SNP auf dem Weg zu einer software company

Seite 1 von 55
neuester Beitrag: 02.06.23 08:26
eröffnet am: 20.08.20 18:47 von: allavista Anzahl Beiträge: 1369
neuester Beitrag: 02.06.23 08:26 von: allavista Leser gesamt: 387313
davon Heute: 52
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  

20.08.20 18:47
12

3919 Postings, 6125 Tage allavistaSNP auf dem Weg zu einer software company

Nachdem Proximas Thread in die Jahre gekommen ist und auch hin und wieder mal die Basis des guten Austauschs über SNP verlassen wurde, habe ich diesen neuen Thread aufgelegt. Er soll dem Austausch über die aktuellen Entwicklungen und künftigen Chancen dienen und dabei den gegenseitigen Respekt und guten Ton wahren.

Die Firma ist nicht mehr vergleichbar mit der 2012, lediglich der alte Threadtitel „von nun an gings wieder bergauf“ ist aktueller denn je ;-)

Ein kurzer Abriss, über den aktuellen Stand und die Aussichten

2019 hat SNP mit der Partnerschaft mit IBM den Startschuss der neuen Strategie,( weitere folgten, T-Systems, Google, MHP, Common, AfO, Einzelprojekte mit Accenture, Atos, Cap Gemini, Hyperscaler Microsoft, AWS, Google, etc. pp,) weg von einem Serviceanbieter hin zu einer Softwarecompany eingeläutet. Ziel ist den weit überwiegenden Teil des Umsatzes, aus dem Partnergeschäft zu generieren und dabei im Bereich Software den überwiegenden Teil zu erzielen. Jüngste genannte Ziele aus dem CC Q2 2020, von Hr. COO Eberhardt für 2025, Anteil Software 70% und wiederkehrende Erlöse Richtung 50%, dabei sind lfd. Zeitverträge (3-8 Jahren) inkludiert.
Man erwartet bis dahin grob 50 % der Umsätze im Bereich HANA und 50% im Bereich M&A und Cloud , sowie restliche Aktivitäten.

Erwartet wird kurzfristig ein Partnervertrag mit einem großen Systemintegrator, weiterer Vertrag in Q3. Man spricht und arbeitet bereits mit den meisten Großen in einzelnen Projekten

Man kann denke ich sagen, man hat das umfassenste und ausgereifteste Softwarepaket für IT Transformationen unterlegt mit Partnerservices, Plattform und Schulungen am Markt.

Nach der regionalen großen Wachstumsphase durch Aquisitionen und damit einhergehenden Problemen der Unternehmenssteuerung, hat man nun mit dem COO M. Eberhardt und zuletzt CFO H. Diefenbach (in 2019 auch eine Stelle für MA Rekruiting etc.) und der Refokussierung vom CEO Schneider-Neureither auf die Entwicklung der Softwareplattform, die ideale Aufsstellung um diese Ziele zu erreichen.

Der Markt für IT Transformationen auch im Bereich SAP, ist gigantisch und wird momentan noch vom händischen Ansatz mit billigen Arbeitskräften in Indien dominiert. Mit dem Software basierten Ansatz von SNP, sind für die Kunden Zeitersparnisse bis zu 85% je nach Kundensituation möglich mit Kosteneinsparungen bis 50% und mit einer bisherigen Erfolgsrate in über 12.000 Projekten mit 100% in near zero downtime, was für die meisten Großen extrem wichtig ist.

Die Homepage ist sehr informativ inkl. Conferencecalls zu den Quartalsberichten.

Die Chance den Umsatz und Marge gewaltig zu steigern ist da und die Grundlagen (Software, Partnerplattform, Kunden- Partnerbeziehungen) gelegt. Jetzt gilt es den Nachweis zu bringen, das ganze in die Breite und Tiefe zu führen und die Skaleneffekte zu erzielen..

Könnte hier eine ganz lange Reise werden...
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
1343 Postings ausgeblendet.

23.05.23 08:28

1898 Postings, 748 Tage maurer0229Nimmt jemand an der HV teil?

Wäre interessant, ich habe leider keine Zeit....  

23.05.23 14:38
1

2506 Postings, 758 Tage unbiassedLuxempart

Der börsennotierte Benelux-Investor Luxempart ist regelmäßig mit SZA-Partner Nolden zu sehen, auch als es Übernahmeangebote für Schaltbau und Zooplus gab, an denen Luxempart ebenfalls beteiligt war. Nolden berät nach JUVE-Informationen jedoch seit einigen Monaten direkt das SNP-Management selbst, während der Investor in dieser Angelegenheit auf DLA-Partner Füchsel setzt.
Füchsel ist wie Nolden  in der Vertretung von Aktionärsinteressen erfahren: Er berät regelmäßig die eigentümergeführte Investorin Active Ownership Capital mit Sitz in Luxemburg.
Ähnlich regelmäßig mit der Durchsetzung von Aktionärsinteressen mandatiert wird auch die Münchner Corporate-Boutique Ego Humrich, die schon in anderem Kontext für Petrus Advisers aktiv wurde, etwa beim Anteilsverkauf an Comdirect vor drei Jahren. Nach JUVE-Informationen verhandelte sie hier die Konditionen für den Aktienpaketverkauf aufseiten der Investmentgesellschaft.

https://www.juve.de/deals/...ll-snp-schneider-neureither-uebernehmen/
 

23.05.23 20:12

1054 Postings, 2981 Tage BerlinTrader96Gibt es nach der HV

irgendwelche neuen Erkenntnisse? Oder sollte man Maquerre nun einfach die Aktien überlassen? Alternativen sehe ich gerade nicht wirklich...?!  

24.05.23 06:20
2

3919 Postings, 6125 Tage allavistaAnteile verkaufen? Realy? No way

Der Case steht doch, besser denn je. Wir werden irgendwann den Wechsel hin zu einem AR sehen und Marquerre dürfte dann 2 LEute drin haben und der Rest wird mit neutralen Personen besetzt.

Erben müssen auch zu Potte kommen, denn selbst wenn der AR hier klein beigeben würde, wäre dieser dann selbst massiven Risiken ausgesetzt dafür selbst in Haftung genommen zu werden.

Erkenntnis
Auf der HV waren um die 72 % der Stimmrechte vertreten und Marquerre hat die neuen 9 % von Petrus noch nicht am Start. Addiert man diese dazu, sind aktuell noch 15% der Gesamten Aktien im Freefloat. Kommt hier Interresse rein, werden wir auch wieder schnell andere Kurse sehen und dazu sind vlt. gar nicht viele Aktien dann gehandelt...

Grenz ist Ende MAi hier fertig, bedeutet im Umkehrschluss das Röderer wohl schon im Juni hier aufschlagen müsste und anfangen kann .

Das neue Team wird sehr schnell Veränderungen erzielen. Mit SAP kommt auch was zur Transformationworld.

Weiße Flecken besetzen, Frankreich, Benelux, Nordics, Mexiko, Breasilien, Canada

Gibt sehr viele Stellschrauben und man dreht an vielen  

24.05.23 08:13

772 Postings, 2521 Tage GaarySNP

Also für 34€ geb ich sicherlich nichts ab, wenn ich nicht muss.
Schade, dass jetzt eher die Machtverhältnisse bestimmen als die Entwicklung. Mal sehen wie sich das die nächsten Monate noch einpendelt.  

25.05.23 11:07
1

3919 Postings, 6125 Tage allavistaWürth, hier die Meldung, das war ja der zweite

große Deal in Q1

Wird sicher in der Region DACH gesehen..
 

25.05.23 17:42

2972 Postings, 2206 Tage HamBurchDie großen Deals...

werden aber keine großen Auswirkungen mehr auf den Kurs haben, wenn das Angebot bei 33,50 €
steht...oder sehe ich da was falsch ???  

25.05.23 18:17
2

3919 Postings, 6125 Tage allavistaDas Angebot ist doch uninteressant

Wer will denn seine Stücke hier zu Schleuderpreisen los werden. Der ganze downmove war doch manipuliert, meine Meinung.
Die Deals Q1 zeigen wohin die Reise geht. Die großen Deals werden jetzt kommen mit LAufzeiten von 3-7 JAhren o. sogar noch länger. Das heißt auch die Prognosqualität, steigt künftig massiv an und natürlich werden sich diese Aufträge stapeln. Ein 7 JAhresprojekt, liefert natürlich die nächsten 6 Jahre Umsätze und die neuen Projekte ebenso.

Produkte wie Glue ziehen auch stark an, sind wiederkehrende Softwareerlöse...

ICh behaupte im nächsten Jahr sind wir ne andere Company. MArquerre war durch die Überschreitung der 30% Grenze gezwungen ein Übernahmeangebot zu machen, wollte er es durchziehen, hätte er einen deutlichen Aufschlag zum Gegenwärtigen Kurs machen müssen.

Was man so hört, haben die Fonds keinen Bock Ihre Stücke zu verramschen, jetzt wo der Case anfängt zu laufen.  

26.05.23 10:01

1898 Postings, 748 Tage maurer0229Kommst Du durch die Bezahlschranke?

26.05.23 10:03

1898 Postings, 748 Tage maurer0229So, und wenn Marquere seine

Umbaupläne nicht durchsetzen konnte - wie wird er weiter machen?  

26.05.23 10:40
2

2506 Postings, 758 Tage unbiassedLeider nein, aber wie es aussieht ist es

zum Glück wie von allavista prophezeit, dass sich die Fonds nicht einfach billig verabschieden. So eine Form des entledigen von Aktionären sollte keiner unterstützen finde ich. Und das neue Management scheint auch nicht sonderlich angetan zu sein  

27.05.23 07:09

1898 Postings, 748 Tage maurer0229UBS sammelt für Marquerre

Richtig?  

27.05.23 08:18

2506 Postings, 758 Tage unbiassedWäre logisch eigentlich

aber genau weiß ich es jetzt aus den Nachrichten der vergangenen Wochen nicht. Steht kein Zusammenhang mit der UBS mit dem veröffentlichten Witzangebot..  

30.05.23 08:39

3919 Postings, 6125 Tage allavistaHV Präsi u. Rede, für die wos verpasst haben

30.05.23 22:13

840 Postings, 3435 Tage WesHardinBei der Rede

kommt bei den IT-Laien wahrscheinlich der Google-Übersetzer zum Einsatz. Ich war vor Ort und habe fast nur Bahnhof bzw. Train Station verstanden. Das wurde auch von Mitaktionären stark kritisiert. Ich glaube aber, Herr Amail hat ein Einsehen gehabt und wird es nächstes Jahr besser machen.  

31.05.23 11:18
1

3919 Postings, 6125 Tage allavistaSo. Morgen dürfen wir unseren neuen CFO

Hr. Röderer bei uns begrüßen.

Eine neue Zeitrechnung. Sag mal zusammen mit Hr. Amail, n Dreamteam.

CFO Posten, war bei uns ne große Schwachstelle die ganzen letzte Jahre. Wir haben hier jetzt nen absoluten Top Mann, der bei SAP auch im Pricing und Kundenangeboten tief involviert war. Das wird uns mega helfen und natürlich die ganzen Kontakte ins Haus SAP...

Herzlich willkommen, ne Menge Arbeit voraus...  

31.05.23 18:37

840 Postings, 3435 Tage WesHardin@allavista

"...Man hat mit Eberhardt und Diefenbach den Laden jetzt ideal aufgestellt um operativ die Bude hochzuskalieren und SchneiderN hat dazu ein fantastisches Produktportfolio entwickelt und die Weichen gestellt. ..."

Ich hoffe, du liegst dieses mal richtig mit deiner euphorischen Beurteilung von CEO und CFO!

So arg viel Arbeit wird schon nicht anfallen. Das Geschäft von SNP scheint wohl eher ein Selbstläufer zu werden bei den Zukunftsaussichten, welche uns auf der HV präsentiert wurden.  

31.05.23 20:43

3919 Postings, 6125 Tage allavista@Weshardin, naja aber selbst Du musst zugeben

Daß Eberhard u. Diefenbach, gegenüber Ihren Vorgängern schon ne deutliche Verbesserung waren.

Eines sollte man auch nicht vergessen, Für unser Projektgeschäft u. den Fokus S4, waren Corona u. Ukraine Gift. Egal wer am Steuer gewesen wäre. Zudem rechne ich Ihnen hoch an, die Deals mit EXA u. Datavard über die Bühne gebracht zu haben, hier hat man natürlich jetzt erstmal investieren müssen in die Integration der Beiden und die Neuposaitionierung mit den Partnern.
Gerne übersieht man auch , daß z. B. EXA noch in 2022 mit 1,4 Mio. Gewinnabführung o. wie man es nenn mag belastet war und für Datavard ca. 3 Mio. PPAs angefallen sind, die nicht Cash wirksam sind, aber die Gewinne aufgefressen haben.

Den Verkauf Polen, sehe ich ebenfalls sehr positiv. Das hat alles auch ordentlich Einmalkosten erzeugt. Polen Kosten für die Korrektur für die schlampige Übernahme unter SN und die Kosten in 2022 für Gericht Streitigkeiten SN auch ne Mio..
Man hat das Sponsoring stark zurück gefahren, war hier durch bestehende Verträge auch reglementiert.

Ein großer Fehler, war in meinen Augen, daß man nicht deutlciher gemacht hat, was der Aufbau des Partnergeschäfts an Kosten produziert hat. Was einfach nötig ist, aber vom MArkt nicht gesehen wird. Das drückt dann eben auch auf die Marge.

Fazit, rückblickend haben uns die Beiden nach vorne gebracht, aber nicht so weit und schnell wie ich gedacht habe. Wir haben jetzt noch Schwächen im Vertrieb direkt International u. im Ausrollen des Partnergeschäfts, sowie im Pricing und Projektierung..

Hierfür sehe ich mit Amail und Röderer genau die Richtigen. Daß Amail was drauf hat, hat er schon ansatzweise gezeigt. Das Wissen was Röderer aus dem SAP Geschäft mit bringt, Pricing, Partnerbusiness, Kontakte , ist enorm. Da habe ich keine Zweifel.

Time will tell und jeder darf da seine ganz eigene Ansicht haben und begründet hier gerne einstellen.

Und zuletzt, ich habe meine Einschätzung, ne Glaskugel aber leider net..wer sie hat, gerne mich kontaktieren, wäre enorm dankbar.
Hatte um hier ganz offen zu sein, tatsächlich noch n paar Dinge nicht vorher gesehen, Corona, Ukraine, etc..  

01.06.23 01:38

2506 Postings, 758 Tage unbiassedDer neue CEO kauft weiter Aktien

und das oberhalb des Angebotes von Marguerre. Sagt schon vieles aus. Er soll zudem demnächst eine neue Mittelprognose veröffentlichen.

https://www.ariva.de/news/...r-neureither-partner-se-dr-jens-10713040  

01.06.23 07:25
1

3919 Postings, 6125 Tage allavistaInternationale Expansion geht weiter

Amail treibt das voran

Hallo Brasilien!

Wir freuen uns, die Eröffnung der SNP-Aktivitäten auf dem brasilianischen Markt bekannt zu geben, und wir möchten dies gemeinsam mit unseren Partnern feiern  

01.06.23 14:07

3919 Postings, 6125 Tage allavistaRöderer an Bord. A warm welcome

SNP Group, übersetzt

Heute nimmt der neue Chief Financial Officer Andreas Röderer seine Arbeit bei SNP auf und löst Dr. Thorsten Grenz ab, der die Position seit 2022 interimistisch innehatte.

Wir bedanken uns herzlich bei Thorsten für seine tolle Leistung: Er hat in kurzer Zeit viel erreicht und übergibt eine gut besetzte Finanzabteilung. Andreas wird SNP mit seiner umfassenden Expertise im Finanzbereich und seiner Erfahrung aus seiner Zeit als CFO bei SAP Deutschland sowie aus der Wirtschaftsprüfung im Mittelstand weiterhin in eine starke Zukunft führen.

Das gesamte Team freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Andreas und wünscht Thorsten alles Gute für die Zukunft  

02.06.23 08:26
2

3919 Postings, 6125 Tage allavistaArgentinien auch neu eröffnet

mit Guillermo Borio, zurvor über 10 Jahre Vice President Financial Service bei SAP. Der Brasilienchef, kam meine ich auch aus ner ähnlichen Position.

Mega was man an Personen an Bord bekommt. Netzwerk, Kundenbeziehungen..

Auftakt auch schon mit Partnermeetings, da ist speed drin..  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben