WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 138
neuester Beitrag: 21.10.20 08:51
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 3431
neuester Beitrag: 21.10.20 08:51 von: straßenköter Leser gesamt: 297547
davon Heute: 176
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
136 | 137 | 138 | 138  Weiter  

11.04.12 11:36
1

17 Postings, 4376 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
136 | 137 | 138 | 138  Weiter  
3405 Postings ausgeblendet.

13.10.20 20:36

166 Postings, 581 Tage jerobeamironie

die Meldung über die Sonderdividende von ArtXX hat interessanterweise den Aktienkurs von Artnet beflügelt, unter vergleichsweise hohen Umsätzen. Da scheinen trotz des recht klaren Dementis unseres CEOs doch einige weiter darauf zu wetten dass man ihnen die Aktien später teurer abkauft.  

13.10.20 21:22

1406 Postings, 575 Tage RoothomOder jemand stockt auf...

Ansonsten schon etwas seltsam...  

13.10.20 23:15

86 Postings, 84 Tage moneymakerzzzArtXX dividende

schlüssige Argumentation - und evtl. wird ja dann ein Teil an die WFA aktionäre weitergeleitet. ich hoffe auf 0,30 Euro - wobei ja einiges an Cash in Artnet geflossen ist sowie sicher für Expansion benötigt wird. Wäre also auch mit 0,20 zufrieden. Aber schön zu lesen, dass man fast "zu viel Geld" hat. Diesen Luxus hat man sich erarbeitet und ein Kompliment ans Team!

Nur zum Verständnis: d.h. die Aussage in der PM im August "Geld für Expansion" war eine Vorsichtsmaßnahme und eigentlich bei Bekanntgabe obsolet? Oder wie ist das Timing zu interpretieren - August lief es ja schon wieder ganz gut...oder hat der starke September nun den Ausschlag gegeben?  

13.10.20 23:18

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtArtnet

Wenn man eine nennenswerte Stückzahl (3 % oder so) über die Börse zusammenkaufen will muss man jetzt wahrscheinlich schon bis Richtung 10 EUR gehen.

Wir sind schon lange nicht mehr auf der Käuferseite. Würde man ja auch spätestens dann bemerken wenn wir über 25 % hätten. Strategisch bringt uns aber eine höhere Beteiligung meiner Einschätzung nach keinen Mehrwert mehr.

Und der Übernahmeversuch eines Dritten gegen zwei Sperrminoritäten wäre von vornherein völlig aussichtslos.

Von daher: Wahrscheinlich pure Spekulation ...  

14.10.20 00:28

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtmoneymakerzzz

Wir sind tendenziell eher vorsichtig - manchmal zu vorsichtig. So hat sich im Nachhinein unsere Gewinnwarnung von Anfang April als falsch erwiesen.  Aber man überrascht eben halt lieber positiv.

In der ArtXX ist mehr als genug Geld, um all das zu finanzieren, was wir derzeit auch bewältigen können. Und da Geld derzeit keine Erträge mehr bringt, sollte man nicht unbedingt mehr davon halten als absehbar benötigt wird.  85 %  der Dividende bleibt eh im Konzern und ansonsten freue ich mich, dass die Zeichner bei der Platzierung im Mai 2019 jetzt die verdiente erste Risikoprämie einstecken können.  

14.10.20 01:48

86 Postings, 84 Tage moneymakerzzzalles verständlich

ich war nur verwundert über die Frequenz - August - Oktober. Dachte da könnte "mehr" dahinter stecken. Und mir ist ein Unternehmen das positiv überrascht auch lieber...so gabs im April ja nochmal schnäppchenkurse zum aufstocken - und wer sich in einem auf mehrere Jahre angelegten Invest (zumindest gehe ich so an die Börse) von einem Coronaquartal rauskegeln lässt, ist selbst Schuld und mein Mitleid begrenzt. Das Prinzip des vorsichtigen Kaufmanns ist mir doch sehr gelegen.  

14.10.20 10:44
2

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtmoneymakerzzz

Wir versuchen, auf der einen Seite konservativ zu agieren, auf der anderen Seite die Zukunft zu antizipieren und  die Möglichkeiten, die sich bieten, zu nutzen.  Dieser Ansatz ist der von den Banken präferierte, die ja eine wesentliche Rolle bei der Finanzierung des Unternehmens spielen.

Im Moment ändert sich vieles im Monatsturnus. Es ist derzeit nur ein Teil des Kunstmarktes aktiv, aber auf den prasseln dann alle Anfragen, Angebote und Orders ein.

Wir haben jetzt die vorsichtigen Schritte der Monate April - Juli korrigiert und sind jetzt wieder "back to normal" bzw. ziehen wir einige Expansionsprojekte, die wir erst 2021 angehen wollten, vor. Aber alles mit Augenmaß. Im Kunstmarkt geht es nicht darum, der Erste zu sein. Derzeit muss man sehr stark strategisch denken.

 

14.10.20 10:45

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtPressemeldung von heute

Weng Fine Art AG: Außerordentliche Hauptversammlung schafft Möglichkeiten für weitere Wachstumsschritte

Die Weng Fine Art AG hat ihre außerordentliche Hauptversammlung am 6. Oktober 2020 als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung aller coronabedingten Vorschriften erfolgreich durchgeführt. Vertreten waren etwa 2.234.000 der 2.550.000 stimmberechtigten Aktien (87,6 %). Dies bedeutet gleichzeitig, dass etwa 58 % der Stimmen des Streubesitzes auf dieser Versammlung abgestimmt haben.

Beschlossen wurden ein neues Bedingtes Kapital für die Ausgabe von Aktienoptionen sowie ein neues Genehmigtes Kapital mit einer Laufzeit bis zum Oktober 2025. Mit diesem Vorratsbeschluss hätte die Weng Fine Art AG jetzt auch die Möglichkeit, eventuelle größere Übernahmen über den Kapitalmarkt zu finanzieren.

Weiterhin wurde die Satzung überarbeitet und eine Passage eingefügt, die es der Gesellschaft ermöglicht, zukünftig neben Bar- auch Sachausschüttungen vorzunehmen.  

Schließlich wurde die Ermächtigung für das Aktienrückkaufprogramm in der Form erneuert, dass zukünftig die Aktien aus dem Treasury Stock unter Ausschluss der Andienungspflicht veräußert werden können, womit erstmals auch institutionelle Anleger konkret angesprochen werden können.

Die Beschlüsse wurden mit Zustimmungsquoten von 99,5 % bis 100 % gefasst. Die Abstimmungsergebnisse können unter https://wengfineart.com/investor-relations/annual-general-meeting eingesehen werden.

Unter derselben Adresse steht der ausführliche Bericht von GSC Research zur außerordentlichen Hauptversammlung zum Download bereit.

Die ordentliche Hauptversammlung der Weng Fine Art AG wird voraussichtlich im Dezember 2020 stattfinden.
 

14.10.20 13:01

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtArtnet

Zu diesem Thema werden wir etwas  über Pressemeldungen verlauten lassen sobald nötig. Darüber hinaus werde ich mich zu Artnet ausführlich auf unserer HV äußern.

Man muss  auch unterscheiden zwischen "Neuendorf" und "Artnet". Ich zitiere da Robert de Rothschild: "As long as Hans is in charge, the company will never succeed". Und weil Rothschild (er ist 74) nicht warten wollte bis Neuendorf vielleicht erst 100jährig zurücktritt, hat er seine Aktien verkauft.

Mehr dazu dann auf unserer HV.  

15.10.20 08:48

166 Postings, 581 Tage jerobeamOnline-Messen

Kunstmessen finden jetzt auch online statt:
http://online.eabfair.org/viewing-room
("Editions/Artists? Books Fair has been New York?s premier showcase for the discovery of new and contemporary prints, multiples, and artists? books for over 20 years now.")  

15.10.20 11:38
1

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtOnline Messen

waren bisher nicht sonderlich erfolgreich. Online-Auktionen funktionieren deutlich besser.  

17.10.20 08:22

5 Postings, 7 Tage optimist2020Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 17.10.20 13:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

19.10.20 09:19
2

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtPressemeldung von heute

Deutsche Bundesbank klassifiziert die Weng Fine Art AG als ?notenbankfähig?

Nach Prüfung des Konzernabschlusses 2019 hat die Deutsche Bundesbank die Weng Fine Art AG erstmals als notenbankfähig testiert. Das bedeutet, dass die Verbindlichkeiten der Gesellschaft als ?Investmentgrade? eingestuft werden. Damit könnten die finanzierenden Banken ihre Forderungen an die Weng Fine Art AG weiterveräußern oder als Sicherheit bei der Bundesbank oder der EZB nutzen. Für die Weng Fine Art AG werden sich damit die Finanzierungsmöglichkeiten deutlich erweitern und gleichzeitig die Refinanzierungskosten nochmals reduzieren.

Die Weng Fine Art AG könnte derzeit das einzige deutsche Kunsthandelsunternehmen sein, das als notenbankfähig klassifiziert worden ist.

Besonders hervorgehoben wurde von der Bundesbank bei der Bilanzanalyse die enorm hohe Betriebsrendite von 29,61 %, während der Median im deutschen Handel bei nur 3,17 % liegt. Selbst die oberen 20 % der von der Bundesbank im Handel klassifizierten Gesellschaften kommen lediglich auf eine Betriebsrendite von durchschnittlich 6,43 %. Das von der Bundesbank berechnete EBIT der Weng Fine Art Gruppe liegt mit 2.263 TEUR ebenfalls weit über dem Median der Top 20 % in Deutschland, die ein EBIT von im Mittel 573 TEUR zeigen. Auch die Cash-Flow Rendite liegt mit 30,40 % erheblich über den 8,41 % der profitabelsten 20 % unter den deutschen Handelsunternehmen. Weiterhin steht die Eigenkapitalquote mit 46,2 % deutlich über dem Branchendurchschnitt von 22,9 %. Schließlich hat sich auch die Schuldentilgungsfähigkeit der Gesellschaft durch den gestiegenen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft deutlich verbessert.

Da sich die Weng Fine Art-Gruppe sowohl über den Kapitalmarkt als auch über eine Vielzahl von Kreditinstituten finanzieren kann, könnten neben größeren Kunsttransaktionen jetzt auch Beteiligungsgeschäfte oder Übernahmen im zweistelligen Millionenbereich realisiert werden.

Derzeit beteiligen sich acht deutsche und ein Schweizer Institut an der Finanzierung der Weng Fine Art Gruppe. Der durchschnittliche Refinanzierungssatz der Gruppe liegt bei weniger als 1,5 % für Ausleihungen mit einer Laufzeit von bis zu 3 Jahren Laufzeit.

 

19.10.20 09:53
1

166 Postings, 581 Tage jerobeamerstmals?

Aus dem HV-Bericht 2013:
https://wengfineart.com/uploads/HV-Bericht-2013.pdf
"In diesem Zusammenhang verwies Herr Weng auf das sehr gute Rating der WFA. Die Deutsche Bundesbank hat dem Unternehmen sogar die Notenbankfähigkeit bescheinigt, was den Vorteil hat, dass Kredite zu sehr günstigen Konditionen aufgenommen werden können"
Warum steht dann in der PM "erstmals als notenbankfähig testiert" ?!? War - für mich jedenfalls - jetzt eigentlich nichts neues? Oder habe ich da etwas übersehen?  

19.10.20 10:25
1

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArt@jerobeam

Korrekt hätte es heißen müssen "erstmals auf Konzernebene"  

19.10.20 11:18

86 Postings, 84 Tage moneymakerzzzBundesbank und WFA

Spannend finde ich diese Aussage: "könnten neben größeren Kunsttransaktionen jetzt auch Beteiligungsgeschäfte oder Übernahmen im zweistelligen Millionenbereich realisiert werden" - das zeigt, das WFA auf dem Weg in eine ganz andere Dimension ist!

Allerdings: je größer das Rad, dass man dreht desto größer ist auch das Risiko. Wenn man sich da bei einem Millionenkunstwerk verhebt, schlägt das richtig durch...da sind mir die "kleinen Schritte" der WFA bisher lieber.  

19.10.20 19:26
1

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtMillionenkunstwerk

Wir haben noch nie ein "Millionenkunstwerk" gekauft und ich sehe das auch nicht in nächster Zeit kommen. Aber ein Konvolut oder eine Sammlung im Wert von mehreren Mio., wo sich der Preis auf mehrere Arbeiten verteilt, wäre mir schon ganz recht.

Kunstwerke im siebenstelligen Bereich werden heutzutage auch so gut wie immer nur vermittelt - die nimmt sich kein Händler auf Lager.  

19.10.20 23:06

1406 Postings, 575 Tage RoothomDer dummbeidel hat auf wo

mal wieder ahnenforschung betrieben:

"Das mariamagdalena der PaulMxx oder besser bekannt unter Roothom ist hatte ich mir schon gedacht."

Ich muss das der guten Ordnung halber leider dementieren, denn wie immer liegt er damit falsch. Ich bin weder MariaMagdalena noch der Apostel Paul...

Der/die richtige MariaM tut mir aber leid. Wird sicher schon bereuen, sich eingemischt zu haben. Dennoch danke für die Beiträge!  

20.10.20 02:08
2

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArt@Roothom

Mich hat ja diese Dummschwätzerei auf w:o mal gestört, aber inzwischen habe ich verstanden welche Aufmerksamkeit uns das gebracht hat. Dummbeidel & Co. haben die WFA gestern auf den 10. Platz aller in Deutschland besprochenen Werte bei w:o gebracht. Und selbst im Monatsvergleich liegt die Weng Fine Art vor der Deutschen Bank, Daimler, Allianz oder sogar vor Hello Fresh als einer der meistdiskutierten Hots Stocks. Das ist doch aller Ehren Wert !

Und die Beiträge von Dummbeidel & Co. sind so saudoof, dass jeder halbwegs intelligente Leser schnell realisiert was da versucht wird. Mit einem solchen Vorgehen kann man aber nur bei "Graumarktaktien" wie z.B. NAGA oder ähnlichen Werten erfolgreich sein. Wenn man aber Woche für Woche durch Zahlen und Fakten widerlegt wird, blamiert man sich eigentlich nur.

Ich will auch nicht verleugnen, dass unberechtigte Kritik und Hate Posts mich sehr motivieren und zu Höchstleistungen anspornen. Also alles gut für die Weng Fine Art und für mich !  

20.10.20 02:15
4

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArt@Roothom II

Was ich mich frage ist, welchen Sinn dieses ständige Posten von Unsinn für die Urheber bringen soll: Sie haben eine der besten Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich verpasst. Es kostet Zeit. Beifall bekommen sie nur von sich selbst. Warum macht man das also?

Vorausgesetzt der IQ liegt bei den Matadoren zumindest bei 80 gibt es nur eine mögliche Erklärung: Sie werden für ihre Tätigkeit bezahlt. Und dann fragt man sich, wer dafür in Frage kommt. An erster Stelle fällt einem da sicher der Board Betreiber ein. Oder Artnet? Glaube ich nicht. Gerlinger?

Aber das sind jetzt nur ein paar Gedankenspiele, die mich auch nicht unruhig machen. Alles, worum es geht ist, ein gutes operatives Geschäft hinzulegen. Und wenn das gelingt, wird auch der Aktienkurs weitere historische Höchstwerte verzeichnen.  

20.10.20 12:27

1 Posting, 1 Tag ahnenforscher_1grämt Euch nicht!

@Roothom : ob es VEREINZELT "Ahnenforscher" gibt, die vor lauter `Stamm`-Bäumen
den oft bemühten "Wald" nicht mehr sehen- kann man wohl nix GESCHEITES erwarten?

Ich soll ja vorgeblich thatsit sein *KopfSchüttelnMuss* Sorry an den > ECHTEN + GUTEN
User dieses Namens!

@CEOWengFineArt: was gäbe ich drum, täten die größeren Börsenforen öffentlich äh: mit
teilen, WER Freiberuflich, Hauptberuflich, Nebenberuflich und so manche Börsen-Medien
Ehrenamtliche unter welchem/n Account(s) schreiben? Ebenso: welcher MOD (falls) unter
welchem Account als User schreibt. Und wer wen besonders gut leiden kann +  verschont,
während Andere (aus)gesperrt werden. ..

Warum allerdings jeder Neuling einen Thread zu HotStocks/HighRisk-Werten eröffnen darf
und munter (über längeren Zeitraum) schwärmen darf...
Genug!  

20.10.20 13:49

990 Postings, 2802 Tage spea3427: Aber eines hast du vergessen!

"... Ebenso: welcher MOD (falls) unter welchem Account als User schreibt. ..."

Ihr (Artinvestor e.V.) seid im Besitz des Ariva Turbo-Moderation-Magic-Words.

LoL LoL LoL !!!  

20.10.20 21:25
1

1406 Postings, 575 Tage RoothomSchade

aber erwartbar.

Der/die neue Maria ist schon gesperrt.

Also wieder freie Bahn für D. & Co.

Cloudmod sei Dank...

 

21.10.20 08:37
1

1067 Postings, 822 Tage CEOWengFineArtNächste Woche

gibt es vielleicht wieder Nachrichten von uns - das ist doch viel spannender als sich mit korrupten Mods oder Idioten in den Foren zu beschäftigen !  

21.10.20 08:51
1

431 Postings, 2384 Tage straßenköterDas stimmt

Langweilig wird es bei der WFA bei der Informationsdichte sicher nicht, vor allem wenn die Nachrichten so positiv bleiben.

Dennoch ist das Trollverhalten einiger User unerklärlich, insbesondere weil es auch noch speziell vom Mod CloudMod aktiv unterstützt wird. Der bricht bewusst die Boardregeln, um Postings der Trolle nicht löschen zu müssen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
136 | 137 | 138 | 138  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben