Wir sind alle Rassisten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.04.21 23:39
eröffnet am: 08.06.20 11:34 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 25
neuester Beitrag: 24.04.21 23:39 von: Birgitrdxta Leser gesamt: 1788
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

08.06.20 11:34
5

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtWir sind alle Rassisten

Bloß die meisten Menschen wissen es nicht. Beispielsweise glauben die hochnäsigen Demonstran-
ten, sie wären keine Rassisten. Tatsächlich sieht sich die Menschenrasse im Vergleich zu anderen
Tieren als Krone der Schöpfung, deshalb könnte frau auch durchaus fragen, ob nicht auch die
Bibel oder andere Gottesbücher rassistisch sind. Tatsächlich breitet sich der Mensch immer weiter
rücksichtslos aus und brandrodet und versiegelt immer weitere Flächen der Erde und rottet
andere Tierrassen immer weiter aus. Tropenwälder in Südamerika, Afrika und Asien werden
für immer vernichtet, selbst in tausend Jahren können sie nicht wieder hergestellt und das
Klima wird dadurch für immer verändert (Versteppung, Dürre wegen Tropenwaldabholzung).
Auch für Grüne gilt nichts anderes, für ihre miese und minderwertige Windenergie gehen sie
in die Wälder (z. B. Hessen u. BW), schädigen diese und befördern die Ausrottung von Tier-
arten (z. B. Rotmilan und Fledermäuse).  

08.06.20 11:47

179536 Postings, 7798 Tage GrinchAua!

-----------
Grinch wird Ihnen präsentiert vom grünen E-Bike-Kartell!

08.06.20 13:07
1

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtErde u. Klima werden in 1. Linie nicht zerstört

durch den Verkehr, denn in naher Zukunft wird es Elektromobilität oder Wasserstoffmobilität
geben, sondern durch die gigantische Baumabholzung und Brandrodung, die zum großen
Teil unwiderruflich, klimaschädlich und für andere Tierrassen tödlich ist. Dabei spielen die
Grünen in einer Liga mit Bolsonaro und anderen Tropenabholzlern. Denn längst gibt es
personelle Verflechtungen zwischen Windparkindustrie und Grünen und gegenseitige
Pöstchen zur Durchsetzung von Waldabholzung. Die wirtschaftlich motivierte Baumab-
holzung (Brandrodung) nicht nur in den Tropenwäldern Lateinamerikas, Afrikas und Asiens
führt jedoch nicht nur weltweit zu größten Klimaschäden, sondern zur Ausrottung von
anderen Tierrassen.  

08.06.20 13:35

17327 Postings, 1418 Tage Laufpass.comZustimmung zu 1 Rubens,

aber keine Angst; durch CO2 entstehen neue Bäume und Pflanzen.Ist wie Dünger  

08.06.20 13:57
1

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtWenn Tropenwälder abgeholzt werden

für Soja- oder Palmölanbau oder Weideland, so entstehen dort mit Sicherheit keine neuen
Wälder, sondern das Klima wird nachhaltig negativ geändert.  

08.06.20 14:25

54906 Postings, 6208 Tage Radelfan#3 Wieder mal den Wendehals rausgehängt?

>>>Denn längst gibt es personelle Verflechtungen zwischen Windparkindustrie und Grünen und gegenseitige Pöstchen zur Durchsetzung von Waldabholzung. <<<

Dass du dich hier als Umweltschützer und quasi "Ober-Grüner" outest, ist ja wieder mal eine tolle Kehrtwendung!

Für deine obige Behauptung kannst du der ariva-Gemeinde sicher auch stichhaltige Beweise liefern!
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

08.06.20 14:30
1

69031 Postings, 7034 Tage BarCodeMal wieder alles in einen Topf geschüttet,

ein bisschen rumgerührt und dann eine steile These herausfiltriert...
-----------
Alles ist relativ.

08.06.20 14:33

17327 Postings, 1418 Tage Laufpass.comTrump

macht euch auch noch kurz  

08.06.20 14:35
2

54906 Postings, 6208 Tage RadelfanVom Habeck-Hasser zum Umwelt-Guru!

-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

08.06.20 14:38

69031 Postings, 7034 Tage BarCodeWenns der "Wahrheits"erschaffung dient?

Öfter mal was Neues!
-----------
Alles ist relativ.

08.06.20 14:39

10 Postings, 974 Tage AlistiraLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.06.20 15:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Verdacht auf unzulässige Nachfolge-Id

 

 

08.06.20 14:40
1

69031 Postings, 7034 Tage BarCodeJetzt kommt Substanz in den Thread!

-----------
Alles ist relativ.

08.06.20 15:18
1

69031 Postings, 7034 Tage BarCodeSchade.

Dann halt weiter mit dem Thema: "Sind wir nicht alle Theo" statt rasierte Muschis...
-----------
Alles ist relativ.

08.06.20 15:20

179536 Postings, 7798 Tage Grinch#9 ist ein Treffer mittschiffs...

Da schliess ich mich dem Quiwwi an.
-----------
Grinch wird Ihnen präsentiert vom grünen E-Bike-Kartell!

08.06.20 15:34
1

9793 Postings, 8500 Tage bauwiTrump schädigt Wattestäbchen-Hersteller!

Präsident Trump besuchte eine Fabrik für Medizinprodukte. Um ihn herum trugen alle Schutzausrüstung: Die Mitglieder seiner Gruppe Mund-Nasenschutz, die Mitarbeiter des Unternehmens darüber hinaus sogar Laborkittel und Haarnetze. Klar war: Hier darf es keine Kontamination durch Tröpfchen, Haare, Schuppen oder Sonstiges geben.
Trump ohne Maske lobt "made in the US"
Hygienemaßnahmen waren Donald Trump offenbar nicht so wichtig: Er ging völlig ungeschützt durch den Betrieb und lobte die Arbeit der Firma. "Made in the US," das habe er schon im Wahlkampf immer gefordert.
Donald Trump weigert sich bei PR-trächtigen Besuchen beharrlich, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Zu wichtig scheint dem US-Präsidenten, dass sein Gesicht auf allen Fotos unbedeckt zu sehen ist. Die Konsequenz ist dieses Mal ein wirtschaftlicher Schaden für den Wattestäbchen-Hersteller: Nach des Besuchs musste der Betrieb seine Produktion vernichten, schreibt die "USA Today".
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

08.06.20 15:45

10 Postings, 974 Tage OrilomiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.06.20 16:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf unzulässige Nachfolge-Id

 

 

08.06.20 15:58

69031 Postings, 7034 Tage BarCodeJimps!

-----------
Alles ist relativ.

11.06.20 16:08

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtImage und Realität

Die Grünen hatten sich anfangs ein Image als pazifistische Partei erworben. Als sie jedoch in
der Regierung waren, beteiligten sie Deutschland an 2 überflüssigen und folgenschwersten
Kriegen, den Jugoslawien-Krieg und den Afghanistan-Krieg, der schon Jahrzehnte andauert.
Die Grünen sind die Erfinder von humanen Kriegen, meiner Ansicht nach eine Perversion
des Denkens, denn es gibt keine humanen Kriege. Noch heute gibt es Vertreter dieser
Denkrichtung, z. B. Göring-Eckardt, die schon damals als Fraktionsvorsitzende den Jugos-
lawien-Krieg bei den Grünen als Fraktionsvorsitzende innerhalb der Partei durchgeboxt hat.  

11.06.20 16:11

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtEin unnötiger völkerrechtswidriger

Angriffskrieg in Europa, entscheidend mit veranlasst durch die Grünen.

https://www.heise.de/tp/features/...ieder-Krieg-ohne-uns-3369790.html

Begründet wurde es damit, den Albanern im Kosovo gegen die Unterdrückung durch Serbien zu helfen. Weil aber keine Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat vorlag, argumentierte man damit, einen drohenden Völkermord zu verhindern. Von einem "neuen Auschwitz" (Joschka Fischer) konnte allerdings keine Rede sein. UNO-Generalsekretär Kofi Annan etwa stellte fest, dass Serben und Albaner gleichermaßen die Verantwortung für den jahrelangen politischen Konflikt, der ab 1998 zum Bürgerkrieg eskaliert war, trügen. Er rief zu einer politischen Lösung auf.

 

11.06.20 16:19

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtDer Fall Göring-Eckardt

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Göring-Eckardt, empfahl den Bundeswehr-Einsatz
sowohl gegen die Truppen Assads in Syrien als auch gegen den den Islamischen Staat.
(Quelle: Lüders, Die den Sturm ernten, S. 165) Auch hier scheint ein aufgeblasenes Größenselbst,
abgespalten vom Real-Ich, Ursprung dieser ungeheuerlichen Aussagen zu sein. Typisch für
Göring-Eckardt nicht nur in diesem Fall scheint die exhibitionistische Darstellung eines
phrasenhaften Moralsystems, das wenig bis gar nichts gemein hat mit der Realität
: Zum
einen ist das Material der Bundeswehr zum großen Teil gar nicht einsatzbereit, zum anderen
darf bezweifelt werden, dass sich Großmächte von einem Bundeswehreinsatz beeindrucken
lassen. Und dann noch einen Zweifrontenkrieg? Die aufgeblasenen Größenphantasien
sind also auch in diesem Fall infantil.

 

11.06.20 16:39

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtNach der Entlarvung der Grünen als Kriegspartei

blieb nur noch das Image als angebliche ökologische Partei. Doch auch damit ist es nicht
weit her, denn tatsächlich betreiben die Grünen als Lobby-Partei der Windkraftindustrie
das Vorantreiben der miesen und minderwertigen Windkraft-Industrie auch in Wäldern
Hessens und Baden-Württembergs mit erheblichen Schäden für die Wälder, Bodenerosion
und Versteppung und drohender Vernichtung von Tierrassen. Tatsächlich sind die Grünen
eher keine ökologische Partei, sondern eher eine Partei der nachhaltigen Naturzerstörung.







 

11.06.20 16:48

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtDurch Windkraftlobbyismus: Licence to kill

https://www.windwahn.com/2020/06/07/...essen-weitere-licence-to-kill/

Aggressiver Windkraftlobbyismus wirkt: Umweltminister beschliessen weitere “Licence to kill”

Vögel-Schreddern soll legalisiert werden
Die TA Artenschutz gestattet die Tötung geschützter Vogel- und Fledermausarten, was bisher verboten war, soweit nicht ihre bundesdeutsche Gesamtpopulation in Gefahr gerät. Faktisch wird dadurch der Windkraft eine absolute Priorität vor den berechtigten Belangen des Naturschutzes eingeräumt.

 

11.06.20 16:56

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtFür die miese und minderwertige Windenergie

werden also Wälder zerstört und Tiere in der Luft zerrissen und Tierarten in der Existenz
bedroht. Insbesondere die Grünen sind Lobbyisten-Partei der Windkraft-Industrie.
Tierrassen könnten durch diese Energiegewinnung vernichtet werden. Es ist deshalb
zu fragen, ob die Grünen nicht eigentlich eine rassistische Partei sind.  

11.06.20 17:14

50539 Postings, 5487 Tage RubensrembrandtMassenmord an Fledermäusen (jährlich 250000)

Der Tod der Fledermäuse ist qualvoll: Durch die Rotorblätter werden die Fledermäuse
durchgehackt, das entspricht etwa der Guillotine bei der Hinrichtung von Menschen. Vielleicht
noch qualvoller ist der Tod durch innere Blutungen, bedingt durch Unterdruck. Anscheinend
genügt das den Grünen noch nicht: Sie wollen für ihre miese Energie jahrhundertealte
Wälder unwiderruflich schädigen und weitere Fledermäuse hacken (siehe RR Fledermäuse
bzw. Hessen)

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/...ndraedern-a-1108933.html

Tödlich seien nicht nur Kollisionen mit den Rotorblättern: "Viele Tiere sterben auch durch die starken Luftdruckänderungen in der Nähe der Anlagen. Dadurch zerreißen die inneren Organe und die Fledermäuse verbluten innerlich." ... Neben Mücken vertilgen sie auch massenweise Käfer und Raupen an Nutzpflanzen. "Sie vollbringen damit eine enorme Ökosystemdienstleistung, die Landwirte sehr schätzen sollten."

 

   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bitboy, EtelsenPredator, qiwwi, Salat19, SARASOTA, sg-1, SzeneAlternativ