Celgene - Attraktive Kaufgelegenheit?

Seite 35 von 41
neuester Beitrag: 04.06.21 13:21
eröffnet am: 02.09.17 09:56 von: Feuerstern Anzahl Beiträge: 1008
neuester Beitrag: 04.06.21 13:21 von: Vassago Leser gesamt: 321897
davon Heute: 8
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 32 | 33 | 34 |
| 36 | 37 | 38 | ... | 41  Weiter  

10.01.19 09:55

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Für mich machen die 50$ cash

auch keinen Sinn, wenn ich sie mit 27% besteuern muss. Da verliere ich so viel mehr, als wenn ich vorher verkaufe und ich nur den Gewinn versteuern muss.  

10.01.19 11:01

3069 Postings, 2334 Tage 2much4uCelgene

Die gleiche Frage wie Sonnenscheinchen hab ich mir auch gestellt: Normalerweise bei einem Übernahmeangebot springt der Aktienkurs bis knapp davor (2 bis 3% davor), in seltenen Fällen sogar auf den Übernahmepreis bzw. leicht darüber.

Dass Celgene nur ca.20% unterhalb dem Übernahmeangebotspreis (vorerst) zu bleiben scheint, find ich eigenartig. Wenn ich Bristol-Myers wär, würde ich seelenruhig Celgene-Aktien über die Börsen kaufen. Für jede Aktie, die ich aktuell zu $ 87,- über die Börse kaufe, muss ich keine $ 100+ (plus evtl. Nachbesserung) bezahlen.  

10.01.19 14:21

297 Postings, 1667 Tage Blanes90CVR

Die CVR ist von Anfang an tauschbar, d.h man muss nicht Jahre warten bis alle drei Produkte die Zulassung erhalten. Hat hier jemand Erfahrung, wie viel man pro CVR am ersten Handelstag erwarten kann?

 

10.01.19 15:27

10805 Postings, 4627 Tage sonnenscheinchenDen cvr würde ich für geringwertig halten.

Im Erfolgsfall müsste Bmy ca 6Mrd Dollar auszahlen. Ein starker Anreiz, die Zulassung entsprechend zu verschleppen. Reichen ja schon ein paar Monate bei einem Wirkstoff. Da hat clg doch Erfahrung, wie man Zeit mit falschen Anträgen verliert  

10.01.19 15:43

662 Postings, 2356 Tage cfgiCVR

sehe ich ähnlich, werde ich nicht in meine Überlegungen einbeziehen. Gehe anfangs von einem geringen Wert aus und sehe auch das Risiko, dass nur eine (kritischste, geringwertigste) Zulassung verschleppt wird.

Zu dem stelle ich mir die Frage nach der Handelbarkeit in DE und ggf. den Gebühren für eine Transaktion. Der aktuelle CELG-Kurs scheint das ja zu bestätigen.
 

10.01.19 16:07

297 Postings, 1667 Tage Blanes90Für die meisten

kommt dann ein Verkauf vor der Übernahme in Frage. Außer vielleicht für diejenigen, die von der Abgeltungssteuer befreit sind.
Bis zum 3. Quartal dauert es noch ein wenig, weiß jemand wann die Aktionäre zur Abstimmung aufgerufen werden?

Ist schwer den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf zu finden, ich persönlich würde sehr ungerne zu dem aktuellen Kurs verkaufen.  

10.01.19 20:33
2

2137 Postings, 1700 Tage gdchses gibt aktuell Markgerüchte

zu einem Übernahmeangebot für BMS,  siehe

https://seekingalpha.com/news/...ver-target-celgene-bid-credit-suisse

(Abbvie, Pfizer und Amgen werden genannt);  die Gerüchte waren auch von anderer Stelle in den letzten Tagen zu lesen (aber mit anderen potentiellen Übernehmern).
Vermutlich ist das ein Teil der Erklärung für den Abschlag des aktuellen Celgene-Kurses zum BMS-Kurs+50$ ,  es wird halt das Risiko des Scheiterns des deals mit einbezogen.  

10.01.19 22:55
1

10805 Postings, 4627 Tage sonnenscheinchenfalls die Börse tatsächlich so massiv glauben

würde, dass eine Übernahme von CLG scheitert, weil tatsächlich jemand ein Angebot für BMY macht, dann stände der BMY Kurs woanders.
Und falls tatsächlich jemand BMY übernehmen würde, müsste er eine massive Prämie zahlen, da es sich in jedem Fall um eine feindliche Übernahme handeln würde, die nicht im Interesse des BMY Managements ist.
Eine massive Prämie macht aber nur Sinn, wenn BMY stark unterbewertet ist. Bisher hatte ich hier immer den Eindruck, dass das Angebot für CLG zu niedrig wäre, weil BMY Aktien eben nicht so toll seien...  

12.01.19 13:29

2137 Postings, 1700 Tage gdchs@Sonnenschein das hätte ja dann auch

bei Celgene in den Monaten vor der Veröffentlichung des Übernahmengebots  so sein müssen, die Aktie war billig - selbst hier im Forum wurde überlegt ob da nicht eine Übernahme kommen könnte.
Aber der Celgene-Kurs ging seit dem letzten Sommer von ~90 bis auf unter 60 Dollar runter, trotz günstiger Bewertung und guten Q-Zahlen.

Bei BMS ist es ja auch ähnlich - im Februar 2018 standen sie noch zwischen 65 und 70 Dollar,   jetzt sind sie auf  47 Dollar runter. Da wird selbst mit  etwas  prozentuellem Aufpreis (20-30%) eine Übernahme erschwinglicher für potentielle Interessenten.
 

12.01.19 15:41

6385 Postings, 6014 Tage brokerstevePfizer rechnet sicher schon....

Ein MegaDeal zu schnäppchenpreisen.....irre.
Es wäre ein Schachzug, der aber Mut erfordert.  

13.01.19 18:26

2137 Postings, 1700 Tage gdchsDiskutiert: Was tun mit Bristol Myers Squibb?

hier ein neues  Youtube Video auf deutsch,  mehr aus BMS Sicht , welches aber natürlich auch Celgene behandelt und die geplante Übernahme thematisiert :

https://www.youtube.com/watch?v=yQQ10yhjQZM  

15.01.19 16:28

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Wenn das Angebot so bleibt

muss ich vorher verkaufen, da ich sonst viel zu viel Steuern zahlen, wegen dem Scheiß Cashangebot.

Wenn ich zb 300 Aktien besitze: 50$ x 300 Aktien = EUR 13200,00 * 27,5% (Steuer) = EUR 3630,00 Steuern.

Wenn ich allerdings jetzt verkaufe, muss ich nur meinen aktuellen Gewinn, welcher leider nur bei ca. EUR 1000,00 liegt, versteuern.

Oder habe ich einen Denkfehler?  

15.01.19 17:55
1

181 Postings, 1706 Tage tpoint75verkaufen

Du hast noch nicht die BMS Aktien verkauft..  

15.01.19 18:27
1

4127 Postings, 2345 Tage sfoa#862 / @Tom1313,

sehe ich das richtig so?: wenn Du jetzt mit Deinen 300 Stck. ca. 1.000 Eu im Plus bist, ist das erst mal unrelevant, wenn man den derzeitigen Kurs von BMS und Celgene aussen vor lässt. Wenn Du jetzt verkaufst, zahlst Du die KES auf die 1.000 Euronen. Dir entgeht aber "die Summe" der 50 US$, die Dir nach Abzug der KES übrig bleibt. Du verkaufst heute Deine Celgene für ca. 77 Euro. Wenn BMS wie heute ca. bei 50 US$ steht, würdest Du nach Steuerabzug noch ca. 85-86 US$ gesamt pro 1 Celgene erhalten. das ergibt Differenz von ca. 8 Euro x 300 Stck. = 2.400 Euro. Selbst wenn Du heute realisierst und nur auf Deine 1.000 Euro KES abführen musst, würdest Du bei den 300x50 US$ nach Steuer auf ca. 2.400 Euro verzichten.  ALLES unter der Berücksichtigung von heute und mal den Vor-/Nachteil  von BMS-Papieren unberücksichtigt, die heute bei rd. 50 US$ rangieren.
Sinn macht ein  Verkauf heute schon, wenn man sicher ist, BMS nicht lange zu halten (verkaufen) und sein Kapital ohne lange Warterei wieder "neu" nachhaltiger anlegen will (Dividenden, Kurssteigerungserwartungen etc.). Sicher für diejenigen interessant, die schon mehr oder weniger im Plus sind, und für die die Gegenrechnung der heutigen Gewinnversteuerung zur Gewinnversteuerung aus der Barausschüttung von 50 US$ weniger interessant erscheint.

Ich habe noch eine Frage in die Runde zur Versteuerung der Barausschüttung der  50 US$ pro Celgene. Fällt hier nur die KES in D an oder auch die ausl. Quellensteuer USA von 15% ?  Ich denke die ausl. Quellensteuer hat hier nix zu suchen...?
 

15.01.19 18:42

425 Postings, 1901 Tage ggman_@ Tom1313

ja du hast recht.  

15.01.19 18:49
1

425 Postings, 1901 Tage ggman_aus dt. steuerlicher Sicht

macht es Sinn zu verkaufen und die BMS neu zu kaufen wenn mann das möchte.  Die Nachteile sind hierbei aber folgende: keine CVR und eventuell steigt der Preis von Celgene noch.
Vorteil: man kann seine Anschaffungskosten gegenrechnen und muss nicht alles versteuern (bei Tom also nur 1000 € anstatt der der vollen Summe. Wenn ich BMS haben wollen würde, würde ich es so machen. Da ich sie aber nicht will, werde ich mein Geld dann woanders investieren (hoffe aber noch, dass die Aktionäre ablehnen, oder aber zumindest ein höheres Angebot kommt).
Fakt ist, mann müsste sich das Geld (die gezahlte Steuer) wohl im Rahmen einer Einkommensteuerveranlagung und dann wahrscheinlich im Rahmen eines Rechtsbehelfs / Gerichtsverfahrens wiederholen, dass dürfte aber viel Zeit in Anspruch nehmen, falls man überhaupt recht bekommt.
(Disclaimer: Keine Beratung nur meine Meinung)  

15.01.19 19:13
1

4127 Postings, 2345 Tage sfoa@ggman,

kann man es nicht einfach so auf den Nenner bringen?:  Du rechnest Deine steuerlichen Ges.verluste bei einem jetztigen Verkauf gegen die steuerlichen Verluste, die sich bei der Barausschüttung ergeben? Okay, man muss dabei die derzeitigen Kursstände (die kann aber keiner zum Termin sagen...) unberücksichtigt lassen, und, dass man die BMY dann im Sack hat (auch hier Verkauf unberücksichtigt lassen). Und trotzdem verzichte ich bei heutigem Verkauf auf den Aufschlag, den BMY bei seinen 50 US$ bar bietet, trotz der Besteuerung von 25%...  Und klar, es bleiben viele Unsicherheiten, wie Kursentwicklung von BMY z.B. Wer natürlich BMY mit aller Macht nicht will (und dann verkaufen muss) und heute anderweitig "sinnvoller" anlegen möchte, der kann natürlich sofort verkaufen. Bei Tom1313 könnte das so positiv sein.
Ich bin derzeit auch noch hin und her gerissen. Wobei, nicht wegen Celgene, sonder eher wegen BMY. Ist zwar bedeutend im Pharmabereich, aber underperformed seit Jahren Indizes etc. und die Divi reisst auch keinen vom Hocker, wenn auch die letzten 10 Jahre stets gesteigert. Zahlenwerk aus Vergangenheit und die kommende Verschuldung gefällt mir nicht. Da gibt es bei den Pharmas bessere, wirkliche  Wachstumswerte.    

15.01.19 19:55

181 Postings, 1706 Tage tpoint75verluste

Warum rechnet ihr nicht den Gewinn aus?  

15.01.19 20:13

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Muss mir das nochmal durchrechnen

Aber ja, es kommt halt einfach drauf an, wo Celgene und BMS beim Abschluss stehen.

Ich bin einfach verärgert, dass ich die 50$ Cash mit 27% versteuern muss. Das macht bei mir aktuell keinen Sinn, da ich ansonsten "nur" EUR 1000,00 versteuern müsste.

Aktuell hat man 49,5$ BMS + 50$ Cash wären schon 99,5$ statt "nur" die 88$ von Celgene.

Da würde es sich vielleicht doch auszahlen. Es schwankt eben immer.  

15.01.19 20:27

2137 Postings, 1700 Tage gdchses gibt in den USA zum BMS/Celgene-

Deal mittlerweile etwas politischen Gegenwind, siehe

https://welch.house.gov/media-center/...illion-celgene-bristol-meyers

Das könnte bedeuten das sich die Prüfung des Deals etwas hinzieht.

Allerdings gibt es von SocieteGenerale eine Abschätzung das der Deal zu ~ 80 % durchgeht :

https://seekingalpha.com/news/...-two-notch-upgrade-post-celgene-deal
(sie sehen ihn positiv für BMS)
 

15.01.19 22:25

2137 Postings, 1700 Tage gdchs24.1. wird wichtig für BMS/Celgene

dann kommen die  Q4/2018 Ergebnisse  von BMS und ich vermute es kommt  auch eine  (hoffentlich gute) Guidance .
Dann sollte auch der Celgene-Kurs reagieren (denn er hängt ja jetzt sozusagen zumindest teilweise am BMS Kurs).
 

15.01.19 22:55

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Warum heute eigentlich +4% bei BMS?

16.01.19 08:38

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Bei den aktuellen Kursen

würde es sich bei mir lohnen zu halten. Hätte ca. EUR 3100,00 mehr. Habe allerdings die CVR mitgerechnet.

Die BMS die man eingebucht bekommt, stehen dann ja anfangs mit 0€ Gewinn drinnen. Wenn man also dann gleich verkaufen würde, würden ja keine Steuern anfallen, korrekt?  

16.01.19 08:55

10805 Postings, 4627 Tage sonnenscheinchenIm Gegenteil,

Die bmy stehen mit dem Einstandskurs der Clg im Buch. Bei einem Verkauf wandert ein entsprechender Verlust in den Aktienverlusttopf  

16.01.19 09:04

3603 Postings, 2282 Tage Tom1313Die stehen mit meinem Celg EK drinnen?

Woher hast du das?  

Seite: Zurück 1 | ... | 32 | 33 | 34 |
| 36 | 37 | 38 | ... | 41  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben