SMI 12?050 -0.7%  SPI 15?505 -0.6%  Dow 35?144 0.2%  DAX 15?619 -0.3%  Euro 1.0810 -0.1%  EStoxx50 4?103 -0.2%  Gold 1?797 -0.3%  Bitcoin 34?071 5.0%  Dollar 0.9158 -0.5%  Öl 74.8 0.8% 

EquityStory AG erwirbt 25 Prozent an der ARIVA.DE

Seite 3 von 3
neuester Beitrag: 25.04.21 01:01
eröffnet am: 22.08.07 09:49 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 25.04.21 01:01 von: Janalfvna Leser gesamt: 22549
davon Heute: 9
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
Weiter  

04.04.20 10:42

1028 Postings, 4498 Tage Prima Vera@mbkaya

Statt vieler Interpretationen ein paar Fakten:
- Der Jahresabschluss 2018 war fehlerhaft. Statt Gewinn pro Aktie von 0,75 Euro sind nur 0,53 Euro angefallen, und ohne Verkauf Issuer Direkt Verkauf wären es 1,32 Euro Minus pro Aktie gewesen
- Die EQS ist ein relativ kleines Unternehmen. Für die Hauptpersonen hinter dem Joint Venture TGV spielt die Beteiligung an EQS keine große Rolle, sie haben beide ziemlich tiefe Taschen. Zudem liegt der Kurs noch weit über ihren Kaufkursen. Selbst beim Rückschlag auf 30 Euro stehen für sie noch ungefähr 50% Gewinn und einige Dividenden (bis 2016) in der Gesamtrechnung (Du erwähnst Hopp. Dem ist es auch relativ egal, wenn z.B. ein Startup, dem er zu 5 Mio. Eigenkapital verholfen hat, nach wenigen Jahren nur noch 150000 Euro übrig hat -Beispiele spare ich mir. So ähnlich ist es bei TGV).
- seit drei Jahren werdenbei EQS jedes Quartal 300000 bis 400000 Euro verbrannt
- im Ausland (hierzu sagt EQS regelmäßig fast nichts) ist nach meiner Info noch nie auch ein einziger Cent verdient worden.
- Die zu Jahresbeginn abgegebenen Prognosen sind seit drei Jahren nicht mehr aufgegangen:
- Die Finanzschulden sind von 2 Million Euro Ende 2013 auf 14,6 Million Ende 2019 gestiegen.
- Die Zinsaufwendungen stiegen seit 2013  von 39000 auf 349000.
- In den letzten zwei Jahren gingen 3 Million Euro Eigenkapital verloren
- durch die Kapitalerhöhung 2016 kamen 5,4 Million Euro und 2017 noch einmal 7,9 Million Euro in die Kasse.
- Issuer Direkt und Ariva wurden 2018 und 2019 für insgesamt etwa 12 Million Euro verkauft
- Wo stecken diese insgesamt über 25 Million oder (abzgl. 2 Million Kredit an den Käufer) über 23 Million? In der Kasse befanden sich Ende 2019 1,2 Million
- Cash Ratio 2013: 91%,   2016: 66 %,    2019: 8,1 %
- Current Ratio 2013: 185%,   2016: 121%,   2019: 41 %.

Eine Current Ratio von 41% bedeutet, die Existenz ist gefährdet. Das kannst Du überall nachlesen.

Nach meinem Eindruck kann sich Weick in seinem Unternehmen, das früher wirklich klasse dastand, nicht mehr durchsetzen. Weick/Wirth waren ein tolles Gespann. Die ganze Auslandsexpansion und einiges andere ist ihm außer Kontrolle geraten.

Weick sollte einmal ganz harte Konsequenzen ziehen, um sein Lebenswerk nicht zu gefährden, statt  immer alles schönzureden...  

30.04.20 14:27
1

30345 Postings, 5990 Tage BackhandSmashinteresant

nun egal wie schlecht die Bilanz ist oder sei,,,,

auf alle Fälle war es bisher die beste Aktie in meinem Depot -

2010 eingestiegen und im März dieses Jahres habe ich festgestellt das der Wert in meinem Depot mega stak gewichtet war, dann habe ich 75 % verkauft. Seit dem ging es kuz runter. Aber einige Käufer merkten schnell das die neue Krise und der neue online Wahn ein Teil dieses Geschäftes hier ist. Zuminsest ist die Hoffnung zurück. Ihr wisst ja es werden keine "alten Zahlen" gekauft sondern nur die Hoffnung auf besserer Zeiten. Mir ist das eigendlich egal Gewinn,... Verlust,... hey hautsache die Aktie läuft in meine Richtung. Wenn nicht dann eben weg damit, oder wie ihr vielleicht gem. euer Hoffnung eben Short sein.

Allen ein glückliches Händling und einige Gewinne ob es hoch oder runter geht !
 

30.04.20 14:30

30345 Postings, 5990 Tage BackhandSmashnach dem Motto

Setzen Sie Ihre Hauptversammlung 2020 rein digital um

klingt doch auch gut !

 

05.05.20 11:33
1

1 Posting, 448 Tage RingelstocksAufsichtsrat

Frag mich ja warum der Aufsichtsratsvorsitzende Rony Vogel jetzt 10k seiner 34k Aktien der EQS für 790.000? verkauft hat, stimmt die Story nicht mehr? Gehts wieder runter demnächst?
Verkauft Weick als nächstes..?  

05.05.20 16:11

30345 Postings, 5990 Tage BackhandSmashmal sehen

warum kann ich ja nur spekulieren, ich warte ab worauf der Markt spekuliert !

 

23.12.20 16:30

1028 Postings, 4498 Tage Prima VeraVermutlich würde

schon ein Wechsel der Wirtschaftsprüfer auf der Aktivseite mal die Luft herauslassen. Integrity Line? Ein teurer Flop. Soll kaschiert werden durch doppelt so teure Akquise von Got Ethics. Exquisit! Für 0,8 Mio. EK werden 10 Mio. spendiert. Heißt: Zum 31.3. stehen da über 40 Mio. (!!!) an Fantasiewerten in der Bilanz, nachdem das am 30.09. "nur" man eben fast 32 Mio. gewesen sind (Goodwill plus imaterielle Werte).
Tiefrot zum 30.9.
Profit weiterhin unmöglich, weil bezogene Leistzungen weiter zu hoch und Abschreibungsbedarf wächst.  Kursziel: Null.
Na, dann Merry X-MAS!  

28.12.20 01:43
1

4 Postings, 266 Tage Fachmann1988@Prima Vera

Kann das Gebashe nicht verstehen. Für mich sind die Argumente ziemlich lächerlich.
EQS entwickelt sich mehr als prächtig. Schau dir mal einfach die wahnsinnig positive Entwicklung des FCF an.  

28.12.20 09:27
1

447 Postings, 4150 Tage Juglans@Fachmann

das will er doch gar nicht, schau dir mal seine Post-Historie an mit einer Handvoll posts in den letzten Jahren ausschließlich zu EQS. Immer im Auskotzmodus unter Ausblendung aller evtl positiver Dinge. Das muß was persönliches sein.....
Ignorieren hilft.  

28.12.20 11:05
1

4 Postings, 266 Tage Fachmann1988@juglans

Da hast du Recht. Ich denke gleichermaßen wie du. - Allerdings halte ich zum Beispiel die Kritik am hohen Goodwill für nicht unberechtigt. Hier könnten massive Abschreibungen lauern. Zumindest schreibt man den Kundenstamm über die nächsten 15 Jahre linear ab. Das sollte dasa Risiko in Zukunft reduzieren. Auch die außerordentlichen Abschreibungen in Asien sprechen dafür, dass hier die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO nicht beide Augen zudrückt. Letztgenannte ist ja auch kein kleiner und unseriöser Fisch.  

28.12.20 15:09

447 Postings, 4150 Tage JuglansDas

will ich gar nicht in Abrede stellen. Kein Geschäftsmodell oder Bilanz ohne Risiken, aber Risiken stehen auch immer Chancen gegenüber. Das muß gegeneinander abgewogen werden, und hier wiegen aus meiner Sicht die Chancen deutlich schwerer.....
Time will tell.  

Seite: Zurück 1 | 2 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben