SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'661 0.0%  Bitcoin 19'178 0.6%  Dollar 0.9886 0.1%  Öl 87.9 -1.1% 

Mein Weg aus der Krise

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.11.03 21:15
eröffnet am: 10.11.03 16:35 von: naturschön Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 10.11.03 21:15 von: Schwarte Leser gesamt: 1098
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

10.11.03 16:35
1

93 Postings, 6902 Tage naturschönMein Weg aus der Krise

Gibt man(n) der Frau das Gefühl respektiert, geachtet und honoriert zu werden, hat Frau nicht das Verlangen dies im Beruf zu erfahren. Geringe Achtung der Männer und wenig Anerkennung der weiblichen "Pflichten" (Hausarbeit ect.) drängten meiner Meinung die Frauen auf "Abwege". Nämlich auf die Karrierestrasse.

Es gäbe und gab immer Frauen, die das brauchen, oft auch sehr gut in ihrem Job sind.
Aber ich meine, hätten wir ein anderes Ansehen für Frauen, würden sie respektieren und achten, dazu eine Politik, die Frauen bei der Hausarbeit auch als Arbeiterinnen sähen und anerkennt, dazu eine ordentliche Familienpolitik mit diversen Steuervorteile, könnte Familienleben wieder attraktiv sein. Millionen Arbeitsplätze würden frei.
Um diverse Vorteile nutzen zu können, würden mehr und mehr zuhause bleiben.

Wir hätten womöglich nur noch hundertausende, statt Millionen Arbeitslose. Die Staatsausgaben würden dramtaisch sinken, Steuereinnahmen würden steigen, durch die Steuervorteile würden die Geldbeutel dicker und der Konsum mehr. Kurz: Wir hätten eine Wende mit Aussichten.

Aber da alles so ist wie es ist, haben Frauen sehr häufig nichts anderes im Kopf als nur schnell nach der Entbindung wieder in den Beruf.

Schade. Millionen Kinder könnten glücklich sein, stattdessen haben sie Handy und Markenklamotten um Defizite zu kompensieren...wie sollten sie es anders machen, wenn Mutter es so vorlebt.


 

10.11.03 16:39

93 Postings, 6902 Tage naturschönQintesenz

500€ pro Kind und Jedes Jahr der Mutter als Beschäftigungsjahr anerkennen, solange die Kinder Geld verdienen.

Steuersatz der Väter runter auf 20%
Steuersatz für ledige oder kinderlose rauf auf 55%
Mehr Priviliegien der Mütter und Familien.

 

10.11.03 16:45

58960 Postings, 7164 Tage Kalli2003naturschön

ich vermute "500€ pro Kind und Jedes Jahr der Mutter als Beschäftigungsjahr anerkennen, solange die Kinder KEIN Geld verdienen."
wär ich mit einverstanden; aber es gibt auch genung, die keine Kinder bekommen können. Aber Steuersatz auf 55% bei Doppelverdienern wäre ein Ansatz.

So long (oder doch besser short?)

Kalli   ... Du blöde Kiste, ich mach Dich platt, ich stell Dich ab! Aaaaaagghhh ...

 

10.11.03 17:21

93 Postings, 6902 Tage naturschönKalli

Hab an alles gedacht, deine Frage ist absolut berechtigt.
Natürlich darf man Familien, die nicht Zeugen können, nicht bestrafen. Deshalb würde ich dazu folgendes anbieten:

Sie erhalten bei nachgewiesener "Zeugungsunfähigkeit" oder "Unfruchtbarkeit" einen alternativ Steuersatz. 35%. Es sei denn sie würden sich aktiv an Kinderschutz- und Kinderförderprogrammen beteiligen, dann sollen sie auch den Familienstatus besitzen.  

10.11.03 17:28

93 Postings, 6902 Tage naturschönFehlerteufel

Natürlich hast Du recht, es sollte heissen:solange die Kinder (neu: zwecks Ausbildung) KEIN Geld verdienen.

Aufmerksamer Leser *gg*  

10.11.03 17:30

1409 Postings, 8024 Tage ProseccoNicht zu vergessen

Wer keine Kinder kriegt oder kriegen kann, hat dafür mehr Geld zum sparen für seine Rente. die differenz vo Steuersatz würde sich nach den tasächlichen Kosten für Kinder rchten. Also Netto nach Steuern und reale Kosten (Invstitionen!) für die Kinder. Da kann keiner sagen er würde bestraft wenn er einen höheren Steuersatz bezahlen muss. Nichts mit bescheinigungen und so.

Prosecco  

10.11.03 17:44

93 Postings, 6902 Tage naturschönIch eröffne eine Partei

PSG Partei für soziale Gerechtigkeit  

10.11.03 18:35

93 Postings, 6902 Tage naturschönBewertung ist

nicht unbedingt ernst zu nehmen?  

10.11.03 20:48

59073 Postings, 7978 Tage zombi17Da ist wohl irgendwo im

letzten Jahrhundert die Uhr stehen geblieben ?
Frauen in die Küche und Ausgang nur mit Putzeimer, Feierabend wenn das letzte Kind im Bett ist und das nächste angesetzt wurde? Es gibt keinen gute Nachtkuss mehr sondern ein lobendens Schulterklopfen und ein zärtlich gehauchtes "Gut gemacht, Frau".
Die wird vor lauter Anerkennung gar nicht mehr einschlafen können.
Kopfschüttel. Du bist wahrscheinlich nicht nur naturschön sondern auch naturblond,
sonst würdest du so einen Schmarren erst gar nicht posten .

Familien sind nicht vorschreibbar , dass ist alles eine Sache der Einstellung.
Glaubst du im Ernst , irgendeiner der sich ein Kind wünscht , wünscht es sich damit der Rest der Bevölkerung später einen Einzahler in die Rentenkasse bekommt?
Nun zu deinem 500Euro Vorschlag:
Was meinst du wohl , wer die meissten Kinder bekäme ? Genau , die sozialschwachen , die sowieso schon einen Stall voll haben und die armen Würmer verloddern lassen.
Gehe mal in die Kinderheime , mach dich mal schlau?
Wer wirklich Kinder haben will , der wird sie auch weiterhin bekommen . Egal was der Staat dazu tut.
Immer dieses schreien , ich will ja Kinder , aber der Staat muß das bezahlen , hängt mir zum Hals raus . Diese Einstellung ist mit Abstand der schlechteste Grund Kinder in die Welt zu setzen.
Also lasst es lieber und meckert weiter rum.
Wer nicht zu den Spitzenverdienern gehört muß unbedingt wissen ,um heutzutage Kinder zu haben braucht man viel Diziplin und eine enorme Opferbereitschaft in allen Bereichen.
Selbst wenn die das Kindergeld ganz streichen , habe ich meine Kinder genauso lieb wie vorher.
Ich bedauere jeden der es noch nie erlebt hat , wie aus einem Baby ein größeres Kind wird . Das ist tausenmal interessanter und schöner als alles andere was ich kenne.
Sie können gewaltig stressen , sie rauben dir den letzten Nerv und kosten eine Wahnsinnskohle , aber das alles erkaufen sie sich mit einem strahlenden Lächeln.
Wer kann dabei noch an Geld denken ?
Gruß
Zombi  

10.11.03 21:06

21799 Postings, 8341 Tage Karlchen_IKomm - Zombi.

Schwache Männer brauchen schwache Frauen - die brauchen jemanden, der zu ihnen hoch schaut.

Die kämen nie mit ner starken Frau klar. Und dann kommt so ein Gedöns zustande.  

10.11.03 21:08

59073 Postings, 7978 Tage zombi17Jo Karl , das macht Sinn :-) o. T.

10.11.03 21:11

392 Postings, 7045 Tage FFM1_TheCrowschön, das ist ja fast wie DAMALS... o. T.

10.11.03 21:15

503 Postings, 7329 Tage Schwartekomm karlchen

und das aus dem munde eines solchen wichtigen referenten mit solch bildhübschen praktikantinnen tststs  

   Antwort einfügen - nach oben