SMI 12?180 -0.7%  SPI 15?561 -0.7%  Dow 34?720 2.1%  DAX 15?263 -1.4%  Euro 1.0404 -0.1%  EStoxx50 4?108 -1.7%  Gold 1?766 -0.8%  Bitcoin 52?171 -0.9%  Dollar 0.9206 0.0%  Öl 70.0 1.5% 

Schäuble will Ende der Abgeltungsteuer

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 11.11.17 09:36
eröffnet am: 10.11.15 08:10 von: Mannemer Anzahl Beiträge: 80
neuester Beitrag: 11.11.17 09:36 von: 11fred11 Leser gesamt: 10357
davon Heute: 4
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  

10.11.15 08:10
17

4190 Postings, 6476 Tage MannemerSchäuble will Ende der Abgeltungsteuer

So kann man die nur noch kümmerlich vorhandene Aktienkultur in Deutschland endgültig kaputtmachen. Die Politik plant -parteiübergreifend im Bundestag- die Abgeltungssteuer abzuschaffen und Aktiengewinne auf Basis der Einkommenssteuer zu versteuern. Das bedeutet für diejenigen die investieren oder Altersvorsorge betreiben eine massive Steuererhöhung. Angeblich soll die "Gerechtigkeitslücke" geschlossen werden. In Wahrheit geht es darum dem Bürger wieder kräftig in die Tasche zu langen um das Berliner Chaos zu finanzieren. Wohlweislich will man dies erst nach der nächsten Bundestagswahl 2017 angehen um keine Diskussionen im Vorfeld der Wahl zu provozieren. Ginge es tatsächlich um "Gerechtigkeit" würde man gleichzeitig die jährlichen Freibeträge erhöhen. Davon ist nichts zu hören. Die Freibeträge sind seit Jahren gleich und waren früher sogar deutlich höher wie aktuell (6.100 DM/Person). Eine deutliche Erhöhung der Freibeträge käme vor allem Rentnern und Menschen entgegen die für das Alter oder Notfälle vorsorgen wollen. Diese Personengruppe wird nun zusätzlich zu diversen Rentenkürzungen ausgeplündert.

Schäuble will Ende der Abgeltungsteuer

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...er-abgeltungsteuer-1.2729320  

10.11.15 08:33
3

2522 Postings, 4059 Tage lunimuc1Meine Fresse, da fragst dich doch

warum geh ich noch arbeiten und spare? Ist also doch alles Blödsinn. Könnt schon wieder kotzen auch wenns noch ne Zeit hin ist. Am besten alles auf den Kopf hauen und am Ende von dem Drecksstaat leben. Da es doch einige machen und aktuell ganz viele hier her kommen, muss das doch super sein mit Harz4 und Taschengeld!? Dann immer schön Abendessen bei den Tafeln. Da lernste nette Leute kennen usw...  :o)  

10.11.15 08:39
4

9275 Postings, 4242 Tage mannilueUnd.....

es geht doch alles ohne Steuererhöhung!!!!!

Versprochen !

Darauf gebe ich Ihnen mein persönliches Ehrenwort !  

10.11.15 08:44
1

14454 Postings, 6599 Tage inmotionSchon bekannt..

http://www.ariva.de/forum/Weitreichende-Folgen-fuer-Anleger-526742

...........

Der Begriff Gerechtigkeitslücke wird wieder einmal vergewaltigt  

10.11.15 08:55
6

24273 Postings, 7995 Tage 007BondCool,

in Zeiten von Null Prozent Zinsen oder Negativzinsen schonmal die Steueren auf die vermeintlichen "Erträge" erhöhen. So werden Tagesgeldkonten ad absurdum geführt. Passt auch perfekt zum primären Ziel bzw. Geldpolitik der EZB, die Inflation zu erhöhen. So kann man ein Volk noch viel schneller arm machen. Gratulation!  

10.11.15 08:58
4

54217 Postings, 5776 Tage Radelfan#3 Das Versprechen wird sicherlich gehalten

Denn in dieser Legislaturperiode wird diese Steuer sicher nicht erhöht werden - das geschieht erst ab 2018!  
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

10.11.15 08:58
3

14872 Postings, 5025 Tage objekt tiefin diesem Punkt ist die Politik

vorausschauend. In anderen Bereichen versagt sie.  

10.11.15 09:07
7

7774 Postings, 4511 Tage FischbroetchenEinkommen ist einkommen

Egal ob Lohn / Gehalt / Sold, Dividenden oder Zinsen, warum sollte die eine Einkommensart der anderen Einkommensart steuerlich Bevorzugt werden?

ich gehe da sogar noch weiter, nicht nur Steuern sondern auch Sozialversicherungsbeiträge sollten auf alle Einkommensarten erhoben werden. Alles in einen Topf und daraus dann auch alle bedienen.  
-----------
Im Sparmenü mit Softdrink und Pommes für 2,99
http://www.youtube.com/watch?v=l_3tdRClhfI

10.11.15 09:08
1

14454 Postings, 6599 Tage inmotionRelative Gerechtigkeit

Die Bundestagsfraktion der Grünen legte jetzt eine Studie vor, welche die Kapital Ertragssteuer als "ungerecht und verfassungswidrig" einstuft.

Vize-Fraktionschefin Kerstin Andreae forderte, diese "noch in dieser Legislaturperiode abzuschaffen".

..........

Die Grünen schaffen uns ab............

Mit der Angleichung an die EK Steuer wird sich der Aktienhandel nicht mehr lohnen.  

10.11.15 09:34
4

24273 Postings, 7995 Tage 007Bond@Fischbrötchen

Nur betrifft das auch zunächst einmal die Ersparnisse der Bürger, die bereits durch die niedrigen Zinsen und die Inflationsrate real weniger werden. Würde es zumindest einen Inflationsausgleich bei den "Zinserträgen" geben, könnte man noch Verständnis dafür aufbringen, hierauf Steuern zu erheben. So, wie es derzeit aber läuft, sieht das zumindest für mich wie eine schleichende Enteignung aus.  

10.11.15 09:37
9

42641 Postings, 7533 Tage Dr.UdoBroemmeEs wird höchste Zeit für diese Änderung

Wenn man die Vermögensentwicklung in Deutschland sieht, dann stellt man fest, dass man mit dem normalen Einkommen aus beruflicher Tätigkeit kaum auf einen grünen Zweig kommt auch auf Grund der hohen Besteuerung.
Wer allerdings Einkünfte aus Kapitaleinkommen erwirtschaftet kann mit der günstigen Steuerquote innerhalb kurzer Zeit ganz andere Beträge zur Seite legen oder gewinnbringend wieder anlegen.

Es ist also mehr als sinnvoll, die Gewinne aus Kapitalerträgen höher zu besteuern(Steuern kommen ja allen zu gute), und so die Kumulierung des Kapitals zu bremsen.
Im Augenblick entwickelt sich ja die Vermögensverteilung immer mehr hin zu denen, die eh schon wohlhabend sind, wogegen es auf der anderen Seite immer mehr prekäre Einkommen gibt. Das muss geändert werden.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

10.11.15 09:42
4

21160 Postings, 8292 Tage cap blaubärich denk auch datt ne spekufrist auf immos

in die tonne gehört,hilft nur beim zocken und warum soll ich für mieten 47%löhnen und beim verkloppen im freio stehen,datt treibt nur die mieten hoch  

10.11.15 09:45
6

29411 Postings, 5390 Tage 14051948KibbuzimOb diese Steueränderung

aber zu einer Veränderung der Vermögensentwicklung und Vermögensverteilung führt, das wage ich auch zu bezweifeln.
Der Staat wird mehr Einnahmen generieren, die von dir angesprochenen Vermögenden etwas weniger. Das wars aber auch schon, prekär wird prekär bleiben, lediglich die Staatsausgaben werden gesteigert.  

10.11.15 09:47
8

21160 Postings, 8292 Tage cap blaubär250mrd werden pro jahr vererbt,ohne da watt zu

basteln gibt datt nix  

10.11.15 09:48
3

42641 Postings, 7533 Tage Dr.UdoBroemmeDann muss halt entsprechend Druck gemacht werden,

dass die steigenden Staatsausgaben zur Abwechslung mal sinnvoll eingesetzt werden(Sozialer Wohnungsbau etc.).
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

10.11.15 09:51
5

21160 Postings, 8292 Tage cap blaubärkommt dann immer datt argument vom versteuerten

erbe das nicht nochmal,nur isset leider so das geld immer mehrfach versteuert wird,durch einmalige versteuerrung eines 50euroscheins erlangt dieser keine immunität vor dem finanzamt,das iss eine tragische wahrheit des schicksals  

10.11.15 09:54
4

42641 Postings, 7533 Tage Dr.UdoBroemmeBei der Erbschaftssteuer gehts doch schon wieder

Richtung Verfassungsbruch.

Nachdem die letzte Fassung vom Gericht einkassiert wurde und Schäuble eine immer noch sehr großzügige verfassungskonforme Version präsentiert hat, wird doch schon wieder von CSU und Teilen der CDU eine Änderung nach der anderen hin zur ursprünglichen Version eingefordert.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

10.11.15 10:00
3

42641 Postings, 7533 Tage Dr.UdoBroemmeDesweitern müssten natürlich die Hartz4-Sätze

deutlich angehoben werden.

Es kann ja nicht angehen, dass privat organisierte Tafeln das Geschäft der öffentlichen Wohlfahrt übernehmen müssen und ca. ein Viertel der monatlichen Lebensmittel eine H4-Haushaltes stellt.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

10.11.15 10:01
1

21160 Postings, 8292 Tage cap blaubärdie erben sind da halt gut vertreten

wobei ich so datt gefühl hab das diese erben gerade im begriff sind die deutschland ag durch ihre inkompetenz inne tonne zu treten(zaster und hirn sind keine korrelierende grössen)  

10.11.15 10:05
3

12996 Postings, 6119 Tage Woodstore#1 Ist doch eine feine Umverteilung

die Oberen 10.000 haben doch durch die Abgeltungssteuer deutliche
Vorteile gehabt.

"das Steuerprivileg für Bezieher hoher Zinseinkünfte. Statt pauschal 25 Prozent Steuer zu zahlen, müssten Anleger Kapitaleinkünfte über die Einkommensteuer abgelten."

Wer viel hat, kann ruhig viel Zahlen.  
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

10.11.15 10:20
2

36404 Postings, 5289 Tage börsenfurz1Dreckspack....aber die Diäten und Pensionen sind

10.11.15 10:22
3

36404 Postings, 5289 Tage börsenfurz1Wodiwitzbold


bei unserer Steuerkurve.....werden die Kleinen Sparer wieder doppelt rasiert.....gerade Rentner....usw.  

10.11.15 10:24
2

36404 Postings, 5289 Tage börsenfurz1Nehmen ist seeliger den geben........

10.11.15 10:26
1

21160 Postings, 8292 Tage cap blaubärkeine panik der sparbuchrentner bleibt im freio

schätze auch das zumindest wenn die notbaustellen in infrastruktur schulen/büldunk altenknästen gestopft iss die progression dranmuss bei 5000mille im monat die höchststrafe issn witz  

10.11.15 10:28
1

3284 Postings, 3955 Tage geldistmeinsAuf wessen Intension handelt

Herr Schäuble eigentlich da?????

Mit besten Grüßen von den Linken und den Grünen!!

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/020/1802014.pdf  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben