Allianz

Seite 1 von 149
neuester Beitrag: 28.01.23 20:49
eröffnet am: 24.12.05 11:58 von: nuessa Anzahl Beiträge: 3717
neuester Beitrag: 28.01.23 20:49 von: lukky7 Leser gesamt: 1665425
davon Heute: 351
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  

24.12.05 11:58
23

6858 Postings, 6527 Tage nuessaAllianz

WKN: 840400   ISIN: DE0008404005

Aktie & Unternehmen
Geschäft Versicherungsunternehmen
Homepage www.allianz.com
Aktienanzahl 395,9 Mio
Marktkap. 50.929,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Eurostoxx 50, Prime Standard, HDAX, CDAX, Stoxx 50  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  
3691 Postings ausgeblendet.

13.01.23 17:09

124 Postings, 2373 Tage highjumper214Tracking Stop Loss

Was genau ist das?

Ich bin kein Profi, eher Anfänger, aber da gibts ja verschiedene Möglichkeiten.

Training Stop X% der mit wandert
Close unter 10/20 SMA, damit Momentum verloren
Bestimmter Prozentgewinn und dann Teil- oder Gesamtverkauf  

13.01.23 17:37

55 Postings, 628 Tage Fisi@wokri

Ich habe nur einen Trailing-Stop-Loss gefunden, bei dem man angibt, bei wie viel Abstand vom erreichten Höchstkurs verkauft wird.
Also z.B. Kauf einer Aktie bei 100€, dann Trailing-Stop-Loss 10€ darunter gesetzt (also 90€).
Steigt der Kurs bis 120€, wird der Stopp-Loss-Kurs automatisch auf 110€ (10€ unter Höchstkurs) hochgezogen.
Wenn die Aktie dann wieder fällt und die 110€ erreicht sind, wird sie verkauft.

Bin selbst aber eher ein Gegner davon.

Liegt aber auch an dir, ob du eher langfristig in bestimmte Aktien investierst oder recht kurzfristig tradest.

 

13.01.23 19:11

73 Postings, 743 Tage wokri@Fisi

Ähhh... ja! Habe falschen Begriff verwendet, es muß trailing heißen. Sorry! Danke für die Richtigstellung, und deine Antwort.  

13.01.23 19:31

73 Postings, 743 Tage wokriTrailing Stop-Loss

Gibt das ganze in % an. Also meine Bank (Sparkasse) bietet das an. Das macht auch Sinn, wenn man z.B. eine stark wachsende Aktie hat, und den S-L permanent laufen lassen will. Jetzt hat z.B. eine Aktie einen Kurs von 50€ und ich setze den S-L 5€ darunter, sind das 10%. Bei 100€ sind das aber nur noch 5%, und kann viel schneller erreicht werden.
Ich habe LVMH zu etwa 400€ in 2-2021 gekauft.. Jetzt stehen die bei fast 800€, und die Volatilität ist längst nicht mehr im einstelligen €-Bereich. Meine Erfahrung deutet mir an, daß man bei Aktien besser auf Prozente, als auf absolute Beträge schauen sollte. Darum macht ein Prozentual basierter Trailing Stop-Loss auch mehr Sinn. Er passt sich viel flexibler der Situation selbst an.
Jetzt bin ich aber Kleinanleger, und ich sehe vielleicht nicht alle Vor- und Nachteile, darum habe ich die Frage gestellt.  

16.01.23 12:43
2

6 Postings, 989 Tage Buchhalter_HH@poet

"Also die Aktie rennt und rennt. Das kann jetzt noch bis 218 oder 220 gehen, dann sehe ich aber den rebound auf 205-210 Euro. Ungewöhnlich aber sehr erfreulich wäre ein glatter durchlauf bis 230. Aber dann kommen wir in Höhen, wo ich aussteige. "

Letztes Jahr ging es bis 231 meine ich. Ohne wirkliche Neuigkeiten. (bin damals bei 225 raus, war für 192€ Ende 2021 drin).
Macht für mich aktuell auch nciht viel Sinn, warum man trotz gestiegener Leitzinsen Richtung >=5% geht. Anderseits zeigt die MuRe, das es wohl niemand interessiert.

Habe 2022 mehrmals nachgekauft, ist absurd, das ich im Oktober noch überlegt habe ob es von 164 nochmal weiter nach unten geht. Aktuell mit Einstandpreis 189 recht entspannt, für die Hälfte der Aktien gab es 2022 auch noch Dividende, war ja vorher wieder für 200€ zu haben.

Ich denke auch ans Verkaufen, weil ich jede Menge nicht realisierte Verluste habe und die Dividenden dann auch nicht viel bringt.  

17.01.23 07:03

1224 Postings, 1107 Tage poet83Verkauf

Gestern bei 219,90 alles verkauft.

Vermutlich ärgere ich mich Im Sommer bei Kursen von 230, aber hatte niedrigen EK und 20 Prozent Gewinn in den heutigen Zeiten reichten mir nach 6 Monaten halten. Zwischenzeitlich sah es ja auch böse aus.

Vielleicht steige ich bei 205 wieder Ein falls rebound kommen sollte.  

17.01.23 07:41
2

2759 Postings, 3694 Tage Kasa.dammFür den Verkauf

Muss man sich nicht rechtfertigen. Gewinne sichern ja,  aber kein Komplettverkauf.
Meine Strategie: tief einsteigen, halten und an der Dividende erfreuen.  

17.01.23 20:13
2

218 Postings, 2547 Tage Erpel64Verkaufen?

Ich habe Allianz und MuRe relativ billig bekommen, bin sowieso für buy an hold und werde sie halten bis zum Untergang der Welt und mich an der steigenden Dividende erfreuen. Ich steh auf Aktien, zumindest als Teil meines Depots, um die ich mir keine Sorgen machen muss.  

20.01.23 21:59
1

1806 Postings, 3257 Tage Mister86nächste Woche verkaufen (?)

Wenn die Rally bei ALV nächste Woche weiter geht, dann werd ich tatsächlich alles verkaufen.

Die Dividendenausschüttung ist noch fast vier Monate hin, und da könnte die Allianz noch so den einen oder anderen "Absacker" erleiden wo man wieder günstig rein kann.

Auch die längste Rally hält nicht ewig, und bei Allianz sind's seit dem Tiefpunkt von €156,22 am 28.09. (Intraday-Tiefststand laut L&S) bis heute abend schon über 41 Prozent. Zumindest wenn man wie ich solche Aktien eher auf die mittlere Sicht hält, sollte man sich irgendwann wirklich überlegen, wie hoch man pokern möchte.  

21.01.23 07:58
1

2759 Postings, 3694 Tage Kasa.dammWarum verkaufen M.86?

Nehmen wir an, du hättest 2Mio im Deppot, davon 1000 ALV. würdest du dann immer noch einen Teilverkauf tätigen oder einfach 20.000 Euro Dividenden kassieren?
 

21.01.23 08:00

2759 Postings, 3694 Tage Kasa.dammKorrektur

11.000 Dividende.  

21.01.23 08:06
2

274 Postings, 6164 Tage sodaclubsehr gut gelaufen

bin zufrieden, bleibe weiterhin investiert. Gerade wenn im Hinblick auf die Zahlung der Dividende im Mai der Zeitraum für einen denkbaren Wiedereinstieg bei jetzigem Verkauf immer kürzer wird, sollte man sich einen Verkauf überlegen. Nachdem rennt man dann nur wieder hinterher... (in all den Jahren mehrfach erlebt).
Über einen kurzfristigen Verkauf würde ich nur dann nachdenken, sollte es innerhalb der nächsten 2-3 Wochen über 230 € gehen (also sollte es innerhalb kürzester Zeit nochmals einen ordentlichen Schub nach oben geben).  

21.01.23 09:56
2

55 Postings, 628 Tage FisiAbwägungssache

Kursgewinne mitzunehmen ist denke ich nicht immer die schlechtere Wahl.
Mir ist es schon sehr oft passiert, dass ich zu gierig war und alle Kursgewinne wieder zusammengeschmolzen sind.
Vielleicht sollte man auch nur Teilpositionen verkaufen und wenn möglich verbilligt wieder einsteigen.
Auch zu Bedenken gilt, was man dann mit dem Geld macht, das man erzielt. Wenn man von der Aktie beim Kauf überzeugt ist, warum dann jetzt nicht mehr?
Über zu viele Käufe/Verkäufe freut sich  auch nur der Broker ;-)

Fundamental sehe ich die ALV relativ gut aufgestellt, es gibt schöne Dividende und Kurs könnte vielleicht auch noch etwas steigen. Andererseits wird es denke ich nicht mehr so steil nach oben gehen, wie die letzten 3 Monate.  

21.01.23 11:29
2

2759 Postings, 3694 Tage Kasa.dammSchwankungsbreite des Marktes

wird aufgrund der abflauenden Inflation in den USA als auch in EU dazu führen,  dass es nicht mehr zu einem Bärenmarkt, sprich zu einem Rutsch des DAX unter 13800 Punkten kommen sollte. So sehe ich derzeit eine max. Schwankung solider Dividendentitel im Dax von 5-10%. Bedeutet für ALV, dass es vermutlich nicht mehr unter 200€ geht. Ein Anstieg zum ATH sehe ich unter derzeitigen Gesichtspunkten auch nicht, dazu sind noch zu viele Unsicherheiten wie Ukrainekonflikt, mögliche Leitzinserhöhungen als auch einen zu robusten Arbeitsmarkt in den USA, die einer weiteren Erholung entgegen wirken.

Konsequenz:
Aktien halten, vielleicht den einen oder anderen Teilgewinn eines Wachstumstitels realisieren aber ein Verkauf solider Dividendenaktien - nein.
Wie mein Vorredner Fisi schon sagte: Am Verkauf/Kauf verdient im Zweifel immer der Broker aber nicht unbedingt der Shareholder.
 

21.01.23 12:08

2759 Postings, 3694 Tage Kasa.dammVideo

zu meinem Posting von Hans A. Bernecker zum aktuellen Marktgeschehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1EM2c9LdJeI  

22.01.23 11:13

136 Postings, 46 Tage Red WoodLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.01.23 11:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

22.01.23 16:48
1

6 Postings, 9 Tage Lorenz LaplaceVersicherungen geht es immer gut

Ich habe im Okt 1988 eine Lehre als Versicherungskaufmann begonnen und erinnere mich noch heute an meine erste Stunde in der Berufsschule. Der Lehrer sagte nahezu wörtlich: "Sie haben in der Versicherungsbranche einen sehr sicheren Job: Wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es den Versicherungen sowieso gut, wenn es der Wirtschaft schlecht geht, steigt das Sicherungsbedürfnis, und den Versicherungen geht es weiter gut. Wenn die Schäden zunehmen, erhöhen die Versicherungen die Beiträge, und es geht den Versicherungen weiter gut."
Diese Lehrer hat nun ca. 35 Jahre recht behalten: Ich halte die Aktien meines ersten Arbeitgebers Allianz noch immer und erfreue mich nahezu jedes Jahr einer steigenden Dividende. Egal ob Subprimekrise, Corona oder Ukraine, Versicherungen sind weitgehend resistent gegen externe Schwankungen. Neben den ca. 5-6% Dividende pro Jahr sind meine Aktien seitdem um ca. 200% gestiegen.
Wer konservativ Geld anlegen möchte, ist mit der Allianz, Munich Re, Swiss RE und Co wirklich gut bedient. Es hat Aktien gegeben, die in den letzten 35 Jahren mehr Rendite erwirtschaftet haben, aber kaum ein Unternehmen hat so konstant nach oben gezogen wie diese Valuewerte.
Allianz oder Munich Re sind für mich Basisinvestments für einen Privatanleger, der langfristig denkt.
Lorenz Laplace  

22.01.23 16:48
3

6 Postings, 9 Tage Lorenz LaplaceVersicherungen geht es immer gut

Ich habe im Okt 1988 eine Lehre als Versicherungskaufmann begonnen und erinnere mich noch heute an meine erste Stunde in der Berufsschule. Der Lehrer sagte nahezu wörtlich: "Sie haben in der Versicherungsbranche einen sehr sicheren Job: Wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es den Versicherungen sowieso gut, wenn es der Wirtschaft schlecht geht, steigt das Sicherungsbedürfnis, und den Versicherungen geht es weiter gut. Wenn die Schäden zunehmen, erhöhen die Versicherungen die Beiträge, und es geht den Versicherungen weiter gut."
Diese Lehrer hat nun ca. 35 Jahre recht behalten: Ich halte die Aktien meines ersten Arbeitgebers Allianz noch immer und erfreue mich nahezu jedes Jahr einer steigenden Dividende. Egal ob Subprimekrise, Corona oder Ukraine, Versicherungen sind weitgehend resistent gegen externe Schwankungen. Neben den ca. 5-6% Dividende pro Jahr sind meine Aktien seitdem um ca. 200% gestiegen.
Wer konservativ Geld anlegen möchte, ist mit der Allianz, Munich Re, Swiss RE und Co wirklich gut bedient. Es hat Aktien gegeben, die in den letzten 35 Jahren mehr Rendite erwirtschaftet haben, aber kaum ein Unternehmen hat so konstant nach oben gezogen wie diese Valuewerte.
Allianz oder Munich Re sind für mich Basisinvestments für einen Privatanleger, der langfristig denkt.
Lorenz Laplace  

22.01.23 19:18
3

55 Postings, 628 Tage FisiGrundsätzlich

hast du damit Recht. Habe selber auch eine große MunichRe-Position und vor kurzem ein paar ALV-Anteile.
Nur wenn man z.B. Anfang 200 bei 380€ eingestiegen ist, schaut die Rechnung nicht mehr ganz so gut aus ;-)

Kommt denke ich auch auf die Anlagestrategie an: Man kann auf "langweile" Dividendenaristokraten setzen und jährlich im langfristigen Schnitt 5-10% (Divis plus Kursteigerungen mitnehmen oder man riskiert etwas mehr mit Wachstumswerten, die aber auch stärker fallen können.

Persönlich setze ich mehr auf Dividendenaktien mit vielleicht 20% spekualtiver Beimischung.
Wobei ich sagen muss, dass meine risikoreicheren Aktien leider nicht so gut performen...  

24.01.23 17:06

2296 Postings, 158 Tage JohnLawLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.01.23 11:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

27.01.23 13:46

314 Postings, 3334 Tage lukky7GOLDMAN SACHS stuft Allianz SE auf 'Buy' 260 EUR

GOLDMAN SACHS stuft Allianz SE auf 'Buy'
NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Allianz vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 260 Euro belassen. Der Inflationsdruck in Deutschland bleibe ein Belastungsfaktor für den Versicherer, schrieb Analyst Alan Devlin in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Belastung sei aber zu stemmen. Zudem profitiere der Versicherer von den höheren und stabilisierten Zinsen.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...hs-stuft-allianz-se-buy

Analysierendes Institut: GOLDMAN SACHS
Analyst: Alan Devlin
Analysiertes Unternehmen: Allianz SE
Aktieneinstufung neu: positiv
Kursziel neu: 260
Kursziel alt: 260
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m  

27.01.23 19:50

314 Postings, 3334 Tage lukky7To the sky

Allianz und Münchener Rück: Beide Hochdividendenaktien wachsen 2023 stark


https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...tark-20325226.html  

27.01.23 23:32
1

1072 Postings, 4153 Tage primärsonhallo an alle ...

... und danke für den seriösen thread.
ich habe heute mal die hälfte meines bestandes verkauft. m.m. ist eine konso des letzten anstieges fällig.
der andere teil ist seit 2005 im depot (und bleibt es auch).
jedoch spekuliere ich darauf die anderen 50 % bei unter 180 (in dememtsprechend höherer stückzahl) wieder zurückzukaufen. muss nicht klappen, kann aber.
schönes wochenende !  

28.01.23 07:37
2

55 Postings, 628 Tage Fisi@primärson

Die gleichen Überlegungen hatte ich bei der MünchnerRück: Hier habe ich auch die Hälfte verkauft um dann vielleicht wieder billiger einzusteigen.
Bei der Allianz wird man denke ich die 180€ so schnell aber nicht wieder sehen.

 

28.01.23 20:49

314 Postings, 3334 Tage lukky7Forecasted - FY23 Earnings of $2.56 Per Share

https://www.marketbeat.com/instant-alerts/...gs-estimates-2023-01-27/

now forecasts that the company will post earnings per share of $2.56 for the year, up from their previous estimate of $2.45.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben