SMI 12’356 -1.6%  SPI 15’666 -1.6%  Dow 34’265 -1.3%  DAX 15’604 -1.9%  Euro 1.0341 -0.3%  EStoxx50 4’230 -1.6%  Gold 1’834 -0.3%  Bitcoin 32’979 -11.6%  Dollar 0.9118 -0.6%  Öl 87.9 0.5% 

Meyer Burger Technology AG - AB 2022

Seite 1 von 9
neuester Beitrag: 22.01.22 14:14
eröffnet am: 05.01.22 01:42 von: rudmaxer Anzahl Beiträge: 202
neuester Beitrag: 22.01.22 14:14 von: Hoth82 Leser gesamt: 18427
davon Heute: 69
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  

05.01.22 01:42
4

153 Postings, 1479 Tage rudmaxerMeyer Burger Technology AG - AB 2022

Ein neues Forum für eine komplett neu gedachte und gemachte Meyer Burger - 2.0 wie von einigen vorgeschlagen und von vielen Forenmitgliedern gewünscht. Also ab jetzt alles weitere zu der neuen Meyer Burger AG hier nachfolgend posten.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  
176 Postings ausgeblendet.

21.01.22 11:40

2438 Postings, 1958 Tage 2much4u...

Als ich bei Meyer Burger eingestiegen bin, hatte ich mir eigentlich ein Limit gesetzt, dass ich bei 10% Verlust die Reißleine ziehe.

Ich hatte es leider nicht übers Herz gebracht, und nun sitz ich mit 30% Verlust da und frage mich dasselbe, das ich mich bei 10% Verlust schon gefragt hatte - drinnen bleiben oder aussteigen?!

Es würde mir leichter fallen, wenn wenigsten an ein paar Tagen MB eine gute Performance zeigen würde, aber da ist null, nichts, nada!!! An guten Tagen steigt MB nicht mit, an weniger guten Tagen (wie heute) fällt MB dafür umso stärker.  

21.01.22 11:41

23 Postings, 166 Tage Ana_C1Zukauf

ich habe um 10k aufgestockt  

21.01.22 11:44

908 Postings, 131 Tage isostar100usa sell-off?

angesichts eines möglichen brutalen sell offs in den usa halte ich mich aktuell bei allen technologietiteln, insbesondere solchen, welche zur zeit noch keine gewinne schreiben wie meyer burger, lieber noch etwas zurück....

es muss nicht zum sell off kommen, aber es könnte.

 

21.01.22 12:00

5832 Postings, 2496 Tage bozkurt7apropos Leerverkauf:

In der Schweiz sind Leerverkäufe von Aktien nicht meldepflichtig, werden daher offiziell nicht erfasst und folglich auch nicht öffentlich gemacht. In den USA sind Leerverkäufe dagegen zu melden. Alle zwei Wochen werden die wiederum zwei Wochen zurückliegenden Leerverkaufsquoten in Relation zur Anzahl der ausstehenden Aktien veröffentlicht.
In Deutschland gibt es dazu den Bundesanzeiger, aber dieser ist meist auch nicht allzu genau und aktuell.
 

21.01.22 12:01
1

360 Postings, 263 Tage LauriLbin auch bei -23%

Nicht schön aber ist halt so. Es gibt kein Grund für mich zu verkaufen und schon gar
nicht mit Verlust. Ich sitze das aus und baue darauf, dass die Kehrtwende im Solarbereich
mit den Hilfspaket von Big Joe eingeläutet wird. Da für mich ein Verkauf in den nächsten
5 Jahre nicht in Betracht kommt, es sei denn der Firma geht das Geld aus das bei der letzten
KE eingenommen hat und alles im Sand gesetzt hat.
Da bisher die Firma und die Zukunftsaussichten top sind bleibt alles so wie es ist.
Das ist aber nur meine persönliche Entscheidung.
 

21.01.22 12:03

299 Postings, 842 Tage Kubaner78Tech vs. Value

Ich würde MB nicht als Tech-Aktie bezeichnen, obschon der Firmen-Name Technology beinhaltet.
Unter Tech-Aktien verstehe ich eher Amazon, Apple, Netflix und Google.
Ich klassifiziere MB als Value-Aktie.  

21.01.22 12:12

23 Postings, 166 Tage Ana_C1Ui Kubaner78

da werden aber bestimmt ein paar Skeptiker aufhorchen.... :-)

Aber ich hoffe doch, dass wir die nächsten Jahre eher die Charakteristik einer Wachstumsaktie haben werden, bevor dann in 7-10 Jahren und einem bedeutenden Marktanteil vielleicht sogar an Dividenden zu denken ist.  

21.01.22 13:59
2

81 Postings, 461 Tage krahwirt_1@ All,

macht euch nicht ins Hemd, was stark fällt, weitgehend ohne Grund, wird auch wieder steigen. Die Bude produziert erst seit einigen Monaten. Welche Ergebnisse werden erwartet? Es scheint so, als wenn einige der Auffassung sind, 2021 kaufen, 2023 Millionär. Geht so nicht, wirklich.

War über 40 Jahre Gastronom, manchmal hat es 3-4 Jahre gedauert, marode Buden wieder zum Leben zu erwecken.

Hab mal zu Beginn der Einführung von E10 in 2011 Verbio ins Depot gezogen bei rund 4 €. 1 Jahr später grinste die 88 Cent als hässliche Fratze aus dem Depot. In den Foren wurde, "rette sich wer kann" geschrieben. Mal kurz den Chart checken - jetzt über 50 € und Analysten verkünden Ziele über 80 €. Ich lege noch einen drauf, ab 2025 sehe Verbio über 100 € so geht Börse.

Und die Bude stand wirklich auf der Kippe. Halte immer noch viele Stücke und auch 74 € vor einigen Wochen haben mich nicht zum verkaufen animieren können.

Leute Börse ist einfach. Ständiges traden bringt dauerhaft echt nichts ein.

Geduld ist die Kardinalstugend am Markt. Aber wenn man den letzten Euro, wie in der Spielbank gesetzt hat und am Freitag noch mal nach MacDoof will, ja da muss man verkaufen - bleibt nichts anderes.

Wer kennt schon die Motive der Verkäufer und weis, wie weit sie sich im Minus befinden. Klar, niemand.  Kann auch sein man will den letzten kleinen Gewinn eintüten, weil man bereits in 2020 bei kleinen 10 Cent ein Schnäpperchen gemacht hat.

Nicht verrückt machen lassen, durch Leute die hier die kluge Analysten sein wollen, beruflich sich sonst weit weg von Geldgeschäften betätigen.  

21.01.22 14:07
1

132 Postings, 2063 Tage Hoth82Kurze Frage zu Freiberg

Ich glaube ich habe es mal irgendwo gelesen, finde es aber nicht mehr. Daher die Frage ins Forum:

Wird in Freiberg, unter normalen Umstanden, 24/7 produziert? Oder machen die WE?

Habe eben gelesen, dass mit der derzeitigen Linie 3000 Module pro Tag in Freiberg vom Band gehen. Wollte für mich mal etwas überschlagen, wieviel Module 2021 zirka hätten produziert werden können, falls dies ab Mitte des Jahres auch bereits der Fall gewesen sein sollte.

Vielen Dank Leute! Und Kopf hoch! Selbst im Falle einer nicht so tollen Nachricht in der nächsten Zeit, mit der ich nicht rechne, sie wäre bei dem Kurs sicher eingepreist ;-).  

21.01.22 14:18

132 Postings, 2063 Tage Hoth82@Rudmaxer

Ich bin bei reddit. Leider ist im MB-Forum überwiegend tote Hose. Wenn ein paar mehr mal etwas schreiben würden, wäre die Aufmerksamkeit sicher etwas größer.  

21.01.22 14:20

132 Postings, 2063 Tage Hoth82Quelle

21.01.22 14:33

132 Postings, 2063 Tage Hoth82;-)

Die Worte von Maladez wurden erhört.

Günther hat sich geäußert;-).

https://twitter.com/guntererfurt?lang=de  

21.01.22 14:39

153 Postings, 1479 Tage rudmaxer@Hoth82

ich hab da auch mal vor einiger Zeit rein geschaut, aber fand es auch unintressant dort ...  

21.01.22 14:45

132 Postings, 2063 Tage Hoth82Stimmt

Aber vielleicht wird es besser, wenn sie richtig in Übersee angekommen sind.

Auf den Fotos von Erfurt auf Twitter sehe ich sogar einzelne Arbeiter. Tragen aber keine Maske;-), naja, haben bestimmt schon Herdenimmuinität.;-)). Hat alles seine Vorteile. Wenn Jinkosolar und SMA und wie sie alle heissen jetzt bei Omikron alle die Produktion drosseln müssen, dann glühen bei MB die Bänder, sind ja alle genesen.  

21.01.22 16:07

556 Postings, 3975 Tage kaufladen@ krahwirt_1

>2021 kaufen, 2023 Millionär. Geht so nicht, wirklich.

Mist, hätte man mir auch mal früher sagen können..
;-)  

21.01.22 17:45

1745 Postings, 1537 Tage Teebeutel_Was ganz klar die Margen drücken wird

Sind die Energiepreise. Mache mir Sorgen um die Deutsche Wirtschaft, ist ein gehöriger Wettbewerbsnachteil. Hoffe MB produziert auch später Solarmodule für sich selbst um die Stromkosten zu drücken, die auch zukünftig weiter rasant ansteigen werden.

https://app.electricitymap.org/zone/DE  

21.01.22 18:10

132 Postings, 2063 Tage Hoth82@Teebeutel

Schau dir ein paar Satellitenaufnahmen der Standorte in Deutschland an. Die haben schon ein paar Module auf den Dächern. Für die Kaffeemaschinen wird der Strom schon reichen.
 

21.01.22 19:06

5 Postings, 379 Tage Be4stM4ster24x7 Freiberg

@hoth - ja es wird 24x7 produziert.  

21.01.22 20:00

227 Postings, 802 Tage Renepleifuss@Be4stM4ster

Arbeitest du dort?
Oder woher weißt du das?  

21.01.22 21:19

132 Postings, 2063 Tage Hoth82@ Be4stM4ster

Danke für die Antwort. Dann sieht es ja garnicht so schlecht aus.  

22.01.22 00:32
1

57 Postings, 312 Tage Oldgreenhorn24/7 Produktion

In der Adhoc vom 13.08.2021 schreibt Meyer Burger:

"Meyer Burger hat im Juli 2021 wie erwartet mit ersten Modulauslieferungen begonnen. Die Zell- und die Modulproduktion sind plangemäss in den 24/7 Betrieb übergegangen."  

22.01.22 11:23

9 Postings, 206 Tage koarl1990Produktion

Es gab ja vor einigen Wochen die Meldung, dass die Produktion wg. Corona bei Mitarbeitern reduziert wurde.
Wurde da mittlerweile wieder alles hochgefahren?  

22.01.22 11:49

132 Postings, 2063 Tage Hoth82@ koarl1990

Schau mal auf den letzten Eintrag bei Twitter bei Herrn Erfurt. Geplant war eine Reduzierung bis Ende Januar 2022. Laut dem Twittereintrag wurde die Zeit genutzt, um die Ausbau der neuen Produktionslinie voranzutreiben und er ist guter Dinge, dass in den nächsten Tagen wieder voll produziert werden kann. Scheint also zunächst alles so abzulaufen, wie es angekündigt wurde.  

22.01.22 12:42

455 Postings, 1088 Tage maladez@kubaner

Hast du dir mal die Definition von Value Stocks angeschaut?

Meyer Burger ist defizitär, wird auf absehbare Zeit keine Dividenden zahlen und die Aktie ist ein Vielfaches vom Buchwert wert.

Meyer Burger ist wie viele andere Aktien eine Wette - genau genommen eine Technologiewette. Schafft es Meyer Burger aufgrund ihrer Technologie günstiger bessere Module zum Premiumpreis zu verkaufen?

Die meisten Solarunternehmen erheben im übrigen diesen Anspruch. Wer wird recht behalten?

Vom Totalverlust bis hin zur Vervielfachung ist alles drin.

Wie beinhart der Wettbewerb weiter bleiben wird, zeigt folgende Nachricht:
https://www.pv-magazine.com/2022/01/21/...odule-capacity-by-year-end/

500GW Produktionskapazitäten - das sind mal eine Ansage. Das Wachstum ist gewaltig. Das zeigt auch deutlich, dass nicht die Produktion der Engpass sein wird, sondern die Rohstoffe und der Installateur vor Ort.

Economies of Scale, steigende Lernkurven in der Folge - all das spielt eine Rolle.

Die Politik hat ambitionierte Pläne und wird alles unterlassen, was den Import günstiger Solarmodule verhindert. Denn diese braucht es, um den Solarzubau und damit die Klimaziele zu erreichen. Und da alle Kosten enorm gestiegen sind, kann die Politik sich nichts erlauben, was zu weiteren Kostensteigerungen führen wird. Subventionen kann es wettbewerbsrechtlich keine geben. Die Finanzierungen wurden ja bereits unterstützt und sollen laut MB für den Ausbau auf 7 GW ausreichen.

Deshalb bleibt die Wette auf die Technologie. Und die sollte man deshalb genau im Auge behalten. Was leisten die Module von Meyer Burger im Vergleich zur Konkurrenz? Und wie entwickeln sich die Kosten?

Ganz entscheidend sind auch die Energiekosten. Diese sind in Deutschland im letzten Jahr gewaltig gestiegen. Sie stellen eine grosse Bürde für die Industrie dar. Aber auch der Personalmangel dürfte zu höheren Kosten in Deutschland führen.

Schaut man sich die Marktkapitalisierung an und vergleicht diese mit anderen Solarunternehmen, ist diese immer noch sehr hoch und hat einiges Positives auch bereits eingepreist. Deshalb haben diverse gute Meldungen auch keinen Effekt mehr gehabt.

Eine Maxeon z.B. mit grossem Vertrieb, vielfacher Produktionskapazität und leistungsstärkeren Modulen haben einen fast 50% niedrigere Marktkapitalisierung. Jinko Solar, vollintegriert von Polysilizium, über Wafer, Zelle und Modul bis hin zur Entwicklung von Solarparks und 37GW Produtionskapazität hat nur eine doppelt so hohe Marktkapitalisierung.

Da ich mir nicht anmasse zu sagen, ob es hier zukünftig ein technologisch hervorstechendes Solarunternehmen geben wird und welches es dann auch sein wird (und auch die anderen sind stark in der Forschung und setzen auf Technologien wie Perovskite, Heterojunction etc.), stelle ich mich lieber breit auf.

Darf jeder gerne anders machen. Dass ich für meine Einstellung und Reflektionen von einigen hier angegriffen wurde, zeigt deren Verbissenheit.






 

22.01.22 14:14

132 Postings, 2063 Tage Hoth82@Maladez

Prinzipiell wieder potenziell eintretende Szenarien aufgeführt. Allerdings möchte ich auf etwas hinweisen.

Weder die deutsche noch die europäische Politik haben Interesse daran, billig aus China zu importieren. Ganz im Gegenteil. Es wird zwar nicht ausbleiben, dies ist allerdings allein den Umständen geschuldet, dass der deutsche/europäische Solarmarkt die Nachfrage zunächst allein nicht bedienen werden kann und der Tatsache, dass man dem Endverbraucher sicherlich nicht verbieten kann, Produkte aus China zu bestellen.

Das der eigene Markt gefördert werden soll, wurde seitens der Deutschen und der europäischen Politik sehr oft hervorgehoben. Ich erinnere an dieser Stelle nochmal an die geplante Mehrwertsteuersenkung für Solarprodukte, welche ausschließlich europäischen Herstellern zu Gute kommen wird.

https://www.pv-magazine.de/2021/12/08/...von-mehrwertsteuer-befreien/

Die Verbindung aus diesen Maßnahmen und den hohen Transportkosten aus Fernost, würde den Preisunterschied dahinschmelzen lassen, so dass letztendlich die Qualität wieder zum Entscheidungskriterium wird.

Zudem steigen auch in China die Modulpreise, was die Rufe nach einer starken europäischen PV-Alternative laut werden lässt.

https://www.pv-magazine.de/2021/10/06/...er-marktlage-nicht-in-sicht/

Zusammenfassend betrachtet magst du in einigen Punkten recht haben, aber was den Willen der Politik hinsichtlich billiger Einfuhr aus China angeht, muss ich Dir deutlich widersprechen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben