S&T/Kontron mit Foxconn (vorm. Quanmax AG)

Seite 1 von 179
neuester Beitrag: 18.07.24 10:10
eröffnet am: 14.08.09 13:47 von: jocyx Anzahl Beiträge: 4474
neuester Beitrag: 18.07.24 10:10 von: bagatela Leser gesamt: 1205644
davon Heute: 599
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  

14.08.09 13:47
21

58056 Postings, 6119 Tage jocyxS&T/Kontron mit Foxconn (vorm. Quanmax AG)

Zur Verbesserung der Bilanzrelationen wird die Quanmax AG bis zum 27. August eine Kapitalerhöhung durchführen, wobei jedem Aktionär der Bezug von zwei jungen Aktien pro Altaktie angeboten wird. Damit wird das Eigenkapital um 10 Mio. EUR erhöht und eine Quote von 50 Prozent erreicht. Der Hauptaktionär Quanmax Inc. (Taiwan) hat zugesichert, seine Bezugsrechte voll auszuüben.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  
4448 Postings ausgeblendet.

13.07.24 10:59

343 Postings, 2812 Tage jseyseBeispiel

Gutes Beispiel die aktuelle Investorenpräsentation:

https://cms.kontron.com/kontron/ir/reports/...ron_ir_presentation.pdf

Seite 10: geplantes organisches Wachstum 10 Prozent im Jahr

Seite 19 zum Umsatzpotential aber deutlich höhere Werte

Ja was denn nun eigentlich ernsthaft?  

14.07.24 15:42

2120 Postings, 3103 Tage Werner01Hier fehlt Vertrauen - das ist das Kernproblem

Die Profis haben Viceroy noch nicht abgehakt. Falls S&T nicht ohne neg Punkte liefert wird der Kurs nicht über 23 steigen, bei unerwarteten neg Nachrichten m.E. sogar massiv verlieren.
In USA gibt es hohe Bewertungen, die sind jedoch so lange gerechtfertigt, so lange die Firmen die Markterwartungen erfüllen/übererfüllen, was idR viele tun!!. Das gilt auch für Nvidia. Wenn dort das erwartete Wachstum bis 2027 tatschlich kommt ist die Firma bei EBITDA Margen von >60% aktuell mitnichten überbewertet. Sollte das nicht erreichbar sein, wird es der Markt quittieren.
Anbei mal die älteren Prognosen von S&T. Das kann jeder für sich bewerten, wo wir heute stehen.
Das Wort "hochmargig" bei S&T ist eben relativ zu sehen.
 
Angehängte Grafik:
14.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
14.png

15.07.24 10:30

3864 Postings, 5002 Tage bagatelaNeue

Woche altes Leid
 

15.07.24 12:19

3864 Postings, 5002 Tage bagatelaHauptsache

Im Vorstand ist alles gut.  
Angehängte Grafik:
screenshot_20240715_121719_stock3.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
screenshot_20240715_121719_stock3.jpg

15.07.24 17:32
2

110 Postings, 3427 Tage GilipollasDiese Diskrepanz

Es ist einfach traurig zu sehen, wie sehr man aufs falsche Pferd gesetzt hat, wenn man sich die Kurse und Bewertungen in den USA anschaut und wie sie einfach immer weiter davon laufen, während in Europa einfach gar nichts geht seit einer gefühlten Ewigkeit.  

16.07.24 08:32

2120 Postings, 3103 Tage Werner01Bill

Gillipolas hat leider Recht und witzig finde ich das nicht wirklich. Hör Dir mal die Wutrede von Weimer an (CEO Dt Börse). Deutschland wird seit Jahren an die Wand gefahren (Faulheit siegt). Warum sollte hier auch jemand investieren.
Wenn Kontrons story tatsächlich so gut ist wie sie es immer erzählen, sollten sie schon lange die Börsennotierung hier aufgeben und in die USA wechseln - siehe Linde.
Dass sie es nicht tun ist für mich negativ und schürt Zweifel ob tatsächlich nach 2025 so ein tolles Wachstum kommt.
Und über allen  Zweifeln schwebt das Damoklesschwert der Profitabilität.
Mit 11% EBITDA kann man in USA nicht punkten.
Es gibt nur 2 Argumente warum eine Firma börsennotiert sein sollte: Sie haben ein überdurchschnittliches Wachstum oder eine überdurchschnittliche Rentabilität. Am besten beides.
Wer das nicht schafft, sollte als GmbH das Geld umdrehen und schauen, dass er zufriedene Mitarbeiter hat.  

16.07.24 08:39

343 Postings, 2812 Tage jseyse@Werner

Den Gedanke. des Wechsels des Listings an die Nasdaq hatte ich auch schon, aber ich denke, dafür ist Kontron einfach noch zu schwach in den USA. Wenn die schon fast keiner in Deutschland kennt, dann erst recht nicht in den USA...  

16.07.24 09:41
4

17527 Postings, 6908 Tage ScansoftDer Kontron Thread

hier scheint immer mehr zur Selbsthilfegruppe zu verkommen. Wer meint mit Kontron kann man keinen Blumentopf gewinnen kann doch einfach verkaufen und das Geld in den USA investieren. Aber man muss doch nicht jeden Tag aufstehen und schriftlich seinen Frust bekunden, warum Kontron nicht performed.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

16.07.24 09:42

439 Postings, 947 Tage Bill Eraser@Werner

Es ist alles ausdiskutiert. Kontron muss liefern. Es zählen nur die tatsächlichen Zahlen. Wenn die Prognosen nicht erfüllt werden, wird sich an der Seitwärtsbewegung (18 bis 23 €) nichts ändern. Wenn Kontron die Prognosen erfüllt,   kann sich jeder selbst ausrechnen, wo der Kurs stehen wird (siehe Beitrag von Johannes Wild).  

16.07.24 10:57
1

2120 Postings, 3103 Tage Werner01@Scansoft

Ich weiss nicht was du hast. So ein thread ist ausschließlich eine Selbsthilfegruppe.
Sie existieren quasi nur dort wo es Unsicherheit gibt und je mehr davon desto aktiver die user.
Berechenbare Firmen, die liefern haben idR keine "aktiven" Foren (Beispiel: Novartis u.a.).
Dort wo Unsicherheit herrscht versucht ein jeder zusätzliche Informationen zu bekommen um das eigene Gewissen zu beruhigen (Trader haben andere Motive).
Ich persönlich warte nun seit Jahren darauf den "richtigen" Ausstiegszeitpunkt zu finden und und bin immer wieder von der Gier übermannt worden angesichts der teilweise wirklich plausiblen Beiträge hier.
Der richtige Zeitpunkt wäre jedoch 2019 gewesen, den ich aufgrund immer positiv dargestellten Fakten und ausschließlich positiv gestimmten Analysten immer wieder verschoben habe.




 

16.07.24 11:12

2120 Postings, 3103 Tage Werner01Nachtrag

Du sieht also, verkaufen ist nicht ganz so einfach.  

16.07.24 11:38
1

661 Postings, 3527 Tage McFarlaneWachstum

Auch wenn Kontron allein schon per definitionem nicht steigen kann :;), so spielt sie wenigstens für die Galerie einen guten Ball, abzulesen z.B. am Wachstumstempo:
Ich schätze mal, daß es keine Dax-Aktie (Dax, Mdax, SDax, TDax) gibt, die so stark wächst und dabei nur ein KGV 25 von ca. 9-10 aufweist:
Präsentation Juli 24:
Die neue, angehobene Umsatzerwartung (von IR bestätigt) von 2 Mrd. auf 2,4 Mrd. (!) (S. 10) für 2025, das Ebitda und der net income zeigen das enorme Wachstum und auch den klaren game-changer-Effekt:
Umsatz 24: 1,9 Mrd.= +55% (S.20); Umsatz 25: 2,4 Mrd.= +26%
Ebitda 24: 190 Mio= +51%; Ebitda 25: 290 Mio: +52% (12%Marge S.10)
Net Income: 100 Mio= +33%; Net Income 25: 140 Mio=+40%
Früher galt, daß das KGV dem Wachstumstempo entsprechen sollte...
 

16.07.24 12:35

2120 Postings, 3103 Tage Werner01Danke McFarlane

Unterschied zur letzten Juli Präsentation?
Auf S. 20 ist der "verwirrende" Satz verschwunden. Sonst noch was?
Zusätzlich habe ich gesehen, dass für Green Tech (vermutlich incl die WallBoxen) 15% EBITDA geplant ist.
Das ist mir bisher nicht aufgefallen.
Damit sind zwei hier im Forum angesprochenen "Fragen" abgehakt. Aus meiner Sicht sehr positiv.  

16.07.24 12:43

1643 Postings, 5430 Tage Handbuch@Werner

Also verkaufen ist schon ganz einfach und eine Aktie, die ich nicht kaufen würde, die halte ich auch nicht.

Vielleicht ist ja nicht Kontron das Problem, sondern Deine Erwartungen...  

16.07.24 13:41

2120 Postings, 3103 Tage Werner01Naja Handbuch

Meine Erwartungen sind im Vergleich zu den Hirngespinsten von 30€ und mehr, die hier regelmäßig kursierten, mit 23 und 25 schon sehr bescheiden. Das hatte ich immer so kommuniziert.
 

16.07.24 14:08
2

466 Postings, 1212 Tage CrineKursentwicklung - EBITDA 2024 & Probleme

Darf mich nach längere Zeit wieder zu Wort melden. Leider ist die Entwicklung des Kurses zweifelsohne eine pure Enttäuschung. Ein möglicher Grund könnte im erworbenen Solarbereich (Wechselrichter) liegen. Siehe dazu gestern die Meldung von Fronius (Thalheim/Wels liegt ca 25 km von Linz entfernt) und ich kenne den Ehemann der "CEO-Dame" - Christian Engelbrechtsmüller (KPMG Linz) sehr gut), er hat mir die massiven Einbrüche in der Solarbranche anlässlich eine Sehens vor zwei Wochen bei einer Veranstaltung in Linz bestätigt.
https://www.nachrichten.at/wirtschaft/...50-mitarbeiter;art15,3966544
Dass hier Kontron mit dem erworbenen Teilbereich von Katek Bereich auch wahrscheinlich massiv betroffen ist, kann man sich selbst ausrechnen. Angst/Unsicherheit sind Gift für den Kurs. Hier wird man seitens Kontron auch restrukturieren müssen, was Geld kostet...
Zu möglichen Kursen von 23 mehr oder den Kurszielen der Analysten, muss man leider sagen, dass diese seit Jahren bestehen, uns sich das GAP eigentlich zum Kurs immer weiter erhöht. Wenn ich das EBITDA von 2024 mit 190 Mio hernehme und mit der Bewertung der IT-Service-Sparte an Vinci vor zwei  Jahren vergleiche (Multiple von 10 bei einer Marge von ebenfalls rd 10%), dann müsste bei gleicher Bewertung wie vor zwei Jahren Kontron rd 1,9 Mrd marketcap haben (wäre ein Kurs von knapp unter 30). Ich bin darüber hinaus der Meinung, dass das heutige Businnes weit zukunftsfitter, profitabler mit höheren Wachstumschancen ist....
Leider kann ich das GAP auch in keinster Weise nachvollziehen oder erklären.  

16.07.24 14:58

2120 Postings, 3103 Tage Werner01@Crine

Interessante Einblicke. Aber hoffen wir mal dass es nicht so kommt.  Sollte sich der Markt die Meinung bilden, dass der gamechanger zum Rohrkrepierer wird, dann ist das Vertrauen völlig dahin.
Wie du richtig sagst, Unsicherheit ist Gift und exakt der Grund warum hier Fundamentaldaten nicht durchschlagen und roadshows nichts bringen.
 

16.07.24 17:00
3
Ich bin der Meinung, wenn das hier mal ins Rollen kommt, gibt's kein Halten mehr.
Institutionelle nehmen nicht jeden Euro mit. Die steigen erst ein, wenn der Kurs eine gewisse Schwelle überschritten hat. Hier z. B. 25€. Was nützt es, wenn ich bei 20 oder 21 einteige und dann Jahre warten muss, bis der Zug losfährt. Mein Ziel ist es in ungefähr 4 Jahren zwischen 50 und 100 Euro zu verkaufen. Bei Redcare gingen die 200% auch relativ schnell. Wie gesagt, der Zug muss sich nur mal in Bewegung setzten und die alten Höchststände knacken. Aber so hat jeder seine eigenen Ziele.  

16.07.24 17:18
1

439 Postings, 947 Tage Bill EraserGretchenfrage

ist, ob Kontron nächstes Jahr einen Nettogewinn von 140 Mio. ausweisen kann. Ursprünglich sollten ausgehend von 2 Mrd Umsatz die 140 Mio. erzielt werden. Das wäre eine Nettorendite von 7%. Jetzt ist man klammheimlich zurückgerudert und braucht schon 2.4 Mrd. Umsatz für einen Gewinn von 140 Mio. Gewinn. Deshalb steht der Kurd da, wo er steht. Klar, immer noch zu niedrig, aber für mehr als 23 € braucht es schon einen substanziellen Nwesflow.  

17.07.24 12:48
4

380 Postings, 1494 Tage hzenger2020Kontron

Ein paar Kommentare zu der Diskussion:

1.) Es ist nicht richtig, dass Kontron vorher 2 Mrd. Umsatz geguided hat für 2025. Kontron hatte lediglich gesagt, dass die Agenda 2025 2 Mrd. Umsatz vorsah, und dass man dies übertreffen wird (siehe Präsentation März/April). Die 2,4 Mrd. sind daher eine Konkretisierung der Guidance von zuvor >2 Mrd.

2.) Es gibt operativ Gegenwind in drei Bereichen: (i) Nachfrageschwäche Solar, (ii) Nachfrageschwäche E-Mobility, (iii) Nachfrageschwäche Deutsche Bahn Zugfunk (wegen BGH Urteil zur Schuldenbremse). Es würde mich daher nicht wundern, wenn für 2024/2025 entweder (a) doch noch eine Gewinnwarnung kommt, (b) die Guidance nur pro forma erreicht wird, da man um einmalige Restruktuierungskosten bereinigt, oder (c) diese nur mit kreativer Buchhaltung erreicht wird (z.B. höhere Aktivierung von Eigenleistungen).

3.) Ich denke, dass der Markt ein Szenario wie unter 2.) antizipiert und daher zögerlich ist, kurz vor einer erwarteten schlechten Nachricht in großem Umfang zu kaufen.

4.) Die obigen Gründe für Gegenwind sind in meinen Augen temporär und extern, und daher nicht besonders relevant für den Barwert des Unternehmens. Dass institutionelle Investoren hier kurzfristig nicht investieren wollen, kann ich nachvollziehen, aber so investiere ich persönlich jedenfalls nicht. Ich möchte Wert kaufen und nicht darauf wetten, wie Dritte sich verhalten könnten, wenn irgendeine schlechte Nachricht kommt. Das Unternehmen selbst bleibt operativ sehr positiv für die Chancen gerade auch der momentan schwierigen Bereiche GreenTec und Zugfunk. Ich denke ebenfalls, dass es hier perspektivisch sehr viel mehr Chancen als Risiken gibt (auch wenn es vielleicht nicht so schnell und reibungslos gehen wird, wie erhofft).

5.) Dem Management schlechtes Marketing der Aktie vorzuwerfen, ist in meinen Augen wirklich absurd und spiegelt eher die persönliche  Panik von Privatinvestoren wider als die Realität. Das Management ist selbst mit fast 90 Mio. in die Aktie investiert und hält zusätzlich Optionen. Die Interessen sind hier mehr als gleichgerichtet. Sie kaufen persönlich Aktien, sie machen ein ARP, sie informieren permanent über die Perspektiven etc. -- was sollen sie denn noch tun? Jeder ist selbst für seine Investitionen verantwortlich und es ist ungerecht, das persönlichen Soul-Searching auf das Management zu projezieren.

6.) Die hier teils vorgeschlagenen Maßnahmen sind skurill. Nasdaq? Für ein europäisches Elektronik-Unternehmen, das von Foxconn produzierte Bauteile aus Taiwan für europäische Kunden zusammenschraubt? Die Wallstreet wartet bestimmt schon drauf ;) Und Werbung an Endkunden wie bei NVIDIA oder Intel für ein Midcap mit reinem Upstream B2B Geschäft, das an einige wenige OEMs liefert? Der Phantasie sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt...

7.) Die heutige Nachricht von Trump, dass er Taiwan für die Sicherheitsgarantien der USA zahlen lassen will, ist nicht beruhigend. Kontron ist im Prinzip der europäische Vertriebsarm von Foxconn in Taiwan, daher sind wir mehr exponiert als andere.  

17.07.24 15:57

3864 Postings, 5002 Tage bagatelaGegenwind

Gab es doch schon Monate vor den genannten Ursachen in Punkt 2.
Bahn, Solar... trudelten in den letzten Wochen
mit der Zeit so herein.  

18.07.24 10:10

3864 Postings, 5002 Tage bagatelaEin

Trauerspiel  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben