AlzChem Group AG - unterbewerteter Börsenneuling?

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 12.02.24 21:56
eröffnet am: 09.10.17 09:49 von: Rudini Anzahl Beiträge: 296
neuester Beitrag: 12.02.24 21:56 von: zwetschgenq. Leser gesamt: 148631
davon Heute: 51
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  

09.10.17 09:49
5

13226 Postings, 4728 Tage RudiniAlzChem Group AG - unterbewerteter Börsenneuling?

Seit heute ist die AlzChem Group AG an der Frankfurter Wertpapierbörse gelisted. Der Börsengang erfolgte per Cold-IPO über den Mantel der Softmatic AG.

Facts:

Numbers of shares: 101.763.355
Aktuelle Mk bei einem Kurs von 2,60 Euro: ca. 265 Millinen Euro
Freefloat: ca. 1,19%

https://www.alzchem.com/en/investor-relations/stock#Share%20details

Im ersten Halbjahr 2017 konnte bei einem Umsatz von 182,8 Millionen Euro ein EBITDA von 27,9 Millionen Euro erzielt werden.

http://www.ariva.de/news/...g-alzchem-ab-heute-an-frankfurter-6519958

Sollte der Gewinn im zweiten Halbjahr in etwa genauso hoch ausfallen, würde das KGV ca. bei 5 liegen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  
270 Postings ausgeblendet.

18.08.22 17:57

5241 Postings, 8506 Tage Nobody IIZu 18,85 einige Stücke aufgesammelt

-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

23.08.22 11:32
2

89 Postings, 928 Tage xssarrr2Kursentwicklung -

Die negative Kursentwicklung bei Alzchem liegt an den drei offensichtlichen Problemfeldern:
1. Rezesionsangst
2. Inflation
3. mögliche Energieengpässe im Winter (Gas/Strom)
Bei einer Rezession werden die Kunden weniger bestellen. Durch die Inflation werden die Privatkunden zusätzlich suchen wo Kosten eingespart werden können, da bei den riesigen Preissteigerungen nicht jeder mit seinem Budget zurecht kommt. Des Weiteren können wir noch nicht absehen wie sich die Energieversorgung im Winter darstellt und die Produktion von Alzchem zu 100% beibehalten werden kann.  

26.10.22 09:55

1492 Postings, 5308 Tage kaktus7Zahlen sind da

Und sie sind sehr gut, vor allem in Anbetracht der Umstände.
https://www.finanznachrichten.de/...-im-9-monatszeitraum-2022-022.htm
Wenn nichts unerwartetes geschieht, erwarte ich eine Dividende von wiederrum 1 Euro.  

30.12.22 14:27

5241 Postings, 8506 Tage Nobody IIWarum der Sprung heute?

-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

30.12.22 15:25

89 Postings, 928 Tage xssarrr2Kurssprung

Auf XETRA wurden für 16,90 nur 38 Stück gehandelt und für 16,70 nur 438 Stück! Der Kurssprung ist vermutlich aufgrund mangelnden Angebots und fehlender Limitierung zustande gekommen!  

30.12.22 16:24

5241 Postings, 8506 Tage Nobody IIStimmt, danke.

-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

23.04.23 12:41
1

1644 Postings, 3587 Tage KnightRainerStrompreise

fallen weiter. Produktpreise massiv angehoben von Alzchem.
Eigentlich ein guter Mix für Alzchem und die Bewertung/Divi aktuell sehr attraktiv mit KGV 6-7 und Rendite 5,5-6,0%.
Eigentlich gehört der Kurs längst wieder in die Mitt-Zwanziger finde ich.  

04.05.23 15:29

1403 Postings, 6116 Tage CullarioKnight

Zahlen bestätigen dies  

09.08.23 10:01

18640 Postings, 933 Tage Highländer49Alzchem

09.08.23 11:46

1261 Postings, 6735 Tage JablPrognosen sind schwer zu erstellen ...

besonders solche, die die Zukunft betreffen!

Aus meiner Sicht ist das was der Kommentator in dem Artikel von sich gibt irrelevant. Bei Unternehmensbeteiligungen geht es immer darum, wie gut ist das Unternehmen (mit welchen Gewinnen ist in den nächsten 10 Jahren zu rechnen) und wie hoch ist der Preis (sprich was muss ich für diese Gewinne bezahlen). Im Augenblick ist Alzchem nicht en Vogue aus verschiedensten Gründen, doch man sollte sich generell frei machen von der Marktmeinung. Die Fakten sind:

überdurchschnittliche Gewinnrenditen
sicheres Geschäft
Wachstum
steigende Eigenkapitalquoten bei gleichbleibend hohen Eigenkapitalrenditen trotz Energiekosten!

Das Unternehmen bzw. dessen Anteile sind im Augenblick sehr sehr günstig bewertet. Risikofrei ist das Geschäft sicher nicht, aber das ist es bei allen anderen auch nicht.

Fazit:
Der Blick muss auf die Unternehmensergebnisse gerichtet sein! Die Börse wird irgendwann den Ergebnissen folgen. Im Augenblick sind die Preise für Alzchem und so manch anderes Unternehmen an der Börse als günstig zu bewerten.
-----------
Jabl

11.08.23 11:36

2884 Postings, 1784 Tage Mesiasirgendwelche News

geht ja sehr gut nach oben.  

11.08.23 22:47

4068 Postings, 6938 Tage manhamIst immerhin ein Dividendenwert

Dividende in den letzten Jahren stabil
Auch der derzeitige Kurs läßt auf Steigerungen hoffen.
Die Produktpalette ist relativ breit aufgestellt.
Von Stromerzeugung über Nahrungsmittelergänzung, Landwirtschaft (Düngezusätze) bis hin zu
Erzeugnisse der Metall-Veredelung.
Kurspotential sollt gegeben sein.  

15.08.23 10:51

4068 Postings, 6938 Tage manhamKurs zieht weiterhin an.

Ist bei dem Wert (Dividende und Ausblick) nicht verwunderlich.
Andererseits ist Alzchem nicht gerade im Fokus der breiten Anlegermasse Stehend.
Wir hatten (vor dem Re-Splitt) auch schon Kurse oberhalb 38 € gesehen,
Insofern ist eine weitere Kurssteigerung nicht ausgeschlossen.
Ein letztes Wort zur Presseabteilung, die machen m.E. Sehr gute Arbeit.  

15.08.23 16:20

1492 Postings, 5308 Tage kaktus7Wird auch Zeit.

KUV von unter 0,5
KGV von unter 8
Solide und zuverlässige Dividende von ca 5%
Gutes Produktportfolio.  

18.10.23 17:40
1

18640 Postings, 933 Tage Highländer49Alzchem Group

Die Alzchem Group AG hebt ihre Ertragsprognose für das Geschäftsjahr 2023 trotz einer leicht geringeren Umsatzerwartung deutlich an. Das Konzern-EBITDA wird voraussichtlich auf ca. 80 Mio. Euro wachsen (ursprüngliche Prognose: bis zu 70 Mio. Euro). Der Konzernumsatz wird auf dem Vorjahresniveau von 542,2 Mio. Euro oder leicht darunter erwartet; er liegt damit geringfügig unter dem zuletzt prognostizierten Niveau.
Die höhere Ergebniserwartung stützt sich vor allem auf die sehr positive Entwicklung des margenstarken Spezialchemikaliengeschäfts. Hervorzuheben sind insoweit vor allem die Produkte aus den Bereichen Human Nutrition (Creapure®) und Animal Nutrition (Creamino®) sowie die Guanidinsalze (Nitroguanidin).

Quelle: EQS-Adhoc

 

28.10.23 21:34
1

2996 Postings, 2894 Tage zwetschgenquetsche.Läuft alles sehr gut, guter Burggraben

Bin schon längere Zeit investiert, und werde es auch noch lange bleiben.
Bislang stört mich  nur der geringe Freefloat, aber das ist klagen auf hohem Niveau, denn schlecht ist es ja nicht, wenn langfristig-orientierte Stammaktionäre gibt, die auch nichts mit LVs zwischenzeitlich anfangen. Der Kurs wird allerdings schon seinem Aufwärtspotential beraubt durch die geringe Liquidität der Aktie. Bei 200 Mio. Marketcap kann kaum ein Fonds einsteigen. Apropos Marketcap. Vom KUV her ist es eine Unterbewertung. In den letzten 9 Jahren investierte Alzchem mehr in ihre Facilities, nämlich über 250 Mio. Euro, und das Unternehmen soll weniger wert sein? Die Aktie ist einfach nicht auf dem Radar und so kann nur die gute Dividende für Trost sorgen.

Mir gefällt, dass primär in Europa und Deutschland produziert wird, und nicht in Asien. Alzchem ist zwar Chemie und kein Pharma, aber hat schon einen gewissen Pharmaschwerpunkt, darunter fällt für mich auch die Ernährung, für Mensch und Tier, so dass ich bei "Medikamenten" froh bin, hier eine geringe Abhängigkeit von Indien, China o.Ä. zu haben. Auch für landwirtschaftliche Produkte ist es gut, einen "heimischen" Hersteller zu haben. Und, zu guter Letzt, das sind die Bereiche, in denen das Geld verdient wird, weil es sich hier um Specialty Chemicals handelt.
Auch, dass Asien als Region absatzseitig gering repräsentiert ist, gefällt mir wegen dem drohenden Taiwankonflikt und das dieser ausartet.
Das hohe Maß an regionaler, produktbezogen diverser kundenseitiger und branchenseitiger Diversifikation macht Alzchem wenig zyklisch, es gibt kaum ein Klumpenrisiko, und dank des Verbundsystems gibt auch kaum Beschaffungsrisiken. Man braucht kaum andere chem. Stoffe beziehen.
Und ein Unternehmen, dass es nahezu seit 100 Jahren gibt (inkl. den Vorläufern), hat auch einfach stabile Kundenbeziehungen, eine gute Reputation, hat eingespielte Prozesse (was man auch gut an den erfolgreichen Produkteinführungen der letzten Jahre sieht) und ist im Besitz von mehreren Patenten, denen immer neue hinzugefügt werden. Und wenn ich sehe, dass 2/3 des Vorstands schon über 25 Jahre im Unternehmen beschäftigt sind, ist das ein Zeichen, dass es mitarbeiterseitig schlechtere Arbeitgeber anderswo gibt.

Mit 80m Euro an EBITDA für 2023 wird ein neuer Rekord erreicht. Der Fokus auf Special Chemicals ist richtig. Dem in Teilen ruinösen Wettbewerb in Basics muss man nicht mitmachen. So versaut man sich nicht seine heutige Gewinnmarge und sollte sich der Preisdruck da auch wieder legen in ein paar Jahren, kann man ja dank der bis anhin hohen Gewinne, wieder das Basicsgeschäft intensivieren, weil man dann ja genug finanzielle Power hat, den Wettbewerb wieder anzuheizen. Sofern es denn Sinn ergibt, sonst bleibt bei einer reinen Spekulation meinerseits. Die EK-Quote wird mit ca. 40% auch einen Rekordwert erzielen.

Das werden noch schöne Jahre für uns Aktionäre hier. Dividendenfreundliches Unternehmen mit Preissetzungsmacht und einem gelungenen Wechsel in den Specialty Chemicals-Markt. Solide und seriös geführt und finanziert, sehr gute Markt- und Wettbewerbsposition, hochgradig diversifiziert, die Kosten im Griff (hoffentlich geht es auch in Sachen Energieeffizienz und Co2-Neutralität immer weiter voran, denn das spart Kosten!), und die Investitionsphase mit mehreren neuen Produkten und dem dazugehörigen Kapazitätsaufbau ist erstmal abgeschlossen, bzw. wird nicht mehr so hoch ausfallen.

Lediglich das Thema Freefloat würde ich als Schwachpunkt sehen.

Info: https://www.alzchem.com/fileadmin/...hem_Company_Presentation_WEB.pdf  

29.10.23 11:14

2996 Postings, 2894 Tage zwetschgenquetsche.Hevorragende Ebitdamarge und ggf. Übernahme

Also wenn ich mir die Marge von Evonik im Ernährungs-/Pharmabereich anschaue, dann ist die schlechter, als bei Alzchem.
Laut dieser Präsentation https://files.evonik.com/shared-files/...ntation-august-2023-9099.pdf liegt sie bei 16%.
Alzchem hingegen hat laut Seite 31 der im Vorpost verlinkten Präsentation 21,7% als EbITDA-Marge.

Man mag beides nicht 1:1 miteinander vergleichen können, aber gut 5 Prozentpunkte mehr in zumindest sehr ähnlichen Kunden- und Branchenstrukturen, ist beträchtlich und zeigt die Kostenvorteile durch das Geschäftsmodell und den Fokus auf eine normale, statt ausufernde Kostenstruktur.

Vielleicht übernimmt ja einer der großen, dazu gehört auch Evonik, Alzchem? Von irgendwo her muss ja da Wachstum und die Agilität herkommen, wenn die Großen von sich aus es nicht mehr schaffen  

30.10.23 11:18

18640 Postings, 933 Tage Highländer49Alzchem

15.11.23 10:23

4068 Postings, 6938 Tage manhamJa eine Chance für Dividenden -Jäger

Wie man nun jüngst sieht,  aber auch mit Potential für Kursgewinne.
Vor nicht langer Zeit noch bei 18+- eur, jetzt bei über 23 EUR.
Mehr als 25 %.
Und sieht man die Bewertung durch Spezialisten, dann ist das Kursziel noch lange nicht  erreicht.  

08.12.23 17:54

218 Postings, 260 Tage Schakal1975Mich würde ja mal die

Meinung eines Chart-Experten interessieren - Kaufsignal voraus?

https://www.boersengefluester.de/...up-schwer-angesagte-chemie-aktie/



 
Angehängte Grafik:
screenshot_2023-12-08_at_17-31-....png (verkleinert auf 33%) vergrößern
screenshot_2023-12-08_at_17-31-....png

23.01.24 16:01

3 Postings, 31 Tage vermoegenlernenCEO-Interview Andreas Niedermaier

Hi.

Mitte Januar 2024 hatten wir von vermoegenlernen die Gelegenheit, Herrrn Andreas Niedermaier, den CEO der Alzchem Group AG, zu interviewen.

Wenn ihr interessiert seit, dann findet ihr das Interview auf unserem YouTube Kanal @vermoegenlernen.


Gruß
Thorbjörn

 

29.01.24 09:26

1515 Postings, 1649 Tage Vania1973Unterstützung

EUro  22,50 - 22,80  

12.02.24 21:56

2996 Postings, 2894 Tage zwetschgenquetsche.Gefällt mir gut das Interview

Das Interview mit dem CEO macht ihn mir nahbarer und offenbart ein klares, stringentes, seriöses Denken und Handeln bei ihm. Erfreulich zudem zu erfahren, wie kritisch und wichtig manche von Alzchems Produkten für die Branchen sind und dass sie hier teilweise konkurrenzlos sind und/oder die einzigen in Europa, die das noch herstellen.
Alzchem bleibt eine Dividendenperle und wird sicherlich auch mal eine faire Marktkapitalisierung erreichen, die nicht mehr unter ferner liefen ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlexBoersianer, Floretta, michelangelo321, rzwodzwo, Schnüffel, Terminator9