SMI 10'478 -1.1%  SPI 13'415 -1.0%  Dow 30'274 -0.1%  DAX 12'517 -1.2%  Euro 0.9719 -0.7%  EStoxx50 3'448 -1.1%  Gold 1'716 -0.6%  Bitcoin 19'810 -0.5%  Dollar 0.9829 0.3%  Öl 93.7 2.1% 

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 365
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 9105
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 2336950
davon Heute: 931
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365  Weiter  

28.09.06 09:38
50

402 Postings, 6085 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 – 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 –2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365  Weiter  
9079 Postings ausgeblendet.

21.02.22 18:51
1

1057 Postings, 1224 Tage thetom200Ob es noch einstellig wird.

Von 150 auf 3x21€
So hoche Buchverluste kenn ich nur in Verbindung mit Insolvenz.  

21.02.22 18:51

677 Postings, 2521 Tage schrmp1978...

L&S geht wie immer mit dem Markt nach unten.

Mal abwarten wie sich die Umsätze und Spreads entwickeln, wenn in der Ukraine erst die Kanonen donnern.

Der Ausbruch unter den seit April 2021 bestehenden Trendkanal von 14.800 bis 16.200 sollte zumindestens erfolgt sein, wenn auch noch nicht nachhaltig. Das Q1 2022 könnte noch richtig interessant werden. So viel Unsicherheit gab es selten. Wird ohnehin Zeit, dass es mal wieder Kaufkurse im breiten Markt gibt.

Nur meine Meinung ...  

21.02.22 18:58
1

677 Postings, 2521 Tage schrmp1978@thetom200

Ich bin selbst seit ca 2016 in L&S investiert. Hab mittlerweile unterm Strich mehr Geld aus der Aktie gezogen als reingesteckt. Meine Gratisaktien mach immer noch 20+x% vom Depot aus.

Ist halb immer eine Frage der persönlichen Betrachtung ...

Ich fühle mich derzeit mit L&S zumindestens besser als mit Industriewerten, die unter den Energiekosten und Lieferkettenproblemen leiden.

Nur meine Meinung ...  

21.02.22 19:22
1

8 Postings, 1189 Tage Hunter19Aktienrückkauf

Wie sieht es eigentlich mit dem Aktienrückkauf aus? Sollte doch langsam ein attraktiver Kurs erreicht sein, oder?  

21.02.22 19:37

80 Postings, 295 Tage hermann09Fürsorglich Kommentare

Ich bedanke mich ehrlich für die fürsorglichen Kommentare von 2.Säule und Mustang66.
Früher hatten wir Leute in diesem thread, die bei so einer Gelegenheit Rotz und Galle gespuckt hätten.
Jetzt haben wir eher die cool berechnenden Langfrist-Anleger von Qualitätsaktien.  Von solchen Gentlemen nehme ich gerne Rat an.
Trotz der Aktualität dieser Entdeckung stehe ich ja keineswegs unter Zugzwang und kann mich auch zwischen mehreren Optionen entscheiden. So könnte ich zum Beispiel auch mein ganzes Depot auf eine andere Depotbank in meiner neuen Heimat übertragen.  
Oder ich mach garnichts und verkaufe in ein paar Jahren mal einige Stücke. Schon allein die Dividenden von LuS sind ein guter Grund die Aktien jetzt wegen eines kurzfristigen Steuervorteils nicht schnell zu verkaufen.
Also ich werde nicht in Grauzonen agieren, sondern nur meiner Bank legale Verkaufsaufträge erteilen, wenn ich es betriebswirtschaftlich für ratsam erachte.  Auch habe ich  nichst gegen das "Steuern zahlen" an sich.
Als politisch denkender Mensch bin ich aber sehr froh, meine Steuerbeiträge  nicht mehr an diese "Idiotokratie" unter Lauterbach, Baerbock und Konsorten leisten zu müssen.      

21.02.22 20:24

677 Postings, 2521 Tage schrmp1978...

Bei Gazprom gibt's jetzt wenigstens gute spreads ...  

21.02.22 20:33
1

2613 Postings, 2064 Tage Aktienvogelso verlockend

Amazon ist schon eingekauft. LuS noch ein wenig warten. Was für absurde Preise


 

25.02.22 12:42

149 Postings, 521 Tage iztoHallo Hermann09

Man könnte fast meinen du suchst wieder einen Einstieg, nachdem du ja angekündigt hast aus steuerlichen Gründen kurz raus zu gehen...  

24.03.22 18:06

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_JamesTRADEGATE AG mit kgv 2021 von 23x

.... bei aktienkurs 116,75 

von mir berechnet nach dem Jahresabschluss 2021 ("Ergebnis je Aktie definiert als Quotient des Jahresüberschusses zuzüglich der Zuweisung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken und der Anzahl der Aktien am Bilanzstichtag" ohne die 24.376.512 eigenen Aktien)


 

24.03.22 19:04

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_Jamescorr.: ''ohne die 26.256 eigenen Aktien'' ...

... muss es richtig heißen

 

01.04.22 17:14

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_JamesTradegate AG Wertpapierhandelsbank

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-04-01_17.png (verkleinert auf 68%) vergrößern
screenshot_2022-04-01_17.png

06.04.22 21:16

2786 Postings, 1537 Tage CEOWengFineArtBei L&S brennt wohl der Baum !

https://www.ls-d.de/investor-relations/...uer-die-jahre-2008-und-2009

Sieht danach aus als ob L&S doch aktiv in Cum-Ex involviert war. Da könnte ein Strafverfahren drohen !  

06.04.22 21:17
1

593 Postings, 4948 Tage Langoach junge...

erstens falscher bzw. alter thread und zweitens sinnlose Panikmache. entweder hast du die Meldung nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden  

06.04.22 21:30

2786 Postings, 1537 Tage CEOWengFineArtLango

Ich fürchte, Du hast die Meldung nicht richtig verstanden!

 

06.04.22 21:31

2786 Postings, 1537 Tage CEOWengFineArtLango

Bei Unternehmen, deren Aktien mit einem extrem niedrigen KGV gehandelt werden, muss man immer vorsichtig sein. Hier liegen m.M. nach die Risiken auf einem anderen Level (s. mein Post indem anderen Thread).  

09.04.22 08:32
1

1 Posting, 180 Tage direktORdealingsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.04.22 10:58
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

27.04.22 18:43

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_Jamesein trading-spinner auf GodmodeTrader.de ...

... arbeitet sich am L&S-chart ab: https://www.youtube.com/watch?v=5Lq3pyZkp_o

was ihm fehlt? nicht unbedingt der verstand, aber der blick auf die zahlen des unternehmens: "Umsatzstärkstes Geschäftsjahr der Firmengeschichte, Dividendenerhöhung auf EUR 4,50 [= EUR 1,50 nach Aktiensplit] beabsichtigt"

Ergebnis 2021 pro Aktie nach Aktiensplit
◉ EUR 6,57 / 3 = EUR 2,19
◉ Sondereffekte: EUR 19,15 / 3 = EUR 6,38

 

27.04.22 21:26
2

2613 Postings, 2064 Tage AktienvogelWow

Ein unfassbares Gelaber von  Godmode. Habe wirklich selten so eine schwachsinnige und vollkommen unerhebliche Analyse gehört  

28.04.22 09:08
1

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_Jameskgv 2022e: 4x

richtig muss es oben heißen: ◉ Ergebnis 2021 pro Aktie nach Aktiensplitohne Sondereffekte: EUR 19,15 / 3 = EUR 6,38

die "sondereffekte" (steuerrückstellungen) werden sich nicht im ausmaß des jahres 2021 wiederholen; der aktienkurs der L&S (rd. 19 EUR) ist daher auch ohne charttechnisches gefummel ein sonderangebot



 

19.05.22 21:26
2

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_Jamesfast 10% dividendenrendite und 6er kgv (2022e)

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...achbesetzt/?newsID=1578043

da staunt sogar der fachmann!


1.Q20221.Q20212.Q20213.Q20214.Q202120212020
Konzernergebnis nach Sondereffekten in Mio. €8,128,319,7-34,87,821,010,5
Ergebnis je Aktie nach Sondereffekten (Neu-Basis 9.438.000 Aktien)0,86 €3,00 €2,09 €-3,69 €0,82 €2,22 €1,12 €
Ergebnis je Aktie nach Sondereffekten (Alt-Basis 3.146.000 Aktien)2,57 €9,00 €6,27 €-11,06 €2,47 €6,67 €3,35 €
Dividende (Neu-Basis 9.438.000 Aktien)




1,50 €1,33 €
Dividende (Alt-Basis 3.146.000 Aktien)




4,50 €4,00 €
Payout Ratio




68%
Dividendenrendite (Referenzkurs 20,30 € am 28.05.2021)





6,6%
Dividendenrendite (Tradegate-Kurs: 15,50 € am 19.05.2022)




9,7%
Bilanzielles Konzerneigenkapital in Mio. €
inkl. Fonds für allgem. Bankrisiken
81,593,311378,273,473,465
 

24.05.22 20:46
1

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_James''bilanzielle Konzerneigenmittel'' der L&S

31.07.22 13:59

88 Postings, 2641 Tage boersenangler@ Raymond_Ja :

Hallo Raymond, ist ja ausgesprochen ruhig auf dem Kanal geworden.Ist das Ratlosigkeit oder warten auf den 2. Steuerbescheid / und Q 2 Zahlen oder seid Ihr "umgezogen" ?
 

01.09.22 18:54
1

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_Jamesdie ''bilanziellen Konzerneigenmittel''...

... die L&S quartalsweise veröffentlicht (30.06.2022: 82,575mio = 8,75 EUR je aktie) sind die summe aus eigenkapital (30.06.2022: 55,548mio) und dem fonds für allgemeine bankrisiken (30.06.2022: 27,027mio); sie stellen nach mM den "buchwert" der aktie dar ! die aktie der L&S hat also aktuell ein kurs-buchwert-verhältnis (KBV) von (13 /8,75 =) rd. 1,5x

 

01.09.22 21:51
1

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_JamesKBV TRADEGATE AG = 13x (!)

https://www.tradegate.ag/docs/TGAG_HJB_2022.pdf

30.06.2022:
133,341mio eigenkapital + 69,175mio fonds für allgemeine bankrisiken
= 202,516mio 
/24,402768mio aktien 
= 8,30 je aktie

KBV TRADEGATE: 109 / 8,30 = 13,1x !

 

03.09.22 11:27

11186 Postings, 4782 Tage Raymond_JamesL&S: entwicklung des buchwerts je aktie

 
Angehängte Grafik:
chart_(2).png (verkleinert auf 85%) vergrößern
chart_(2).png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben