Corona-Karte Deutschland (fast in Echtzeit)

Seite 4 von 14
neuester Beitrag: 25.04.21 01:06
eröffnet am: 12.03.20 11:25 von: vega2000 Anzahl Beiträge: 340
neuester Beitrag: 25.04.21 01:06 von: Annettnejua Leser gesamt: 36757
davon Heute: 10
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 14  Weiter  

17.04.20 14:29
1

1447 Postings, 1446 Tage SturmfederBei meinen Auswertungen laufen Schweden

und Irland gegen den allgemeinen Trend. Zwar nicht mit deutlichen, aber doch mit merklichen Steigerungsraten (knapp unter einer Verdopplung alle 10 Tage) . Alle anderen sinken, verharren oder steigen nur mäßig.  

17.04.20 14:39

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeKommt Zeit, kommt "Recht haben"

Es ist viel zu früh, um endgültige Schlüsse zu ziehen.
Immerhin hat Schweden bisher keine überbordenden Hotspots. Das Gesundheitswesen steht. Jedenfalls habe ich nicht gehört, dass es da irgendwo lichterloh brennt.
Auf lange Sicht werden sich - bis es eventuell einen Impfstoff gibt - alle irgendwie im Schnitt angleichen.
Die wesentlichen Unterschiede werden regional sein, dort wo es überbordende Ausbreitungen und Gesundheitssysteme in Not gibt oder gab.
Die dürften, was Ausbreitung und Sterberate angeht, deutliche Ausreißer nach oben haben.
Dass es dazu möglichst nicht kommt, das ist im Prinzip immer noch gültig.
-----------
Alles ist relativ.

17.04.20 17:03
3

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega2000In München sinkt die Zahl der Infizierten


Heute "nur" 87 Neu-Infizierte*, -in den letzten Wochen lagen sie regelmäßig im dreistelligen Bereich.

+Dunkelziffer?  

17.04.20 17:33
3

54906 Postings, 6598 Tage RadelfanIn Hamburg gestern 131 Neuinfizierte

Das ist eine leichte Steigerung gegenüber vorgestern, da waren es nur 86.

https://www.hamburg.de/coronavirus/pressemeldungen/
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

17.04.20 17:56
1

1447 Postings, 1446 Tage SturmfederEs ist schon phänomenal, wie die die paar

Infizierten da tagtäglich aus einem Millionenpublikum fischen. Ein Hoch auf die modernen Wissenschaften.  

17.04.20 18:13

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeAuf mittlere Sicht

dürften die Schweden inzwischen einen gewissen Vorteil haben. Jedenfalls spricht die hohe Todesrate im Verhältnis zu den verifizierten Infektionen (über 10%) für eine sehr hohe Dunkelziffer. Schließlich kann man nicht davon ausgehen, dass der Schwede im allgemeinen lieber oder schneller stirbt als andere Mittel- und Nordeuropäer. Und man kann daraus den Schluss ziehen, dass nur getestet wird, wer sehr deutliche/schwerere Symptome zeigt.  Aus dieser Gruppe sterben natürlich anteilsmäßig mehr.
Wahrscheinlich sind da inzwischen um die 5% der Bevölkerung infiziert/infiziert gewesen. In D dürfte das deutlich niedriger liegen, so bei 1-2%, sonst hätten wir auch mehr Tote pro 100.000 Einwohner.  
Es sei denn, der Deutsche ist wesentlich robuster als der Schwede. Und da glaubei ich jetzt nicht so dran.
Durch unsere schärferen Maßnahmen dauert es einach viel länger, bis wir die 5% "Durchseuchung" erreicht haben und wir damit dann auch auf die Sterberate pro 100.000 Einwohner, die Schweden jetzt schon hat, kommen werden.

Andererseits kann es aber auch sein, dass das Virus langsam aushungert und/oder irgendwann ein Impfstoff kommt, bevor wir die 5% überhaupt erreichen.  Dann haben wir insgesamt (relativ) weniger  Tote.

Und für die Besserwisser: Diese Prozentzahlen sind ohne Gewähr. Sie orientieren sich allein an den unterschiedlichen Todesfallzahlen relativ zur Bevölkerung gerechnet und die sich daraus ergebenden Unterschiede. Die, wie ich schon sagte, sicherlich nicht auf Unterschieden zwischen den Menschen in D und Schweden beruhen können. Und Notstände in Krankenhäusern hatten die Schweden auch nicht, die die Todeszahlen in die Höhe treiben könnten. Also muss es an der "Durchseuchung" liegen.
-----------
Alles ist relativ.

17.04.20 18:42
3

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega20005% in Schweden sind ja deutlich weniger

als 5% in Deutschland (Schweden hat ca. 10 Mio., Deutschland ca. 83 Mio. Einwohner).

Ich könnte mir das mit Schweden (23 Einwohner pro km2) so erklären, daß die Bevölkerung insgesamt weiter auseinader lebt, bei uns sind es 232 pro km2.  

17.04.20 18:48

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeWas erklären?

Dass sie relativ höhere Todesfälle pro 100.000 haben als wir?

Die dünne Besiedlung ist allenfalls ein Vorteil hinsichtlich der Heftigkeit von konzentrierten Ausbrüchen, die dann das Gesundheitswesen lokal überfordern.

Wahrscheinlich hätten eine solche Ausbreitung manche dicht besiedelten Gebiete in D an den Rand einer Katastrophe gebracht. Insofern: Es spricht einiges für die Verlangsamung in einem solch dicht besiedelten Land wie D.

Aber ich sagte ja: auf mittlere Sicht. Kurzfristig wäre der schwedische Weg für einige Regionen in D sicherlich äußerst riskant gewesen.
-----------
Alles ist relativ.

17.04.20 19:53
2

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega2000Nein, Tote insgesamt


Bei dem bisher relativ offenen Umgang mit dem Virus, müssten es in Schweden deutlich mehr sein, -sind es aber nicht &  das hängt wohl mit der wesentlich geringeren Bevölkerungsdichte zusammen.
 

17.04.20 20:00
1

1447 Postings, 1446 Tage SturmfederBeim SE - D Vergleich sollte ihr noch

berücksichtigen, dass die Skandinavier mal locke eine Woche später in die neue Virensaison gestartet sind.  

17.04.20 21:44
1

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeSind ja eh immer alles nur

aktuelle Spotlights. Ist ja alles noch nnicht vorüber.
Auch die Zahl der infolge Corona Gestorbenen ändert sich ja von Tag zu Tag. Die Bevölkerungszahl bleibt einigermaßen gleich, so lange nicht halbe Bevölkerungen wegsterben. Das ist ja Gottseidank nicht so.

Aber als Merkmal, wie stark ein Land tatsächlich BISHER vom Virus betroffen ist, ist die Zahl der Gestorbenen pro 100.000 immerhin einigermaßen reell. Wie gesagt: das ändert sich auch weiterhin, aber kleiner kann sie ja nur durch vorangegangene Irrtümer werden...

Aktuelle Auswahl (nach den Zahlen von JHU heute Abend) Gestorbene pro 100.000 Einwohner:


  1. Spanien 42
  2. Italien 37

  3. Frankr. 28

  4. GB 21

  5. CH 15,5
  6. Schweden 11
  7. USA 10,5
  8. D 5
  9. Ösis 4,5
  10. Norwegen 3
  11. Polen 0,9

Das sind schon gewaltige Unterschiede.

(Zum Vergleich: Grippewelle 17/18 in D: 32 im Verlauf von ca 4-5 Monaten ohne Bremse)

-----------
Alles ist relativ.

17.04.20 21:47

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeWarum das so komisch aussieht?

Fragen Sie den Ariva-Editor oder ihren Apotheker...
-----------
Alles ist relativ.

17.04.20 22:30
1

42940 Postings, 8355 Tage Dr.UdoBroemmeFrankreich und GB halten wenigstens Abstand

Nützen tut es ihnen aber anscheinend nichts.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

18.04.20 07:23
2

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega2000Zitat: Wir laufen den Zahlen immer noch hinterher


Ranga Yogeshwar gestern Abend im "Kölner Treff"

Er glaubt, dass wir mit der App eine gute Chance haben das Virus auszutrocken.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/...a-yogeshwar-100.html  

18.04.20 07:40
2

11389 Postings, 3562 Tage PankgrafBin kein Prophet, wenn ich sage,

Das Virus kommt drei Wochen, es bleibt drei Wochen und es geht drei Wochen.
So oder ähnich war es schon immer...und da brucht es auch keine Eppp...  

18.04.20 07:47
3

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega2000Die Zahlen heute

interaktiv.morgenpost.de/...infektionen-deutschland-weltweit/

Deutschland:
141391 Infizierte,  4352 Tote,  83114 wieder genesen.


Die Zahl der Infizierten steigt langsamer, -mehr als die Hälfte der Gemeldeten sind wieder gesund.
 

18.04.20 07:53
4

Clubmitglied, 49899 Postings, 8574 Tage vega2000@Pankgraf


Das wäre natürlich schön, ist aber eine Illusion.

Bei uns in D scheinen die Maßnahmen & das sehr gute Gesundheitssystem dem Virus am besten entgegen zu wirken, -was aber in anderen (großen) Ländern passiert, ist Besorgniserregend, -Negativ-Beispiel: USA

Man darf sich nicht von den kleinen roten Punkten auf der Karte der JHU von vielen Ländern täuschen lassen ("ach, da ist ja fast nix"), diese Länder testen einfach viel weniger!  

18.04.20 08:16
1

11389 Postings, 3562 Tage Pankgrafvega, meine Prognose bezieht sich

selbstverständlich nur auf Deutschland, da andere Länder sehr unterschiedlich
mit der "Welle" verfahren.  

18.04.20 08:38

11389 Postings, 3562 Tage PankgrafWenn wir die Zahlen der Morgenpost genauer

betrachten, dann fallen einige Bundesländer sofort auf zB Meck Pom:
Anzahl der Erkrankten (fürs ganze Land!) 644
Anzahl der Wiedergesundeten (mindestens) 444
Also Anfang/Mitte Mai dürfte an der Küste wieder Klarschiff sein...  

18.04.20 14:22
1

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeDas Problem für MeckVopo

Sie haben sich ganz gut geschützt gegen das Eindringen und Ausbreiten des Virus. Wobei sie auch sehr dünn besiedelt sind, was ein Vorteil ist.
Aber: sie leben zu großen Teilen vom Tourismus. Und der kann natürlich die Suppe versalzen, wenn sie den wieder ankurbeln
-----------
Alles ist relativ.

18.04.20 14:32

1447 Postings, 1446 Tage SturmfederDer gesamte Ostblock meistert die Krise

bisher hervorragend. Da gibt es wirklich nichts zu meckern.  

18.04.20 14:38

11389 Postings, 3562 Tage Pankgraf@BC, In McPom ist das ganze Jahr über

Touristensaison, nicht nur bei schönem Wetter !  

18.04.20 14:44

69033 Postings, 7424 Tage BarCodeIm Moment ist die Tendenz

in den unterschiedlichen Staaten noch immer eher unterschiedlich. Einige haben es geschafft, die (gemessenen) Neuinfektionen stark einzugrenzen und runterzufahren, bei anderen stagniert es auf hohem Niveau und andere stehen noch am Anfang.

Einigermaßen stabil niedrig:
z.B. die Ösis, die Norweger, die Schweiz, Dänemark
tendenziell abwärts:
D, Italien, Portugal
Gleichbleibend auf relativ hohem Nieveau (wenigstens keine Steigerungsraten der gemessenen Neuinfektionen):
USA, UK, Belgien, Niederlande, Schweden, Irland
Polen stetig aber auf relativ niedrigem Niveau.

Frankreich und Spanien sind schwierig. Bei Frankreich kommt die JHU offenbar mit den Zählsystemen nicht zurecht. Da gibt es erratische Ausschläge nach oben und nach unten.

Spanien hat nach einem klaren Abwärtstrend die letzten Tage wieder steigende Zahlen.

Und dann gibt es die Nachzügler:
Russland hat noch stetigen Anstieg. Ebenso Brasilien.

Letztere haben natürlich den Vorteil der Erfahrungen der anderen Länder. Russland nutzt diese, wie es aussieht, ein wenig. Brasilien "dank" Bolsonaro so gut wie nicht.
-----------
Alles ist relativ.

18.04.20 14:55
3

1447 Postings, 1446 Tage SturmfederIch sehe Entspannung pur

Die große Frage bleibt, liegt es an den Maßnahmen, an einer hohen Immunisierung oder schlichtweg am Wetter? Die Frage müssen natürlich die Fachleute beantworten, damit der geneigte Zeitungsleser am Morgen entsprechend gut instruiert ist.
 
Angehängte Grafik:
eur1.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
eur1.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben