Aurelius

Seite 1 von 642
neuester Beitrag: 05.07.20 09:16
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 16036
neuester Beitrag: 05.07.20 09:16 von: Nobody II Leser gesamt: 4636481
davon Heute: 430
bewertet mit 32 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
640 | 641 | 642 | 642  Weiter  

18.09.06 20:23
32

540 Postings, 7164 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
640 | 641 | 642 | 642  Weiter  
16010 Postings ausgeblendet.

19.06.20 11:34
1

786 Postings, 2235 Tage Bratworscht@bilderberg

gibt es hier auch bilanzierungslücken?  

19.06.20 12:57
4

148 Postings, 206 Tage pantos00Aurelius soll sich an Wirecard

beteiligen, den Laden sanieren und dann mit einem Mega Exit kommen. Dann haben beide gewonnen :-)  

19.06.20 15:00
1

249 Postings, 288 Tage cosmocWirecard

Bald kann Aurelius ja auch aus dem Cash-Bestand heraus kaufen. Trotz immenser Verluste und der Liquidierung der meisten Posten, geht das Leben für mich dennoch weiter, denke ich, Aurelius musste wohl auch darunter leiden. Vielleicht bekommen dann die WDI Aktionäre Aurelius Aktien im Gegenzug, dann wäre es sogar eine Win-Win-Win-Situation.  

25.06.20 12:35
2

139 Postings, 868 Tage CroveWenn ich..

mir die Diskussion um Aurelius so durchlese kann ich leider nur den Kopf schütteln!
Wirecard übernehmen? Die Firma ist Pleite!
Die Kreditgeber wollen ihr Geld! Die Kunden laufen weg!
Ich würde mich freuen wenn etwas mehr Realismus hier einkehren würde!
Ich bin froh das Aurelius ungefähr alle 5 Jahre ihren Wirtschaftsprüfer wechselt - momentan ist es KPMG. Das entspricht übrigens gutes Unternehmertum!
Ich würde es begrüßen wenn Aurelius bei HanseYachts weiter zukaufen würde!
Die HV entsprach dem was ich erwartet habe!  

26.06.20 14:53
2

249 Postings, 1193 Tage serious investorWirecard hatte.....

Wirecard hatte eine Anzeige, unprofessionelle Struktur: Ein CEO, ein CFO, ein COO. Nicht gut genug!

Eine gute und professionelle Unternehmensstruktur ist nur möglich mit: Eine Schwägerin im Shareholders Committee, ihr Mann im the Supervisory Board, die Schwester in der Beratungsfirma, und ihr Mann ist der CEO.  

26.06.20 17:11

636 Postings, 3558 Tage jameslabrielv

toben sich aus ziel 11.5e  

26.06.20 18:35
4

4574 Postings, 5111 Tage albino@jameslabrie Konnte die letzten Tage....

...keine Aktivitäten der Leerverkäufer feststellen.
Irgendeiner verkauft trotzdem permanent, denn sonst würde die Aktie nicht jeden Tag fallen.
Knapp 60 % Kursabschlag wegen Corona.  Also sind alle Beteiligungen weniger als die Hälfte Wert als vor Corona.
Normale Unternehmen des S-Dax, M-Dax, Tec-dax oder Prime Standard haben nicht 60 % an Wertverlust.
Ist aber auch müßig darüber nachzudenken:  Aurelius ist extrem instransparent.  Die machen letztendlich ihr Ding und verdienen persönlich sehr gut damit.
Ist immer schön, wenn ein Unternehmen wegen Mismanagement 60 % weniger Wert ist aber das Management weiterhin 100 % der Bezüge bekommt.  In der freien Wirtschaft bekommt der Angestellte Kurzarbeitergeld und der normale Unternehmer muss den Gürtel enger schnallen.  

03.07.20 19:41

8 Postings, 2 Tage bs2021Wirecard vs. Aurelius

KPMG hat Aurelius einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk gegeben(siehe Geschäftsbericht 2019).

Was die Assets betrifft, schreibt KPMG auf Seite 254 des Geschäftsberichtes:

"Wie in Abschnitt 10 ?Grundlagen der Aufstellung? des Konzernanhangs und Abschnitt ?Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage?  des  Konzernlageberichts  dargelegt,  deuten  diese  Ereignisse  und  Gegebenheiten  auf  das  Bestehen  einer wesentlichen Unsicherheit hin, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der Tochterunternehmen zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen kann und die ein bestandsgefährdendes Risiko im Sinne des §322Abs. 2 Satz 3HGB darstellt. "

Zweifel an der Fähigkeit der Tochterunternehmen zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit?

Das alles war vor Corona!

Warnungen bzgl. Aurelius gab es in diesem Forum genug. Du kannst natürlich weiter hoffen, dass sich die Aktie noch verfünffacht...ist aber unwahrscheinlich....

Übrigens: Aurelius schreibt auf Seite 10 des Geschäftsberichtes, sie hätten ein uneingeschränktes Prüfungsurteil von KPMG erhalten. Irgendwas stimmt also nicht.  

03.07.20 19:45
1

8 Postings, 2 Tage bs2021Wirecard vs. Aurelius II

Genau wie bei Wirecard gab es auch gegen Aurelius immer wieder Vorwürfe der Bilanzfälschung. Genau wie bei Wirecard hat die Bafin dies verurteilt, anstatt den Vorwürfen nachzugehen.....wäre nicht überrascht, wenn es bei Aurelius demnächst noch richtig knallen würde.  

03.07.20 20:24
2

1371 Postings, 3748 Tage Thebat-FanAha


Zitieren und die wesentlichen Passagen weglassen. Das sind mir die richtigen Experten.

Mal ganz davon ab, ob Aurelius nun betrügt oder nicht: Für die Verbreitung solcher Fake-News sollte man dich dran kriegen.

Ich zitiere deine Quelle mal vollständig, da du das ja scheinbar nicht auf die Reihe bekommst:

*********

Wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit der Fortführung der Unternehmenstätigkeit einzelner Tochterunternehmen

Wir verweisen auf Angabe in Abschnitt 10 ?Grundlagen der Aufstellung? im Konzernanhang sowie die Angaben in Abschnitt ?Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage? des Konzernlageberichts, in denen die gesetzlichen Vertreter ausführen, dass der Konzernabschluss unter der Prämisse der Unternehmensfortführung (going-concern) aufgestellt wird. Dies gilt auch für die Portfoliounternehmen Office Depot International BV, Venlo, Niederlande, und
Office Depot UK Ltd., Leicester, Großbritannien. Die gesetzlichen Vertreter der Office Depot International BV und Office Depot UK Ltd. legen dar, dass sich die Gesellschaften in einer Restrukturierungsphase befinden und ausweislich der Planung in den nächsten zwei Jahren ausreichende positive operative Cashflows erzielen, dies jedoch von der erfolgreichen Umsetzung der in der Planung enthaltenen Prämissen abhängig ist, insbesondere der Stabilisierung und nachfolgenden Steigerung der Umsatzerlöse sowie der weiteren Anpassung der Kostenstruk-
tur der Unternehmen, andernfalls ist eine finanzielle Unterstützung und Versorgung liquider Mittel durch das Mutterunternehmen notwendig.

Wie in Abschnitt 10 ?Grundlagen der Aufstellung? des Konzernanhangs und Abschnitt ?Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage? des Konzernlageberichts dargelegt, deuten diese Ereignisse und Gegebenheiten auf das Bestehen einer wesentlichen Unsicherheit hin, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der Tochterunternehmen zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen kann und die ein bestandsgefährdendes Risiko im Sinne des § 322 Abs. 2 Satz 3 HGB darstellt. Unsere Prüfungsurteile sind bezüglich dieses Sachverhalts nicht modifiziert.
 

04.07.20 01:35
1

8 Postings, 2 Tage bs2021Naja

Wir stehen vor einer der weltweit größten Wirtschaftkrisen der vergangenen Dekaden. Trotzdem erreicht der NASDAQ neue Rekordstände. Ich halte das für eine der grössten Bärenmarktrallies die es je gab. Ich denke , dass es derzeit nur Sinn macht in Unternehmen mit absolut bombensicheren Bilanzen zu investieren. Die oben zitierten Ausführungen von KPMG würde ich persönlich eher nicht als positiv werten.
Es wundert mich vor allem, dass Aurelius trotzdem auf Seite 5 des Geschäftsberichts schreibt:

"Daher  wurde  dem  Jahresabschluss  der  AURELIUSEquity Opportunities SE& Co. KGaA zum 31. Dezember 2019 ein uneingeschränkter Bestätigungsvermerk erteilt."

Uneingeschränkter Bestätigungsvermerk?

Auf Seite 253 schreibt KPMG eindeutig "Eingeschränktes Prüfungsurteil". Das macht mich schon stutzig. Offenbar nimmt man es bei Aurelius mit der Wahrheit nicht so genau....

Aus den nervösen und gereizten Antworten kann ich nur schließen, dass einige hier im Forum ziemlich tief mit drinhängen und sich mal über das Risikomanagement in ihrem Portfolio Gedanken machen sollten.....
Für mich sind Corestate und Aurelius Kandidaten, welche die Krise wohl eher nicht überleben werden....ist nur meine persönliche Meinung!    

04.07.20 09:11
3

1371 Postings, 3748 Tage Thebat-FanHmm


Schon wieder falsch zitiert. Ich hoffe, dass du einfach nur unfähig bist und nicht bewusst lügst. Kann aber auch sein, dass du Dampfplauderer nicht den Unterschied zwischen einem Einzelabschluss und einer Konzernbilanz kennst.

Ich zitiere deine Stelle aus dem Geschäftsbericht nun mal vollständig:

***********************

Daher wurde dem Jahresabschluss der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA zum 31. Dezember 2019 ein uneingeschränkter Bestätigungsvermerk erteilt. Der von der persönlich haftenden Gesellschafterin freiwillig nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellte Konzernabschluss und der zusammengefasste Lagebericht der AURELIUS Equity Opportunities
SE & Co. KGaA und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2019 wurden unter Einbeziehung der Buchführung von der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Niederlassung München, geprüft. Der Konzernabschluss wurde, mit Ausnahme der Einschränkungen darauf, dass im Anhang keine Individualisierung der nach IFRS 3.59 ff. und IFRS 8.23 erforderlichen Angaben vorgenommen wurde, mit einem Bestätigungsvermerk versehen. Der Jahresabschluss der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA, der Konzernabschluss und der zusammengefasste Lagebericht der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA und des Konzerns sowie die Prüfungsberichte des
Abschlussprüfers und der Vorschlag der persönlich haftenden Gesellschafterin für die Verwendung des Bilanzgewinns haben dem Aufsichtsrat rechtzeitig zur Prüfung vorgelegen. Der Aufsichtsrat hat die ihm nach § 170 Abs. 1 und 2 AktG vorgelegten Unterlagen sowie die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers eingehend geprüft.

**************************************************

Für die Dummen erkläre ich es aber gerne:

- Der Jahresabschluss der Aurelius Muttergesellschaft wurde geprüft und uneingeschränkt bestätigt. (1. Teil der Aussage)

- Der Konzernabschluss wurde geprüft und mit o.g. Einschränkung bestätigt. (2. Teil der Aussage)

So. Und den Unterschied zwischen Einzelabschluss und Konzernabschluss erklärt dir gerne Wikipedia. Aber bitte alles lesen und nicht nach den zweiten Satz wieder aufhören.
 

04.07.20 09:27

115 Postings, 763 Tage tpoint75Also

Aurelius ist mit Abstand der schlechteste Posten in meinen Portfolio. Was denkt ihr, wie lange soll man sich das noch mit anschauen und sein übrig gebliebenes Geld hier rausziehen und um ihm wieder ne Chance zu geben, sich zu vermehren?  

04.07.20 10:31
1

1371 Postings, 3748 Tage Thebat-FanTja


Aurelius ist aufgrund der negativen Erwartungen im Zuge von Corona von 40 auf 14 gefallen (Beteiligungen laufen schlecht bzw. gehen in die Insolvenz). Zudem werden die nächsten Jahre keine großen Erträge generiert, da solche Marktphasen für Aurelius Einkaufs- und nicht Verkaufsgelegenheiten darstellen.

In den nächsten 2-3 Jahren würde ich hier nicht viel erwarten. Sollte die Wirtschaft aber insgesamt wieder anziehen (in 6-9 Monaten dürfte es einen Impfstoff geben), dann wird hier Geld fließen.

Ich würde Aurelius derzeit eher nicht verkaufen. Bei 40 jedoch schon und dann das Geld in chinesische Firmen investieren (Xiaomi).
 

04.07.20 12:43
1

249 Postings, 288 Tage cosmocImpfung

Zumindest stehen die Chancen momentan sehr gut, dass es bald einen Impfstoff geben wird. Biontech befindet sich momentan in Phase II und wollen noch im Juli in Phase III übergehen, Impfstoffe werden bereits rund um die Uhr auf Vorrat produziert.
Bei Xiaomi muss man natürlich den Trump-Faktor mit berücksichtigen, ich schätze schon, dass er in die nächste Amtsperiode kommt, ganz gleich mit welchen Mittel. Huawei ist bereits in der Krise, wenn jetzt Europa näher zusammenrückt. Keine Ahnung, seit Wirecard bin ich wirklich sehr skeptisch geworden, und das war nicht China.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114313/...fkandidat-ermutigend
 

04.07.20 13:28
1

8 Postings, 2 Tage bs2021Ja,

je schneller die Impfung kommt desto besser für alle. Aber selbst wenn es die Impfung heute schon gäbe, wäre ein schwere Wirtschaftkrise nicht mehr zu verhindern, denn es dauert einfach lange, bis um die 6 Milliarden Menschen auf der Erde geimpft sind...
Ich glaub wir hatten mit der Rally der letzten Wochen einfach nur verdammt Glück, deshalb habe ich einen Großteil meiner Positionen in die steigenden Märkte reinverkauft und warte auf niedrige Kurse...
Was Aurelius angeht, so halte ich den Laden mindestens für dubios....
Ich sehe hier viele parallelen zur ehemaligen Arques Industries, die von Dirk Markus mit gegründet wurde und mit Volldampf an die Wand gefahren ist. Gläubiger, Arbeitnehmer und Investoren wurde hier kräftig an der Nase herumgeführt....die Einzigen die damals groß abgesahnt haben war der Vorstand....Aus meiner Sicht könnte sich hier die Geschichte wiederholen, deshalb möchte ich vor Aurelius eindringlich warnen...Ich bin da nicht der Erste...Genau wie bei Wirecard gibt es seit Jahren warnende Stimmen, die (leider auch hier im Forum) immer wieder mundtot gemacht werden....und wie bei Wirecard hat die Bafin die Kritiker verurteilt, anstatt den Laden und das Management mal genauer unter die Lupe zu nehmen.....

Zitat Manager Magazin 03.02.2009:
Arques ist darauf spezialisiert, Firmen in Notsituationen zu übernehmen und nach der Sanierung mit Gewinn wieder abzustoßen....... Im Dezember hieß es, Arques und die Beteiligungsgesellschaft Aurelius könnten fusionieren. Spekuliert wurde, dass Aurelius-Chef Dirk Markus, der 2003 Arques mitgründet hatte, beide Unternehmen führen wolle.

Und wie ging es weiter?

Der Spiegel:
Der Arques-Kurs explodierte, kräftig unterstützt  von  mitbezahlten  Jubelstudien der  HypoVereinsbank...... Insider streifte jedoch schon damals die Ahnung,  dass  Löws  Renditepoesie  auch auf  virtuos  ausgereizten  Buchungsregeln basierte.  Der  symbolische  Kaufpreis  von einem Euro für Firmen, deren Maschinen und  Immobilien  deutlich  mehr  Wert  hatten, ermöglichte ihm jedes Mal, die Differenz sofort als Ertrag zu verbuchen ? ohne eine einzige Sanierungsanstrengung.

Und das Ende?

Die Bewertungen der Arques Beteiligungen stellten sich als Luftnummern heraus und das Unternehmen schlitterte in die Insolvenz.    

04.07.20 13:29

4027 Postings, 7178 Tage Nobody IIImpfstoff bei ständig mutierendem Virus

unrealistisch, Volkswirtschaftlich ist die Todesrate ein Witz, was daraus gemacht wird, existenzgefährdend.  
-----------
Gruß
Nobody II

04.07.20 13:40

8 Postings, 2 Tage bs2021Insolvenzverwalter von Arques

Spiegel zu Arques Industries:
Seine  Entzauberung  nahm  2006  ihrenLauf. Löws Projekt, aus maroden Druckereien  einen  Branchengiganten  namens Arquana  zu  bauen,  kriselte.  Hektisch  reduzierte  der  Arques-Chef  den  Anteil  ander börsennotierten Arquana auf unter 50Prozent. Danach zauberten die Buchhalterkünstliche Geldquellen herbei. Von einer Arques-Tochter  im  Steuerparadies  Maltakaufte Arquana Schulden mit einem Millionenrabatt zurück und verbuchte die Differenz sofort als Ertrag. Die Talfahrt von Arquana ging trotzdemweiter ? und die Tricks auch. Im Sommer2007  veräußerte  Arques  ein  Aktienpaketan die britische Briefkastenfirma Printec.Die  deutschen  Hintermänner  gaben  sichnicht  zu  erkennen.  Kurz  darauf  wurdenalle Investitionsvorhaben bei Arquana gestoppt. Im  Dezember  verkauften  Arques  und Printec auf einen Schlag ihre Aktien. Am7. Januar 2008 musste Arquana Insolvenzanmelden. Alles Zufall? Oder die skrupellose Entsorgung eines Betriebsunfalls? DieBundesanstalt  für  Finanzdienstleistungsaufsicht prüft nun, ?ob bei den Aktienver-käufen  ein  Insiderverdacht  vorliegt?,  be-stätigt eine Sprecherin.Die  Insolvenzverwalter,  die  inzwischenMillionen von Arques fordern, fanden eineausgeschlachtete Hülle vor. Die Immobiliengehören  israelischen  Investoren,  die  Maschinen  den  Leasinggesellschaften.  ?Undabgesehen  von  zwei  nichtssagenden  Kon-zepten  fehlt  von  einer  Sanierung  jede Spur?, behauptet ein Insider.

Ich jedenfalls haben den Verdacht, dass man bei Aurelius ähnlch "kreative Buchhaltungsmethoden" verwendet und sich der Großteil der Beteiligungen als echter Flop erwiesen könnten. Da Aurelius zudem noch 2,1 Mrd. Schulden drücken, wäre meine Vermutung, dass der Laden das ganze nicht mehr allzu lange durchhält....Wie sagt Warren Buffet: "Erst wenn die Flut geht und die Ebbe kommt, sieht man, wer nackt baden war."  

04.07.20 19:50

1371 Postings, 3748 Tage Thebat-FanHmm


"Impfstoff bei ständig mutierendem Virus unrealistisch, Volkswirtschaftlich ist die Todesrate ein Witz, was daraus gemacht wird, existenzgefährdend."

Wenn mich meine bescheidene Allgemeinbildung nicht täuscht, dann mutieren Influenzaviren jedes Jahr mehr oder weniger stark, daher ist auch jedes Jahr eine angepasste Grippeimpfung notwendig. Was bei der Influenza wunderbar klappt, das könnte auch bei Covid klappen.

Aber ich bin kein studierter Virologe, daher halte ich mich mit absoluten Aussagen bezüglich eines Impfstoffes mal zurück.
 

04.07.20 21:02

4027 Postings, 7178 Tage Nobody IIGenau, deswegen ist die Grippeimpfung

gegen bereits bekannte Mutationen, und eher prophylaktisch, wenn die aktuelle Grippemutation ähnlich bisheriger Stämme ist, deswegen wird auch Covid einem Impfstoff immer voraus sein und genau wie die Grippe weiter Todesopfer fordern.  
-----------
Gruß
Nobody II

04.07.20 22:57

249 Postings, 288 Tage cosmocMutierte Virus

Ein mutierte Virus heißt nunmal nicht,  das der Wirkstoff anschließend nicht mehr wirkt, ganz im Gegenteil. Es gab Studien über Querimmunität, also eine Immunität bei Menschen, die bereits einen Corona-Stamm hatten (nicht Covid-19) und auch gegen Covid-19 immun sind. Durch die neue Mutation kann er sich schneller ausbreiten, dennoch ist es derselbe Stamm. Es kommt nunmal auf die Art der Mutation an.  

04.07.20 23:00

249 Postings, 288 Tage cosmocGrippe

Bei der Grippe sind es nicht die Mutationen, gegen die jedes Jahr neu geimpft wird, sondern gegen die aktuell auftretenden Stämme, es gibt eine Handvoll unterschiedlicher Grippe-Stämme und es werden die genommen, die zuvor am wahrscheinlichsten auftraten. Ein kleiner aber entscheidender Unterschied. Es kann somit dennoch vorkommen, dass man trotz Impfung eine Grippe bekommt, weil man in Kontakt kam mit einem jeweils anderen Stamm, als den aus der Impfung.  

04.07.20 23:34

4027 Postings, 7178 Tage Nobody IIUnd da die Mutation nicht planbar ist

Ist alles auf einen Impfstoff zu setzen und zu glauben, damit wird alles gut, reines Wunschdenken.

Die effektivste Immunität ist, diese selbst zu erwerben, da es aber aktuell keine wirkliche Behandlungsmethoden gibt, hat jeder Mensch sein individuelles Risiko.

Am Ende wird es die Menschheit überleben, fraglich ist nur wie gross der Schaden in der Wirtschaft ist. Für diese ist es wichtig, dass und wenn es nur per Placebo ist, die Angst endet.  
-----------
Gruß
Nobody II

05.07.20 00:13

249 Postings, 288 Tage cosmocImpfung

Doch genau das behaupten nunmal Forscher und Ärzte, die daran arbeiten. Mutationen sind nunmal nichts ungewöhnliches, doch der Stamm bleibt ähnlich, entsprechend funktionieren die Antikörper auch ähnlich. Bei der Grippe gibt es bereits Medikamente, entsprechend muss sich der Virus von Jahr zu Jahr anpassen. Wie in dem Video prognostiziert, ist der Covid- Virus nicht besonders mutationsfreudig.

https://www.youtube.com/watch?v=wlUr_H-5vik  

05.07.20 09:16

4027 Postings, 7178 Tage Nobody II...

Das ist relativ. 50km/h beim Auto fahren, sind heute auch nicht mehr schnell.
Mit 30 km/h gegen einen Baum donnern, sehr unschön. Dabei war man doch langsamer...

https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/...-sich-weltweit-aus/

Und den ersten Impfstoff würde ich bei diesen Todesrate nicht an mir getestet wissen wollen.

https://www.dzif.de/de/entwicklung-von-impfstoffen



-----------
Gruß
Nobody II

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
640 | 641 | 642 | 642  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben