SMI 12?190 0.2%  SPI 15?668 0.2%  Dow 35?116 0.8%  DAX 15?665 0.7%  Euro 1.0729 0.0%  EStoxx50 4?144 0.6%  Gold 1?812 0.1%  Bitcoin 34?129 -1.0%  Dollar 0.9048 0.1%  Öl 72.3 0.1% 

TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 589
neuester Beitrag: 03.08.21 10:10
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 14706
neuester Beitrag: 03.08.21 10:10 von: kbvler Leser gesamt: 2653745
davon Heute: 1204
bewertet mit 47 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  

23.11.06 19:09
47

11479 Postings, 6412 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  
14680 Postings ausgeblendet.

28.07.21 14:21
1

56 Postings, 22 Tage JanOliverZinskosten

Zinskosten weit unter meinen Erwartungen, die schon hier angezweifelt wurden.  

28.07.21 16:01

4911 Postings, 2953 Tage dlg.JanOliver

Wann hattest Du denn hier mal eine Zinskostenschätzung abgegeben und wer hatte die bezweifelt? M.E. ging es nur um die Methodik im Rahmen des DCF und nicht um die absolute Höhe.

Natürlich ist es positiv zu sehen, dass man die Finanzierung bis 2024 gehalten hat, aber 4,7 Mrd. x 4,5% = 212 Mio Euro Zinskosten p.a. - die gab es vor Corona nicht. Entspricht übrigens auch dem durchschnittlichen Free Cash Flow in den vier Jahren vor 737 Max/Corona. Ob ich das als Aktionär so positiv sehen würde, weiß ich nicht. Durch die KfW-Beteiligung heißt das auch, dass bis 2024 auch nix mit Dividende ist, aber damit hat wohl sowieso keiner gerechnet.  

28.07.21 16:46
1

119 Postings, 1688 Tage Jupp007KE

Vor Corona lief die Aktie auch nicht gut, da bereits über 10 Mrd Fremdkapital zu finanzieren waren. Für eine Aktiengesellschaft waren die 75% Fremdkapital bereits sehr hoch.
Mit 15 Mrd Fremdkapital und einer  Fremdkapitalquote nahe 100%  sowie weniger Aktiva (verkaufte Immobilien) lebt die Aktie momentan mehr von der Hoffnung der Aktionäre als von deren weiterer finanzieller Unterstützung. Die Firmeneigentümer (Aktionäre) sind trotz bzw. durch die KE bisher relativ schadlos davon gekommen. Als Staat wäre mir das zu wenig Beitrag von den Eigentümern zur Rettung deren Unternehmung.

Ich denke, dass es noch in den nächsten 12 Monaten die nächste KE geben wird. Wenn es gut läuft,  wird ein günstiges Marktumfeld abgewartet.      

28.07.21 20:28

4911 Postings, 2953 Tage dlg.Text

Jupp, von welchem Unternehmen sprichst Du? TUI kann es ja nicht sein wenn Du 15 Mrd. Fremdkapital anführst, oder?  

28.07.21 21:44

8360 Postings, 4120 Tage Resol_i#14684

"Als Staat wäre mir das zu wenig Beitrag " dieser "Staat" macht gar nichts............nach "Merkeln"....

kommt "Luschen" .................  
Angehängte Grafik:
clin_d_oeil.gif
clin_d_oeil.gif

29.07.21 09:13

119 Postings, 1688 Tage Jupp007Fremdkapital

@ dlg,
hier in Ariva unter Reiter "Kennzahlen" stehen für 2020  als Fremdkapital 15,123 Mrd. Es ist fast das gesamte Passiva.
Im letzten Quartalsabschluss sind es trotz zwischenzeitlicher KE auch noch knapp 15 Mrd.
Zum Fremdkapital zählen neben den Darlehen und Anleihen auch andere Verbindlichkeiten (z.B. Anzahlungen). Ist halt alles geliehenes Geld. Vielleicht hattes Du nur die Darlehen und Anleihen im Hinterkopf, da es um Zinszahlungen ging.
 

29.07.21 11:33
2

269 Postings, 7489 Tage Trader13Kursziel 1,65

Glaube ich nicht
Die Leute wollen raus in den Urlaub die Zahlen am 12.8  werden m.E überraschen
 

29.07.21 15:31

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerzum Thema "Fremdkapital"

die Kennziffer alleine sagt nicht viel aus

aber in Relation zu....

1. Eigenkapital - davon hat Tui nichts!! EK im minus

2. zum Umsatz - gesehen zur Branche (nicht jded Branche ist Kapitalintensiv)....auch nicht der Knaller bei Tui

3. Zinskosten aus diesem Fremdkapital sollten nicht zu viel vom FCF und EBIT ausmachen.....
 

30.07.21 12:43

385 Postings, 6276 Tage Chico79Wohl ein paar Gewinnmitnahmen

nachdem der Kurs ohne wesentlichen positiven News gestiegen ist.

 

30.07.21 14:17

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerFragen....

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...sbeteiligung-ab-10391861

1. 49% von 1,5 Mrd sind 735 Mio für die Hotelanteile - RUi zahlt aber nur 541 mio direkt und "Kann" also evtl weitere max 130 mio

a) sind im Maximalfall671 mio.....im schlechtesten Fall unter 600 Mio , wo der Wert 735 mio ist

b) habe nicht gehärt das die letzen 2 Jahre die Immobilienpreise gefallen sind - eher das gegenteil

2. "Man will sich auf das Kerngeschäft konzentrieren"

a) aha und warum kommt man erst bei der Pandemie auf diese "Konzentration"

b) Ist nicht das gleiche Managment am Ruder, was auch in 2019 dort gearbeitet hat?.....also "konzentrieren" ging wohl nicht früher  

30.07.21 14:27

16 Postings, 16 Tage Victoria Kreuzbei dem ...

aktuellen Kursziel der Citigroup und ich denke nicht das dieser eintritt, ist der Verein weg von der Bildfläche und unsere Politik wird sich den Kranken nicht nochmal ans Bein binden lassen. Zu viele Kranke momentan und das Fass läuft langsam über. Oder ?  

30.07.21 23:25

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerVictoria

die Politik muss nicht.......

und wenn der Kurs unter 2 Euro kommen sollte.....denke einen freut es  - den Russen für eine Übernahme.

Dann wird halt Tui russisch...ist es ja jetzs schon zu fast 1/3  

31.07.21 10:14

2117 Postings, 1786 Tage 2much4u...

Die Politik versucht seit Längerem, TUI das gleiche Schicksal zu ersparen wie Konkurrent Thomas Cook. Ich denke auch, nachdem die Hilfskredite verlängert wurden, dass es wieder eine Kapitalerhöhung geben wird.

Ich frage mich halt: TUI schultert so einen unvorstellbaren Schuldenberg - wie will TUI das wieder abtragen können, zumal TUI ja schon sein Tafelsilber verkauft hat. Selbst wenn Corona wie von Zauberhand ausgelöscht würde - wie soll TUI das abzahlen können?  

31.07.21 12:52

16 Postings, 16 Tage Victoria Kreuz2much...

Es gibt andere Mittel und Wege damit Sie es nicht zurück zahlen müssen. Sie könnten es eh nicht! Gesetz der Fall Sie werden übernommen oder ... dann steht der Wert so tief, das es sich lohnt, siehe Karstadt/Kaufhof  etc. . Und der Neue übernimmt keine Altschulden !Wenn Du Dir ein Haus kaufst und willst selber rein, gibt`s ja auch Mittel und Wege, oder ?  

02.08.21 07:29
3

410 Postings, 566 Tage LannigstaErschreckende Fluggastzahlen -auch für Juni

Gestern Abend wurde die Meldung der BDL (Bundesverbandes der Luftverkehrswirtschaft) veröffentlicht.
https://www.aero.de/news-40395/...hr-weniger-Fluggaeste-als-2020.html

Das erste Halbjahr 2021 lag immer noch deutlich über 80 % unter dem Vergleichszeitraum 2019.
Man gehe davon aus das es bis 2024 und 2025 dauert bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht ist. Deutschland erholt sich bei dem Thema nicht so schnell wie andere Länder. Lediglich im Juni hat es eine leichte Erholung gegeben. Aber selbst in diesem ersten wichtigen Monat für TUI und andere Reiseanbieter (Beginn der Sommerferien) wurde nur 2/3 der Strecken von 2019 geflogen.
Was das bedeutet macht dieser Satz deutlich:
Nach jüngsten Angaben des Flughafenverbands ADV von Ende Juli bedeuteten 5,5 Millionen Gäste an den 28 erfassten Flughäfen zwar eine extreme Steigerung von mehr als 260 Prozent im Vergleich zum pandemiegeprägten Vorjahresmonat, waren aber immer noch weniger als ein Viertel des Aufkommens im Vorkrisen-Juni 2019.

Wie soll TUI da jemals beginnen können ihre Schulden abzubauen? Wie schon öfter erwähnt wurde bereits ein Teil des Tafelsilbers verkauft. Das heißt man wird in der Regel gar nicht mehr auf die Umsätze aus 2019 kommen da schlicht weniger angeboten werden kann. Das Thema kann natürlich durch eventuelle Preissteigerungen aufgefangen werden.
Ich rechne am 12.8 mit richtig schlechten Zahlen. Ob sich der Vorstand zu einer Prognose hinreißen lässt an der TUI gemessen werden kann? In ein paar Bundesländern sind bereits die Sommerferien vorbei. Von einem Reiseboom innerhalb der Ferien kann in meinen Augen nicht mehr die Rede sein. Von gesteigerten Preisen auch nur bedingt. Ich selbst war letzte Woche im Urlaub (Roadtrip durch Italien). So günstig habe ich noch nie in 4 Sterne Hotels mitten in Städten übernachtet.
TUI hat immer wieder betont das die Sommerferien der Befreiungsschlag werden soll. Ich bezweifle anhand der Daten das es dazu gekommen ist. Vielleicht kann die Testpflicht für nun alle Urlaubsrückkehrer da sogar nochmal einen kleinen Push geben. Eventuell hat der benötigte Test einige Flugreisende abgeschreckt die lieber das Auto nehmen wollten. Nun ist es egal ob die Einreise per Flug oder Auto stattfindet.
Der 12.8 wird wohl ein wenig Licht in Trübe bringen auch wenn die Quartalszahlen noch wenig mit den Ferien zu tun haben werden. Aber TUI muss versuchen die Anleger zu beruhigen und wird sicherlich ein paar Sätze zu den Ferien und dem weiteren Ausblick verlieren.
Das Herbst- und Wintergeschäft könnte wichtiger denn je werden. Es ist wohl der nächste Strohhalm an den sich TUI klammern wird.
Alles andere als ein verlorener Sommer im Vergleich zu 2019 und weiterem Anhäufen von Schulden wäre für mich eine Überraschung.
Von einem zurückzahlen von Schulden ist man in meinen Augen noch weit entfernt. Im Moment ist einzig das Ziel das Wachstum des Schuldenbergs zu bremsen.  

02.08.21 08:49

4911 Postings, 2953 Tage dlg....

Belasten dürfte (bzw. könnte, warten wir es mal ab) heute eher mal die Abstufung von Barclays auf "Underweight" mit einem Kursziel von ca. 2,90 Euro. Quelle: guidants  

02.08.21 12:03
2

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerLannigsta....Fluggastzahlen....viel schlimmer

das tolle Q3 Sommergeschäft.....müssen alle mit dem AUto bei Tui gefahren sein oder es wird auch Katastrophe, wenn man 80% zu 2019 anbietet und weniger als 50% der Passaigere im Juli von deutschen Flughäfen weg sind

                                                                               2019         2020         2021

        2601.07.-07.07.29.06.-05.07.28.06.-04.07. 5.476.269   809.311 1.791.324    121,3%    –67,3%          §
        2708.07.-14.07.06.07.-12.07.05.07.-11.07. 5.544.302   965.241 1.953.323    102,4%    –64,8%          §
        2815.07.-21.07.13.07.-19.07.12.07.-18.07. 5.605.714 1.153.192 2.162.511     87,5%    –61,4%          §
        2922.07.-28.07.20.07.-26.07.19.07.-25.07. 5.615.057 1.235.438 2.332.500     88,8%–58,5%
§
https://www.adv.aero/corona-pandemie/woechentliche-verkehrszahlen/

WIRD DANN SICHERLICH WIEDER SUPER VERKAUFT MIT RIESENPLUS:............ABER ZU 2020 !!!! UND NICHT ZU 2019  

02.08.21 12:11

22392 Postings, 2802 Tage GalearisBewundere den Mut hier was zu kaufen oder zuhalten

nur meine Meinung.  

02.08.21 12:23

385 Postings, 6276 Tage Chico79TUI sollte mit den kommemden Zahlen

erheblich unter ihren Erwartungen liegen. Die Ziele die man sich für den Sommer 2021 gesteckt hatte, waren anscheinend zu hoch.
Man wird sicherlich versuchen die 2021er Zahlen so gut wie möglich zu verkaufen, dabei werden diese mit Sicherheit aus 2020 verglichen und das die Anfrage der Urlauber steigt.
Das hören wir allerdings schon das ganze Jahr über.
Vergleicht man Preise der TUI auf Holidaycheck zB mit anderem Anbietern, wird man sehen, das bei gleichem Serviceangebot der Urlaub über die TUI teurer ist.
TUI hat es schwer, wenn man kein Aktionsangebot erwischt, liegt man bei TUI oftmals teurer da.
Die Konkurrenz ist weiterhin vorhanden auch wenn es die meisten nicht wahrhaben wollen. Diese schläft auch nicht und macht in Sachen Preiskampft der TUI das Leben schwer.  

02.08.21 13:25
1

4911 Postings, 2953 Tage dlg.Text

Bei all diesen Postings verstehe ich ehrlich gesagt immer noch nicht, was dieser Fokus auf die 2021er bzw. Juni-Quartals-Zahlen soll. Ihr seid doch auch schon alle lang an der Börse ? wen interessieren denn jetzt noch wie die Zahlen bis Ende Juni waren? Die ganzen Nachrichten über Lockdowns, Eröffnungen, Inzidenzen, etc. die sind doch alle schon längst bekannt und dass das Jahr 2021 ein absolutes Übergangsjahr wird, weiß man seit fast einem Jahr. TUIs EV liegt je nach Berechnung bei über 10 Mrd. Euro ? ist es da ausschlaggebend, ob die Kapazitätauslastung in diesem Sommer nun 5% höher oder tiefer liegt/lag, ob TUI nun 50 Mio mehr oder weniger EBIT erzielt hat? Meines Erachtens ist das völlig irrelevant, auch wenn die Zeitungen darüber berichten werden.

Die 10 Mrd. EV von TUI spiegeln doch viel mehr wider, dass daran geglaubt wird, dass TUI ab 2022 wieder operative Gewinne erzielt, die Verschuldung abbauen kann, die Kostensenkungsmaßnahmen greifen, etc. Aber nicht, ob im Juni 2020 die bereits schlecht erwarteten Zahlen schlecht reingekommen sind.

Die interessantere Frage ist mE die zweite Frage von Lannigsta, ob und wie TUI die Schulden abbauen kann. M.E. Antwort darauf wäre ?ja, das können die?. Sonst würden die Banken auch nicht die Kredite verlängern. Für die Kredittilgung ist mE auch genug Tafelsilber vorhanden, zB das JV mit Royal Carribean, Marella Cruises, weitere Hotels, Reiseanbieter, etc. Als Kreditgeber wäre ich einigermaßen relaxt (auch wegen des Bundes im Hintergrund), das spannendere Thema ist dann eher was für die Aktionäre übrig bleibt und welche operative Schlagkraft das Unternehmen nach möglichen weiteren Verkäufen noch hat. Aber diese Skepsis verbalisiere ich hier schon seit mehreren Quartalen. Die Gefahr weiterer verwässernder KEs gilt weiterhin.  

02.08.21 14:13
2

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerDLG

guter Kommentar von Dir.


"2021 ein absolutes Übergangsjahr wird, weiß man seit fast einem Jahr."

Nur wurde letztes Jahr so getan als wenn in Q3/21 schon wieder Gewinne kommen. Der Aktienkurs hat es bislang auch zu wenig interessiert das das SOmmergeschäft DEUTLICH schlechter wird, als so gewisse Medien vor über 6 Monaten es erwartet haben.

Die Kreditgeben können noch entspannt sein .....daher glaube ich auch langfristig an eine 25% Möglichkeit, das TUi "Zypriotisch" wird.

Nur verheisst das für reine AKtionäre nicht viel Gutes bei den Kursen der letzten Monate.  

02.08.21 16:13
1

4911 Postings, 2953 Tage dlg.kbvler

@kbvler, bei der Einschätzung der Aktie sind wir ja nicht soweit auseinander. Aber es interessant zu sehen, wie unterschiedlich verschiedene Aussagen gewertet werden. Ich kopier unten mal rein, was TUI im Februar gesagt hat, u.a. 56% im Vergleich zu 2019 und Kapazität bei nur 80% (wurde im März sogar auf 75% runtergenommen). Was ich NICHT daraus lese, ist Deine Interpretation, dass ?so getan wurde als wenn in Q3/21 schon wieder Gewinne kommen?. Dass bei nur 75% der Kapazitäten das Jahr zwangsläufig ein Übergangsjahr werden muss, versteht sich von selbst. Deine Kritik mag sich an den ein oder anderen Foristi richten, aber mE nicht an TUI selbst.

?Trotz der aktuellen Unsicherheiten durch die sich schnell verändernde Pandemielage ist die Nachfrage nach Sommerurlaub gut. Für den Sommer 2021 verzeichnet TUI insgesamt 2,8 Millionen Buchungen ? dies entspricht rund 56 Prozent der Buchungen zum vergleichbaren Zeitpunkt für den Sommer 2019. Die Durchschnittspreise liegen dabei 20 Prozent höher als für den Sommer 2019. Die Kapazität für das Sommerprogramm 2021 entspricht weiterhin rund 80 Prozent des Programms vom Sommer 2019. Auch beim Buchungszeitpunkt machen sich die Unsicherheiten der anhaltenden Pandemie und immer wieder wechselnde Quarantäne- und Reiseauflagen wie erwartet bemerkbar. Wie bereits im vergangenen Sommer und Herbst buchen Kunden kurzfristiger und dadurch später im Jahr.?

Quelle: https://www.tuigroup.com/de-de/medien/...meldungen/2021/2021-02-09-q1  

02.08.21 17:25

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerDLG

wir sind sogar dichter zusammen.

Stimmt alles was du schreibst........doch wieviele lesen GB s und IR Seiten.

Finanzen. net, wiwo, der aktionär und wie sie alle heissen........unda wurde es so rüber gebracht bei TUi, lH ect

Spreche auch nicht von März, sondern von Nov 2020 wo es anscheinend nur aufwärts it solchen Titeln ging......mit Unterbrecher durch KE s ect


 

03.08.21 09:24

670 Postings, 1556 Tage torres1Tui bündelt das Management seiner Airlines

03.08.21 10:10

6407 Postings, 4470 Tage kbvlerTui FLy

Wird auch Zeit es zu bündeln.

An die 140 FLugeuge wo über 100 geleast sind.

Und alles VOR der Pandemie - sprich zu den damals "hohen" Preisen

Und dann noch die 737 MAX......was Ryan Chef o Learer als "Gamechanger" beizeichnet - der hat einfach reden - Ryan hatte keine MAX im Bestand beim grounding.

FÜr Norwegian AIr und Tui war die MAX bislang ein Gamechanger NEGATIVER Natur.

Nur Kosten und keine bis wenig Kompensationszahlungen von Boeing für den Ausfall.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
587 | 588 | 589 | 589  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben