LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Seite 1 von 24
neuester Beitrag: 25.01.21 11:42
eröffnet am: 02.04.19 11:29 von: MaLa80 Anzahl Beiträge: 585
neuester Beitrag: 25.01.21 11:42 von: maladez Leser gesamt: 108700
davon Heute: 427
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  

02.04.19 11:29
4

23 Postings, 683 Tage MaLa80LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Wozu einen neuen Thread, wenn es bereits den viel gelesenen Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" gibt? Ausschließlich, um eine ausgewogene, konstruktive und neutrale Diskussion zur LION E-Mobility AG zu gewährleisten.

Folgendes hat sich im Nachbar-Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" zugetragen:

Am 26.03. um 11:31 habe ich dort folgenden Post abgesetzt:

Seit 2,5 Jahren bin ich stiller Mitleser dieses Forums und WAR fast genauso lange bei Lion investiert. Vor zwei Woche habe ich die Reißleine gezogen.

Gründe für mein Investment:
- Ausschließliche Spekulation auf den Erfolg von E-Mobility in der Zukunft.
- Im Gegensatz zu anderen Unternehmen bei denen ich investiert bin, hatte Lion-Smart kein skalierbares oder massentaugliches Produkt im Vertrieb. Generell gab es neben dem Batterytesting keine nennenswerten laufenden Geschäftsaktivitäten.
- Meine Erwartung war ein Markterfolg vom BMS i.V. mit dem hervorrangend beworbenen Mavero und ein Erfolg der Lion-Smart Batterie.

Gründe für mein Divestment:
- Kein aktueller Erfolg bei dem Vertrieb vom BMS - betriebswirtschaftliche Nullnummer.
- Keine zu erwartenden Umsätze bei dem Vertrieb vom BMS in naher Zukunft - Verträge für den Vertrieb sind mit Kreisel geschlossen. Kreisel hat sich entschlossen, Mavero nicht selbst zu produzieren, sondern Mavero in Lizenz fertigen zu lassen. Lizenzfertiger sind aktuell nicht kommuniziert. Vertragliche Situation der Lizenzfertigung ist unbekannt. Es gibt KEINE Hinweise darauf, dass das BMS von Lion bei einer Lizenzfertigung genutzt werden muss. Ganz im Gegenteil - bei einer Lizenzfertigung hat der Produzent immer einen gewissen Entscheidungsspielraum, was die Bauteile der Produkte angeht.
- Keine aktuellen Umsätze mit der Smart-Batterie
- Keine zu erwartenden Umsätze mit der Smart-Batterie in naher Zukunft. Der Bau einer Fertigungsstraße mit Hörmann bedeutet nicht automatisch die Generierung von Umsätzen. Zunächst muss es Käufer für die Produkte geben. Projektz-Zeithorizont absolut unklar.
- Die von allen erwartete Zusammenarbeit mit einem "großen deutschen Automobilhersteller" (aufgrund der örtlichen Nähe haben die Investoren vermutlich BMW erwartet) hat sich auch als betriebswirtschaftliche Nullnummer herausgestellt. In den letzten 2,5 Jahren ist kein Hersteller aus der Deckung gekommen, der sich als Partner von Lion zu erkennen gegeben hat - meine Erwartung: Es gibt schlicht und ergreifend aktuell keinen großen und etablierten Partner in der Automobilindustrie.
- Investments in Inboard Technology Inc., Park-Here und der Eliso-GmbH mögen vielversprechend sein - aber skalierbare Geschäftsmodelle haben die alle drei nicht. Zudem agieren alle drei Unternehmen in sehr hart umkämpften Märkten mit ziemlich (finanz-)starker Konkurrenz.
- Der angekündigten Zusammenarbeit mit Fox Automotive und der Fertigung des MIA fehlt es an überzeugender Öffentlichkeitsarbeit und überzeugt mich keines Wegs: Fox Automotive hat keine Internetadresse, keine Impressum, keine bekanntgegebenen Geschäftsführer und auch sonst findet man keinerlei Information zu dem Unternehmen online. Wenn es noch nicht einmal eine Projektwebsite für MIA gibt, dann wird es jedenfalls noch sehr lange daueren, bis hier das erste Auto vom Band läuft. Vom Erfolg eines solchen Autos mal ganz zu schweigen.
- Der strategische Investor, der kürzlich 2,5 Mio. Dollar für eine Wandeldarlehnsvertrag bereitgestellt hat, überzeugt mich nicht: Die Firma Battery and Mobility Materials Inc. hat erst seit wenigen Wochen einen Internetauftritt, der sehr amateurhaft wirkt und nach "Mal-eben-in-5-Minuten-hingeklascht" aussieht (https//:bamm.tech). - Ich kann jedem nur empfehlen, den "Contact Us" Link zu klicken: Dort findet man noch HTML-Code aus dem Template, dass bei Bau der Seite verwendet wurde. 2,5 Millionen für ein strategisches Investment zu Zahlen und dann an 1500 Dollar für eine vernünftige Website zu sparen, zeugt nicht wirklich von einem durchdachten Vorgehen.
- Der Geschäftsführer (Mike Luther) hat keinen stringenten Lebenslauf, nennt selbst zwar ein paar große Firmen für die er gearbeitet hat, aber relevante Meilensteine oder Geschäftserfolge suche ich vergeblich - ich kann jedem nur eine eigene Recherche auf LinkedIn oder Google Search empfehlen.

Zusammengefasst: Die Story von Lion E-Mobility überzeugt mich einfach überhaupt nicht (mehr). Auf Grundlage der veröffentlichten Fakten sind aus meiner Sicht keinerlei Umsätze des Unternehmens in naher Zukunft zu erwarten. Weder für das BMS noch für die Lion Smart Batterie bestehen aktuell Vertriebswege oder existieren Kunden. Projekte wurden zwar in Aussicht gestellt, werden zunächst aber viel Geld kosten. Und ob die Projekte dann erfolgreich am Markt verkauft werden können steht dann nochmal auf einem ganz anderen Blatt. Ob und wie die anstehenden Investitionen und laufenden Kosten durch die aktuell bestehenden Umsätze gezahlt werden können muss sich zeigen. Für mich ist Lion akutell ein absoluter Verkaufskandidat.

------------------

Das war vor der Veröffentlichung der Geschäftsjahreszahlen. Mein Thread hat einige Zustimmung erhalten - dennoch wurde ich nach kurzer Zeit als Basher abgestempelt und weil ich die Anrede "Lieber Juche" genutzt habe, in letzter Konsequenz am 27.03. vom Nutzer Juche gesperrt. Als Begründung für den Ausschluss führt der Thread-Ersteller an, dass ich bereits zuvor in gleichem Thread unter einer Vielzahl von anderen Nutzernamen (maladez, mazaltov, ZuerchGnom) Posts verfasst hätte. Implizit wird mir vorgeworfen, ich würde Stimmung gegen die ?Lion E-Mobility AG? machen, das Unternehmen bashen und mit meinen Postings versuchen den Kurs negativ zu beeinflussen.

Ich distanziere mich in allen Punkten zu diesen Vorwürfen! Ich bin erst seit kurzem im OnVista-Forum angemeldet, bei Onvista selbst allerdings schon deutlich länger. Für meine Forumsregistration bin ich mit einer Klarnamen-Emailadresse angemeldet. Ich habe keinerlei Absichten, böswillige oder den Forumsregeln widersprechende Absichten zu verfolgen. Die Art und Weise meiner Postings sollten diese Aussage bekräftigen können.

Ich habe den gesamten Vorgang den Moderatoren des Forums gemeldet, mit der Bitte, meine Sperrung für oben genannten Thread aufzuheben. Die Moderatoren zeigten Verständnis, eine Sprerrung kann allerdings nur vom Thread-Ersteller aufgehoben werden.

Aus meiner Sicht ist eine konstruktiver und differenzierten Austausch zu dem Unternehmen im Thread "LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft" nicht mehr möglich. Erst kürzlich wurde ein weiterer Nutzer (niovs) von der Diskussion ausgeschlossen, der nachvollziehbare Zweifel am Geschäftsverhalten der Geschäftsführung geäußert hat. Es wird ein Verhaltensmuster erkennbar, in der ein Dreigespann aus den Nutzern "Juche", "Tiktak" und "halbgottt" nahezu ausschließlich positive Stimmung zur Lion AG verbreiten und keinerlei negative Meinungen zulassen.

Daher darf mein Post auch als Warnung an alle unbedarften Leser des Nachbar-Threads verstanden werden: Bitte informiert euch umfassend und hinterfragt positive Meldungen und Äußerungen mit eigenem und gesunden Menschenverstand.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Thread eine fundierte Basis für eine ausgeglichenere Diskussion legen kann. Wer zu dem ein Interesse zu den Vorgängen im Nachbar-Thread in komprimierter Form hat, der liest sich den mit "Löschung" benannten Thread, erstellt am 01.03.2019 durch. Dort hat der ebenfalls von der Diskussion ausgeschlossen Nutzer "maladez" relevante Threads über mehrere Jahre zusammengefasst.

Eine Meinung zu den gestern veröffentlichen Zahlen und der Ad-Hoc Meldung werde ich in kürze posten.

Und zuletzt noch ein Hinweis: Maladez und Niovs - solltet ihr noch aktiv sein, ich würde mich über konstruktive Beiträge von euch hier freuen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
559 Postings ausgeblendet.

21.01.21 13:03
1

94 Postings, 457 Tage EtaflyMan ist nie gegen den i3 angetreten

Man hat den i3 einfach nur als ?Versuchsträger? verwendet. Nicht weiter. Man hätte auch jedes andere E-Auto nehmen können. Aber man scheint halt eine gute Beziehung zu BMW zu haben. Man kann aber halt auch alles verdrehen  

21.01.21 13:24

8979 Postings, 3647 Tage halbgottt@Etafly

und man hat durch BMW weitere Kunden gewinnen können. Daß diese Geschäftsbeziehungen zukünftig weiter geführt werden, ist naheliegend.  

21.01.21 13:46

8979 Postings, 3647 Tage halbgotttdaraus folgt

die Prognosen könnten sogar weiter erhöht werden. Fakt ist, daß die Prognosen in 12 Monaten vier mal krass erhöht werden mussten. Aber warum????

Weil man mittlerweile nie mehr das Wahrscheinliche prognostiziert, sondern nur noch das faktisch feststehende. Man hätte Ende 2019 auch direkt über 10 Mio Umsätze prognostizieren können, aber man hat die Kapitalmarktkommunikation nach den Erfahrungen mit mavero und Mia ganz grundsätzlich geändert.

Die Kapitalmarktkommunikation hat sich unter neuem Manegement extrem verbessern können. Dabei berichtet man mittlerweile so transparent wie noch nie. Na klar, man thematisiert nicht direkt jeden Pups wie dieses lächerliche 0,5 Mio Darlehen. Denn das macht normalerweise niemand. Es gibt auch nirgendwo Berichte, wo einem die Personalkostenquote ausgerechnet wird. Wenn aber in den Foren noch und nöcher komplett Unsinniges kolportiert wird, dann reagiert man auf jeden einzelnen Quatsch direkt im nächsten Newsletter, bzw. den Berichten.

Natürlich ist ein Bestätigungsvermerk von KPMG nicht irgendein Aufstand wert. Den Aufstand im Forum macht nur derjenige, der in voller Absicht bashen will. Denn es genügt ein simpler Anruf, um diesen sehr einfachen Sachverhalt zu klären, falls man sich wirklich dafür interessiert. Macht aber fürs Bashen einen super Effekt, wenn man von gefälschten Bilanzen faseln darf.

Auch ein auslaufendes 0,5 Mio Darlehen ist wegen der Nichtigkeit sowieso Quatsch mit Soße.

Über Liquiditätsprobleme zu reden, ist eh komplett abenteuerlicher Schwachsinn, aber eben genau deswegen hat es Lion E-Mobility direkt und ausführlich genug im Newsletter thematisiert. Jeder der in der Lage ist, diese sehr einfachen Informationen aufzunehmen, hatte einen klaren Vorteil. Dazu kamen massive Insiderkäufe, was natürlich bedeuten musste, daß die Umsätze nicht etwa zusammenbrechen würden, sondern sogar erhöht werden. Man wurde hier wirklich von so dermaßen vielen Zaunpfählen erschlagen, unfassbar.

Und jetzt die Prognose 28-30 Mio. Wer immer noch völlig beratungsresistent denkt, diese Umsätze würden zusammenbrechen, hat den Schuss nicht gehört. Denn wahrscheinlich werden diese Prognosen weiter erhöht. Die Prognosen sind ganz generell sehr konservativ, mehr muss man nicht wissen.
 

21.01.21 15:34
4

94 Postings, 457 Tage EtaflyDer Maladez kommt immer mit dem gleichen Mist

Glaube das haben alle verstanden inzwischen. Heute schon wieder bis jetzt um 1 M? Handelsvolumen.

Was ich sagen kann, momentan ist extrem schwer an Batterietestkapazitäten zu kommen. Der Laden beim TÜV Düfte brummen wie noch nie. Soweit ich weiß sollen hier auch bald neue Labore an neuen Standorten den Start gehen. Am Münchner Standort hat man sowohl in Garching als auch in Oberpfaffenhofen die Bude voll. Vor Corona war ich noch am Standort in Garching und der Laden platzt aus allen Nähten. Wenn die neuen Labore an den Start gehen wird es nochmal einen richtigen Sprung geben. Nach wie vor für mich das geilste Geschäftsmodell.
Der Batteriehandel mit BMW passt perfekt in die Strategie, irgendwann auch die eigenen Systeme anzubieten, in welche man jetzt einige Jahre viel Geld investiert hat. Jeder der sich in Europa mit Batteriesystemen beschäftigt kennt Lion und ihr würdet euch wundern wo überall Lion BMS drin sind.

Das Problem von Lion war nie die Technik sondern eher der Vertrieb und das hat man jetzt dank des Handelsgeschäft auch in den Griffbekommen.

Wenn man nun anfängt die eigene Technik zu vermarkten dann geht es richtig ab. Daher stört mich das Handelsgeschäft mit niedrigen Margen überhaupt nicht, dort können jetzt Strukturen und Prozesse aufgebaut werden, welche den Vertrieb der eigen Technologiedeutlich verbessern werden.

Daher bin ich sehr zufrieden wie das gerade läuft.

Ich sehe nach wie vor das Potential das wir bei weiteren guten Nachrichten dieses Jahr zweistellig im Kurs werden  

21.01.21 16:18

2120 Postings, 4351 Tage niovs@etafly

"und ihr würdet euch wundern wo überall Lion BMS drin sind."
Erhelle uns doch mal  

22.01.21 09:22

365 Postings, 725 Tage maladez@etafly

Wo soll das Lion-BMS denn "drin sein", lieber Etafly??

Das BMS hat es in über acht Jahren in keine einzige Kundenanwendung (Serie, nicht mal Kleinserie) geschafft. Klarer kann ein Misserfolg nicht sein! Woran liegt das Deiner Meinung nach?

Und was ist nun mit der Light-Battery? Wo steht Lion im vierten Entwicklungsjahr nach Präsentation? Insbesondere im Vergleich zur Konkurrenz. Die sind z.T. schon seit Jahren mit Serienlieferungen beim Kunden präsent.

Was hat Lion denn bisher greifbares geschafft?

Eine Beteiligung am TÜV Süd Battery Testing. Selbst im von Lion bezahlten Research der Baader Bank wird dieses nur mit 9 Mio. Euro bewertet.

Und dann handelt man noch mit den veralteten i3-Batterien und passt ein paar Anschlüsse manuell an ohne damit wirklich Geld zu verdienen.

Was ist die Logik dahinter? Man verdient kein Geld, man weiss, dass das Geschäft ausläuft und man baut auch kein relevantes Know-how auf. Anschlüsse an einer Batterie anzupassen - das kann jeder Elektriker. Nur würde dieser das nicht für so einen Miniverdienst machen.

Sollte man sich nicht viel lieber voll auf eigene Produkte und eigenes Know-how fokussieren und das Schneckentempo bei der Entwicklung endlich verlassen?

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass man die Handelsumsätze mit den i3-Batterien braucht, um überhaupt irgendetwas zu zeigen. Aber das Strohfeuer ist schnell abgebrannt.


 

22.01.21 09:48

8979 Postings, 3647 Tage halbgotttman verdient kein Geld?

Die Dauerwiederholungen von maladez sind in einem Maße entlarvend, das ist richtig bitter. Wieso setzt jemand so dermaßen viel sinnlose Zeit in den Sand, nicht monatelang, sondern jahrelang??? Wieso?? Was hat er davon? Er ist ja gar nicht investiert. Wenn man irgendso ein verlorenes Würstchen ist, also sein Leben komplett nicht mehr im Griff hat, dann macht man so etwas, weil man Internetsüchtig ist oder was auch immer. Aber wer auch nur den Hauch von Intellekt hat, macht so etwas nur, weil man damit gewisse Ziele verfolgt. Er denkt, man könne ins Forum gehen und mit Dauerwiederholungen Leute beeinflussen

Lion E-Mobility verdient sehr viel Geld. Das TÜV SÜD Batterie Testing ist eine eierlegende Wollmilchsau. Ein skalierbares Geschäftsmodell mit EXTREM steigenden Umsätzen. Der Laden brummt ohne Ende. TÜV SÜD Batterie Testing vermeldete +130% Gewinnanstieg, die eigentlichen Wachstumsraten kommen aber erst noch. Es wird von einer Verdreißigfachung der Umsätze gesprochen.

Der Irrtum des Analysten von Baader Bank ist kollossal. Nie im Leben ist dieses Joint Venture 9 Mio wert, noch nicht mal ansatzweise. Sie haben extrem supervorsichtig und konservativ bewertet. Natürlich auch, weil ein Kurspotential von satten +75% sehr üppig erscheint, ist ja klar.

Jetzt aber wurde deren eigene Umsatzprognose um über 30% übertroffen, das ist richtig fett. Und so wie Lion E-Mobility die Zahlen prognostiziert, wird man nicht ausschließen können, daß sie erneut die Prognosen nach oben anpassen müssen. Völlig unabhängig davon wird Baader Bank das Kursziel sowieso anheben müssen. Ein Kursumsatzverhältnis unter 1, Himmel Herrgott., wo gibt es denn so was?? Weil diese Umsätze so komplett unbedeutend bei geringer Marge sind, setze ich dafür einen "nur" zweifachen Umsatz an. Baader Bank hingegen setzte einen dreifachen Umsatz an. Wenn sie dabei bleiben, werden sie ihr Kursziel trotz der viel zu niedrigen Bewertung vom TÜV SÜD dramatisch nach oben anpassen müssen!!

Nochmals vielen Dank maladez, daß Du alles, wirklich alles getan hast, damit wir hier diese Kaufkurse bekommen. Wir verdienen genau deswegen hier sehr viel Geld und die Party hat erst begonnen.
 

22.01.21 10:17

365 Postings, 725 Tage maladez@halbgott

"Lion E-Mobility verdient sehr viel Geld."

haha - der war lustig! In welcher Welt lebst Du? Lion verliert Geld. Auch letztes Jahr wieder. Aber darum geht es ja nicht einmal primär.

Lion macht Handelsumsätze mit einem veralteten Fremdprodukt. Und das zu Minimargen, so dass man gerade an der schwarzen Null kratzt.

Für Light Battery und BMS konnte man noch nie einen Kunden begeistern. Woran liegt das Deiner Meinung nach.

Und dann den Minderheitenanteil am Battery Testing, den die Baader Bank mit 9 Mio. Euro bewertet.

Das ist Lion Stand heute. Wenn die ersten Kleinanleger ihre Gewinne mitnehmen, dann geht es schnell bergab.

 

22.01.21 11:02
1

2120 Postings, 4351 Tage niovsNaja also schlecht

finde ich die Sache nicht, dass hier auch mal Umsatz gemacht wird, da hat Etafly schon recht, man kann mit diesen Auftraegen Strukturen, Personal, Erfahrung etc. aufbauen/sammeln.

Allerdings sind sie nicht so relevant wie es hingestellt wird, da Romeo einfach mal um die Ecke lauert, das sehe ich definitiv auch so, das sind fuer mich keine langfristigen Geschichten.

Es muss was mit eigenen Produkten passieren, ansonsten ist die Firma fuer mich mit ihrer Vision einfach gescheitert. Dann bringt auch der Aufbau der Strukturen etc. nichts.
Hoffen wir, dass da was kommt mit Tier1 etc.

Luft nach oben hat diese Aktie in diesem Markt trotz alledem finde ich, wenn man sich mal sonstige Laeden mir ihren Irrwitzigen Bewertungen anschaut.
Waeren dies hier eigene Produkte, wuerden wir sicherlich ander Kurse sehen.

Mir bleibt es weiterhin ein Raetsel warum das ganze mit der Light Batterie so lange dauert, da haben andere in der Zeit schon 3 Generationen an Batterieen rausgebracht.

Und ich wuesste immer noch gerne wo denn das BMS ueberall verbaut ist.  

22.01.21 13:08

8979 Postings, 3647 Tage halbgottt@maladez

Bei einer Verdreissigfachung der Umsätze für die ganze Branche wird das 30% Joint Venture TÜV SÜD Baterrie Testing extrem gut verdienen. Das Gewinnwachstum lag bei fetten +130% in zwei Jahren, Du selbst bist in Deinen grotesk abenteuerlichen Quatschanalysen davon ausgegangen, daß sie keine Gewinne machen würden. Mehr Irrtum geht gar nicht

Und wenn Lion E-Mobility eine Fast Verdreißigfachung der Gesamtumsätze erzielt, obwohl Du selbst von 1,xx Umsatz ausgegangen bist, ist Dein Irrtum so dermaßen brutal, daß es nur so knallt. Es sieht so aus, daß Du komplett von gar nix auch nur den Ansatz einer Ahnung hast, davon aber richtig viel  

22.01.21 13:22

8979 Postings, 3647 Tage halbgottt@niovs

Du siehst ständig die total schwierigen Dinge. Aber was zum Geier hat es denn mit dem Aktienkurs und der zu erwartenden Kursentwicklung zu tun???

Wenn Lion eine tolle und wichtige Firma wäre, hätten sie eine Marktkapitalisierung von 500 Mio. Wenn irgendwas sogar supertoll und mega aussichtsreich wäre, dann natürlich weit über einer Milliarde.

Nie behaupte ich, alles wäre total toll. Darum geht es aber gar nicht, wenn ich dem dauerwiederholenden Sonderquatsch von maladez widerspreche.

Im Coronatief wurde die Lion E-Mobility Aktie aber mit grotesk lächerlichen 15 Mio bewertet. Also die ganze Firma inkl 30% Joint Venture TÜV SÜD Batterie Testing sollte 15 Mio wert sein. Und jetzt verstehst Du nicht, daß sich der Aktienkurs vervielfachen könnte, wenn sich die Gesamtumsätze verdreißigfachen?
 

22.01.21 13:31

2120 Postings, 4351 Tage niovs@halbgott

"Luft nach oben hat diese Aktie in diesem Markt trotz alledem finde ich, wenn man sich mal sonstige Laeden mir ihren Irrwitzigen Bewertungen anschaut."

Ich schreibe doch sogar, dass sie Luft nach oben hat.
 

22.01.21 14:16

8979 Postings, 3647 Tage halbgotttirrwitzige Bewertung?

Die irrwitzigen Bewertungen bei anderen Firmen haben nix mit Lion E-Mobility zu tun, oder willst Du unterstellen, Lion E-Mobility wäre irrwitzig überbewertet?

Die Firma ist z.Z. unter 40 Mio wert, wenn man das 30% Joint Venture rausrechnet. Dies bei 30 Mio Umsatz.

Der Aktienkurs ist krass gestiegen, weil bei einer Gesamtbewertung von 15 Mio Lion E-Mobility selbst mit -10 Mio bewertet wurde. Also als ob sie schon lange insolvent gewesen wären, zu dem Zeitpunkt hatten sie bereits 10 Mio Umsatz.

Die Lion E-Mobility Aktie war brutal krass unterbewertet, ohne wenn und aber. Eine Insolvenzgefahr hatte noch nicht mal im Ansatz bestanden. Auch nicht im Worst Case. Der Investor war zu jedem Zeitpunkt bereit, sehr viel Geld zur Verfügung zu stellen. Er hat sämtliche Kapitalerhöhungen weit über dem aktuellem Aktienkurs gezeichnet, natürlich nur, weil er den Laden als unterbewertet sieht.

Für winzige Darlehenssummen musst Lion E-Mobility noch nicht mal zur Bank gehen, das müssen sie noch nicht mal verzinsen.

Eine irrwitzige Bewertung hätte ich erst dann, wenn das Ganze mit deutlich mehr als dem vierfachem Umsatz bewertet werden würde. davon ist die Aktie Lichtjahre entfernt. Die Frage nach der Marge stellt sich erst in dem Moment, wo die Aktie fair oder überbewertet ist. Momentan wird Lion E-Mobility so bewertet, daß nie mit einer nennenswerten Marge zu rechnen ist.


 

22.01.21 14:34
1

94 Postings, 457 Tage EtaflyLeute ich arbeite in der Branche

Wenn ich euch jetzt schreibe wo die überall drin verbaut sind, würdet ihr es eh nicht glauben und legal wäre das auch nicht. Ich kann nur soviel sagen, dass einem das BMS doch an diversen Stellen über den Weg läuft. Und das sind keine langweiligen Projekte. Ist mir egal ob ihr das glaubt oder nicht. Als Profi der in der Branche arbeitet, werde ich hier sicher keine geheimen Informationen preisgeben. Die Branche ist klein.  

22.01.21 15:01

2120 Postings, 4351 Tage niovs@halbgott

junge ist das eine Wortklauberei.

Damit ist gemeint, es gibt so viele irrwitzig bewertete Unternehmen in den Bereichen e-mobility wasserstoff etc pp gibt, somit hat Lion da definitiv Nachholbedarf.

@etafly
Naja, die Mengen koennen ja nicht sooo groß sein, wenn da kein Auftrag zu bekannt gegeben wird.
Denn sobald das nennenswerter Umsatz waere wuerde das ja mitgeteilt werden.  

22.01.21 15:32

8979 Postings, 3647 Tage halbgottt@niovs

Bei Aktienkursen unter 3 Euro gab es eine Bewertung, die einer unmittelbaren Insolvenz entspricht. Ob andere Firmen hoch bewertet sind oder nicht, spielt keine Rolle, der Aktienkurs hätte sowieso extrem stark steigen müssen. Definitiv

Bewertung Insolvenz = 0
Aktienkurs im Coronatief bei 1,55 entspricht einer Börsenkapitalisierung  von 15 Mio für alles, inkl TüV Süd.
Macht eine Bewertung von -10 Mio für Lion. Also weniger als NULL.

Aktienkurs 2,50 Börsenkapitalisierung 25 Mio entspricht einer Bewertung von NULL für Lion E-Mobility. Also insolvent, bei 18 Mio Umsatz

Der Aktienkurs musste DEFINITIV extrem steigen, weil das kompletter Bullshit sein musste. Und ob es woanders irrwitzige Überbewertungen gibt, hat damit gar nix zu tun.

Wer jetzt denkt, huh, Aktie steht schon bei 6 Euro die Aktie wäre ja schon sehr gut gelaufen, macht einen gravierenden Fehler. Zuallererst wurde nämlich die vollkommen absurde Unterbewertung jenseits von Gut und Böse abgebaut.

Wenn Lion plötzlich direkt mit dem dreifachem Umsatz gehandelt werden würde, dann hätten wir eine Börsenkapitalisierung von 115 Mio, wenn das TÜV SÜD tatsächlich mit 25 Mio bewertet wird. Das entspricht einem Aktienkurs von 11,50.

Und erst dann könnte man hinterfragen, hallo, was ist eigentlich mit der Marge? Wieso zum Geier der dreifache Umsatz, wenn es keine oder zu geringe Marge gibt?

Der Analyst hat 5% der Bewertung fürs KGV, 5% EV/EBidta und 5% für die Dividendenrendite berechnet. Ist völlig klar daß da klar negative Faktoren rausgekommen sind, die fehlende Marge wird selbstverständlich berechnet.

Wenn man sich aber an irrwitzigen Bewertungen der Peer Group orientiert, dann könnte man argumentieren, ja klar, wird woanders ja teilweise auch gemacht. Oder man nimmt optimistischerweise Serienreife in irgendeiner Zukunft an und will das teilweise jetzt schon einpreisen. Das wäre aber alles spekulativ.



 

23.01.21 08:00

365 Postings, 725 Tage maladez@halbgott

Deine Milchmädchenrechnungen sind ja sehr amüsant. Wobei es ist ja eher Dein Bauchgefühl.

Aber was passiert, denn Deiner Meinung nach, wenn klar wird, dass der Handel mit den i3-Batterien vorbei ist. Lion Electric geht über einen SPAC an die Börse. Die werden sich zu ihren Batterieplänen weiter äussern.
Schon heute ist klar, dass sie Romeo Power mit einem Auftrag von 234 Mio. USD ab 2021 bedacht haben.

Auch ist klar, dass sie in den USA ohne US-Wertschöpfungskette keine signifikanten Aufträge bekommen können.

Die alte i3-Batterie ist nicht mehr als ein Lückenfüller. Und damit Lion Smart überhaupt Umsätze darstellen kann, treten sie als Zwischenhändler mit fast null Marge auf. Lion versucht so die Börse zu beeindrucken. Bei Kleinanlegern zieht das. Institutionelle sind da mit nicht zu gewinnen.

Du bist ja ein gutes Beispiel, dass diesen "furchtbar simplen" Zusammenhang wenige der Kleinanleger verstehen. Deshalb entstehen ja immer wieder Blasen. Aber das wird spätestens mit den nächsten Meldungen von Lion Electric auch jedem "Dachdecker" klar, um Deine Sprache zu verwenden.

Und dann schmilzt der Kurs wie der Schnee in der Sonne. Hatten wir bei Lion ja schon mal 2017. Die Aufträge mit Kreisel wurden nie real. Langsam wurde das realisiert und der Kurs brach von über 9 Euro auf unter 2 Euro ein. Nur diesmal wird der Absturz, wenn er kommt, schnell vonstatten gehen.

Natürlich kann aber doch noch ein Wunder geschehen und Lion kann die Light Battery fertig entwickeln und zusammen mit dem BMS nach all den Jahren des Misserfolgs bei Kunden in relevanter Stückzahl platzieren.
Aber wenn man sich den Stand der Konkurrenz anschaut, ist damit wohl kaum zu rechnen. ..
 

23.01.21 08:43
1

365 Postings, 725 Tage maladezinteressant

Sehr interessant, diese Meldung - mit keiner Silbe wird erwähnt, dass es sich beim dem "Grossauftrag" um ein Handelsgeschäft mit der i3-Batterie handelt und KEINE eigenen Produkte von Lion Smart verkauft werden. Bestätigt meine These, dass Kleinanleger hier gar nicht verstehen, um was für Umsätze es sich handelt...

Lion E-Mobility meldet Großauftrag - Aktie gewinnt deutlich

Kurssprung bei der m:access-notierten Lion E-Mobility. Das Unternehmen aus der Schweiz meldet einen Großauftrag aus Kanada im Volumen von 26 Millionen Euro. Beauftragt wurde man mit der Lieferung von Batteriespeichern. Man erwartet zudem weitere Aufträge, über die derzeit noch verhandelt wird.

?Die Umsatzerlöse und das positive EBIT aus diesem Großauftrag werden sich nicht gleichverteilt über die Quartale realisieren?, so Thomas Hetmann, CEO von LION Smart. ?Während wir im ersten Quartal die niedrigsten Umsätze und ein negatives EBIT bezogen auf das Geschäftsjahr erwarten, werden wir mit fortschreitendem Jahr die Umsätze und auch unser EBIT entsprechend der weiteren Lieferungen an den kanadischen Kunden steigern?, so der Manager.

Für 2021 erwartet die Gesellschaft aufgrund des Großauftrags einen Umsatz zwischen 28 Millionen Euro und 30 Millionen Euro sowie einen nicht näher bezifferten Gewinn vor Zinsen und Steuern. Man sieht aber noch mögliche Risiken für diese Prognose aus den Folgen der COVID-19 Pandemie.
Daten zum Wertpapier: LION E-Mobility AG
WKN: A1JG3H
ISIN: CH0132594711  

23.01.21 22:06
2

94 Postings, 457 Tage EtaflyNe das total schleierhaf

Sag mal. Jeder hier weiß um welche Art von Auftrag es sich handelt. Du bist echt so ein Chanos Verschnitt. Man liegt die ganze Zeit falsch aber alle anderen haben unrecht. Der Markt hat immer recht, das solltest du als Profi gelernt haben.
Der Kurs steigt und kannst nach wie vor nicht artikuliert was deine Bewegründe sind. Die meisten hier sind Long und suchen eine Diskussion, klar vielleicht auch mal euphorisch, aber wenn du Short bist, dann sag es doch einfach. Ist ja nicht das wir dich hier Kreuzigen würden und sicher ist berechtigte Kritik willkommen, aber du tust hier so als wollest du hier die Leute vor schlimmem Unheil/Fehlinvestitionen bewaren. Das nimmt Dir doch ernsthaft niemand ab. Sag doch einfach wie andere ob du Long oder Short bist, wo du den Kurs hingehen siehst. Und wenn das Management scheiße baut, bin ich der letzte der das nicht angesprochen wissen will und Maßnahmen sehen will.

Aber irgendwie ist das alles relativ fruchtlos. Daher fange ich an, ich sehe Lion in naher Zukunft zweistellig, soll es weiter gehen, dann muss man klar mit den eigenen Produkten an den Start kommen. Ich sehe Lion nicht als Outperformer, aber man ist gut aufgestellt und hat in diversen Geschäftsbereichen auch schon zeigen können, dass man profitabel arbeiten kann. In den letzten Jahren hat man viel investiert in R&D und IP, was auf die Zahlen geschlagen hat, aber aus meiner Sicht richtig war und bleibt.

Schön wäre, wenn man bei etablierten Geschäftsmodellen wie dem Testing JV mehr Fremdkapital einsetzen würde, um Kapazitäten auszuweiten. Die solide Bilanz erlaubt dort durchaus Spielräume.

Und da sind wir auch bei einem Thema, eine Firma fast ohne FK, die schon immer wieder mal profitabel war, derzeit wächst, neue Geschäftsfelder erschließt, pleite zu reden ist geradezu lachhaft. Genau das Gegenteil ist der Fall, durch die solide Bilanz wir Lion in Zukunft immer mehr Wachstum durch FK finanzieren können. Die P&L wird sich auch extrem positiv entwickeln, aber ob ein Unternehmen Pleite geht, liegt man in der Bilanz, und da gibt es einfach gar keine Anzeichen dafür.

Und hey es gibt auch außer Dir andere hier die mit 7 oder 8 stelligen Beträgen hantieren, vielleicht hörst du mal auf zu denken, dass du der einzige hier bist der von Investieren lebt. Das nervt langsam  

24.01.21 12:12

365 Postings, 725 Tage maladez@etafly

Du zeichnest hier bewusst ein unvollständiges Bild.

Zunächst möchte ich festhalten, dass ich nun schon seit fast drei Jahren kritische Beiträge zu Lion E-Mobility schreibe. Damals stand der Kurs bei über 6 Euro, ziemlich exakt auf dem Niveau wo wir heute wieder stehen. Hätten Anleger in andere Aktien aus dem Sektor investiert, hätten sie zum einen enorme Kursgewinne erzielen können und zum anderen nervenaufreibende Verluste erspart. Der Kurs stand im Tief bei 1.55 Euro. Damals hiess es immer, der Kurs sei irrelevant. Jetzt wird mit genau diesem argumentiert.

Die Börse lehrt regelmässig, dass der Kurs immer nur eine Momentaufnahme der aktuellen Erwartungshaltungen und Stimmungen ist. Hätte der Markt immer recht, gäbe es keine Opportunitäten, es wäre ja alles immer fair eingepreist.

Was ich mir aber schon zuschreibe, sind die oft korrekten Prognosen bzgl. des operativen Geschäftes.

Während Juche und Halbgott noch mit hohen zweistelligen Millionenumsätzen mit dem BMS für den Mavero rechneten, wies ich daraufhin, dass diese wohl nie real werden würden.

Das gleiche in Bezug auf die Lieferung der Light Battery für die MIA, welche laut Juche schon 2019 zu 36 Mio. Euro Umsatz hätte führen sollen.

Auch wies ich immer wieder korrekt auf den Kapitalbedarf hin, welcher von Lion bestritten wurde. Kurze Zeit später gab es immer wieder Kapitalerhöhungen - ohne Ankündigungen. Im Nachhinein konnte man anhand der Finanzberichte erkennen, dass das Geld ausgegangen wäre.

Nie habe ich behauptet, dass Lion unweigerlich in die Insolvenz gehen würde, sondern darauf hingewiesen, dass wenn kein frisches Kapital fliesst, dies die Konsequenz wäre. Absolut zutreffend. Insolvenz gibt es wegen Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit. Ohne die ständigen Kapitalerhöhungen wäre letztere unweigerlich eingetreten.
Die Kritik bezog sich auch nicht auf die Kapitalerhöhungen per se, sondern dass diese nicht angekündigt wurden und bewusst falsch behauptet wurde, dass es überhaupt keinen Finanzbedarf gegeben hätte.

Auch habe ich auf die Abschreibung auf null sämtlicher Beteiligungen mit Ausnahme des Anteils am Battery Testing verwiesen. Lion hat dies nie gemeldet und erst viel später konnte man das beim Lesen des Jahresabschlusses erkennen.

Auch ist es nun mal ein Fakt, dass Lion bisher weder BMS noch Light Battery erfolgreich kommerzialisieren konnten. Kein einziger Kunde hat das BMS in einer Serie und die Light Battery ist bis heute nicht fertig entwickelt.
Auch darauf wies ich regelmässig hin. Nach drei Jahren sieht das Bild immer noch gleich aus.

Drei mögliche Industrialisierungspartner hat es gegeben: Von Hörmann hört man schon lange nichts mehr, Sogefi geht den gleichen weg - der dritte wird nicht mal namentlich erwähnt.

Was hat Lion denn bisher unbestritten vorzuweisen?

Eine 30%-Beteiligung am TÜV Süd Battery Testing.  Sicherlich ein tolles Unternehmen - aber eine komplette Blackbox. Und der TÜV Süd (Eigentümer ist ein nicht-gewinnorientiert Verein) erlaubt es Lion keinerlei Zahlen zu veröffentlichen. Mit 30% ist man dem Hauptgesellschafter vollkommen ausgeliefert. Und ganz offensichtlich gibt es Meinungsverschiedenheiten, z.B. bei der Kapitalstruktur. Nur hat Lion hier keinerlei Hebel. Deshalb bewertet die Baader Bank zurecht den Anteil mit nur 9 Mio. Euro.

Und dann gibt es noch den Handel mit den technologisch in die Jahre gekommenen i3-Batterien. Lion Smart bezieht diese Batterien von BMW, passt die Anschlüsse manuell an und verschickt die Batterien dann an die nordamerikanische Westküste. Eigene Produkte, wie BMS sind nicht inkludiert. Das ganze beschränkt sich auf relativ einfache Elektrikerarbeiten.
Der Batteriemarkt ist hochkompetitiv und von daher ist die Marge für Lion sehr gering.

Klar, läuft dieses Geschäft aus - Romeo Power als zukünftiger Lieferant ist von Lion Electric bereits angekündigt: 234 Mio. USD- Auftrag ab 2021.
Die BMW-Batterie ist der Lückenfüller. Niemand glaubt doch ernsthaft, dass so ineffizient (manuelle Arbeiten in D) dauerhaft die Busse von Lion Electric bestückt würden.

Die beiden Sachen sind real, alles andere ist Spekulation. Was von anderen Usern so geschrieben wird,  wie der neue i4 würde mit der Light Battery ausgerüstet, sind faktenfreie Erfindungen, um den Kurs zu pushen.

Wo lag ich in meinen Annahmen falsch? Ich hätte gedacht, der Verkauf der i3-Batterien mit dem Kunden Lion Electric früher auslaufen würde. Aber offenbar ist Romeo noch nicht so weit. Spielt es ökonomisch für Lion Smart eine Rolle, ob der Austrag jetzt oder Ende Jahr oder auch erst 2022 ausläuft? Nein, denn die Gewinne aus dem Geschäft sind nahe null, wie die letzte Aussendung bereits ankündigt hat.

Zu dem Thema Leerverkauf: Die Strategie wäre ja voll aufgegangen, aber jeder Leerverkäufer hätte sicherlich seinen Gewinn schon längst realisiert. Niemand bleibt drei Jahre konstant short. Das richtige Timing ist entscheidend. Lion ist bis vor kurzem ein komplett illiquider Wert gewesen. Von daher wäre ein Short russisches Roulette gewesen. Aber die Liquidität der Aktie ändert sich ja gerade etwas zum besseren. Sollte es eine weitere Kapitalerhöhung geben und diesmal mit dritten Investoren, würde diese weiter steigen. Denke Baader dürfte weiter versuchen eine Kapitalmassnahme zu platzieren. Bisher waren sie erfolglos, aber vielleicht klappt es ja jetzt. Denn Lion hat weiterhin negative Cash-flows, die finanziert werden müssen.

Wenn Lion nicht in den nächsten Monaten Fortschritte bei der Light Battery vermelden kann und der Kursanstieg weiter gehen sollte, dann würde ich Lion wirklich als attraktiven Short-Kandidaten sehen.

Denn die wirklichen Player im Markt entwickeln schon längst die nächste Batteriegeneration - u.a. die solid state battery. Es gibt schon viele Produzenten die Batterien mit Flüssigkeitskühlung in Serie verkaufen. Wo soll die USP sein. Und GM hat zusammen mit Partnern ein wireless BMS präsentiert. Lion war nicht dabei. ADI schon, von ihnen kommt die relevante Hardware. Beim BMS waren offensichtlich andere besser.

Lion war entweder nicht gut oder schnell genug. Der Zug ist auf der Technologieebene bald abgefahren.







 

24.01.21 16:20

8979 Postings, 3647 Tage halbgotttberechtigte Kritik?

@Etafly

Du meinst wirklich, maladez hätte hier teilweise berechtigte Kritik geäußert???

Mit Verlaub, das sehe ich sehr anders. Denn es gab kein einziges richtiges Argument. Wenn hier mit 15 Mio Börsenkapitalisierung eine Insolvenzbewertung aufgerufen wurde, dann ist so was nur zu rechtfertigen, wenn tatsächlich eine Insolvenz unmittelbar bevorgestanden hätte. maladez hat hier bei einer gesamten Börsenkapitalisierung von total idiotischen 15 Mio von einer möglichen Insolvenz gesprochen. Damit hatte er nicht ein bißchen Recht, sondern lag exakt 100% daneben. Fast jeder andere Kritikpunkt war ebenso komplett falsch, von angeblich fehlendem Bestätigunsvermerk von KPMG beim Geschäftsbericht bis zur fehlenden Präsenz vom Investor beim Call. Alles komplett falsch, teilweise in voller Absicht falsche Dinge behauptet, um Kleinanleger zu beeindrucken. Und endlos wiederholt, der Fehler hatte sich jeweils verhundertfacht.

Die Liquidität war zu jedem Zeitpunkt gewährleistet, das sieht man beim bloßem Blick auf die Bilanz, zusätzlich wurde es hochoffiziell von Lion E-Mobility ausdrücklich bestätigt, der Investor stehe jederzeit zur Verfügung. Maladez machte aber weiterhin in voller Absicht Falschaussagen, denn daß die Dinge so liegen, war ihm bekannt.

Die Umsatzprognose von Lion E-Mobility für 2021 wurde völlig offiziell gemacht, 20 Mio Umsatz. Zu keinem Zeitpunkt wurde diese Prognose zurückgenommen, maladez behauptete hingegen wahrheitswidrig es würden dieses Jahr 1,xx Mio Umsatz.

Jedes Unternehmen mit krassen Wachstumsraten hat einen Finanzierungsbedarf. Jedes. Das ist so dermaßen stinknormal, daß es nur so knallt. Nirgenwo muss man so etwas thematisieren. Wenn irgendein total unbedeutendes Darlehen ausläuft, dann wird es eben verlängert oder es wird ein Kredit aufgenommen, furchtbar simpel. Passiert jeden Tag zigtausend Mal, überall. maladez faselte hingegen von Liquiditätsengpässen und Zwangsliquidierungen. Ohne Konjunktiv. Für ein 0,5 Mio Darlehen. Es sind abartige Falschaussagen gewesen, ohne Konjunktiv, zig Mal wiederholt.

wer so dermaßen Unrecht hat in 99% aller Aussagen, maladez wollte ernsthaft unterstellen, daß 10 Mio Umsatz oder 30 Mio Umsatz wegen fehlender Marge nichts wert wären, der totale Bullshit, wer also so dermaßen krass daneben liegt, der noch nicht mal ein Hauch von berechtigter Kritik geäußert.

So einen absolut abenteuerlichen Schwachsinn  kann man  nicht mehr toppen. Er wollte hier Leute beeinflussen, wer hier aber auch nur ein Zipfelchen von dem Blödsinn geglaubt hat, wer also deswegen verkauft oder reduziert hat, hat alles falsch gemacht!! Wer zukünftig diesem üblen Bauernfänger auch nur ein kleines bißchen ernst nimmt, hat weder was von Börse, noch von Bilanzen, von Ermittlung der fairen Bewertung nach sum of the parts Bewertung, noch von Psychologie oder Motivationslage  verstanden.

Der Wert vom 30% Joint Venture TÜV SÜD Batterie Testing hat sich in diesem Zeitraum VERVIELFACHT, das ist sowieso klar. Entweder man bewertet dieses Joint Venture direkt mit 40 Mio, was also einem Gesamtwert von 120 Mio entspricht oder man bewertet extrem konservativ Jahr für Jahr das Hier und Jetzt. Und das würde bedeuten, daß sich der Wert in drei Jahren vervielfacht haben muss.

Gleichzeitig sind die Bilanzen von Lion E-Mobility richtig gut, man verbraucht sehr wenig Geld, hat eine extrem günstige Personalkostenquote und genau deswegen muss man  0,5 Mio Darlehenssumme eben nicht zurückzahlen, sondern bekommt es bei viel höheren Aktienkursen geschenkt und obendrauf weitere 1,5 Mio.

Jetzt will man sogar schwarze Zahlen schreiben, nix daran ist negativ. Wer so ein gigantisches Wachstum bei Fast Verdreißigfachung der Umsätze wuppen will, dürfte selbstverständlich auch rote Zahlen schreiben. Ich hätte nichts gegen demnächst 5 Mio Jahresverlust, wenn der Umsatz dann bei über 100 Mio liegen sollte. Auch nichts gegen lächerlich winzige Kapitalerhöhungen die so ein Wachstum finanzieren würden. Die faire Bewertung und damit der Aktienkurs würde in dem Fall nochmals viel klarer steigen und zwar deutlich.

Jeder halbwegs Interessierte weiß, wie man niedrige Margen oder Verluste berechnen muss. maladez kommt bei einer winzigen, marktengen Aktie ins Forum, weil er glaubt, er könne Kleinanleger beeindrucken. Er hat sich mit vielen Doppel IDs angemeldet, ist mehrmals wochenlang gesperrt worden.

 

25.01.21 08:25

365 Postings, 725 Tage maladezHandelsumsätze mit i3-Batterie nicht nachhaltig

@halbgott

Würde gerne Deine Logik verstehen.

Wir sind uns ja einig, dass der Handel mit i3-Batterien keinen relevanten Gewinn für Lion Smart abwirft, aber zu Umsätzen von erwarteten 26  Mio. Euro in 2021 führen soll? Lion erwartet ein leicht positives EBIT. Auch Du hast immer wiederholt, der Gewinn sei irrelevant. Nur die "Umsatzverdreissigfachung " zähle.
Aber 2020 hatte man ja schon einen Umsatz von 18-20 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Da stand der Aktienkurs trotzdem deutlich unter 3 Euro. Die Umsatzprognose wurde dann auch wieder etwas reduziert.

Nun die Fragen an Dich:

Wie lange wir der Handel mit i3-Batterien noch möglich sein?
Welche relevanz hätten die Umsätze mit den i3-Batterien, wenn diese im nächsten oder übernächsten Jahr auslaufen und keine relevanten Gewinne mit diesen erwirtschaftet werden?

In zwei bis drei Jahren läuft die Produktion der i3-Batterien sowieso aus. Zum anderen gibt es in den USA klare "Buy American"-Vorgaben, welches auch die Supply-Chain inkludiert. Darüber hinaus ist der Mehrwert von Lion Smart, das manuelle Anpassen von Anschlüssen an den Bauraum der Busse. Kaum vorstellbar, dass Lion mit einer automatisierten Produktion von Batterien der neuesten Generation in den USA mithalten kann. Und genau diese werden momentan in den USA aufgebaut.

Darüber hinaus hat Lion Electric an Romeo Power einen langfristigen Liefervertrag für Batterien vergeben.

Was spricht für Dich dafür, dass die alten i3-Batterien nicht nur ein Lückenfüller für eine kleinere Serie an Schulbussen sind?

Interessant ist auch dieser Artikel:

https://efahrer.chip.de/news/...dustrie-das-sind-bidens-plaene_103968

"Biden will darüber hinaus, dass die US-Regierung mit gutem Beispiel vorangeht: Im Rahmen der "Buy American"-Kampagne der Regierung plant der US-Präsident, die staatlichen Flottenfahrzeuge mittels einer 400-Milliarden-Dollar-Investition zu elektrifizieren. "

"Dazu gehören beispielsweise "Autobauer, die eine bestehende Fabrik umrüsten, um dort Elektrofahrzeuge der nächsten Generation zu produzieren", erklärt Bidens Team auf seiner Kampagnen-Website. Biden will rund eine Million neuer Arbeitsplätze in der Autoindustrie schaffen."

"Biden verspricht sich so die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Konkret sind laut der Biden-Website Investitionen von fünf Milliarden Dollar (rund 4,1 Milliarden Euro) über fünf Jahre im Bereich Batterien und Energiespeicher angedacht, "die die Reichweite erhöhen und den Preis von Elektroautos senken können"."

Goldene Zeiten für US-Unternehmen wie Romeo Power, die von der ihrer Regierung massiv unterstützt werden. Ziemlich naiv zu meinen, dass die deutsche Lion Smart, mit dem manuellen Umbau alter i3-Batterien von diesem Megatrend profitieren kann.




 

25.01.21 09:35
2

8979 Postings, 3647 Tage halbgottt@maladez: völliger Unsinn

Die Zeiten, wo ein Einziger mit vielen Doppel IDs mehr schreibt, als alle anderen zusammen, sind vorbei. Du willst einen kleinen marktengen Titel mit Schwachsinn beeinflussen.

Natürlich bewerte ich die Marge, sie ist nie unbedeutend. Nirgends wurde etwas anderes gesagt. Wäre die Marge toll, stünde der Aktienkurs schon längst extrem höher. Der Aktienkurs steht nur allein deshalb so niedrig, weil die Marge nicht toll ist.

So wird die faire Bewertung beim Analysten Baader Bank ermittelt:

40% DCF Modell
40% SOTP Modell (sum of the parts)
5% KGV
5% EV/Ebitda
5% Buchwert
5% Dividendenrendite

Das Kursziel wird also unweigerlich extrem steigen müssen, wenn sie weiter so bewerten. Ist simpel. Jeder, der hier viel zu früh Gewinne mitnimmt, ist selber schuld.

Die Umsatzprognose von Lion E-Mobility wurde übrigens schon längst auch für die Folgejahre gemacht. Deine Prognose, daß der Umsatz im laufenden Geschöftsjahr auf 1,xx Mio sinken würde, ist der dümmlichstes dauerwiederholende Unsinn, denn ich in den letzten 25 Jahren Börse gelesen habe. Deine Irrtümer sind so dermaßen gewaltig, daß es nur so knallt.  

25.01.21 10:01

103 Postings, 780 Tage Bubikopfhalbgottt

Jeder, der hier viel zu früh Gewinne mitnimmt, ist selber schuld.

Wie lautet dein Kursziel? Deine Berechnung auf Baader-Bank-Grundlage ist mir bekannt.

 

25.01.21 11:42

365 Postings, 725 Tage maladez@halbgott

Du gehst null auf meine Fragen ein.

Die Antworten würden wohl verunsichern. Anstatt dessen Deine ständig sich wiederholenden persönlichen Angriffe und Unterstellungen.

Bis spätestens zum März im Börsengang wird Lion Electric seine Batteriepläne mit Romeo Power konkretisieren.  Spätestens dann wird klar, dass die i3-Batterie nur ein Lückenfüller ist, bis Romeo Power seine Produktion hochgefahren hat. Für die LKWs sind schon die Specs der neuen Batterien angegeben.

In spätestens 2-3 Jahren läuft die i3-Batterie eh aus. Bis dahin keine Gewinne und am Ende der Umsatz aus dem i3-Handel weg.

Bis heute kein BMS verkauft, Light Battery im vierten Jahr immer noch nicht fertig entwickelt. Ohne Innovationen hätte Lion keine Chance. Und der Handel mit veralteten i3-Batterien hat nichts mit Innovation zu tun. Deshalb darf man gespannt sein, ob es noch News zu dem unbekannten Tier1-Supplier gibt oder nicht. Die Kooperationen mit den Tier1-Supplieren Hörmann und Sogefi scheinen ja zuvor auch schon im Sande verlaufen zu sein.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben