ADO Properties S.A.

Seite 1 von 98
neuester Beitrag: 30.11.22 12:41
eröffnet am: 23.07.15 09:32 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 2450
neuester Beitrag: 30.11.22 12:41 von: Steinpils Leser gesamt: 518521
davon Heute: 903
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
96 | 97 | 98 | 98  Weiter  

23.07.15 09:32
3

32930 Postings, 6481 Tage BackhandSmashADO Properties S.A.

Wohnungsfirma ADO macht Börsengang perfekt: Erfolg im zweiten Anlauf:


Bookbuilding-Spanne
20,00€ - 25,00€

Emissionspreis
20,00



 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
96 | 97 | 98 | 98  Weiter  
2424 Postings ausgeblendet.

28.11.22 13:37

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@butchi

Auch durch die neue Finanzierung und die Kapitalisierung der Zinsen wird die Verschuldung bis 2025 um rd. 1 Mrd steigen, was den ltv erhöht.

Und vermutlich wird es auch weitere Wertminderungen in den Büchern geben.

Allerdings bedeuten auch 85% ltv immer noch, dass das Nettovermögen positiv ist und keine Überschuldung vorliegt.  

28.11.22 13:57

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@yupi

Im Consus JA sind die gesamten Kosten verbucht, aber nur wenige Projekte wurden umgesetzt, sodass nur zum Teil Erträge daraus flossen.

Der JA sagt daher nichts zur Rentabilität der einzelnen Projekte aus. Dazu müsste man deren Kalkulationen kennen und mit den Endabrechnungen abgleichen.

Inwieweit künftig Projekte Gewinn abwerfen, bleibt natürlich abzuwarten, da die Rahmenbedingungen sich verändert haben.

"Grundsätzlich bin ich erstaunt, dass bereits jetzt eine Refinanzierung notwendig war."

Ich denke nicht, dass die Refi jetzt nötig war. Die wurde m.E. vorsorglich und vor allem als Anreiz für die Zustimmung der Gläubiger zum Stillhalten gemacht. Dadurch wird der deal für die sehr attraktiv.

Der cashBestand dürfte ggü. Q2 wenig verändert sein und die kurzfristig fälligen Anleihen weit übersteigen.

Zum ltv siehe Vorpost - auch 85% oder mehr reichen aus, um positives Kapital zu haben.

Rechnerisch bedeuten 85% ltv derzeit etwa 600 Mio EK der Aktionäre. Das entspricht 5€/Aktie. Also selbst dann noch 100% Kurspotential.

Und aktuell dürfte der ltv noch darunter liegen.  

28.11.22 14:08

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@yupi

"Wie schlussendlich da dann wieder Geld erwirtschaftet werden soll, haben Sie aus meiner Sicht jetzt leider auch nicht beantwortet."

Das lässt sich en detail auch nicht sagen.

Grundsätzlich aber zum Einen durch Mietsteigerungen im Bestand und weitere Verkäufe kleinerer Portfolien, was zur Reduzierung der Verschuldung führt.

Zum Anderen durch die Umsetzung diverser Projekte sowie teilweisen Verkauf einzelner Grundstücke, wo sich das anbietet.

Ich halte die derzeit häufig anzutreffende Annahme, Immobilien seien für immer "tot" für völlig überzogen...  

28.11.22 14:16

4277 Postings, 1345 Tage RoothomZustimmung

Aus dem link oben zu noerr:

"Eine Abstimmung ohne Versammlung ist nur beschlussfähig, wenn wertmäßig mindestens 50 Prozent der ausstehenden Schuldverschreibungen bei der Abstimmung vertreten sind. Beschlüsse, durch welche der wesentliche Inhalt der Anleihebedingungen geändert wird, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit zudem einer Mehrheit von mindestens 75 Prozent der teilnehmenden Stimmrechte (qualifizierte Mehrheit)."

Derzeit sind 45% dabei. 5% mehr sollten machbar sein, zumal es dafür Geld gibt.

Und die ausreichende Zustimmung erscheint sicher, da nicht zu erwarten ist, dass viele Gegner am Verfahren teilnehmen, aber auch, weil der deal finanziell sehr attraktiv ist.  

28.11.22 16:01

1794 Postings, 5062 Tage butschiAnleihen

> Allerdings bedeuten auch 85% ltv immer noch, dass das Nettovermögen positiv ist
>  und keine Überschuldung vorliegt.
Dann sind da hoffentlich nicht zu viele Immaterielle / Geschäftswerte drin.

Insgesamt sind die unsecured jetzt secured. In den Unsecured war auch 45% maximal secured drin.

LTV dürfte über 60% gehen. Frage ist, ob die Reihenfolge der Secured jetzt angepasst wird und diese dann zustimmen müssen oder secured auf einzelne Assets ist.

Sollte aber vermutlich für die Anleihegläubiger besser sein zustimmen, als nicht.

Allgemein steht in den Anleihebedingungen 18/23 120 Tage geprüfter Abschluß nach Jahresende drin, scheinbar meint Adler geprüft ist auch eine Versagensvermerk ;) Da hätten die Investoren wohl besser andere Bedingungen verhandelt.

 

28.11.22 16:29

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@butschi

"Dann sind da hoffentlich nicht zu viele Immaterielle / Geschäftswerte drin."

Das sieht man doch in der Bilanz. Und die Immos sind in der Regel nicht immateriell.

Frage ist, wie sich die Marktwerte entwickeln und welche Anpassungen daraus resultieren.

"scheinbar meint Adler geprüft ist auch eine Versagensvermerk ;)"

Vom Wortlaut her stimmt das doch auch.
Sonst müsste da "testiert" stehen, oder?

Die bisherigen secured sollten nicht betroffen sein. Die Rangfolge im Rahmen der neuen Vereinbarung steht in der PM.  

28.11.22 19:00

1234 Postings, 174 Tage newsondie haben mit 12,5 % Zins ja null

Chance, gut für Leute die da Wettscheine gegen den Kurs haben,wie auch immer das geht . Irrsinn
 

28.11.22 19:02

1234 Postings, 174 Tage newsonich persönlich gebe so einer Sache

keine 12 Monate  

28.11.22 19:52

18 Postings, 530 Tage schnecke1977Adler

Glaubt ihr Kursanstieg von heute nicht nachhaltig ??  

28.11.22 20:22

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@newson

Kannst Du auch die Rechnung mal einstellen, die dieser Aussage zugrunde liegt?

Oder ist das nur so dahingesagt?

Der zweite post deutet auf letzteres hin, denn sofern die Vereinbarung wirksam wird - wovon man wohl ausgehen kann - könnte es frühestens in 2025 eng werden, wenn die gestundeten Zahlungen fällig werden.
 

29.11.22 08:53

291 Postings, 1099 Tage Steinpilsschlaft ihr

noch ihr butschis und newsons. he das ist doch ein super Ausblick. Mit den eigenen Reserven, den Einnahmen und der extra Kohle bauen die jetzt den Adler konsequent um und meiner Meinung nach haben sie da die richtigen Leute vorneweg.
Jetzt werden nacheinander die wichtigen Punkte abgearbeitet und auch der Wirtschaftsprüfer wird bald kommen.
Bin bestärkt in meinem Invest und freue mich auf die nächsten Monate.
Roothom wie siehst du das Ganze jetzt?  

29.11.22 09:03
1

1410 Postings, 3850 Tage klaus_2233Das ist doch alles undurchsichtiger Käse

so hohe Zinsen, komplexe Firmenstrukturen und offensichtliche Überwebwertungen  um Kohle rumzuschieben. Ich bin raus, evtl hat man ja Glück aber mit Investieren hat das nichts mehr zu tun. Dann kann ich auch würfeln gehen.
Viel Spass noch  

29.11.22 09:15

600 Postings, 5003 Tage Lango@ newson

"12,5% Zins  in 2025" oder "12,5 % Zins p.a." ist ein gewaltiger Unterschied  

29.11.22 11:32

4277 Postings, 1345 Tage RoothomZahlen...

- ltv nicht über 60%
- cash mit über 600 Mio weiter üppig
- FFO1 stabil und auch FFO2 positiv
- keine wesentlichen weiteren Abschreibungen

Dazu die Einigung mit den Gläubigern.

Was erwartet man derzeit noch?

 

29.11.22 11:34

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@Lango

""12,5% Zins  in 2025" oder "12,5 % Zins p.a.""

Bin nicht sicher, wie das auszulegen ist.

Vermute aber, doch p.a....  

29.11.22 15:00
1

1794 Postings, 5062 Tage butschiLTV 59,9%

ein Schelm wer böses dabei denkt ;)  

29.11.22 15:06

6563 Postings, 483 Tage Highländer49Adler Group

Adler Group: Neue Hoffnung durch Schuldendeal – Analysten zurückhaltend
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...nalysten-zurueckhaltend  

29.11.22 17:51

228 Postings, 1786 Tage JohnnyutahFür wen?

Das Unternehmen soll maximalen Restwert/Nutzwert für  die Fremdkapitalgeber und natürlich vornehmlich die Mieter haben.

Die Aktionäre stehen da leider in der Schlange ziemlich weit hinten.

Sind die ganzen Aktivisten, die nach Verstaatlichung der Immokonzerne gerufen haben,  plötzlich verstummt? Oder warten die ab, bis die Preise noch stärker fallen?  

30.11.22 07:05

291 Postings, 1099 Tage Steinpilsinteressant

ist es hier auf jeden Fall wieder geworden für Alle. Die Jungs, welche den Kurs mit Ihrem Geschreibsel auf jeden Fall drücken wollen sind angelockt.

"Sind die ganzen Aktivisten, die nach Verstaatlichung der Immokonzerne gerufen haben,  plötzlich verstummt? Oder warten die ab, bis die Preise noch stärker fallen?  "

...tut mir leid, aber wenn man so etwas am frühen Morgen liest. Was möchte uns der Verfasser denn mitteilen? Willkommen im Arbeiter-und-Bauern-Staat?  

30.11.22 07:14

291 Postings, 1099 Tage Steinpilshoher Zins

Neue Kredite verschaffen der Adler Group mehr Zeit, um ihr Großprojekt am Offenbacher Kaiserlei zu verkaufen. Interessierte gibt es, aber...
aber halt durch die Kohle, welche jetzt da ist eine andere, bessere, Position bei Verhandlungen  

30.11.22 08:49
2

33 Postings, 71 Tage Boersen_yupiQuartalszahlen

Nachdem ich den Quartalsbericht etwas näher betrachtet habe (ganz durch bin ich leider noch nicht), teile ich gerne einmal meine Einschätzungen.

Zunächst zum Positiven: Werden die Wertminderungen aus dem Ergebnis rausgerechnet wurde in Q3 wieder positiv gewirtschaftet. Die Mieterträge wurden auch etwas erhöht im Vergleich zum H1 Bericht. Das hätte ich so nicht erwartet. Leider ist das auch schon alles, was mir bislang positiv aufgefallen ist.

Zu den negativen Aspekten:
1. Es wurde bei den Instanhaltung & Investitionen massiv gekürzt. Im Jahresvergleich von 120 Mio 2021 auf 25,1 Mio 2022. Im Quartalsvergleich vom H1 2022 von 29,5 bis zum Quartalsende Q3 auf 25,1. Das heißt es wurden in Q3 negative Investitionen getätigt. (Wirkt für mich so, als ob jene Objekte veräußert wurden, wo 2022 noch Investitionen getätigt wurden.) Auf lange Sicht muss hier wieder mehr Geld in die Hand genommen werden, was die Ergebnisse wieder belasten wird.
2. Beim Blick aufs Portfolio wird klar, dass Adler 24 Einheiten aus dem Bestandsportfolio veräußert hat. Bei dem Druck die Adler hat, sieht man wie der Markt aktuell kippt. Die Preise sind zwar nach wie vor hoch, aber Käufe finden kaum noch statt. Adler muss aber unbedingt weitere Immobilien los werden.
3. Es wurden weitere Wertberichtigungen im Anlageportfolio vorgenommen. Aus meiner Sicht ist man hier noch lange nicht am Ende. Das heißt die Bilanz sieht noch immer besser aus, als sie tatsächlich ist. Im Vergleich ist bei Adler die Mietrendite bei 3% p.a.. Habe mir andere "Big-Player" am deutschen Immo-Markt angesehen. Da waren die schlechtesten Werte bei 3,2%. Auch erhöht sich der Leerstand bei Adler leicht.
4. Die Punkte 1.-3. würden sich noch relativeren lassen, wenn die Finanzierungskonditionen günstig wären (wie bei der Konkurenz am Markt). Allerdings hat man nun wesentlich schlechtere Konditionen in Kauf nehmen müssen. Das verschafft Zeit um Verkäufe zu realisieren. Aber das Geschäftsmodell wird dadurch nicht wirtschaftlicher.

Jetzt ist aus meiner Sicht Adler mehr oder weniger eine Wette, dass die Realrendite auf sichere Anleihen über Jahre sehr stark negativ bleibt. Aus meiner Sicht eine Wette, die der Markt nicht glaubt. Auch ich könnte mir nicht vorstellen, dass die Realrendite stark negativ bleiben wird. Wir haben bereits erste Anzeichen gesehen. Die sozialen Folgen im System würde die Wirtschaft nur weiter belasten, sodass die Wirtschaft und Politik aktuell eine Rezession mit deren Folgen bevorzugen würde.  

30.11.22 10:33

4277 Postings, 1345 Tage Roothom@yupi

Danke zunächst für die interessante ausführliche Einschätzung!

Bin selbst noch nicht dazu gekommen, mir den Bericht im Detail genauer anzusehen.

Der erste Eindruck ist für mich durchaus positiv in Anbetracht der Gesamtlage.  

30.11.22 11:30

1234 Postings, 174 Tage newsonSteinp.

hoffe Du hast noch mal ordentlich noch mehr Geld rein in die Immo Mafia ,würde mich sehr freuen .

Low 1,915
Last 1,917
Change -7,39%

Tradegate.de
mal sehen wann die Bombe platzt  

30.11.22 12:38
1

4277 Postings, 1345 Tage RoothomArtikel Motley Fool

Zeigt die sehr oberflächliche Analyse, die derzeit überwiegt:

"So könnten sich infolge der steigenden Zinsen die Finanzierungskosten weiter erhöhen, und das könnte die Liquidität belasten. Allein im zweiten Quartal 2022 stiegen sie von 198,9 auf 413 Mio. Euro."

Wie das? Lt. Bericht zum Q2 sind im 1. Halbjahr insgesamt nur 104 Teur Zinsen angefallen. Da hat der Fool wohl Tilgungen mit einbezogen...

"Zeitgleich sinken derzeit die Immobilienpreise, wodurch neue Wertberichtigungen drohen. Aus diesem Grund musste die Adler Group im ersten Halbjahr 2022 einen Verlust in Höhe von -604,4 Mio. Euro ausweisen."

Der hohe Verlust stammt aus Wertberichtigungen auf Forderungen, nicht auf den Immobestand.

"Mit der Marktentwicklung stieg zum Halbjahr 2022 gegenüber Ende 2021 auch die Leerstandsquote von 1,1 auf 1,6 %."

Ernsthaft? In Berlin droht massiver Leerstand aufgrund der Marktentwicklung?

Schade, dass hier nicht professioneller gearbeitet wird und die in der Tat bestehenden Risiken dadurch nicht sachgerechter bewertet werden...

 

30.11.22 12:41

291 Postings, 1099 Tage SteinpilsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 30.11.22 14:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
96 | 97 | 98 | 98  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben