Steinhoff Informationsforum

Seite 1 von 2669
neuester Beitrag: 28.01.23 15:03
eröffnet am: 18.11.21 15:55 von: LdPTdK Anzahl Beiträge: 66706
neuester Beitrag: 28.01.23 15:03 von: Armando447. Leser gesamt: 32795369
davon Heute: 100559
bewertet mit 123 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2667 | 2668 | 2669 | 2669  Weiter  

18.11.21 14:14
123

255 Postings, 1892 Tage DEOLSteinhoff Informationsforum

So liebe Steinhoff Gemeinde,

da der Thread von BackHandSmash leider komplett gestorben und unleserlich geworden ist und alle die etwas zu Steinhoff beitragen konnten und wollten in der Versenkung verschwunden sind, versuche ich mal einen neuen Thread zu eröffnen.

Ich weiß, dass das schon einige versucht haben, aber ich hoffe, dass ich etwas erfolgreicher bin damit.

Threadstart ist der 18.11.2021 und der Kurs liegt bei 0,1221 €.
Hoffen wir einfach mal, dass der Kurs in der Zukunft öfters darüber wie darunter liegt,
denn die Basher kommen ja oft damit den Kurs, wenn er darunter liegt, gleich damit schlecht zu reden wie zum Beispiel Steinhoff seit Threadstart – 91,456 % usw.

Im Januar 2022 wird es wieder sehr spannend, aber zu denken Steinhoff wäre bis dahin tot, halte ich schlicht für falsch. Nehme man nur den heutigen Tag.
Von 8:37 – 8:58 Uhr gab es 5.468.970 Aktien Umsatz zu 0,1221€, die sich jemand zueigen machte, um sie dann zwischen 9:05 – 9:07 Uhr wieder zu verkaufen. Zumindest gab es da 3.400.000 Aktien Umsatz. Ein nettes Tradingsümmchen.
Dass aber der Kurs trotz der großen Stücke auf 0,1221 festgetackert war, war definitiv beeindruckend. Wäre interessant zu wissen wer das war.

Nun zu den Threadregeln !!!

1.) Wir sind Menschen und alle Menschen sollten gleich behandelt werden.
Bitte KEINE Anfeindungen, kein Spott, keine Häme, keine Diskriminierungen und BITTE versucht normal miteinander umzugehen. Schimpfwörter kann man sich im Kopf denken und im Raum, wo man gerade steht raus schreien, aber bitte nicht hier, da es gesittet zugehen soll.
2.) Wir sind alle hier, um Geld zu verdienen und Börse ist ein Haifischbeckenn wie viele leidvoll erfahren mussten, aber BITTE nicht um jeden Preis!!! Daher wird Lug und Betrug, Falschinformationen und Verunsicherung nicht geduldet und sofort gemeldet.
Sich kriminell bereichern geht gar nicht und viele sind einfach nicht lang genug an der Börse, um schlechte Nachrichten von bewusst gewählten Falschinformationen zu unterscheiden und genau solche Leute verlieren dann viel Geld und dass ohne Grund.
3.) Ein Forum soll dem Informationsaustausch dienen und nicht, um sich selber zu feiern, andere Aktien zu empfehlen oder Dinge, die nicht Steinhoff betreffen kundzutun.
4.) Steinhoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass es nicht nur POSITIVE Nachrichten gibt, sondern auch NEGATIVE. Was ich damit sagen will ist, dass man auch kritische Äußerungen akzeptieren muss, wenn sie angebracht sind und dass positives Geschreibsel unangebracht ist, wenn gerade die Nachricht raus kommt zum Beispiel, dass Jooste betrogen hat und es keine Einbildung war. Nur so kann man für sich selber ein Bild im Kopf kreieren, ob man bei 0,1221 € Potential sieht , weil es sich gerade eher positiv entwickelt oder die Risiken überwiegen und man eher denkt, dass günstigere Kurse kommen könnten.
Viele wollen ja negative Aussagen nicht hören, da solche natürlich klar schlecht sind, wenn man investiert ist, aber Augen zu und RACKETE, BOOM und Morgen 1,49 € hören sich gut an, aber werden im Fall einer negative Entwicklung so schnell nicht kommen.
Dasselbe gilt für die Basher Fraktion. Wenn Steinhoff gute Fortschritte erzielt kann man sich Kommentare, wie morgen 4 Cent, Insolvenz oder Delisting sparen.
Hatten wir alles schon und weder Inso noch 1,49 € sind bisher eingetroffen.
Bitte diskutiert gesittet und vor allem mit Niveau und keiner muss gelöscht, gesperrt oder sonst was werden.
5.) Rtyde, DirtyJack, Jackson Coleman und wie sie alle heißen liefern Informationen, die 95 % der Forenteilnehmer niemals eigenständig erlangen könnten, da den meisten die Quellen und das KnowHow fehlt. Also bitte zollt solchen Foristen bitte etwas Respekt. Sie werden nur gefeiert, wenn Steinhoff mal wieder zweistellig im Plus liegt, aber kommen kritische Meldungen und Äußerungen von diesen Personen, dann werden diese oft angefeindet und Sprüche wie bist wohl ausgestiegen usw. an den Kopf geworfen
Genau davon lebt doch unser Forum oder?!
Informationen verarbeiten, analysieren und dann bewerten.
Positive wie auch Negative.
Und selbst im besten Stall gibt es nicht nur gute Pferde.
6.) Ich weiß, dass es unmöglich sein wird, die Störenfriede davon abzuhalten auch hier Mist zu posten, um an günstigere Kurse zu kommen oder einfach, um die Zahl der Beiträge hochzuhalten, aber ich hoffe, dass etwas Vernunft auch in diesen Personen vorhanden ist, um hier wieder halbwegs sinnvoll über Steinhoff zu diskutieren.

Auf eine rosige Zukunft mit Steinhoff und dass es weiter bergauf geht, denn dann wird diese Aktie ein sehr gutes Beispiel sein, dass man selbst in der aussichtslosesten Position das Ruder herumreißen kann.

DEOL  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2667 | 2668 | 2669 | 2669  Weiter  
66680 Postings ausgeblendet.

28.01.23 13:08

2968 Postings, 1809 Tage LazomanMerusius

Die werden ganz bestimmt nichts verschenken.
 

28.01.23 13:12

17152 Postings, 3758 Tage H731400Das EK

kam gestern =)) hier sind echt Spezialisten unterwegs  

28.01.23 13:20
2

2968 Postings, 1809 Tage LazomanMeinung

Das einzige was man machen kann..
Dieses Management abwählen neue ehrliche fähige Management einstellen evtl. paar von SdK und dann das WHO starten  

28.01.23 13:21
6

127 Postings, 43 Tage Red WoodErklärungsversuch für die 20%

Laut dem Artikel der Deutsch-Niederländischen Handelskammer aus meinem Post #66674, ergibt sich zumindest für mich eine Erklärungsmöglichkeit bezüglich der uns angebotenen 20%:

In einem Absatz zum WHOA heißt es:

"In Reaktion auf diese Kritik wurde das Gesetz im vergangenen Jahr auf Initiative einiger politischer Parteien geändert: Die erste Änderung zielt darauf ab, die Position von kleinen Unternehmen (diese werden im Gesetz näher definiert) besser zu schützen, indem diese mindestens 20 % ihrer Forderung erhalten müssen (es sei denn, es gibt zwingende Gründe für eine niedrigere Zahlung)."

Es wäre möglich, dass das Management und die Gläubiger uns Aktionäre auch als eine Art "Gläubigergruppe" sehen und uns nach dem Gesetz "WHOA" diese minimalen 20% zugestehen müssen. Zumindest um sagen zu können, dass sie uns das zugestehen, was auch bei einem WHOA gesetzlich für uns rauskommen würde.
Gleichzeitig wollen sie für die Zukunft verhindern, dass wir diese 20% überhaupt erhalten in dem sie die neue Muttergesellschaft in England ansiedeln da das englische Recht weit weniger Aktionärsfreundlich ist als das niederländische Recht.
Sind wir dann erst einmal in dieser in England angesiedelten Muttergesellschaft, können sie uns mit den 100% Stimmrechten alles vor der Nase wegnehmen ohne, dass wir vor einem englischen Gericht großartige Chancen hätten uns zu wehren.

Ob diese Annahme zutreffend ist, wird sich spätestens zeigen wenn die angekündigte Longversion ausgegeben wird. Enthält diese dann weiterhin für uns nur die Möglichkeit darauf zu hoffen, dass am Ende für uns etwas abfällt ohne verbindliche Zusicherungen oder Schutz, dann dürfen wir davon ausgehen, dass die Annahme richtig war und wir nichts mehr von dem Unternehmen haben werden.

Ich erwarte aber keine großen Änderungen in der Longversion und denke die Gläubiger wollen erst einmal sehen, ob wir nicht freiwillig aufgeben bzw. dumm genug sind in ihre Falle zu tappen. Wenn es nicht klappt, haben sie ja immer noch weitere Möglichkeiten um uns kostengünstig loszuwerden. Dies liegt am Ende alles daran ob wir den richtigen Weg gehen und zusammenhalten bis zum Schluss.
 

28.01.23 13:30

2968 Postings, 1809 Tage LazomanLongversion

Ich glaube auch nicht dass da jetzt viel mehr stehen wird so das wir es verstehen werden.

sowie mein Vorredner es geschrieben hat.
Pepcor Kurs wurde mit Absicht geshortet zum Bilanztag und das Management war sowieso Unfähig 1 Jahr lang geschlafen Peter ist nicht ohne Grund gegangen alles hat so seine Gründe wieso man jetzt da ist wo wir sind  

28.01.23 13:39
6

239 Postings, 192 Tage TrufflePickerWHOA - unsere beste Option

Das schöne an der WHOA ist, dass es sich nicht um ein Insolvenzverfahren, sondern um ein Sanierungsverfahren handelt. Bei den aktuellen Schulden und dem  - uns als einzig mögliche Lösung - angebotene Enteignungskonzept zeigt ja auch nicht auf, wie die Schulden verschwinden sollten, wird es wohl auch unmöglich bleiben die Schulden zu bedienen.

Also wird das WHOA wohl genehmigt und dann mit drastischen Folgen für die Gläubiger ausgehen. Danke Red Wood für das Posten der WHOA Regularien. Es sollte jetzt jedem hier klar sein, dass die Gläubiger sich ein Ei auf der Verpfändung braten können. Sobald das WHOA gestartet ist, haben sie keinen Zugriff auf die Assets mehr und müssen geduldig warten wieviel das WHOA ihnen zuspricht. Und nochmal zur Klarstellung: Bis zum 30.06.2023 haben sie auch mit Pfandrecht keinerlei Zugriff auf die Assets. Erst wenn die Fälligkeit eintritt, also am 01.07.2023, könnten sie sich an den verpfändeten Assets bedienen.

Mit Ablehnung der Enteignung am 16.03.2023 hat Steinhoff nur noch 2 Wochen, eine Alternative zu verhandeln, da sie ja sonst definitiv wissen, am 01.07.2023 insolvent bzw. zahlungsunfähig zu sein. Das muss Steinhoff dann melden und entweder Insolvenzantrag stellen oder einen WHOA beantragen.

Die Gläubiger haben jetzt schon die Schweissperlen auf der Stirn. Das einzige was nicht passieren darf, ist ein Votum für die Enteignung. Dagegen hätten wir dann kaum noch Rechtsmittel, da wir es ja mehrheitlich toll finden, enteignet zu werden.  

28.01.23 13:41
1

34 Postings, 11 Tage WhatThe...Verpfändung

Ein Pfand wird geleistet für den Fall eines Zahlungsausfalls. Den Zahlungsausfall kann man jedoch vor dem 01.07.2023 nicht feststellen. Man kann den Zahlungsausfall bis zum 01.07.2023 lediglich erwarten.
Das Pfandrecht kann doch also nicht vor dem 01.07.2023 gezogen werden.

Wenn bis zum 30.06.2023 eine Insolvenz angemeldet (oder gerichtlich beschlossen) wird, dann sollte doch das Pfandrecht der Gläubiger hintenanstehen (oder sogar verfallen) und die Assets sollten zunächst in der Insolvenzmasse bleiben.

Die Idee einer Insolvenz gefällt mir, weil sie den Gläubigern Zugeständnisse aufzwingt.
Ebenfalls würde es mir gefallen, wenn die ganze Verpfändung sich als illegal und unwirksam herausstellt.

Irgendjemand muß vor dem 10.07.2023 die Insolvenz beantragen UND irgendjemand muß die Verpfändung am besten sofort zur Anzeige bringen, da sie, so habe ich das herausgelesen, gegen Gesetze verstößt.

Daniel und Marc... Go!

 

28.01.23 13:46
1

287 Postings, 1734 Tage Souza#TrufflePicker

du übertreibst ein bisschen: die Gläubiger sind nicht so dumm, fällig zu stellen und Steinhoff insolvent zu machen. Schweißperlen kennen diese Ganoven nicht.    

28.01.23 13:49
1

2026 Postings, 1530 Tage tuesWen jetzt ?

Wollt ihr die Erstzahlungsverpflichteten Newcos ins WHOA schicken, damit da ein Schnitt erfolgt ?
Dann lassen sie uns an der Stelle 20% Anteil und die CPU drüber fliegt dann weg ? SHINV lebt ?  

28.01.23 13:51

7984 Postings, 1536 Tage Dirty JackInsolvenz

ist ein Ausfall Ereignis (Event of Default) und somit Fälligstellungsgrund.
Aber wer hält eigentlich die Schulden und wer soll in ein WHOA gezwungen werden?  

28.01.23 13:56

2968 Postings, 1809 Tage LazomanDirty

Was ist deiner Meinung nach das beste was man als Aktionäre mach kann in solch einen Fall ?  

28.01.23 14:03

206 Postings, 605 Tage Andreas 108Wenn ich die Geschichte

So verfolge bin ich froh rechtzeitig aus den steinhoff dreck rausgekommen bin 😃

Für euch gilt jetzt der Spruch 🤔

Die letzten beißen die Hunde 🙄


Aber okay jeder weiß ja an der Börse gibt es keine Gerechtigkeit nur der Gewinn zählt 😟  

28.01.23 14:05
1

206 Postings, 605 Tage Andreas 108Lazoman

Lernen für die Zukunft 😃  

28.01.23 14:08

127 Postings, 43 Tage Red Wood@Souza

Es geht einzig darum welche Optionen die Gläubiger im Falle, dass sie Fällig stellen hätten. Was würde ihnen bleiben? Und was würde ihnen bleiben wenn sie nicht Fällig stellen und gemeinsam mit den Aktionären an einem Strang ziehen?

Wenn sie Fällig stellen, müssen sie mit hohen Abschlägen rechnen was letztlich ihr Investment und die auf kapitalisierten Zinsen in einem Maße verringern könnte, weiterhin gehen dann auch die Verlustvorträge und damit die Möglichkeit massiv Steuern auf Gewinne zu sparen flöten.

Wenn sie nicht Fällig stellen und sich mit den Aktionären einig werden, wäre das für alle Beteiligten ein Gewinn.

Ich würde dem 80/20 Vorschlag gerne zustimmen, wenn folgende Bedingungen erfüllt wären:
- Wandlung von Schulden in Höhe der geforderten 80% Unternehmensanteil in EK.
- Handelbarkeit der Aktie muss erhalten bleiben.
- Stimmrechte nur in der Höhe der Anteile außer es gibt Schutzregeln die unantastbar sind und den Aktionären garantieren, dass mit den Stimmrechten nicht gegen ihre Interessen entschieden werden kann.

Unter diesen Bedingungen wäre ich und wohl 99% aller Aktionäre sofort auf der Seite der Zustimmenden!

Aus meiner Sicht würden die Gläubiger über die Zeit mehr Gewinn erzielen,  wenn sie nach diesen Bedingungen handeln würden als jetzt Fällig zu stellen.

Aber hier sind halt Hedgefonds involviert und die muss man zwingen weil sie freiwillig nicht solche Bedingungen schaffen würden.  

28.01.23 14:09
4

239 Postings, 192 Tage TrufflePicker@Souza

Tja, das ist ja auch mein Kalkül, dass die Gläubiger kurz nach der HV dann umgehend erklären werden, bis 31.12.2023 zu verlängern, da Steinhoff sonst ja weiss, dass am 30.06.2023 Schluss wäre. Und ohne eine Lösung dafür rutschen sie in eine Insolvenzverschleppung.

Meine Vorschläge für die HV würden Stand heute folgende Punkte beinhalten:
1. WHOA als Alternative zur Sanierung, mit Beantragung noch im März. Dann stoppt der Zinswahnsinn so früh wie möglich
2. Anfechtung der NV CPU, nach Dirty Jack's Anregung
3. Entlassung des Vorstands
4. Monetarisierung von MattressFirm durch IPO mit Verkauf von 24,9% der Anteile (sofern nicht ein Verkauf an Tempur zuvor kommt)

Allein schon die Einbringung dieser Abstimmungspunkte treibt Schweißperlen auf die Stirn der Gläubiger, auch wenn Schweine da keine Schweißdrüsen haben.

 

28.01.23 14:11
1

7984 Postings, 1536 Tage Dirty Jack@Lazoman

Vielleicht mal nach Südafrika schauen, was Hamilton und Trevo gemacht haben? ;-)  

28.01.23 14:15

49 Postings, 149 Tage horst10Wer ist Hamilton und Trevo? Was haben die gemacht?

28.01.23 14:15
3

1 Posting, 0 Tage PrituViel zu viel Theorie

SDK kümmert sich drum und der Rest kommt von Steinhoff.

Warum sich hier aufreiben? Bringt eh nichts.

Als gebe es auf der Welt keine anderen Probleme als das Gläubigergeschwätz bei Steinhoff.

Tzzzzzz  

28.01.23 14:16

5394 Postings, 1415 Tage ShoppinguinVielleicht können die Hedgefunds auch nicht

anders, und sind pleite ?
Die müssen sich ja auch refinanzieren. Vielleicht müssen DIE ja zum 30.06.2023 zurückzahlen ?

https://www.handelszeitung.ch/geld/...rzes-jahr-fur-hedgefonds-562051  

28.01.23 14:36
1

127 Postings, 43 Tage Red WoodHedgefonds müssen sich refinanzieren

@Shoppinguin:
Mag schon sein, dass unsere Hedgefonds selbst dringend Geld benötigen um ihr geliehenes Geld zu refinanzieren, aber dann wäre es ja um so besser, eine schnelle Lösung zu finden, die auch eine hohe Werthaltigkeit und Veräußerung beinhaltet.

Dies wäre aus meiner Sicht gegeben, wenn sie die Verschuldung in EK umwandeln und sich dafür die prozentualen Anteile/Aktien geben lassen. Auf diesem Wege, wäre bei einer Entschuldung von 80%, die Aktie hiernach etwa 2 Euro wert die sie ja dann bei einem Gesamtverkauf der 80% Anteile an einen interessierten Investor, sogar noch mit einem 15-30% Aufschlag versilbern lassen könnten weil hier ja die Stimmrechtsmehrheit einen Bonus bringt.

Wenn es ihnen also um schnelles Geld gehen würde, wäre das aus meiner Sicht der schnellste und beste Weg.

Da sie aber 80% ohne Gegenleistung haben wollen und die Fälligstellung um 3 Jahre +2x12 Monate Verlängern, impliziert das nicht gerade, dass die Gläubiger in Geldnot sind und einen schnellen Verkauf erzwingen wollen.  

28.01.23 14:41

5394 Postings, 1415 Tage ShoppinguinRed Wood: Evtl.

müssen die ihren Anteil dann weiterreichen / als Sicherheit hinterlegen ?  

28.01.23 14:45

127 Postings, 43 Tage Red Wood@Shoppinguin

Wäre natürlich sehr interessant zu wissen, was dahinter steckt, ob nur bloße Gier oder Gewinndruck durch eigene Gläubiger der Hedgefonds. Aber ich denke, das werden die uns nicht erzählen und wir werden es nirgends ableiten können. Es bleibt alles reine Spekulation bis es Gewissheit wird.  

28.01.23 14:48

413 Postings, 937 Tage sam90@TrufflePicker

Deine vier Abstimmungspunkte für die HV finde ich sehr interessant.

Bitte diese Abstimmungspunkte dem SdK mitteilen.  

LG Sam  

28.01.23 14:50

73 Postings, 389 Tage Lion57@TrufflePick etc

Diese geschilderten, für uns Aktionäre wohl positivsten Wege (WHOA, Sanierung, Abfindung ...), sind nur dann gangbar, wenn wir bei der HV ausreichend Stimmen für eine Ablehnung des 80/20-Vorschlags aufbringen können. Wie ich bereits früher geschrieben habe, weiß das alles selbstverständlich auch unser Gegenüber bestens und hat mMn längst Vorkehrungen getroffen, daß wir bei allen Bemühungen zur Bündelung unserer Kräfte/Stimmen keinesfalls eine Mehrheit  bei der HV zusammenbringen werden.
Obwohl ich diesbezüglich also äußerst pessimistisch bin, gebe ich die Hoffnung selbstverständlich nicht auf! Ich habe meine Anteile an SdK gemeldet und bin inzwischen auch Mitglied. - Meine BITTE, dies ebenfalls umgehend zu tun, ergeht an alle, die es noch nicht in Angriff genommen haben!!!
Bei dieser Gelegenheit wieder einmal DANKE an Dirty, DEOL, Wulf uvm für euer Engagement und eure laufenden Infos, die extrem wichtig für die meisten von uns sind!
Alles Gute wünsche ich uns allen!!!
 

28.01.23 15:03
1

14 Postings, 451 Tage Armando44777Trufle

"Allein schon die Einbringung dieser Abstimmungspunkte treibt Schweißperlen auf die Stirn der Gläubiger, auch wenn Schweine da keine Schweißdrüsen haben."
Wegen der 60 Tage Regel werden wir hier höchstwahrscheinlich keine abstimmungspunkte auf diese HV einbringen können. Was wir aber mit SDKs Hilfe machen können ist eine Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung mit den entsprechenden Punkten, die dann zügig organisiert werden muss, sobald die abstimmungspunkte für die eigentliche HV bekannt sind.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2667 | 2668 | 2669 | 2669  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben