Vita 34 International AG

Seite 1 von 28
neuester Beitrag: 04.07.20 12:27
eröffnet am: 17.03.07 11:40 von: pepepe Anzahl Beiträge: 676
neuester Beitrag: 04.07.20 12:27 von: Pleitegeier 9. Leser gesamt: 224319
davon Heute: 7
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28  Weiter  

17.03.07 11:40
13

3037 Postings, 5212 Tage pepepeVita 34 International AG

Bookbuilding Spanne für Vita 34 International AG auf 14,50 bis 17,50 Euro
je Aktie festgelegt

Frankfurt am Main, 15. März 2007 - Die Preisspanne der vom 15. bis 22. März
2007 angebotenen Aktien der Vita 34 International AG, Leipzig ( ISIN
DE000A0BL849  ), beträgt 14,50 - 17,50 Euro. Die Aktien haben einem
rechnerischen Nennwert von 1,00 Euro je Aktie und sind mit voller
Gewinnberechtigung für das Geschäftsjahr 2006 ausgestattet. Dies wurde auf
der IPO-Pressekonferenz des Unternehmens bekannt gegeben.

Im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens werden interessierten Anlegern
insgesamt bis zu 1.012.500 Inhaber-Stückaktien der Vita 34 International AG
zum Kauf angeboten. Davon stammen bis zu 750.000 Aktien aus einer
Kapitalerhöhung, bis zu 150.000 Aktien von Finanzinvestoren und bis zu
112.500 Aktien aus einer von Altaktionären eingeräumten
Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Aktien). Im Konsortium ist neben der
Concord Effekten AG als Lead Manager die Deutsche Apotheker- und Ärztebank
vertreten.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28  Weiter  
650 Postings ausgeblendet.

13.03.20 08:48

585 Postings, 1455 Tage GaaryVita 34

Vita 34 schließt 2019 mit deutlichem Ergebniszuwachs ab
http://www.dgap.de/dgap/News/?newsID=1293483

?In der aktuellen Einschätzung zur Unternehmensentwicklung im laufenden Geschäftsjahr sind Effekte einer weiteren Ausbreitung des COVID-19-Virus ("Corona-Virus") nicht enthalten. Generell bewertet der Vorstand die Sensitivität des Geschäftsmodells von Vita 34 in Bezug auf konjunkturelle Schwankungen als sehr gering. Auch im Falle einer moderaten bis leicht überdurchschnittlichen Beeinflussung der Wirtschaft durch COVID-19 geht der Vorstand derzeit nicht von einem hieraus resultierenden negativen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung aus. Dennoch nimmt der Vorstand die aktuellen weltweiten Entwicklungen mit dem gebührenden Respekt zur Kenntnis und trifft Vorkehrungen, um im Falle deutlicher konjunktureller Auswirkungen vorbereitet zu sein.?  

13.03.20 10:21

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Ist schon ein Hammer

Nachdem wir die 14€ schon erreicht hatten ist die Aktie ist in der Spitze fast 50% eingebrochen obwohl seit Jahr und Tag fast kein konjunktureller Zusammenhang besteht. Ich würde eigentlich auch gerne nachkaufen, aber der Chart ist ein fallendes Messer und der Markt hat sich erstmal von fundamentalen Bewertungsmaßstäben verabschiedet.

8€ war natürlich erstmal ein guter Schnapp zumal die Zahlen wie erwartet positiv ausgefallen sind.  

17.03.20 19:47

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Analystenkommentar

Hier nochmal die gleichen Worte von Montega. Ob der aus meiner Sicht übertriebene Abverkauf aber auch von einer nachhaltigen Gegenbewegung in den nächsten Tagen gefolgt wird würde ich noch bezweifeln.

https://m.onvista.de/news/...ta-34-ag-von-montega-ag-kaufen-339006717  

20.03.20 11:18

585 Postings, 1455 Tage GaaryVita 34

Ein paar zusätzliche Gedanken:

Vita ist meiner Meinung nach unglaublich stabiles, auf Erlöse und Erträge bezogen, Unternehmen in der aktuellen Lage und in den kommenden nächsten Monaten. Umsatzseitig ist das Wachstum ohne Zukäufe gering, aber durch die "allgemeine Panik" rund um die Gesundheit wird sich hier nichts zum negativen verändern. "Kostenfreie Beratung auch in Zeiten des Coronavirus" steht auf der Webseite.
Da wird nicht unbedingt zusätzliches Wachstum kommen, aber der Faktor, den ich bei Vita sehe sind die wiederkehrenden Erlöse, die direkt auf den Gewinn durchgehen. Kein Mesch wird seine Einlagerungen abbrechen. Ich denke, dass Vita auch in 2020 dank Kostenmanagement und den bereits in 2019 deutlich sichtbaren Effizienzsteigerungen Gewinne zu EBIT zu EBITDA überproportional wird steigern können.

Auf dem medizinischen Gebiet bin ich ein Laie, aber hinsichtlich der Behandlung von Lungenkrankheiten sollte die F&E von Vita doch eine Vielzahl an neuen Use Cases zu bearbeiten haben. Jedenfalls ist die Nabelschnurblut Therapie zur Behandlung von Lungenkrankheiten schon lange einer der Anwendungsbereich und gelangt jetzt natürlich deutlich mehr Aufmerksamkeit. Nicht, dass ich hier konkret irgendetwas erwarte, aber die Basis der Einlagerungen und der F&E in Kooperationen ist jedenfalls gelegt.  

07.04.20 00:05

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Alter Artikel vom 18. März dazu

Blick über den Tellerrand: Die Leipziger Firma Vita 34 berichtet von einer Heilung einer Patientin ausgerechnet in dem Land, in dem Covid-19 zum ersten Mal auftrat. In China konnten Ärzte mit einem besonders innovativen Behandlungsverfahren erfolgreich eine kritisch erkrankte 65-jährige Covid-19-Patientin behandeln. Diese litt an einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung, ausgelöst durch das neuartige Corona-Virus. Keine der gängigen Behandlungsmöglichkeiten hatte der Frau helfen können. Die Mediziner entschlossen sich in einem Heilversuch, Bindegewebs-Stammzellen aus Nabelschnurgewebe anzuwenden. Mit Erfolg – die Frau wurde wieder gesund.

„Die verifizierte Meldung der chinesischen Kollegen ist ein weiterer klinischer Hinweis auf die therapeutischen Einsatzmöglichkeiten von Stammzellen“, kommentiert Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstand von Vita 34. Er erklärt: „Wir wissen aus Veröffentlichungen, dass Bindegewebs-Stammzellen aus der Nabelschnur im menschlichen Körper Entzündungsherde erkennen und über die Blutbahnen gezielt zu ihnen wandern. Dort setzen sie ganz bestimmte Signalmoleküle frei, die dann verschiedene Regenerationsprozesse anstoßen. Auf diese Weise wirken die Stammzellen unter anderem immun-regulierend, das bedeutet, sie schwächen heftige Immunreaktionen, wie sie beispielsweise bei schwerem Verlauf von COVID-19 auftreten, ab. Diesen Effekt haben die chinesischen Forscher für ihren Heilversuch genutzt.“

Allerdings: Für Euphorie sei es zu früh. Aufgrund der Basis bisheriger Daten sei nicht davon auszugehen, dass alle Covid-19-Patienten auf diese Weise geheilt werden könnten.

https://www.taucha-kompakt.de/2020/...-die-entwicklungen-am-mittwoch/  

23.04.20 16:53

5 Postings, 120 Tage Slim PickensDividende

Ist bekannt ob Vita34 dieses Jahr die Dividende zahlt oder aussetzt, in den "INVESTOR RELATIONS" habe ich nichts aussagekräftiges gefunden?
Die letzten Jahre wurde diese im Mai&Juni ausgezahlt oder wird dies erst zur Hauptversammlung am 01.07.20 beschlossen? Aufgrund der aktuellen Ergebnisse und Umsätze spricht eigentlich nichts dagegen, oder?  

25.04.20 11:22

967 Postings, 1789 Tage matze91Dividende für 2019

Folgender Dividendenvorschlag steht im Geschäftsbericht zum 31.12.2019:

Vorstand und Aufsichtsrat der Vita 34 AG schlagen vor, auf den im Jahresabschluss der Vita 34 AG zum 31. Dezember 2019 ausgewiesenen Bilanzgewinn die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,16 EUR je gewinnberechtigter Stückaktie vorzunehmen. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von 656 TEUR.

(entspricht Vj. Dividende)  

06.05.20 12:16

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Dividende fällt aus

Dividendenvorschlag wird zurückgezogen, mMn etwas überraschend weil man ja eigentlich sehr konjunkturresistent ist. Bin daraufhin heute erstmal ausgestiegen

https://www.onvista.de/news/...etzung-der-dividende-deutsch-356068327  

06.05.20 13:13
1

1395 Postings, 3997 Tage mh2003#659

Nur weil die Dividende gestrichen wird, heißt das nicht, dass das Geld weg ist. Egal wie dein Geschäftsmodell aussieht, aber in der unsicheren Phase, ist etwas Cash auf der hohen Kante sicher nicht die falsche Strategie. Vielleicht ergibt sich ja ein gutes M&A-Target... you never know.  

07.05.20 18:42

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Nein das Geld

ist nicht weg, ist ja zurzeit auch nachvollziehbar die Liquidität zu schonen. Für die Entscheidung muss es ja aber einen Grund geben, ich glaube eher nicht dass es für Zukäufe eingeplant wird sondern man durch Corona vielleicht ein bisschen mehr Gegenwind spürt als durch eine konventionelle Wirtschaftsschwäche. Durch fehlende Multiplikatoren durch Messen, Arztbesuche usw. könnte ich mir vorstellen wird es temporär etwas weniger Neugeschäft geben. Wenn die Maschine wie 2019 weiterlaufen würde Richtung 6 mio EBITDA und Cashflow könnte ich es jedenfalls nicht nachvollziehen seine Dividende zu streichen.  

14.05.20 08:29

512 Postings, 5330 Tage schibamGeschäftsverlauf von Vita 34 stabil

Was will man mehr?

Geschäftsverlauf von Vita 34 stabil und unbeeinflusst von bisherigem COVID-19-Verlauf

Umsatzerlöse im ersten Quartal mit 4,7 Mio. Euro annähernd auf Vorjahresniveau
EBITDA mit 1,2 Mio. Euro von höheren Marketing- und Vertriebsaktivitäten geprägt
sichtbarer Geschäftsverlauf im zweiten Quartal trotz COVID-19 stabil


https://www.ariva.de/news/...-34-stabil-und-unbeeinflusst-von-8425801  

15.05.20 22:33

100 Postings, 451 Tage MoneyboxerVita34 CFO Neukirch im Börsenradio Interveiew

Nicht wirklich was neues, aber trotzdem ja ganz interessant:
https://www.brn-ag.de/...Vita34-Stammzellen-Corona-Lungenentzuendung-

Stimmt mich zumindest verhalten optimistisch.  

25.05.20 21:48

2626 Postings, 7144 Tage BengaliÜbernahmeangebot

25.05.20 21:48

2626 Postings, 7144 Tage BengaliPlfichtangebot

Wie hoch muss so ein Plichtangebot genau sein?

Bin selbst rausgeflogen heute nach der News. Hatte ein Limit gesetzt.


Gruß Bengali  

25.05.20 21:52

585 Postings, 1455 Tage GaaryVita 34

Jetzt gehts rund. Mal sehen was für den Kleinanleger rumkommt. Mal gespannt wie viel für so ein krisenfestes Unternehmen von PE gezahlt wird.

http://www.dgap.de/dgap/News/?newsID=1339775  

26.05.20 06:33
1

100 Postings, 451 Tage MoneyboxerPflichtangebot

Der Gegenwert nach § 5 WpÜG-Anordnung muss mindestens dem gewichteten inländischen Börsenkurs dieser Aktien während der letzten drei Monate vor der Veröffentlichung eines Angebotes entsprechen.

Damit wird das Angebot ganz grob bei 11,5? liegen,....wohl kaum für jemanden interessant.
Könnte sich also alles ziehen.
 

26.05.20 08:58

187 Postings, 2317 Tage Smylpflichtangebot

die Frage ist, wird man mit den 25% zufrieden sein,
und das schätze ich mal net, solange der Kurs nicht explodiert
kann man doch wunderbar auf dem Niveau weiter aufstocken  

26.05.20 15:53

585 Postings, 2734 Tage Zonte von MottAch nööö....

Das gefällt mir ja mal überhaupt nicht. Immer wenn man eine Perle findet, die man die nächsten 10 Jahre halten wollte, springt einem irgend einer dazwischen :-/ Aber mal im Ernst - eine Übernahme brauche ich hier echt nicht. Langsames, eigenständiges und unabhängiges Wachstum wäre eigentlich mein Szenario gewesen, bei steigendem Bekanntheitsgrad.

Wie denkt ihr, dass es hier weitergeht? Der Kursinbruch der letzten Monate war ja abgesehen davon sowieso beispiellos irrational...  

30.05.20 09:03

152 Postings, 3092 Tage _christophWarum

Gibt der AR Vorsitzende Köhler seine 11% Aktien ab?? Ist er auch an einer Übernahme interessiert?  

04.06.20 18:39

348 Postings, 618 Tage beulermaennlein881Leipziger Volkszeitung heute



ANZEIGE

21:31  04.06.2019

Plant die polnische Nabelschnurblutbank PBKM eine feindliche Übernahme von Vita 34 aus Leipzig? Bisher halten die Polen zwar nur drei Prozent- sie fordern aber schon einen eigenen Sitz im Aufsichtsrat. Doch auf der Hauptversammlung in Leipzig holten sie sich eine Abfuhr.

Der Angriff des polnischen Konkurrenten PBKM auf die Leipziger Nabelschnurblutbank Vita 34 ist vorerst gescheitert: In einer Kampfabstimmung wollten die Polen, die vor einem Jahr bei Vita 34 eingestiegen waren, einen eigenen Vertreter in den Aufsichtsrat wählen lassen. Unterstützung bekamen sie dabei von einem alten Bekannten: dem vor zwei Jahre geschassten Ex-Vita-34-Chef André Gerth. Doch bei der Hauptversammlung am Dienstag in Leipzig fiel der Kandidat Marcin Sadlej (48) aus Warschau klar durch. Nur wenige der 50 Kleinaktionäre im Saal wollten ihm ihre Stimme gegen.

ANZEIGE

Für Vita 34 war es bereits die dritte turbulente Hauptversammlung in Folge. Doch anders als vor einem Jahr gab es dieses Mal keinen stundenlangen Schlagabtausch mit dem geschassten Vorstandschef André Gerth. Stattdessen preschte nun PBKM mit mehreren Gegenanträgen vor: Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sollte verschoben werden, die Aktionäre mehr Dividende bekommen ? und ein Vertreter der Polen ins Kontrollorgan des deutschen Konkurrenten einziehen. Doch am Ende fielen alle Anträge der Polen durch. ?Ich hoffe, das hat jetzt endlich mal ein Ende mit den Querelen?, sagte einer der 120 Vita-34-Mitarbeiter, der als Aktionär bei der Versammlung dabei war.

Aktionärsschützer warnt vor Spion im Aufsichtsrat

Gewählt wurde stattdessen Nicolas Schobinger (52) aus der Schweiz, den Hauptaktionär Michael Köhler ins Rennen geschickt hatte. ?Aufgrund der gegebenen Konkurrenzsituation halte ich es für besser, niemanden in den Aufsichtsrat zu nehmen, der im Verdacht stehen könnte, als Spion geschickt zu werden?, hatte zuvor bereits Friedrich Franke von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) Stellung bezogen. Auch Hauptaktionär Köhler, der 11,6 Prozent an Vita 34 hält, hatte zuvor schriftlich davor gewarnt, bei einer Wahl des Polen bestehe ?regelmäßig die Besorgnis von Interessenkonflikten?.

 

04.06.20 20:40

33 Postings, 1208 Tage PeppaPigArtikel

Das ist ein Artikel vom letzten Jahr!  

04.06.20 22:08
Ich habe leider nur 4.6 beachtet.  

04.07.20 09:52

585 Postings, 2734 Tage Zonte von MottGestern die Offerte...

.. im Broker-Postfach gehabt - schon echt witzig. Wer gibt seine Stücke bitte zu diesem Kurs ab? Wer hier investiert ist, sollte eigentlich eh ein Longie mit recht langfristigen Absichten sein.  

04.07.20 12:27

121 Postings, 479 Tage Pleitegeier 99Aber ist die Aktie denn mehr wert?

Klar grundsätzlich ist das Unternehmen ein grundsolides Invest mit einem hohen Anteil wiederkehrender Erlöse. Aber was sind hier die Kurstreiber? Kein Umsatzwachstum, keine Dividende, vorerst keine neuen Produkte, keine Übernahmen...

Von der Vision 2021 mit 10 mio EBITDA hat man sich still verabschiedet? Hab davon kein Wort gelesen im Geschäftsbericht. Wenn die noch steht dann ist die Aktie locker 20€ wert aber dafür müsste man langsam mal liefern.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben