SMI 11?720 -0.8%  SPI 15?194 -0.9%  Dow 34?798 0.1%  DAX 15?589 0.4%  Euro 1.0852 0.1%  EStoxx50 4?168 0.2%  Gold 1?749 -0.1%  Bitcoin 40?392 1.0%  Dollar 0.9276 0.3%  Öl 79.4 1.7% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 5517
neuester Beitrag: 27.09.21 14:24
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 137919
neuester Beitrag: 27.09.21 14:24 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 17574419
davon Heute: 4907
bewertet mit 105 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5515 | 5516 | 5517 | 5517  Weiter  

04.11.12 14:16
105

20752 Postings, 6518 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5515 | 5516 | 5517 | 5517  Weiter  
137893 Postings ausgeblendet.

27.09.21 10:38
1

69703 Postings, 6353 Tage Anti LemmingDas liegt daran, dass sich viele Kids

die amerikanische Serien-Subkultur massenhaft mit ihren Handys (Videos) reinziehen.

So hielt der unnatürliche, teils kreischige "Kieks" Einzig in die deutsche Kulturlandschaft. Und wenn Baerbock nun im TV "rum-kiekst", sind natürlich auch die Kids ergriffen, weil das ja genauso cool ist wie in den Serien.

Die Amerikaniserung Deutschlands findet auch auf andere Weise statt. In vielen Großstädten werden die Hauptbahnhöfe immer stärker zu "No-Go-Areas".  

27.09.21 10:39

69703 Postings, 6353 Tage Anti LemmingEinzug (statt Einzig)

27.09.21 10:55
1

69703 Postings, 6353 Tage Anti Lemming"Spiegel" peilt es nicht

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-488e-8dc4-5b4dddf008e1

"Wer auch immer Kanzler wird, er wird Kanzler von Gnaden des grün-gelben Blocks."

----------------------

A.L.: SPON übersieht die Groko, die auch jetzt immer noch möglich ist (sogar numerisch) und ganz ohne Grüne und FDP zustande kommen kann.

Die Groko wird mMn die wahrscheinlichste Lösung, wenn das Kolations-Gezicke ins Unterträgliche driftet. Man denke nur an die FDP-Irrlichterei bei der letzen Wahl. Baerbock dürfte ebenfalls mächtig Zicken machen (@relaxed: mag der Trog auch noch so locken).

Meine Prognose: Wenn in sechs Wochen alle mit den Nerven am Ende sind, bleibt die Groko das "kleinste gemeinsame Übel".  

27.09.21 10:59
1

69703 Postings, 6353 Tage Anti Lemming1a auf den Punkt ist allerdings:

(selbe Quelle)

Ja, die Partei [Die Grünen] hat sich verändert: Von einer Bewegung der Atomkraftgegnerinnen und staatskritischen Bürgerrechtler ist sie längst zu einer attraktiven Option für gut verdienende, urbane Karrieristen geworden, die ihrem vollständig bürgerlichen Lebenswandel mit dem wöchentlichen Einkauf auf dem Biomarkt und dem gewissenserleichternden Kauf von CO2-Zertifikaten vor dem nächsten Urlaubsflug einen biologisch einwandfreien Anstrich geben.  

27.09.21 11:11
3

6954 Postings, 3082 Tage gnomonsprechblasen die jeder von denen wiederholt

dem kann ich mich (als zaungast) nicht anschließen. murmel scheint beim differenzieren die kleinen feinen unterschiede nicht heraushören, bzw nicht verstehen zu können.  

"Um den Respekt in dieser Gesellschaft zu kämpfen, das ist die wichtigste Aufgabe, für die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in nächster Zeit streiten sollten".

scholz hat mit dieser wiederholt gebrauchten sprechblase schon ein kleines alleinstellungsmerkmal, welches allerdings nicht als exclusives spd ansinnen dargestellt werden kann, zumal es  
(wie klima und digitalisierung)  zu parteiübergreifenden agenden zu zählen ist. scholz hat damit
auf seine art verkündet "niemals mit der afd".

ps: ganz gleich für welche koalition entschieden wird, die wahl hat gezeigt, daß es in eurer gesellschaft nicht einmal den ansatz einer spaltung gibt, wie sie in anderen staaten derzeit besteht (usa, gb).
radikalisierte randgruppen spalten keine gesellschaft, sie quälen sie nur.
 

27.09.21 11:24
2

21215 Postings, 7256 Tage lehnaSchulz Effekt blieb bei Scholz aus

Nun muss Olaf ran, der Ärmste.
Wird eine harte Nummer, einer verwöhnten Überflussgesellschaft unpopuläre Reformen aufzuschwatzen.
Die Gefahr für ihn ist verdammt hoch, dass er von linken Träumern in seiner Partei mehr Schläge bekommt, wie von der Opposition....



 

27.09.21 11:28

21215 Postings, 7256 Tage lehna#97 Nana AL

Olaf kann froh sein mit GrünGelb am Tisch.
Kann dann immer noch seiner linken Klientel predigen, dass die gewünschte Umverteilorgien einfach nicht wollen.
Und schon ist er fein raus...
 

27.09.21 11:30
2

770 Postings, 4542 Tage Keyser SozeScholz wird den Schröder machen

jeweils nach 16 Jahren Unions-Stillstand die notwendigen Reformen durchführen und dafür abgestraft werden.....  

27.09.21 11:37

21215 Postings, 7256 Tage lehna#02 Das war jetz witzig, Soze

Schröder musste nach 7 Jahren Rot Grün radikal umschwenken, da alle Kassen leer waren.
Könnte diesmal wieder so kommen, dass Olaf irgendwann die Notbremse ziehn muss...  

27.09.21 12:16

117 Postings, 13 Tage isostar100scholz ist nicht das problem

scholz ist nicht das problem, mit ihm als kanzler könnten wohl fast alle gut leben.
das problem sind leute wie esken und kühnert, die im hintergrund der spd die strippen ziehen.

ich versteh die fdp schon, weshalb sie jamaika der ampel vorziehen würde...  

27.09.21 12:24

55278 Postings, 4860 Tage Fillorkilldas eigentliche Zugpferd der Linken

Das habe ich 'seherisch' vor der Wahl geschrieben:

Gar nicht zur reden von der Wagenknechtlinken. Die arbeitet mit ihrem Mix aus Kleinbürgerressentiments gegen 'LGBT' und 'Gendern',  der 'Sammlungsbewegung gegen Einwanderung', retrosowjetischen Sozialismus und klassischem Nationalismus der Rechten direkt in die Hände. Im Resultat ist die Partei 'Linke' damit im Westen längst unwählbar geworden, während man im Osten stattdessen den authentischen SED-Nachfolger wählt - und der ist eben nicht 'die Linke'.

https://www.ariva.de/forum/...us-stoppen-544795?page=990#jump29765806
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 12:26

55278 Postings, 4860 Tage FillorkillDas habe ich seherisch nach der Wahl geschrieben:

Meuthen Clan und Höcke Clan. Das sind auch weltanschauliche Gräben, die die trennt. Im Westen wird die marktradikale Wolfsgesellschaft propagiert, im Osten die warme Volxküche, die alle warm und satt halten soll mit Ausnahme 'der Ausländer' und 'LGBT'.  Radikalkapitalismus vs völkischer Sozialismus also. Im Osten konnte die Ost-AFD dafür die Ostlinke kannibalisieren,  wobei Wagenknecht den Zuträger gespielt hat.

Was nicht nur Meuthen klar ist: Je erfolgreicher dieses Programm im Osten ist, desto weniger Chancen gibt es im Westen. Es handelt sich um ein astreines DDR-Nachfolgeprogramm, geboren aus einem kollektivistischen kleinbürgerlich-faschistoiden Geist, den im Westen weder Konservative noch Linksgrüne atmen wollen und auch nie geatmet hatten. Für die Partei 'Linke' existiert das Problem quasi spiegelbildlich, dank Wagenknecht haben sich die zuletzt erreichten relativen Erfolge im Westen nahezu in Luft aufgelöst.

und, auf einen Einwand:

Die Linke hat die Wahl im Westen verloren. Da sind ihr keine SED-Kader weggestorben sondern jene weggelaufen, die Wagenknecht 'Lifestylelinke' nennt. Also Leute die glauben, dass Antirassismus und Antinationalismus keinen Gegensatz zu einer sozialen resp sozialistischen Politik beschreiben, sondern sich bedingen.

https://www.ariva.de/forum/nationalismus-stoppen-544795

-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 12:34

20586 Postings, 5550 Tage Malko07Scholz hat es geschafft sein

Panikorchester vor den Wahlen gut zu verstecken. Jetzt kommt es aus allen Löchern gekrochen und macht seinen Erfolg hinfällig. Einem potentiellen Koalitionspartner so zu drohen wie die SPD-Führung es macht zeugt von kleinem Geiste. Ob allerdings der Grinsepeter die nächsten Wochen überleben wird ist  auch alles andere als sicher. Die Messer liegen griffbereit. Eventuell bekommt er rechtzeitig gesundheitliche Probleme und Ralph Brinkhaus übernimmt die Führung einer Jamaikakoalition?
Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu...
 

27.09.21 12:35
1

4256 Postings, 2563 Tage ibriSchröder musste nach 7

Rot Grün radikal umschwenken(paken), da er mit Putin zu offensichtlich rumpussiert hat.

....
"Verehrte Kolleginnen und Kollegen, erlauben Sie mir, ein paar Worte zu den deutsch-russischen Beziehungen zu sagen - ich möchte das gesondert betrachten -: Die russisch-deutschen Beziehungen sind ebenso alt wie unsere Länder. Die ersten Germanen erschienen Ende des ersten Jahrhunderts in Russland. Am Ende des 19. Jahrhunderts lag die Zahl der Deutschen in Russland an neunter Stelle. Aber nicht nur die Zahl ist wichtig, sondern natürlich auch die Rolle, die diese Menschen in der Landesentwicklung und im deutsch-russischen Verhältnis gespielt haben: Das waren Bauern, Kaufleute, die Intelligenz, das Militär und die Politiker. Zwischen Russland und Amerika liegen Ozeane. Zwischen Russland und Deutschland liegt die große Geschichte.
Das schrieb der deutsche Historiker Michael Stürmer. - Ich möchte dazu feststellen, dass die Geschichte genauso wie die Ozeane nicht nur trennt, sondern auch verbindet."

(Beifall)
...

Heutzutage ist Deutschland der wichtigste Wirtschaftspartner Russlands, unser bedeutsamster Gläubiger, einer der Hauptinvestoren und maßgeblicher außenpolitischer Gesprächspartner. Um ein Beispiel zu nennen: Im vorigen Jahr erreichte der Warenumsatz zwischen unseren Staaten die Rekordhöhe von 41,5 Milliarden DM. Das ist vergleichbar mit dem Gesamtwarenumsatz zwischen den beiden ehemaligen deutschen Staaten und der Sowjetunion. Ich glaube nicht, dass man sich damit zufrieden geben kann und hier Halt machen darf.
Es bleibt noch genug Spielraum für die deutsch-russische Zusammenarbeit.

(Beifall)
(oh Schreck lass nach, dachten sich die "Verbündeten")
...
https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/...in/putin_wort-244966

"Es bleibt noch genug Spielraum für die deutsch-russische Zusammenarbeit."
Bei wem ist nach dieser Rede wohl der Alarm losgegangen?

Laut Wiki:
Von 2002 bis 2005 wurde Schröder vom US-amerikanischen Geheimdienst NSA abgehört; dies ergaben Ergebnisse der Globalen Überwachungs- und Spionageaffäre im Februar 2014.

Nachdem die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2005 nach 39 Jahren die Regierungsführung an die CDU verloren hatten, sah Schröder die Grundlage für seine Politik in Frage gestellt. Im Bundestag stellte er am 1. Juli 2005 die Vertrauensfrage, die mit 151 Ja-, 296 Nein-Stimmen und 148 Enthaltungen beantwortet wurde. Damit war die notwendige Kanzlermehrheit nicht erreicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6der

Schwuppdiwupp war der Schröder weg.
Ein Stoiber hats zwar ein Jahr später nicht geschafft aber eine  IM .... erstaunlich

Wieviel "Grundlagen" für ihre Politik  wurden in 16 Jahren in Frage gestellt.

Welches Verhältniss möchte die AfD in Ordnung bringen?
 

27.09.21 13:01
2

3144 Postings, 7914 Tage fwsDer Auftritt von Laschet in der Runde ...

... gestern abend hat mich an Schröder nach seiner Niederlage gegen Merkel erinnert. Kann man nur als völligen Realitätsverlust bezeichnen oder als karnevalistischer Auftritt eines Karnevalisten. Mit 8,8% Minus, dem schlechtesteten Ergebnis der CDU/CSU mit 24,1% jemals und noch 1,6% hinter der SPD irgendeinen Wählerauftrag zur Regierungsbildung ableiten und Kanzler werden zu wollen, ist schon ziemlich dreist.

Auch wenn sich Baerbock gestern noch nicht eindeutig festgelegt hat, würden die Grünen-Parteimitglieder Laschet's CDU mit großer Sicherheit nicht als Koalitionspartner akzeptieren. Die FDP täte gut daran, erst gar nicht in solche schwarz-gelb-grünen Träumereien mit einem eindeutigen Wahlverlierer allzu viel Aktivitäten hineinzustecken. Dies würde nur das künftige Klima einer Ampelkoalition vermiesen und ein solches rot-gelb-grünes Bündnis wird m.E. letztendlich mit Scholz als Kanzler und einem/einer grünen Vizekanzler(in) kommen.

 

27.09.21 13:13
1

3144 Postings, 7914 Tage fws#907: Geschreibsel der FAZ zeigt nur, ...

... daß sie gerne schwarz-grün-gelb sehen würden.

 

27.09.21 13:36

3144 Postings, 7914 Tage fws#909: Laut ARD sogar -8,9% Minus für CDU/CSU

27.09.21 13:40
1

69703 Postings, 6353 Tage Anti Lemming# 907 Wo Walter-Borjans recht hat, hat er recht

Recht hat WBs mit seiner Kritik an der FDP-Voodoo-Ökonomie. Die Ur-Version von Ronald Reagan hatte ich schon öfter hier im Forum vorgestellt: Demnach würden Steuersenkungen für Unternehmen dazu führen, dass diese am Ende noch MEHR Steuern zahlen würden als vor der Steuersenkung, eben weil die Steuersenkungen die Wirtschaft so ungemein "ankurbeln".

Die Idee erwies sich damals als grottenfalsch. Tatsächlich explodierte unter Reagan die Staatsverschuldung um rekordhohe 189 % - zu Gunsten der Reichen. Die Bezeichnung "Voodoo-Ökonomie" entstand übrigens erst, nachdem der Scherbenhaufen in der Staatsverschuldung, den Reagan hinterlassen hatte, erkennbar wurde.

Heute, in der Covid-Deflations-Wirtschaft, sind solche Konzepte irriger denn je.

Fiskalisches Verantwortungsbewusstsein mit dem Ziel, unnötige Neuverschuldung bzw. ausufernde Staatsverschuldung zu vermeiden, ist nach den TINA-Rettungsaktionen im Gefolge der 2008-Bankenkrise (Staaten & Notenbanken) aber ohnehin auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet.

Aktuell scheinen alle Parteien grundsätzlich massive staatliche Neuverschuldung zu befürworten (selbst Olaf-"Brüning"-Scholz zeigte sich nach Covid ungewohnt spendabel).  Unterschiedlich ist nur die Klientel-Politik der Parteien, die darüber bestimmt, wie dieser Geldsegen verteilt wird. Die linken Parteien wollen mit der Neuverschuldung Sozialprogramme finanzieren (was sich immerhin sittlich-moralisch legitimieren lässt [ausgleichende Armutsbegrenzung]), während die rechten Parteien damit die Reichen (Unternehmen) noch reicher machen wollen und damit die eh schon grassierende Umverteilung von unten nach oben noch stärker forcieren [Steigerung der Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich]. Da sich Letzteres kaum moralisch legitimieren lässt, müssen ersatzweise Voodoo-ökonomische "Begründungen" aus dem Hut gezaubert werden.

Letztlich würde es auch beim FDP-"Konzept" auf das hinauslaufen, was Reagan mit seiner Voodoo-Ökonomie vorgemacht hatte: Ausufernde Neuverschuldung, die Ultrareiche mästet. Das historische Beispiel gibt Gelegenheit, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Nichts spricht dafür, Reagans Irrsinn "andernorts" zu wiederholen.

------------------

Aus dem FAZ-Link von Malko:

Einen Tag nach der Bundestagswahl musste sich die FDP am frühen Morgen im Deutschlandfunk von Walter-Borjans anhören, ihre Vorstellungen einer modernen Wirtschaftspolitik seien ?Voodoo-Ökonomie?. Es gebe ?eine Reihe von Übereinstimmungen?, aber die Frage sei, ob die FDP ?mit gerade einmal 0,7 Prozent Gewinn? eine Politik ?weiter betreiben will, die die Gesellschaft auseinanderzieht?. Etwa durch ?besondere Zuwendungen an die obersten Vermögen?. Der SPD-Vorsitzende warnte auch die Grünen davor, ?sich vereinnahmen zu lassen? von einer ?Form der Bürgerlichkeit, die ich nicht als Interessenvertretung der Bürgerinnen und Bürger sehe?. Die FDP wolle, so Walter-Borjans, ?dramatische Steuersenkungen? und zugleich einen ausgeglichenen Haushalt, das sei ?Voodoo-Ökonomie, die nicht funktioniert?. Damit  müssten sich ?Herr Lindner und die FDP abfinden?.  

27.09.21 13:48
1

3144 Postings, 7914 Tage fwsDie 5%-Hürde ist reformierungsbedürftig!

Hätte die Linke gestern statt drei nur zwei Direktmandate gewonnen, wären insgesamt 13,5% der Wähler nicht entsprechend ihrer Wahl im Bundestag vertreten gewesen, also mehr als jeder 8. Wähler. Dies kann eigentlich in einem Parlament, das die gesamte Bevölkerung abbilden soll, auch nicht sein und so bleiben. Diese große Hürde sollte auf mindestens 3% heruntergesetzt werden.

 

27.09.21 13:48

69703 Postings, 6353 Tage Anti LemmingLehna # 903

Schröder musste nach 7 Jahren Rot Grün radikal umschwenken, da alle Kassen leer waren"

Dank moderner Geldtheorie "Version Bernanke" wird dieser schmähliche Zustand "alle Kassen leer" nie wieder eintreten. Wann immer eine Kasse sich leert, druckt die zugehörige Notenbank sie wieder voll.

Wir lernen: Entgegen dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik ist das Perpetuum mobile DOCH möglich. Allerdings nicht bei Wärmekraftmaschinen, sondern nur bei Druckmaschinen.  
Angehängte Grafik:
2021-09-....jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
2021-09-....jpg

27.09.21 14:01

4256 Postings, 2563 Tage ibriDas wirklich traurige ist:

die Ampel, Rote und grüne Sozialisten mit gelben Zustimmern sind nicht interessiert an Rechtsstaat, Meinungsvielfalt, Demokratie. Die Grünen sind getrieben von einer fanatischen Klimabessenheit, die sie als Legitimation nehmen werden, die Reste der demokratischen und bürgerlichen Freiheiten zu schleifen.
Gemeinsam mit den Sozialisten werden sie weitere Elemente der Freiheit demontieren; das Recht auf Eigentum, Selbstbestimmung, Familie und Unantastbarkeit des Privaten. Für sie ist alles politisch und damit Verfügungsmasse.

Der wahre Kampf ist ein Kulturkampf: Gegen die Bevölkerung, die noch im Geiste des Grundgesetzes aufgewachsen ist. Die Kinder wurden auf die Straßen geschickt, um das System ihrer Eltern zu bekämpfen; zuletzt wurden sie indoktriniert, um auch am Esstisch gegen Moral und Werte zu kämpfen, und das klimagerecht.

Die junge Generation ist eine missachtete. Sie wird in den Dienst einer Ideologie gestellt, die älter ist als ihre Großeltern. Allerdings beginnen sie sich zu wehren. Sie glauben nicht an grüne Leerformeln. Viele davon haben nicht grün gewählt; in der Hoffnung, dass das Versprechen auf Freiheit und Wohlstand auch für ihre Generation gilt. Dieser Konflikt wird sich verschärfen. Der Druck auf Medien wie dieses wird sich weiter verschärfen.

https://www.tichyseinblick.de/video/...e-klimastaat-fuer-deutschland/

 

27.09.21 14:03

69703 Postings, 6353 Tage Anti Lemming# 915 "Gemeinsam mit den Sozialisten..."

Es gibt in der deutschen Parteienlandschaft keine "Sozialisten", die über die 5 % Hürde gekommen sind.  

27.09.21 14:08
1

770 Postings, 4542 Tage Keyser Sozereichsb. ibri wieder mit seinen Phanatsien

wird langsam langweilig....zieh doch in den osten, die afd sucht immer nach neuem nachwuchs mit deinem braunen gedankengut  

27.09.21 14:11

4256 Postings, 2563 Tage ibriFJS:

,,Der Sozialstaat lebt von der Leistungskraft und dem Leistungswillen seiner Bürger und nicht von der Umverteilungsmasse und Umverteilungsfantasien der Funktionäre und der Bürokraten.?
Die Mehrheit hat es immer noch nicht begriffen!

Auf welchem Niveau sind wir eigentlich angekommen, wenn die ?Welt? es für geboten hält, Fräulein Carla Reemtsma, von Beruf ?Klimaaktivistin?, zu befragen, was sie von der Wahl hält?
https://www.rtl.de/cms/...mstrittenen-klima-hungerstreik-4836512.html
Da darf sie hinaustrompeten, daß alle Parteien in Bezug auf den Klimaschutz gelogen hätten. Ihr wird sogar die Ehre zuteil, daß sie gefragt wird, welche Forderungen sie an die neue Regierung hat.
Da erwarte ich doch, daß in Zukunft ALLE Privatpersonen in Deutschland befragt werden, was sie von der Regierung erwarten.

 

27.09.21 14:24

69703 Postings, 6353 Tage Anti Lemming# 918

Bereits John F. Kennedy sagte (sinngemäß):

"Überlege nicht, was Amerika für dich tun kann, sondern überlege, was Druckmaschinen für Amerika tun können."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5515 | 5516 | 5517 | 5517  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben