BP Group

Seite 1 von 307
neuester Beitrag: 29.09.20 10:11
eröffnet am: 15.10.08 12:18 von: B.Helios Anzahl Beiträge: 7675
neuester Beitrag: 29.09.20 10:11 von: DannAR Leser gesamt: 1553950
davon Heute: 470
bewertet mit 46 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  

15.10.08 12:18
46

858 Postings, 4369 Tage B.HeliosBP Group

BP im Überblick
Die wesentlichen Tätigkeitsbereiche der BP Group sind Exploration und Produktion von Rohöl und Erdgas, Verarbeitung und Vertrieb, Lieferung und Transport sowie Herstellung und Vertrieb von Mineralölprodukten. Zudem investiert BP im neuen Geschäftsbereich BP Alternative Energy in erneuerbare Energieformen.
Die Organisationsform der BP Group spiegelt die Vielfalt ihrer Tätigkeit wider.

Das Unternehmen ist in zwei Hauptgeschäftsbereiche untergliedert: Exploration & Produktion und Verarbeitung & Vertrieb. Zudem engagiert sich das Unternehmen im neu gegründeten Geschäftsbereich BP Alternative Energy um erneuerbare und CO2-ärmere Energien.

BP arbeitet in vier Regionen ? Europa, Nord- und Südamerika, Australasien, Afrika ? und über 100 Ländern. Die Aktivitäten in den Regionen werden von einer Reihe von Schlüsselfunktionen innerhalb der BP unterstützt.
Zahlen, Daten, Fakten
Umsatzerlöse1 $284 Mrd. (Jahr 2007)
Ergebnis zu Wiederbeschaffungskosten2 $17,3 Mrd. (Jahr 2007)
Anzahl der Mitarbeiter 97.600 (Stand: 12/2007)
Anzahl der Aktionäre mehr als 1,2 Mio. (Stand: 12/2007)
Reserven 17,8 Mrd. Barrel Öl- und Gas-Äquivalent
Tankstellen 24 100
Exloration Aktiv in 29 Ländern
Raffinerien 17

www.deutschebp.de  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
7649 Postings ausgeblendet.

24.09.20 12:19

73 Postings, 43 Tage BlackqopBP

jap meine BP Verkuste haben sich 1:1 an Shell angeglichen bzw teilweise schlechter.

Ich sehe in England in ein paar Jahren steuertechnisch für BP Vorteile.  

24.09.20 13:50

2412 Postings, 325 Tage Aktiensammler12Walter,

hab ich mir auch schon gedacht, jedoch ist BP ein global Player... Von daher müsste es doch egal sein oder?  

24.09.20 13:57
2

1916 Postings, 392 Tage BioTradeBP

Der Brexit mag kurzfristig vielleicht eine kleine Katastrophe sein, langfristig aber der absout richtige Schritt da die EU zum Scheitern verurteilt ist. England könnte zudem ein Steuerparadies werden ohne lästige EU Bürokratie. Sehe hier enormes Potential.  

24.09.20 16:05

1916 Postings, 392 Tage BioTradeBP

Shell hält sich einfach besser.  Wird derzeit auch verstärkt in der Presse zum Kauf empfohlen und eben die starke Eigenkapitalquote.  

24.09.20 17:27

11012 Postings, 4505 Tage badtownboyCEO, Looney vs van Beurden

macht auch viel aus.
Dem Shell CEO  wird mehr zugetraut.

BP   am  bleibt  im Tiefpunkt.  

25.09.20 04:59
2

398 Postings, 693 Tage longterm valueZukunft Ölaktien

ist für mich weiter unklar.

Bin zwar selber schon länger in Shell investiert und habe dazu Anfang der Woche auch bei BP eine kleinere Position gekauft (bei Kurs 2,66 ?).

Dennoch sehe ich das nicht als überverkauften Sekter der sich auf jeden Fall wieder nach oben erholt. Sondern eher als riskante Anlage mit hohem Aufholpotential, aber weiter auch signifikanten Risiken.

Neben Corona gibt es diverse andere politische Risiken. Und selbst wenn Corona vorbei ist und keines der anderen Risiken eintritt gibt es zwei Probleme.

1)  Die Nachfrage wird auch nach Corona lange brauchen bis Sie auf vor Corona Niveau zurück kehrt. Die Luftfahrt wird über Jahre nicht auf das alte Niveau zurückkehren. Gibt viele Fluggesellschaften die hunderte von Flugzeugen dauerhaft einmotten. Viele der Fluggesellschaften haben Ihre Marge mit Businessplätzen auf Interkontinentalflügen gemacht. Und das wird wahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren nicht mehr so wie vorher. Nach Corona kommen die Touristen wieder zurück, aber die Firmen werden nicht mehr reihensweise Manager für 3-4000?   in den Flieger setzten.

2) Börse handelt Zukunft. Selbst wenn der Umstieg auf alternative Energien sowohl in der Energieversorgung, als auch im Verkehr, sich noch lange hinziehen wird,...strategisch wird es passieren...und alleine diese Aussicht deckelt das Potential nach oben....auch wenn es Absatz für die nächsten 10 Jahre eine kleinere Rolle spielt....mehr und mehr wird es sich bemerkbar machen....  siehe Beispiel California: ab 2035 kein Verkauf Verbrenner mehr....   das sind alles nur kleine Puzzlestücke,die auch in der Summe noch lange brauchen werden bis Sie einen signifikanten Einfluss haben......aber der Trend ist klar, die Frage ist nicht mehr wann das Öl zu Ende geht, sondern wieviel von dem was noch da ist überhaupt noch genutzt werden wird....  

25.09.20 09:27

447 Postings, 151 Tage DaxHH@longterm

Börse handelt Zukunft war vielleicht Mal. In letzter Zeit hat Börse mehr mit Emotionen und Manipulation zu tun.  

25.09.20 10:01

11012 Postings, 4505 Tage badtownboy25 Jahrestief

https://www.bnnbloomberg.ca/...r-unveiling-climate-strategy-1.1498991

Ich frage mich, wie der Umbau  konkret,  gerade  auch  wegen  der  hohen  Verschuldung, zügig  umgesetzt werden  kann.  Das  ist  aber nötig  ,  darauf  konkrete  Antworten  zugeben.

Tatsächlich  werden  in 10  Jahren in den meisten  Ländern in  vielen  Länderndie  Zulassung  neuer  Verbrenner  verboten.

Man  ist schon  arg  in Zeitnot  bei  den Ölis.  

25.09.20 11:47
1

2412 Postings, 325 Tage Aktiensammler12In den nordeuropäischen Ländern

werden Verbrenner verboten. In Indien, China, Südamerika, Afrika nicht. Es werden also sehr viele Länder und Leute weiterhin mit Verbrennern fahren. Meinst Du dass in diesen Ländern so schnell die nötige Infrastruktur geschaffen wird, um auf Elektro und Wasserstoff umzusatteln?
Nicht mal WIR haben die nötigen Leitungen um dies zu erreichen.
Noch dazu muss man erst mal sehen ob die E Karren halten was sie versprechen...

Ich meine, wenn dann wird in Offshore Parks Wasserstoff erzeugt um vielleicht Schiffe zu versorgen. Ansonsten ist Wasserstoff witzlos da ich immer 3 mal mehr Energie reinstecke als ich raushole, was sich aber durch Windkraft egalisiert...

Diesbezüglich sind wir aber bei BP und Shell gut aufgehoben...  

25.09.20 11:58

9 Postings, 4 Tage fbo|229289312van Beurden Rede

Ben van Beurden, CEO von Shell, erläutert seine persönliche Sichtweise auf das Ziel und beschreibt seinen Weg zum Energiemanager des Jahres. Am nächsten Tag hielt er eine Grundsatzrede, die auf dem Thema aufbaute und für Veränderungen in der Öl- und Gasindustrie plädierte. Lesen Sie die Rede 'Embracing Evolution' hier:


Meine Damen und Herren, Kollegen im Energiebereich, Freunde.

Ich danke Ihnen, meine Damen und Herren. Vielen Dank, dass Sie heute Abend hier sind, vielen Dank für diese Auszeichnung. Und Bob, ich danke Ihnen für diese großzügige Einführung. Lob ist umso süßer von jemandem, der so lobenswert ist wie Sie selbst.

Und es ist nicht nur BP, der Sie vermissen wird, wenn Sie nächstes Jahr zurücktreten, sondern die gesamte Branche. Sie haben wirklich bemerkenswerte Erfolge erzielt. Ich bin sicher, Bernard Looney weiß, dass er in große Fußstapfen treten muss.

Dies ist für mich eine etwas ungewöhnliche Rede. Da ich aus einer calvinistischen Kultur komme, ist es für mich etwas ungewöhnlich, eine so prestigeträchtige Auszeichnung zu erhalten und dann ein wenig über mich selbst sprechen zu müssen. Über sich selbst zu sprechen ist nicht sehr holländisch, wissen Sie - oder zumindest nicht so sehr wie der Typ Holländer, der ich bin.
Herz

Aber ich nehme an, es ist nur fair, dass Sie, wenn Sie eine so prominente Auszeichnung erhalten, den Schleier etwas lüften. Das werde ich auch tun. Damit Sie ein wenig verstehen, wo mein Herz ist und was mich zu dem CEO gemacht hat, der ich heute bin.

Also, lassen Sie uns einen Sprung ins kalte Wasser wagen. Ich möchte damit beginnen, Sie in das Zeitalter der Flower Power zu entführen. Stellen Sie sich mich damals vor. Ich habe gegen den Vietnamkrieg protestiert. Ich habe nachts in einem Supermarkt Regale gestapelt. Ich hatte Haare bis hier unten.

Dieser junge Mann war fasziniert von der Chemie. Die Aufregung um neue Materialien. Die Möglichkeiten, die diese Materialien boten, und die coole Ausrüstung, mit der sie hergestellt werden konnten. Kurz gesagt, die schiere Magie von all dem.

Und dieser junge Mann hatte auch Fernweh. Ich war als Sohn eines Fabrikmeisters in einer Familie aufgewachsen, die nicht einmal ein Auto hatte, geschweige denn Urlaub machte. Ich wollte verzweifelt die Welt sehen.

Also kämpfte ich darum, der erste in meiner Familie zu sein, der an die Universität ging. Ich bekam ein staatliches Stipendium und ging nach Delft. Und als ich meinen Abschluss als Chemieingenieur machte, tat ich das einzig Vernünftige, was ein reisehungriger Niederländer tun konnte. Ich trat Shell bei.

Es dauerte nicht lange, bis ich mich für eine Stelle im Ausland einsetzte. Sie boten mir zunächst das Vereinigte Königreich und dann Norwegen an. Und, ja, obwohl sie im Ausland waren, waren sie auch nicht das, was ich im Sinn hatte. Dann wurde es ernst und sie boten mir den Sudan an.
Belastbarkeit

Ich kam nur wenige Wochen vor dem Staatsstreich, durch den Omar Bashir an die Macht kam. Ich habe aus erster Hand erfahren, was Einfallsreichtum bedeutet, wenn man zu Hause und am Arbeitsplatz die Dinge am Laufen halten muss, auch wenn alle Ressourcen - Waren und Dienstleistungen - ständig verschwinden. Das war eine Lektion in Sachen Widerstandsfähigkeit, die ich nie vergessen werde.

Aber was mir damals am meisten geblieben ist - und mir bis heute geblieben ist - war, wie viel der Zugang zu Energie für Menschen bedeutet, die sie nicht haben.

Ich sah und erlebte, wie die Ankunft der Energie zu einem unermesslichen Anstieg der Lebensqualität führte. Ich habe miterlebt, wie Armutszyklen durch grundlegenden wirtschaftlichen Fortschritt durchbrochen wurden. Ich beobachtete, wie Familien Zugang zu Gesundheitsversorgung und sauberem Wasser erhielten. All dies wurde durch Energie ermöglicht.

In gewisser Weise hatte ich diese Lektion - in einer sanfteren, gutmütigeren Umgebung - bereits gelernt, als ich noch sehr jung war. Als ich ein Kind war, hatte meine Familie nur zwei Kohleöfen im Haus. Ich musste mich mit einem feuchten und schnell abkühlenden Tuch vor dem Herd in der Küche waschen. Als das Erdgas in meine Nachbarschaft kam, veränderte das mein Leben.

Aber es war der Sudan, der mir die Lektion nach Hause brachte. Er brachte es mir auf die krasseste Art und Weise nach Hause. Was geschehen ist, hat mein Denken in der Gegend am tiefsten geprägt. Auch wenn ich diese Geschichte schon einmal erzählt habe, muss sie erneut erzählt werden.

Ich hatte mich mit dem Wächter des Gebäudes, in dem ich lebte, in Port Sudan, angefreundet. Mohameds Frau bekam kurz nach meiner Ankunft eine Tochter. Wir stellten ihr zur Namensverleihung eine Ziege zur Verfügung. In den Wochen und Monaten, die folgten, benutzte ich mein gebrochenes Arabisch, um mit Mohamed zu sprechen. Wir sprachen jeden Tag über seine Tochter.

Und dann sagte er mir eines Tages, bevor sie zwei Jahre alt wurde, dass sie tot sei. Mohamed war hilflos gewesen, weil er kein Transportmittel hatte, um sie zu einem Arzt zu bringen, kein Licht, keinen Kühlschrank oder gar Ventilator, der ihr Trost spendete, überhaupt keine moderne Energie.
Glaube

Die Nähe zu so etwas bleibt einem erhalten. Es war eine treibende Kraft hinter meiner Überzeugung, dass Unternehmen wie das unsere nicht nur sauberere Energie und mehr Energie bereitstellen sollten, sondern auch Energie für mehr.

Kurze Zeit später kehrte ich in die Niederlande zurück, und zu dem Zeitpunkt, als ich meine nächste bedeutende Auslandsentsendung bekam, hatte ich selbst ein Kind. Und ich muss gestehen, dass ich mir den langen Flug nach Malaysia mit einem einjährigen Jungen in einem Kinderbett auf meinem Schoß nicht ganz so vorgestellt hatte, wie ich mir mein Leben als Weltreisender vorgestellt hatte.

Aber trotzdem war damals meine junge Familie mit von der Partie. Meine älteste Tochter Sophie wurde in Miri, Malaysia, geboren, und sowohl sie als auch ihr älterer Bruder machten Erfahrungen, von denen ich in ihrem Alter nicht einmal träumen konnte.

Aber auch das entwickelte sich. Mit dem Fortschreiten meiner Karriere ging meine Familie vom Teilen des Abenteuers meiner Karriere dazu über, sich damit abfinden zu müssen. Die Rache kam, und zwar in Form eines teilabwesenden Vaters und Ehemannes. Und schließlich das Ende meiner ersten Ehe.

Irgendwann in dieser Zeit geriet auch meine Karriere in eine Sackgasse. Es geschah folgendermaßen. Ich wurde zu einem, wie ich dachte, Trainingskurs gerufen, aber es stellte sich heraus, dass es sich um eine Beurteilung von Führungskräften handelte. Ich hatte zu dieser Zeit nur technische und operative Aufgaben wahrgenommen, und für wen auch immer diese Beurteilung gedacht war, für mich war sie nicht gedacht.

Sie beurteilten mich nach neun verschiedenen Fähigkeiten, und ich konnte grün, was gut war, gelb, was in Ordnung war, oder rot, was nicht in Ordnung war, bewerten. Ich hatte kein Grün, zwei Gelb und der Rest Rot. Ich bin umfassend durchgefallen. Ich glaube, ich bin das Schlusslicht der Gruppe.

Die Rückmeldung an mich war, dass ich nicht erwarten konnte, in meiner Karriere noch viel weiter voranzuschreiten, mit dem Subtext, dass sie überrascht waren, dass ich es so weit geschafft hatte. Ich war so unglücklich darüber, dass ich mir diese Uhr gekauft habe, um mich aufzumuntern. Ich trage sie immer noch jeden Tag.

Ich nehme an, die Tatsache, dass ich heute Abend hier stehe, lässt vermuten, dass die Einschätzung, die sie von mir gemacht haben, nicht ganz richtig war. Aber eines hat sie richtig eingeschätzt. Es zeigte, dass ich keinen Plan für mich selbst hatte. Ich war es gewohnt, dass man mir meine nächste Rolle bei Shell übertrug - so funktionierte es damals. Und als Ergebnis hatte ich keine klare berufliche Richtung.
Zweck

Ich wachte auf und merkte, dass ich einen brauchte. Mir wurde klar, dass es fantastisch ist, in einer meritokratischen Kultur gute Arbeit zu leisten, und dass sie einen weit bringen kann, aber auch nur so weit bringen wird. Mir wurde klar, dass ich auch ein Gefühl für persönliche Ziele haben musste.

Also habe ich mir überlegt, was ich tun wollte und wie ich dorthin gelangen könnte. Ich muss zugeben, dass der CEO nie auf dem Karriereplan stand, den ich mir ausgedacht hatte, und die Richtung hat sich mehr als einmal geändert. Aber mit einem größeren Sinn für persönliche Klarheit und berufliche Ziele war der zweite Teil meiner Karriere so viel erfüllter und auf seltsame Weise einfacher.

Mit viel Unterstützung durch einige fantastische Mentoren und geduldige und rücksichtsvolle Kollegen sowie mit etwas Glück und gutem Timing finde ich mich hier wieder, um mit Ihnen zu sprechen.

Man kann mit Fug und Recht sagen, dass ich ein anderer Mensch bin als der junge Flower-Power-Ben. Ich habe jetzt einen Haarschnitt, den meine Eltern wahrscheinlich gutheißen würden. Und ich freue mich nicht mehr wie früher auf einen 14-stündigen Flug. Aber vielleicht sind einige andere Änderungen sinnvoller.
Entwicklungen

Mein Durst nach Reisen und dem Erleben der Welt hat sich zu einer Faszination für die internationale Dimension entwickelt, die mit einem Unternehmen wie Shell einhergeht. Komplexe Versorgungssysteme, der Zugang zu heiklen Märkten, komplizierte interkulturelle Verständnisse, die es zu überbrücken gilt. Und zunehmend die internationale Zusammenarbeit, die notwendige und positive Veränderungen herbeiführen kann.

Auch meine Liebe zur Chemie, zum Ingenieurwesen und zum cleveren Baukastensystem hat sich weiterentwickelt. Ich denke immer noch, dass das, was diese Industrie technologisch erreichen kann, erstaunlich ist. Aber es ist eigentlich keine Magie, es ist Wissenschaft. Und obwohl sie immer noch verführerisch ist, besonders für einen Ingenieur, glaube ich, dass sie unsere Industrie nicht definiert und auch nicht definieren sollte. Ich glaube, unsere Industrie wird durch die Wirkung definiert, die wir auf die Gesellschaft haben, im Guten wie im Schlechten.

Und schließlich hat sich auch die Beziehung zwischen mir, meinem Beruf und meiner Familie entwickelt. Ich habe Liebe und eine erstaunliche Freundschaft mit meiner zweiten Frau Stacey gefunden, die heute Abend hier ist. Ich habe vier wunderbare Kinder. Und der Weg, den ich in dieser Rolle gehe - und die Rollen davor - ist ein gemeinsamer Weg gewesen.

Stacey ist meine engste Vertraute, und ihr strategischer Verstand und ihre Branchenerfahrung helfen mir ungemein. Ihre australische Bereitschaft, mir das harte, liebevolle Feedback zu geben - das ich anscheinend so oft verdiene - ist ebenfalls eine große Hilfe für mich. Alle meine Kinder helfen eigentlich auch auf diese Weise - sie können alle den Finger auf meine schwächste Stelle legen. Solch schmerzhafte Ehrlichkeit.

Wir alle haben Situationen und Interaktionen mit Menschen erlebt, die uns im Leben geprägt haben. Ich bin nicht anders. Der unnötige Tod von Mohammeds Tochter war eine davon; mit eigenen Augen die Vorteile zu sehen, die eine große Investition in einer Gemeinschaft und einer breiteren Gesellschaft bewirken kann, war eine andere.

Aus diesen entscheidenden prägenden Momenten habe ich für mich selbst gelernt, was für unsere Branche und für mich als Person wirklich wichtig ist. Worauf es ankommt, sind keine raffinierten Ausrüstungen, keine Wunder und schon gar nicht das Reisen, sondern eine echte und wertvolle Veränderung im Leben der Menschen zu bewirken. Aus der Erfahrung, dass ich bei dieser Beurteilung durchgefallen bin, habe ich gelernt, wie wichtig es ist, eine klare Richtung und ein klares Ziel zu haben. Mit Konzentration und Engagement kann man so viel erreichen.
 


Aber zu verstehen, wie diese Richtung aussehen sollte, wirklich zu verstehen, was Shell - und Unternehmen wie Shell - innerhalb der Gesellschaft und für die Gesellschaft - ihren Platz in der Welt - tun können, nahm die Perspektive ein, die nur eine geduldige und liebevolle Familie bieten kann. Sie haben mich in entscheidender Weise geprägt.
Großes Bild

Sie haben mir geholfen, meinen Kopf aus den Ölquellen zu bekommen, nach oben zu schauen und das wirklich große Bild zu sehen. Und dafür, und für so vieles andere, bin ich ihnen - und insbesondere Stacey - sehr dankbar.

Also, ja. Ich glaube, dass wir - Shell und unsere Industrie im Allgemeinen - Hunderte von Millionen von Menschenleben dramatisch verbessern können. Am offensichtlichsten, indem wir denen, die keinen Zugang zu Energie haben, zuverlässigen Zugang zu Energie bieten. Aber auch noch viel mehr, denn Energie ist entscheidend für Fortschritte bei fast jedem der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Ich glaube, dass der Umfang der Investitionen, die wir einbringen, und die Produkte, die wir verkaufen, eine enorme positive Kraft in der Welt sein können. Und ich glaube, dass unsere Industrie einen großen Beitrag dazu leisten kann, der Welt bei der Bekämpfung des Klimawandels zu helfen.
Veränderung

Niemand soll uns sagen, dass sich unsere Industrie nicht ändern kann. Wir haben uns in der Vergangenheit verändert und wir verändern uns gerade jetzt. Und, wie ich selbst weiß, können die klug klingenden Einschätzungen anderer sehr, sehr falsch sein.

Wir können und müssen uns weiterentwickeln. Wir müssen dies in unserem eigenen Interesse tun - und im Interesse der Gesellschaft als Ganzes - denn es liegt in unserem Interesse, eins mit der Gesellschaft zu sein.

Das ist es, woran ich zutiefst glaube.

Ich danke Ihnen nochmals für diese Auszeichnung, die mir sehr viel bedeutet.

Ich hoffe, dass Sie aus meinen Worten heute Abend das Gefühl haben, dass Sie ein wenig besser verstehen können, wo mein Herz ist, woher ich komme und warum ich so fühle - nicht nur in Bezug auf die Zukunft von Shell, sondern auch in Bezug auf die Zukunft unserer Industrie.

Ich danke Ihnen dafür.
 

 

25.09.20 12:43

17 Postings, 414 Tage simsalabim004Elektromodelle aktuell nicht bestellbar

18.09.2020:
VW e-Up, Seat Mii und Skoda Elektromodelle sind aktuell nicht mehr bestellbar.
Derzeitige Lieferzeit ca. 16 Monate.
Infrastruktur der Ladestationen für E-Autos in Wohngebieten kaum/gar nicht vorhanden.
Lithiumförderung wirkt sich auf Wasserreserven aus, Grundwasserspiegel sinkt, Weideland geht verloren, Vogelarten sind bedroht. Von den Vorkommen ganz zu schweigen. Schöne neue Welt.  

25.09.20 13:02

2412 Postings, 325 Tage Aktiensammler12Ich sag eh,

da steckt viel Träumerei drinnen. Ich sehe schon Gebirge von Elektroschrott auf uns zukommen...

Moderne Diesel für Autos und LKWs, LNG für Schiffe und fertig...

Wenn die Offshoreparks inklusive Wasserstoffherstellung fertig sind und richtig funktionieren, kann umgerüstet werden...  

25.09.20 16:09
6

1916 Postings, 392 Tage BioTradeBP

Elektro Akku - Da sehe ich auch noch Umwelttechnisch erhebliche Risiken. Alleine das Recyclen ist derart aufwendig und verschleudert Energie. Verstehe nicht warum die neuen Verbrenner jetzt auf einmal so verteufelt werden. Gehts wirklich nur um Wählerstimmen der neuen Generation "Grüne Dummheit - Fridays for Dummys  - Ökoaktivisten"  Man man die Leute schon reden hört dreht es sich alles im Magen.
Kommen alle scheinbar von Waldorfschulen ...  Unfassbar das alles.
Was ist denn mit den ganzen Containerschiffen auf den Weltmeeren die mit Dieselmotoren angetrieben werden ????? China Indien etc bauen hunderte neue Kohlekraftwerke.  Das Land der dichter und Denker war einmal !! Heute sind wir das Land der vollkommen verblödeten grünen Schwachköpfe !!  

25.09.20 17:01
5

213 Postings, 2320 Tage DeluraBioTrade

Für deinen Beitrag: "Heute sind wir das Land der vollkommen verblödeten grünen Schwachköpfe !!" bekommst du von mir den Pulitzer-Preis und ich gebe dir (leider) 100% Recht. Man darf sich eigentlich gar nicht mit diesem Ökoschwachsinn beschäftigen, da wird einem nur übel von und ist nicht gut für den Blutdruck. Bin Ü50 Generation und kann mich noch an die Anfänge dieser "Müsli-Mans" erinnern.

Unfassbar, dass es soweit gekommen ist, das sind solche verblendeten, völlig ideologisierte Menschen  die von nichts aber auch gar nichts Ahnung haben.... aber egal Leben ist schön - Punkt.  

25.09.20 17:22
9

1916 Postings, 392 Tage BioTradeDeutschland 2020

Verweichlicht, verweiblicht, verschwult und vergutmenscht dazu noch die rosarote Kuschelpädagogik.
Die Kids werden mit pazifistischen Parolen durchseucht und mit sinnlosem Wissen vollgestopft.
G r a u e n h a f t ...


 

26.09.20 08:13
2

456 Postings, 104 Tage Lord TouretteBiotrade

Fehlt noch vergendert aber ansonsten den Nagel auf den Kopf getroffen. Aber kommen wir Mal zurück zu BP,siehst du hier eine Einstiegschance?
 

26.09.20 11:52

6 Postings, 11 Tage Sherlock_FuchsDividende

Die halbierte Dividende wurde gestern gezahlt.

Wie schon angemerkt, bin auf die Quartalszahlen gespannt. BP müsste wieder schwarze Zahlen geschrieben haben.

Glaube dann fest mindestens an eine Bodenbildung.  

28.09.20 14:08

388 Postings, 2581 Tage GosAthorDivi 25.09. II

Bin ich falsch informiert oder hätte am 25.09. eine Divi-Zahlung erfolgen sollen?
Hinkt meine ING Diba wieder hinterher? Konnte noch keine Gutschrift feststellen.

Wie isses bei euch?  

28.09.20 14:16
1

1107 Postings, 2371 Tage OGfoxso was

beantwortet eig die ing und kein forum.

da solche fragen aber in vielen Foren gerade beim Broker ING kommen, scheint dieser wirklich schlecht/langsam zu sein.

Bei Onvista war die Dividende bereits letzte Woche gebucht.  

28.09.20 14:50

11 Postings, 2149 Tage maxelbei der ing diba

kannste locker ne woche warten  

28.09.20 15:43

114 Postings, 403 Tage investorBMCrash bei SHELL & Co Die große Kauf-Chance?


Öl-Aktien stehen wieder stark unter Druck ? Papiere wie die von Exxon, Shell, BP oder Total sind in den letzten Monaten gegen den Trend nach unten gegangen. Hat die Ölindustrie keine Zukunft mehr, oder werden ihre Zukunftsaussichten von den Anlegern zurzeit unterschätzt. Gerhard Heinrich mit einer Einschätzung.

https://youtu.be/Dfr8hWn0IFA  

28.09.20 18:12
1

210 Postings, 600 Tage Qwerleser@ badtownboy:

Das sind politische Ziele, ob die tatsächlich so erreicht und umgesetzt werden stelle auch ich in Frage.
Da gibt es zu viele Herausforderungen:
Es fehlen in weiten Teilen der Welt die zunächst die finanziellen Möglichkeiten für die Schaffung alternativer Infrastruktur.
Die erforderliche Infrastruktur  ist zudem nicht ad hoc lieferbar.
Schau dich mal z.B. in Deutschland um: Wo bitte sollen in den Städten die E-Autos geladen werden?
Wer soll die Infrastruktur bezahlen? Die Kommunen schaffen es oft kaum die bestehende Infrastrukrur zu erhalten. Wer soll das liefern? Bislang gibt es kaum Bedarf. Wir reden hier nicht über Masken wo die Produktion schnell mal hochgefahren werden kann.
Wo kommen die Rohstoffe her? Schau dir nur den Disput wegen der "seltenen Erden" mit China an.

Und falls du meinst dann kommt Wasserstoff: Was soll alles bitte über Wasserstoff laufen? Stahlwerke sollen umstellen, LKW`s und Busse ebenfalls, am besten noch Stadtwerke und natürlich der gesamte Autoverkehr.
Auch hier meine Frage: wer bezahlt und wer baut die Infrastruktur? Für beides sehe ich zu wenig Kapazitäten.

Und insbesondere bei E-Autos stellt sich mir die Frage nach dem Recycling.
Auch wenn es immer wieder behauptet wird: Es gibt kein Recyclingsystem.

https://www.spiegel.de/auto/...a-e2ebaf8d-71be-421b-a4dd-a8389f5d6c50

Ein weiteres Problem der E-KFZ sind Brände, hier stösst die Feuerwehr an die Grenzen des Wassertransports.
https://www.tz.de/auto/...rter,Zellen%20noch%20ein%20Brand%20schwele.

Ich meine es ist nur eine Frage der Zeit bis ein Abschwellen des derzeitigen Alternativ-Hypes beginnt.
Fakt ist es muss sich etwas in der Energiepolitik ändern, nur nicht derart konfus wie derzeit Propagiert.  

28.09.20 18:14
1

6 Postings, 11 Tage Sherlock_FuchsDividende

...bin auch bei der DiBa

Bis die Dividende bei mir eingetroffen ist, dauert es immer so drei Arbeitstage.

Stört mich wenig, keine Lust deswegen das Depot zu transferieren.  

29.09.20 08:14

388 Postings, 2581 Tage GosAthor@Sherlock und Maxel

Danke für die Info.
Nunja, mich stört es schon, dass meine Bank länger als nötig mit der Dividende arbeitet. :-)
Bei manchen sind es ja ggf. auch gleich Hunderte oder tausende EUR.

Aber deswegen transferiere ich (aktuell zumindest) auch kein Depot.
 

29.09.20 10:11

4 Postings, 11 Tage DannARPut auf BP

Put läuft weiterhin ganz gut habe gestern sogar nochmal nachgelegt, wo ja am Kurs mal wieder nix passierte. Bei grossen Sprüngen an den Weltbörse nach oben partizipiert Öl nix und wenn dann nur ein wenig korrigiert word, geht es hier 3 % runter. Mit put macht es zumindest ein wenig spass jetzt. Echt traurig was mit BP passiert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben