Readly International AB - Lesen was du willst....

Seite 1 von 50
neuester Beitrag: 26.01.23 21:37
eröffnet am: 22.12.20 11:03 von: DigitalOne Anzahl Beiträge: 1240
neuester Beitrag: 26.01.23 21:37 von: dlg. Leser gesamt: 288181
davon Heute: 154
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  

22.12.20 11:03
1

313 Postings, 1854 Tage DigitalOneReadly International AB - Lesen was du willst....

Readly International AB (publ) ist ein in Schweden ansässiger Anbieter von Beratungstätigkeiten in den Bereichen des Internet. Das Unternehmen bietet digitalen Online-Zugang zu Zeitschriften und Zeitungen und beschäftigt sich mit der Produktion und Wartung von Websites und Datenbanken sowie mit Werbung, Medien und Kommunikation.
(Quelle: MarketScreener)
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
1214 Postings ausgeblendet.

12.01.23 08:54

81 Postings, 1362 Tage KlauMichDas zum Thema 13.01.

READLY: BONNIER NEWS ERWEITERT ANGEBOT AUF 3/2, ANDERE BEDINGUNGEN UNVERÄNDERT
2023-01-12 05:17:06
STOCKHOLM (News Agency Direct) Bonnier News verlängert die Annahmefrist für sein Angebot für Readly bis zum 3. Februar, heißt es in einer Pressemitteilung vom Mittwochabend.
Am 5. Dezember 2022 unterbreitete Bonnier News ein empfohlenes Angebot für Readly in Höhe von 12 SEK in bar pro Aktie. Die Annahmefrist begann am 8. Dezember 2022 und lief bis zum 13. Januar 2023.
"Wie bereits in der Pressemitteilung zum Angebot und in der Angebotsunterlage mitgeteilt, ist für die Transaktion die übliche wettbewerbsrechtliche Genehmigung durch die schwedische Wettbewerbsbehörde erforderlich. Aufgrund von Gesprächen mit der FCA geht Bonnier News davon aus, dass das Genehmigungsverfahren zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen wird. Nach Einschätzung von Bonnier News wird die Bearbeitung durch die FCA stattdessen Anfang Februar 2023 abgeschlossen sein", schreibt Bonnier News.
Abgesehen von der Verlängerung der Annahmefrist bleiben die Bedingungen des Angebots unverändert, schreibt Bonnier News.
Das Angebot ist an eine Annahmequote von mehr als 90 Prozent geknüpft, und mehrere Eigentümer haben das Angebot abgelehnt, wie Nyhetsbyrån Direkt und andere Medien laufend berichten.

https://www.svd.se/bors/...10e-41d2-a3b9-e4ffe2b4f4c9&insref=8192
---
Bonnier wollte sich doch bis 13.01. nicht mehr zu diesem Thema melden. Nun haben sie es doch getan. Für mich sieht es so aus, als würden sie nun Zeit gewinnen wollen, um die abtrünnigen Großaktionäre doch noch vom Deal zu überzeugen. Und natürlich geben sie den Aktionären nur bis 03.02. Zeit, damit ja niemand mehr die nächsten Quartalszahlen einsehen kann. Ganz ehrlich: Die Zustimmung kann nicht besonders hoch sein.  

12.01.23 09:13

752 Postings, 2501 Tage FaithfulDisney

in allen Ländern ausgerollt wäre schon der Hammer.  

12.01.23 09:20

752 Postings, 2501 Tage FaithfulFalls Readly

selber immer noch einer Übernahme zustimmt werden Sie das jetzt gegenüber den Großinvestoren begründen müssen. Das wird aber wohl nicht nach außen dringen.  

12.01.23 09:34

81 Postings, 1362 Tage KlauMichFrisches Wachstumskapital

Dass der Readly Vorstand den Vorschlag unterstützt, ist ja verständlich. Ihnen wurde frisches und sicher hilfreiches Wachstumskapital versprochen. Die Alternative ist immer eine KE, die im aktuellen Marktumfeld aber schwierig zu bekommen ist, zumal die Großaktionäre das aufgrund der Verwässerung sicher auch nicht gut finden.

Sollte der Deal im Bonnier scheitern, müsste man mit dem Geld auskommen, welches zur Verfügung steht. Für Readly sicherlich der langsamere und kompliziertere Weg, für die bisherigen Aktionäre aber sicher besser. Angesichts mahnender Beispiele ist ein organisches Wachstum und vor allem eine gesunde Einnahmen-/Ausgabenstruktur sicher langfristig besser für das Unternehmen.

Mal schauen, wie es weitergeht, noch die deal ja auch nicht gescheitert.  

18.01.23 12:50
3

81 Postings, 1362 Tage KlauMichInterview mit neuen Investor

Ganz interessante Aussagen dabei:

https://www.breakit.se/artikel/35579/...t-aktier-i-budaktuella-readly

EQT Top kauft Aktien im aktuellen Readly - "Engagierter Eigentümer auf lange Sicht!

Harry Klagsbrun, ein Schwergewicht der Private-Equity-Firma EQT, hat viele Anteile an Readly gekauft.

Die Nachricht kommt nur wenige Tage vor dem Auslaufen des Angebots von Bonnier für die Zeitschriftenplattform.

"Ich habe in den letzten 15 Jahren als Eigentümer gearbeitet, um Werte in Unternehmen zu schaffen, und ich freue mich, als engagierter Eigentümer langfristig hier zu sein", sagt Harry Klagsbrun gegenüber Breakit.

Am Dienstag aktualisierte der Eigentümerdaten-Dienst Holdings die Eigentümerlisten vieler börsennotierter schwedischer Unternehmen, darunter auch Readlys. Die neuen Statistiken zeigen, dass EQT-Partner Harry Klagsbrun im Dezember privat fast 1,9 Millionen Aktien der Zeitungsplattform gekauft hat.

Die Beteiligung entspricht 4,9 Prozent und hat einen Wert von etwas mehr als 22 Mio. SEK auf der Grundlage des von Bonnier News am 5. Dezember unterbreiteten Angebots von 12 SEK pro Aktie.

"Ich verfolge Readly schon seit langem und interessiere mich für das Mediengeschäft. Ich glaube, dass Readly mit seinem großen und treuen Kundenstamm ein Potenzial hat, das noch nicht voll ausgeschöpft wurde", sagte Harry Klagsbrun gegenüber Breakit über den Kaufüberfall.

Mehrere Großaktionäre von Readly, darunter die Swedbank Robur und Tredje AP-fonden, haben das Angebot kürzlich abgelehnt, so dass Bonnier die 90 Prozent Anschlussquote, die Bonnier als Bedingung für das Angebot gestellt hatte, wohl nicht erreichen wird. Die Annahmefrist endet am 13. Januar, d.h. am Freitag.

Keine Spekulationen

Die entscheidende Frage ist, ob Bonnier sein Angebot erhöhen, es in den Papierkorb werfen oder auf die 90-Prozent-Bedingung verzichten wird. Oder ob es einen neuen Bieter geben wird. Aber es ist nicht die Chance auf ein höheres Angebot, die Harry Klagsbrun zum Einstieg bewogen hat, sagt er.

"Ich bin kein Aktivist und ich spekuliere nicht über eine Erhöhung des Angebots. Ich habe die letzten 15 Jahre damit verbracht, als Eigentümer Werte in Unternehmen zu schaffen, und ich freue mich, als engagierter Eigentümer langfristig hier zu sein, zusammen mit Bonnier oder mit dem Verbleib des Unternehmens in einem börsennotierten Umfeld", heißt es in seiner Erklärung.

Readly hat seit der Börsennotierung im Herbst 2020 eine starke Entwicklung an der Börse hinter sich. Der Kurs vor der Börsennotierung lag bei 59 SEK und erreichte zu Beginn der Börsenreise zeitweise einen Wert von über 80 SEK. Vor dem Angebot lag die Aktie bei unter 6 SEK. In operativer Hinsicht verringerten sich die Verluste des Unternehmens im Jahr 2022 nach der Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Mats Brandt, aber der Neunmonatsbericht wies immer noch einen Betriebsverlust von 93 Millionen SEK aus.

"Die operative Entwicklung der letzten Jahre war, wie bei vielen anderen ähnlichen Unternehmen, auf Wachstum ausgerichtet. Das war damals richtig, aber jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Rentabilität, und ich denke, das ist gut so", sagt der neue Haupteigentümer von Readly.

Harry Klagsbrun ist seit 2006 Partner bei EQT. Davor war er Mitglied des Managementteams der Bank SEB, CEO des Finanzhauses Alfred Berg und Leiter der Abteilung Corporate Finance bei Handelsbanken.

"Vor langer Zeit, als ich als Investmentbanker arbeitete, hatte ich einige Aufträge für Unternehmen im Umfeld der Bonniers, aber in den letzten Jahren nichts mehr", sagt er auf die Frage nach seiner Beziehung zu Bonnier und ob er zu irgendeinem Zeitpunkt seiner langen Karriere in oder für das Familienunternehmen gearbeitet hat.

Die Nachrichtenagentur Direkt berichtete am Mittwochmorgen als erste über den Aktienkauf von Harry Klagsbrun in Readly.


 

23.01.23 19:52

81 Postings, 1362 Tage KlauMichStarke Zahlen für Q4

https://corporate.readly.com/media/press-releases/...th-quarter-2022/

Da es hier noch niemand erwähnt hat: Readly hat starke Q4-Zahlen veröffentlicht. Hier ein paar Highlights:
- Umsatz Q4 156,6 Millionen SEK (134,8) +16,2%
- Bereinigtes EBITDA -12,1 Millionen SEK (-41,4)
- FPS 452 466 (478 362) -5,4% ggü. Vorjahrsquartal, aber +1,3% ggü. Q3
- ARPU 109 (95) SEK
- Bruttoergebnis + 27,5 Prozent auf 57,5 Mio. SEK (45,1)
-  Bruttomarge von 36,7 Prozent (33,5) -> historisch beste Bruttomarge
- Cash-Bestand SEK 188.7 million (306.2)

Ein Lowlight: Bei Toutabo musste eine nicht zahlungswirksame Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts in Höhe von ca. -27,0 Mio. SEK vornehmen. Darüber hinaus hat Readly die Gegenleistung für die Earn-Out-Zahlung im Zusammenhang mit dem Erwerb von Toutabo um ca. 20,8 Mio. SEK gekürzt.
---

Ich würde sagen, Ende 2023 ist Readly profitabel. Die Preiserhöhungen war Gold wert, die Nutzerzahlen sind trotz massiver Kürzungen bei den Marketingausgaben und der Preiserhöhung fast stabil geblieben und steigen inzwischen wieder.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Bonnier hier ohne eine massive Erhöhung des Angebots irgendwie auch nur in die Nähe der angepeilten 90% kommen wird.

Eine große Freude das zu lesen heute


 

23.01.23 21:57

5655 Postings, 3503 Tage dlg.KlauMich

Interessant, wie unterschiedlich die Einschätzungen zu den heutigen Zahlen sind. Ich kopiere mal das, was ich im Nachbarforum geschrieben habe, unten rein. Für mich sind die Zahlen alles andere als "stark", aber die Einschätzung ist jedem selbst überlassen.

*********

"Ich kann ja jeden verstehen, der aufgrund seiner Positionierung etwas biased ist (ich bin es mit diesem Posting ja evtl. auch) – aber wir kann man denn diese Zahlen als „(überraschend) gut“ bezeichnen?

Vorab: die Abschreibungen kommen nach dem EBITDA, d.h. zusätzlich zu den adjusted EBITDA von -12 Mio SEK kommen noch die -27 Mio SEK als Einmalabschreibung. Das Vorsteuerergebnis dürfte daher um die -40 Mio SEK betragen.

Ansonsten sind meine Gedanken zu den vorläufigen Zahlen die Folgenden:

1) Die Cash-Reserven sind von 219,1 Mio auf 188,7 Mio SEK gefallen, d.h. Readly hat über 30 Mio SEK an Cash im Schlussquartal verloren. Ich hoffe und gehe davon aus, dass da Einmaleffekte beinhaltet waren (ich vermute die Rückzahlung des Darlehens) – ansonsten wäre das sehr düster.

2) Die FPS Zahlen bleiben für mich weiterhin die ernüchternsten Zahlen. -5% ggü dem Vorjahr, +1% ggü dem Vorquartal. Da ist rein GAR nichts an Wachstum zu sehen und es bleibt dabei: wenn Readly nicht mit den großen Marketing-Dollars um sich wirft, dann bleibt die Nutzerzahl wo sie ist. Mit welcher Perspektive und mit welchen Maßnahmen soll man bei dem begrenzten Cash-Polster wieder den Wachstumspfad einschlagen? Wer den Strohhalm sucht: die Zahlen haben sich stabilisiert, ein Boden evtl. gefunden.

3) Q4 war das Quartal, in dem der Preisanstieg um 20% fast komplett inkludiert war. Daher auch der Umsatzanstieg, auch wenn da positive FX Effekte mit drin waren (wiederholbar?). Und trotz dieses Effektes hat sich das negative EBITDA gerade einmal von -14 Mio auf -12 Mio SEK verbessert?

4) Zum 30. September hatte Readly ein Eigenkapital von 117 Mio SEK und wenn ich die pre-tax -40 Mio auch als post-tax annehme, dann reden wir von nur noch knapp 75 Mio SEK Eigenkapital zum Jahresende – bei gleichzeitig 140 Mio SEK Goodwill & Intangibles auf der Bilanz. Das ist alles andere als gesund.

5) Die Abschreibung und die Reduzierung der Earn-Out Verbindlichkeit aus der Toutabo Akquisition belegen, dass Toutabo die Ziele/den Businessplan ziemlich verfehlt haben muss.

6) Selbst in dem Quartal mit den 20% Preiserhöhung hat Readly nur ein Umsatzwachstum ggü Vorquartal von 6,5% erreicht (+16,2% ggü Q4-2021) und da waren positive FX Effekte mit dabei. Die +20% beim Abopreis sind so schnell nicht wiederholbar. M.E. MUSS Readly mit der nächsten Bekanntgabe der Jahreszahlen von den bisherigen mittelfristigen Zielen (+25% Wachstum p.a.) wegrücken, sprich: eine „Gewinnwarnung“ aussprechen.

Ich bin ja bei Euch, dass das Produkt toll und das Potenzial riesig ist. Aber per Stand heute kann Readly noch nicht überzeugen, von "guten Zahlen" ist man weit entfernt und das sollte man sich auch objektiv eingestehen. Für mich ein klares „take the money and run“-Szenario bei der Übernahme, aber ich akzeptiere natürlich, dass viele (inkl. der Großen) das anders sehen und drücke Euch die Daumen, dass Bonnier nachlegt."  

23.01.23 23:02

4 Postings, 13 Tage SGE22Q4

Die Zahlen sind nicht überwältigend, werden aber langsam besser.  Man könnte sie so interpretieren, dass das Tal langsam durchschritten ist. Viel interessanter ist die Frage, wieso readly jetzt drei Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung der Quartalszahlen zwischendurch Zahlen rausgibt. Ich denke, damit ist die Übernahme vom Tisch.  

26.01.23 08:12

5655 Postings, 3503 Tage dlg.Kurs bei 1,20

…ist ein Zeichen, dass Bonnier ein neues Angebot vorgelegt hat? Konnte bisher nix auf der Website oder mit Hilfe von Tante Google finden. Habt Ihr etwas gesehen?  

26.01.23 08:18

5655 Postings, 3503 Tage dlg.SEK 14,40

Ok, hab‘s gefunden - kam auf deren Offer Seite: Die haben das Angebot auf 14,40 SEK erhöht. Andienung bis zum 9. Feb.  

26.01.23 08:48

81 Postings, 1362 Tage KlauMichZustimmung muss sehr mau gewesen sein

Bonnier hat nun also sein Angebot um 19 Cent erhöht und will den Deal unbedingt vor Veröffentlichung des Year-end-Reports am 16.02. durchziehen.

Ich glaube, das ist ihr letzter Versuch hier etwas auszurichten und ich rechne nicht mit der notwendigen Zustimmung. Das Angebot müsste deutlich höher sein, die öffentliche Ablehnung durch die Großinvestoren wird zeitnah folgen.

 

26.01.23 08:54

81 Postings, 1362 Tage KlauMichInteressanter Zusatz

Swedbank Robur, Beryl Capital Management und der Third AP Fund, die zusammen etwa 21,5 Prozent der Aktien und Stimmen von Readly halten, haben sich "unter bestimmten Bedingungen" verpflichtet, das überarbeitete Angebot anzunehmen.

Harry Klagsbrun, Samson Rock Capital und Livförsäkringsbolaget Skandia, die zusammen etwa 10,4 Prozent der Aktien und Stimmen von Readly halten, haben ihre Unterstützung für das überarbeitete Angebot zum Ausdruck gebracht und "unverbindlich" ihre Absicht bekundet, das neue Angebot anzunehmen.

"Insgesamt haben sich rund 31,9 Prozent entweder vertraglich verpflichtet oder durch Erklärungen ihre Absicht bekundet, das überarbeitete Angebot anzunehmen", heißt es.

---
Ich lese aus diesen Infos aber auch raus, dass Bonnier wohl Readly nicht zerschlagen wird können ("unter bestimmten Bedingungen") und in der Liste der aufgeführten Investoren fehlen doch noch einige Schwergewichte.

Ich lehne mich bis 08.02. entspannt zurück und warte mal ab, was in der Öffentlichkeit noch so passiert  

26.01.23 09:08
1

5655 Postings, 3503 Tage dlg.Readly

Ist doch schön - ich freue mich für Euch, dass Ihr noch einen Schnaps oben drauf bekommt. Und ich kann mit den entgangenen 15% gut leben, da meine Alternativ-Investments seit Anfang Dezember sogar besser gelaufen sind und ich das Risiko eines Scheiterns nicht nehmen wollte.

Außerdem haben wir alle ein wenig Recht gehabt - Ihr mit der Annahme, dass ein höheres Angebot kommt und ich mit meiner, dass die Großaktionäre da einfach noch 15% mehr rausverhandeln wollten, was sie jetzt geschafft haben. Aber diese „unter 2/3 Euro gibt es keine Übernahme“-Annahmen und Bonnier kauft am Markt Annahmen waren und sind falsch.

Dennoch: Glückwunsch und „take the money and run“ in meinen Augen :-)
 

26.01.23 11:03

752 Postings, 2501 Tage FaithfulMal erlich

Bonnier sieht wohl noch ein viele größeres Potenzial. Ich hoffe die Investoren auch. Ich gebe jetzt erst recht kein Stück her.  

26.01.23 12:49
2

4 Postings, 13 Tage SGE22dlg.

@ dlg. : Du sagst, dass du keine Aktien von Readly hälst. Du schreibst aber sehr ausführliche und interessante Beiträge. Steckst also viel Zeit und Mühe hier in den Blog. Was ist deine Motivation?  

26.01.23 13:47

5655 Postings, 3503 Tage dlg.SGE

SGE, ich habe mich mehrere Quartale mit Readly befasst, mir die Berichte durchgelesen, die CCs mit angehört, bin bei der Aktie ein- und wieder ausgestiegen, diskutiere grundsätzlich gerne Aktien, etc. - wenn ich dann mal ausgestiegen bin, höre ich nicht von einem auf den anderen Tag auf, mich mit der Aktie zu befassen oder dazu zu schreiben. Außerdem finde ich, dass man bei solchen Übernahmen extrem viel lernen kann.

Zumal die Aktie ja weiterhin auf meiner Watchlist steht und für den Fall, dass die Übernahme nicht zustande kommt, ich vorbereitet sein will und bereits weiß, wie ich reagieren soll.  

26.01.23 14:16
1

4 Postings, 13 Tage SGE22dlg

Ja, ich finde auch, dass man hier viel lernen kann. Obwohl bisher wenig Überraschendes passiert ist. Etwas problematisch finde ich deine Empfehlung: Take the money and run. Das hast du auch schon gesagt, bevor das Angebot erhöht wurde. D.h. wäre man deiner Empfehlung gefolgt, hätte man die 20% nicht mitgenommen. Ich würde auf einem Blog auch nie irgendwas empfehlen, außer ich würde ein bestimmtes Ziel verfolgen...  

26.01.23 14:18

81 Postings, 1362 Tage KlauMichBedingungen Großinvestoren

Die Bedingungen für den Verkauf der Anteile sind übrigens in diesem Dokument zu lesen:

https://storage.googleapis.com/..._increases_the_price_2af6eca82b.pdf

Die Großinvestoren behalten sich also vor, die Aktien doch nicht an Bonnier zu verkaufen, wenn ein weiterer Interessent ein besseres Angebot unterbreitet und Bonnier dann nicht den Angebotspreis mindestens auf den selben Betrag erhöht.

Und Harry Klagbrun veräußert seine Anteile nur, wenn durch seine Aktien die 90%-Schwelle erreicht wird.

Spannend find ich übrigens auch, dass offenbar einige Investoren ihre Anteile im Januar nochmal erhöht haben. In der offiziellen Übersicht bei Readly IR tauchen noch andere Zahlen auf.

Es bleibt also spannend, schließlich haben einige Großeigner ihre Zusage offenbar noch nicht gegeben und vor allem sind über 60% der Anteile im Freefloat. Es müssten also mehr als 85% aller übrigen Aktien (also knapp 22 Mio. von 25,8 Mio.) Bonnier noch angedient werden, wenn es zu 90% reichen soll. Wird kein leichtes Unterfangen für Bonnier :)

 

26.01.23 15:27

5655 Postings, 3503 Tage dlg.SGE

SGE, wenn ich ehrlich bin, finde ich solche Kommentare etwas ermüdend. In jedem Forum sind 90% (Super-) Bullen unterwegs und jedes mal wenn die anderen 10% etwas halbwegs kritisches schreiben, dann werden denen immer gleich bestimmte Ziele unterstellt. Welche sollen das sein? Ob ich hier etwas im Bullen-Forum schreibe oder ein Rotkehlchen ein Liedchen im Bayerischen Wald schmettert, dürfte einen ähnlichen Einfluss auf den Kurs oder die Übernahme haben.

Zum zweiten: ich empfehle hier eigentlich nichts, ich habe nur begründet aus welchen Gründen ich mich so entschieden habe, wie ich mich entschieden habe. Und ich würde - wenn ich noch investiert wäre - das Angebot von Bonnier annehmen (ob nun 12 oder 14 SEK), da ich nicht sehe, wie Readly aus dem strategischen Dilemma herauskommen kann. Das alles habe ich mE detailliert genug erläutert.

Ich schreibe ja auch nicht, dass ich Eure Empfehlung - dass man ja kein Stück abgeben soll - als gefährlich sehe. Was passiert denn wenn nur 72% angenommen werden, der Deal platzt und der Kurs von 1,26 Euro auf das Ausgangsniveau zurückfällt. Kann/soll ich dann schreiben, dass jeder, der auf Euch gehört hat, 45% verloren hat? Wäre mE auch nicht angebracht und werde ich auch nicht schreiben.  

26.01.23 15:37

5655 Postings, 3503 Tage dlg.Ergänzung

Das schrieb ich hier am 5. Dez:

„Ansonsten fokussiert Ihr Euch mehr auf mögliche Chancen (weißer Ritter oder Erhöhung des jetzigen Angebots) mit vllt weiteren 10-15%, während ich auch das Risiko eines möglichen Scheiterns sehe mit vllt -40%. Im Prinzip eine einfache Rechnung des Erwartungswertes in Excel und jeder müsste seine gefühlten Input-Parameter nehmen :-). Beispielsweise: 20% Wahrscheinlichkeit auf Angebotserhöhung auf 1,25 Euro (entweder von Bonnier oder einem weißen Ritter); 30% Risiko, dass der Deal nicht kommt und die Aktie auf 0,80 Euro fällt und 50% Wahrscheinlichkeit, dass der Deal durchgeht und man dann trotz Nicht-Andienung bei 1,5-1,10 verkaufen kann. Gibt natürlich über die Zeitachse noch mehr Möglichkeiten. Ich persönlich habe mehr Angst vor dem 30% Szenario als dass ich mich auf das 20% Szenario freue. Und ggü dem 50% Szenario gibt es nur 1,5 Cent Upside. Wie geschrieben, es freut mich für Euch wenn hier demnächst noch etwas für Euch reinflattert.“  

26.01.23 16:10

4 Postings, 13 Tage SGE22dlg.

Interessante Reaktion.

Dass in den Foren zu einer bestimmten Aktie mehrheitlich Bullen unterwegs sind, liegt in der Natur der Sache. Schließlich sieht man als Anteilseigner Potential in seinem Investment. Oder man möchte Potential sehen...In jedem Forum sind dann aber auch immer die unterwegs, die in allem das Negative sehen, vor allem, wenn der Kurs fällt und dann natürlich recht hatten...Und die vor allem keine Aktien halten... Da stellt sich die Frage nach der Motivation.

Ich empfehlte übrigens nicht, auf jeden Fall zu halten. Das muss jeder für sich entscheiden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Bonnier den Deal (auch mit erhöhtem Angebot) durchbekommt, sehe ich relativ gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs auf das Niveau Anfang Dezember zurückfällt, sehe ich aber auch gering. Interessant ist, dass Bonnier den Deal bis 15.02. abschließen möchte. Die offizielle Bekanntgabe der Quartalszahlen ist für den 16.02. geplant...  

26.01.23 19:56
1

5655 Postings, 3503 Tage dlg.SGE

SGE, das ist das was ich mit ermüdend meinte, weil ich das schon hunderte male gelesen habe…ich war hier monatelang investiert & habe geschrieben und für mich lesen sich solche Kommentare so, als hätte ich mein Schreibrecht verwirkt in der Sekunde als ich die Aktien verkauft habe. Und wer trotz keiner Position schreibt, hat immer eine Art geheime Motivation. Kleiner Tipp am Rande: die besten Foren sind die, die ein ausgewogenes Verhältnis von Pro und Con zu einer Aktie haben - rein bullishe Foren mit Hurra-Postings bringen nix bzw. können teuer werden.

Deinen Punkt mit den Zahlen am 16. verstehe ich nicht so ganz: Readly hat doch die wirklich wichtigen Zahlen wie Umsatz, Bruttomarge, EBITDA, Cash-Position, FPS bereits geliefert. Welche große Rolle soll dann das finale Zahlenwerk noch bringen?  

26.01.23 20:33
1

81 Postings, 1362 Tage KlauMich@dlg.

Also ich bin froh, hier auch eine andere Meinung zu hören, weil man als Investierter immer dazu tendiert von der bestmöglichen Entwicklung des Unternehmens auszugehen. Deine Argumente sind auch durchaus nachvollziehbar und wenn du anerkennst, dass es andere Sichtweisen gibt, die zu anderen Interpretationen der Zahlen führen, bist du hier auch als Außenstehender mit deinen Beiträgen sehr willkommen.

Was mich aber stört sind dann so aussagen wie: "wenn ich du wäre,
würde ich sagen: take the money and run". Damit gibst du definitiv Empfehlungen ab. Mich persönlich juckt das nicht, weil ich mir ne eigene Meinung bilden kann. Es gibt aber durchaus auch andere, vielleicht unerfahrenere Investoren, die so eine Äußerung beeinflussen könnte.

Das ist ein schmaler Grat und es wäre schön, wenn wir uns auf den Austausch von Fakten, Quellen und Interpretationen beschränken könnte  

26.01.23 21:37
1

5655 Postings, 3503 Tage dlg.KlauMich

Also dass ein „ Dennoch: Glückwunsch und „take the money and run“ in meinen Augen :-)“ (09:08 Uhr heute Morgen) das Forum so verunsichert, hätte ich mir in den kühnsten Träumen nicht ausmalen können. Zumal die anderen 99% des Forums seit Anfang Dezember empfehlen, das Angebot nicht anzunehmen und kein Stück abzugeben. Ist für mich eine recht asymmetrische Betrachtung. Aber gut, ich werde noch vorsichtiger formulieren (müssen), was OK ist.

N.B. Ich bin kein Mitarbeiter von Bonnier, wer noch mehr Disclaimer braucht, bitte Bescheid geben.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
48 | 49 | 50 | 50  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben