SMI 12?087 0.1%  SPI 15?534 0.1%  Dow 35?144 0.6%  DAX 15?640 0.5%  Euro 1.0770 -0.1%  EStoxx50 4?117 0.3%  Gold 1?831 1.4%  Bitcoin 36?102 -0.9%  Dollar 0.9066 -0.4%  Öl 75.8 1.3% 

MOWI Lachs für die Welt

Seite 1 von 24
neuester Beitrag: 27.07.21 17:39
eröffnet am: 09.07.19 16:12 von: Gonzoderers. Anzahl Beiträge: 591
neuester Beitrag: 27.07.21 17:39 von: Marygold Leser gesamt: 165027
davon Heute: 141
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  

09.07.19 16:12
4

5750 Postings, 876 Tage GonzoderersteMOWI Lachs für die Welt

ich erlaube mir mal den Thread auf den aktuellen Stand zu bringen, Marine Harvest ist seit Anfang des Jahres 2019  Mowi.

Der grösste Lachshersteller der Welt, ein grundsolides Unternehmen mit Standorten und Farmen in vielen Ländern dieser Welt, breit gestreut, gute Zahlen, zukunftsträchtige Betriebsausrichtung, vernünftige Dividende, einziger Wermutstropfen, die norwegische Quellensteuer auf die Dividende.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
565 Postings ausgeblendet.

07.04.21 17:21
2

73 Postings, 5019 Tage fischkapaunMowi

Hab gerade mit einem Gastronomen gesprochen, er jammerte,dass der Lachspreis seit 2 Wochen zweimal a 2,- gestiegen sei, sein Lieferant meinte CHINA kauft im Moment alles auf.... Ob das stimmt weiß ich nicht, aber da Mowi seit geraumer Zeit gut läuft bin ich schon sehr zufrieden mit der Aktie , ich denke wenn die Gastonomie wieder öffnet sind neue Höchstkurse drinne, dann wird auch die Dividende wieder steigen. Es gibt wenige so sichere Investments im Moment, zudem
Ist in den Skandinavien Werten die teils südländische Finanzmafia a la Wirecard zum Glück nicht vorhanden. ALLEN Investierten viel Erfolg.  

08.04.21 09:59
1

606 Postings, 792 Tage fiskerMittlerweile kursieren im Lachsmarkt allgemein

die ersten Tradingzahlen für das Q1 2021. Vermutlich muss von ca. 8-10% weniger Schlachtvolumen bei den europäischen Züchtern gegen das Q1 2020 ausgegangen werden.

Woran das jetzt liegt ist noch nicht genau klar. Entweder gibt es ein geringeres Auftragsvolumen am Markt oder es ist nach den abgebauten Kapazitäten des letzten Jahres einfach nicht genug Erntemasse vorhanden. Die Antwort werden die Preise geben. Steigen sie weiter ist nicht genug erntefähiger Fisch vorhanden. Sinkt das Auftragsvolumen bei stagnierenden Preisen verschlechtert sich die Nachfrage.

Ich selbst habe ja hier mehrfach die Variante 1 prognostiziert was meinem Portfolio sehr gut getan hat ;)  

09.04.21 13:12
1

606 Postings, 792 Tage fiskerDer norwegische Fischereiminister

hat heute gemeldet, daß die Monate Januar und Februar 2021 für die Lachszüchter "enttäuschend" verliefen, im März zogen aber die Lachsexporte um satte 13,5% an. So wurde der März 2021 zum stärksten Exportmonat der Fischzüchter aller Zeiten. Natürlich sind da auch Nachholeffekte dabei, die Erholung des globalen Gastromarktes nimmt aber Fahrt auf.  

09.04.21 13:24

606 Postings, 792 Tage fiskerKleine Korrektur

um 13,5% wurde der Export aller Fischarten aus Norwegen gesteigert. Dabei stiegen Lachs und Kabeljau sehr überdurchschnittlich, der Forellenexport brach dagegen um 11% ein.  

20.04.21 09:42

437 Postings, 465 Tage dat wedig nich ist .Mowi erntet mehr...


Mowi erntete in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich mehr als geplant
Nachrichten
Von
Aslak Berge -
20. April 2021

Erzieltes betriebswirtes Ergebnis von 109 Mio. EUR.

An der Osloer Börse veröffentlichte Mowi sein vierteljährliches Handels- und Erntevolumen. Das Unternehmen habe 8,2 Prozent mehr Lachs geerntet als bisher im Quartal.

Die Erntemengen verteilten sich wie folgt:

Norwegen 75.000 Tonnen
Schottland 18.500 Tonnen
Kanada 10.500 Tonnen
Chile 19.500 Tonnen
Irland 1.000 Tonnen
Insgesamt 125.500 Tonnen

Im Zusammenhang mit der Vorlage der Ergebnisse des vierten Quartals 2020 führte Mowi für das erste Quartal 2021 ein Produktionsvolumen von 116.000 Tonnen an.


Das operative EBIT des Konzerns lag im ersten Quartal bei geschätzten 109 Mio. EUR und damit auf dem gleichen Quartal 2020. Die Produktionskosten pro Kilogramm beliefen sich auf 4,20 EUR.

Das operative EBIT in der gesamten Wertschöpfungskette betrug:

Norwegen EUR 1,00
Schottland EUR 1,45
Kanada EUR – 0,35
Chile EUR 0,40
Irland EUR 4,55
Färöer 0,50 EUR

Das operative EBIT in Konsumgütern lag bei 32 Mio. EUR und im ersten Quartal bei Feed -3 Mio. EUR.

Die ausgewiesenen netto verzinslichen Schulden beliefen sich zum Quartalsende auf rund 1,275 Mio. EUR.

Mowis vollständiger Bericht für das erste Quartal wird am 19. Mai veröffentlicht.  

20.04.21 09:44
1

437 Postings, 465 Tage dat wedig nich ist .Salmonbusiness Autoübersetzt....


Mit einem niedrigen Kontraktanteil erwartet Analyst, dass Mowi vom Anstieg der Spotpreise profitiert hat
Nachrichten
Von
Redaktion -
19. April 2021

Nach einem schwierigen Jahresauftakt kletterte der Lachspreis im ersten Quartal um mehr als 2 Euro. Analysten glauben, dass Mowi davon profitiert hat.

Das Erntevolumen bleibt hoch und soll im März um 22 Prozent steigen, nachdem es im Februar um 15 Prozent gestiegen ist, wie die Investmentbank Pareto Securities mitteilte, die ihre Angebotswachstumsschätzung von sieben Prozent unterstützt, berichtet TDN Direkt.

Bevor die Börse am Dienstag eröffnet, wird Mowi laut Pareto sein Ernte-Update für das erste Quartal vorlegen. Pareto erwartet für das Quartal ein operatives Ergebnis von 93 Mio. Euro bei einem Erntevolumen von 116.000 Tonnen.

"Wir erwarten die größte vierteljährliche Verbesserung in Amerika, mit einigen positiven Beiträgen aus Chile und Nullmargen in Kanada. In Norwegen erwarten wir eine All-inclusive-Marge von 1 Euro pro Kilogramm", schrieb die Investmentbank.

Sparebank 1 Markets erwartet ein operatives Ergebnis von 101 Mio. Euro, wies aber darauf hin, dass es Unsicherheiten darüber gebe, wie sich die Winterjahre auf die in Norwegen erzielten Preise ausgewirkt haben.

"Angesichts eines geringen Kontraktanteils in Norwegen gehen wir davon aus, dass Mowi gegen Ende des Quartals von dem deutlichen Anstieg der Spotpreise profitiert hat. Für das Segment Landwirtschaft erwarten wir ein operatives Ergebnis von 74 Mio. Euro", schrieb die Investmentbank.  

20.04.21 13:21

606 Postings, 792 Tage fiskerDer Lachspreis

fällt seit 2 Wochen, letzte Woche deutlich über -2%. Salmar hat schlechte Zahlen in Norwegen und Island gemeldet und in Chile gingen mehr als 5000to Lachs wegen giftiger Algen in die Entsorgung.

Ich würde sagen, am Markt zieht mit Auf und Ab wieder das Tagesgeschäft mit schwankenden Preisen und den bekannten diversen Bio-Risiken ein. Deshalb gings auch mit den Kursen nicht voran. Die schnellen Kursanstiege der letzten Monate dürften vorbei sein.

Die allgemeine Tendenz bleibt aber aufwärts. Wenn Mowi am Jahresende nur bei 23€ steht gibts auch nix zu meckern.  

24.04.21 01:51

10 Postings, 96 Tage SandradhygaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 23:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

25.04.21 03:22

10 Postings, 95 Tage MariagqgaaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:03
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 10:27

10 Postings, 95 Tage SabrinakxwiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:09
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

19.05.21 13:18

13 Postings, 618 Tage PhSc608Es gibt die nächste Dividende

? Q1 zahlen sehen für mich ordentlich aus. Dividende wird auf 0,77 NOK angehoben. Auch hier ist man auf dem richtigen Weg.

Wie seht ihr das?  

20.05.21 12:11
1

437 Postings, 465 Tage dat wedig nich ist .Salmonbusiness Autoübersetzt....alles gut


Mowi schüttet 40 Millionen Euro Quartalsdividende aus
Nachrichten
Von
Redaktion -
19. Mai 2021

Mowi hatte in einem ersten Quartal noch nie ein höheres Volumen als in diesem Jahr. Das Unternehmen erntete 125.468 Tonnen Lachs. Gleichzeitig sanken die Aquakulturkosten um neun Prozent.

Das erste Quartal von Mowi war durch anhaltende Covid-19-Sperrmaßnahmen und ein hohes Wachstum des weltweiten Lachsangebots gekennzeichnet, die Preise stiegen jedoch im Laufe des Quartals aufgrund der starken Nachfrage.


Einzelhandel
"Obwohl es noch umfangreiche Absperrungsmaßnahmen gibt, hat sich der Verbrauch a-home in einigen Märkten im Vergleich zum Vorquartal verbessert. Die Nachfrage im Einzelhandel ist weiterhin sehr gut, was Mowi durch unsere integrierte Wertschöpfungskette wieder einmal ausgenützt hat", sagte Mowi-Chef Ivan Vindheim.

Mowi erzielte im ersten Quartal 2021 ein operatives EBIT von 109 Mio. EUR und damit das gleiche wie im entsprechenden Quartal 2020. Das Unternehmen erzielte im Quartal einen operativen Umsatz von 1.022 Mio. EUR (885 Mio. EUR).

Das Gesamterntevolumen lag im Quartal mit 125.468 Tonnen Entkernungsgewicht (83.119) über der Prognose von 116 000 Tonnen. Die Ernteprognose für das Gesamtjahr 2021 bleibt unverändert bei 445.000 Tonnen.

Mowi erzielte im ersten Quartal sowohl bei landwirtschaftlichen als auch bei Konsumgütern ein Rekordvolumen, erntete 125.000 Tonnen Lachs und verkaufte 62.000 Tonnen Mehrwertprodukte. Gleichzeitig sanken die Agrarkosten um 9 Prozent.

enesung
Mowi ist der Ansicht, dass die Nachfrage nach Lachs auf dem Weg der vollständigen Erholung ist, die durch die immer weniger restriktiven Covid-19-Maßnahmen angetrieben wird. Das Wachstum der Einzelhandelslachsverkäufe betrug im Quartal 20-25 Prozent, und dieses Wachstum kam sowohl von neuen als auch von bestehenden Kunden. Mowi erwartet, dass beide Kundengruppen ihren Einzelhandelsverbrauch nach Covid-19 erhöhen werden, auch wenn das Foodservice-Segment weiter wiedereröffnet wird.

Mowi Consumer Products verzeichnete ein weiteres starkes Quartal mit einem rekordhohen Ergebnis und einem Volumen, das zum Teil durch Rückenwind aus der Fasten- und Ostersaison angetrieben wurde.

Mowi Farming hat im Quartal ein Rekordhoch von 125.000 Tonnen geerntet, was einem Wachstum von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Gleichzeitig sanken die Kosten um 9 Prozent.

Reduzierung
"Es ist sehr ermutigend, im ersten Quartal ein rekordhohes Produktionsvolumen zu liefern und die Produktionskosten zu reduzieren. Der Kostenrückgang wird durch große Mengen und Kosteninitiativen im Laufe der Zeit angetrieben. Das Wachstum des landwirtschaftlichen Volumens und die Wettbewerbsfähigkeit der Kosten sind zentrale Elemente der Mowi-Strategie", sagte Vindheim.

Der Verwaltungsrat von Mowi hat beschlossen, im zweiten Quartal 2021 0,77 NOK je Aktie an ordentlicher Dividende auszuschütten, was 50 Prozent des zugrunde liegenden Ergebnisses je Aktie im ersten Quartal 2021 entspricht.  

20.05.21 12:14

670 Postings, 504 Tage LoonijaIst doch ne nette Steigerung

der Dividende.  

28.05.21 15:43

34 Postings, 562 Tage elkatzoneGute Stimmung

sieht gut aus heute, trotz Dividende Abschlag  

28.05.21 21:12

670 Postings, 504 Tage LoonijaDie Kurdbewegung

Ist wirklich super  

03.06.21 09:17

437 Postings, 465 Tage dat wedig nich ist .was geht hier denn heute ab?

03.06.21 12:02
2

606 Postings, 792 Tage fiskerMowi hat gestern

eine völlig neuartige riesige 160m Anlage in Schottland eröffnet, die als Meilenstein gilt und große Erträge verspricht.

Außerdem hat die sehr einflussreiche aber gern Lachszucht-kritische NORDEA Mowi von Hold auf Buy aufgestuft und mit sehr wohlwollenden Worten ein gesteigertes Kursziel von 245 NOK gesetzt.

Dranbleiben Freunde! Biorisiken nicht ganz vergessen und auf den vielleicht besten Sommer der Lachszucht freuen. Da sind noch sehr große Nachholeffekte im Lachsmarkt!
 

17.06.21 13:33

34 Postings, 562 Tage elkatzonelong

Mowi ist und bleibt ein guter Invest für langfristige Investoren. Freue mich über die gesunde Entwicklung seit Corona Ausbruch 2020  

17.06.21 13:55

670 Postings, 504 Tage LoonijaZumal wir davon ausgehen können

dass die die Divi weiter erhöhen. 0,77 Nok war jetzt. 2,60 war vor Corona. Also grob können die mindestens 3x so viel zahlen. Wären bei mir knapp 2% Dividendenrendite immerhin  

17.06.21 13:59
1

670 Postings, 504 Tage LoonijaUnd weil ich dumm und wir 4 mal die

Dividenden bekommen sind es sogar fast 7% Wenn wir die 2,60 Nok bekommen. Sorry für Doppelpost.  

06.07.21 12:14
1

437 Postings, 465 Tage dat wedig nich ist .News aus der Fischbranche

News aus der Fischbranche
05.07.2021  Irland: Mowi erhält Genehmigung für Biolachszucht in der Bantry Bay

Irland: Mowi erhält Genehmigung für Biolachszucht in der Bantry Bay

Der norwegische Lachszüchter Mowi hat die Genehmigung erhalten, in der irischen Bantry Bay bis zu 2.800 t Biolachse zu züchten. Foto: irische Lachszucht von Mowi, damals noch Marine Harvest Ireland, 2014.
Der norwegische Lachszüchter Mowi hat die Genehmigung erhalten, in der irischen Bantry Bay bis zu 2.800 t Biolachse zu züchten, meldet IntraFish. Damit endet ein seit zehn Jahren laufendes Antragsverfahren, das Mowi Ireland im Juni 2011, damals noch unter dem Namen Marine Harvest Ireland gestartet hatte. Irlands Landwirtschaftsministerium hatte die Zuchtlizenz bereits 2015 genehmigt, doch 14 unterschiedliche Parteien hatten dagegen Einspruch erhoben. In den jeweils 24 Monaten Produktionsdauer sind zwei Monate Brachezeit enthalten. Mowi betreibt schon jetzt zwei Lachsfarmen an der Westseite der westirischen Bucht, in Ahabeg und Roancarrig und produziert 80 Prozent des irischen Lachses.  

06.07.21 15:29

2189 Postings, 640 Tage Michael_1980Gedanken

Offensichtlich läuft's wieder
fehlt nur noch Alte Dividende  

08.07.21 16:27

606 Postings, 792 Tage fiskerBakkafrost hat als erster Lachszüchter gemeldet

und nach diesen die Erntemengen in Q2 2021 gegenüber Q1 2021 um 34% gesteigert.

Gegenüber dem Q2 2020 stieg die Ernte in Q2 2021 um 27%.

Ähnlich starke Steigerungen erwarte ich auch von Mowi. Dazu die deutlich gestiegenen Preise...  

14.07.21 18:06

606 Postings, 792 Tage fiskerMowi Tradingupdate Q2 2021

naja, die Zahlen sind eher mau. Da hätten sich bestimmt auch viele andere Anleger deutlich mehr erhofft.

Gegenüber dem Q2 2020 stieg die Erntemenge im Q2 2021 nur lediglich noch  um 6,5to. Die jetzt verbuchten 108 Tausend Tonnen sind trotzdem ein bisher nie erreichter Spitzenwert. Nach meinem Eindruck ist offenbar mit den gegenwärtigen Anlagen einfach nicht mehr drin.

Das EBIT stieg zwar von 96Mio € in Q2 2020 auf nun 137Mio €, es liegt damit aber noch meilenweit unter  dem EBIT von Q2 2019 mit damals 211Mio € und selbst das Q2 2018 sah mit einem EBIT von 175 Mio € noch deutlich besser aus.

Unterm Strich, zwar Spitzenwerte in der Ernte aber das EBIT/kg ist noch weit von den früheren Werten entfernt.


Der Markt reagiert entäuscht, Mowi verliert mehr als 2%.    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben