Vestas -alles andere als flügellahm

Seite 1 von 89
neuester Beitrag: 02.05.24 13:26
eröffnet am: 11.09.13 09:24 von: Kicky Anzahl Beiträge: 2223
neuester Beitrag: 02.05.24 13:26 von: Highländer49 Leser gesamt: 821066
davon Heute: 74
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 | 89  Weiter  

11.09.13 09:24
10

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas -alles andere als flügellahm

Vestas hat den Prototyyp des grössten Windflügels der Welt mit 80m Länge fertiggestellt .
Dieser wird jetzt 6 Monate im Testcenter der Firma auf der Isle of Wight getestet unter den Bedingungen, wie sie während eines Zeitraums von 25 Jahren herrschen können.
Der Prototyp der neuen  V164-8.0 MW  ist Anfang 2014 fertig und wird dann im Dänischen Nationalen Testcenter in  Østerild getestet.Die Auslieferung kann frühestens 2015 beginnen.

Sollte Vestas sein Ziel erreichen,dass es jährlich  125 Stück davon verkaufen kann,dann wird es einen grossen Anteil am Offshoremarkt erreichen.
Der Konkurrent Siemens entwickelt derzeit seine 6 MW Windmühle
http://epn.dk/brancher/energi/alternativ/...-verdens-stoerste-moelle/
http://www.vestas.com/en/media/news/....aspx?action=3&NewsID=3340  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 | 89  Weiter  
2197 Postings ausgeblendet.

20.01.23 20:46

1 Posting, 560 Tage SteffanKrRe:

Ich stimme vollkommen zu, dass die Ambitionen Deutschlands in Bezug auf Investitionen in alternative Energien eine gute Nachricht für die Aktionäre von Vestas ist. Die Prognosen von Nordnet zeigen, dass die deutsche Kapazität für alternative Energien in den nächsten 23 Jahren um bis zu 250 GW erhöht werden muss. Dies wird vor allem bei der Sonnen- und Windenergie der Fall sein. Das bedeutet eine enorme Menge an Investitionen in die Windenergie, was gut für die Turbinenbau- und Servicegeschäfte von Vestas ist. Es ist auch erwähnenswert, dass Deutschland nicht das einzige Land ist, das in diese Richtung geht und wir können erwarten, dass andere Länder auch in diese Richtung gehen werden.  

25.01.23 13:13

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas scheiterte beim ersten Anlauf auf die 30

Ein Ausbruch über die 30 Euro würde der bisherigen Kursrally die Krone aufsetzen, doch Vestas scheiterte mit einem ersten Versuch. Aktuell ist ein Zurückkommen der Aktie zu beobachten. Der Unterstützungsbereich um 27,5 Euro steht bereits unter Druck. Es wäre eminent wichtig, wenn es Vestas gelingen würde, den Rücksetzer zumindest auf 25 Euro begrenzen zu können. Analysten äußerten sich zuletzt in Bezug auf Vestas positiv. So beließ die UBS die Einstufung der Aktie auf „buy“, hob hierbei das Kursziel aber von 225 Dänische Kronen auf 240 Dänischen Kronen (aktuell ca. 32 Euro) an. Ähnlich positiv äußerte sich das Analysehaus Jefferies. Hier lautet die Einstufung ebenfalls „buy“. Das Kursziel von 254 Dänischen Kronen (aktuell ca. 34 Euro) wurde bestätigt.

https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/...zur-unzeit/3997551/  

27.01.23 11:24

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas Verlust im Tagesgeschäft möglich

https://www.ariva.de/news/...rlust-im-tagesgeschft-fr-mglich-10520507

AARHUS (dpa-AFX) - Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas wird wohl auch im neuen Jahr unter hohen Kosten und Lieferkettenproblemen leiden. Zwar will das Management dem mit Preiserhöhungen entgegensteuern, schließt erneut rote Zahlen im Tagesgeschäft aber nicht aus, wie der Konzern überraschend am Freitag in Aarhus mitteilte. Vestas erwartet 2023 nun einen Rückgang der installierten Leistung und damit womöglich weniger Umsatz, weil Genehmigungen in der EU auf sich warten lassen und die Nachfrage in den USA nach Einschätzung der Vestas-Führung wohl erst 2024 anziehen wird.

Das Management erwartet für 2023 deshalb einen Umsatz zwischen 14 und 15,5 Milliarden Euro. Wenn es schlecht läuft, würde er damit erneut sinken. Bereits 2022 blieb der Umsatz mit 14,5 Milliarden Euro vorläufigen Zahlen zufolge nicht nur hinter dem Vorjahreswert von 15,6 Milliarden Euro zurück, sondern fiel auch schlechter aus als im ersten Corona-Jahr 2020. Die operative Marge vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen (bereinigte Ebit-Marge) soll sich hingegen dieses Jahr verbessern. Nachdem sie 2022 mit minus 8 Prozent noch schlechter ausgefallen war als die vom Management erwarteten minus 5 Prozent, soll sie 2023 nun zwischen minus 2 und plus 3 Prozent liegen.
 

27.01.23 11:29

79561 Postings, 8999 Tage KickyBundesamt: neuer Fahrplan für Offshore-Windenergie

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...m-20090101-230120-99-292081
...Damit legt die Behörde mit Sitz in Hamburg die konkreten Flächen für Windräder in Nord- und Ostsee fest, sowie die Jahre, in denen Windparks ausgeschrieben, in Betrieb genommen und ans Netz gehen sollen.
"Wir schaffen hier innerhalb kürzester Zeit verlässliche Rahmenbedingungen für ein Hochfahren aller erforderlichen Kapazitäten", erklärte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck
Vorgesehen ist nun eine installierte Leistung vor mindestens 30 Gigawatt (GW) bis 2030, mindestens 40 GW bis 2035 und mindestens 70 GW bis 2045 - und zwar jeweils mit Netzanschluss.
Der nun veröffentlichte Plan ist laut Ministerium ein wichtiger Schritt zur Erreichung des 2030-Ziels. Zudem lege er die Grundlage dafür, dass das 2040-Ziel um 10 GW deutlich übertroffen werde.  

31.01.23 12:56

79561 Postings, 8999 Tage KickyRegierung bringt Windausbau-Beschleuniger

https://www.ariva.de/news/...indausbau-beschleuniger-auf-den-10523857  durch und mit Gewalt !
man verzichtet auf Umweltverträglichkeitsprüfungen  und Patrick Graichen sagte gestern dazu wortwörtlich: Landschaftsschutzgebiete sind eine rein persönliche Auffassung von Schönheit der Landschaft und müssen nicht berücksichtigt werden, anders Naturschutzgebiete und besonders gefährdete Arten
er vergass natürlich die Biosphärenreservate
Ein Biosphärenreservat ist eine von der UNESCO initiierte Modellregion, in der nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll,
meist in touristisch besonders wertvollen Gebieten

ich kann mir schon den Aufschrei der Bevölkerung vorstellen, wenn man an besonders schönen Standorten Windräder errichten will, so einfach wird das kaum gehen  

09.02.23 13:55

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas kann alte Windräder wieder aufbereiten

Vestas informierte die Welt am Dienstagmorgen in einer Pressemitteilung über diesen Durchbruch. Der Durchbruch besteht darin, dass Vestas und seine Partner ein chemisches Verfahren entwickelt haben, mit dem das harte Glasfasermaterial in den Rotorblättern abgebaut und in einen neuen Rohstoff umgewandelt werden kann. 2025 rechnet die Interessenvertretung WindEurope mit jährlich 25.000 Tonnen ausrangierter Windturbinenblätter.

https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...r-gron-hovedpine-et-gennembrud  

23.02.23 13:16

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas Wind Systems kann Umsatzrückgang stoppen

weist aber Riesenverlust aus, kappt Dividende
 4.Quartalsergebnis
https://www.it-times.de/news/...rlust-aus-und-kappt-dividende-146552/
Bernstein mit Outperform KZ von 245 auf 260 dkr  

16.03.23 13:48

79561 Postings, 8999 Tage Kickynorweg. Finanzhaus DNB Markets mit Buy

Dies geht aus Daten von Bloomberg News hervor.
Das Kursziel für die Aktie wurde ebenfalls auf 240 DKK festgesetzt, was auf ein potenzielles Aufwärtspotenzial von 22 Prozent gegenüber dem Schlusskurs von 196,22 DKK am Mittwoch hindeutet.
https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...keaktie-anbefaler-at-koebe-den

Die Jyske Bank empfiehlt, die Vestas-Aktie zu halten.
https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...nbefaler-at-holde-dansk-gigant
Dem dänischen Windturbinenriesen steht jedoch kein einfaches Jahr bevor, so die Jyske Bank.
"Vestas steht 2023 ein weiteres herausforderndes Jahr bevor, mit der Aussicht auf ein niedrigeres Aktivitätsniveau. Gleichzeitig wird erwartet, dass der Inflationsdruck die Ertragskraft weiter einschränkt. Vestas hat jedoch große Disziplin bei Preiserhöhungen bewiesen, was gute Aussichten für die Wiederherstellung der Rentabilität des Unternehmens in der Zukunft bietet", schreibt die Jyske Bank.

"Die höheren Preise haben sich auf den Auftragseingang ausgewirkt, aber wir sehen eine Chance für eine starke Erholung des Auftragseingangs im Jahr 2023, angetrieben durch die USA, wo wir erwarten, dass die Aufträge im Zuge der Verlängerung des Steuerrabattprogramms bald eintreffen werden", schreibt die Jyske Bank.

Die Bank weist auch darauf hin, dass die Zahlen des Wettbewerbers Nordex einen Preis pro MW zeigen, der 26 Prozent höher ist als im Jahr 2020. Laut Jyske Bank ist diese Entwicklung nicht so stark wie die des dänischen Windturbinenriesen."Nordex hinkt damit immer noch hinter Vestas her, das im Vergleich dazu die Preise um 55 Prozent gegenüber 2020 erhöht hat"  

03.04.23 21:32

79561 Postings, 8999 Tage KickyVestas grosser Landauftrag 1,3 GW in Brasilien

Vestas hat seinen bisher größten Landauftrag an Land gezogen.
Das schreibt der Windturbinenhersteller am Donnerstagmorgen in einer Pressemitteilung.
Es handelt sich um eine Vereinbarung für zwei Projekte mit Casa dos Ventos in Brasilien.
Zusammen werden die beiden Projekte eine Größe von 1,3 GW haben, wenn sie vollständig installiert sind.

Die Lieferung der Vestas-Turbinen wird voraussichtlich im dritten Quartal 2024 erfolgen, während die Windturbinen im ersten Quartal 2025 in Betrieb genommen werden sollen.
https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...te-ordre-nogensinde-til-vestas  

10.05.23 10:06

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Vestas schreibt zum Jahresauftakt schwarze Zahlen - -Aktie legt zu
https://www.ariva.de/news/...esauftakt-schwarze-zahlen-aktie-10672356  

10.05.23 12:18

79561 Postings, 8999 Tage KickyGoldman belässt Buy KZ 261DKr

Die Dänen hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Ajay Patel am Mittwoch in einer ersten Reaktion. Die Profitabilität steige trotz historisch hoher Kosten.
https://www.ariva.de/news/...-vestas-auf-buy-ziel-261-kronen-10672807  

14.05.23 12:22
1

79561 Postings, 8999 Tage KickyAnalytiker be eToro zu Vestas Gewinnaussichten

Es ist ermutigend für Vestas-Investoren, dass das Unternehmen nach vier Quartalen mit roten Zahlen unter dem Strich wieder schwarze Zahlen schreibt.

Dies sagt Jakob Westh Christensen, Marktanalyst bei eToro.
Jakob Westh Christensen weist darauf hin, dass Vestas auch das Ziel hat, die operativen Margen auf 10 Prozent zu erhöhen und gleichzeitig schneller als der Markt zu wachsen.

"Investoren sollten jedoch geduldig sein, da 2023 kein Jahr mit signifikanten Gewinnen für Vestas sein wird. Trotz des positiven Quartals hält das Management an der Prognose für 2023 mit einem Umsatz von 14,0 bis 15,5 Mrd. Euro und einer normalisierten EBIT-Marge von -2 % bis 3 % fest. Das Management sieht also immer noch die Möglichkeit, dass das Unternehmen 2023 unter dem Strich rote Zahlen schreibt. Wenn ein Unternehmen mit so geringen Margen operiert, können selbst kleine Rückschläge das Ergebnis in den negativen Bereich drücken, und genau das spiegelt diese Prognose wider", sagt Jakob Westh Christensen.

Er schätzt, dass wir bis ins Jahr 2024 gehen müssen, bevor die Investoren wirklich ein Wachstum im Auftragsbestand des Windturbinenriesen und attraktive Margen sehen können.

https://www.euroinvestor.dk/nyheder/...b-opmuntrende-for-investorerne  

16.05.23 23:16

79561 Postings, 8999 Tage KickyFörderregelungen der USA

Die Aktien von Vestas stiegen am Freitag und Montag um fast 9 Prozent, nachdem die US-Steuerbehörden am Freitag eine vorläufige Anleitung dazu veröffentlicht hatten, wie Entwickler von Projekten für erneuerbare Energien Zugang zu den extrem günstigen Förderregelungen erhalten können, die von den Politikern in Washington im Jahr 2022 mit dem Inflation Reduction Act verabschiedet wurden.

Die US-Steuerbehörde Internal Revenue Service (IRS), die für die Verwaltung und Durchsetzung der Bundessteuergesetze zuständig ist, veröffentlichte am Freitag erste Leitlinien dazu, wie viel von einem Projekt vor Ort produziert werden muss, um für die Förderung in Frage zu kommen.

Es geht um die Absicht der IRS, "erste Leitlinien für die Anwendung der Regeln vorzuschlagen, die Steuerzahler erfüllen müssen, um sich für die Bonusbeträge für inländische Inhalte zu qualifizieren, sowie für die damit verbundenen Registrierungs- und Zertifizierungsanforderungen".

Die Klärung der Bedingungen für die Inanspruchnahme der Förderregelungen wurde lange erwartet - und könnte tatsächlich die Schleusen für Aufträge öffnen.
https://www.euroinvestor.dk/nyheder/vestas-sprudler-det-er-der-sket  

08.11.23 14:15

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Vestas überzeugt mit Zahlen und Prognose - Aktie legt deutlich zu
Hoffnungsschimmer für die zuletzt arg gebeutelten Hersteller von Windkraftanlagen. Der dänische Hersteller Vestas überraschte am Mittwoch mit Quartalszahlen und einer erhöhten Prognose positiv. Nach zuletzt teils hohen Verlusten erzielte der dänische Konzern im dritten Quartal einen operativen Gewinn. Zudem werde im laufenden Jahr jetzt ein Verlust im Tagesgeschäft ausgeschlossen, hieß es. Die Aktie legte deutlich zu.
Die Marge gemessen am um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde 2023 bei null bis zwei Prozent im positiven Bereich erwartet, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Aarhus mit. Bisher hatte der in einigen Bereichen mit Nordex und Siemens Energy konkurrierende Hersteller eine Spanne von minus zwei bis plus drei Prozent in Aussicht gestellt.

An der Börse wurden die Zahlen und die Aussagen des Managements zur Prognose mit großer Erleichterung aufgenommen. Die Aktie legte um bis zu zehn Prozent zu. Das Niveau konnte sie zwar nicht ganz halten, lag am Donnerstagmittag aber immer noch deutlich im Plus. Zuletzt gewann sie acht Prozent auf etwas mehr als 170 dänische Kronen. Der dänische Konzern kommt damit auf einen Börsenwert von umgerechnet rund 23 Milliarden Euro und damit deutlich mehr als Nordex (2,6 Mrd Euro) oder Siemens Energy (7,7 Mrd Euro).

Mit dem Kursanstieg infolge der Zahlen und des Ausblicks konnte das Papier die Erholung vom Anfang Oktober erreichten Jahrestief von etwas mehr als 133 Kronen fortsetzen. Trotz der Erholung kostet das Papier noch deutlich weniger als zum Jahresbeginn, als der Kurs über der Marke von 200 Kronen gelegen hatte. Die Experten waren vor allem von der deutlichen Verbesserung der Marge im dritten Quartal angetan, aber auch die Höhe der Aufträge und die Prognose kamen gut an.

Die positiven Nachrichten von Vestas beflügelten auch die Kurse des deutschen Herstellers Nordex oder des Energietechnikunternehmens Siemens Energy, dessen Windkrafttochter Gamesa derzeit für massive Probleme für den ganzen Konzern sorgt. Die Nordex-Anteile verteuerten sich zuletzt um rund sechs Prozent. Das Papier lag damit an der Spitze des MDax .

Im Dax gehörten die Siemens-Energy-Papiere mit einem Plus von knapp drei Prozent auf 9,59 Euro zu den größten Gewinnern. Die Anteile der früheren Siemens-Tochter konnte damit die Erholung vom Rekordtief in Höhe von 6,40 Euro, auf das sie infolge der Gespräche über Staatsbürgschaften zur Absicherung von Aufträgen gefallen waren, fortsetzen.

In den Monaten Juli bis September habe die operative Marge bei 1,6 Prozent gelegen - nach minus 2,0 Prozent im zweiten Vierteljahresabschnitt und minus 3,2 Prozent im Vorjahresquartal, teilte Vestas mit. Der Umsatz legte um elf Prozent auf knapp 4,4 Milliarden Euro zu. Umsatz und Ergebnis fielen damit besser aus, als die von Bloomberg befragten Experten im Schnitt erwartet hatten.

Beim Blick auf den Umsatz im laufenden Jahr wurde das Unternehmen auch etwas zuversichtlicher. Beim Erlös werde jetzt ein Wert zwischen 14,5 Milliarden und 15,5 Milliarden Euro erwartet. Bisher hatte die Prognosespanne bei 14,0 bis 15,5 Milliarden Euro gelegen.

Unter dem Strich verdiente Vestas in den drei Monaten bis Ende September 28 Millionen Euro nach einem Minus von 147 Millionen Euro vor einem Jahr.
Der Auftragseingang für den Bau von Windkraftanlagen zog um 138 Prozent auf 4,5 Gigawatt an. Damit stieg der Auftragsbestand für den Anlagenbau auf 21,6 Milliarden Euro per Ende September. Zusammen mit den vereinbarten Service-Aufträgen summiert sich der Auftragsbestand auf 54 Milliarden Euro, was mehr ist als vor einem Jahr.

Die Hersteller von Windkraftanlagen kämpften zuletzt mit vielen Problemen wie Engpässen bei den Lieferketten oder stark gestiegenen Kosten infolge der hohen Inflation. Letztere hatte viele Projekte unrentabel gemacht. Zudem kämpfen einige Entwickler von Windparks mit schleppenden Genehmigungsverfahren, den hohen Zinsen und ebenfalls mit den gestiegenen Kosten.

So hatte erst Anfang November der dänische Einwickler Orsted die Investoren mit einer Milliardenabschreibung auf zwei beendete Projekte in den Vereinigten Staaten schockiert. Der Börsenwert des Unternehmens stürzte innerhalb eines Tages um rund ein Viertel auf rund 106 Milliarden dänische Kronen (rund 14 Mrd Euro) ab und konnte sich seitdem kaum erholen.

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall musste ebenfalls einige hundert Millionen Euro wegen der hohen Kosten abschreiben. Dies mindert die Investitionslaune der Entwickler. Mittelfristig sehen Experten aber wegen der für die Bekämpfung des Klimawandels notwendigen Energiewende nach wie vor viel Potenzial für die Branche.

Quelle: dpa-AFX

 

08.11.23 14:17

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Hier noch die Pressemitteilung zu den Zahlen
https://www.vestas.com/en/investor  

08.11.23 15:27

394 Postings, 1615 Tage Wind29JP Morgen underweight auf 140 Kronen

https://www.finanznachrichten.de/...d-systems-auf-underweight-322.htm
Was ist davon zu halten!!?   Das sind ca, 19€ das ist doch ein Witz , und daran sieht man, dass man Analysten nicht trauen kann/darf!    

07.02.24 10:56

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Vestas kehrt in die Gewinnzone zurück - Weitere Erholung erwartet
Nach einer Rückkehr in die Gewinnzone will der Windanlagenbauer Vestas im neuen Geschäftsjahr seine Profitabilität deutlich verbessern. So soll bereinigte Ergebnismarge vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf vier bis sechs Prozent steigen, wie der in einigen Bereichen mit Nordex und Siemens Energy konkurrierende Hersteller am Mittwoch im dänischen Aarhus mitteilte. Analysten waren zuvor von 5,1 Prozent ausgegangen. Der Umsatz soll auf 16 Milliarden bis 18 Milliarden Euro zulegen. Der Markt erwartet bislang rund 17 Milliarden Euro.
Im vergangenen Jahr konnte Vestas wieder schwarze Zahlen schreiben. So erzielte der Windanlagenbauer 2023 ein bereinigtes Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 231 Millionen Euro, nachdem er im Jahr zuvor noch einen Verlust von 1,15 Milliarden Euro gemeldet hatte. Die entsprechende Marge lag bei 1,5 Prozent und lag damit eher am oberen Rand der zuletzt von Vestas erhöhten Prognose von null bis zwei Prozent. Analysten hatten mit weniger gerechnet. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf rund 15,4 Milliarden Euro. Dabei wuchs das Servicegeschäft überdurchschnittlich. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 78 Millionen Euro. Auch hier verbuchte Vestas im Jahr zuvor einen Milliardenverlust.

Die Hersteller von Windkraftanlagen sahen sich zuletzt mit vielen Problemen wie Engpässen bei den Lieferketten oder stark gestiegenen Kosten infolge der hohen Inflation konfrontiert. Letztere hatte viele Projekte unrentabel gemacht. Zudem kämpfen einige Entwickler von Windparks mit schleppenden Genehmigungsverfahren, den hohen Zinsen und ebenfalls mit gestiegenen Kosten.

Quelle: dpa-AFX  

07.02.24 10:59

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Die Pressemitteilung zu den Zahlen, seid Ihr mit dem Ergebnis zufrieden?

Vestas Jahresbericht 2023 - Eine Rückkehr zur Rentabilität
https://www.vestas.com/en/media/company-news/2024/...ability-c3923785  

16.02.24 14:41

14 Postings, 122 Tage romandedVestas -alles andere als flügellahm

Vielen Dank für jeden Rat!  

02.05.24 13:26

21745 Postings, 1048 Tage Highländer49Vestas

Vestas - Zwischenfinanzbericht, erstes Quartal 2024
https://www.vestas.com/en/media/company-news/2024/...er-2024-c3971861

Was haltet Ihr von dem Ergebnis?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 | 89  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben