Dirk Müller Fond, kann MR. DAX mehr als nur reden?

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 08.07.20 14:50
eröffnet am: 22.04.15 17:11 von: flipp Anzahl Beiträge: 281
neuester Beitrag: 08.07.20 14:50 von: WEEDMAST. Leser gesamt: 104341
davon Heute: 97
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  

22.04.15 17:11
10

6222 Postings, 4260 Tage flippDirk Müller Fond, kann MR. DAX mehr als nur reden?

Ich gebe zu, der Titel ist recht provokativ. Es gibt jedoch sicher einige Leute, welche ein hohes Interesse daran haben, was Mr. DAX mit seinem eigenen Finanzprodukt so auf die Beine stellt. Dies zu verfolgen und darüber zu diskutieren bietet sicher einen gewissen Reiz, sowohl für "Müller-Fans" wie auch "Müller-Hasser".

Der Fond läuft unter der WKN A111ZF und soll für Anleger transparent und "ethisch korrekt" sein. Wie genau das ausschaut oder was genannte Unternehmen mit "zweifelhaftem Ruf" sind bleibt wohl Müller überlassen. Auch sonst klingt alles sehr "schick", selbst die Gebühren sinken angeblich mit dem Erfolg (wenn er denn kommt). Titel mit "Aufwärtspotential" sollen eben diesen Erfolg bringen, also ein weiterer "Value"-Fond.

Reden kann Mr. DAX ja, dies wissen wir alle. Ob er nun auch mit seinem Fond Erfolg hat werden wir sehen. Für Müller sicher eine einmalige Chance Worten auch Taten folgen zu lassen.

Hier noch die Webseite des Fonds, damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann:

www.dirk-mueller-fonds.de

Wie bei Müller üblich, viel Werbung und schmucke Webseiten. Wer sich eher für die Daten interessiert muß tiefer graben/klicken und landet dann hier:

http://www.dirk-mueller-fonds.de/der-fonds/ueber-den-fonds/

Mit welchem Benchmark er sich messen will konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  
255 Postings ausgeblendet.

02.07.20 17:02
2

966 Postings, 830 Tage Sagg ChatooMüller kassiert seine Mangementgebühren

und macht sich einen lauen Lenz mit der Kohle.
Ein bisschen Dummschwätzen in Portalen und vieles mehr , völlig Stressfrei! ;-)

MISTER FLACHS  

06.07.20 08:19

5 Postings, 5 Tage WEEDMASTERDirk der Träumer....

Der gute Dirk macht den Königsfehler, von dem jeder der 3 Tage an der Börse engagiert ist weiß das es nicht funktioniert.

Der junge Mann versucht den Markt exakt zu timen, wenn er zu früh aufmacht ist er im A...., wenn er zu spät aufmacht ist er im A......, loss/loss Situation.

Im übrigen sagt er selbst immer das exaktes timen nicht geht, irgendwie sollte er mal ne Nacht darüber reflektieren ;)  

06.07.20 08:27
2

39975 Postings, 5225 Tage biergottfast 600 Mio. Fondsvermögen...

da kann der Dirk mal sehr gut von leben, Respekt, muss man erstmal schaffen, bei so wenig Leistung! Zeigt halt, wie gern der Deutsche einfach nur nem Marktschreier hinterher rennt. Dann hat man es als Anleger halt auch nicht besser verdient.  

06.07.20 09:19

60 Postings, 6241 Tage browiWitzig...

....immer die gleichen Sprüche hier... Vermutlich lebt ihr immer in Zeiten steigender Kurse, oder ? Vermutlich haben doch einige Menschen, die in den Fonds investiert haben, das Gefühl dass das dauernde Geldgepumpe nicht auf Dauer zum Erfolg führt. Kann ja theoretisch sein, oder ?
Insgesamt echt sehr interessant das viele sich irgendwelche Short-Positionen ins Depot legen, die auch dauernd wertlos werden. Aber ist es ein Fond der jetzt vielleicht mal einige Prozent im Minus ist - aber durhaus auch wieder steigen kann und man dann NICHTS verloren hat, dann ist es zum lachen und jeder hat es nachher besser gewusst das die Märkte ja nur steigen können seit Corona...

Also bleibt mal locker und kümmert Euch doch nicht um den Fonds wenn ihr eh nix davon haltet bzw investiert seit...Was soll das immer ?  

06.07.20 09:46

5 Postings, 5 Tage WEEDMASTERoch browi....

also ich persönlich mache im Schnitt 10% p.a. Realisiert nach Steuern, mit einem mix aus Dividende und Kursgewinnen, mit meinen Depot und lebe davon, wenn man da einen Fond eines "Experten" sieht der über ein halbes Jahrzent keine Rendite bringt, wird man doch wohl noch die Schwachpunkte aufzeigen dürfen. Schüttet den Dirk wenigstens Dividende aus?

Wenn man nicht davon lebt kann man vielleicht mit einer nicht Rendite über Jahre leben, für mich persönlich wärs nix.

Man sieht ja schon an deiner Reaktion, das deine nerven wohl ziemlich angespannt sind als investierter ;)  

06.07.20 10:01
1

60 Postings, 6241 Tage browiWeedmaster : Ja...

...ich gebe das auch gerne zu das ich einen Teil darin investiert habe. Und ja, ich stehe jetzt ca. 6% im Minus...Damit kann ich aber durchaus leben, den ich sehe das Ding auch als Absicherung.

Und ich glaube nicht das ich einen angepassten Eindruck mache. Wieso auch ? Ich lebe nicht von der Zockerei an den Börsen die mit Realität nun einmal nicht mehr viel zu tun haben - das dürftest Du vermutlich auch zum Teil so sehen. Wenn Du mit diesem Umstand umgehen kannst und die Zeit und die Kenntnis hast, dann ist das für Dich perfekt.
Man sollte aber nie vergessen das es genügend Menschen gibt, die eben nicht Spezis an der Börse sind, normal arbeiten gehen und keine Lust oder Zeit haben sich dauernd mit dem Thema zu beschäftigen und einfach auch mit einigen % "verlust" leben können.
Kann ich auch, meine anderen Positionen sind "long", also was solls..

Ich verstehe jedenfalls nicht wieso bei jeder Gelegenheit auf den Fonds eingeprügelt wird - vor allem bei Youtube. Die Argumente die DM nennt sind nicht von der Hand zu weisen und ohne die dauernden Eingriffe der Notenbanken sähe es komplett anders aus. Jeder der das anders sieht ist in meinen Augen blind.

Natürlich hat der Fonds einige Macken und ist nicht perfekt aber das Rumgehacke nervt. Jeder soll doch machen was er will...Mehr wollte ich damit gar nicht sagen...  

06.07.20 11:28
2

39975 Postings, 5225 Tage biergottDM nennt Argumente?

Für mich sind das leere Phrasen, Weltuntergangsstimmung und Panikmacherei. Damit kann man im ängstlichen Deutschland halt Geschäfte machen, von daher hat er auch meinen vollen Respekt, weil er seine Idee somit monetarisiert hat. Der Investmentstil ist aber für mich absolut sinnfrei und indiskutabel.  

06.07.20 12:50

60 Postings, 6241 Tage browiKann ja jeder sehen

...wie er will. Wie gesagt, hinter sind alle schlauer. ..  

06.07.20 12:56

60 Postings, 6241 Tage browi...

Aber eine von der Realität abgekoppelte, manipulierte Börse, die auf nix mehr wirklich reagiert ist in meinen Augen schon ein Grund mal etwas skeptischer zu werden. Das hat mMn nicht viel mit Angst zu tun sondern eher mit einer Spur Restrealismus...Aber wie gesagt, ich habe die FED, EZB und deren Haltung auch falsch eingeschätzt, das haben ja offenbar andere auch...Nur hier im Forum natürlich so gut wie niemand :D  

06.07.20 14:20
1

5 Postings, 5 Tage WEEDMASTERtja browi

mag ja sein, aber ich denke keiner der hier investiert ist, hat sich das bis zum Ende durchgedacht.

Nehmen wir an morgen kommt der Tag X die Börsen fallen um 70%, was macht der Dirk dann? Wenn er dann öffnet und am nächsten Tag gehts Steil, ist alles geil. Wenn aber der Kurs dann um weitere 50% einbricht sieht der junge Mann ganz schön alt aus, und umgekehrt er öffnet nicht und es geht steil wie im März/April/Mai/Juni.

Wie gesagt er hat sich hier ein unlösbare Aufgabe gestellt, exaktes timing.

Nehmen wir an es geht über Wochen steil Bergab 10% pro Tag über zwei Wochen, tja wenns so läuft kann man schon mal nen short riskieren und so viel Geld verdienen und das Problem für Dirk bleibt, wann ist der Tiefpunkt gekommen und die Zeit die Absicherung rauszunehmen?

Ist halt meine Meinung, wünsche jeden investierten das ich mich irre und Dirk aus seinem Fonds einen tenbagger macht ;)  

06.07.20 22:35
1

254 Postings, 374 Tage tofuDran gegeben

hab ichs. Dirk Müllers Aussagen finde ich sehr interessant und nachvollziehbar. Allerdings wie @weedmaster schon sagte, ist das hier unterm Strich nur ein Zock aufs perfekte timing. Ich hatte zwischen 2-4% vom PF in den Fonds investiert. Das wird am Ende, bei subjektiv empfundener Überhitzung, einfach in einen gehebelten index short gesteckt.  

06.07.20 22:48

399 Postings, 1126 Tage HansiSalami#266

Weed, gebe ich dir Recht.
Aber Mueller ist doch ein Profi durch und durch.

Mueller sagt doch selbst, dass die boerse langfristig steigen. Ich frage mich dann, was man langfristig falsch machen kann, wenn man einen Teil der Absicherung bei dow 18000 löst und davon aktien kauft. Im Nachhinein ist es natuerlich leicht gesprochen, aber irgendwann muss man halt auch mal rein.

Aber eins ist auch klar. Die Leute die bei Mueller investieren, wollen auch kapitalschutz. Darauf wird dann gern auf ein paar Prozent Gewinn verzichtet.

Ich vermute nur, der Mueller wird nie seine Absicherung lösen.
 

07.07.20 13:41
1

60 Postings, 6241 Tage browiWeedmaster : ???

Wie kommst Du da drauf das "der junge Mann" (bist Du älter als er oder was soll das bedeuten ?) dann ganz schön alt aussieht ? Bitte mach Dir die Mühe und mach Dich schlau wie der Fonds arbeitet., Der Manager wird nicht nach einem fallenden Tag die Absicherungen lösen sondern durch die Zahlungen die der Fonds dann erhält günstig nachkaufen und dieses Spielchen so lange weiterführen bis die Bereinigung durch ist  bzw die Rahmenbedingungen nach Einschätzung des Teams deutlich risikoärmer sind.
Das wird nicht nach einem oder zwei Tagen passieren wenns mal runter geht, das sollte wohl klar sein...

Ich gebe Dir grundsätzlich recht : Der Weg nach oben kann u.U. recht lange dauern aber insgesamt wird auch ein DM auf lange Sicht darauf setzen das die Kurse steigen und beim passenden Zeitpunkt die Absicherungsstrategie ändern bzw sie auflösen.

Das Ding ist nicht für jeden was,. das ist durchaus klar. Ich frage mich halt immer noch wieso so oft von nicht investierten über den Fonds gelästert wird.. Wie schon gesagt, cooler ist es natürlich irgendwelche Short Positionen zu kaufen,die dann irgendwann bei Null stehen und Verlust produzieren. Wenn man dagegen einen Fonds kauft, der ggf auch mal 10% sinkt aber irgendwann auch wieder steigen wird, dann ist das scheiße, uncool, eine Fehlinvestition usw...

Aber nochmal : kann jeder sehen wie er will aber frage mich manchmal was das immer soll..  

07.07.20 21:39
1

966 Postings, 830 Tage Sagg ChatooWas macht ihr viele Wort?

Müller ist ein Schwätzer und der von ihm geführte Fond ist Schrott!
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!  

07.07.20 22:06
1

469 Postings, 3853 Tage FishiDirk Müller wettet

auf Crash. Er hat vielleicht zu früh damit angefangen.
Trotzdem ist seine Performance weitaus besser als die der meisten Privatanleger :-))
Die investieren nämlich großteils nur in irgendwelchen Mist. Und wenn dann endlich mal ne Aktie läuft, dann bekommen sie schnell Oberwasser.
Und einschließend wieder finanziell eins auf die Fresse.
Die Meisten machen nur Verluste - Statistiken von Consors, Flatex (und bald auch robinhood) beweisen das.

Mein Depot lief zwar im Vergleich in den letzten Jahren bis zum vollständigen Verkauf deutlich besser als sein Fond, trotzdem werde ich die Bälle ihm gegenüber flach halten - wer weiß schon, was noch kommt?
Nachher sind 80 Prozent der Privaten pleite und Müllers Fond war wirklich eine Arche für seine Investoren.
Da würden sich Einige aber schwer wundern.
Von dem, was er in den Videos sagt sehe ich Vieles ähnlich. Z.B. dass große Adressen ihre Aktien gerade auf uninformierte Privatanleger abladen. Genau das passiert gerade. Sowas haben sie schon immer gemacht, der Markt wird ein bisschen angefüttert und die Dummies kaufen. Dann feiern sie ihre Buchgewinne und ein paar Monate später sind die Gesichter lang und die Konten platt.  

07.07.20 22:19
2

399 Postings, 1126 Tage HansiSalamider Müller ist ständig short, aber auch ich glaube

am Ende werden die lachen die bei Müller investiert sind.

Langsam kommts mir vor wie zu Zeiten des Neuen Marktes. Jeder Dödel meint er versteht was von Aktien.Wenn ich mir die ganzen Robin Hood Vögel anschaue die Investorenlegenden verhöhnen.
Auch die ganzen Finanzyoutubern die täglich mehr werden und meinen sie kennen sich an der Börse aus. Aus dem Bekanntenkreis outen sich immer mehr Neuaktionäre.

Dann diese völlig absurd bewerteten Unternehmen wie Tesla, Amazon und Co.  in einer der größten Krisen der letzten Jahre lassen für mich nur einen Schluss zu. Es wird nochmal richtig knallen. Ok, vielleicht können die Notenbank etwas intervenieren. vielleicht gehts ja auch noch etwas hoch.

Ich befürchte aber, erst wenn die allermeisten Privaten Aktien wieder verteufeln haben wir das schlimmste überstanden.

Da ich es aber nicht genau weiss, habe ich mein Langfristdepot und halte erstmal die Füße still bis sich wieder Kaufgelegenheiten ergeben.

Ansonsten versuche ich mögliche Downwellen zu reiten
 

07.07.20 22:23

399 Postings, 1126 Tage HansiSalamiAn tiefere Tiefs wie zum Crash Tiefpunkt glaube

ich übrigens nicht. Eher an für Privatanleger zermürbende Phasen. Wie lange tiefe Seitwaertsphasen oder hohe Volatilitäten  

07.07.20 22:31
1

2234 Postings, 4462 Tage nopanickann mich irren

aber heute könnte der umkehrschwung eingekehrt sein.
-----------
Es wird böse enden

07.07.20 22:35
1

1082 Postings, 4047 Tage ParadiseBirdgenaues auf die Zahlen gucken hilft gewöhnlich

Die Zahlen zählen, nicht das Gerede. Und wo Managementgebühren da sind, sollte gleichzeitig auch klar sein, für was genau die eigentlich abgezogen werden.

Und dann sollte ein Investor auch aus den Zahlen und seinen Einsichten dazu mal Konsequenzen ziehen.  

07.07.20 22:37

399 Postings, 1126 Tage HansiSalamidas waere schön

07.07.20 23:37
1

5 Postings, 5 Tage WEEDMASTER@browi

wie gesagt, wünsche euch das beste ;)

Meine Analyse findest du weiter oben, weiteres geschwätze und schöngerede meiner Position halte ich für vergebene Liebesmühe, ich suche nicht ständig nach Gründen und ausflüchten, einfach mal abwarten. Ich halte auf jeden Fall einen Sicherheitsabstand zum Fonds.

Die Zukunft wird uns alle schlauer machen ;)  

08.07.20 00:09
3

34 Postings, 123 Tage AbflussrohrHerrlich!

Weedmaster hat das konzeptionelle Problem des Fonds ja schon hinreichend erläutert.
Market Timing funktioniert nicht. Time in Market Beats Market Timing!

Im Crash oder einer ordentlichen Korrektur funktioniert der Fonds gut, das hat der Corona Crash gezeigt.

Gleichzeitig hat Dirk Müller in den Crash Zeiten von einer Jahrhundert Chance gesprochen. Aber sie für seinen Fonds und insbesondere für seine Anleger nicht genutzt.

Was gegen die Auflösung  der Absicherungen des Dirk Müller Fonds spricht ist im Übrigen auch das grundsätzliche Mindset des Herrn Müller:

Sobald die Märkte korrigieren oder crashen, hat Herr Müller genug damit zu tun den Crash oder die Korrektur zu erklären und noch viel tiefere Index Stände auszurufen. Vielleicht noch ein, zwei Bücher verkaufen.

In so einer Situation wird Herr Müller niemals die Absicherungen auflösen, um Geld für seine Anleger zu verdienen.

Achso, das Absicherungskonzept habe ich verstanden: Bei fallenden Märkten werden aus den Erlösen von Short Futures Aktien zugekauft und bei steigenden Kursen werden Aktien verkauft, um die Verluste der Short Futures zu decken.

Den hinterlegten Aktienkorb finde ich persönlich sogar ziemlich gut. Die hätten Dirks Fonds locker outperformed.

 

08.07.20 14:23

469 Postings, 3853 Tage Fishider löst die Absicherungen

schon. Er erwartet einen richtigen Abverkauf und der kommt auch noch. Sowas wie 2008 oder 2000.
Es wird ja immer so getan, als wenn die meisten Anleger am 20. Februar 2020 verkauft und am 16. März gekauft hätten. Dem war aber nicht so.
Entweder wurde mitten in der Abwärtsbewegung panisch verkauft - oder der Anleger saß einfach mitten drin und hatte die Buxe bis obenhin voll. Dass sich der Markt so extrem erholt hatte wohl niemand auf dem Schirm. Hinterher ist man immer schlauer.
Am Ende ist ja auch eigentlich logisch, dass er sich ziemlich stark erholen musste - es saßen neben den ganzen Privatanlegern erstmalig auch viele große Adressen mit im leckgeschlagenen Boot. Jetzt haben sie die einmalige Chance noch halbwegs mit blauem Auge auszusteigen und die wird auch von vielen genutzt.
Den freigewordenen Plätze werden nun von Privatanlegern eingenommen, entweder direkt oder über ETF Sparplan. Und dann kann das Boot auch in Ruhe untergehn.
 

08.07.20 14:35
1

34 Postings, 123 Tage AbflussrohrJa, stimmt. Bestimmt. ;)

08.07.20 14:50
1

5 Postings, 5 Tage WEEDMASTERverblüffend

kann den Hrn. Abflussrohr nur beipflichten, chapeau.

was mich aber immer sehr verblüfft und auch spannend ist, die Dirk jünger wissen immer ganz genau was wann wer wie gemacht hat, schon ganz schön unheimlich diese präzision ;)

An Dirk kommt man ja nicht vorbei, wenn man sich mit der Börse beschäftigt, er hält ja sein Gesicht in jede Kamera die nicht bei 3 aufn Baum ist, ich fand es auch immer sehr interessant und spannend was er zu sagen hat, sehr erfrischend. Er liefert auch oft neue Perspektiven auf gewisse Sachverhalte, sollte eigentlich nee eigene Fernsehsendung haben.

Dann bin ich zufällig auf den Fonds gestoßen und hatte Anfangs echtes Interesse, die Grundidee ist auch sehr gut, fast schon Grenzgenial: ein Fonds der niemals großartig verliert aber bei jedem Crash/Korrektur stärker hervorkommt. Das perpetuum mobile der Finanzindustrie, würde es funktionieren hätte er einen Finanzzufluss in Billionen Höhe. Als optimist hoffe ich er findet noch den Stein der Waißen und bringt das Ding zum laufen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben