Aktienkurse tendieren heute sehr schwach

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 10:47
eröffnet am: 16.08.07 08:12 von: Top1 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 25.04.21 10:47 von: Sophiacnjea Leser gesamt: 7199
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

16.08.07 08:12
1

5059 Postings, 6070 Tage Top1Aktienkurse tendieren heute sehr schwach

Aktien Hongkong am Mittag sehr schwach

HONGKONG (Dow Jones)--Sehr schwach tendieren die Aktienkurse am Donnerstagmittag (Ortszeit) in Hongkong. Die negativen Vorgaben aus den USA belasten den Markt, wie Händler sagen. Ähnlich wie am Mittwoch gebe es große Verkaufsorders von Seiten institutioneller Anleger, berichtet ein Marktteilnehmer. Offenbar müssten diese Verbindlichkeiten abdecken. Der Ausverkauf sei keineswegs fundamental begründet, sondern habe seine Ursache vielmehr in einem Vertrauensverlust, fügt der Teilnehmer hinzu.

Zum Ende der ersten Sitzungshälfte verliert der Hang-Seng-Index (HSI) 3,7% bzw 791 Punkte auf 20.585. Während des Vormittags war der Index bis auf 20.474 Punkte gefallen. Alle Blue Chips verzeichnen Verluste. HSI-Schwergewicht China Mobile büßt 3,6% auf 81,10 HKD ein. CLP fallen um 2,3% auf 50,20 HKD. China Mobile und CLP haben kurz nach Beginn der Mittagspause Geschäftszahlen veröffentlicht. Der Versicherer Ping An wird am Berichtstag ebenfalls Zahlen vorlegen. Die Aktien beendeten die Vormittagssitzung bei 56,85 HKD und damit 7,4% niedriger als zum Handelsschluss am Vortag.

 

16.08.07 08:19

5059 Postings, 6070 Tage Top1Ausverkauf!

16.08.2007 08:10 Ausverkauf!
Neue Hiobsbotschaften aus dem Finanzsektor haben die Angst vor den weltweiten Folgen der US-Hypothekenkrise geschürt. Der Dow Jones rutschte steil abwärts, der Nikkei sackte auf ein Acht-Monats-Tief.
Das alles passierte aber erst, nachdem die Börsen in Deutschland geschlossen hatten. Daher schloss der Dax mit einem Plus von 0,3 Prozent beim Stand von 7.446, der L-Dax kletterte noch ein paar Pünktchen weiter bis auf 7.455. Bis dahin lagen auch noch Dow Jones und Nasdaq deutlich in der Pluszone.

Ab 20 Uhr kannten die US-Indizes aber nur noch eine Richtung: abwärts. Spekulationen über Finanzproblemen bei der Hypothekenbank Countrywide waren der Grund. Sollte
sich die Liquiditätskrise verschärfen, stehe die Firma vor der Insolvenz, schrieb ein Merrill-Lynch-Analyst und setzte seine Empfehlung herab. Die Aktien stürzten zeitweise um knapp 20 Prozent ab und gingen mit einem Verlust von 13 Prozent auf 21,29 Dollar aus dem Handel.

Hiobsbotschaften kamen auch vom Immobilienfonds KKR Financial Holdings LLC, der sich mit Verlust von etwa der Hälfte seiner Hypothekenkredite trennte. Die Aktien verloren daraufhin 31 Prozent auf 10,52 Dollar. Diese Nachrichten zogen auch andere Bankwerte in Mitleidenschaft.

"Das Problem ist jetzt, dass zuerst geschossen wird und die Fragen später gestellt werden", sagte Frank Lesh von FuturePath Trading. "Wir warten geradezu auf das nächste Problem." Der Dow Jones schloss am Ende 1,3 Prozent im Minus bei 12.861 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 1,4 Prozent auf 1.406 Zähler. Der Nasdaq Composite gab sogar 1,6 Prozent ab auf 2.459 Stellen.

Mehr Gefühl als Realität?
In Asien wurde die Abwärtsfahrt fortgesetzt. Der Nikkei gibt zwei Prozent ab, zeitweise sogar deutlich merh. In Seoul knickte der Leitindex gar um mehr als sieben Prozent ein. Der Markt in Singapur fiel um vier Prozent. Die Börse in Taiwan büßte 3,4 Prozent ein.

Experten sprachen von einem nervösen, emotionalen Handel. Einige Anleger verkauften mehr nach Gefühl als nach realistischer Einschätzung. "Die Kursverluste bei den Finanzwerten ist zu extrem", sagte ein Analyst von Daiwa Securities.


Aareal Bank verkauft ImmoScout, erhöht Prognose
Das alles lässt nicht Gutes für den Start in Deutschland erwarten. Der Dax wird vorbörslich bei 7.286 berechnet. Die Angst vor der Hypothekenkrise lenkt ein wenig ab von den heute vorgelegten Quartalsbilanzen, die heute wieder zahlreich vorlagen, wenn auch die Flut etwas abebbt.

Außerdem meldete die im MDax gelistete Aareal Bank nach monatelangen Verhandlungen seine ImmobilienScout24-Anteile veräußert. Der Verkauf der 66-prozentigen Beteiligung an dem Internetportal erhöht den Überschuss nach Anteilen Dritter um rund 140 Millionen Euro. Daher schraubt der Immobilienfinanzierer die Gewinnprognosen für 2007 an. Das Ziel für die Nachsteuerrendite wurde auf "deutlich über 20 Prozent" von gut 13 Prozent angehoben.

Rhön-Klinikum legte ebenfalls die Latte höher
Es ist ein Tag der Prognoseerhöhungen. Wegen positiver Auswirkungen der Steuerreformgesetzgebung hat auch der Klinikumbetreiber Rhön-Klinikum die Ergebnisprognose für 2007 angehoben. Für das laufende Geschäftsjahr wird nun mit einem Überschuss in Höhe von 110 Millionen Euro nach zuvor 102 Millionen Euro gerechnet. Da der Klinikbetreiber seine Umsätze ausschließlich in Deutschland tätigt, werde sie durch die Senkung des Körperschaftsteuersatzes von derzeit 25 Prozent auf künftig 15 Prozent vergleichsweise stark begünstigt. Aufgrund der ab 2008 geltenden Körperschaftssteueränderungen geht der Vorstand von einer Absenkung der Steuerquote ab dem Geschäftsjahr 2008 um etwa 8 Prozentpunkte auf künftig circa 19 Prozent aus.

Wirecard erhöht operative Gewinnprognose
Nach kräftigen Umsatz- und Gewinnsteigerungen im ersten Halbjahr hat der Zahlungsabwickler Wirecard seine Erwartungen für das laufende Jahr erhöht. Statt eines Wachstums des Gewinns vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 50 Prozent wird nun mit einem Plus von 60 Prozent gerechnet. Im ersten Halbjahr 2007 war das Ebit, wie Ende Juli gemeldet, um 63 Prozent auf 13,3 Millionen Euro gestiegen, der Umsatz kletterte um 55 Prozent auf 56,5 Millionen Euro.

Aufträge für Nordex
Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat einen Auftrag für die Lieferung von zwei 25 Megawatt-Windparks in Nordirland bekommen. Die Firma habe sich bei einer Ausschreibung des Kraftwerkbetreibers Renewable Energy Systems durchgesetzt, teilte Nordex am Donnerstag mit. Die Übergabe der insgesamt 20 Turbinen soll Ende 2008 erfolgen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

 

30.12.08 11:50

1 Posting, 5088 Tage hausi 111thyssenkrupp

bin neu auf diesem forum, habe thyssenkrupp gekauft habe einen kleine kursgewinn sollte ich verkaufen oder warten?  

30.12.08 11:57

535 Postings, 6011 Tage griga....hausi 111

ich wuerd sie stehen lassen....ein solider wert.......hin und her macht taschen leer! aber garantie kann ich dir auch nicht geben!
 

23.04.21 03:27

1 Posting, 591 Tage MelanieupjiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.04.21 15:43
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Spam

 

 

   Antwort einfügen - nach oben