Kontrolliert Ihr Eure Abrechnungen? Riesige

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.04.06 21:16
eröffnet am: 20.12.05 22:35 von: BeMi Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 11.04.06 21:16 von: Bettler Leser gesamt: 4636
davon Heute: 2
bewertet mit 16 Sternen

20.12.05 22:35
16

10041 Postings, 6588 Tage BeMiKontrolliert Ihr Eure Abrechnungen? Riesige


DasErste.de - [plusminus - Bankkunden (20.12.2005)
(http://www.daserste.de/plusminus/...p?uid=oarwcavcyyqkcy9h&cm.asp)


Bankkunden

Verluste durch falsche Abrechnungen

SWR, Dienstag, 20. Dezember 2005

 

Adressen & Links

 

Literatur & Faxabrufe

Kontoauszug durch eine Lupe betrachtet

Überprüfte Buchungen weisen viele Fehler auf 

Bankkunden - Verluste durch falsche Abrechnungen

Tabellen und Zahlen sind seine Waffen, der Gegner ist die Bank: Wenn Rainer Härtel auftaucht, dann ist er Retter in der Not. Gerufen wird er von Bankkunden, die sich betrogen fühlen. Zum Beispiel den Besitzern eines Familienhotels, das schon lange keinen Gast mehr gesehen hat. Die Sparkasse drehte den Besitzern den Geldhahn zu. In den siebziger Jahren hatten sie einen hohen Kredit aufgenommen. Jahrelang lief alles gut, bis die Last der Zinsen zu schwer wurde. Die Bank kündigte den Kredit, das bedeutete das Ende des Berghofs.Der Besitzerin kamen schließlich Zweifel, ob wirklich alles richtig abgerechnet wurde. Sie schickte ihre Tochter zu Erkundigungen zur Bank. Dort habe man ihr gesagt, die entsprechenden Eintragungen würden für sie nichts bedeuten, das gehe schon in Ordnung. Die Familie wandte sich darauf an Rainer Härtel. Seit sieben Jahren prüft der Kreditsachverständige Details in Buchungsvorgängen von Geldinstituten. Und er wird in diesem Fall fündig. In rund 5.000 überprüften Buchungen seien zirka 4.000 Fehler enthalten, weit über 2.000 im Bereich der unkorrekten Wertstellungen. Anna-Maria Kilgus macht einen Gesamtschaden von 787.000,- ? geltend und klagt gegen ihre Sparkasse.

Vom Opfer zum StreiterRainer Härtel weiß selbst, wie den Banken-Opfern zumute ist. Er verlor einen Großteil seines Vermögens durch überhöhte Forderungen seitens einer Bausparkasse und einer Bank. Das konnte er beweisen und so einen Teil des Geldes zurückholen. Ihn ärgert es, dass Bankkunden immer wieder die gleichen Fehler machen. Wenn es schon fast zu spät ist, überlegten sich viele davon erst, wohin das ganze Geld eigentlich verschwunden ist. Es wurde gezahlt und gezahlt, doch die Schulden haben sich nicht verringert - und dann kommt es zur Zwangsversteigerung.Rainer Härtel nimmt sich Zeit für jeden. Seine Gutachten sind kostenlos. Er arbeitet für ein Erfolgshonorar. Gegen die Banken hat er persönlich nichts, doch es lässt ihm keine Ruhe, wenn er Unrecht vermutet. Mit der Vollmacht seiner Mandanten bemüht er sich zunächst um eine gütliche Einigung. Durch seine Gutachten konnte Bankkunden bereits mehr als sechs Millionen Euro zurückerhalten. Manchmal kann aber auch Rainer Härtel nicht mehr helfen. Sind die Versteigerungen und Insolvenzen bereits in Gang oder abgeschlossen, bleibt ihm nicht mehr genug Zeit zur Durchsicht der Unterlagen. Wie im Fall Wunderlich: 400 Seiten umfasst sein Gutachten. Nach Berechnungen Härtels hat die Bank von den Inhabern einer großen Bäckereikette insgesamt 275.000.- ? zu viel Zinsen verlangt. Die Bäckerei stellte Strafanzeige gegen das Geldinstitut, doch die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren ein.
20 Jahre lang habe man mit der Bank zusammengearbeitet, fasst Richard Wunderlich zusammen, im Laufe der Zeit sei es zu 20.000 falschen Buchungen gekommen.

Erschreckende Schätzung

Weil sich Auseinandersetzungen mit Geldinstituten häufen, schließen sich inzwischen in ganz Deutschland Banken-Opfer in Gruppen zusammen. So auch die "Mani-Feiters", eine Interessen-Vereinigung in der Oberpfalz. Mitglieder sind überwiegend Mittelständler, die Banken-Tricks für ihren geschäftlichen Schiffbruch verantwortlich machen und insgesamt 1.600 Mitarbeiter entlassen mussten.Die Arbeit des Rechen-Künstlers bringt nur einen kleinen Teil des Schadens ans Tageslicht. Er schätzt, dass über 80 Prozent des gesamtdeutschen Mittelstands von falschen Abrechnungen betroffen sind. Die tonnenschweren Unterlagen seiner Fälle bewahrt er in einem feuerfesten Raum auf, einer Art Tresor. Dort wartet noch viel Arbeit auf ihn. Innerhalb von acht Jahren ist er vom Opfer zum Experten geworden: Rainer Härtels Weg bleibt mühsam, ans Aufhören denkt er aber nicht.

Adressen & LinksBundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin)
Bankenaufsicht & Versicherungsaufsicht
Postfach 13 08
53003 Bonn
Tel: 02 28 / 41 08-0
Fax: 02 28 / 41 08-15 50
E-Mail: poststelle@bafin.de
Internet: www.bafin.de
Bei der Bafin finden Sie auch eine Liste der Ombudsleute des Bankengewerbes unter:
www.bafin.de/beschwerden/beschwerden_ol.htm

Links

Bund der Bankkunden
www.bankkunden.de

Schutzgemeinschaft für Bankkunden
www.schuvoba.de

Bund der Kapitalanleger
www.bund-der-kapitalanleger.de

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen
www.verbraucherzentrale-nrw.de/UNIQ113505663708067/link238A.html
Informationen zu Finanzthemen

Bund Freier Sachverständiger
www.bvfs.deBundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin)
Bankenaufsicht & Versicherungsaufsicht
Postfach 13 08
53003 Bonn
Tel: 02 28 / 41 08-0
Fax: 02 28 / 41 08-15 50
E-Mail: poststelle@bafin.de
Internet: www.bafin.de
Bei der Bafin finden Sie auch eine Liste der Ombudsleute des Bankengewerbes unter:
www.bafin.de/beschwerden/beschwerden_ol.htm

Links

Bund der Bankkunden
www.bankkunden.de

Schutzgemeinschaft für Bankkunden
www.schuvoba.de

Bund der Kapitalanleger
www.bund-der-kapitalanleger.de

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen
www.verbraucherzentrale-nrw.de/UNIQ113505663708067/link238A.html
Informationen zu Finanzthemen

Bund Freier Sachverständiger
www.bvfs.de

-->Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin)
Bankenaufsicht & Versicherungsaufsicht
Postfach 13 08
53003 Bonn
Tel: 02 28 / 41 08-0
Fax: 02 28 / 41 08-15 50
E-Mail: poststelle@bafin.de
Internet: www.bafin.de
Bei der Bafin finden Sie auch eine Liste der Ombudsleute des Bankengewerbes unter:
www.bafin.de/beschwerden/beschwerden_ol.htm

Links

Bund der Bankkunden
www.bankkunden.de

Schutzgemeinschaft für Bankkunden
www.schuvoba.de

Bund der Kapitalanleger
www.bund-der-kapitalanleger.de

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen
www.verbraucherzentrale-nrw.de/UNIQ113505663708067/link238A.html
Informationen zu Finanzthemen

Bund Freier Sachverständiger
www.bvfs.de

-->

Moderation
Moderator: Schwedenkugel
Zeitpunkt: 23.01.07 12:48
Aktion: -
Kommentar: Regelverstoß - Bitte in Zukunft die Quellenangabe nicht vergessen!

 

 

20.12.05 22:41

5173 Postings, 5587 Tage Klaus_DieterInteressant, aber wie soll das gehen?

Hat das hier einer verstanden?

Sind denn irgendwie Lastschriften zweimal abgezogen worden oder so, oder geht es nur um die Wertstellungszeiträume?

Dann kann das aber doch nicht soviel Geld ausmachen, oder?  

20.12.05 22:51

10041 Postings, 6588 Tage BeMiKD, es ging in Plusminus

um Mio von ? und
um tausende von Geschädigten,
die das jetzt entdeckt haben,
meistens Selbständige.

Ciao
BeMi  

20.12.05 22:56

5173 Postings, 5587 Tage Klaus_DieterJa BeMI, das verstehe ich schon, aber

wie soll die Bank das gemacht haben, das frage ich mich!!

Doch nicht mit falschen Buchungen auf dem Kontoauszug oder so, das machen doch grosse Rechenzentren und keine Bank mehr selber.

Kann mir das nur, eben über Wertstellungen vorstellen, beispielsweise, dass Einzahlungen erst einen Tag später gebucht werden und Ausgaben sogar zwei Tage vorher Wertgestellt werden, aber selbst im Falle eines Hotels kann das alles nicht soviel Geld ausmachen.

Deshalb frage ich ja, hat einer ne Vorstellungen, wie das de facto konkret gehen sollte, damit ich auch mal bei uns prüfen kann.  

20.12.05 23:00

10041 Postings, 6588 Tage BeMiKD

Schuld sind letztlich die Programmierer und
die mangelhafte Qualitätssicherung der Software.
Aber auch Datenerfassungsfehler (Eingabe) wären denkbar.
Mist in, Mist out.

Ciao
BeMi  

20.12.05 23:11

5173 Postings, 5587 Tage Klaus_DieterAso, Du hast auch keine bestimmte idee

dann müssten ja eigentlich die Fehler sowohl zu Gunsten als auch Ungunsten des Kunden auftauchen.

Klar, trotz allem möglichen was die Banken machen um korrekt und seriös zu wirken, sind das die, auf die man sich im Falle eines Falles am Wenigsten verlassen kann, und bei denen man dann wohl auch das Kleingedruckte, oder auch das sogenannte "Selbstverständliche" angucken muss.

Eine Bank ist ein Institut, dass einem bei Sonnenschein einen Regenschirm leiht, und bei Regen den wieder zurückfordert!  

20.12.05 23:21

7966 Postings, 7550 Tage bauwiZu gutgläubig und naiv - so verhält sich der

Großteil der Kunden. Und das nutzen die Banken aus, um an die "Sicherheiten" zu kommen.
Erinnert irgendwie an das Haifischbecken!
Hinzu kommen die o.g. Softwarefehler, Fehleingaben usw.
Also - immer ein scharfes Controlling vornehmen!!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

21.12.05 02:16
2

3515 Postings, 7377 Tage baanbruchKorrektur zu 6


Eine Bank ist ein Institut, dass Dreck, Abschaum und
Bilanzfälscher an die Börse bringt, und sich dabei doll
und dusselig verdient.

Ausserdem versteht man unter einer Bank ein Institut, dass
gutgläubigen Normalbürgern einen Immobilienfond als sichere
Anlage andreht, und dann, wenn es merkt, dass es wieder einmal
seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, einen offenen Immobilienfond
einfach dicht macht und eigenes Mismanagement auf die Kleinanleger
abwälzt.

Eine Bank ist ein Moloch, der meiner Generation während des Heranwachsens
als seriös dargestellt wurde, und sich heutzutage fast täglich
als eine Alltagsbedrohung mit der Mentalität einer Mafia-Gang entpuppt.

Es kotzt mich nur noch an, gegen wieviel Schmarotzer und Blutsauger man
sich in unserem Ländle täglich wehren muss!

Unschätzbar wichtig, dass wir nicht ständig um unser Leben fürchten müssen,
wie z.B. im Irak, oder unsere Existenz icht von Vulkanen oder Tsunamis vernichtet
wird. Alles aber keine Entschuldigung dafür, welch leere Worthülse das
"Instrument" Verbraucherschutz in Deutschland ist.

Lieber Weihnachtsmann, bitte mach dass dem A....gesicht Ackermann
morgen das eklige Grinsen vergeht !

 

11.04.06 21:16

1399 Postings, 5694 Tage BettlerMir ist heute auch ein Ding passiert!

Ein Mitarbeiter meiner Bank hat nach einer telefonischen Mitteilung aus Versehen einen Sl um eine Kommastelle nach vorn versetzt.
Die Teile waren weg, aber Gott sei Dank kann ich wegen weiterem Minus des Wertes morgen wieder einsteigen. Im Prinzip hat er das gut gemacht!!  ;o))
 

   Antwort einfügen - nach oben