"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Seite 1 von 455
neuester Beitrag: 13.08.20 18:15
eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 11356
neuester Beitrag: 13.08.20 18:15 von: Goldwalze Leser gesamt: 1814011
davon Heute: 668
bewertet mit 60 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
453 | 454 | 455 | 455  Weiter  

21.03.15 10:23
60

10864 Postings, 5473 Tage Ilmen"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Hallo Gold Freunde,

Gold kaufen lohnt sich immer, im dem Teil der Wertaufbewahrung um dessen Werterhalt, dieser Wertaufbewahrung. Sonst macht der Werterhalt in der Wertaufbewahrung keinen Sinn.
Verzichte sehr gerne auf Zinsen, denn die Zinsenzahlungen des Staates an seine Gläubiger fördern auch nur die Inflation, da die Zinszahlungen aus immer Neuen Schulden stammt. Der Staat wird ja nie, und hat es auch nicht im Sinn, Schulden abzuzahlen, bzw. abzubauen. Mit dem wachsenden Staatsschuldenberg beschleunigt sich im gleichen Tempo die Geldentwertung.
Aus diesem Grund fördert auch der Zins die Inflationsrate. Beim hohen Zins, hohe Inflation, beim niedrigen Zins, kleine Inflation.

Der Goldkauf

Durch genaue Daten Belegung, da ein ordentliches Kaufverzeichnis vorliegt, ist es ein leichtes Spiel Nachzuweisen über den permanenten Geldwertverfall.
Damals, am 31. August 1976, Krügerrand 1OZ Fine Gold, zum Stückpreis zu je 282 DM, bei der Sparkasse, gekauft.

Umrechnungskurs, nur mal wieder zu Erinnerung: 1 Euro = 1,95583 DM
282 DM umgerechnet = 144,19 Euro
1976 kostete 1 OZ Gold 144,19 Euro

Heute, fast 33 Jahre später, kostet die gleiche 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 730 Euro.

Der heutige Rücknahme Preis für die 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 645 Euro.

Wer es nicht wahrhaben möchte, sollte morgen früh bei der Sparkasse nachfragen.
Das Gold hat sich in den letzten 33 Jahren von 144,19 Euro auf 730 Euro um über 506,27 % verteuert. Bitte den Gedankenfehler vermeiden: nicht das Gold hat sich um 506,27% verteuert, sondern das Geld hat im gleichen Zeitraum um 506,27% an Kaufkraft verloren, um 506,27% hat unser Geld inflationiert. Anders herum gesagt: die Geldmengen wurde um 506,27 % ausgeweitet. Und das Spiel der Geldmengenausweitung geht unvermindert weiter. Seit der Währungsreform 1948 betreibt der Staat die Geldmengenausweitung. Inflation ist immer, zu jeder Minute, zu jeder Stunde, zu jedem Tag, Monat und Jahr. Dieser Staat kann nicht anders handeln: darum setzt auf Gold. Der Antipol zum Papiergeld.

Gold ist der geeignetste Wertaufbewahrer, für dessen Werterhalt, ein Non plus Ultra.

http://www.ariva.de/forum/...ls-Werterhalt-381742?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...ld-wie-WC-322455?search=speicher%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...korrektur-nun-411663?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...nstieg-nutzen-411339?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...-Reserve-druck-Geld-wie-WC-322455?page=0  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
453 | 454 | 455 | 455  Weiter  
11330 Postings ausgeblendet.

11.08.20 20:18
2

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeLügner unterwegs: über Steuersenkungen nachgedacht

?Es wäre aus meiner Sicht wichtig, dass die Union ihm einen Kanzlerkandidaten gegenüberstellt, der glaubwürdig dafür steht, dass die in der Corona-Krise expandierende Rolle des Staates in den kommenden Jahren wieder zurückgeführt wird und auch über Steuersenkungen wieder ernsthaft nachgedacht wird?, sagte er. Wobei auch Schnellenbach erwartet, dass es selbst im Falle einer rot-grün-roten Regierung dank der Person Scholz zu keinem dramatischen Linksruck kommen wird.

https://www.welt.de/wirtschaft/article213263868/...rtschaft-dazu.html

Mit Linker Abwärtsspirale in den Untergang - nur mit Links - wird´s der Bevölkerung schwindelig bis speiübel - Steuersenkungsversprechen - nur Versprechen - nichts dergleichen wird geschehen - mit Lügen will  die SPD an die Macht....

.....und wieder droht der Untergang
Bei jeder von den Linken oder den Gewerkschaften lancierte Volksinitiative zu sozialpolitischen Themen, klopft das Gespenst des Sozialismus an die Tür.
https://www.bazonline.ch/leben/gesellschaft/...tergang/story/21084117

Man muss spät ins Bett gehen und früh aufstehen, wenn man den Sozialismus besiegen will.  

11.08.20 20:40
1

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeAnlagebetrug: GPG

Die Immobiliengesellschaft German Property Group (GPG) hat vor wenigen Wochen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bremen gestellt. Die Gesellschaft, die sich auf den Erwerb denkmalgeschützter Immobilien, deren Sanierung mit anschließender Veräußerung spezialisiert hat, soll über verschiedene Projektgesellschaften Anlegergeld im Volumen von bis zu 1 Milliarde Euro eingesammelt und zudem Schulden von 500 Millionen Euro aufgebaut haben, berichtete das juristische Fachmagazin ?Juve? unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-property-group-16900293.html  

11.08.20 20:55
1

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeDroht nach Corona der Finanzcrash?

https://www.youtube.com/watch?v=jiHdEr3_rQU

Kommt nach den Corona-Milliarden der Inflationsschock?
Wann werden Staatsschulden gefährlich und wer wird die Schuldenlast tragen?  

11.08.20 21:03

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeGold um 110 USD billiger

Gold-Schnäppchen Zeit -  für Gold Käufer - heute im Sonderangebot:

1 Unze für 1.919,55 $ im Angebot - wer nicht will muss dem Kurs nachsehen!

?Wer das Angebot nicht nutzt, ist selbst schuld? :

https://www.ariva.de/goldpreis-gold-kurs/realtime-chart?boerse_id=172  

13.08.20 10:35

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeKommentar: US-Sanktionsdrohung gegen Unternehmen

Da sieht man, wie ?demokratisch? USA heute sind. Kriege anzetteln, sanktionieren, erpressen, fremdes Eigentum ?einfrieren? - das können die Ganoven aus Washington und New York sehr gut. Aber das $ -Imperium geht trotzdem unter. Dafür sorgen schon die Chinesen. Ich glaube, in letzten Tagen haben die Chinesen angefangen Us-Bonds abzustoßen. Die Folge: steigende Zinsen, einbrechender Dollar und massiv steigende Inflation in USA.

....aus dem Grund Gold kaufen - wenn der USD untergeht steigt Gold massiv an....  

13.08.20 10:43

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeDas Wort zum Tage:

Die USA sollen gefälligst ihren eigenen 'Saustall' in Ordnung bringen, anstatt Europa vorzuschreiben, EINZIG mit den USA Geschäfte zu machen!

Wir brauchen die 'Cowboys' nicht mehr und sollten Merkel genauso aus dem Amt treten, wie es die Amerikaner im November hoffentlich mit dem Psychopathen Trump machen werden!

Seit Harry S. Truman und seinem Befehl zum Einsatz zweier Atombomben hat kein Präsident der USA soviel Schäden über die Welt gebracht wie Donald Trump!  

13.08.20 10:48

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeUSD auf dem Weg ins Verderben...

13.08.20 11:01

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeRepo-Markt: Zinssatz über Nacht bis zu 10% mehr

Im September vergangenen Jahres ist es am Repo-Markt, an dem sich US-Banken über Nacht mit frischem Geld versorgen, zu schweren Verwerfungen gekommen. Zur Beruhigung des Marktes, der zuvor zehn Jahre lang ohne größere Turbulenzen funktioniert hatte, griff die Federal Reserve ein und beschwichtigte die Öffentlichkeit mit der Behauptung, es handle sich um kurzfristige Probleme, die sie schnell aus der Welt schaffen werde.

Diese Argumentation ist mittlerweile durch die Realität widerlegt worden. Die FED hat ihre Bilanz im Rahmen ihrer Interventionen am Repo-Markt innerhalb von dreieinhalb Monaten um über $ 400 Milliarden ausgeweitet, ohne dass ein Ende der Eingriffe abzusehen wäre.

Allein am 02.01.2020, dem ersten Arbeitstag dieses Jahres, griff sie mit $ 57 Milliarden ein, am Donnerstag, den 09.01.2020, waren es $ 83,1 Milliarden. Am selben Tag trat der stellvertretende Vorsitzende der FED, Richard Clarida, vor die Medien und kündigte an, die Eingriffe würden bis mindestens Ende April fortgesetzt.

Auch das dürfte nur Wunschdenken sein, denn es handelt sich bei den Turbulenzen am Repo-Markt nicht um eine vorübergehende Schwäche, sondern um ein fundamentales Problem der US-Finanzindustrie, deren Schicksal mit dem eines Suchtkranken zu vergleichen ist, dem mit herkömmlichen Methoden nicht mehr geholfen werden kann.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html
....................................
Markanter Anstieg der Repo-Sätze im September 2019

https://www.swisscanto.com/ch/de/pr/anlegen/...arkt-verwerfungen.html
Wer ist schuld an den Verwerfungen?  

13.08.20 11:01

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeMarkanter Anstieg der Repo-Sätze im September 2019

Der Repo-Zinssatz entspricht normalerweise etwa dem Leitzinssatz der US-Notenbank Fed. Dieser betrug bis Mittwoch, den 18. September 2019, 2,25% (an diesem Tag dann auf 2% reduziert). In der Nacht auf Dienstag, den 17. September 2019, stieg der Repo-Satz auf 2,3% an und lag somit über dem Fed-Referenzzinssatz. Kurz darauf erhöhte er sich um mehr als das Vierfache auf bis zu 10%. Dies war der höchste Wert seit 11 Jahren. Ein solch massiver Anstieg indiziert eine hohe Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage und bedeutet im Wesentlichen, dass die kreditgebenden Banken entweder nicht über die nötigen liquiden Mittel verfügten oder nicht gewillt waren, diese bereitzustellen. In der Folge sah sich das Fed gezwungen, zum ersten Mal seit der Finanzkrise 2008 mit Liquiditätsspritzen einzugreifen, um dadurch die Geldmärkte zu beruhigen.

https://www.swisscanto.com/ch/de/pr/anlegen/...arkt-verwerfungen.html
Wer ist schuld an den Verwerfungen?  

13.08.20 11:23

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeRepo-Markt

Hintergrund

Der US-Aktienmarkt erlebt seit zehn Jahren einen historisch nie dagewesenen Boom, der sich offenbar durch nichts mehr erschüttern lässt. Selbst die schlimmsten Nachrichten lassen den Dow Jones nur kurz nachgeben, um anschließend wieder neue Rekordstände zu erklimmen und Präsident Trump zu veranlassen, einmal mehr auf die "großartige Wirtschaft" unter seiner Führung zu verweisen.

Das aber ist nichts als eitles Geschwätz. Der Aufschwung hat lange vor seiner Amtszeit begonnen und die US-Wirtschaft ist nach der letzten Rezession nur sehr schwach gewachsen. Der Boom an den Aktienmärkten ist ausschließlich der Tatsache zu verdanken, dass die FED nach der Krise von 2007/08 Unmengen an Geld ins System gepumpt und zu immer niedrigeren Zinsen an Großinvestoren vergeben hat.

Zwar hat sie zwischen 2015 und 2018 versucht, diese Geldschwemme einzudämmen, doch der Versuch ist zum Jahresende 2018 gescheitert. Seitdem hat sie die Zinsen weitere drei Mal gesenkt und mit ihrer Intervention am Repo-Markt eine neue Runde der billigen Geldvergabe an Großinvestoren eingeläutet.

Diese Liquiditätsschwemme sorgt dafür, dass Geld entweder direkt in den Aktienmarkt fließt oder dass Großkonzerne immer neue Aktienrückkäufe unternehmen und die Kurse auf diese Weise manipulieren können.

Für die amerikanische Bevölkerung bedeutet der Prozess vor allem eines: die weitere Zunahme der Explosion sozialer Ungleichheit. Die Gewinne an den Aktienmärkten kommen der großen Masse nämlich nicht zugute. Stattdessen sorgt das Gelddrucken dafür, dass der US-Dollar langfristig weiter an Wert verliert, die Realeinkommen also auf breiter Front sinken.

Ein hervorragendes Beispiel für das Ausmaß der gegenwärtigen Umverteilung von unten nach oben liefern die Großbank JP Morgan und ihr Chef Jamie Dimon: Dimons Aktienpaket hat auf Grund der FED-Interventionen allein im vierten Quartal 2019 einen Wertzuwachs um mehr als $ 250 Millionen erlebt - im selben Jahr, in der JP Morgan einige hundert Angestellte "aus Kostengründen" in die Arbeitslosigkeit entlassen hat.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html  

13.08.20 11:31

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeRepo-Markt - USD wird verschwinden

Wie wird es weitergehen?

Selbst wenn es der FED gelingen sollte, den Repo-Markt unter Kontrolle zu bringen, wird sie die Süchtigen - die US-Großinvestoren - weiter mit billigem Geld versorgen müssen. Und da das gegenwärtige System auf Wachstum aufbaut, werden die verabreichten Dosen immer höher ausfallen müssen.

Ob das US-Finanzsystem durch die Ereignisse am Repo-Markt in die finale Phase seines Bestehens eingetreten ist, wird sich zeigen, da niemand weiß, zu welchen weiteren Manipulationen die Verantwortlichen noch fähig sind. Auf jeden Fall werden die zu erwartenden Maßnahmen die Probleme nicht lösen, sondern das System weiter untergraben, es langfristig noch stärker destabilisieren und nicht nur mit absoluter Sicherheit zu seinem endgültigen Zusammenbruch führen, sondern diesen auch noch schlimmer als ohnehin unvermeidbar ausfallen lassen.

https://www.heise.de/tp/features/...em-Weg-ins-Verderben-4632917.html

?. Gold anschaffen - egal wie der Goldkurs momentan steht und auch fällt - der USD wird wie die Sonne untergehen - dem wird das Licht ausgeschaltet....bis eine neue goldgedeckte US-Währung - beim kommenden Sonnenaufgang - stehen wird.....  

13.08.20 11:38

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeKommentar zum USD Währungsverfall & Gold Preis:

Der Preis für physisches Gold wird ausgerechnet dort gemacht, wo es kein physisches Gold gibt ? die Terminmärkte gelten als Ursprung massiver Verwerfungen beim Handel mit Edelmetallen. Nun legt ein Experte eine kritische Abhandlung zu den Terminmärkten vor und warnt: ?Ein Ansturm auf Gold löst die nächste Finanzkrise aus.? James Rickards ist Ökonom und Investmentbanker und begründet diese Vermutung mit einer einfachen Erkenntnis: ?Es gibt viel zu wenig Gold, um all die an der Börse gehandelten Lieferverpflichtungen zu erfüllen.? Aus seiner Sicht kommt es daher bei Goldlieferungen immer häufiger zu Engpässen und Betrug. ?Das Umfeld ist reif für einen Lieferausfall, der hohe Wellen schlagen wird?, warnt Rickards, der auf über 35 Jahre Erfahrung an der Wall Street zurückgreift und Firmen weltweit zu Währungsrisiken berät.


?Es gibt viel zu wenig Gold, um all die an der Börse gehandelten Lieferverpflichtungen zu erfüllen.?

Der USD wird untergehen wie die Sonne - sein Licht wird durch die FED ausgeknipst - so kommt das Ende!  

13.08.20 11:45

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeGewinne in Down Under unter Druck

Der Gewinneinbruch in Down Under dürfte wegen der höheren Gewichtung zyklischer Sektoren an der australischen Börse noch größer ausfallen als in den USA oder in Europa. Bislang scheint der Markt jedoch gewillt, die schwachen Ergebnisse zu tolerieren: Aktien von Unternehmen, deren Gewinne die Analystenprognosen verfehlten, schlossen den Tag nur unwesentlich schlechter ab als der Gesamtmarkt. Doch auch die Geschäftsausblicke dürften angesichts der verschärften Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen in Victoria sowie auslaufender staatlicher Unterstützungsmaßnahmen wie JobKeeper, dem Pendant zum Kurzarbeitergeld, trüb ausfallen. Positive Überraschungen könnte es bei den Dividenden geben: Meiner Meinung nach sind die Dividendenerwartungen im Vergleich zu den Gewinnprognosen insbesondere bei Banken, Transport- und Bauunternehmen sowie Real-Estate-Investment-Trusts (REIT) zu niedrig.

Heftige Bewegung an den Edelmetallmärkten

Nachdem die Gold- und Silberpreise abgesehen von kleinen Korrekturphasen seit Mai nur noch eine Richtung kannten ? nach oben ?, kam es nun zu deutlichen Kursrücksetzern. Innerhalb von knapp 30 Stunden verlor der Goldpreis  acht Prozent, der Silberpreis  gar 20 Prozent, bevor es zu einer recht kräftigen Gegenbewegung kam.

Diese Kursverluste müssen aber in Relation zu den starken Anstiegen in Höhe von 43 Prozent bei Gold beziehungsweise 120 Prozent bei Silber seit den Jahrestiefs im März gesetzt werden. Unmittelbarer Auslöser des Kursrutsches war ein Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen, der zunächst Gewinnmitnahmen und dann über automatisierte Verkaufsaufträge beim Unterschreiten bestimmter Kursniveaus eine Kettenreaktion ausgelöst haben könnte. Anlegern, die sich in Edelmetallen engagieren möchten, rate ich, abzuwarten, bis die Kursschwankungen sich wieder auf niedrigerem Niveau einpendeln.

Lithiumpreis halbiert

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...preis-fallen_id_12314914.html
 

13.08.20 11:52

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeGold

Der Goldpreis musste am Dienstag einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen ? erholt sich aber aktuell wieder von den deutlichen Verlusten. Wenn es nach Jan van Eck, CEO des gleichnamigen Fonds- und ETF-Anbieters van Eck geht, dann ist dieser Rücksetzer ohnehin nur temporärer Natur. Er sieht den Goldpreis weiter deutlich steigen und nennt ein Kursziel von 3.400 Dollar für das gelbe Metall.

https://www.ariva.de/euro-dollar-kurs/...?t=quarter&boerse_id=174

Bei dem Goldkurs wird der USD viel an Wert verlieren....  

13.08.20 12:06

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeUS-Verbraucherpreise ziehen an

Im Juli sind die Verbraucherpreise in den USA stärker als prognostiziert gestiegen. Im Monatsvergleich legten sie um 0,6% zu (erwartet 0,3%). Im Jahresvergleich lag der Anstieg bei +1,0%. Grund für den Anstieg waren zum einen höhere Energiepreise und zum anderen Nachholeffekte bei Produkten und Dienstleistungen, die sich besonders in der Krise verbilligt hatten. Nahrungsmittel kosteten dagegen weniger. Die Kerninflation ? ohne Energie und Lebensmittel ? stieg im Monatsvergleich um 0,6% und im Jahresvergleich um 1,6%, nach 1,2% im Juni. Das Inflationsziel der Fed ? gemessen am Deflator für den privaten Verbrauch ? bleibt damit weiter außer Reichweite.

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=145059  

13.08.20 12:10

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeEurokurs legt weiter zu

Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung knapp über 1,18 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Vorabend noch bei 1,1780 Dollar (Dollarkurs) notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1771 Dollar festgesetzt.

https://www.ariva.de/news/devisen-eurokurs-legt-weiter-zu-8655624

Die US-Währung wird weiterhin an Wert verlieren - Gold wird der Gewinner sein.

Kommentar:

Welche Währungen sind Gold gedeckt?

Gold ist kein akzeptierter Teil unseres Finanzsystems. Es ist sogar das Gegenteil, der pure Anarchismus, der schärfste denkbare Angriff auf das herrschende Währungsregime. Unsere Euro und Dollar sind durch nichts gedeckt. Es sind reine Papierwährungen.  

13.08.20 12:26
1

2565 Postings, 3671 Tage nuuj1971

hat Reagan die Bindung Gold/Währung aufgehoben. Seitdem grassiert das Fiatgeld. Die Schulden der Staaten sind wegen Covid u.a. Gründen unheimlich hoch. Die Länder haben die Lizenz zum Gelddrucken. Nun ja, wenn ich Geld irgendwann brauche ist Gold, Silber etc. Im Moment eine mögliche Anlage. Nur, wie wird der Verkaufspreis sein? Rückzahlung der Staatsschulden wird nicht so einfach möglich sein. Also werden sie sich über Inflation entschulden. Dann hilft Gold, Silber etc. auch nicht viel, weil die Inflation den Wert aufgefressen hat. Ist nur ein Szenario, welches aber kommen könnte.  

13.08.20 13:48
1

160 Postings, 486 Tage new.in.tradingAnalyse zu Gold

Ihr seid hier ja sehr fundamental unterwegs, da dachte ich, ich bringe euch mal einen Chart vorbei innocent

Es ist eine Analyse nach Elliott Waves, bisher hat der Autor gar nicht sooo schlechte Ergebnisse damit gamcht...

https://de.tradingview.com/chart/XAUUSD/3pJN382t/

Und das Bildchen dazu:


 

13.08.20 17:22

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeWährungsverfall Türkei

Der Währungsverfall in der Türkei zieht weitere Kreise. Heimische Banken haben wegen des Kursrutsches der Lira inzwischen damit begonnen, Gebühren für Barabhebungen ausländischer Devisen zu verlangen, wie Banker am Donnerstag berichteten. Einige Geldhäuser forderten dies bei Abhebungen ab einer bestimmten Summe, andere arbeiteten noch an ihrer Strategie.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...en-auf-den-plan-16903258.html

Türkische Bankgebühren betragen ab 100% Kursverlust 100% der Fremdwährungen auf Türkischen Banken. Der Totalverlust lässt Grüßen, türkische Währungskonten verfallen wie in Argentinien zu Null ? aus dem Grund Gold erwerben - die sicherste Währung von allen Währungen bleibt Gold immer die Nummer 1.  

13.08.20 17:41

429 Postings, 1098 Tage Goldwalze#11349 & #11348

new.in.trading: Analyse zu Gold #11349 & nuuj1971: #11348

Kurzfristig Short?

Der Kurs der Notenbanken müsste sich grundlegend ändern - die Notenbanken kommen aus der Gelddrucknummer nicht wieder raus, ohne die Börsen zum totalen Absturz zu bringen.

Aus dem Grund kennt Gold nur noch eine Richtung - Abflug Richtung Mars und noch weiter....euere Charttechniken bei Gold könnt Ihr daher vergessen....kleine Rücksetzer - zwischendurch - immer möglich...auf der Shortseite möchte ich nicht sein und setzen....  

13.08.20 17:44

429 Postings, 1098 Tage Goldwalze5.1. Die Goldwährung

Die Goldwährung war das zwischen dem Beginn des 19. Jahrhunderts bis 1914 gültige Weltwährungssystem. Dieses System war vertraglich nie fixiert, wurde jedoch weltweit weithin akzeptiert. Der Kernpunkt dieses Systems war eine feste Bindung der Geldmenge eines Landes an die Goldreserven. Das umlaufende Papiergeld musste jederzeit durch Gold ersetzt werden können. Die Relation zwischen Goldreserven und umlaufendem Geld war gesetzlich fixiert. Wollte ein Land also die Geldmenge erhöhen, musste es auch die Goldreserven erhöhen. Über den Goldpreis und die fixierten Relationen zwischen Papiergeld und Gold konnten auch die Wechselkurse zwischen den einzelnen Währungen bestimmt werden. Es handelte sich also um ein System von festen Wechselkursen, die am Goldstandard ausgerichtet waren. Damit einher gingen auch die Probleme fester Wechselkurssysteme, vor allem die Unterordnung der Wirtschaftspolitik unter das Diktat der Zahlungsbilanz. Mit dem ersten Weltkrieg ging das System der Goldkernwährungen zu Ende.1

https://www.grin.com/document/104857  

13.08.20 17:44

429 Postings, 1098 Tage Goldwalze5.2. Das System von Bretton Woods

1944 kamen in Bretton Woods, New Hampshire, USA führende Ökonomen zusammen, um über eine Neuordnung der internationalen Währungsordnung zu beraten. Unter der Führung John Maynard Keynes entwarf man ein Vertragswerk, dass die Gründung des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank und des GATT (General Agreement of Tariffs and Trade) vorsah.

Im Unterschied zur Goldwährung wurde in Bretton Woods ein Gold-Devisen- Standard etabliert, d.h. es wurden für die Währungen Paritäten gegenüber Gold und dem US-Dollar festgelegt. Die Wechselkurse definierten sich folglich über Gold und Dollar. Die entscheidende Neuerung gegenüber dem Goldstandard war jedoch die Tatsache, dass die eigentlich festen Währungen jederzeit angepasst werden konnten. Wich also eine Währung zu stark von ihrer eigentlichen Parität ab, konnte sie neu justiert, d.h. eine neue Parität festgesetzt werden. Grundsätzlich galten jedoch Band- breiten von +/- 1%. Bei Erreichen dieser Grenzen mussten die Notenbanken steuernd eingreifen, um den Kurs im Rahmen zu halten. Erst wenn ein ?fundamentales Ungleichgewicht?1 eintrat, wurde die Währung neu justiert. Um Länder mit Zahlungsbilanzschwierigkeiten vor einer Währungsabwertung zu schützen, konnte der IWF kurzfristige Beistandskredite erteilen.

https://www.grin.com/document/104857  

13.08.20 17:57

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzePleite-Unternehmen müssen ab Oktober Insolvenz -

anmelden...

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat angekündigt, dass zahlungsunfähige Unternehmen trotz der Coronakrise bereits ab Oktober wieder pflichtgemäß Insolvenz anmelden müssen.

"Unternehmen, die nach dem Auslaufen der bisherigen Regelung Ende September akut zahlungsunfähig sind, sollen wieder verpflichtet sein, einen Insolvenzantrag zu stellen", sagte Lambrecht der "Rheinischen Post". Das erforderliche Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen brauche eine tragfähige Grundlage.

Dagegen will die Ministerin die Aussetzung der Antragspflicht bei einer Insolvenz für alle übrigen Unternehmen bis Ende März verlängern. "Die Corona-Pandemie ist auch in wirtschaftlicher Hinsicht noch nicht ausgestanden. Die weiterhin bestehende Unsicherheit macht auch solchen Unternehmen zu schaffen, bei denen Chancen auf eine dauerhafte Sanierung bestehen", sagte Lambrecht.

"Unternehmen, die lediglich überschuldet, aber noch nicht zahlungsunfähig sind, sollen deshalb bis Ende März 2021 Zeit bekommen, um Sanierungs- und Refinanzierungsmöglichkeiten auszuschöpfen", so die SPD-Politikerin. "Darüber hinaus sollen die betroffenen Unternehmen von der Möglichkeit einer präventiven Restrukturierung profitieren können, an der wir mit Hochdruck arbeiten." Sie setze sich für eine "zeitnahe Kabinettsbefassung" der neuen Regelung ein.

https://www.mmnews.de/wirtschaft/...sen-ab-oktober-insolvenz-anmelden  

13.08.20 18:10

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeUmsatzeinbruch bei TUI um 98,5 Prozent

Die Corona-Krise bescherte dem Reisekonzern TUI im zweiten Quartal einen Verlust von 1,42 Milliarden Euro. Die Umsätze brachen fast vollständig ein. Gerade war bekannt geworden, dass der Konzern weitere Hilfen vom Staat erhält.

https://www.welt.de/wirtschaft/article213439570/...-98-5-Prozent.html

Bei anderen Unternehmen werden Umsatzzahlen auch nicht besser werden - nur Gold wird um 100% steigen....Flieger bleiben am Boden kleben....  

13.08.20 18:15

429 Postings, 1098 Tage GoldwalzeDollar-Dominanz bröckelt

China und Russland bezahlen einander lieber in Euro

Wenn Russland Waren an China verkauft, erhält das Land immer seltener US-Dollar, Rubel oder Renminbi Yuan. Die Mehrheit der Geschäfte zwischen beiden Ländern werden jetzt in Euro abgehandelt. Die europäische Währung gewinnt nicht nur dort an Beliebtheit.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/...s_id_12315846.html

Der USD hat ein Schönheitsfehler: verliert schnell an Wert - die US-Währung - beliebt wie Fußpilz...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
453 | 454 | 455 | 455  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben