Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 1402
neuester Beitrag: 10.07.20 18:45
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 35032
neuester Beitrag: 10.07.20 18:45 von: tagschlaefer Leser gesamt: 3956539
davon Heute: 2220
bewertet mit 47 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1400 | 1401 | 1402 | 1402  Weiter  

21.05.14 21:51
47

15483 Postings, 3962 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1400 | 1401 | 1402 | 1402  Weiter  
35006 Postings ausgeblendet.

08.07.20 13:29

5826 Postings, 4004 Tage tagschlaeferkalleari.... bei dividenden ist mir die erwartung

der aufwertenden währung wichtiger. und da sind yen, nok und sogar rubel in meiner gunst.
ich spekuliere langfristig also nebenbei auf den 100x hebel der währungsaufwertung von yen. rubel ist schwierig, da man echte gazprom aktien nur über russ. konto kriegt. aber vllt. hilft ein trip nach moskau?
inner halb von einem quartal ca 50k yen, welche sich im rentenalter wie harte eur anfühlen? nehme ich gerne mit. warum sollten usd/eur gegen yen abwerten? vllt wegen notenbank-bürgergeld???
die db hat nun ein einziges zugpfert in meinen augen: ironsicherweise das investment-banking, also zocken bis der arzt kommt. wäre gelacht, wenn sie nicht extrem profitiert hätten u. a. durch wirecard selloff...
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

09.07.20 06:34

971 Postings, 369 Tage cavo73Wirecard sell-off

diese Margin-Calls-Sells von Markus-Braun stehen eventuell im Zusammenhang mit den Aktien die Braun mit Kredit über die DBK angesammelt hatte.
Ich finde die Quelle zum Wertpapierkredit nicht mehr, vielleicht kann es jemand hier verlinken.
Ich vermute dadurch eher das Gegenteil. Hunderte Millionen an Kreditausfallabschreibungen im nächsten Quartal.  

09.07.20 06:44

971 Postings, 369 Tage cavo73Dann noch

die Unternehmenskredite die DBK an WC gewährt hat die bereits in der Presse erwähnt wurden, würde mich nicht wundern wenn die tatsächliche Höhe bei 800 Mio liegen würde.
Wäre nicht das erste mal, dass die DBK zahlen korrigiert und durch die Verbindungen zur Wirecard, auch der Bericht mit der Fusion in der Vergangenheit und jetzige eventuelle Übernahme.
Für mich sieht es weiterhin danach aus, dass versucht wird den tatsächlichen Schaden zu vertuschen.
Ich traue der DBK nicht.
Platzt hier noch die Bombe?
Kann mir jemand hier ein Put empfehlen?  

09.07.20 06:57

971 Postings, 369 Tage cavo73Put-Schein

Hab mir selber einen ausgesucht.
CL03QZ
Einstieg eventuell kurz vor dem Quartalsbericht  

09.07.20 08:26

5826 Postings, 4004 Tage tagschlaeferna, braun bekam ja den wertpapierkredit von der db

d. h. die bank bekam von ihm seine aktien anteilig als sicherheit. mit diesen aktien konnte sie bestimmt risikolos zocken, da der besitz an die bank überging?
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

09.07.20 09:59

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimist@cavo73

Zitat aus
https://www.welt.de/wirtschaft/article210207299/...ien-verkaufen.html

"Zu Kursen zwischen 43,96 Euro und 21,88 Euro musste Braun am Donnerstag und Freitag Millionen von Aktien abstoßen. Die Verkäufe haben zusammen rund 155 Millionen Euro erbracht ? das entspricht ungefähr der Kreditsumme plus Zinsen, über die immer wieder berichtet wurde."

Und woher haben Sie die Summe von 800 Mio ? her, die die DB angeblich als Unternehmenskredite gewährt hat?
Das entspringt wohl auch nur Ihrer Phantasie.

Aber gehen Sie ruhig short, jeder ist selbst für sein Tun verantwortlich.  

09.07.20 10:05

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimistNachtrag zum Unternehmenskredit

Zitat aus
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/...ea4-97bc6b3f2bc7

"Die Deutsche Bank war Teil eines Kreditkonsortiums, das Wirecard eine Kreditlinie über 1,75 Milliarden Euro erteilt hat. Ihr Risiko wird mit 80 Millionen Euro im Vergleich zu den Wettbewerbern gering beziffert."

Die 80 Mio werden vermutlich zu 80 oder 90 % abgeschrieben werden müssen, aber die genannten Zahlen von @cavo73 in Höhe von 800 Mio sind Schwachsinn.
Ich frage mich nur, warum hier viele offensichtlichen Blödsinn posten, den man mit einer einminütigen Recherche sofort bloss stellen kann. Mit so einem Schwachsinn machen die sich doch bloss selber lächerlich. Naja, man muss ja nicht alles verstehen.  

09.07.20 10:54

114 Postings, 945 Tage Paule204@ewiger

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt -:)
Es ist ja normal, dass mehrere Menschen unterschiedliche Erwartungen haben. Leider leben wir im Fake-News-Zeitalter. Die 800mio sind genauso Bullshit wie Weltis 14,7mrd.
Der Markt wird es schon richten und hier ist die DB Gottseidank gut aufgestellt.
The Trend is our friend ...  

09.07.20 13:21

1087 Postings, 955 Tage Graf Yosterkornblumes CoBa

hat längst den Rückwärtsgang eingelegt. surprise Hängt ja auch bei wirecard fett mit drin.

http://s://app.handelsblatt.com/finanzen/banken/...Echobox=1594029803

 

09.07.20 16:22

5826 Postings, 4004 Tage tagschlaeferweltenbummler, wirst du bald dein haus für neue

puts auf die db mit kredit belasten? :D
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

09.07.20 20:23

971 Postings, 369 Tage cavo73was haben die Aktien

jetzt an Wert, die die DBK zurückerhalten hat und bei einer Kreditlinie von 1,75 Mia soll der Anteil der DBK nur 80 Millionen gewesen sein?
Glaubt ihr das wirklich?
Ich nicht...
Der Markt wird es zeigen...
Es ist nur meine Meinung und ich kann auch komplett falschliegen.
1,9 Mia. sind weg, von wem?  

10.07.20 06:20
1

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimist@cavo73

die 1,9 Mrd. haben nie existiert.

Ob Sie die 80 Mio Anteil von der DB glauben oder nicht spielt keine Rolle.
Dann bauen Sie Ihre Anlageentscheidungen halt darauf was Sie glauben oder auch nicht glauben.
Vor dem Zusammenbruch von Wirecard hat ja auch niemand die Berichte von KPMG gelesen.
Man hat geglaubt das Wirecard das überragende Unternehmen ist.
Was aus diesem Glauben heraus gekommen ist allseits bekannt.
Ich nenne so etwas Beratungsresistenz.
Wobei man fairerweise eingestehen muss, dass nicht nur kleine Privatanleger verblendet waren sondern auch sämtliche Analysten sowie JP Morgan, HSBC oder Barcley's, um nur ein paar zu nennen.
Es konnte sich niemand auch nur ansatzweise vorstellen das ein DAX Unternehmen ein Schneeballsystem aufgebaut hat und Bilanzbetrug betreibt.

Aber darüber redet komischerweise so gut wie niemand.
Bei der DB dagegen werden ständig alte Kamellen von vor X Jahren aufgewärmt.
 

10.07.20 07:33

971 Postings, 369 Tage cavo73DBK ist bei Wirecard

bestimmt mittendrin statt nur dabei.
Ende Juli Halbjahreszahlen.
Falls DBK wieder einmal total ins Fettnäpfchen getreten ist, was in der Vergangenheit sehr oft der Fall war, wird Sewing ein paar Tage vor der Veröffentlichung der Zahlen die Hosen runterlassen.
1,9 Mia. klar Luftbuchung bei Wirecard, 1,75 Mia. Kreditlinie echtes Geld wo verbrannt wurde.
Wenn hat es erwischt und mit welchen Anteil?
Einige Banken haben ihre Höhe der Abschreibungen realistisch gemeldet, hab es zusammengerechnet und komme auf ca. 1 Mia. Es fehlen noch ca. die von mir geschriebenen 800 Mia. Deutsche Bank hat nur 80 Mio. bisher gemeldet.
Wer's glaubt, ich nicht.
 

10.07.20 07:51

971 Postings, 369 Tage cavo73Korrektur

fehlen ca. 800 Mio die noch nicht gemeldet wurden, nicht 800 Mia  

10.07.20 08:04

971 Postings, 369 Tage cavo73Artikel vom 25.03.2019

https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/banken/...dit/24142322.html

Sieht danach aus, das dies die Aktien waren die abgestoßen worden sind und zwar indirekt durch die DBK und nicht Markus Braun.

https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/banken/...dit/24142322.html  

10.07.20 09:35

1087 Postings, 955 Tage Graf Yostercavo

Nach Handelsblatt war dieser Margin-Loan-Kredit 150 Mio. Die Bayern LB war cleverer, die hat nichts rausgerückt.
Aber wie kommst du auf 800 Millionen?  

10.07.20 09:43
1

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimistWieso war die Bayern LB

cleverer?
Durch die Liquidation der Aktien hat doch die DB nicht nur den Kredit wieder bekommen, sondern auch die Zinsen dafür. Von daher hatte die DB keinen Verlust sondern Gewinn gemacht.

Quelle:
https://www.it-times.de/news/...n-fuer-margin-loan-liquidiert-135728/  

10.07.20 11:44

1087 Postings, 955 Tage Graf YosterWieso?

Weil sie bessere Compliance-Leute haben?
Weil sie höhere Boni zahlen?
Weil sie Bayern sind?  

10.07.20 11:50

295 Postings, 2821 Tage mbmb4,2 Mio Aktien als Pfand für den Kredit

Diese wurden ja wohl dann an der Börse verkauft,  angenommen im Durchschnittskurs von ca. 40?, macht ca. 160 Mio.

Laut Zeitungsartikel für einen Kredit in  Höhe von 150 Mio.

Also alles im grünen Bereich.  

10.07.20 14:23

971 Postings, 369 Tage cavo73Der Pfändungsanteil

beträgt 150 Mio., die 4,2 Mio Aktien wurden zu einem Kaufpreis von 100 Eur geordert. Summe 420 Mio. + Summe Unternehmenskredite, nach meiner Meinung nochmal das gleiche.
Ausfall Kredite DBK, Wirecard betreffend 800 Mio, meine Schätzung, Stichwort Peanuts.
Bei Lehman damals hat es einige mit erwischt im Nachhinein.

We will see ...  

10.07.20 14:36
1

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimist@cavo73

Ihre Aussagen werden immer wirrer.
Sie vermischen 2 vollkommen unabhängige Dinge, und stellen die auch noch falsch dar.

1. Herr Braun hat bei der DB privat Geld aufgenommen, Sicherheit waren die Aktien.
Da ging es um ca. 150 Mio inkl Zinsen. Dieser Kredit wurde offenbar  durch die Liquidation der Aktien getilgt.
Die Aktien wurden auch nicht mit 100 ? sondern mit knapp 40 ? verkauft.
Ergo: bei diesem Kredit hat die DB verdient, Risiko = null.

2. Die DB gehört mit zu dem Bankenkonsortium, welches der Wirecard eine Kreditlinie von 1,75 Mrd ? eingeräumt hat. Die Kreditlinie wurde allerdings nie komplett in Anspruch genommen. Die DB hängt da mit 80 Mio drin, wobei ich nirgends gelesen habe ob die 80 Mio die Kreditlinie sind oder ob die Kohle von Wirecard komplett in Anspruch genommen wurde.
Jedenfalls sind Ihre genannten 800 Mio Unsinn.
Sämtliche mir bekannte Quellen sprechen von 80 Mio.
Können Sie wenigstens eine Quelle nennen, die die 800 Mio belegt?
Ausgenommen als Quelle sind Sie natürlich selber.

Wenn Sie so felsenfest von Ihren kruden Ansichten überzeugt sind, gehen Sie doch einfach short.
Ansonsten würde ich Sie bitte, mit Ihren infamen Unterstellungen aufzuhören, solange Sie nicht wenigstens eine seriöse Quelle dafür angeben können.

 

10.07.20 14:54

971 Postings, 369 Tage cavo73wenn ich ein Quelle hätte,

wäre der Kurs schon längst bei Black Mambas erwähnten 2,70 Eur.
Es sind Vermutungen meinerseits die für mich nicht abwägig sind, für Sie und andere vielleicht Spinnereien, so dachte man auch bei Wirecard.
Ich habe meine Vermutungen mit möglichen Gründen beschrieben.
Vor allem die Verbindungen und die Fehler in der Vergangenheit sind nicht von der Hand zu weisen.
Muss ja alles nicht sein.
Short gehe ich frühestens 1 Woche vor den Zahlen rein. Bis dahin ist es mir zu riskant überhaupt short in den Markt reinzugehen. Wenn doch kurzfristig ein Heilmittel bekannt gegeben wird, verreist es jeden Short.
Mal abgesehen von Black Mambas 6-stelligen Short auf Dow/Dax...
Den hat er schon verissen.  

10.07.20 15:06

734 Postings, 883 Tage ewigeroptimist@cavo73

und wieder Schlussfolgern Sie falsch.
Bei Wirecard gab es einige Anzeichen:
- Financial Times hatte mehrfach Berichte geschrieben
- Bayern LB hatte WC sogar der Bafin gemeldet, die haben aber dummerweise nichts gemacht
- Bilanzen wurden am Schluss nicht testiert. Spätestens da hätte man hellhörig werden können.

Nun gut, nicht nur Kleinanleger sondern auch institutionelle Anleger haben die vorhandenen Anzeichen negiert. Ist vielleicht auch nachvollziehbar, wer vermutet denn, dass hinter einem DAX Konzern mit Banklizenz ein betrügerisches Schneeballsystem steckt.

Aber immerhin gab es bei Wirecard Anzeichen.
Bei der DB sind Sie halt der Meinung das die DB mit 800 Mio bei der WC drin steckt, irgendwelche Belege dafür haben Sie aber nicht.
Von daher hinkt Ihr Vergleich mit WC nicht nur auf einem sondern auf zwei Beinen.

Witzigerweise könnten Sie mit Ihrer Vermutung, dass die DB in den Keller rauscht sogar Recht bekommen. Nicht wegen Ihren an den Haaren herbei gezogenen Thesen. Aber wenn Covid mit einer zweiten Welle wieder voll zuschlägt, könnte es für viele Betriebe und damit auch für Kreditgebende Banken eng werden.
Aber das ist im momentanen Stadium Kaffeesatzleserei.  

10.07.20 16:37

971 Postings, 369 Tage cavo73und Sie glauben nicht

das die DBK bei einem DAX Konzern ebenso falsch lag?
Bilanz Wirecard für 2018 habe ich noch wage im Kopf.
700 Mio Neuverschuldung (die sind bestätigt) 500 Mio Gewinn (Luftnummer).
DBK war immer bei jedem Scheiß in der ersten Reihe vertreten und diesmal nicht?
Wie wahrscheinlich ist es das die DBK wieder voll in die Scheiße getreten ist?
Für mich und das ist meine persönliche Meinung, sehr sehr sehr wahrscheinlich!  

10.07.20 18:45

5826 Postings, 4004 Tage tagschlaeferweltembummler, du musst mehr puts kooofen!

sonst glaubt der markt dir nicht den selloff - da optionen (also keine optionscheine) immer eine kursbewegung implizieren...
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1400 | 1401 | 1402 | 1402  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben