All LIves Matter

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 01:12
eröffnet am: 09.06.20 14:14 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 25.04.21 01:12 von: Annahofda Leser gesamt: 1883
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

09.06.20 14:14
4

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtAll LIves Matter

Black Lifes Matter ist meiner Ansicht ein rassistischer Slogan, weil er sich nur auf eine Menschen-
rasse bezieht. Somit scheinen  also Zehntausende unter einem rassistischen Slogan demon-
striert zu haben, dabei anscheinend zu gleichgültig sich bewusst zu werden, dass derartig große
Menschenansammlungen von Zehntausenden gegen Corona-Regeln verstoßen, ebenso die
Nichteinhaltung des Mindestabstands und die Nichtbeachtung der Maskierungspflicht. Durch
diesen Nährboden für die Weiterverbreitung von Corona-Viren gefährden die Demonstranten
zahlreiche Menschenleben und gefährden den bisherigen Erfolg der Corona-Bekämpfung.
Wer aber unter einem rassistischen Slogan demonstriert und dabei den Tod anderer Menschen
in Kauf nimmt, könnte selbst ein Rassist sein, denn: All Lifes matter.

 

09.06.20 14:30

17327 Postings, 1809 Tage Laufpass.comein reines Schwachsinnsdings

09.06.20 14:53
5

69033 Postings, 7425 Tage BarCodeWas für ein BlaBla...

1. Mal abgesehen davon: "weil er sich nur auf eine Menschenrasse bezieht" - es gibt keine Menschenrassen. DAS irgendeiner Überlegung zugrunde zu legen ist der erste Schritt in den Rassismus. Der besteht nämlich zunächst mal darin, Menschen überhaupt in Rassen aufzuteilen.
2. "ALL lives matter": Das sollte ja nun genau die Binsenweisheit per se sein. Ist sie aber, eben aufgrund des Rassismus NICHT. Und genau der Gedanke liegt dem antirassistischen Slogan "Black lives matter" zugrunde. Der bekommt ja seine differenzierende Bedeutung genau dadurch, dass dem Rassisismus eben nicht die "ALL lives matter"- Idee zugrunde liegt.

Mit dieser Parole "All lives matter" den "Black lives matter"-Slogen kontern zu wollen, ist schlicht an Dämlichkeit und Unverständnis nicht zu übertreffen. Und Dummheit ist noch die mildeste Form der Einordnung.
-----------
Alles ist relativ.

09.06.20 16:16

36845 Postings, 7473 Tage TaliskerDem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Außer dass ich es bemerkenswert finde, wenn sich jetzt (nicht nur Rubens, sondern gerade auch bei den Koryphäen) darüber echauffiert wird, dass die Demonstranten z.T. keine Masken tragen/z.T. keinen Abstand halten.
Stimmt. Is dumm von denen.
Aber hat man sich darüber auch echauffiert, als das vor Wochen die Demonstranten gegen die Coronaauflagen ebenfalls so taten? Wenn nicht, sollte man jetzt bzgl. dieses Umstands auch lieber die Klappe halten - ist sonst nicht sehr konsistent/glaubhaft.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

09.06.20 20:45
2

51986 Postings, 5878 Tage Rubensrembrandt# 3 Nee

Black Lives Matter unterteilt die Menschen nach Hautfarbe und ist deshalb rassistisch.
Richtig muss es heißen: All Lives Matter. Wer das nicht begreift, könnte den ersten Schritt
zum Rassismus vollzogen haben.  

09.06.20 20:54

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtDummheit von Demonstranten scheint grenzenlos

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/...idemie-verbreitung-100.html

In Atlanta, wo die Proteste gegen Polizeigewalt wie in anderen US-Städten weiter aufbranden, hat die Bürgermeisterin Keisha Lance Bottoms eine klare Botschaft an die Demonstranten: "Wenn Sie gestern Abend protestierend auf der Straße waren, dann sollten Sie diese Woche wohl einen Covid-Test machen."
Epidemiologen fürchten, dass solche Massenansammlungen einer zweiten Corona-Welle Vorschub leisten. Abstandsregeln sind hier meist nicht einzuhalten oder werden einfach ignoriert. Viele Demonstranten tragen keinen Mund-Nasen-Schutz  

09.06.20 21:13
2

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtWer für den kruden

meiner Meinung nach rassistischen Slogan "Black Lifes Matter", der die Unterschiede in der
Hautfarbe betont, auf die Straße geht und die Corona-Regeln missachtet, gefährdet möglicher-
weise das Leben von Tausenden anderen ("All Lifes Matter"). Das ist dämlich und vermutlich
rassistisch, weil "Black Lifes Matter" über "All Lifes Matter" gestellt wird.  

09.06.20 21:37
2

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtNoch schlimmer finde ich das Verhalten

von sogenannten politischen Koryphäen, die die Demonstranten auch noch loben und zu Demon-
strationen aufrufen und damit den bisherigen Erfolg der Corona-Maßnahmen gefährden
und in Deutschland damit mit zweierlei Maß messen. Die Demonstrationen hätten allein
wegen der Anzahl in Deutschland gar nicht statt finden dürfen.
In den USA scheint möglicherweise von  bestimmten Politikern sogar die Strategie zu bestehen,
eine 2. Corona-Welle bewusst in Kauf zu nehmen, um die Wahlchancen von Trump zu schmälern.
Der Tod von George Floyd wird unmittelbar vor der Wahl instrumentalisiert. Zu anderen
Zeiten wäre er möglicherweise kaum zur Kenntnis genommen worden.  

12.06.20 10:49

51986 Postings, 5878 Tage Rubensrembrandt# 3 Immer schnell bei der Hand mit Bewertungen

wie Dämlichkeit und Dummheit: der selbst ernannte Rassisten-Guru Barcode. Inzwischen
aber sprechen "Black Lifes Matter" - Agitatoren selbst von einer "weißen Rasse" und dürften
damit selbst nach Guru Barcode den ersten Schritt in den Rassismus vollzogen haben.  

12.06.20 10:56

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtWeiße Rasse

https://www.welt.de/politik/deutschland/...en-sagte-die-Lehrerin.html

Sie beschreiben Deutschland als eine „rassistische Gesellschaft“, in der „weiße Cops“ mit „rassistischem Polizeiterror“ straffrei davonkämen. Dunkelhäutige werden pauschal als „Schwestern und Brüder“ bezeichnet, die gegen „weißen Rassismus“ zusammenhalten müssten. ...„Pro-Schwarz sein heißt nicht anti-weiß sein, aber es scheint so, als ob die andere Rasse uns permanent nach dem Leben trachtet.“

 

12.06.20 11:07

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtDass die andere Rasse

(gemeint ist die weiße Rasse) den PoCs permanent nach dem Leben trachtet, dürfte wohl
eher eine Wahnvorstellung sein.  

12.06.20 11:14

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtWer "Black Lifes Matter"

über " All Lives Matter" stellt, indem er auf Massendemonstrationen die Corona-Regeln missachtet
und damit Menschenleben (All Lives Matter) gefährdet, könnte tatsächlich rassistisch gehandelt
haben.  

12.06.20 11:20

51986 Postings, 5878 Tage Rubensrembrandt# 3 und 10

Wie sich aus dem Welt-Artikel ergibt, gehen "Black Lifes Matter"- Agitatoren davon aus, dass
es Menschenrassen gibt. Kann jeder nachlesen.  

12.06.20 11:28
1

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtSuper auch diese Stelle im Welt-Artikel:

(Quelle oben):  George Floyd habe „in vielerlei Hinsicht ein ähnliches Leben geführt wie wir, voller Gewalt, voller Ungerechtigkeiten, voller Rassismus. Dieser Mensch ist uns in fundamentalen Aspekten näher als unsere Nachbarn in Deutschland.

 

12.06.20 11:30

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtDamit zeigt sich einmal wieder:

Deutschland kann nicht integrieren bzw. ist mit der Integration überfordert, vermutlich nicht
zuletzt aufgrund der übergroßen Zahl von Einwanderern.  

12.06.20 11:37

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtDas Ziel:

Statt dass sich zehn alte weiße Männer darüber unterhalten, dass es schlau wäre, einen Schwarzen
auf die Werbung zu setzen, solle dies künftig „umgekehrt“ ablaufen.
(Quelle siehe oben)
 

12.06.20 11:41

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtAlso wenn ich das richtig verstehe,

soll der weiße Rassismus ersetzt werden durch einen schwarzen Rassismus oder durch einen
coloured Rassismus?  

12.06.20 11:42

51986 Postings, 5878 Tage RubensrembrandtUnd für diesen Unsinn

werden Menschenleben gefährdet durch Nichtbeachtung der Corona-Regeln.  

   Antwort einfügen - nach oben