Airbus SE Aktie - Diskussionen

Seite 1 von 70
neuester Beitrag: 12.04.24 14:54
eröffnet am: 06.10.17 14:15 von: Klei Anzahl Beiträge: 1730
neuester Beitrag: 12.04.24 14:54 von: Romeo237 Leser gesamt: 585017
davon Heute: 25
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70  Weiter  

06.10.17 14:15
8

5837 Postings, 7704 Tage KleiAirbus SE Aktie - Diskussionen

Ich habe nach einem allgemeinen Airbus Diskussionsforum gesucht und eider keines gefunden!

Entweder sehr alt, unter EADS oder oder oder ....

Aktuell gibt es wohl einen skandal um Airbus, der sich auch auf den Kurs auswirken könnte:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...lungen-a-1171535.html  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70  Weiter  
1704 Postings ausgeblendet.

03.01.24 13:12

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Airbus ist der geplanten Milliarden-Übernahme einen großen Schritt näher gekommen. Das steckt dahinter:
https://www.finanznachrichten.de/...dsaetzlich-attraktiv-aber-486.htm  

07.01.24 12:27

207 Postings, 186 Tage HatschepLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.01.24 10:00
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID

 

 

09.01.24 09:50

1789 Postings, 5802 Tage famherzigWie lange tut Airbus sich das noch an.

Rolls Royce Motoren  sind ein Hemmschuh  für Airbus.  Zu wartungsintensiv und zu kurze Intervalle. Bin selbst bei RR eingestiegen zu 0,96 ,  und der Kurs hat sich prächtig gemacht.  Jetzt frage ich mich, wann Airbus RR in die Wüste schickt. Man verliert grosse Aufträge, weil RR  mehr Provit einfahren will.  Laut Aussage von RR  verkauft man die Triebwerke gerade mal so um +- 0 . Das Geschäft wird mit dem Sercice gemacht.  Das macht sich aber bei den Bestellungen von Airbus bemerkbar.  Da könnte einiges mehr reinkommen, wenn RR seine Strategie ändern würde.  Das würde RR aber fast keinen Gewinn  mehr bescheren.  Wie wird das nur weitergehen?  

09.01.24 10:36

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Airbus erhält Großauftrag aus Taiwan
Der Flugzeugbauer Airbus hat einen Großauftrag aus Taiwan erhalten. EVA Air habe 18 Langstreckenflieger des Typs A350-1000 sowie 15 Maschinen des Mittelstreckenjets A321neo bestellt, teilte das Unternehmen am Dienstag in Toulouse mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt. Die A321neo ist die Langversion der Modellfamilie A320neo und wurde inzwischen häufiger geordert als die Standardversion.

Quelle: dpa-AFX  

12.01.24 10:24

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Was macht die Airbus-Aktie seit geraumer Zeit so unschlagbar?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...wandelt-luftigen-hoehen  

12.01.24 10:49

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Airbus bleibt Höhenflieger und lässt Boeing weiter zurück
Die Auslieferungszahlen von Airbus für das Jahr 2023 treiben am Freitag die Aktien des europäischen Flugzeugherstellers einmal mehr in die Höhe. Auf Tradegate verteuerten sie sich im vorbörslichen Handel um rund 1,5 Prozent auf 145,99 Euro, verglichen mit dem Xetra-Schluss vom Vortag. Damit würden sie im Xetra-Handel ein weiteres Rekordhoch erreichen.
Airbus lieferte im vergangenen Jahr trotz angespannter Lieferketten 735 Verkehrsflugzeuge aus und damit über 200 mehr als der kriselnde US-Konkurrent Boeing (Boeing Aktie) . Airbus übertraf damit auch das eigene Ziel von 720 Auslieferungen. Zugleich bestellten Kunden mehr als 2000 neue Airbus-Jets - ein Branchenrekord. Gerade das Übertreffen der eigenen Auslieferungsprognose sollte positiv wirken auf den Aktienkurs, sagte ein Händler.

Den positiven Nachrichten für Airbus stehen negative Schlagzeilen von Boeing gegenüber. So hatte nach einem Zwischenfall mit einer Boeing des Typs 737-9 Max die US-Luftfahrtbehörde FAA am Wochenende angeordnet, Flugzeuge dieses Typs am Boden zu lassen. Die FAA leitete Ermittlungen ein, die weit über das Problem mit dem konkreten Bauteil hinausgehen könnten. Bei dem Zwischenfall war im Flug ein Rumpfteil herausgebrochen.

Die Aktienkurse der beiden Flugzeugbauer spiegeln die Nachrichten wider - und sie entkoppeln sich zunehmend voneinander. So lassen die Papiere von Airbus jene von Boeing seit Jahresbeginn weit hinter sich. Im noch jungen Börsenjahr 2024 haben Airbus-Anleger ein Plus von 2,7 Prozent auf dem Konto, bei Boeing beläuft sich das Minus auf 14,6 Prozent.

Quelle: dpa-AFX  

19.01.24 08:50
1

159 Postings, 754 Tage Cedicolol,

Airbus über 150 und die UBS steht an der Seitenline und schaut weiter zu.  Mal sehen wann Sie eine Kaufempfehlung heraus geben, das währe dann der Kontraindikator für Kurzfristanleger aus dem Wert heraus zu gehen.  

19.01.24 10:39
1

13840 Postings, 4772 Tage crunch timeKurs noch immer im Steigflug

Also der Kursverlauf macht weiter Spaß. Allerdings sollte man bedenken, daß man seit Oktober von  ca. 87€ auf nun bereits über 150€ gestiegen ist in relativ kurzer Zeit ohne echte große Änderungen der Prognose zu sehen. Von daher wird hier bei dem Kursverlauf  wohl schon längst nicht mehr eine reine Prognoseerfüllung eingepreist, sondern  wohl eher eine deutliche Anhebung. Damit steigt auch die Gefahr, daß am Ende die  zuvor eingepreisten Erwartungen zu hoch werden könnten und dann "sell on news" kommt. Daher überlege ich  im Moment vor den nächsten Zahlen vielleicht erstmal auszusteigen. Wäre nicht unglücklich, wenn es jetzt vielleicht erstmal noch etwas weiter steigt in Richtung 155€. Da könnte u.U. dann auch wieder erstmal etwas Konso kommen. Daher wäre das z.B. ein Bereich bei dem ich vermutlich verkaufen würde. Werde es mal weiter beobachten. Aber  vielleicht kann Airbus ja wirklich deutlich positiv überraschen und der Kurs geht doch noch länger aufwärts (vorausgesetzt der Gesamtmarkt macht keine Grätsche mehr). Dann wäre ich in dem Fall vielleicht etwas zu früh raus. Aber auch dann wäre ich trotzdem nicht unzufrieden. Muß jeder für sich abwägen, ob man noch viel Kurspotenzial sieht und welche Reaktionen man auf die nächsten Zahlen&Prognosen erwartet.  
Angehängte Grafik:
chart_free_airbusse.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_free_airbusse.png

24.01.24 11:20

1789 Postings, 5802 Tage famherzigBoeing Desaster

Eine Boeing hat in Atlanta (USA) auf der Startbahn ein Rad verloren. Nur durch einen anderen Piloten wurde das bemerkt. Ansonsten wieder ein Crash?  Gerade in der Bild gelesen.  

15.02.24 10:26

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Die Zahlen für das Jahr 2023 sind da
Gewinnfreigabe für das Geschäftsjahr 2023
https://www.airbus.com/en/investors/financial-results-annual-reports

Wie ist Eure Einschätzung zu dem Ergebnis?  

15.02.24 11:12
1

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Airbus will 2024 weiter aufdrehen - Kurs sinkt trotz Sonderdividende
Der weltgrößte Flugzeugbauer Airbus will 2024 die Produktion weiter hochfahren. Insgesamt sollen in diesem Jahr rund 800 Passagierjets den Weg zu den Kunden finden, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Toulouse mitteilte. Das wären 65 Maschinen mehr als ein Jahr zuvor, aber immer noch weniger als vor der Corona-Pandemie. Während Konkurrent Boeing (Boeing Aktie) wieder tief in der Krise steckt, winkt den Airbus-Aktionären eine Sonderdividende. Doch Analysten hatten sich vom Tagesgeschäft etwas mehr versprochen. Zudem verspätet sich der neue kleine Langstreckenjet A321XLR weiter.
Am Finanzmarkt wurden die Neuigkeiten am Morgen mit Enttäuschung aufgenommen: Die Airbus-Aktie verlor in Frankfurt zuletzt rund 0,5 Prozent auf 149,52 Euro und gehörte damit zu den wenigen Verlierern im Dax . Allerdings hatte das Papier Anfang Februar mit 152,16 Euro ein Rekordhoch erreicht.

Mit der geplanten Steigerung für 2024 zeigte sich Faury nicht ganz so optimistisch, wie Analysten im Schnitt erwartet hatten. Das Rekordniveau aus der Zeit vor der Corona-Krise bleibt ohnehin noch ein gutes Stück entfernt: Im Jahr 2019 hatte Airbus 863 Maschinen ausgeliefert.

Unterdessen will Faury den operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten (bereinigtes Ebit) im laufenden Jahr auf 6,5 bis 7 Milliarden Euro nach oben treiben. Auch hier hatten sich Analysten im Schnitt etwas mehr ausgerechnet.

Im abgelaufenen Jahr steigerte der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern seinen Umsatz dank höherer Flugzeugauslieferungen um elf Prozent auf 65,4 Milliarden Euro. Allerdings schlugen Zusatzkosten im Raumfahrtgeschäft mit rund 600 Millionen Euro negativ zu Buche. Der bereinigte operative Gewinn legte daher nur um vier Prozent auf 5,8 Milliarden Euro zu und blieb unter dem Ziel des Vorstands und den Erwartungen von Analysten.

Unter dem Strich wirkten sich zudem veränderte Währungskurse so negativ aus, dass der Überschuss um elf Prozent auf 3,8 Milliarden Euro sank. Allerdings übertraf der freie Barmittelzufluss mit 4,4 Milliarden Euro das Jahresziel um fast die Hälfte.

Angesichts der vollen Kassen will Airbus jetzt deutlich mehr Geld an die Aktionäre ausschütten: Zusätzlich zu einer stabilen Dividende von 1,80 Euro je Aktie soll es für 2023 eine Sonderdividende von 1 Euro geben.

Der Konzern sitzt auf prallvollen Auftragsbüchern. Ende 2023 belief sich der Auftragsbestand für Passagier- und Frachtjets über alle Modellreihen hinweg auf fast 8600 Maschinen. Die Mittelstreckenjets aus der Modellfamilie A320neo sind sogar so stark gefragt, dass vor Ende des Jahrzehnts praktisch keine Luft mehr in der Produktion ist.

Bis 2026 will Faury die Produktion der A320neo-Reihe deshalb auf 75 Maschinen pro Monat ausweiten. Dazu baut Airbus neue Endfertigungslinien in China und den USA. Bei dem Produktionsausbau müssen auch die Zulieferer mithalten. Die jüngsten Probleme des Triebwerksherstellers Pratt & Whitney kommen gar nicht gelegen: Wegen Materialmängeln muss das Unternehmen allein im laufenden Jahr Antriebe von mehreren hundert A320neo-Jets reparieren.
Unterdessen verzögert sich die Auslieferung des weltweit kleinsten Langstreckenjets Airbus A321XLR weiter: Statt im zweiten Quartal soll das erste Exemplar erst im dritten Quartal in den Dienst gehen. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Variante des Mittelstreckenjets A321neo. Mit ihm sollen sich Langstreckenflüge auch auf Strecken rechnen, auf denen die Ticketnachfrage für große Jets nicht ausreicht.

Die A321XLR hat sich bereits zu einem Verkaufsschlager entwickelt, zumal Boeing in dieser Größe nichts Vergleichbares im Angebot hat. Allerdings hatte Airbus mit verschärften Auflagen für den Zusatztank zu kämpfen, der für die vorgesehenen Flugstrecken von bis zu 8700 Kilometern notwendig ist.

Der europäische Airbus-Konzern hatte seinen US-Rivalen Boeing schon im Jahr 2019 als größten Flugzeughersteller der Welt abgelöst. Damals waren zwei Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max abgestürzt, 346 Menschen starben. Anschließend durfte diese Neuauflage von Boeings meistgefragtem Flugzeugtyp mehr als 20 Monate lang weltweit nicht mehr starten. Erst nach aufwendigen technischen Nachbesserungen erteilten Behörden ihm wieder die Freigabe.

Doch Anfang 2024 beförderte ein Beinahe-Unglück einer 737-9 Max von Alaska Airlines den Hersteller zurück in die Krise. Bei dem Jet war mitten im Flug ein Rumpfteil herausgebrochen. Die Passagiere kamen weitgehend mit dem Schrecken davon. Doch jetzt nimmt die US-Luftfahrtbehörde FAA Boeings Produktionsprozesse und Qualitätskontrollen untere die Lupe. Zudem darf der Hersteller die Produktion der gesamten Max-Reihe vorerst nicht mehr über das jüngste Niveau von monatlich 38 Maschinen hinaus steigern.

Damit droht Boeing noch weiter hinter seinen Rivalen aus Europa zurückzufallen. Längst hat Airbus im Massengeschäft mit den Mittelstreckenjets den US-Konzern weit hinter sich gelassen. Neben der am meisten gefragten A320neo-Reihe samt der längeren Version A321neo haben die Europäer in diesem Segment noch das kleinere Modell A220 im Angebot: Dessen Produktion soll bis 2026 auf 14 Maschinen pro Monat wachsen.

Auch bei den Großraumjets für die Langstrecke will Airbus nach der Drosselung während der Corona-Krise wieder aufdrehen: Vom Typ A330neo soll die Produktion im laufenden Jahr auf monatlich vier Maschinen steigen. Bei der größeren A350 peilt Faury für das Jahr 2026 weiter zehn Maschinen pro Monat an.

Quelle: dpa-AFX  

15.02.24 11:47
3

159 Postings, 754 Tage CedicoWir danken UBS,

also weiter dabei bleiben und von Airbus profitieren. Noch nie lag die UBS so falsch wie bei Airbus !!!! Mein Kursziel zum Endes des Jahres 170-180 €  

15.02.24 13:41
1

2005 Postings, 4662 Tage Money-PennyDas sind doch keine schlechten Aussichten

Zumal die Auftragsbücher voll sind und es noch eine Sonderdividende gibt.  

16.02.24 13:08
1

2005 Postings, 4662 Tage Money-PennyWer sagts denn Einstiegskurse

Barclays belässt Airbus auf 'Overweight' - Ziel 154 Euro
Deutsche Bank Research belässt Airbus auf 'Buy' - Ziel 165 Euro
DZ Bank senkt fairen Wert für Airbus auf 173 Euro - 'Kaufen'

 

19.02.24 21:18

4739 Postings, 6885 Tage SolarparcDrohnen und UAVs

Wann will Airbus eigentlich so richtig in UAVs und Drohnen investieren. Der Markt entwickelt sich gerade exorbitant. Allein bei DroneShield A2DMAA liegen die Wachstumsraten bei über 100 Prozent.

Airbus hat die finanziellen Mittel und kann in anderen Branchen expandieren und hier schnell Marktführer werden. Stattdessen konzentriert man sich ein bisschen zu stark auf Konkurrent Boeing, hab ich das Gefühl.

 

28.02.24 13:47

2005 Postings, 4662 Tage Money-PennyDann wollen wir mal sehen wo die Reise hingeht

Airbus SE 150,26 € +1,51%  

28.02.24 17:08
1

13840 Postings, 4772 Tage crunch time#1721

Also in die Nähe der 160 Euro wäre in der nächsten Zeit durchaus vorstellbar, wenn  der Gesamtmarkt so froh gestimmt bleiben sollte.. Danach müßte man aber schon deutlich dickere Bohrer auspacken. Heute gibt es neue Gerüchte um einen möglichen weiteren Großauftrag durch American Airlines  ( => https://www.deraktionaer.de/artikel/...e-neue-geruechte-20351628.html ) und die Beschaffung  von Rüstungsgütern sollte noch stärker bei europäischen Herstellern stattfinden.( => https://www.ariva.de/news/...kurswechsel-bei-beschaffung-von-11160039 ). Das wäre dann auch für Airbus nützlich, da man auch im Bereich Rüstung eine Sparte hat.  Und die Goldmänner sind auch noch froh gestimmt gegenüber der Firma. ( https://www.ariva.de/news/...-airbus-auf-buy-ziel-175-euro-11161407). Von daher wenig verwunderlich, daß bei einem DAX in Allzeithochlaune dann auch solche gehäuften News bei Airbus heute schieben.  
Angehängte Grafik:
chart_free_airbusse.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
chart_free_airbusse.png

01.03.24 19:25
1

159 Postings, 754 Tage CedicoIst nicht zum aushalten,

mit der ahnungslosen UBS aber Boeing auf Kaufen haben sagt ja alles. Airbus fliegt Boeing eh davon und die UBS sollte die Analysten durch Facharbeiter ersetzen die mehr Ahnung haben.  

06.03.24 20:47

159 Postings, 754 Tage CedicoAirbus doch eine Perle der UBS ?

Die UBS hat es jetzt doch erkannt was in Airbus alles steckt , naja nach 5  Tagen intensives Rechnen . Für die sehr harte Arbeit die Herr lan Duglas- Pennant  geleistet hat, sind bestimmt ein paar Sonderurlaub nötig.  PS. mit 160 € kann ich mich auch  anfreunden schwierig werden der April - bis August und zum Ende des Jahres dann auf 170-180 € meine Meinung keine Empfehlung  

19.03.24 10:35

13840 Postings, 4772 Tage crunch timedoch keine Atos Übernahme

Heute die Meldung von der Atos-Absage.  

Airbus bläst Übernahme des Cyberdatengeschäfts von Atos ab
https://www.ariva.de/news/...-cyberdatengeschfts-von-atos-ab-11183000


Dürfte vermutlich erstmal etwas dem Kurs noch nützen, da Übernahmen immer Geld kosten bei unsicherem Nutzen. Wobei es von der Summe her auch kein so großer Zukauf gewesen wäre. Übergeordnet erscheint mir der Kurs aber schon wieder klar überkauft zu sein, wenn ich mir den MACD im Daily Chart so anschauen. Zwar dreht man noch nicht nach unten wieder ab, aber die  Deutlichkeit der Überverkauftheit ist gut zu erkennen. Man kommt auch an Grenzlinien, wo nun die Frage ist, ob man in diesem bereits überkauften Zustand die Kraft noch hat dort durchzulaufen. Natürlich ist es leichter zu steigen, wenn parallel auch die Gesamtbörse immer höher zieht zu neuen Allzeithochs. Von daher mal schauen wie lange dieses dynamische "Schleppseil" vom Gesamtmarkt hier auch noch helfend mitwirkt. Eigentlich wäre es wohl technisch etwas "gesünder" zwischendurch auch immer wieder leicht auszuatmen, damit man wieder Luft holen kann für die nächste Stufe. Aber falls man doch erstmal unkonsolidert weiter steigt, dann wäre wohl auch keiner unglücklich.


 
Angehängte Grafik:
chart_year_airbusse.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_year_airbusse.png

08.04.24 15:39

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

US-Fluggesellschaft Spirit verschiebt Airbus-Bestellung
https://www.ariva.de/news/...it-verschiebt-airbus-bestellung-11203392  

12.04.24 14:06

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Die Airbus-Aktie gönnte sich in den letzten drei Handelswochen eine leichte Verschnaufpause. Werden diese Meldungen dem Papier des europäischen Flugzeugbauers neuen Auftrieb verschaffen?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ktie-spielt-voll-karten  

12.04.24 14:22

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Was haltet Ihr von den neuen Kursziele der Analysten?

Deutsche Bank AG 186,00 EUR +12,80% 12.04.2024
JP Morgan Chase & Co. 195,00 EUR +18,25% 12.04.2024
Jefferies & Company Inc. 195,00 EUR +18,25% 11.04.2024
UBS AG 160,00 EUR -2,97% 11.04.2024
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank) 106,00 EUR -35,72% 10.04.2024
RBC Capital Markets 192,00 EUR +16,43% 10.04.2024  

12.04.24 14:23

20422 Postings, 993 Tage Highländer49Airbus

Was haltet Ihr von den neuen Kursziele der Analysten?

Deutsche Bank AG 186,00 EUR +12,80% 12.04.2024
JP Morgan Chase & Co. 195,00 EUR +18,25% 12.04.2024
Jefferies & Company Inc. 195,00 EUR +18,25% 11.04.2024
UBS AG 160,00 EUR -2,97% 11.04.2024
Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank) 106,00 EUR -35,72% 10.04.2024
RBC Capital Markets 192,00 EUR +16,43% 10.04.2024

Quelle: Finanzen.net

 

12.04.24 14:54

16174 Postings, 6147 Tage Romeo237Alles machbar

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben