SMI 11?936 -0.8%  SPI 15?475 -0.7%  Dow 34?585 -0.5%  DAX 15?490 -1.0%  Euro 1.0920 0.0%  EStoxx50 4?131 -0.9%  Gold 1?749 -0.3%  Bitcoin 42?668 -3.2%  Dollar 0.9321 0.0%  Öl 74.7 -1.0% 

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1558
neuester Beitrag: 19.09.21 19:22
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 38949
neuester Beitrag: 19.09.21 19:22 von: Eugleno Leser gesamt: 5171136
davon Heute: 1013
bewertet mit 38 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1556 | 1557 | 1558 | 1558  Weiter  

07.09.17 11:26
38

10703 Postings, 1882 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1556 | 1557 | 1558 | 1558  Weiter  
38923 Postings ausgeblendet.

17.09.21 14:32
1

16177 Postings, 3180 Tage börsianer1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 15:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.09.21 15:19
1

95 Postings, 1866 Tage sefreIch bekomme es

nicht in meinen Kopf warum dieser Verein jemals über 200 ? /Aktie gestiegen ist. Mit dem Dampfplauderer voran. Macht ihr nur alle... Glückwunsch denen die richtig Geld mitgenommen haben...
.  

19.09.21 11:00

2660 Postings, 1281 Tage StreuenNicht in den Kopf

Wer denkt Musk sei nur ein Dampfplauderer bekommt tatsächlich nicht viel in seinen Kopf.  

19.09.21 11:33

2660 Postings, 1281 Tage Streuenbösen Behörden

Das ist doch totaler Quatsch. Dass die Behörden das autonome Fahren genehmigen müssen ist doch selbstverständlich.

Genauso ist es großer Quatsch dass aus der NHTSA Untersuchung der wenigen Unfälle mit einem Tesla von den Bären versucht wird eine große Geschichte zu machen. Das ist schlichtweg die Aufgabe der Behörde. Es ist ja auch erst eine Voruntersuchung wie es gleichzeitig dutzendweise von der NHTSA gibt. Komischer Weise hört man nur von der Tesla-Voruntersuchung etwas in den Medien.

Und das Tesla untersucht wird hat einen einfachen Grund. Der Hersteller der am weitesten vorne ist muss am intensivsten überwacht werden, damit Probleme frühzeitig erkannt werden können. Das ist im Interesse von Tesla denn nur wenn die Behörde auf dem aktuellen Stand ist kann auch eine zeitnahe Genehmigung erfolgen.  

19.09.21 11:37
1

833 Postings, 789 Tage MaxlfStreuen

Eine sehr eigene Sicht der Dinge!
Warten wir mal ab!  

19.09.21 13:01

2660 Postings, 1281 Tage Streuen13 von 16 Behörden geben schon grünes Licht für

Grünheide. Und die restlichen drei gehen auch von einem grünen Licht aus:
"Schon in der Mitteilung dazu erwähnte das Ministerium, weiterhin würden alle beteiligten Behörden davon ausgehen, dass Tesla wahrscheinlich auch die endgültige Genehmigung erhält."

Hoffen wir mal dass die drei Nachzügler auch bald in die Gänge kommen. Das wäre gut für Deutschland und gut für den Klimaschutz.

https://teslamag.de/news/...brik-naeher-13-stellen-kein-problem-41230  

19.09.21 13:04

2660 Postings, 1281 Tage Streuensehr eigene Sicht der Dinge

Und das ist wiederum auch Quatsch. Das ist die normale Sicht die praktisch alle Bullen teilen und aus neutraler Sicht völlig logisch und selbstverständlich ist.

Deine Aussage mit den "bösen Behörden" wiederum war eine sehr eigene Sicht aus einem tiefen Anti-Tesla-Loch. Denn niemand außer Dir hat von "bösen Behörden" phantasiert.  

19.09.21 13:15
1

831 Postings, 4602 Tage andkosGrünheide

Tja, wird spannend in Grünheide, langsam wirds Zeit, dass die Bude mal läuft.

Finde das Interview der Goldbecks (beteiligte Baufirma) dazu auch ganz interessant.

War etwas überrascht, dass der Kurs vergangene Woche so stark geblieben ist. Es besteht durchwegs die Möglichkeit, dass wir bis zum nächsten ATH keine Rücksetzer von >10% mehr sehen werden.  

19.09.21 13:45

833 Postings, 789 Tage MaxlfStreuen

Warum MÜSSEN Behörden das autonome Fahren genehmigen!
Ist doch totaler Quatsch!
Vorher muss der Anbieter stichhaltige Nachweise (Fehlerfrei!) über sein System vorweisen!
YouTube Videos, Werbeveranstaltungen, Aktienkurs  oder großspurige Versprechen eines CEO reichen da nicht!  

19.09.21 16:04

2660 Postings, 1281 Tage StreuenMÜSSEN

Was soll das MÜSSEN Gebrüll? Wer sagt denn dass sie es müssen? Bevor es verwendet wird muss es halt genehmigt sein, völlig normaler Vorgang.

Aber warum sollten die Behörden es nicht genehmigen? Dazu müssten sie umgekehrt Gründe anführen warum sie weiter Menschenleben aufs Spiel setzen durch fehlerhafte Menschen. Über eine Million Verkehrstote pro Jahr sind auch keine Kleinigkeit. Die meisten davon verursacht durch menschliches Versagen. Eine Technologie zu blockieren die sehr sehr viele Menschenleben retten würde wird auch keine Behörde leichtfertig machen.

Zumal die Chinesen dann sehr dankbar dir Führungsrolle übernehmen würden und die USA als rückständiges Land entlarven würden.

An einer Genehmigung wird es daher sicherlich nicht scheitern. Die Frage ist nur wie lange sie dazu brauchen.  

19.09.21 16:39
1

135 Postings, 241 Tage SMGYAutonomes fahren

Man sollte die Sätze auch verstehen:

"Technology probably ready in a few months, thereafter limited by regulatory approval"

Hier ist seinerseits alles offen gelassen und es geht lediglich um den Umfang, der behördlich freigegeben werden kann.
Die Behörden können immer nur soviel zulassen, wie gesetzlich erlaubt ist. Mit "Limitierung" wird gemeint sein, dass autonome Systeme örtlich betrachtet nicht überall genutzt werden dürfen. Ähnlich wie mit unseren L3 Gesetzen, die L3 ja auch vorerst nur auf Autobahnen zulassen. Für FSD bedeutet das, dass es möglicherweise nur auf z.B. innerstädtisch oder Highway begrenzt ist. Und beim Umfang geht es weiter: Es  sind dann nur die Funktionen freigegeben, welche die Behörden erlauben. Das können z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen sein, oder auch einfach, dass das Fahrzeug in bestimmten festgelegten Situationen an den Fahrer noch übergeben muss (L3).

"Vorher muss der Anbieter stichhaltige Nachweise (Fehlerfrei!) über sein System vorweisen!
YouTube Videos, Werbeveranstaltungen, Aktienkurs  oder großspurige Versprechen eines CEO reichen da nicht! "

Bei der Gelegenheit würde ich mal gerne wissen, ob es mittlerweile fahrende L3 Systeme gibt, die schon vor über einem halben Jahr hier so großspurig angekündigt worden sind? Wo sind die? Weder zu Honda gibt es Videos und Mercedes lässt auf der Teststrecke Polizeiautos mitfahren, damit es wie echter Verkehr aussieht...  

19.09.21 16:58
1

3954 Postings, 2415 Tage EuglenoRelationen

Angehängte Grafik:
441935b4-b497-4ad4-b750-43c4cab31273.jpeg (verkleinert auf 44%) vergrößern
441935b4-b497-4ad4-b750-43c4cab31273.jpeg

19.09.21 17:10

833 Postings, 789 Tage MaxlfStreuen müssen

Hast Du selbst geschrieben!
"müssen"  

19.09.21 17:26

2660 Postings, 1281 Tage StreuenMÜSSEN

Müssen in Form von notwendig. Man kann auch alles missverstehen wenn man will.  

19.09.21 17:29

2660 Postings, 1281 Tage StreuenDa kommt die ganze Heuchelei heraus

Die Ölraffininerie und der Braunkohlebergbau verbrauchen jeweils viel mehr Wasser. Aber die ganzen Heuchler versuchen die Tesla-Fabrik zu stoppen.  

19.09.21 17:40

3954 Postings, 2415 Tage EuglenoWar ja grad kurz

im immer noch beklopppten Autoland Italien. Der Italiener geht immer noch keinen Meter zu Fuß. Radfahren tun nur ein paar anderweitig Bekloppte, mit Rennmaschinen, wie meiner, bzw. teurer.  
Arme, wie 2 mm Spaghetti und ca. 45 kg Kampfgewicht, bei 1,65 m Größe. Aber niemals als Zweckfahrt.

Ansonsten nur Rentner auf rosa Kinderrädern, die die Enkel mit 12 ablegen. Der Rest: Auto, Auto, Auto. Kein BEV.

Keine Solarthermie, kaum PV.  

Das wird nix. Glaub, die sind noch dümmer, als wir. Zum Glück haben wir die FDP, die bald the News big thing aus dem Hut zaubert.

 

19.09.21 17:48

16177 Postings, 3180 Tage börsianer1Grünes Licht für Grünheide

13 von 16 Behörden geben schon grünes Licht für Grünheide. Und die restlichen drei gehen auch von einem grünen Licht aus.


Klar wird Tesla grünes Licht für das neue Werk bekommen. Die Politiker werden sich durchsetzen gegenüber grünen Wasser.- und Regenwurmschützern.

Bei Gazproms Nord Stream 2 hat es ja auch geklappt, Frau Merkel und die Landesregierung in Mercklenburg-VP haben sich massiv für die Pipeline eingesetzt. Im Fall Tesla ist es sicher auch nicht anders.

 

19.09.21 17:56

3490 Postings, 2176 Tage fränki1Nun auch beim

Wasser ist die Sache leider deutlich komplexer. Zunächst "verbraucht" der von RBB aufgeführten Nutzer überhaupt Wasser, sondern alle nutzen es und geben es auch in praktisch gleicher Menge wieder ab.
Allerdings ist die Qualität des Wassers sowohl vor der Nutzung, als auch danach sehr unterschiedlich.
Mal zwei Beispiele. Variante 1: Das Wasser wird einem Fluss als Kühlwasser entnommen und danach wieder zugeführt. Wenn der Prozess sauber funktioniert, ändert sich dabei "nur" die Wassertemperatur.
Ökologisch natürlich auch nicht unbedingt unproblematisch, aber es wird weder Trinkwasser erforderlich noch das Wasser mit Schadstoffen belastet.
Pumpt man hochwertiges Trinkwasser in einen Produktionsprozess, den es multivalent verunreinigt danach verlässt, sieht die Welt schon anders aus. Wenn man hier wirklich vergleichen will, muss man also die ganze Sache für jeden einzelnen Nutzer genau aufdröseln um wirklich vergleichen zu können.
Aktuell gehen wir Menschen extrem oberflächlich mit unserem Trinkwasser um, und zwar wir alle.
Das Trinkwasser aus unserem Wasserhahn benutzen wir zu mindestens 95 % für Anwendungen mit deutlich geringeren Qualitätsanforderungen. Bestes Beispiel Toilettenspülung.
Daher ist es schon sehr wichtig, den einzelnen Verbrauchern genau auf die Noten zu schauen.
Wenn ich mir die ersten Zahlen von Tesla mit 4 Millionen m³ im Jahr, von hochwertigem Trinkwasser anschaue, zeigt das doch recht genau, wie wichtig und wirkungsvoll es ist, hier auf die Noten zu schauen.  

19.09.21 18:11

833 Postings, 789 Tage MaxlfFSD NTSB


Safety official says Tesla should address ?basic safety issues? before expanding full self-driving mode

The NTSB chair said Tesla?s use of the term ?full self-driving? is ?misleading and irresponsible.?

https://www.theverge.com/2021/9/19/22682272/...musk-full-self-driving
 

19.09.21 18:36

3954 Postings, 2415 Tage Eugleno@fränki

Es sind 1,4 Mio. l für Tesla, nicht 4, wie du schreibst.
Aber die Zahl ist eh bezugslos und nicht vorstellbar.

Zudem könnte man die blöde Einheit l in m3 umlegen.
Dann 14.000 m3

Das ob das Wasser Trinkwasser ist, habe ich nicht gefunden. Hier steht, auch für sanitäre Anlagen. Also, wenn die kein Dachwasser sammeln, kann man der Brandenburger Behörde nicht mehr helfen.
Also wird das wohl ein Mix sein. Zudem verschwindet bei Tesla ebenso wenig das Wasser wie sonstwo, sondern wird aufbereitet und über ne Kläranlage rückgeführt. Kann gar nicht anders sein. Verbleibt ein Rest, der beim Lack trocknen verdunstet.

Ich denke, das Thema ist durch.

Oder möchte z. B. Lindner erklären, wo er in Punta Arenas Wasser für seine Synthetik Fuels bekommen will? Punta Arenas ist ein Kuhdorf am Rande der Magellanstraße. Da ich dort mal war, würde ich behaupten, Wasser steht nicht im Überschuss zur Verfügung. Aber wer verlangt schon von der FDP Erläuterungen.


 

19.09.21 19:07

3490 Postings, 2176 Tage fränki1@Eugleno: Hier mal der Stand

von Anfang 2020. Da sollte die erste Ausbaustufe noch knapp 3,3 Mill m³ Wasser im Jahr verbrauchen.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...o-viel-wasser/25530750.html . Gelesen hast du ihn ja, aber leider nicht verstanden
Dann fing Musk an rumzueiern. Das wären Spitzenwerte usw.
Wie du auf Liter kommst ist mir s, aber schleierhaft, es sind immer noch 1,4 Millionen m³ im Jahr.
Der Rest deines Kommentars zeigt mir eigentlich nur, dass du dich mit der Sache weder beschäftigt hast, noch das du fachlich dazu irgendeinen sinnvollen Beitrag leistest.
Natürlich ist es Trinkwasser, denn der Zweckverband ist ja genau dafür zuständig und geschaffen worden.
Selten solchen Unfug gelesen !!  

19.09.21 19:16

3954 Postings, 2415 Tage EuglenoSorry,

sind ja schon Mio m3 in der Grafik.  

19.09.21 19:18

3954 Postings, 2415 Tage Eugleno@ Fränki

Für Toiletten Trinkwasser?

Idiotisch. Bei uns nicht genehmigungsfähig.

Du bist echt in allem der Experte. Genial!  

19.09.21 19:22

3954 Postings, 2415 Tage EuglenoIm 2. Link

sind es Tesla braucht 18,2 Millionen Kubikmeter Wasser im Jahr.

Das wird in meiner Grafik zu 1,4 Mio.

Ich würde mal sagen, der der das gerechnet hat, hat noch weniger Ahnung, als ich. Und wie du festgestellt hast, bin ich nicht der Verbrauchswasserexperte von Produktionsstätten für Teslas.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1556 | 1557 | 1558 | 1558  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben