SMI 11?865 0.2%  SPI 15?242 0.3%  Dow 34?394 -0.3%  DAX 15?674 -0.1%  Euro 1.0905 0.1%  EStoxx50 4?133 0.1%  Gold 1?866 -0.6%  Bitcoin 35?809 2.0%  Dollar 0.8997 0.1%  Öl 73.1 0.6% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1061
neuester Beitrag: 14.06.21 21:45
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26508
neuester Beitrag: 14.06.21 21:45 von: Nicolas95 Leser gesamt: 5390263
davon Heute: 2394
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1059 | 1060 | 1061 | 1061  Weiter  

26.07.13 11:40
114

14576 Postings, 5773 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1059 | 1060 | 1061 | 1061  Weiter  
26482 Postings ausgeblendet.

01.06.21 12:32
12

3953 Postings, 1399 Tage CoshaSehe da Parallelen

Nur die Verkaufsgründe sind dann eben individuell verschieden.
Insofern, alles gut finne, mit deiner aktuellen Gewichtung von 56 % dürftest du locker auf den vorderen Plätzen im Hypoport Fanatiker Ranking liegen.

Ich hatte 2014/15 meine Position im wesentlichen auf- und schließlich zu 100% Gewichtung ausgebaut, da konnte man auch den Kopf schütteln, war aber die Basis für alles Folgende.
Letztlich gab es 2 private Anlässe, die mich zum Verkauf eines Großteils bewogen bzw. im ersten Fall gezwungen haben. Auf den ersten Anlass gehe ich nicht ein, da müsste ich sonst was zum Staat sagen...
Und der aktuelle Grund war wie geschildert der Wohnungskauf, da habe ich Hypoport dann auch aus freien Stücken verkauft.
Die Entscheidung habe ich aber nicht getroffen, weil die Kursperformance zuletzt enttäuschte, ich mich wie auf einem Galeerenschiff gefühlt habe oder die Perspektive für Hypoport nicht mehr sehe.
Ganz trivial gings um wiederkehrende passive Einnahmen in Form von Dividenden, weil ich nicht nur den Wohnungskauf stemmen wollte, sondern auch weiterhin nicht zurück ins Arbeitsleben will...
 Auch da dann wieder eine Parallele, nur das ich nicht auf flatex setze, sondern hoch gewichtet auf Lang & Schwarz.

Das alles kann ich mir letztlich nur durch Hypoport und die damaligen riskanten Entscheidungen einer extrem hohen Gewichtung leisten.
Mir haben nicht nur die gezahlten Steuern weh getan, oh ja, das macht ganz schön Aua (man darf danach mindestens 1 Woche keine Nachrichten schauen, nur Tierdokus), auch die verbliebene Rest Depotgewichtung von 10% ist etwas, woran ich mich nur schwer gewöhnen kann.

2016 war so ein Jahr, das Kurstechnisch auch wenig befriedigend war und mit einer Gewichtung von 100% hat sich das tägliche beschäftigen mit Aktien, Börse, Wirtschaft schon komisch angefühlt. Aus heutiger Sicht habe ich allerdings gelernt, die Füße still zuhalten, etwas, was mir wirklich schwerfällt und letztlich ganz schön Rendite kostet.

Gehe mal davon aus, das man in einigen Jahren 2020/21 noch mit Corona assoziieren wird und mit dem Begriff der Übergangsphase, in der Hypoport mit der Integration seiner Übernahmen aus vorherigen Jahren gut vorangekommen sein wird und die Grundlagen für das weitere, beschleunigte Wachstum gelegt hatte.
Mein Kursziel für den kleinen Rest an Aktien, den ich noch habe, liegt bei 2.000 ? plus X
Und ich sehe die Perspektive und die Weitsicht des Managements, auch wenn 20 Jahre wirklich eine schier unvorstellbare Ewigkeit zu sein scheinen.
Ein bisschen vermittelt der ganze Hype um eingesammeltes VC vielleicht den Eindruck, Hypoport sei zu langsam und die Tatsache, das Fintech und StartUp mittlerweile zum Alltagsvokabular gehören, man käme als Unternehmen nicht schnell genug voran.
Aber ich vermute, man lässt sich da ein bisschen von der Hektik und Aufgeregtheit anstecken, für mich stimmt die Strategie von Hypoport weiterhin, das Unternehmen ist innovativ und in lukrativen Märkten unterwegs, beweist rechtzeitig den Riecher für neue Segmente und wird 1A geführt.
Als wirklich einziges Manko empfinde ich die bislang kaum sichtbare internationale Perspektive, da hoffe ich noch auf entsprechende News, das sich das ändert.
 

01.06.21 13:00
8

763 Postings, 2846 Tage Homer_Simpson@finne

"spass machen"...  Genieße doch aber einfach den Luxus und die Möglichkeit, überhaupt mit freiem Vermögen an der Börse mitspielen zu können und dabei auch noch erfolgreich zu sein.
Spass, Glück oder auch Erfolg liegt wie die Schönheit immer auch im Auge des Betrachters und viele wären wahrscheinlich gerne in deiner Situation.
Mir geht es da ähnlich, hatte jahrelang einen Depotanteil von Hypo durch die massiven Gewinne von
>50 %.
Habe dann  im Bereich 535 EUR und drüber angefangen 1/3 des Bestands zu verkaufen, dennoch liegt der
Anteil immer noch bei 29 %.
Verzeih mir die These, aber was du unter fehlendem Spass verstehst, war vielleicht auch etwas Erfolgsmüdigkeit, die sich eingestellt hat, aufgrund der herausragenden Performance der letzten Jahre.
Mit etwas Abstand und Demut kommt aber auch wieder die Dankbarkeit, verbunden mit Demut, die wir Alt-Hypo-Aktionäre zeigen sollten;  für RS und sein Team; und damit auch vielleicht der Spass außerhalb der Börse, den du dir dadurch erlauben kannst.

Ich würde Spass nicht unbedingt mit "Kursgewinne jenseits normaler Renditen" gleich setzen.


 

01.06.21 14:04
1

49 Postings, 35 Tage unbiassedRelation

Diese Seitwärtsphase (@lib ja eine düstere SKS :) voraus) ist nach dem Anstieg wenig verwunderlich und ehrlich gesagt nach den Zahlen auch vollkommen gesund. Viele hatten wohl gehofft das Hypoport mehr vom Lockdwon etc. profitiert, das Gegenteil war der Fall..

Da Hypo eine Megatrendaktie ist, wäre es für mich nicht verwunderlich, wenn sie vor allem dann wieder stark zulegt, wenn die Wirtschaft wieder ins Schneckentempo wechselt. Aktuell laufen eben zyklische Werte besser, das sind für mich kurzfristige Trends, die man gerne mit ein paar Turbos spielen kann, zwecks Diversifikation. Das nervt zwar, spricht aber vor allem für ein gesunden Markt, die Bewertungsschere ist immer noch sehr groß. Ich denke die Prognosefähigkeit von prozentualen zweistelligen Wachstum kann RS keiner in Abrede stellen. Das guiden mit Zahlen ist eben noch relativ neu für Ihn:)

Betr. Wefox. Das sind genau diese typischen disruptiven/revolutionäre Ansätze mit denen man so eine langsame und träge Versicherungswirtschaft für sich gewinnen kann :) Den einzigen und nicht zu vernachlässigenden Trumpf den Sie haben, ist das eingenommene Geld. Aber dann auch gleich Ausland angreifen und Selbstvertrieb und und und..  

01.06.21 14:20
1

4022 Postings, 4396 Tage AngelaF.@finne11

Erstmal Glückwunsch zu deinen 50% pro Jahr. Gibt nur wenige Anleger die das schaffen, aber schaffbar ist es. Zumindest, wenn jemand sehr hoch gewichtet solch eine Reise getan hat, wie es in den letzten Jahren auf dem Hypoportdampfer möglich gewesen war.

Für jeden von den früh Zugestiegenen kommt igendwann der Zeitpunkt, an dem es durchaus Sinn macht, einige Gepäckstücke zu nehmen und auf andere Dampfer zu verteilen. Du hast ja schon zwei Dampfer genannt.

Vielleicht ist es ja auch eine Überlegung wert, manch ein Gepäckstück 390 Meilen Richtung Ufer zu werfen. Auf einem Dampfer mit "Öko"-antrieb, der zur Zeit an der 60-Meilenzone umher fährt.  ;-)

Sind schon etliche "prominente" Passagiere an Bord und es dürften noch mehr werden.  Näheres gerne per BM, falls es interessiert ...
 

02.06.21 07:32
1

136 Postings, 222 Tage Nicolas95VALUE AG Beitrag 01.06.2021

"Wir wachsen weiter. Sechs neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind heute in die VALUE Family aufgenommen und werden das Unternehmen auf dem weiteren Weg in unterschiedlichsten Positionen und Rollen begleiten.

Auch in einer weltwirtschaftlich herausfordernden Phase setzen wir weiter auf unsere Wachstumsphilosophie und freuen uns jeden Monat über spannende Menschen, die die VALUE AG auf der Reise zu einem Big Player in der Immobilien-Wirtschaft unterstützen."

Viele kleine Schritte zu etwas Großen.  

02.06.21 11:00

473 Postings, 1012 Tage Hein_BlödREM Capital

Ging das hier durchs Forum! Hat der Chef gestern getwittert, ist aber ein paar Tage älter. Weil es kursttechnisch aktell etwas "zäh" ist. Mit dem Investment tut ihr def. etwas Gutes, vg
https://t.co/C2324v9mh3?amp=1  

02.06.21 11:27
4

473 Postings, 1012 Tage Hein_BlödP.S.

Hr. Slabke ist jetzt 25 Jahre dabei. Congrats! Möge er die nächsten 25 Jahre einen ähnlich guten Spürsinn an den Tag legen vg  

02.06.21 11:43

3953 Postings, 1399 Tage CoshaRonald Slabke liest offensichtlich mit

02.06.21 11:49
1

763 Postings, 2846 Tage Homer_SimpsonCosha

vielleicht äußert er sich ja mal und meldet sich hier an, fände ich super. Kenne das von vor Jahren von FPH noch.
Der Username  "Schalker_Flankengott" ist vielleicht noch frei ;-)  

02.06.21 12:02
4

3953 Postings, 1399 Tage CoshaNa laß mal

der soll sich schön auf die Arbeit konzentrieren, die nächsten 25 Jahre ist noch genug zu tun.
Twittern muß reichen.  

02.06.21 13:53
1

49 Postings, 35 Tage unbiassedYo Cosha

das sehe ich auch so. Diese Heldengeschichten und völlig absurden Visionen von Hr. Günther brauchen wir hier nicht :)

Glückwunsch @RS   ?Dabei? sind wohl eher wir @Hein_Blöd, der Mann zieht den Karren :)  

02.06.21 13:54
4

686 Postings, 2351 Tage sirmike@Cosha

Kann mir nicht vorstellen, dass Ronald Slabke hier mitliest. Ich hatte schon vor mehreren Wochen hier geäußert, dass ich Netfonds für einen klasse Partner für Hypoport halte, aber offensichtlich hat Hypoport/Slabke Netfonds noch nicht gekauft. Ergo... da es einfach undenkbar ist, dass Slabke meine grenzgeniale Idee nicht aufgreifen und umsetzen würde, kann er hier also nicht mitlesen. Klar soweit?

tongue out

 

02.06.21 14:14

3953 Postings, 1399 Tage CoshaIch meine mich erinnern zu können

das auf Nachfrage eines Analysten nach möglichen weiteren Übernahmen von Maklerpools, Ronald Slabke geantwortet hatte, das Hypoport das nicht anstrebt, auch wegen möglicher vorhandener Risiken in den Pools.
Und es fiel an anderer Stelle mal die Idee bzw. grundsätzliche Bereitschaft, sich dem Thema Fonds zu widmen, könnte mir also vorstellen, dass es mal ein Team geben könnte, aus dem heraus der Geschäftsbereich Vermögensverwaltung gegründet wird.

Aber grundsätzlich ist die Idee mit netfonds natürlich Superhammergenial, wenn auch wohl recht teuer.  

02.06.21 14:28

8995 Postings, 6357 Tage WalesharkVom ATH jetzt...

fast 30 %  Korrektur ist schon sehr heftig. Die Börse auf ganz hohem Niveau und Hypoport
geht jeden Tag weiter runter. ( Genau wie die  ( nach den vielen Analysteneinschätzungen)
sehr aussichtsreichen) Sartorius.  Das mag verstehen wer will.  

02.06.21 18:16

2768 Postings, 4365 Tage ExcessCashAngreifer

wie Wefox mit ihrer Maklerplattform sind m.E. nicht zu unterschätzen. Zu Smart Insure gibt es deutliche Überschneidungen und die Sogwirkung auf die Makler, ausgehend von Endverbrauchern die all ihre Versicherungen auf einer App verwalten wollen, dürfte nicht unerheblich sein. Smart Move!
Aggressiver und moderner als Slabke und mit der Menge an frei verfügbaren Kohle könnten die so manchen Burggraben einfach überspringen.

Obacht!

439  

02.06.21 19:55

14576 Postings, 5773 Tage ScansoftAbwarten, RS hat

die ja im Blick und kann jederzeit reagieren, wenn der Markt nicht in die gewünschte Richtung läuft.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

03.06.21 13:20
2

1160 Postings, 2132 Tage matze91Wefox Maklerplattform gefährlich für SmartInsur?

@ ExcessCash :
Ich verstehe deine Bedenken, aber ich schätze diesen Konkurrenten nicht so ein, dass RS seine Ziele nicht erreichen könnte.

Allein der deutsche Versicherungsmarkt hat ein Prämienvoumen von 230 Mrd. EUR p.a. („davon wollen wir uns in zehn Jahren einen Marktanteil von zehn Prozent sichern", sagt Gawarecki/RS schon 2017/18 ").
Aktuell hat SMART INSURTECH ca. 3,74 % per 31.3.2021 auf Ihrer Plattform. Der Versicherungsmarkt ist groß und da ist für viele ein Platz. Die Konkurrenz im Geschäft mit den privaten Kunden mag ja für Hypoport bzw. ihre angeschlossenen Kunden herausfordernd sein, aber das Geschäft mit gewerblichen Kunden kommt m.E. auch in Zukunft nicht ohne pers. Berater aus. Und Wefox u.a. sind ja mehr vertriebsorientiert, während SmartInsur ja auch die gesamte Bestandsverwaltung (m.W. auch die Schadensabwicklung) anbietet. Was die App von WeFox im Detail leisten kann, kann ich nicht beurteilen.

SMART INSURTECH fungiert gewissermaßen als Marktplatz für Versicherungsunternehmen und Vermittlerorganisationen und bietet ihren angeschlossenen Kunden technologische Lösungen für Verwaltung, Vergleich und Beratung von Versicherungs- und Vorsorgeverträgen /-produkten an.
Natürlich sollte die Plattform möglichst allumfassende Spitzenleistungen erbringen können. Und da glaube ich fest an die Kompetenz/Erfahrung von Hypoport und Smart InsurTech.
Mein Optimismus beruht da besonders auch auf der Tatsache, dass die beiden großen Bankengruppen SPARKASSEN und VOLKSBANKEN mit denen Hypoport ja zunehmend mit ihren IT-Systemen vernetzt sind/werden.

Das wird schon!
 

07.06.21 12:45
2

1160 Postings, 2132 Tage matze91Wohnungsbaukredite lt BuBank-Statistik

Neugeschäft in Wohnungsbaukrediten April 2021: 24.525 Mio EUR (Vj. 24.541). Damit liegt das Volumen auf dem Niveau des sehr starken Vorjahreswerten.

 

09.06.21 08:29
2

415 Postings, 291 Tage InvesthausHoffentlich demnächst Abpraller wieder nach oben

auch wenn der MACD dabei ist ein Verkaufssignal zu generieren.

 
Angehängte Grafik:
hyposport.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
hyposport.png

11.06.21 10:00
1

3953 Postings, 1399 Tage CoshaValue AG

und die vdpResearch bauen ihre Kooperation aus

"Vor rund 4 Jahren ging die Immobilienmarkt-Forschungsgesellschaft des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken e.V. und des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V.? die vdp Research GmbH ? eine Kooperation mit der VALUE AG ein, innerhalb derer beide Partner nun den ?LiveGuideStream?, das VALUE-Tool zur digitalen Besichtigung, zusammen weiter ausbauen. Gemeinsam möchte man sich auf diese Weise dafür einsetzen, dass die im März 2020 erlassenen aufsichtsseitigen Erleichterungen bei der Innen- und Außenbesichtigung im Rahmen der Beleihwertermittlung auch über die Covid-19-Pandemie hinaus gültig bleiben."



https://www.value.ag/...timieren-das-tool-zur-digitalen-besichtigung/  

14.06.21 15:38
1

716 Postings, 5534 Tage DrilledoppWenn ich mir den

Chart so ansehe schmiert es jetzt wieder auf 420 - 425 ab. Und ewig grüßt das Murmeltier.... seit Feb 21.
Langsam nervt es....  

14.06.21 15:49
6

3939 Postings, 4177 Tage JulietteWenn ich mir den Chart ansehe

ist das eine normale, gesunde Konsolidierung auf dem Weg nach oben:

 
Angehängte Grafik:
chart_free_hypoport.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_hypoport.png

14.06.21 18:24
1

2768 Postings, 4365 Tage ExcessCashDer Chart ist Blick zurück

Impulse müssen von der Wachstumsseite kommen ... auch ausserhalb Baufinanzierung, denn deren Fantasie ist weitgehend eingepreist.

Wer hier jammert, tut das auf sehr hohem Niveau!

448
 

14.06.21 21:45

136 Postings, 222 Tage Nicolas95Europace Konferenz am Mittwoch

EPK Excite ? Next level banking
Multi-Lender · Selfservice · API · Cloud · Design Thinking · Conversion
Wie bleibt die Bank wettbewerbsfähig? Auf der 38. Europace Konferenz erwarten Dich spannende Insight-Panels mit den großen Playern der Finanzierungsbranche, eine hochkarätige Vorstandsrunde und exzellente Referent:innen aus Wirtschaft und Politik.
Wir präsentieren wegweisende Produktinnovationen rund um das Thema Bankeigenvertrieb und
gestalten in Workshops gemeinsam die Finanzierungsprozesse der Zukunft neu.

EPK Excite ? Sei dabei am 16. Juni 2021 live und digital über den Dächern Berlins,
mit exklusiver Pre-Party am 15. Juni.

https://report.europace.de/europace-konferenz/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1059 | 1060 | 1061 | 1061  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda, wavetrader1