SMI 10?608 -1.3%  SPI 13?311 -1.2%  Dow 31?496 1.9%  DAX 13?921 -1.0%  Euro 1.1088 -0.4%  EStoxx50 3?670 -1.0%  Gold 1?701 0.1%  Bitcoin 45?659 1.2%  Dollar 0.9308 0.2%  Öl 69.7 3.6% 

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1171
neuester Beitrag: 07.03.21 12:27
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 29254
neuester Beitrag: 07.03.21 12:27 von: moneychamp. Leser gesamt: 6910159
davon Heute: 6294
bewertet mit 77 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  

01.05.19 10:58
77

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  
29228 Postings ausgeblendet.

05.03.21 16:32

2942 Postings, 1979 Tage Xenon_Xwas geht den da

05.03.21 17:13

2 Postings, 2 Tage etaurusDanke für Deinen Link Fortuna

05.03.21 17:30
1

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasThorsten Herbert von NEL

wurde zum Leiter der bilateralen Arbeitsgruppe für Wasserstoff gewählt!

Am Mittwoch, dem 3. März 2021, wurde Thorsten Herbert von der NEL ASA zum Sprecher der norwegisch-deutschen Arbeitsgruppe für Wasserstoff gewählt.

Wenn eine vollwertige Wertschöpfungskette für Wasserstoff realisiert werden soll, ist eine bessere grenzüberschreitende Koordinierung erforderlich.  Die norwegisch-deutsche Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, um das Potenzial für eine verstärkte Wasserstoffzusammenarbeit zwischen Norwegen und Deutschland zu untersuchen. Sie wird dazu beitragen, die Hindernisse für den Austausch von Wasserstoff und Technologie zwischen den Ländern abzubauen.

Thorsten Herbert, Direktor für Marktentwicklung und Regierungskontakt bei NEL ASA, wurde zum Sprecher der Gruppe gewählt.

- Thorsten verfügt über 19 Jahre Erfahrung im Aufbau der Wasserstoffindustrie in Deutschland, unter anderem bei General Motors und der deutschen Finanzierungsstelle für alternative Kraftstoffe, der NOW GmbH.  Durch sein solides Industrienetzwerk in Deutschland und die tägliche Arbeit in der norwegischen NEL ASA ist Thorsten die richtige Person, um diese Gruppe zu leiten, kommentiert Michael Kern, CEO der norwegisch-deutschen Handelskammer.

Wasserstoff - das letzte Stück im grünen Puzzle

- Trotz des gestiegenen politischen Ehrgeizes müssen noch viele Herausforderungen gelöst werden, um Wasserstoff als letztes Puzzleteil im europäischen Green Deal zu etablieren.  Die Technologie ist bereits vorhanden, es sind jedoch Maßnahmen erforderlich, um die Industrialisierung und Skalierung der Wasserstofftechnologie zu erreichen und die Kosten weiter zu senken.  Nicht zuletzt muss eine Infrastruktur für den Transport und die sichere Speicherung von Wasserstoff entwickelt werden.  Die Arbeitsgruppe ist eine geeignete Plattform für Diskussionen darüber, wie solche Herausforderungen gezielt gelöst werden sollten, und gleichzeitig ein wertvolles Netzwerk für Unternehmen, die Partner für F & E- oder Entwicklungsprojekte suchen, sagt Herbert.


https://handelskammer.blog/...o&amp&__twitter_impression=true  

05.03.21 17:48

2 Postings, 2 Tage etaurusHabe nun nachgekauft

Mag sein, dass es naiv ist, aber ich bin von NEL's Geschäftsmodell überzeugt.

Ohne Wasserstoff wird die Decarbonisierung nicht gelingen und H2 kann in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt werden.
Daher sollte doch NEL dabei eine gute Position haben.

Was denkt Ihr, ist der Anteil der Spekulation und der Kurswetten so hoch, dass sich das Geschäftsmodell noch durchsetzen kann?

Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren!

 

05.03.21 17:52
1

380 Postings, 5474 Tage sulleydiese nun

"habe nachgekauft" kommentare sind so sinnlos.
Es zählen jetzt nur HArd facts und keine träumereien von Zukunftsmusik.

JEder der mir sagt, das an der Börse die Zukunft gehandelt wird hat 0 Ahnung von der Börse. Wieso sinken oder steigen die Aktienkurse nach Quartals und Jahreszahlen, weil das JETZT gehandelt wird. Schwachsinn pur hier. So viele naiven jünglinge unterwegs seit beginn der Coronakrise.
-----------
Nur private Meinungen hier. Keine Handelsempfehlungen

05.03.21 18:26
1

366 Postings, 138 Tage Nutria@sulley

ein Glück, dass es DICH gibt.  

05.03.21 18:34

428 Postings, 643 Tage ReztunebEs ist einmal wieder Zeit

Es ist einmal wieder Zeit Ein herzliches Dankeschön an na sowas abzusetzen, dafür dass er in so stoische Ruhe nur informative News postet.

Zu Jerome Powell kann man nur sagen: er hätte dafür sorgen sollen, dass die Aktienleihe eine Weile ausgesetzt wird und dem Derivate-Zock einen Einhalt gebieten. Es werden viele sehr viel Geld verlieren. Aber nicht zwingend Shareholders welche jetzt die Füsse still halten.
So hätte er „gesittet“ Luft aus dem Markt ablassen können.  

05.03.21 18:41
2

380 Postings, 5474 Tage sulleyBei mir kriegst nur fundierte Füllungen

-----------
Nur private Meinungen hier. Keine Handelsempfehlungen

05.03.21 19:56
2

366 Postings, 138 Tage NutriaGerade auf NTV

WASSERSTOFF  

05.03.21 20:18
1

1127 Postings, 1945 Tage ingodingoHatte heute ja nochmal

einen Schreck bekommen durch di US boys.  Aber ich denke das war es jetzt und kommende Woche laufen wir wieder über die 2,60. Alle die jetzt nochmals zukaufen konnten...Glückwunsch.  Allen longies viel Erfolg die kommenden Wochen  

05.03.21 20:41
2

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasH2 View mit Lokke am 10.03.

Die zukünftige Rolle von Wasserstoff erkennen - schnell und maßstabsgetreu

10. März 2021, 08:30 Uhr UTC

Die Zeit ist jetzt für die Wasserstoffgesellschaft und jetzt ist die Zeit zu handeln.

Wasserstoff hat das Potenzial, der Eckpfeiler des Übergangs sauberer Energien zu sein, und in diesem wichtigen Raum sammelt sich jeden Tag Schwung. In einem ansonsten herausfordernden Zeitraum von 12 Monaten auf der ganzen Welt hat der verstärkte Glaube und die Stärke auf den Wasserstoffmärkten zu Optimismus bei unserer Herausforderung geführt, Nachhaltigkeit zu erreichen.

Der private und der öffentliche Sektor sind gleichermaßen ermutigt; Regierungen auf der ganzen Welt stellen weiterhin Mittel und Unterstützung für die Wasserstoffinfrastruktur vor; und Strategien werden zunehmend eingeführt.

Die Herausforderung liegt nun in der Kostenwettbewerbsfähigkeit, der schnellen und maßstabsgetreuen Bereitstellung und der Aufklärung der öffentlichen Wahrnehmung.

Um die Vision einer zukünftigen Gesellschaft zu verwirklichen, die von grünem Wasserstoff getragen wird, müssen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette ihre Anstrengungen zur Wasserstoffproduktion, zum Ausbau der Infrastruktur und zur Akzeptanz durch die Endnutzer verstärken.

Unter dem Motto ? Die zukünftige Rolle von Wasserstoff erkennen - schnell und maßstabsgetreu und unterstützt von H2 View? widmet sich der Virtual Hydrogen Summit 2021 der Auseinandersetzung mit diesen vielfach zersplitterten Themen innerhalb der wachsenden Wasserstoffwirtschaft.

Die progressive Agenda des Gipfels wird Experten und Erkenntnisse liefern, um die Debatte voranzutreiben und wichtige Erkenntnisse zu liefern, mit denen Unternehmen ihre künftige Rolle im Bereich der sauberen Energie strategisch planen können.

Die Veranstaltung findet am 10. März 2021 statt und bietet Lieferanten, Innovatoren, Technologen und Endbenutzern unschätzbare Möglichkeiten für virtuelle Netzwerke in diesem aufregenden und ständig wachsenden neuen Raum.

https://www.gasworldconferences.com/conference/...rogen-event-2021/#/

https://twitter.com/h2_view/status/1367921622167003146?s=19

https://twitter.com/nelhydrogen/status/1367922191711473667?s=19  

05.03.21 22:29

1593 Postings, 3722 Tage leonardo50618Eine echte Perle

Freu mich auf nächste Woche  

06.03.21 07:19

4589 Postings, 1221 Tage AMDWATCHUnser Baby

Ist schlussendlich, doch noch, im Plus aus dem Handel gegangen.
Ich hoffe, das der POWELL BASH, nächste Woche aus den Köpfen der Leute entfleucht ist.

Genau wie Corona
SÖDER spricht von KAUPFRAUSCH und PARTYRAUSCH,
Ich, von
TESTRAUSCH

Wer nur in ständiger Angst verharrt ist wie gelähmt.

So ist es auch mit Wasserstoff

M A C H EN
Ob NEL seinen Weg gehen wird, weiß keiner, aber die H2 Technologie ist nicht aufzuhalten  

06.03.21 10:06
2

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasDer US Senat stimmte einstimmig

der Förderung von FCEV zu.
Die Umsatzsteuer soll für 8 Jahre auf H2 Fahrzeuge gesenkt werden.


https://fuelcellsworks.com/news/...-vehicles-unanimously-passes-bill/

 

06.03.21 10:18

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasWunderbarer Artikel über die Historie von H2

in Norwegen..... natürlich auch mit NEL, Notodden, Heroya, Glomfjord.

Und Bilder einer vergangenen Zeit!

*****

Bereit für ein neues Wasserstoffabenteuer: - Darauf habe ich lange gewartet!

Die Nachricht von Akers möglichen Großinvestitionen in die Wasserstoffproduktion erfreut viele. -

Darauf habe ich lange gewartet, sagt Bjørn Iversen, der das Hydro-Gen in seinem Körper hat.

Er hat nicht nur die Ära der Wasserstoffproduktion von Hydro in Rjukan, Notodden und Glomfjord erforscht und verbreitet, sondern auch über 13 Jahre als Supervisor für NEL Hydrogen mit moderneren Anlagen gearbeitet.

- Für eine großtechnische Wasserstoffproduktion in Rjukan ist alles vorhanden. Dies haben wir bereits zuvor erreicht, und die Menschen in Rjukan haben dies wahrscheinlich noch immer mit der elektrochemischen Industrie im Rückenmark zu tun, sagt Iversen, der in der 7. Klasse sein erstes Modell eines Elektrolyseurs aus Såheim Hydrogenfabrikk 2 auf der Schleuse gebaut hat.

Der Ausbildungslehrer Gunnvald Rui, der ansonsten größtenteils kreativ und offen war, war wahrscheinlich sehr überrascht, als er verschiedene Holz- und Stahlteile sah, die geformt wurden.

- Als der Lehrer schließlich erfuhr, was ich tat, stieß ich auf Begeisterung und erhielt gute Hilfe, unter anderem beim Zellpaket. Ich erinnere mich gut daran, dass er eine Papprolle mit dicken Wänden gefunden hat, die in einer Drehmaschine gespannt war, und wir haben mit einer Bügelsäge Rillen geschnitten, die wie Elektroden und Rahmen aussehen würden, während weiße Reißnägel zu Isolatoren wurden.

Seitdem hat er große Anlagen mit Elektrolyseuren auf der ganzen Welt umgeschlagen, aber historisch gesehen war keiner der Orte in der Lage, mit Rjukan in Umfang oder Anzahl zu konkurrieren - als die Produktion am höchsten war.

- Die Wasserstoffproduktion für Rjukan begann 1929, als Norsk Hydro auf die "Haber-Bosch" -Methode umstellte. In Deutschland erhielten sie Wasserstoff über Kohle, während sie hier in Rjukan Wasser verwendeten. Das heißt, sie erzeugten Wasserstoff durch Elektrolyse, dh Zersetzung von Wasser. Der Stickstoff wurde aus der Luft extrahiert. Und wenn man dies unter hohem Druck zusammenmischt, bekommt man Ammoniak, das wiederum mit Salpetersäure gemischt wird, kurz Ammoniumnitrat, sagt Iversen.

- Mit unseren drei Wasserstofffabriken wurden enorme Mengen an Wasserstoffgas produziert, und nur Vemork allein mit seinen 288 Elektrolyseuren produzierte 30.000 Kubikmeter H2 pro Stunde. Etwas, das die beiden anderen Fabriken in Såheim ebenfalls nahe hatten oder übertrafen. Der Wasserstoff in Vemork war lange Zeit die weltweit größte Anlage zur Wasserelektrolyse, sagt er.

Bekanntlich wurden die Anlagen in Vemork 1971 eingestellt, während Såheim 1 und 2 ihre Produktion bis 1987/1988 fortsetzten. Dann wurden die Geräte endgültig ausgeschaltet.

- Also war das Wasserstoffabenteuer in Rjukan vorbei?

- Überhaupt nicht, da zu dieser Zeit im Kompressorgehäuse des "neuen Werks" ein Gerät für das Unternehmen, das damals Hydrogas hieß, in Betrieb genommen wurde. Es kam tatsächlich aus Såheim 2 und war bis vor nicht allzu vielen Jahren in Betrieb. Dann investierte das Unternehmen, das damals Praxair hieß, in ein neues Gerät, das immer noch Wasserstoff produziert, so Iversen.

Aber auch in Svadde, dem heutigen Nouryon Pulp and Performance Chemicals Norway, werden bis heute Wasserstoff und Sauerstoff produziert.

- Dort gibt es vier Geräte, die die Wasserstoffperoxidproduktion mit H2- und O2-Gas versorgen. Wir sind also immer noch involviert und können beide Elektrolyseure und nicht zuletzt die elektrochemische Industrie handhaben. Dies hat zusammen mit anderen Produktionen immerhin Tausende von Menschen hier beschäftigt. Dies wiederum bildete die Grundlage für einen Platz auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes, betont der Enthusiast, der sich auch für die Einrichtung einer Wasserstofftankstelle für die Fahrzeuge der Zukunft in Rjukan aussprach.

- Ist von grünem Ammoniak und Wasserstoff die Rede?

- In diesem Sinne können wir sagen, dass wir an dieser Front Pioniere waren. Es war erneuerbare Energie, die wir bereits in den 20er Jahren genutzt haben. Der Strom von Rjukanfossen war die treibende Kraft für zwei große Kraftwerke, die zu dieser Zeit die Elektrolyseure mit Gleichstrom versorgten und am anderen Ende "grünen" Wasserstoff lieferten. In den späten 60er Jahren wurde entdeckt, dass Erdgas für die Produktion verwendet werden kann. Was wiederum zu einer Änderung führte und die Elektrolyseure nacheinander abgeschaltet wurden. Und der Strom wurde in anderen Einrichtungen "freigegeben" oder verkauft. Es ist daher erfreulich zu sehen, dass sie jetzt wieder ihre Renaissance erleben können. Und dass wir wieder größere Mengen für die Ammoniakproduktion liefern können.

- Gibt es wieder einen Fokus auf Herøya? Ist der Ring jetzt geschlossen?

-Ja kann man das sagen, ich sehe auch, dass Glomfjord im selben Geist ist. Dort produzierten sie tatsächlich beide, dh Wasserstoff und Ammoniak als Dünger. Sie wurden 1947 gegründet und waren wie Hydros "angezogen" und wahrscheinlich bis Ende der 1980er Jahre bis zu 200 Geräte dort in Betrieb. Oder in den frühen neunziger Jahren. In Bezug auf Herøya lieferten wir dort keinen Wasserstoff, sondern flüssiges Ammoniak, das sie im gleichen Prozess wie wir weiter verwendeten, dh zur Herstellung von Düngemitteln. Das gleiche gilt für Notodden. Denn dort wurde auch in dem Gebäude, in dem heute der Telemark-Druck untergebracht ist, Wasserstoff produziert. Und sie waren wieder ein paar Jahre früher als wir. Aber im Gegenzug wurden diese Fabriken zuerst geschlossen. Schon in den späten 50ern denke ich. Daher hätte es Spaß gemacht, hier oben wieder an einer großen Investition in Wasserstoff teilnehmen zu können. Wir kennen Wasserstoff und sind bereit!

https://www.ta.no/...te-er-noe-jeg-har-ventet-pa-lenge/f/5-50-1121332  

06.03.21 10:27
1

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasNEL und Petronas werde erwähnt

Experten erklären, warum die Kosten für grünen Wasserstoff gesunken sind und weiter sinken werden!


Da Strom- und Gasversorger erwägen, in kohlenstoffarmen Wasserstoff und die Technologie zu dessen Herstellung zu investieren, sind der hohe Preis der heutigen Lieferungen und Geräte - und das Potenzial für Kostensenkungen - wichtige Überlegungen.

Auf der CERAWeek by IHS Markit-Konferenz zeigten sich Wasserstoffexperten und Interessengruppen zuversichtlich, dass sich die Kostenkurve in den kommenden Jahren tatsächlich biegen wird. Das Panel vom 2. März zur kohlenstoffarmen Wasserstoffproduktion und -technologien bot eine detaillierte Aufschlüsselung der Kräfte hinter der Preisentwicklung.

Der norwegische Elektrolyseurhersteller Nel ASA gab im Januar das Ziel bekannt, bis 2025 grünen Wasserstoff zu einem Preis von 1,50 USD pro Kilogramm zu produzieren. Der malaysische Öl- und Gasriese Petroliam Nasional Bhd Mahpuzah Abai, CEO von Petronas Technology Ventures, sagte während des Panels.

"Das sind Werte, die sehr wichtig sind, weil sie es uns ermöglichen würden, wirklich kohlenstoffarmen Wasserstoff mit den traditionellen Formen von Wasserstoff zu konkurrieren, die nicht kohlenstoffarm sind", sagte Soufien Taamallah, Direktor für Energietechnologien und Wasserstoffforschung bei IHS Markit.

Grüner Wasserstoff, der mit nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird, kostet gemäß der Wasserstoffstrategie der Europäischen Kommission vom Juli 2020 zwischen 3 USD / kg und 6,55 USD / kg. Wasserstoff auf fossiler Basis kostet ungefähr 1,80 USD / kg, und die Kommission schätzte die Kosten für blauen Wasserstoff, der die Kohlenstoffabscheidung mit der Dampfmethanreformation von Erdgas verbindet, auf ungefähr 2,40 USD / kg.

Erreichen der Kostenparität für grünen Wasserstoff

Viele Unternehmen konzentrieren sich jetzt auf die Nutzung erneuerbarer elektrischer Energie zur Erzeugung von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse, dem Prozess der Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Sie installieren häufig Protonenaustauschmembranelektrolyseure, eine Alternative zu den alkalischen Einheiten, die den Elektrolysemarkt seit Jahrzehnten dominieren.

Der Forschungswissenschaftler der MIT Energy Initiative, Dharik Mallapragada, hat die Kostensenkung der Wasserstofftechnologie auf einen der Versorgungsindustrie bekannten Faktor zurückgeführt: Die enormen Kostensenkungen für Wind- und Solarressourcen, die den Weg für große Einsätze in Stromversorgungssystemen ebneten, verbesserten die Möglichkeiten für niedrige Kohlenstoff- und Grenzkostenerzeugung.

Laut Everett Anderson, Vizepräsident für fortschrittliche Produktentwicklung bei NEL Hydrogen AS, wird der Zugang zu kostengünstigem erneuerbarem Strom der wichtigste Faktor sein, um die Kosten für grünen Wasserstoff auf 1,50 USD / kg zu senken.

Der Strompreis ist bei weitem der größte variable Preis bei der Aufschlüsselung des Kapitals gegenüber den Betriebskosten für Elektrolyseure, sagte Anderson. Unternehmen können einen sehr hohen Wirkungsgrad erzielen, indem sie Elektrolyseure mit reduzierter Kapazität betreiben. Dies werde jedoch die Kapitalkosten in die Höhe treiben, erklärte er. Aus diesem Grund sollten Unternehmen die Gesamtkosten für den Besitz eines Elektrolyseurs berücksichtigen, sagte Anderson.

Er betonte auch, dass Elektrolyseurbetreiber nicht nur Zugang zu kostengünstiger erneuerbarer Energie benötigen, sondern auch Faktoren mit hoher Kapazität - mit anderen Worten, eine stetige Versorgung mit Wind, Sonne oder Wasser. "Sie benötigen den höchstmöglichen Kapazitätsfaktor, um dieses Kapital abzuschreiben", sagte Anderson.

Elektrolyseurkosten sinken, neue Anwendungen

Sinkende Kosten für die Elektrolyseurtechnologie erklären teilweise den Anstieg des Wasserstoffinteresses, sagte Mallapragada. Mit dem Markteintritt neuer Akteure hat sich die Lieferkette um etablierte Unternehmen erweitert, die in anderen synergistischen Branchen tätig sind und ihre Produktentwicklungsbemühungen nun auf grünen Wasserstoff konzentrieren, fügte Anderson hinzu. Diese Skalierung auf Branchenebene habe dazu beigetragen, die Kosten weiter zu senken.

Auf einer niedrigeren Ebene haben Designverbesserungen auch zu einer effizienteren Verwendung von Materialien geführt, was wiederum die Effizienz des Elektrolyseurs verbessert, so Anderson. Auf der Fertigungsseite sind die Kosten gesunken, da die Anlagen auf eine größere Kapazität skaliert werden und Automatisierungs- und kontinuierliche Fertigungsprozesse eingeführt werden, sagte er.

Abgesehen von ausgereifteren Niedertemperatur-Elektrolyseprozessen stehen die Forscher kurz davor, die Herausforderungen der Hochtemperatur-Elektrolyse zu bewältigen, sagte Mallapragada. Durch die Verwendung von Wärmeenergie als Eingang bieten Hochtemperatur-Elektrolysesysteme einen Mehrwert bei der Reduzierung des elektrischen Energiebedarfs. Kernkraftwerksbetreiber sehen in diesem Prozess eine Möglichkeit, ihre Hochwärmeanlagen in Wasserstoffproduktionszentren umzuwandeln. Mallapragada sagte, dass das Verfahren auch Synergien mit Hochtemperaturverarbeitungsanwendungen im Industriesektor bieten könnte.

Schließlich stellte Mallapragada fest, dass die Methanpyrolyse Aufmerksamkeit und Investitionen auf sich zieht. Der Wasserstoffproduktionsprozess beinhaltet die Zersetzung von Methan bei hohen Temperaturen, um festen Kohlenstoff anstelle von Kohlendioxid zu erzeugen. Dies könnte die Wasserstoffproduktion an Knotenpunkten zwischen Erdgasübertragungsleitungen und Verteilungssystemen ermöglichen, sagte er.

https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/...ep-falling-63037203
 

06.03.21 12:01

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasNochmal der Artikel von User Fortunato69

Kann man nicht oft genug lesen in solchen Phasen!

Gerade für Neulinge im Bereich Börse hilfreich um es etwas zu verstehen. Auch die alten Hasen fühlen sich danach etwas besser ;-)

https://www.biallo.de/fonds/ratgeber/boersen-crash-aktien-etf/  

06.03.21 12:49

398 Postings, 460 Tage Green_DealAlles in Butter ihr sitzt im richtigen Zug

Wenn Ölfirmen sich umbenennen und das Öl in ihrem Firmennamen in Energy ändern dann wisst ihr, das ihr im richtigen Zug sitzt

https://m.onvista.de/news/...ericho-energy-ventures-bekannt-438727669  

06.03.21 15:12
1

5466 Postings, 5796 Tage Fortunato69Was ist. die Woche geschehen ?

Der Kurs ist ein ganzes Stück zurückgekommen.

Sucht auch den Fehler bei euch, wer setzt auf geheiß der Böesenbriefe oder Zeitschriften genau diese genannten Stopps ?
Diese können einfach noch tiefer greifen als eure Einfabe ist.
Das mache uch bei keiner meiner Aktien. Lieber sehe ich wie der Kurs fällt und kaufe dann nach.
Alle die Daytraden / Fonds / Banken /HF haben klar einen Vorteil uns gegenüber. Kein Herz zur Aktie.
Da zählt nur der Durchsatz  und Geld abgreifen.

Ich habe nochmal Nachgekauft und mir geht es gut dabei !
Hier runter und andere sind Neutral oder steigen.
Ein Entspanntes auf und ab, aber der Faktor Zeit bringt es zu guter letzt !
 

07.03.21 10:15

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasDie Zukunft des Schiffstreibstoffs

ist grüner Wasserstoff und Ammoniak, sagen Industriegruppen der EU!


Die EU sollte die Verwendung von grünem Wasserstoff und Ammoniak durch Schiffe im Rahmen ihres bevorstehenden Gesetzes über maritime Kraftstoffe fördern, haben wichtige Akteure der Schifffahrtsindustrie und Umweltschützer der Europäischen Kommission mitgeteilt. Im Rahmen der Initiative FuelEU Maritime müssen Schiffe, die EU-Handel betreiben, schrittweise auf nachhaltige alternative Kraftstoffe umsteigen.

In einem heute veröffentlichten Brief [1] sagen die Reedereien DFDS, CMB und Viking Cruises, der Rohstoffhändler Trafigura und die Green Group Transport & Environment (T & E), dass grüner Wasserstoff und Ammoniak nachhaltig sind und in ausreichenden Mengen produziert werden können, um die Industrie zu entkohlen.

Biokraftstoffe hingegen bieten keine nachhaltige Alternative für die Schifffahrt, sagen die Gruppen, da Biokraftstoffe auf pflanzlicher Basis mehr emittieren als die fossilen Brennstoffe, die sie ersetzen, und es nicht genügend fortschrittliche Biokraftstoffe geben wird. Stattdessen muss der Gesetzgeber potenziellen Investoren ein klares Signal senden, sich auf Wasserstoff und Ammoniak auf der Basis erneuerbarer Elektrizität zu konzentrieren, wenn die EU nächsten Monat ihre Politik für maritime Kraftstoffe vorschlägt, heißt es in dem Schreiben.

Faïg Abbasov, Leiter des Schifffahrtsprogramms bei T & E, sagte: ?Grüner Wasserstoff und Ammoniak bieten der Schifffahrts- und Kraftstoffindustrie eine saubere Zukunft. Die EU muss ihnen die Investitionssicherheit geben, die sie benötigen, um zu gedeihen, indem sie von allen Schiffen, die europäischen Handel betreiben, verlangt, dass sie schrittweise umsteigen. ?

Weltweit werden Investitionen in Höhe von 1,4 Billionen Euro erforderlich sein, um grünen Wasserstoff und Ammoniak für die Schifffahrtsindustrie zu produzieren. Die Europäische Kommission sollte diese Gelegenheit nutzen, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen - im Einklang mit dem EU Green Deal, sagen die Gruppen.

Faïg Abbasov schloss: ?Im Gegensatz zu fortschrittlichen Biokraftstoffen können grüner Wasserstoff und Ammoniak skaliert werden, um den Energiebedarf der globalen Industrie zu decken. Und selbst die größten Schiffe können mit diesen Kraftstoffen angetrieben werden. Es ist höchste Zeit, dass die Europäische Kommission den Schwerpunkt von ?schnellen und schmutzigen? Biokraftstoffen auf wirklich nachhaltige Alternativen verlagert. ?

Die Europäische Kommission wird im April ihre FuelEU Maritime Initiative vorschlagen. Die Schifffahrt verursacht etwa 13% der Treibhausgasemissionen aus dem europäischen Verkehr.

https://www.transportenvironment.org/press/...industry-groups-tell-eu  

07.03.21 10:18
2

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasEuropas Lkw-Giganten werden Diesel abwerfen,

da die Vorteile von Wasserstoff zum Tragen kommen!


Sieben große Lkw-Hersteller haben sich verpflichtet, den Verkauf von Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen bis Dienstag (15. Dezember) bis 2040 einzustellen, genau wie eine wegweisende neue Studie ergab, dass Wasserstoff in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Stromversorgung von Schwerlasttransporten spielen sollte.

CNH, Daimler, DAF, Ford, MAN, Scania und Volvo haben diese Woche eine gemeinsame Erklärung mit dem Potsdamer Institut für Klimaforschung unterzeichnet, in der sie sich bis 2040 zu einem fossilen Ausstieg verpflichten.

?Die CO2-Neutralität bis spätestens 2050 bedeutet, dass bis 2040 alle verkauften neuen Nutzfahrzeuge fossilfrei sein müssen. Und dies ist ein Versprechen, das die Nutzfahrzeugindustrie jetzt zum ersten Mal macht ?, verrät das Versprechen.

Henrik Henriksson, CEO von Scania, sagte: ?Wenn der Straßengüterverkehr seine Rolle im Dienste der Gesellschaft beibehalten soll, müssen wir uns so schnell wie möglich von fossilen Brennstoffen entfernen. Wir sind nicht nur davon überzeugt, dass es notwendig ist, wir wissen, dass es möglich ist und wir sind bereit, dies umzusetzen. ?

Die ehrgeizige Erklärung der Lkw-Hersteller steht im Einklang mit dem, was die Europäische Kommission in ihrer neuen Strategie für nachhaltige Mobilität dargelegt hat , die darauf abzielt, bis 2030 80.000 emissionsfreie Lastkraftwagen auf die Straße zu bringen und bis 2050 alle neuen Verkäufe umweltfreundlich zu machen.

?Zuverlässige und effiziente emissionsfreie Fahrzeuge kommen bereits auf den Markt, aber wir müssen ihre Anzahl und Reichweite in den nächsten Jahren rasch erhöhen?, erklärt die Erklärung.

Es fügt hinzu, dass "dies einen Paradigmenwechsel erfordern wird, um so schnell wie möglich von fossilen Brennstoffen als Hauptenergieträger abzuweichen" und warnt, dass "emissionsfreie Fahrzeuge nicht abheben werden, solange Diesel billiger bleibt".

Neue EU-Vorschriften, einschließlich der Eurovignette zur Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren und einer bevorstehenden Überprüfung der Energiebesteuerungsgesetzgebung des Blocks, dürften die Nadel von fossilen Brennstoffen zu Elektromobilität, Wasserstoff und kohlenstoffarmen Kraftstoffen verlagern.

Saubere Mobilität Die NGO Transport & Environment begrüßte das Versprechen der Lkw-Hersteller, warnte jedoch davor, dass es ?nicht als Trojanisches Pferd eingesetzt werden darf, um den Biokraftstoffverbrauch zu erhöhen. Nur echte emissionsfreie  Technologien (wie Batterie und H2) sind die Lösung. ?

Laut einer Studie, die am Dienstag vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff der EU veröffentlicht wurde, einer privat-öffentlichen Partnerschaft, die darauf abzielt, den Markteintritt dieser Technologien zu beschleunigen, wird Wasserstoff eine bedeutende Rolle spielen.

Es kommt zu dem Schluss, dass Brennstoffzellen-Wasserstoff-Lkw (FCH) bis 2027 kostengünstig werden können, wenn Wasserstoff auf 6 EUR / kg sinkt, und die Studie wirbt auch für ihre ?hohe Betriebsflexibilität und relativ kurze Betankungszeit?.

Es bestehen immer noch Zweifel an elektrischen Batterien und ihrer Fähigkeit, Langstrecken-Schwerlasttransporte anzutreiben, obwohl ihre Anwendung auf Stadtfahrten und Freileitungs-Autobahnkonvois zu starken Ergebnissen führt.

Die Wasserstoffkosten sollten mit der Versorgung Schritt halten, da immer mehr Elektrolyseure online gehen. Welche Art von Wasserstoff zum Betanken von Fahrzeugen verwendet wird, wird ebenfalls ein entscheidender Teil der Debatte sein, da sowohl "grauer" als auch "blauer" Wasserstoff in ihren Herstellungsprozessen fossiles Gas verwenden.

EU setzt auf blauen Wasserstoff, um das Henne-Ei-Problem zu lösen
Die Europäische Kommission hat ein klares langfristiges Ziel darin, grünen Wasserstoff zu unterstützen, der zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Die EU wird sich jedoch auch auf fossilen Wasserstoff mit Kohlenstoffspeicherung als Sprungbrett stützen, um den Markt in einem frühen Stadium wachsen zu lassen. A. hochrangiger EU-Beamter hat gesagt.

Die Daten zeigen, dass FCH in einem Basisszenario, in dem Kosten und Fahrzeugproduktion positiv verlaufen, bis 2030 17% des Neuumsatzes erzielen könnte, um die 80.000-Benchmark der Kommission zu erreichen.

"Wir sind davon überzeugt, dass FCH-Schwerlast-Lkw in der Logistikbranche als Vorreiter für Wasserstoffanwendungen dienen können, indem sie die ökologischen und kommerziellen Vorteile in Europa aufzeigen", heißt es in einer weiteren Erklärung von Lkw-Herstellern und anderen Interessengruppen.

Die Studie räumt ein, dass FCH-Fahrzeugkäufe angesichts des aktuellen Standes der Branche im Vergleich zu Dieselalternativen eine anfängliche Kaufprämie von rund 20% beinhalten werden.

22 technologische und nichttechnologische Barrieren wurden von den Autoren identifiziert, einschließlich des Zögerns der Verbraucher bezüglich einer neuen Technologie, aber sie fügten hinzu, dass ?keine dieser Barrieren als Aushängeschilder für eine erfolgreiche Vermarktung gelten?.

Ein großes Hindernis ist derzeit die geringe Größe des Betankungsnetzes - eine Einschränkung, die auch bei Elektrofahrzeugen zu spüren ist -, und die EU und die nationalen Regierungen wurden aufgefordert, die Finanzierung neuer Infrastrukturflüsse dort sicherzustellen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

?Darüber hinaus muss die H2-Tankinfrastruktur erheblich ausgebaut und mit dem Verkauf von FCH-Lkw synchronisiert werden?, fügt die Studie hinzu.

Nächstes Jahr wird die Kommission ihre Richtlinie über die Infrastruktur alternativer Kraftstoffe im Rahmen einer umfassenden Aktualisierung aller ihrer klimabezogenen Rechtsvorschriften überprüfen. Dies dürfte die Wasserstoffbetankung weiter auf die Tagesordnung setzen.

Der Straßenverkehr ist jedoch nicht der Einzige, der ein Stück des Wasserstoffkuchens im Auge behält, und angesichts des begrenzten Angebots wird er der Konkurrenz durch Industrieanlagen - allgemein anerkannt als der Sektor, in dem der Kraftstoff die größten Umweltgewinne bringen kann - und andere Verkehrsknotenpunkte ausgesetzt sein.

Die Schiene entwickelt sich schnell zu einem Kandidaten für die Dekarbonisierung von Wasserstoff , insbesondere in Bereichen, in denen die Elektrifizierung schwierig oder zu kostspielig ist, und es besteht auch ein großes Potenzial für die Verwendung des Kraftstoffs in der Luftfahrt und im Seeverkehr, obwohl Prototypen im Vergleich dazu noch unreifer sind.

Dänemark und Norwegen bauen gemeinsam die weltweit größte Wasserstofffähre
Ein dänisch-norwegisches Projekt zum Bau der weltweit größten und leistungsstärksten wasserstoffbetriebenen Fähre hat EU-Mittel beantragt. Es ist geplant, bis 2027 einen Kopenhagen-Oslo-Dienst in Betrieb zu nehmen.

https://www.euractiv.com/section/energy/news/...enefits-come-to-fore/  

07.03.21 11:02
1

6830 Postings, 1111 Tage na_sowasSaudi-Arabiens mutiger Plan,

den 700-Milliarden-Dollar-Wasserstoffmarkt zu regieren!

Das Königreich baut eine 5-Milliarden-Dollar-Anlage, um grünen Kraftstoff für den Export herzustellen und die Abhängigkeit des Landes von Petrodollar zu verringern.

Sonnenverbrannte Weiten und eine stetige Brise vom Roten Meer machen die Nordwestspitze von Saudi-Arabien zu einer erstklassigen Immobilie für das, was das Königreich hofft, zu einer globalen Drehscheibe für grünen Wasserstoff zu werden.

Da Regierungen und Industrien nach umweltfreundlicheren Alternativen zu Kohlenwasserstoffen suchen, möchte der weltweit größte Rohölexporteur das aufkeimende Wasserstoffgeschäft nicht an China, Europa oder Australien abtreten und eine potenziell massive Einnahmequelle verlieren. Es wird also eine 5-Milliarden-Dollar-Anlage gebaut, die vollständig von Sonne und Wind angetrieben wird und zu den weltweit größten Herstellern von grünem Wasserstoff gehört, wenn sie 2025 in der geplanten Megastadt Neom eröffnet wird.

Die Aufgabe, aus einem Wüstengebiet von der Größe Belgiens eine Metropole mit erneuerbaren Energien zu machen, liegt bei Peter Terium, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der RWE AG , Deutschlands größtem Energieversorger und Spin-off für saubere Energie Innogy SE . Seine Leistung wird dazu beitragen, festzustellen, ob ein von Petrodollar abhängiges Land zu einem Lieferanten umweltfreundlicher Kraftstoffe werden kann.

"Es gibt nichts, was ich jemals von dieser Dimension oder Herausforderung gesehen oder gehört habe", sagte Terium. "Ich habe die letzten zwei Jahre damit verbracht, mich von Grund auf neu zu überlegen, und jetzt befinden wir uns sehr im Ausführungsmodus."

Wasserstoff verwandelt sich von einer Nischenstromquelle - die in Zeppeline, Raketen und Atomwaffen verwendet wird - in ein großes Geschäft. Allein die Europäische Union stellt 500 Milliarden US-Dollar für den Ausbau ihrer Infrastruktur bereit. Es bestehen nach wie vor große Hindernisse dafür, dass das Gas zu einem wichtigen Bestandteil der Energiewende wird, und Skeptiker verweisen auf die schwache Erfolgsbilanz Saudi-Arabiens, die bislang von einem Wettbewerbsvorteil im Geschäft mit erneuerbaren Energien profitiert, insbesondere im Solarbereich, wo es viele Pläne gibt, aber nur wenige in Betrieb sind Projekte.

Aber die Länder kämpfen um die Position auf einem zukünftigen globalen Markt, und Wasserstoffexperten listen das Königreich als eines auf, das es zu beobachten gilt.

Großbritannien veranstaltet 10 Projekte zur Beheizung von Gebäuden mit Gas, China setzt Brennstoffzellenbusse und Nutzfahrzeuge ein und Japan plant, das Gas für die Stahlherstellung zu verwenden. John Kerry, Klimabeauftragter des US-Präsidenten, forderte die heimische Öl- und Gasindustrie auf, die ?enormen Chancen? von Wasserstoff zu nutzen.

Das sollte viele potenzielle Kunden für die Anlage namens Helios Green Fuels bedeuten. Saudi - Arabien Einstellung ins Visier wird damit zur größten Anbieter von Wasserstoff der Welt - ein Markt , dass BloombergNEF Schätzungen so viel wert sein könnten als $ 700 Milliarden im Jahr 2050.

"Sie sehen ein diversifizierteres Portfolio an Energieexporten, das widerstandsfähiger ist", sagte Shihab Elborai, ein in Dubai ansässiger Partner bei Consultant Strategy &. "Es ist diversifiziert gegen Unsicherheiten in Bezug auf die Geschwindigkeit und den Zeitpunkt der Energiewende."

Es werden Blaupausen gezeichnet und Strategien angekündigt, aber für die Branche ist es noch sehr früh . Die Herstellung von Wasserstoff ist teuer, ohne dass Treibhausgase ausgestoßen werden. Er ist schwer zu speichern und leicht brennbar.

Grüner Wasserstoff wird eher durch die Nutzung erneuerbarer Energien als durch fossile Brennstoffe erzeugt. Die derzeitigen Kosten für die Herstellung eines Kilogramms liegen laut der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien bei etwas unter 5 USD .

Saudi-Arabien besitzt einen Wettbewerbsvorteil in seinem ständigen Sonnenschein und Wind und in weiten Teilen ungenutzten Landes. Die Kosten von Helios dürften zu den niedrigsten weltweit gehören und laut BNEF bis 2030 1,50 USD pro Kilogramm erreichen. Das ist billiger als etwas Wasserstoff, der heute aus nicht erneuerbaren Quellen hergestellt wird.

Die Erzeugung erneuerbarer Energien in Europa ist teurer, und die erwartete Nachfrage des Kontinents bei der Umsetzung eines Green Deal sollte das eigene Angebot übersteigen, sagte Terium. Dieses Konjunkturpaket von mehr als 1 Billion US-Dollar wird versuchen, den Kontinent klimaneutral zu machen.

"Auf keinen Fall werden sie in der Lage sein, den gesamten Wasserstoff selbst zu produzieren", sagte er. "Es gibt einfach nicht genug Nordsee oder nutzbares Wasser für Offshore-Wind."

Der Niederländer Terium kam 2018 zu Neom, um seine Energie-, Wasser- und Nahrungsnetze zu entwerfen. Seine Begeisterung für Technologien wie Elektrofahrzeuge und digitale Netzwerke wurde von Innogys Investoren nicht erreicht, sondern von den Unterstützern von Neom.

Der wichtigste davon ist Kronprinz Mohammed bin Salman, der 35-jährige De-facto-Herrscher, der sich Neom als ein emissionsfreies Beispiel vorstellt, das zur Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft beiträgt. Die Wasserstoffanlage ist Teil dieser Vision. Während Neoms Preisschild in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar Fragen aufwirft, ob es genau wie geplant weitergehen wird, hängt der Wasserstoffaufwand nicht vom Gesamterfolg der Megacity ab.

Es gibt auch andere Herausforderungen: Das Land produziert ein Achtel der weltweiten Ölversorgung, aber seine Kapazität für erneuerbare Energien ist im regionalen Vergleich gering und beginnt mit Null bei grünem Wasserstoff.

Die Regierung arbeitet mit Acwa Power , einem in Riad, Saudi-Arabien, ansässigen Energieentwickler, der sich teilweise im Besitz des Staatsfonds des Königreichs befindet, und Air Products and Chemicals Inc. , einem 58-Milliarden-Dollar-Unternehmen mit Sitz in Allentown, Pennsylvania, zusammen, um die grüne Wasserstoffanlage zu bauen .

Das Trio teilt die Kosten für Helios auf, das 4 Gigawatt Solar- und Windkraft verbrauchen wird.

"Als erste Gigawatt-Anlage werden wir einen Vorteil bei der Entwicklung weiterer Innovationen haben", sagte Terium. "Dies wird nicht das Ende des Spiels sein."

Für den Anfang wird Helios durch Elektrolyse 650 Tonnen Wasserstoff pro Tag produzieren - genug für die Umwandlung in 1,2 Millionen Tonnen grünes Ammoniak pro Jahr. Air Products kauft das gesamte Ammoniak, das leichter zu versenden ist als flüssiger oder gasförmiger Wasserstoff, und wandelt es bei Lieferung an die Kunden wieder um.

Es wird genug grüner Wasserstoff produziert, um etwa 20.000 Stadtbusse zu warten. Weltweit verkehren rund 3 Millionen Busse, und Air Products möchte eine wichtige Stütze bei der Umstellung von Depots auf Wasserstoff sein, sagte Simon Moore, Vice President Investor Relations.

"Wir werden nicht warten, bis dieses Projekt im Jahr 2025 in Betrieb genommen wird, um über zusätzliche Kapazitäten nachzudenken", sagte er.

Brennstoffzellenfahrzeuge könnten bis 2050 weltweit bis zu 30% des Busflottenvolumens ausmachen, wobei das Wachstum laut BNEF hauptsächlich aus China und der Europäischen Union stammt. Moore lehnte es ab, Helios 'Kunden zu identifizieren.

Wasserstoff wird zunächst mehr kosten als umweltschädliche Alternativen, aber genug Regierungen und Unternehmen sehen sich strengen Kohlenstoffzielen gegenüber, die das Gas benötigen, um diese zu erreichen, sagte Moore. Dreizehn Nationen haben Wasserstoffstrategien, und weitere elf bereiten laut BNEF ihre vor.

Deutschland sagte, es brauche "enorme" Mengen an grünem Wasserstoff und hoffe, dass Saudi-Arabien ein Lieferant sein wird.

"Das Interesse, das Saudi-Arabien von Investoren hatte, lässt uns glauben, dass es auch zu aktuellen Preisen ein solides wirtschaftliches Argument für Wasserstoff gibt", sagte ein Sprecher des Energieministeriums.

Gleichzeitig versucht die Regierung, ihre eigene geringe Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern. Derzeit arbeiten landesweit weniger als 700 Megawatt - weniger als 2% der in Spanien installierten Leistung. Die Nation plant, bis 2030 die Hälfte ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken, und hat mehrere Projekte im Bau oder wird bald beginnen.

Saudi-Arabien ist auch eines der wenigen Länder, die regelmäßig Rohöl zur Stromerzeugung verbrennen. Die hochverschmutzende Praxis erreichte im August einen Höhepunkt von vier Jahren, und Kritiker sagen, dass die von der Neom-Anlage verbrauchte Energie stattdessen in das nationale Netz umgeleitet werden sollte.

Der Schwerpunkt liegt jedoch weiterhin auf dem Export. Petrostaten werden bis 2040 aufgrund von Klimaschutzzielen bis zu 13 Billionen US-Dollar verlieren, und Saudi-Arabien wird voraussichtlich am stärksten betroffen sein.

Die Wasserstoffanlage wird höchstens 15.000 Barrel Öläquivalent pro Tag produzieren, was kaum den 9 Millionen Barrel Rohöl entspricht, die das Königreich täglich pumpt. Trotzdem ist es eine notwendige wirtschaftliche Lebensader, einen Weg zu finden, um einen Teil des Marktes für saubere Kraftstoffe in die Enge zu treiben.

"Es wird auf höchstem Niveau gesponsert. Wenn also ein Projekt stattfindet, muss es das sein", sagte Elborai.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...00-billion-hydrogen-market  

07.03.21 12:24

5466 Postings, 5796 Tage Fortunato69Danke na_sowas

für die Flut an Nachrichten !

Da werden einige Hasenfett in den Schuhen brauchen um den Anschluss nicht zu verlieren.
Sonst wirds wie beim Öl, Preise werden Diktiert!

Schönen Sonntag  

07.03.21 12:27

81 Postings, 55 Tage moneychamp23Bewertungsgrundlage

Hallo Zusammen, ich bin in diversen Gruppen und Foren unterwegs und bekomme immer das gleiche über NEL zu hören. Nel sei in Bezug auf das KGV stark überbewertet und somit kein Investment aktuell wert. Wie sehen das die Fürsprecher bzw welche Argumentation haltet ihr dagegen, pro nel.
Ich würde gerne long in NEL bleiben.
Am liebsten  eine Einschätzung von na_sowas, da ich seine Meinung hier am meisten schätze!

Einen schönen Sonntag noch für alle.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1169 | 1170 | 1171 | 1171  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, Divitante, Fjord, Prof.Rich, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland