Gedanken zur Klöckner-Aktie

Seite 563 von 565
neuester Beitrag: 01.08.20 09:48
eröffnet am: 01.11.07 08:17 von: christi16 Anzahl Beiträge: 14119
neuester Beitrag: 01.08.20 09:48 von: brokersteve Leser gesamt: 2475959
davon Heute: 248
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 561 | 562 |
| 564 | 565 Weiter  

13.06.20 13:40

4521 Postings, 3132 Tage FD2012Hast in gewisser Hinsicht recht,

13.06.20 14:18
1

4521 Postings, 3132 Tage FD2012Hast in gewisser Hinsicht recht,

Schreiberling, aber Prof. Dr. Friedhelm Loh hat selbst Interessen im Stahlbereich
und könnte dahingehend mit einer flexiblen Lösung weiterkommen, weshalb
auch der Kurs nicht annähernd 10,00 Euro erreichen müsste, also im denkbaren
Falle einer Übernahme von KlöCo durch Thyssen Krupp.

Der Vergleich mit den Autoherstellern, bzw. Händlern hierfür, ist nicht ganz ein-
leuchtend, weil Stahl in verschiedenen Formen angeboten wird, bis hin zum
Massenstahl. Da ist eine Absortierung gut möglich, wie auf einer Website, bzw.
im direkten Verkauf vor Ort - und hier käme wieder KlöCo mit ihrem weltweiten
Vertriebsnetz ins Spiel. Im übrigen haben ja auch die anderen Stahlhersteller
ein Verkaufs- und Serviceproblem; können also auch in diesem System mit ihren
Preisen (im Einkauf) punkten um mehr abzusetzen.

Nochmals Autos: Die Kundenbindung an eine Marke ist da höher, was man
von Stahl und Stahlprodukten, Kunststoff, Aluminium, Kupfer, usw., nicht
behaupten kann.      

Gleichwohl, danke für Deinen Beitrag, insbesondere darin die Diskussion
um den Großaktionär.

Instis und Private Investoren (auch Streubesitz) geben dennoch den Ausschlag,
und zwar mit aktuell ca. 70%, wenn es zur Übernahme kommen sollte.

Ob es hier eines Beherrschungsvertrags bedarf, steht auf einem anderen
Blatt, also bei mehr als   90%  der Anteile.

Bis bald, FD2012    

13.06.20 17:18

179 Postings, 137 Tage SchreiberlingDas mit den Autoherstellern war nur ein Beispiel,

letztlich kannst du das mit allen Branchen/Gütern durchspielen. Kein normal denkender Unternehmer wird seinen Vertrieb einem (potentiellen) konkurrenten in die Hand geben und darauf vertrauen, dass dieser seine Position nicht ausnutzt und ihn nicht über den Tisch zieht. Bei der kleinsten Benachteiligung gäbe es Streit. Andernfalls müssten die Händler ihre Preise absprechen, was im Regelfall die Kartellbehörden auf den Plan ruft. Insofern passt eine händler-übergreifende und durch TK betriebene Handelsplattform m. E. nicht. Unabhängig davon hat TK derzeit so viele Baustellen, dass ich nicht glaube, dass die jetzt auch noch in absehbarer eine Handelsplattform von Klöckner übernehmen und auf-/ausbauen. Wie wir jetzt gehört/gelesen haben, wollen die bei der Stahlproduktion auch auf H2 umsteigen und vielleicht auch selber mit (ich glaube) RWE zusammen in die H2-Produktion einsteigen. Prima Idee, wenn sie`s hinkriegen. Nebenbei wollen sie ja auch konsolidieren, Schulden abbauen, einen europäischen Werftenverbund gründen, verschiedene Stahl-/Walzwerke im Ruhrgebiet schließen inkl. Personalabbau, eine Kooperation mit einem anderen Stahlhersteller (Tata?!) eingehen. Habe ich noch was vergessen?

Nach wie vor mein Favorit: TK müsste die Handelssparte aus dem Konzern lösen und das Geschäft an Klöckner verkaufen. Allerdings weiß ich nicht, was die Handelssparte bei TK für sich genommen wert ist. Es geht nur um den Handel, nicht um die Herstellung! Dann könnte sich Klöckner nach wie vor als neutraler Marktplatz präsentieren. Wenn ein Mitbestimmungsrecht der großen Marktteilnehmern wie Tata, Arcelor und TK beabsichtigt oder gewünscht ist, können sich diese mit Anteilen von z. B. jeweils 5-10 % an Klöckner beteiligen und so ihren grundsätzlichen Einfluss sichern. Das wäre dann tatsächlich so etwas ähnliches wie "Amazon des Stahlhandels" (der Bgriff ist ja hier schon einmal gefallen, ich weiß aber nicht mehr, von wem).  

15.06.20 16:26

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerFD

Was Schreiberling zu Loh vorgerechnet hat-  hatte ich vor Monaten auch gemacht , selbst mit Wandlung Loh ANteile in TK Anteile.

Unwahrscheilich!

Die grösste Chance in Bezug auf TK mit der höchsten Wahrscheinlichkeit und selbst diese ist sehr niedrig.

Klöco wird zum Produzenten und kauft von TK die Stahlsparte komplett (Produktion+Vertrieb)

Aber ist alles egal - Klöco ist für mcih nur noch Zocker wert - müssen nur genügend Leute an der Börse glauben das eine Übernahme kommt.

Leider letzten 10 Handelstage knapp die Auflösung meiner VK Ordern Klöcoe von dem 1 Optionsschein verpasst.

Egal gehen beide bis 2021  

22.06.20 19:06

12984 Postings, 4233 Tage RoeckiDer Chart des ...

Grauens bleibt ein Chart des Grauens ...

ariva.de

Obwohl hier ein Aufwärtstrend herrscht seit März 2020 ;)
 

22.06.20 20:04
1

887 Postings, 4836 Tage VerlustmitnahmenNa also

(Kleine) Gewinne im Corona-Quartal. Geht doch. Nachbörslich +10%. Hoffe mal, das das morgen auch noch sichtbar ist.  

22.06.20 20:31

179 Postings, 137 Tage SchreiberlingEin positives operatives Ergebnis,

und das in der Zeit, in der alles still stand. Bin überascht bis sprachlos...
Sollte die Umstellung auf die elektronische Handelsplattform tatsächlich Früchte tragen?! Das kann aber doch nicht wirklich an den Mitarbeitern in Homeoffice gelegen haben?!  

22.06.20 22:10

4051 Postings, 3352 Tage Der TschecheWo steckt eigentlich der Dauer-Pusher BrokerSteve?

22.06.20 22:24

4794 Postings, 5100 Tage brokersteveKlöckner wird durch Thyssen übernommen werden..

Das muss ich nicht immer wiederholen.

Das Kursziel liegt bei 10 Euro, was immer nich deutlich unter dem buchwert von 12.50 Euro liegt.

Thyssen ist übrigens auch maßlos unterbewertet, die Aktie ist 15 Euro wert.
Da fließen in kürzte 16,5 Mrd. Auf die Konten, der Konzern ist danach komplett schuldenfrei und hat noch rund 6 Mrd für Umstrukturierungen. Natürlich ist es sinnvoller, das Geld  bei dem Zinsnievau nicht in die Entschuldung zu investieren, sondern in das Geschäft.

Meine Meinung.  

23.06.20 10:24

4521 Postings, 3132 Tage FD2012heute das Eis gebrochen

KBVLER: Jetzt auf ThyssenKrupp schauen, die über Anleihen aktuell über ausreichend Cash
verfügen.

Es sollte damit eine Verbindung zu KlöCo SE hergestellt werden können, also die kommende
Beteiligung mit der damit einhergehenden Ausdehnung des Materialhandels weltweit und
einem effektiveren Firmenauftritt in Zeiten von Internet.

Evtl. wurden durch die Corona-Krise die Dinge vorangebracht, da KlöCo über eine entsprechende
WEB-Site verfügt, mit der z,B. weitere Teilnehmer auch dort gefunden wurden, wo man direkt
nicht tätig ist (z.B. in Spanien).

Solche Erfahrungen ließen sich dann auf ThyssenKrupp übertragen, neben erheblichem
Einsparungspotential bei den Kosten. also in Richtung "Schlanke Verwaltung".

Alles nur Annahmen, deshalb den Prozess weiter verfolgen! ................................... FD2012 .                    

   

23.06.20 10:39

12984 Postings, 4233 Tage RoeckiEin lange Zeit ...

nicht mehr gesehener Anstieg in diesem Wert. Glückwunsch! Trotzdem darf man aber nicht vergessen, wo die Aktie herkommt.

Für mich schon lange Geschichte.

Bis der Wert bei 15? ist, dürfte noch ne Weile vergehen.

Brokersteve leckt wohl seine Wunden hier. Ich habe gelesen er hat 100.000? mit Wirecard versenkt. Tut mir leid, das hat sicher Niemand verdient, aber Jeder ist für sein Invest selbst verantwortlich.

Wenn ich mir überlege, wieviel Geld man ohne Herzinfarkt mit Trendaktien in der Zeit seit 2011 jenseits von Klöckner hätte verdienen können, ich war viel zu lange drin, aber das ist nun auch schon wieder gut 2 oder 3 Jahre her und es hat meinem Depot gutgetan. Die Jahre davor war es immer ein Zehren, ob denn nun der Wert mal die 13? dauerhaft überwindet, Pustekuchen!
 

23.06.20 12:14

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerFD

ich muss mich nicht wiederholen.

Heute wurde meine erste VK Order calls ausgelöst - habe also nur noch einen kleinen Call auf Klöco.

SOlange die Umsätze über XOM nicht kommunizeirt werden - alles bla bla

und wenn Sie auf einmal kommuniziert werden - und extrem hoch sind - dann hätte ich mehr Rechte Klöco wegen unterlassenen Mitteilungspflichten zu verklagen als unser Freund Brokersteve der für am Freitag gekaufte WIrecard Aktien Gott und die Welt verklagen will.  

23.06.20 12:23

2283 Postings, 2233 Tage Kater Mohrleeinfach

in Amazon hätte man anlegen müssen und einfach liegen lassen.

Ich hatte die mal bei 400? gekauft und bei 600? verkauft.
Ein großer Fehler.

Ich denke die laufen auch noch weiter.
Ganz entspannt.  

23.06.20 12:45

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerKater

sehe es nicht als Fehler - Fehler vlt bei 600 zu verkaufen, aber unter 1000 auf jedenfall!

Was macht Amazon aktuel für einen Gewinn pro Aktie aus den letzten 4 Quartalen?


ALso.....war kein Fehler - zukunft weiss keiner , was emotionale Übertreibungen angeht.


Bevor ich AMazon für 2700 Dollar kaufe - kaufe ich lieber eine ANleihe - da bekomme ich meine Zinsen und Geld zurück

2700 Dollar - 5% Ertrag aus Risikokapital, was AKtien sind - spreche von Ertrag und nicht Dividende.

Sind 135 Dollar EPS - wann soll AMazon die erreichen? 2028?

Die nächsten 3 Jahre mit Sicherheit nicht.

habe auch Apache Öl bei um die 7 Euro verkauft und nun sind sie bei 12 oder mehr - na und

 

24.06.20 09:31

909 Postings, 2816 Tage cloudatlas@kater

ich hatte mal 2000 AMD für 1,80 USD je share und habe sie bei 2,50 rausgehauen. noch Fragen???!!!

Klöckner mal wieder auf dem Rückzug, wie üblich. An einem Tag wird die Gurke in den Kosmos geschossen und genauso schnell fällt das Teil wieder gen Erde und kommt zurück auf den Boden der Tatsachen. Einfach nur eklig, dieses Schrottteil.  

24.06.20 10:46

949 Postings, 741 Tage Synopticso,

jetzt habe ich eine kleine Posi hier aufgebaut. Digitalisierung ist das Zauberwort.  

24.06.20 17:20

2283 Postings, 2233 Tage Kater Mohrletrotz allem

wird Amazon weiter laufen. mM.
Der Langzeitchart ist für mich der Bweis.

Wie sieht der bei KCO aus?
Katastrophe.

Bin hier auch nur wegen Prof. Dr.  h. c. F. Loh, dem gelernten Starkstromelektriker rein.

Zweifelsohne hat der in seinem Leben was bewegt.
Vom Handwerksbetrieb zum Milliardenkonzern.

Aber auch nicht alles was er anpackt wird zu Gold, wie es scheint.


Das hier kann nur was werden, wenn das mit der Digitalisierung was wird.  

24.06.20 19:40

949 Postings, 741 Tage Synopticdie deutschen Aktien

laufen grundsätzlich schlechter, als die US Aktien. Das habe ich mittlerweile begriffen. Aber es wird überall erklärt, dass die deutschen/europäischen Aktien gerade viel günstiger sind, als die US Aktien. Und die Zykliker  müssen irgendwann anspringen. Was soll man also kaufen?  

25.06.20 12:02

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerKater Mohrle

"der Langzeitchart" ist der Beweis - Nein ist er nicht.

DU hast einen fundamentalen Preis und kannst hier noch Zukunft einpreisen - das führt zu einem emotionalen Preis, weil jeder die Zukunft anders sieht - sowohl im Positiven wie auch im Negativen.


"Gegenbeweis" Deutsche Telekom Chart von 1996 bis 1999 - ähnlich deiner AMazon

einfach Zukunft "rosarote Brille" DT wird zu 99% keine 5 DM (5% von 100 DM Kurs) Gewinn pro Aktie machen in 2001 bis 2003 und
Amazon nie in 2021 bis 2023 die 135 Euro Gewinn machen - so einfach

Das hat nichts mit Emotionen zu tun ob die Firma gut oder schlecht ist.

Amazon lebt auch auf Kosten anderer!

Nachteile zum Wachstum über Onlinehandel.

- Zahlen keine Steuern - Staaten sind Amazon schon hinterher hier Gelder zu fordern
- Kartellrecht - Amazon sieht das ein Händler gutes Geld auf ihrer Plattform verdient und fängt mit Eigengeschäft des Produktes an
 Folglich kann so ein Händler Amazon verklagen und in USA weiss man was Klagen Kosten können.
- Personalkosten zu niedrig - die Gewerkschaften weltweit sind im Clinsch mit Amazon.
- MWST betrug bei Amazon und Ebay in Milliardenhöhe 4000 China Händler auf der Plattform ohne gülitge EU UST ID Nr.
 AMazon und EBay machen damit Riesengewinne, auch wenn Sie nicht selbst mit MWST Betrügen - aber den Betrügern ihre Plattform
 zur Verfügung stellen und an deren Umsätzen Provisionen kassieren. Wenn das wegbricht brechen auch ein paar Milliarden Umsatz weg
 

25.06.20 15:14

2283 Postings, 2233 Tage Kater Mohrlekbvler

stimmt zu Großteil, was du sagst über Amazon.
Keine Steuern, Ausbeutung usw.

Aber ein Aktionär hat fast immer Gewinn damit gemacht, egal wo er eingestiegen ist.
Er musste nur lange halten.

Das ist bei KCO fast nie der Fall.  

25.06.20 16:10

4521 Postings, 3132 Tage FD2012doch, mit Dividenden,

Katze: nur leider in diesem Jahr (für 2019) nicht. Ist aber dennoch ein Argument, KlöCo - Papiere im Depot zu haben.

Es gab einen positiven Ausblick, nach Wegnahme negativer Erwartungen seitens Rühl (am 23.06.20).

Der Hintergrund: Nur auf die Firmenübernahme durch ThyssenKrupp zu setzen, ist mir zu wenig!  

25.06.20 23:07

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerWas kaufen?

muss jeder selbst wissen - gehe seit 29 Jahren nach fundamentalen Daten.

Die letzten Jahre in Kombination mit "Zukunft"

Ich sehe die "Zukunft von 2-5 Jahren" nicht sehr rosig - weder V noch U - der Markt macht ein V - den Wahlen in US geschuldet.
Offiziell 6 Billionen hat Trump mit seinem Handlager Powell in den Markt gepumpt - obendrauf kommt die Dummheit der normalen Bevölkerung.
Inoffiziell wurde noch mehr Geld reingepumpt - über Arbeitlosengeld in Form von Kurzarbeitergeld welches nicht in der Statistik auftaucht und Trump die Demokraten nciht fragen muss.

Die 1000 Dollar Schecks nehem AMis nicht um zu sparen für schlechte Zeiten - zum zocken - 600.000 neue Brokerage accounts die letzten 3 Monate allein bei 3 Anbietern in USA.


Da ich auch davon ausgehe, das der Onlinehandel zunimmt habe ich keine AMazon gekauft die total überbewertet ist - sondern habe eine BPost - langweilig aber da sind 40.000 Euro in Aktien für Langfrist - weil wie kommen die Online bestellten Päckchen zum Kunden? ebay hat keine eigenen Vertriebszentren und Amazon auch keine auf dem Land und in Belgien erst recht nicht.

Haben bei 6-6,5 Aktienpreis in Q1/20 trotz Corovid noch 0,24 Euro Gewinn gemacht das wäre auf den Aktienkurs von Amazon hochgerechnet, als wenn Amazon in Q1/20 einen Gewinn von 100 Dollar gemacht hätte - ja richtig - ich habe mich nicht verrechnet.


Das gleiche mache ich mit FANG Aktien - wie kommt das Internet zum Kunden? Ohne Vodafone, DT, Telefoncia ect  kein Internet auf dem smartphone und dann kein Amazon, Alphabet, Facebook ect

Wir hatten im Mai 38% EInbruch - ähnlich Finanzkrise - nur da waren nur Banken und Versicherungen betroffen.

Will nicht von 1929 anfangen, aber schaut euch die Höchststände Dot com an , dann 2001 und dann 2003
Jetzt haben wir eine Techblase - wann sie platzt - keine Ahnung - aber sie wird platzen
und damale waren wir im Dax weit über 50% zum Höchststand runter

Und wenn man sich 1929 den schwarzen.....anschaut.....war überrascht als ich mit den Chart von damals angeschaut habe....

6 Monate später war der Dow bei 90% vom Allzeithoch wieder und dann gig es bis 1932 heftigst ab.

Ihr solltet auch mal die Arbeitlosenzahlen der letzten 100 Jahre in USA mit den Dow Krisen vergleichen - auch interessant.

als wenn sich Geschichte immer wiederholt - ging die Quote unter 4% kam eine Krise und ging nach dem Krisentief kam erst die volle Arbeitslosigkeit zum tragen mit 9,9% im Maximum nach dem 2. Weltkrieg

WO liegen wir jetzt?

1929 war die AL Quote unter 10% aber 1932........


Klöco und K+S habe ich calls für 5-10.000 Euro für kurzfristanlage

Öl einen dicke calls für 20.000 falls alle Geldflut nicht hilft und Trump einen Flugzeugträger nach Iran schickt das die Medien die Headlines ändern müssen.

sonst jede Menge Langzeit puts - LH, Amazon, Tesla, VW und ein paar andere

Langfrist
BPost, Vodafone, Freenet, Bt Group, Teva, Telefonica SA, ein bisschen Santander als Risk
auf der Watchlist die ich im März nicht erwischt habe
so Titel wie Pfizer und KHC

Bin gerade in Rumänien gewesen und aktuell in Bulgarien - unter der WOche mehr Männer privat unterwegs - also ohne Arbeit

Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Trendaktien die irgendwann fundamental übertreiben - kann man deutlcih mehr verdienen, wenn man den richtigen Ausstieg nicht verpasst - aber wenn nicht...


Bin mehr konservativ - lieber stetig aber regelmässig mein EInkommen

 

25.06.20 23:13

3529 Postings, 4104 Tage kbvlerFD2012

DU hast anscheinend zu oft Borkersteve s Sachen gelesen.

Thyssen Krupp - braucht weder die elevator milliarden noch eine Anleihe - die haben offene Kreditlinien über 1 Mrd seit über 1 Jahr und somit genug Geld eine Firma für 1 MRD zu übernehmen.  

26.06.20 09:48

4521 Postings, 3132 Tage FD2012dann ist ja alles o.K.

KBVLER: auch gut, dass Du Einblick in Deine Anlageentscheidungen gegeben hast; tut ja auch nicht jede/jeder.

Man kann sehen, dass Du sehr erfahren bist und Dich dabei nicht an den Empfehlungen von Brokersteve orientierst.

Was ist aber, wenn er doch recht hat? Das war ja hier schon mal im Umlauf.  

Warst doch offenbar auch im WC - Forum, oder?    Ich nicht; so geht's also!  ................  bis bald, FD2012.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 561 | 562 |
| 564 | 565 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben