21.05.24 19:23

5688 Postings, 3448 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.05.24 14:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

22.05.24 09:52

26 Postings, 163 Tage GALA1905so viel zum Thema

Aktienrückkauf und gute Zahlen, ich lach mich schlapp.  

22.05.24 16:30
1

858 Postings, 8365 Tage ukka@GALA1905

... was für einen Aktienrückkauf?
Ansonsten ..... Die Zahlen waren zum momentanen Marktumfeld gut.
Aber noch besser für Shortattacken. Und diese sitzen ganz schön ....
Und da geht es nicht nur GFT so.
Wenn du noch investiert bist ... entspannt bleiben.  

27.05.24 10:15
2

6358 Postings, 5308 Tage JulietteGFT integriert Plattform für Salt Bank

"...Salt Bank, eine neue digitale Bank in der rumänischen Finanzlandschaft, hat weniger als ein Jahr nach dem Start des Projekts ihre Tätigkeit aufgenommen. Salt Bank ist die erste Neobank, die das Kernbankensystem von Engine by Starling außerhalb der Muttergesellschaft des Anbieters, der Starling Bank, nutzt. Sie wurde in Zusammenarbeit zwischen GFT, Salt Bank und Engine by Starling implementiert. Damit setzt sich ein Trend fort, den GFT im Bereich der Finanzdienstleistungen und darüber hinaus sieht. Unternehmen erfinden ihre technologischen Fähigkeiten neu, indem sie einen "platform of platforms"-Ansatz wählen. Das heißt, sie nutzen vorgefertigte Funktionen aus der gesamten Branche.

GFT wurde mit der Lieferung der gesamten Design- und Integrationsleistungen beauftragt und konnte sich dabei auf sein umfassendes Fachwissen stützen. Das Unternehmen ist auf die Einführung von Banken mit Technologien der nächsten Generation spezialisiert. GFT entwickelte die Onboarding-Funktionen sowie das Technologiemodell für Salt Bank. Damit kann die Bank ihr Ökosystem von Dienstleistern verwalten, während ihr Erfolg wächst....":

Komplette News hier:
https://www.gft.com/de/de/news/press-and-news/...al-banking-benchmark
 

27.05.24 20:55

858 Postings, 8365 Tage ukkaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 28.05.24 12:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

27.05.24 21:31

5688 Postings, 3448 Tage Eugleno@ukka

ja ganz fantastisch, wie der Markt auf die Meldung von Juliette reagiert. Geradezu euphorisch, könnte man sagen.  

28.05.24 20:12

5688 Postings, 3448 Tage Eugleno@ukka

Wie ich sehe, setzt sich die Euphorie ungehindert auch am Folgetag der bahnbrechenden Meldung von Juliette fort. Den Abschlag darf man ja nicht nennen, wegen unbelegter Aussage.

Dabei dachte ich, ich könnte meinen Zukauf vor der Drecksdividende noch abstoßen. Aber nein. Kurs ist einfach nur unterirdisch.
Egal. Verkauft wird trotzdem. Auf keinen Fall werden Dividenden versteuert, bei desaströsem Verlust. Was denkt sich GFT eigentlich dabei????

Drecksladen. Soll lieber Aktien zurück kaufen. Das wäre Aktienkultur. Nicht Geld auch noch aus dem Fenster schmeißen.

Juliette, kannst du das mal deiner FI Abteilung sagen?  

28.05.24 20:37
2

4438 Postings, 5527 Tage AngelaF.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.05.24 14:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

29.05.24 10:33

1240 Postings, 2187 Tage SynopticKostolany

soll ein Mal gesagt haben:

Man braucht an der Börse (um Erfolgreich zu sein) Geld, Gedanken, Geduld und Glück.

Bei Manchen fehlt es an allen Enden und Ecken...

Aber das ist eigentlich eine gute Nachricht. Deshalb ist die Börse so irrational.  

29.05.24 11:11
1

19 Postings, 201 Tage EpicurKostolany oder Finanzwesir ?

Die goldene 4 G Regel kenne ich eigentlich vom Finanzwesir, der hat eine eigene Webseite. Ist eine seriöse Adresse , sein Motto:" für Leute, die ihr Geld selbst anlegen. Schwerpunkt ist allerdings die Anlage in ETF`s   Zu GFT: Finde ich ebenfalls seriös und spannend was die Transformation zur Digitalisierung im Bankensektor betrifft., hat aber grosse Schwankungen im Kurs, der Chart spricht Bände. Bin seit 2017 investiert und es gab immer wieder Zukäufe, aber keine Verkäufe. Im Nachhinein wären 48 EURO ein guter Ausstiegspunkt gewesen. Nun ist Geduld gefragt und wird hoffentlich belohnt. Ausstieg vielleicht um die 48 falls die kommen sollten. Die Sperrung von Mr. E. war überfällig. Der ist nämlich ein Troll ! Danke besonders an  AngelaF. sowie andere für die konstruktiven Beiträge.  Allen Investierten viel Erfolg.  

30.05.24 14:49
1

13 Postings, 746 Tage Onkel_EmuGeld, Gedanken, Geduld und Glück

braucht man an der Börse, das stimmt.
Den Blick für die Realität braucht man aber auch.
Bin seit 2008 in GFT investiert, gut im Plus und steuerfrei noch dazu. Daher bin ich einigermaßen entspannt.
Ich hatte auch gehofft, dass die Aktie (wie's der Titel dieses Threads sagt) sich mittelfristig auf 100€ zubewegt. Das ist auch naheliegend, bei einem Unternehmen, was sich mit Softwareentwicklung im Bereich Cloud-Computing, Blockchain, KI usw. bewegt. Da geht man davon aus, dass die jeden Moment mit Ihrer Spitzentechnologie voll durchstarten.

Die Realität sieht aber anders aus:
Der Aktie ist es gelungen in über 8 Jahren einen Verlust von ca. 10% zu generieren. Das ist in diesem Technologiebereich schon eine Kunst. Hätte man sein Geld in eine einigermaßen performende Aktie investiert, dann hätte man in dieser Zeit leicht 100% Gewinn machen können.
Wenn man also rechtzeitig die Konsequenzen aus der Realität gezogen hätte, dann wäre man deutlich besser gefahren.

Eine weitere Realität:
Ich bin Eigentümer eine kleinen Ingenieurbüros. Wir sind Dienstleister für Softwareentwicklung.
Die Realität hier ist - man kann davon gut leben, aber das Wachstum ist sehr begrenzt. Wenn wir mehr verdienen wollen, dann müssen wir den Stundensatz anheben, oder mehr Stunden arbeiten, die wir dann abrechnen können.  Das ist nur in sehr begrenztem Rahmen möglich. Pro Jahr ist hier ein Wachstum vom maximal 10 - 15% möglich, wenn's super läuft.
Unternehmen die ein skalierbares Produkt verkaufen, die können bei einem Hype als Start-Up 100% oder 1000% in einem Jahr wachsen. Ein Dienstleister wie wir - und wie GFT - kann das nicht. Dazu muss erst ein Produkt her, das sich vielfach verkauft.
Die Realität ist daher, dass GFT auch weiterhin zwischen 5% und 20% pro Jahr wachsen wird und der Aktienkurs wird sich auch nicht schneller bewegen.

Auch wenn Eugleno in seinem Frust oft die falschen Worte benutzt und einer konstruktiven Diskussion so den Boden entzogen hat, lag er grundsätzlich mit seiner Analyse schon richtig. Ich habe auch den Eindruck, dass hier im Forum oft Wunschdenken den Blick auf die Realität versperrt.
Einen Teil meiner GFT Aktien werde ich jedenfalls bei Gelegenheit verkaufen und versuchen, mit dem Geld besseres Wachstum zu erzielen.

 

30.05.24 16:58

858 Postings, 8365 Tage ukkaNaheliegend ..

.. Wunchdenken....?
Was wäre denn die Börse, wenn sie jedem seine Wunschdenken realisieren würde?
...das wäre keine Börse mehr, sondern eine Wundertüte.
Dann steht jedoch die Frage ... wer bezahlt diese Wundertüten?
Der Markt hat sich verändert.
Heute sind Daytrader der treibende Faktor.
Das Motto Langfristanlage können wir so langsam aber sicher in die Tonne stecken.
Wer heute verdienen will, muß schnell sein
Nichts mehr mit Kostelany ... kaufen und schlafen.
KI wird sein übriges tun. Bald, sehr bald.  

10.06.24 14:43
4

6358 Postings, 5308 Tage JulietteGFT EnterpriseGPT

GFT EnterpriseGPT: sichere und kosteneffiziente KI-Plattform für Finanzdienstleister

https://www.gft.com/de/de/news/press-and-news/...-finanzdienstleister  

17.06.24 13:21
3

6358 Postings, 5308 Tage JulietteIn der aktuellen Börse-Online

wird GFT als einer von den "KI-Stars von morgen" betitelt mit Kaufempfehlung und Kursziel 40 Euro.
GFT sei mit ihrem Branchen-Know-how sehr gut positioniert. Ein Bereich, in den die Finanz-
dienstleister investieren würden, sei die künstliche Intelligenz und GFT gehe dabei mit
EnterpriseGPT ins Rennen (siehe vorherigen Post). Weil GFT global aufgestellt sei und GFT die KI bei Versicherungen und Banken ohne große Vorleistungen bereit stellen könne, seien hohe Skaleneffekte möglich und die KI-Chance sei noch nicht im aktuellen Kurs enthalten.  

26.06.24 11:07
1

6358 Postings, 5308 Tage JulietteInsiderkauf vom CFO

GFTs CFO hat die günstige Gelegenheit genutzt und für über 150.000 Euro eigene Akien gekauft:
https://www.eqs-news.com/de/news/...s-se-dr-jochen-ruetz-kauf/2081209  

12.07.24 12:05
1

6358 Postings, 5308 Tage JulietteLynx

KI-Durchbruch: Das könnte eine Neubewertung der GFT -Aktie auslösen:

https://www.lynxbroker.de/boerse/boerse-kurse/...-gft-aktie-ausloesen  

12.07.24 12:18
4

155 Postings, 3963 Tage schlauerdedneuInterview vom 08.07.2024

08.07.2024
https://www.finanznachrichten.de/...e-an-unseren-ki-loesungen-424.htm
..."
Seit dem 1. Juli ist Marco Santos Co-CEO von GFT Technologies. Bis zum Jahresende wird er die Gesellschaft zusammen mit der langjährigen CEO Marika Lulay führen. Zum Jahreswechsel scheidet Lulay aus, Santos wird dann alleiniger CEO der Gesellschaft werden.

Im Doppelinterview mit der Redaktion von 4investors.de erläutert Santos, wohin er GFT führen möchte. Die beiden Vorstände sprechen über die Integration einer in diesem Jahr erworbenen Gesellschaft aus Kolumbien und über die Marktpräsenz in Amerika. Verschiedene Megatrends sind ebenso Thema des Gesprächs wie auch die Dividendenpolitik von GFT. Natürlich geht es auch um die künftigen Wachstumschancen bei GFT sowie um die Prognose für das laufende Jahr. Dabei spielt der Digitalisierungsdruck eine wichtige Rolle.


4investors.de: Frau Lulay, sie sind seit 22 Jahren in führender Position bei GFT aktiv. Ende 2024 werden sie aus der Geschäftsführung ausscheiden. Wie sieht ein erstes Fazit nach so langer Zeit aus?

Lulay: In den letzten 22 Jahren hat sich die Welt um uns herum enorm verändert. Wir sind stark gewachsen und haben uns über unseren deutschen Heimatmarkt hinaus zu einem international tätigen Konzern entwickelt. Als Pionier der digitalen Transformation unterstützen wir heute Kunden überall auf der Welt mit verschiedensten Lösungen, um die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern.

Ich bin sehr stolz darauf, wie wir in all diesen Jahren zu einem globalen und kollaborativen Team zusammengewachsen sind, ohne dabei den ursprünglichen Geist eines Familienunternehmens zu verlieren. Und es freut mich sehr, dass wir mit Marco Santos einen geeigneten Nachfolger als CEO von GFT gefunden haben. Seine umfassende Erfahrung, sein strategischer Weitblick und seine Innovationskraft machen ihn zur idealen Besetzung, damit GFT auch in Zukunft seinem Führungsanspruch gerecht wird.

4investors.de: Herr Santos, wo wollen Sie als künftiger CEO von GFT Ihre Schwerpunkte setzen?

Santos: Bis Januar führen Marika und ich GFT gemeinsam. In den nächsten sechs Monaten werden wir eng zusammenarbeiten, um die Strategie von GFT weiterzuentwickeln und einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Ab 2025 werde ich dann als alleiniger CEO fungieren.

Ich habe klare Vorstellungen davon, wohin ich GFT führen möchte und welchen Mehrwert ich unseren Kunden, Mitarbeitern und Aktionären bieten möchte. Mein Ziel ist es, ein dynamisches Wachstum zu fördern, indem wir unsere Stärken nutzen und neue Möglichkeiten für Innovationen und die globale Geschäftsentwicklung erkunden.

In den letzten 13 Jahren habe ich mich zunächst auf unser Geschäft in Brasilien und dann auf die Region Amerika konzentriert. Jetzt nutze ich diese Übergangsphase, um mich mit allen Aspekten unserer globalen Organisation vertraut zu machen. Ich werde mir die Zeit nehmen, unserem talentierten Team und unseren geschätzten Kunden zuzuhören. Dies wird mir helfen, unsere strategischen Pläne zu verfeinern, um sicherzustellen, dass wir für nachhaltigen Erfolg gerüstet sind.

Ich freue mich darauf, Ihnen und dem Markt detailliertere Pläne und Strategien vorzustellen, wenn ich die Position des alleinigen CEO übernommen habe. Gemeinsam werden wir auf dem soliden Fundament von GFT aufbauen und Großes erreichen.

4investors.de: Bisher sind Sie für das Amerika-Geschäft zuständig gewesen. Spüren Sie Unterschiede zwischen Nord- und Südamerika auf der einen und Europa auf der anderen Seite?

Santos: Die Unterschiede zwischen den Regionen sind nicht so groß, wie man vielleicht denken könnte. Unser globales Delivery Model ermöglicht es uns, uns nahtlos an die Kundenbedürfnisse weltweit anzupassen. Die Anforderungen an Qualität, Exzellenz und Erfahrung sind über Grenzen hinweg sehr ähnlich. Wir nutzen lokale Trends, wie z. B. Kreditkarten in Brasilien, das weltweit zu den Innovationszentren in diesem Bereich gehört, die Digitalisierungsoffensive im Einzelhandel in Spanien oder Neo-Banken, die in Asien erhebliche Marktanteile erobern. Der größte Unterschied liegt in der Regulierung, da Europa über zentralisierte Strukturen verfügt, die einen Markt mit über 400 Millionen Verbrauchern regeln.

4investors.de: Am Jahresanfang haben sie Sophos Solutions aus Kolumbien erworben. Wie läuft die Integration?

Lulay: Die Integration der im Februar zugekauften Sophos Solutions geht reibungslos und planmäßig voran. Sophos ist mit seiner starken Marktposition in Lateinamerika sowohl in Hinblick auf unser Kerngeschäft – der Modernisierung von Bankenplattformen – als auch in Hinblick auf unsere Unternehmenskultur eine ideale Ergänzung für GFT. Von daher bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die Integration bereits Anfang 2025 erfolgreich abschließen werden.

4investors.de: Welche Bedeutung werden die Märkte in Mittel- und Südamerika künftig für GFT haben?

Santos: Die Märkte in Mittel- und Südamerika spielen für die weitere Geschäftsentwicklung von GFT eine zentrale Rolle. Das sage ich jetzt nicht, weil ich in Brasilien geboren wurde oder in meiner bisherigen Funktion als CEO Americas. Vielmehr sind wir seit vielen Jahren in beiden Märkten präsent und erwirtschaften in diesen einen nicht unerheblichen Teil unserer Konzerngewinne.

Hinzu kommt nun die Akquisition des Kernbankenspezialisten Sophos Solutions, die bis dato größte M&A-Transaktion von GFT. Sophos Solutions ist ein führender Anbieter für die digitale Transformation von Finanzinstituten in Nord- und Südamerika mit Sitz in Kolumbien. Das Unternehmen unterhält Kundenbeziehungen in mehr als zehn Ländern, darunter Panama, Chile, Mexiko und den USA. Zudem sind wir mit diesem Zukauf zu einem der Top 3-Anbieter von IT-Dienstleistungen für Banken in Lateinamerika aufgestiegen. Nun werden wir unser Know-how zusammenführen, daraus neue Potenziale schaffen und daran arbeiten, unsere Marktpräsenz in Mittel- und Südamerika weiter auszubauen.

4investors.de: Im März haben Sie die Prognose für 2024 publiziert. Sie rechnen mit einem Umsatz von 905 Millionen Euro (+15 Prozent), einem bereinigten EBIT von 85 Millionen Euro (+16 Prozent) und einem Vorsteuergewinn von 72 Millionen Euro (+6 Prozent). Seit der Prognose sind drei Monate vergangen. Ist der Ausblick möglicherweise zu ambitioniert?


GFT-Co-CEO Marika Lulay.
GFT-Co-CEO Marika Lulay. Bild und Copyright: GFT Technologies.
Lulay: Auch wenn im ersten Halbjahr 2024 noch eine Investitionszurückhaltung zu spüren war, sind wir davon überzeugt, dass Unternehmen für die Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur durch Migration in die Cloud und in die Anwendung von Künstlicher Intelligenz entsprechende Summen investieren werden. GFT sollte von dieser Entwicklung profitieren, weshalb ich unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2024 nochmals bestätige.

4investors.de: Wo wollen Sie im weiteren Jahresverlauf Schwerpunkte in der Arbeit von GFT setzen?

Lulay: Priorität Nummer eins, neben der Abarbeitung unserer gut gefüllten Pipeline, ist die Integration von Sophos Solutions in GFT. Wie schon gesagt, der Prozess läuft reibungslos und planmäßig. Wir hatten im Voraus sehr stark das Gefühl, dass Sophos perfekt zu uns passt, und das bestätigt sich nun. Das freut uns ebenso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sophos. Außerdem bauen wir unser Portfolio an KI-Lösungen weiter aus – unser AI.DA Marketplace wächst stetig.

4investors.de: Wie sieht ihre künftige Akquisitionsstrategie aus, was muss ein Zukauf mitbringen?

Santos: Unser Erfolg der letzten Jahre basiert auch auf strategischen Akquisitionen, die das organische Wachstum ergänzen. Neben den rein wirtschaftlichen Faktoren und der gesunden Verfassung eines Unternehmens spielt für uns dabei auch die Marktpositionierung sowie das Produktportfolio eine entscheidende Rolle. Letzteres sollte auf unser Kerngeschäft einzahlen oder dieses ergänzen. Bei Sophos ist das idealtypisch gegeben, denn sie sind absolute Spezialisten in unserem Kerngeschäft, bringen aber zusätzliche Kompetenzen sowie Kunden- und Partnerbeziehungen mit. Wir werden sicher auch künftig weitere Akquisitionen durchführen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

4investors.de: Ist der Markt für AI-Lösungen offen oder fühlen Sie noch eine gewisse Zurückhaltung?

Lulay: Die fortschreitende Digitalisierung und die zunehmende Integration von KI-Lösungen in unseren Alltag stellen zwei zentrale Megatrends dar, deren Wachstumspotenzial sich in Zukunft noch weiter beschleunigen sollten. Vor allem im zurückliegenden Geschäftsjahr hat die Nachfrage nach sogenannten generativen KI-Lösungen stark zugenommen. Folglich haben wir unser Produktportfolio entsprechend ausgerichtet und im September 2023 unseren AI.DA Marketplace eingeführt – und das mit großem Erfolg.

Seither verzeichnen wir ein stetig wachsendes Interesse an unseren KI-Lösungen, die wir auf diesem Marktplatz gebündelt haben, was sich auch in unseren Umsatzerlösen zeigt. So hat sich der Anteil von KI-Lösungen am Umsatz seit Einführung des AI.DA Marketplace bereits mehr als verdoppelt. Erfreulich ist zudem, dass die Interessenten sich nicht auf den Bankensektor beschränken, sondern auch aus Industrien wie dem Automobil- oder Textilsektor stammen.

Ein Beispiel ist GFT AI Impact. Diese Lösung haben wir nach einer sehr erfolgreichen Betaphase vor Kurzem als Vollversion auf den Markt gebracht. Sie nutzt generative KI zur Unterstützung verschiedener Prozesse der Softwareentwicklung. Sie wird derzeit von zahlreichen Tier-1-Banken, Versicherungen und Infrastrukturunternehmen in Südamerika und Europa getestet oder steht kurz vor der produktiven Einführung im Tagesgeschäft. In ersten Kundenprojekten konnten wir zeigen, dass sie die Produktivität in Teilprozessen der Softwareentwicklung um bis zu 90 Prozent steigert.

4investors.de: Welche Bedeutungen werden digitale Währungen in der Zukunft haben? Und wie kann GFT davon profitieren?

Santos: Mehr als 130 der 195 Länder weltweit untersuchen, entwickeln oder haben bereits digitale Zentralbankwährungen. Doch die digitale Ergänzung sogenannter CBDCs zum Bargeld ist nicht auf Zentralbanken beschränkt. Vielmehr zeigt die Einführung von Citi Token Services durch die Citigroup sowie die Ankündigung der Société Générale im Dezember 2023 einen an den Euro gekoppelten Stablecoin auszugeben, wie traditionelle Finanzinstitute digitale Vermögenswerte zu einem festen Bestandteil ihres Dienstleistungsangebotes machen. Von daher befindet sich der Markt für digitale Währungen noch in einer frühen Entwicklungsphase, dessen zukünftiges Wachstumspotenzial niemand unterschätzen sollte.

Als Mitentwickler und Miteigentümer der Plattform UDPN (Universal Digital Payment Network) sind wir hervorragend aufgestellt, um von dieser Entwicklung zu profitieren. UDPN ermöglicht internationale Transaktionen mit regulierten Digitalwährungen. Hier wollen wir uns ein ertragreiches neues Geschäftsfeld erschließen, das die Profitabilität von GFT weiter verbessern kann. Das Interesse von Zentral- wie auch Geschäftsbanken ist so groß, dass wir in diesem Jahr eine kommerzielle Sandbox auf den Markt gebracht haben. Diese ermöglicht es Geschäfts- und Zentralbanken, sich über die neueste Digitalwährungstechnologie zu informieren, integrierte Anwendungsfälle zu testen, eigene zu gestalten oder innovative Dienstleistungen für die neue digitale Finanzwelt zu entwickeln.

4investors.de: GFT beschäftigt derzeit mehr als 12.000 Personen. Wie schwer ist es, Fachkräfte zu finden? Und wo wird die Zahl der Mitarbeiter Ende 2025 stehen?

Lulay: GFT ist ein „people business“ – unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Deshalb hat für uns das Thema Mitarbeitergewinnung und -bindung einen sehr hohen Stellenwert, und der Wettbewerb um die besten Köpfe in der IT ist hart. Indem wir die Trends der Arbeitswelt genauestens beobachten und entsprechende Maßnahmen ergreifen, ist es möglich, uns vom Wettbewerb abzusetzen und die Attraktivität unseres Unternehmens für Interessenten und Mitarbeiter ständig weiterzuentwickeln und zu erhöhen. Das gilt vor allem für Frauen, die wir zu einer Karriere im Technologieumfeld ermutigen wollen. Ein weiterer Vorteil ist unsere internationale Aufstellung: Wir sind nicht darauf angewiesen, Talente in einem bestimmten Land zu finden, denn wir können von überall arbeiten, und viele unserer Projekte sind sehr international besetzt. Das schätzen auch unsere Kunden, denn dadurch sind wir schnell und flexibel und können auf die verschiedensten Kompetenzen zurückgreifen – je nachdem, was das Projekt verlangt.

Santos: Die erneute Auszeichnung als „Great Place to Work“ trägt unserem langjährigen Engagement bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung Rechnung. Die IT-Branche ist aufgrund ihrer Dynamik und Schnelllebigkeit einem ständigen Wandel unterworfen, die die Anforderungen an den Arbeitsmarkt und die IT-Fachkräfte verändert. Eine kontinuierliche Weiterbildung ist daher unerlässlich, um mit der raschen Entwicklung im Technologiesektor schritthalten zu können und langfristig erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund ist es uns sehr wichtig, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld zu bieten, in welchem sie ihre Technologiekompetenz ausbauen und ihre Zukunftsperspektiven verbessern können. Wo sich die Zahl der Mitarbeiter Ende 2025 bewegen wird, lässt sich schwer sagen, weil das von vielen Faktoren abhängt – in jedem Fall ist und bleibt es unser Ziel, deutlich schneller zu wachsen als der Markt.

4investors.de: Die jüngste Hauptversammlung fand ohne physische Präsenz der Aktionäre statt. Wird sich dies in der Zukunft wieder ändern?

Santos: Wie viele andere Unternehmen haben auch wir in den zurückliegenden Jahren gute Erfahrungen mit der Durchführung einer virtuellen Hauptversammlung gemacht und die einzelnen Prozesse zur Zufriedenheit aller Beteiligten kontinuierlich verbessert. Die Gründe, die für ein virtuelles Format sprechen, sind unserer Ansicht nach überzeugend. So hat sich die Präsenz von 53 Prozent des Grundkapitals bei unserer letzten physischen Hauptversammlung 2019 auf 68 Prozent in diesem Jahr verbessert. Der Gesetzgeber hat mit der aktuellen Regelung einen Rahmen geschaffen, der in keiner Weise Aktionärsrechte einschränkt und gleichzeitig die zwingende Anwesenheit vor Ort nicht erforderlich macht. Unabhängig davon können sich unsere Aktionärinnen und Aktionäre jedoch sicher sein, dass wir den persönlichen Austausch mit ihnen – virtuell wie physisch – sehr schätzen. Dementsprechend haben wir unsere Kapitalmarktaktivitäten in den letzten Jahren stetig ausgebaut.

4investors.de: Auf der Hauptversammlung haben die Aktionäre eine Dividende von 0,50 Euro je Aktie genehmigt. Wie sieht die künftige Dividendenpolitik aus?

Santos: Unsere Dividendenpolitik ist auf Nachhaltigkeit und Kontinuität ausgerichtet und sieht eine Ausschüttungsquote von 20 bis 50 Prozent des Periodenüberschusses vor. Daran wollen wir auch künftig festhalten. Schließlich ist es uns ein besonderes Anliegen, dass neben der Finanzierung von notwendigen Investitionen für zukünftiges Wachstum unsere Aktionärinnen und Aktionäre angemessen am Unternehmenserfolg beteiligt werden. Als Ergebnis ist es uns in den letzten Jahren möglich gewesen, die Dividende von zunächst noch 0,20 Euro pro Aktie im Jahr 2020 schrittweise auf nun 0,50 Euro pro Aktie im Jahr 2024 zu erhöhen. Sollte sich die positive Geschäftsentwicklung der Vorjahre weiter fortsetzen, ist zudem nicht auszuschließen, dass sich dies auch bei der künftigen Höhe der Ausschüttung pro Aktie bemerkbar machen wird.

4investors.de: Der Kurs von GFT hat in den vergangenen sechs Monaten rund 10 Prozent nachgegeben. Der SDAX hat in dieser Zeit rund 6 Prozent zugelegt. Hat der Markt etwas falsch verstanden?

Lulay: Obwohl wir auf ein überaus zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2023 zurückblicken und den eingeschlagenen Wachstumspfad des Vorjahres auch im ersten Quartal 2024 fortschreiben konnten, reflektiert der aktuelle Aktienkurs leider nicht die positive Geschäftsentwicklung von GFT. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren, zumal uns die Analysten eine deutlich höhere Bewertung mit einem durchschnittlichen Kursziel von über 40 Euro zutrauen. Mit Blick auf die soliden Fundamentaldaten unseres Unternehmens und dem hohen Digitalisierungsdruck bei Banken, der sich als Wachstumstreiber unseres Kerngeschäfts erweisen sollte, bin ich jedoch zuversichtlich, dass der Markt auf absehbare Zeit die positive Geschäftsentwicklung von GFT entsprechend honorieren wird.
..."  

19.07.24 15:20

2459 Postings, 1391 Tage BalkonienEQS von heute

Norwegen hat leicht reduziert, ist jetzt unter 3% Schwelle

https://www.ariva.de/news/...se-release-according-to-article-11312862  

19.07.24 16:44
1

5183 Postings, 2408 Tage Claudimalhabe heute unter 24

gelongt!!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Eugleno