S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 431
neuester Beitrag: 06.12.22 11:10
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 10771
neuester Beitrag: 06.12.22 11:10 von: 011178E Leser gesamt: 3121086
davon Heute: 273
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
429 | 430 | 431 | 431  Weiter  

31.05.13 20:25
27

5503 Postings, 7201 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
429 | 430 | 431 | 431  Weiter  
10745 Postings ausgeblendet.

01.12.22 09:07
4

150 Postings, 2024 Tage SmartieHHRe: 011178E: 5.12.22

01.12.22 10:42
5

271 Postings, 618 Tage CrineKlei - zu deinem Post & Kaufpreis geflossen

.... warum schreibst Du einfach irgend etwas ohne Grundlage was auch nicht stimmt. Der Kaufpreis ist noch NICHT geflossen (lt. Tel mit IR von soeben).
Hier hingegen ein Faktum, was mich etwas verwundert, aber bei Kontron auch keine Überraschung:
Fosse Capital Partners LLP hat die Short-Quote von 1,59% auf 1,65% erhöht:
https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/nlp_history?3
Danke SmartieHH für Deine letzten Beiträge - interessant und kann Dir aus meiner Sicht nur zustimmen, was Ennocon betrifft.  

01.12.22 12:02

5503 Postings, 7201 Tage Klei@Crine

das kann nicht sein! Der Kaufpreis muss geflossen sein!

Wenn die IR behauptet er sei nicht geflossen, müssen Sie dir ja einen Grund genannt haben.

Denn ansonsten sind sie dort nicht auf dem Laufenden!  

01.12.22 13:07

271 Postings, 618 Tage Crine@ Klei

Klei, was soll seitens des Unternehmens für ein Grund genannt werden; wenn das Closing noch nicht erfolgt ist, gibt es auch keinen Cash-Fluss. Ganz einfach. Erkläre bitte besser Du, von wo Du diese valide Information hast, dass der Kaufpreis bereits geflossen ist.  

01.12.22 14:43
1

2533 Postings, 7751 Tage 011178ELöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 09:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

01.12.22 14:49

2533 Postings, 7751 Tage 011178ELöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 09:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

01.12.22 14:56
1

2533 Postings, 7751 Tage 011178ELöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 09:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

01.12.22 20:31
12

118 Postings, 2166 Tage JohannesWildPaar Infos vom Eigenkapitalforum Frankfurt

Die Präsentation von Hannes Niederhauser war m.E. ziemlich gut und er ist ziemlich gut gelaunt.
Das wichtigste:

  • "The deal will close, 99% its done, there are no showstoppers and we expect the cash as well as the closing end of this year"

  • Die Guidance wurde bestätigt mit 56 Mio. € Net profit in 2022.

  • Das Closing soll zusätzlich zu einem extraordinary net profit >150 Mio. € führen wobei die genaue Summe noch nicht bekannt ist (könnte als auch mehr werden)
  • Ein erster Zukauf soll noch im ersten HJ 2023 erfolgen

  • 2023 werden 1,2 Mrd. Umsatz bei 60 Mio. € Net profit angestrebt. (Je nachdem wie viele Aktien zurückgekauft werden, könnte das dann 2023 schon knapp auf 1€ EPS je Aktie hinauslaufen.)
  • Wichtig war wohl vor allem auch die Message dass Kontron keine IT-Service Company mehr ist und das Segment gewechselt hat. We are no more a IT-Service Company. So don't compare us with Bechtle and Cancom anymore.

  • Herr Niederhauser sagte im Q&A-Teil dass er Schulden aufgenommen hat um Aktien zu kaufen

Gruß,



Johannes

 

02.12.22 08:52

1648 Postings, 2509 Tage Werner01@Johannes

Sehr informativ und letztendlich eine Bestätigung der eigenen Investmentstrategie.
Das ist eben doch ab und zu notwendig, wenn man Wochen lang nichts (was einige dann immer negativ auslegen) hört.
Vielen Dank
Werner

Vielleicht gibt es auch ein offizielles wrap up der Veranstaltung mit genau diesen Konklusionen von der IR. Das wäre meine Anregung an die IR, im Sinne einer weiteren Optimierung der Kommunikation mit den Aktionären.

Das ist zwar Arbeit, aber transparente, gut kommunizierende Firmen ziehen langfristig Aktionäre an!
Ich kann das zwar nicht beweisen, aber man kann es daraus ableiten, dass es im Gegenzug oftmals Jahre braucht bis verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen wird.

 

02.12.22 09:15
1

1648 Postings, 2509 Tage Werner01Vielleicht noch ein Gedanke zu dem peer Vergleich

Mich hatte es immer gewundert, dass Bechtle und Cancom trotz der mE schwachen EBITDA Margen so hoch bewertet wurden und Kontron dagegen immer blass aussah. Vermutlich weil noch die meisten abwarten ob der Umbau von Kontron tatsächlich gelingt und nicht nur versprochen wird.
Wenn HN nun meint Kontron verdient als LOT Firma eine höhere Bewertung, dann müssen aber auch EBITDA Marge und EBITDA Wachstum (worauf ich hauptsächlich schaue) sich entsprechend entwickeln.
Da m.E. noch keine belastbaren Hinweise gibt, dass die EBITDA Marge ab 2025 über die "versprochenen" 15% steigen kann, muss man damit rechnen und es  kommt dann für mich auf die entsprechenden Ziele zum Umsatzwachstum und dem damit verbunden EBITDA Wachstum an um KGVs >16 (für 2023) zu rechtfertigen.
Ich bin zwar aufgrund diverser Andeutungen in der Vergangenheit zuversichtlich dass dies gelingen wird, aber sauber nachvollziehbar ist das für mich noch nicht. Es ist halt Zukunftsmusik und der Markt schaut aktuell nicht wirklich weit nach vorne mit den ganzen anderen Problemen. Ich fürchte es wird schwierig mit Kursen > 20 solange die Zins- und Kriegsfront nicht gelöst sind.
 

02.12.22 10:10

214 Postings, 901 Tage Franz Eberhardtbreakout!?

02.12.22 11:49
2

2533 Postings, 7751 Tage 011178ETecdax kann wieder kommen?

Geduld?  

02.12.22 19:06

333 Postings, 2045 Tage gpphjs@Franz, könnte Ausbruch sein.

Umsätze sind leicht gestiegen, Keil (#1072, #10734, #10739) nach oben verlassen. Allerdings hat der Dax Hilfestellung gegeben. Wenn er Montag wieder absäuft, könnte es wieder in den Keil gehen und wir haben ein false break out. Leider wartet bei 16,50€ der nächste Widerstand. Es könnte seitwärts weiter gehen mit 14,50€ als untere Begrenzung. Fosse Capital Partners wird sich schon was beim Leerverkaufen gedacht haben.  

02.12.22 22:41

2 Postings, 19 Tage 95ojeWerner01:Peer Vergleich

Werner01 hat da m.E. einen validen Punkt getroffen. Vergleicht man das prognostizierte Ergebnis für 23 von ca. 60 Mio. mit den für dieses Jahr von 56 Mio. Ist das ein sehr überschaubares Wachstum. IoT Unternehmen werden ja nicht um ihrer selbst Willen mit höheren Multiples bewertet, sondern weil sie ein hohes Gewinnwachstum prognostizieren. Da hätte ich für 2023 schon auf ein deutlich höheres Wachstum gehofft. Der Verweis auf 2025 (+100% gegenüber 2023) erscheint mit mehr als ambitioniert, selbst wenn die Kriegskasse von demnächst ca. 300 Mio. € für Akquise und somit externes (Gewinn-) Wachstum hinzugerechnet wird.  

03.12.22 11:34

1648 Postings, 2509 Tage Werner01@95oje

Wobei ich 2023 als weiteres Übergangsjahr sehe und es für mich für irgendwelche Bewertungsfragen nicht sinnvoll ist.
Die politischen Wirren sind  für niemand überschaubar und durch die Zukäufe ist wegen Kosten, ggf Abschreibungen uvam aktuell für mich nicht berechenbar. Für Kontron selbst vermutlich auch nur auf  Umsatz und EBITDA Ebene.
Ich persönlich warte auf die Planung nachdem die Zukäufe getätigt sind und sich das Geschäft wieder "normal" entwickelt ohne ständige ausserordentliche Ab- oder Zu-Rechnungen.
Aber das wird dauern und das Schiff mit dem Gesamtmarkt schaukeln lassen. 2025 ist ein Plan, nicht mehr und nicht weniger.

Ich persönlich bezweifle auch dass Charttechnik hier funktioniert solange die Tagesvolumen unter 150-200.000 liegen. Charttechnik ist mE ohnehin nur sefl-fulling prophecy, weil halt eine auseichende Anzahl Speiler sich an diesem Spiel mit seinen Regeln beteiligen. Wenn das aber zu wenig sind, kann das m.E. gar nicht funktionieren. ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich halte mich lieber an handfeste Falten und Aussagen des Managements.


 

03.12.22 13:54

118 Postings, 2166 Tage JohannesWild@Werner

Die Pläne 2025 sind ja bekannt.
(2 Mrd. € Umsatz bei 13% EBITDA Marge und 6% net profit)
Net profit dann 120 Mio. € bei ca. 60 Mio. Aktien = ca. 2€ EPS
Bei einem 20er KGV wären das dann ca. 40€ Kursziel je Aktie.
Ich denke die Ziele dazwischen (also bspw. 2023 1,2 Mrd. € Umsatz und 60 Mio. net profit) sind ohne die Sondereffekte aus Zukäufen gemeint

Gruß,

Johannes  

03.12.22 19:25

2533 Postings, 7751 Tage 011178EKleine Übernahme in diesem Jahr?

Ich würde ja sagen...mal schauen  

04.12.22 15:24
2

1648 Postings, 2509 Tage Werner01@Johannes

Vollkommen einverstanden mit #10762 . Aber es sind Pläne die aufgehen können oder nicht. Das können wir heute nicht abschätzen und die Bewertung über das KGV ist zwar gern genommen, aber aus meiner Sicht auch sehr problematisch.
Wenn Du für 2025 ein KGV von 20 ansetzt und wir uns dann im Jahr 2025 befinden, dann spielt m.E. dieses KGV gar keine Rolle mehr, weil der Markt in die Zukunft schaut. Ich persönlich vergleiche KGVs immer auf a+1 Basis, und dann auch immer mit viel Vorsicht. Zudem hängen KGVs ja extrem von der Gesamtmarktlage ab.
Aber nehmen war dein Beispiel und unterstellen, dass es perfekt bis dahin läuft. Für die Zeit bis 2025 kann ich dann mit den avisierten Wachstumsaussichten durch die richtigen Zukäufe mit einem KGV 20 gut leben.
Für ein erneutes KGV von 20 für 2026 müsste aus meiner Betrachtungsweise 2025 schon ein Ausblick da sein, der bei einer dann erreichten EBITDA Marge von 13% weitere zusätzliche positive Aspekte beinhaltet. z.B.  weiter wachsende EBITDA Marge und höhere Reingewinnmarge (schauen wir wo die effektive Aktienzahl dann liegt)  oder z.B. ein deutlich zweistelliges EBITDA Wachstum für 2026ff.
Anders gesagt, ich wäre mehr als happy wenn wir 2025 Kurse von 40 haben, aber ich muss auch einen Plan haben wenn es nicht so kommt und wie es dann weitergeht.
Ich halte für meine Verhältnisse ein rel hohen Anteil an Kontron und kaufe unter den derzeit bekannten Fakten auch noch zu, wenn gerade Geld übrig ist und die Kurse mal wieder nach unten ausbrechen (14,xx). An dieser Strategie werde ich mit den bekannten Informationen in der nahen Zukunft auch nichts ändern. Aber hier wird noch viel passieren, so dass man das sicher regelmäßig frisch bewerten muss.
Ich hab mal versucht die  "bekannten" Zahlen etwas miteinander zu verrechnen und ein paar Annahmen für 2026 und 2027 reinzustecken. Ist mit Sicherheit irgendwie falsch, aber vielleicht kann man zusammen die Bereiche noch besser eingrenzen. Definitiv ist das für mich ein optimistisches Szenario.

 
Angehängte Grafik:
planung_kontron_2026_04.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
planung_kontron_2026_04.jpg

05.12.22 10:02
1

118 Postings, 2166 Tage JohannesWildBewertung nach DCF

Hallo Werner,
Ja da bin ich bei Dir

Eigentlich müsste man die längerfristige Zukunft bewertung und diskontieren. Ich persönlich gehe ja davon aus, dass Kontron über mehrere Jahre zweistellig wächst und die EBITDA-Marge langfristig auf 15% steigern kann. In dem Video habe ich ausgeführt was unter unterschiedlichen Annahmen in einem DCF-Modell herauskommt und was davon die Analysten eingepreist haben. Wenn die Pläne 2025 aufgehen und die Analyten in 2025 eine positive Zukunft fortschreiben, dann werden die Kursziele wahrscheinlich über 50€ liegen. Das KGV-Multiple kommt dann zum Tragen wenn die Analysten in Zukunft weiterhin für die Zukunft nur verhalten optimistisch sind.
Aber es kann natürlich auch alles anders kommen als wir es uns erhoffen. 
Ab Minute 36 hatte ich unterschiedliche DCFs berechnet. Das sollte behilflich sein, um für sich einen Range abzustecken. (Das Video ist jetzt 7 Monate alt und nicht alles ist auf dem aktuellsten Stand)
https://www.youtube.com/watch?v=XkznAix7TBw&t=303s

Gruß,

Johannes

 

05.12.22 11:40
1

1648 Postings, 2509 Tage Werner01@Johannes

Danke für Deine Antwort und den link.
Da ich aber kein gelernter Betriebswirt bin, sondern mich einfach seit 40 Jahren mit Aktien beschäftige, überlasse ich die more sophisticated Analysen den Spezialisten. Es sind ja mittlerweile offiziell 6 an der Zahl, die ihre Annahmen in ihre DCF Rechnungen stecken und ein Kursziel ermitteln.
Das sollen die gerne weiter tun, ich schaue dann ab und zu auf den Durchschnitt.
Ich kann definitiv selbst nicht so viel Zeit aufwenden und ob diese am Ende tatsächlich "besser" sind, lasse ich mal dahingestellt. Ich behelfe mir mit einfachen xls Vergleichen.  Mittlerweile habe ich gelernt, dass es für mich ratsamer ist zu schauen was der pessimistischste Analyst für Argumente hat. Wie man immer und überall sieht, es gibt immer mehr Optimisten und jedes Management jeder Firma muss seine Firma so positiv wie möglich darstellen. Fair enough.
Letztendlich bin ich Langfristaktionär mit einem ca 20% Trading Anteil. Somit ist es mir letztendlich egal, ob ganz allgemein Unternehmensziele ein Jahr früher oder später erreicht werden.
Ich will alles nur auf Plausibilität prüfen und nicht verarscht werden. (Wirecard, Flatex???).
Auf Marktturbulenzen, kann ich immer mit dem Trading Teil reagieren.

Hinsichtlich KGV Betrachtungen generell, bin ich immer wieder überrascht wie massiv die Marktstimmung (z.B. Bärenmarkt im DAX von ca 16500 auf 12500) auf alle KGVs wirkt, selbst bei konservativen Firmen, bei denen sich gar nichts geändert hat und die kontinuierlich ihre Umsätze und Gewinne machen. Das ist für mich immer die grösste Unsicherheit bei allen KGV Überlegungen.  

05.12.22 12:30

1648 Postings, 2509 Tage Werner01Nachtrag

Zudem fällt mir gerade noch ein, dass wir hier die nächsten Jahre immer ein EPS vor ppa und nach ppa haben werden, bedingt durch die kommenden Zukäufe. Also welches nimmt man und ist das bei allen Vergleichen die so kursieren werden auch immer konsistent?  

05.12.22 12:36
2

228 Postings, 2218 Tage jseyse@Werner

Danke für Deine Aufstellung. Ich sehe Deine geplanten Margen ähnlich, wobei möglicherweise in 2023 nochmal kurzfristig etwas Margendruck durch Integration von Zukäufen aufkommen könnte.

Was ich aber schon etwas anders sehe (bzw. erhoffe) sind die Umsätze:

Lt. aktueller Q3-Präsentation sind für die nächsten 3 Jahre allein Umsatzsteigerungen durch M&A von 650 Mio. geplant.

Angesichts dessen, dass die aktuelle Umsatzplanung von 1,2 Mrd. für 2023 nach meinem Verständnis ohne Berücksichtigung von M&A ist, müsste man aus meiner Sicht im von mir erwarteten Szenario bei deutlich höheren Umsätzen in sämtlichen Jahren landen, wenn man mal neben M&A auch eine Umsatzsteigerung von 15% organisch annimmt (bei den aktuellen Book to Bills von deutlich über 1,2 sollten 15% organisch schon realistisch sein).

Danke auch @Johannes für Deine Zusammenfassung vom Capital Market Day. Spannend auch der Hinweis zu der kreditbasierten Investition von Herrn Niederhauser. Was bedeutet das nun: entweder er ist so überzeugt von Kontron (dann geht er angesichts der aktuellen Zinswende stillschweigend vermutlich auch von deutlich  besseren Zukunftserwartungen aus als den aktuellen konservativen Planungen aus) oder er muss angesichts der Zinswende auf absehbare Zeit die Aktien weiterreichen.

In beiden Fällen im Ergebnis positiv, wobei mir das Szenario 1 nochmal deutlich lieber wäre.

2 Punkte wundern mich aber weiterhin:

-Immer noch kein neues Update von H&A
-Gründe der gestoppten Käufe durch Grosso (Sind Aktien vor dem Hintergrund der steigenden Zinsen doch zu teuer geworden (wäre dann nicht so schön, wenn Grosso auf aktuellem Niveau keine Kaufkurse mehr sieht) oder steht evtl eine News an, die Insiderkäufe verbietet?)  

06.12.22 08:14

2533 Postings, 7751 Tage 011178EBald wieder im Tecdax?

Die Richtung stimmt schon mal...  

06.12.22 10:53
1

118 Postings, 2166 Tage JohannesWild@Werner EPS vor oder nach ppa-Abschreibungen

Ich schaue nur auf das EPS vor ppa-Abschreibungen. PPA-Abschreibungen sind nicht Cash-relevant. Die Analysten schauen auf den Cashflow. Dort spielen die ppa. Abschreibungen auch keine Rolle. Außerdem sind sie nur temporär  

06.12.22 11:10

2533 Postings, 7751 Tage 011178EDas sieht mir wohl

Nach einem Großen Ausbruch aus....Kommt hier was?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
429 | 430 | 431 | 431  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Sepp 062