SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'661 0.0%  Bitcoin 19'178 0.6%  Dollar 0.9886 0.1%  Öl 87.9 -1.1% 

Gazprom 903276

Seite 3827 von 3902
neuester Beitrag: 02.10.22 17:50
eröffnet am: 17.05.16 12:32 von: QuBa Anzahl Beiträge: 97528
neuester Beitrag: 02.10.22 17:50 von: dummgelaufe. Leser gesamt: 25169292
davon Heute: 24219
bewertet mit 135 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 3825 | 3826 |
| 3828 | 3829 | ... | 3902  Weiter  

16.08.22 23:52
1

958 Postings, 150 Tage winnner1Gaspreise steigen in USA

Schlusskurse Energie: WTI -$3,07 bei $86,28. Erdgas +$0,71 bei $9,39. Benzin -$0,06 bei $2,89. Heizöl -$0,01 bei $3,46. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Fakt ist,, hätten die viel Gas dann wäre es billig.!  

17.08.22 02:18

8719 Postings, 4894 Tage kbvlerdie angeblich qualifizierten

klar hat LNG einen höheren Enrgiewert per m3 als pipeline gas

nur rechnet mal ihr superhelden, bevor ihr auf anderen rumhackt

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...-schiffen-weltweit/

170 LNG schiffe weltweit......sind ja nur Tragflächenboote die von Katar über Strasse vom oman, ROtes meer, Suez , Gibraltar bis u unserem häfen 2 tage brauchen


Und der rest der Welt ordert kein LNG schiff.....wooow


voll nach deutschland leer zurück nach Katar........be und entladen und 1 monat ist weg

Nebenbei die Q Klasse mit 250.000m3 passt nicht durch Suez und muss um südafrika ( und davon gibt es nur 17)

d.h. 1 lng schiff mit Jahresauschliesslichkeitsvertrag Deutschland kann 12mal liefern im Jahr

12 x 150.000m3 sind 1,8 mio LNG im Jahr pro Schiff bei  17 Schiffe.......was unrealistisch ist

wären 18,3 Mrd Kubikmeter natural gas ( laut den 600 von reeco und vielen QUellen)


WAS DIESE QUELLEN VERGESSEN.....SPEZIELL DIE GRÜNEN

DER HOHE ENERGIEBEDARF um natural zu lng zu machen (0.23 kWh per kg of LNG)


na da hinken die 600 Umrechnungsfaktor


aber es langt nicht.....






 

17.08.22 03:54

11134 Postings, 5623 Tage 1ALPHALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.08.22 12:15
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.08.22 09:31
1

2662 Postings, 1186 Tage Investor GlobalGazprom

RUSSLANDS KRIEG
Keine zweite Ukraine werden: Ehemalige Vasallenstaaten wenden sich von Putin ab
Die Partner in Zentralasien rücken wegen Moskaus aggressiver Machtpolitik immer mehr von Russland ab. Der Ukraine-Krieg verstärkt die internen Probleme in mehreren Staaten.
Mareike Müller
16.08.2022 - 11:21 Uhr

Putin spricht mit Kasachstans Präsident Kassym-Schomart Tokajew
Die Beziehungen zwischen der ehemaligen Sowjet-Republik und Moskau kühlen sich ab. Der Russland-Feldzug Putins beschleunigt diesen Prozess.


Riga Wladimir Putin kann es nicht lassen: Bei jeder Gelegenheit spricht der russische Präsident den Namen seines kasachischen Amtskollegen Kassym-Schomart Tokajew bewusst falsch aus. Beim Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg im Juni machte er keine Ausnahme. Weit überraschender als diese alte Stichelei war für Beobachter deshalb an diesem Tag ein Affront vonseiten Tokajews gegenüber Putin: Man werde die sogenannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk nicht anerkennen, verkündete Tokajew.

Der kasachische Präsident verweigerte Putin damit im Ukrainekrieg die Gefolgschaft. Denn Russland beansprucht die beiden Gebiete im Südosten der Ukraine für sich und bezeichnet deren Verteidigung als einen Grund für den Krieg gegen die Ukraine. Tokajew allerdings verwies auf das Recht von Staaten auf ihre territoriale Unversehrtheit.

Tokajews Äußerungen sind aber noch mehr als das: Sie legen offen, vor welche Herausforderungen Putin die Region stellt – und könnten eine bedachte Abkehr von alten Mustern der Gefolgschaft einläuten.

https://www.handelsblatt.com/politik/...rganisch.&xing_share=news


Was sagen unsere Unbelehrbaren Genossen Putins dazu.

 

17.08.22 10:42

136 Postings, 158 Tage pepe1602Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.08.22 12:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung

 

 

17.08.22 10:52
2

958 Postings, 150 Tage winnner1Uniper

Das deutsche Energieunternehmen Uniper hat einen Bericht für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht, in dem finanzielle Verluste aufgrund einer Reduzierung der Gaslieferungen aus Russland gemeldet werden. Der Gesamtverlust beläuft sich auf mehr als 12 Mrd. Euro.  

17.08.22 11:56
1

4736 Postings, 6020 Tage kukki#95656

Anpassungsprozesse an die neue realität sind immer schmerzhaft bevor es viel besser wird.
Eisbergorder warnt ständig mit allen möglichen horrorszenarien und du wünscht dir noch weniger russisches gas für D ungeachtet der wirtschaftlichen schäden die dadurch an den gasfeldern angerichtet werden. Echte experten eben.  

17.08.22 13:02
1

2647 Postings, 4072 Tage xraiLNG Tanker

das wurde doch alles von uns durchgekaut.

Es müssten alle Tanker dieser Welt nonstop zwischen USA und Europa hin und her pendeln um das russische Gas zu ersetzen.

Also praktisch wegen Asien und Terminalkapazitäten nicht annähernd realistisch  

17.08.22 13:36

8793 Postings, 2309 Tage ReeccoUniper #..656

Wenigstens ist die Aktie für mutige Anleger Handelbar. Ab 2024 geht's dann ohne Gazprom wieder mit Gewinn  weiter.  

17.08.22 13:38
3

1497 Postings, 164 Tage Eisbergorder2022-23 La Nina weather alert

Der Sommer geht nun langsam zu Ende und es wird Zeit sich als erfolgreicher Gastrader frühzeitig Gedanken um den Winter zu machen. Und diesmal sind wir wirklich sehr früh dran mit dem mittlerweile schon zur Normalität gewordenen 2022-23 La Nina weather alert: This will be the third La Nina weather trend in a row. The BoM has moved to a La Nina alert much earlier this year than last year, implying that it has more confidence at this point than it did a year ago.
https://www.argusmedia.com/en/news/...es-202223-la-nina-weather-alert

Gaspreise in Europa können im Winter um 60 Prozent  auf mehr als 4000 Dollar pro 1000 Kubikmeter zulegen
https://www.onvista.de/news/2022/...um-60-prozent-steigen-20-26028251
 

17.08.22 13:40
1

29314 Postings, 4321 Tage charly503Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.08.22 13:36
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.08.22 13:46

4736 Postings, 6020 Tage kukki#95658

Ich würde deine "berechnungen" den verantwortlichen darlegen, klaffen doch riesige unterscheidene deinen zweizeller betreffend und denjenigen die sich damit auskennen...

"Habeck sagte, es gehe darum, dass Deutschland unabhängiger von Gaslieferungen aus Russland und damit weniger erpressbar werde. Die LNG-Terminals sollen zum Jahreswechsel 2022/2023 in Betrieb gehen.

Die beiden Anlagen können etwa 20 Prozent des gesamten deutschen Gasbedarfs decken. Hierzulande gibt es im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern bislang keine LNG-Terminals, weil Politiker und Manager sich ganz auf billigeres Pipelinegas verlassen haben, das bis zum Ukraine-Krieg vor allem aus Russland kam.

Habeck betonte, dass die vier Unternehmen Lieferverträge mit Gasproduzenten aus 20 Ländern abgeschlossen hätten mit einem Volumen, das bis zum Zehnfachen die Kapazität der Pipeline Nord Stream 1 übersteige."
https://www.rnd.de/wirtschaft/...euer-7J63LIH2VVE4BA7T6ACYOMINFE.html  

17.08.22 14:48
2

1497 Postings, 164 Tage EisbergorderSiemens Gasturbine für Nord Stream 1

Die Gasturbine für Nord Stream 1 steht jedenfalls weiterhin in Mülheim und wird von Scholz poliert und gestreichelt. Laut Siemens ist da auch weiterhin keinerlei Bewegung in Sicht.
https://www.ariva.de/forum/...dampf-voraus-541220?page=62#jumppos1571
Und selbst wenn, bald brüten ja die Schweinswale und fühlen sie die Seevögel im Winter beim Singen gestört, dann geht sowieso nichts mehr bei der Leitung. Oder verwechsle ich das jetzt etwa gerade mit dem politischen Tauziehen um die NS2?  

17.08.22 14:58
2

1497 Postings, 164 Tage EisbergorderRussland Exportgaspreis mehr als verdoppelt

Reuters EXCLUSIVE-Russland prognostiziert, dass sich der Exportgaspreis im Jahr 2022 mehr als verdoppeln wird
https://www.nasdaq.com/articles/...rice-will-more-than-double-in-2022  

17.08.22 15:29
3

11134 Postings, 5623 Tage 1ALPHAauch Myanmar wechselt zu Gazprom:

https://www.scmp.com/week-asia/economics/article/...pplier-after-more

Auszug: "A Russian Gazprom gas treatment facility in Tatarstan that is a resource base for a pipeline"

Kommentar: auch wenn Myanmar nur etwa 60 Millionen Einwohner hat, bedeutet das doch, dass auch dort jetzt günstiger produziert wird und weitere Arbeitsplätze (siehe #95653 ) abwandern, während Gazprom langsam aber sicher die Kundenbasis vergrößert und wächst.
Für Gazprom wird damit der Standort Deutschland immer unwichtiger.

Ansicht gedeckt durch den Artikel 5 Abs. 1 GG (verkürzt): „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt



 

17.08.22 15:36
3

2647 Postings, 4072 Tage xraikukki

das kann sich jeder selbst ausrechnen, das müsstest auch Du schaffen,
alle Zahlen über Weltflotte LNG-Tanker, Kapazitäten etc. sind frei verfügbar.
was Habeck da schön rechnet geht niemals auf....  

17.08.22 15:40

4736 Postings, 6020 Tage kukki#95665

Finde ich gut. Endlich wächst zusammen was zusammen gehört. Und die russische energie zum vorzugspreis versteht sich. :-)

" In einem Putsch am 1. Februar 2021 riss das Militär die gesamte Staatsgewalt wieder an sich, nahm demokratisch gewählte Volksvertreter fest und verhängte den Notstand."
https://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar

"Myanmar
Gericht verurteilt Aung San Suu Kyi zu weiteren sechs Jahren Haft
Die durch einen Militärputsch gestürzte De-facto-Regierungschefin von Myanmar war bereits wegen Aufruhr und Korruption verurteilt worden. Nun folgten weitere Haftstrafen."
https://www.zeit.de/politik/2022-08/...ttps%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

"Putin schreibt Brief an Kim
Russland und Nordkorea wollen Beziehung ausbauen
Nach dem Angriffskrieg auf die Ukraine schotten sich viele Länder immer weiter von Russland ab. Ganz im Gegenteil zu Nordkorea: In freundlichen Briefen versichern sich Putin und Kim Jong Un gegenseitig ihrer politischen Unterstützung."
https://www.n-tv.de/politik/...nbar-Brief-an-Kim-article23525632.html
 

17.08.22 16:00
3

958 Postings, 150 Tage winnner1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.08.22 11:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.08.22 16:16
3

1497 Postings, 164 Tage EisbergorderLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.08.22 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.08.22 16:33

559 Postings, 1436 Tage beulermaennlein881Gazprom Tagesrückblick

Hallo das kam heute Morgen von Gazprom als Tagesrückblick
ua duieser Punkt mit Link
"Über die Umwandlung von Hinterlegungsscheinen in Gazprom-Aktien"

https://www.gazprom.de/press/news/2022/august/article555808/?from=mail

Ich bekomme diesen Link über google nicht auf, hat jemand diesen Artikel? und wenn ja könnte er diesen mal einstellen.
Danke  

17.08.22 16:54

2198 Postings, 1321 Tage Fredo75bäulermännle

geht auch beimir trotz  verschiedener VPN NICHT auf  

17.08.22 17:33
3

4736 Postings, 6020 Tage kukki#95670

"Über die Umwandlung von Hinterlegungsscheinen in Gazprom-Aktien
PRESSEMITTEILUNG
15. August 2022, 17:20 Uhr
Die PAO Gazprom hat die Aktiengesellschaft Gazprombank darüber informiert, dass eine automatische Umwandlung von Hinterlegungsscheinen in Gazprom-Aktien vonnöten ist.

Die Gazprombank sorgt bekanntlich für eine zuverlässige Aufbewahrung von Stammaktien der Gazprom, für die Hinterlegungsscheine im Rahmen der Programme für Hinterlegungsscheine ausgegeben wurden. Dabei wurde für die The Bank of New York Mellon (amerikanischer Finanzdienstleister, der als Emittent der Hinterlegungsscheine agiert) bei der Gazprombank ein einschlägiges Depot eröffnet, damit es möglich wäre, die Gazprom-Aktien in einem Aktienregister einzutragen.

Die oben genannte Benachrichtigung wurde eigentlich zur Umsetzung des Gesetzes vom 14. Juli 2022 Nr. 319-FZ „Über die Abänderungen an einzelnen Rechtssätzen der Russischen Föderation“ (nachstehend „Gesetz“) an die Gazprombank gerichtet. Dieses Gesetz sieht eine Möglichkeit vor, Hinterlegungsscheine in Stammaktien russischer Emittenten ohne Beteiligung einer ausländischen Depotbank umzuwandeln.

Nach Maßgabe des Gesetzes unterliegen die Hinterlegungsscheine, die seitens russischer depotführender Stellen verwahrt werden, einer automatischen Umwandlung in eine entsprechende Anzahl von Stammaktien russischer Emittenten. Ein solcher Umtausch muss dabei ohne Beteiligung der Inhaber dieser Hinterlegungsscheine erfolgen. Das Verfahren für die automatische Umwandlung wird durch Beschluss des Aufsichtsrates der Zentralbank der Russischen Föderation vom 22. Juli 2022 bestimmt. Die automatische Umwandlung von Hinterlegungsscheinen in Gazprom-Aktien soll voraussichtlich im September 2022 abgeschlossen werden.

Indessen besteht es für die Inhaber der Hinterlegungsscheine, die von ausländischen Depotstellen verwahrt werden, sowie für Personen, in deren Interesse die Inhaber solcher Hinterlegungsscheine diese Scheine besitzen und deren Verwaltung ausüben, bis einschließlich 12. Oktober 2022 bei der Gazprombank eine Zwangsumwandlung von Hinterlegungsscheinen in Gazprom-Aktien zu beantragen. Solche Maßnahmen sind nur dann zulässig, wenn die Aktien infolge verhängter Einschränkungen oder unfreundlicher Handlungen seitens ausländischer Staaten, internationaler Organisationen und im Ausland tätiger Finanzinstitute nicht erhalten werden können.

Ausführliche Informationen über das Verfahren für die Zwangsumwandlung kann man auf der offiziellen Website der Gazprombank einsehen: https://www.gazprombank.ru/personal/page/infodepo-eng/.
"

http://www.gazprom.de/press/news/2022/august/article555808/?from=mail  

17.08.22 17:47
Danke, wie hast du das öffnen können? Was mache ich da falsch?

Jetzt wäre interessant, wie wir das gewandelt bekommen.. automatisch wäre toll..  

17.08.22 17:51

4736 Postings, 6020 Tage kukki#95673

Du machst nichts falsch. Ich habe einen VPN mit Verbindung über Georgien benutzt.  

17.08.22 17:58
1

11134 Postings, 5623 Tage 1ALPHAWelche Wirkung auf Gazprom Gas

hat es, wenn Ex-US-Präsident Trump sich - wie gestern bei der Vorwahl - weiter durchsetzt?
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-62568995
https://www.bbc.com/news/world-us-canada-62578350

Immerhin verlangt der Ex-US-Präsident von Selensky: "Trump Says Ukraine Should Have Done Deal With Putin" https://www.newsweek.com/trump-ukraine-deal-russia-putin-1729494

Sollte Präsident Trump sich durchsetzen, stellt sich die Frage, ob England, Frankreich, Polen und weitere EU Staaten ohne Unterstützung der USA weiter Waffen in die Ukraine schicken, oder sich der Trump Regierung anschließen und auf Frieden drängen.

Für Gazprom sind das natürlich 2 komplett andere Wege, denn wenn Gazproms Nord-Stream2 öffnet, also wieder mehr Gas fließt, sinkt wahrscheinlich die EU Nachfrage nach anderen Gas Lieferanten und die Gas Preise fallen eher global für Gas - Gazprom verdient weniger. Geht der Konflikt dagegen weiter, bleiben die Preise global hoch und Gazprom verdient extrem weiter.
Noch gehe ich vom mehrjährigen Konflikt aus, bin aber nicht sicher. Was meinen denn die anderen Gazprom Aktionäre?

Ansicht gedeckt durch den Artikel 5 Abs. 1 GG (verkürzt): „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt

 

Seite: Zurück 1 | ... | 3825 | 3826 |
| 3828 | 3829 | ... | 3902  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben