Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 10348
neuester Beitrag: 12.07.20 19:11
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 258676
neuester Beitrag: 12.07.20 19:11 von: featuring Leser gesamt: 33316097
davon Heute: 17787
bewertet mit 257 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10346 | 10347 | 10348 | 10348  Weiter  

02.12.15 10:11
257

28026 Postings, 5610 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10346 | 10347 | 10348 | 10348  Weiter  
258650 Postings ausgeblendet.

12.07.20 12:45

604 Postings, 374 Tage Investor Globaleintausendprozent : Im Anteilsbesitz

#258650
"an SH tut sich Entscheidenes.

Tja, was sagt uns das..;-)"

Mir persönlich sagt das leider nichts.
Vielleich habe ich, auch irgendwas, nicht kopiert.  

12.07.20 12:45

283 Postings, 444 Tage gin66Es sagt uns,

dass Wiese die Buchverluste in echte Verluste umgewandelt  hat  

12.07.20 12:50
1

3091 Postings, 935 Tage Manro123Es sagt uns das Wiese

Seinen Deal mit SH abgeschlossen hat. Mehr kann man dazu nicht sagen. Von den anderen Klägern weiß man nix...  

12.07.20 12:54

1039 Postings, 903 Tage alphariderAlno / Steinhoff

Interessanter Handelsblatt zu Alno, Insolvenzverwalter verklagt ehemaliges Management.

? am 30. Juni 2020 gegen drei ehemalige Mitglieder des Vorstands Klage eingereicht (...) Nach der Insolvenz erhob der Investor den Vorwurf, Müller und seine Leute hätten die wahre finanzielle Lage von Alno verschleiert und die Aussichten viel zu positiv dargestellt?

Interessante mögliche Parallelen zu Steinhoff.

 

12.07.20 12:54

12649 Postings, 2828 Tage H731400Wiese hat riesen Glück

Ein Großteil seiner Aktien wurden für 50 Cent das Stück verkauft, würde er an die Aktie glauben könnte er auch jetzt für 5 Cent welche zurück kaufen ! Das seine Aktien zum Teil verpfändet sind steht ja auch einem anderen Blatt. Er hat ja noch genug Aktien anderer Unternehmen und könnte diese jetzt gegen SH tauschen. Leider wissen wir jetzt nicht ob er zum GP gelogen hat.  

12.07.20 12:55

77 Postings, 2489 Tage gobeMoin @ all

Folgender Gedanke:"  Wird ein Firmenfahrzeug abgeschleppt,  weil dieser im absoluten Halteverbot stand, so entstehen ja Kosten. Da man den Fahrer vor Ort nicht ermitteln kann, wird die Firma angeschrieben mit der Bitte um Weiterleitung der Rechnung an den Fahrer. Sollter Dieser trotzdem nicht bekannt sein, so bleibt es bei der Rechnung jedoch wird diese dann der Chef oder Prokorist begleichen müssen.  Woher dann dieses Geld genommen wird bleibt ein Geheimnis.  Vielleicht bezahlt der Chef oder Prokorist es dann aus seinem Privatvermögen.  Die Firma an sich kann meiner Meinung nach nicht haftbar gemacht werden für die Fehler eines oder mehrere Angestellte. Zum Schluss haftet der Chef oder der Prokorist. Das Gleiche ist doch auch hier der Fall. Die Rechnungen von außen (Kläger / Gläubiger) können doch auch nur an die zur Zeit des Schadenseintritts haftbaren Personen weitergeleitet werden.  
Das Ganze ist nur mein Gedanke und stellt keine Kauf oder Verkaufsempfehlung dar.
LG  

12.07.20 12:59
1

237 Postings, 294 Tage DarkyWiese

Hat das Angebot bekommen Aktien oder Cash - wie auch alle anderen...

Wiese hat Cash gewählt. Da steinhoff kein Cash hat wird Wiese in Pepkor Anteilen ausbezahlt, muss dafür aber seine restlichen Steinhoff Aktien zur weiteren Verteilung an Kläger zurück geben...

Wiese ist damit raus und blockiert das GP nicht weiter. Daher faselt er i was vom GP  

12.07.20 13:13
1

17 Postings, 2 Tage LivinLavidaLocaWenn Wiese jetzt wirklich

ausscheidet als Kläger, dann frage ich mich wann Tilp aus der Deckung kommt. Das kann sich doch hier nur Koch um Tage handeln.  

12.07.20 13:21
3

57 Postings, 106 Tage eintausendprozentAlle diskutieren über

die zeitliche Finalisierung von Step 2 und Step3. Für mich kommen hierzu die finalen Ergebnisse mit großer Wahrscheinlichkeit bereits in den nächsten Monaten, deshalb denke ich aber schon an Step 4, nämlich restore some Value für die Share(nicht Stake)holder, nach:

Ich gehe davon aus, dass das Management in der Zukunft keine Einteilung in Alt- und Neuaktionären mehr macht, sodass sich die Interessenlage der Gruppe der Anteilseigner nach einer Klageeinigung (mit einer mehr oder minder gerechten Entschädigungsleistung für Alt-Aktionäre) unabhängig vom Kaufzeitpunkt zusammen auf die Wertsteigerung der SH Aktie konzentrieren wird. Und die SH Organvertreter sind in erster Line dann endlich direkt der Wertsteigerung des Unternehmens verpflichtet, welche sich indirekt auch in steigenden Börsenkursen widerspiegeln sollte.

Es ist aus heutiger Sicht sehr schwer bzw. gar nicht einzuschätzen, welcher Unternehmenswert sich nach Step 2 und Step 3 für das neue Geschäftsmodell der SH Holding (Halten von in der Mehrzahl Minderheitsbeteiligungen) ergeben wird.

Aber eins ist klar und bereits heute exakt beziffert, nämlich die Anzahl der ausgegebenen Aktienstücke (aktuell: 4,3 Mrd.), die heute und morgen immer den Teiler zum Gesamtunternehmenswert darstellen und damit größte Bedeutung für den Aktienpreis haben werden.

Modelltheoretisch könnte das Management für restore some value zwei entscheidende Dinge tun, nämlich einerseits den Unternehmenswert mit allen Maßnahmen zu steigern (i.W. Steigerung der Profitabilität der Beteiligungen und Senkung der Finanzierungskosten) oder aber die Anzahl der Aktien in keinem Fall (solange der Kurs im niedrigen Bereich < 0,50 ? notiert) signifikant auszuweiten.

Mir ist schon klar, dass es normalen AGs nicht möglich ist, mehr als 10% der eigenen Aktien zurückzukaufen (klar, schreien jetzt einige, dass das auch nicht geht, solange die Gläubiger den Focus auf Schuldentilgung legen). Korrekt, aber ich befinde mich mit meinen Überlegungen aber bereits in der Stunde 1 nach Step 3. Denn es gibt für das Management nur eine Chance auf eine signifikante Kurserholung, wenn JETZT wie auch immer geartete Maßnahmen ergriffen werden, um möglichst viele Shares zu 5 Cent durch SH/ WK einzusammeln, um diese dann zur Steigerung des Unternehmenswerts zu nutzen. Auf alle Fälle darf es aktuell keine weitere Verwässerung geben, die ansonsten jede größere Kurserholung ausschließen würde.

Vielleicht gibt es ja nach niederländischem Recht in einer wie diesen vergleichbaren Situation rechtlich die Ausnahmemöglichkeit, die 10% Schwelle kurzfristig zu überschreiten, wenn damit die Klageverfahren gelöst werden können. SH hat dann zwar die finanzielle Belastung aus Klageeinigung zu schultern, besitzt dann im Gegenzug eine größere Anzahl an Aktienstücken ("gekauft" zu Marktwert von 5 Cent), die sich bei erfolgreichem Abschluss von Step2 im Wert erholen dürften. Je stärker der Kurswert nach Step2 steigt, desto leichter würde es SH fallen, bei Step3 nicht nur eine signifikante Reduzierung der Finanzierungskosten zu erreichen; ein partieller D2E-Switch würde aus Sicht von SH dann auch erst sinnvoll.

Wie auch immer, wenn hier wieder Kurse von mehr als im unteren zweistelligen Centbereich erreicht werden sollen, dann wird das meines Erachtens NUR funktionieren, wenn die Aktienstückzahl bis auf Weiteres keine größere Verwässerung erfährt...
 

12.07.20 13:36
2

17 Postings, 2 Tage LivinLavidaLoca@eintausendprozent

Gute Einschätzung. Ich stimme mit dir fast in allen Punkten überein. Für mich dauert 2 und 3 nur keine Monate mehr. Ich gehe sogar soweit und behaupte die Einigung läuft kommende Woche über die Ticker.  

12.07.20 14:06
3

1269 Postings, 604 Tage Herr_RossiWow, toll @ Livin

...dann bin ich ja nächstes Wochenende schon Fantastilliardär.....
Danke für diese nachvollziebare Analyse, nun kann ich endlich gut schlafen...und Klaas Klever sowieso...  

12.07.20 14:20
1

967 Postings, 948 Tage BaerStierPanther@livin

Glauben und hoffen darfst du alles, aber mit behaupten wäre ich Vorsichtiger.
 

12.07.20 14:31
1

604 Postings, 374 Tage Investor Globalgobe : Moin @ all

#258658
"Zum Schluss haftet der Chef oder der Prokorist. Das Gleiche ist doch auch hier der Fall"

Haften muss der Halter. Das ist auch derjenige, der bezahlen muss.
Wenn der Täter nicht zu ermitteln ist.

Da werden sich dann aber alle Kollegen und der Chef freuen.
Dann muss für jedes Firmenfahrzeug, ein Fahrtenbuch geführt werden.

Denk daran, der richtige Chef ist der Aktionär.  

12.07.20 14:34
1

12 Postings, 397 Tage Traevellergobe

Fakt ist, Firmen oder Chefs übernehmen häufig Strafmandate für Mitarbeiter, vorallem wenn sie mit dem Firmenfahrzeug unterwegs sind. Sehr häufig sind es die Knollen für Parken im Halte- oder Parkverbot, wozu die Arbeitnehmer häufig vom Chef die Erlaubnis bekommen, weil sie sonst nicht in der Nähe des Einsatzortes parken können. Belasten die Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer nicht mit dem Verwarnungs- oder Bußgeld, was sehr häufig ist, ist dem Arbeitnehmer dieser Betrag als geldwerter Vorteil dem Lohn zuzuschlagen und es sind darauf Lohnsteuer und Sozialabgaben zu zahlen. Werden die Strafmandate, Knöllchen nicht dem einzelnen Arbeitnehmern lohnmäßig zugeordenet  und kann dies später bei einer Steuer- oder Sozialversicherungsprüfung nicht einzelnen Arbeitnehmern zugeordnet und somit nicht personenbezogen versteuert oder verbeitragt werden, ist die gesammte Summe mit einem Durchschnittssteuersatz der aus den Arbeitnehmern des Betriebes ermittelt wird zu versteuern.  In der Sozialversicherung ist die gesammte Summe der Strafmandate im Rahmen eines Summenbescheides mit den gültigen Beitragssätzen zu verbeitragen. Der Nachteil ist, dass diese Beträge, weil sie nicht zugeordnet werden können, nicht in das Rentenkonto jedes Einzelnen einfließt.  

12.07.20 14:43

17 Postings, 2 Tage LivinLavidaLoca@Herr Rossi

12.07.20 14:54
2

3091 Postings, 935 Tage Manro123Glauben ist nicht gleich wissen

Der GP kann auch noch viel später kommen. Aber ist ja auch egal, warten wir es ab. Eines ist ja sicher das wir Ende des Monats wieder ein wenig schlauer sind.  

12.07.20 15:14
2

1273 Postings, 814 Tage BoersentickerProkurist

nicht "Prokorist". Das Wort stammt von Prokura (bzw. lat. procurare) ab.  

12.07.20 17:23

5590 Postings, 863 Tage STElNHOFFTraveler ich bin dafür,

Das Steinhoff das Riesen Knöllchen
Von Wiese nicht übernimmt.  

12.07.20 18:23
5

115 Postings, 2917 Tage jef85Aktueller Kurs

Kurserwartungen bzw. was preist der aktuelle Kurs ein?

Ganz klare Aussage: Insolvenz

Vapiano ist bereits pleite und Steinhoff ist aktuell 17 mal so viel wert an der Börse wie Vapiano. Aber Steinhoff erwirtschaftet 30 mal so viel Umsatz.

Bis Ende 21 wird Steinhoff noch einige Male ?explodieren?. Selbst wenn ein Insolvenzantrag kommt (bis Ende 21 möglich aber wenig wahrscheinlich), jede gute Nachricht wird dann den Kurs bewegen.

Ich bin und bleibe optimistisch und spekuliere nicht auf die Insolvenz. Was ich damit nur sagen will ist, dass ein Verkauf zu 5 Cent überhaupt nicht in Frage kommt. Hätten wir aktuell eine Marktkapitalisierung von 1 MRD, wäre die Fallhöhe sehr groß aber von 200 Mio aus gesehen...

Ich hoffe, dass Step 2 und 3 schnell abgeschlossen sind. Dann wird der Kurs anderes einpreisen als die Insolvenz.

Aktuell ist im Kurs 0 Hoffnung enthalten! Der Kurs sieht meiner Meinung nach schlimmer aus als selbst die negativsten Zukunftspläne!  

12.07.20 18:34
3

1266 Postings, 485 Tage ShoppinguinJef85

Da bist Du aber auf dem falschen Weg. Der Kurs wird seit Monaten massiv manipuliert. Die 5Ct sollen uns doch nur sagen : "Wegbleiben !".  Aber wer will, dass keiner diese Aktie kauft ?? Schätze Steinhoff selbst.  

12.07.20 18:44
1

316 Postings, 948 Tage boyle25White Knight

SH hat doch mal selbst vom "White Knight" gesprochen oder?
Ich dachte da immer an eine Person die Geld gibt oder Forderungen von Gläubigern zu günstigeren Konditionen übernimmt.

An folgende Definition von White Knight habe ich dabei nicht gedacht:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fer_Ritter_(Wirtschaft)

Keep calm  

12.07.20 19:04

182 Postings, 928 Tage himself81@ Boyle25

Das ist nicht abwegig. Ein potentieller weiße Ritter kann und wird aber auch Geld geben (Eigenkapital) oder günstiger verleihen. Der weiße Ritter muss auch nicht zwangsweise aus den Reihen der Gläubiger kommen. Das wird auch die IPO Frage von Pepco beeinflussen.

Angenommen ein weißer Ritter bezahlt die Klagen, schleust noch 2 Mrd. ? Eigenkapital im Konzern ein und bekommt dafür ca. 50% des Konzerns zugesagt. Damit wäre der Konzern refinanzierbar und wieder profitabel, die Shares deutlich mehr wert und der weiße Ritter hätte auch entsprechende Kontrolle über diesen profitablen Konzern, samt der offensichtlichen Möglichkeit, auch eigene Produkte nach Gusto über die Shops verkaufen zu lassen... Wäre somit ein guter Deal für alle.

Denkt mal an "die Höhle der Löwen", jedoch im Maßstab 1000x größer :-)  

12.07.20 19:07

3091 Postings, 935 Tage Manro123Wäre nur die Frage welches Unternehmen

Wenn man jetzt mal spekuliert. Das Unternehmen müsste ebenfalls schon ein Big Player sein und soviel Cash haben.  

12.07.20 19:11

130 Postings, 1257 Tage featuring@Manro123

Meinetwegen IKEA, die haben Geld wie Dreck :)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10346 | 10347 | 10348 | 10348  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben