SMI 12?174 0.0%  SPI 15?658 0.0%  Dow 34?793 -0.9%  DAX 15?714 0.1%  Euro 1.0736 0.1%  EStoxx50 4?158 0.3%  Gold 1?812 0.0%  Bitcoin 34?187 -5.2%  Dollar 0.9067 0.0%  Öl 70.4 0.1% 

WMIH + Cooper Info

Seite 1 von 40
neuester Beitrag: 03.08.21 01:34
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 995
neuester Beitrag: 03.08.21 01:34 von: lander Leser gesamt: 387432
davon Heute: 234
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  

12.03.10 08:07
8

1536 Postings, 4598 Tage Orakel99WMIH + Cooper Info

Kann es möglich sein, das WaMu als AG bestehen bleibt und die als funktionelle und integrierte Gesellschaft zu JPM gehört. Den Kurs den wir jetzt sehen konsolidiert sich und es kommt er nächste Schub nach oben. Die AG macht wieder Gewinne und es werden Dividenden gezahlt. Das wäre auch nicht schlecht, dass die Insolvenz aufgehoben wird und WaMu als integrierte AG-Tochter von JPM weiter besteht. Jetzt muss nur JPM im laufe der zeit Aktien kaufen, da sie ja nur  ca.4,7%  besitzen. Der Kurs wird sich im laufe der Zeit richt und 1..3..6..10..20..50$ bewegen. Nur jetzt kosten die Aktien halt noch 0,27Cent.
Wieso muss bei einem Settlement die Aktionäre ausgezahlt werden. Ich finde es besser jedes Jahr 1? Dividende zu bekommen wie einmal 4,7$.

Kann es ein Scenario geben, bei der die AG weiter leben kann?
Mit dieser Idee könnte ich mich richtig gut anfreunden.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
969 Postings ausgeblendet.

14.07.21 11:14
5

8732 Postings, 3489 Tage rübi@lander Danke

Man liest , nur noch Ausschüttung , Ausschüttung , Ausschüttung

Man liest , keine Barausschüttung , sondern alles findet
in Ausschüttung von Mr Cooper Aktien statt.  

14.07.21 14:21
4

552 Postings, 3064 Tage langhaariger1rübi...

ich bin da vollkommen bei dir.
Ausschüttung(en), in Aktienform ( welcher höhe auch immer, ich weiß es nicht) sind zwar "sinnvoll", aber Bares ist  wahres...zumindestens für mich.
Schließlich haben wir investierenden denen ja auch mal Bares gegeben.

Gruß lh  

14.07.21 15:26
3

2722 Postings, 3922 Tage BusinessDeluxeWenn es

dann mal Ausschüttungen gibt, machen wir alle mal eine große Einschüttung zusammen.
 

14.07.21 17:20
3

8732 Postings, 3489 Tage rübiAktien und Bares

Denke das ist der einfachere Weg ,
erst Aktien und dann Dividende , damit die Firma
weiter expandieren kann.  

14.07.21 18:06
3

323 Postings, 4349 Tage AndyleinAusschüttungen

Mir wäre es eigentlich egal ob Ausschüttung in Form von Bargeld oder Aktien von Mr. Cooper

Es wäre nur schön wenn praktisch mal was passieren würde und es nicht noch jahrelang dauert.

Der Sarg hat kein Regal !!  

15.07.21 08:49

145 Postings, 2038 Tage lagurk@ lander

lesenswert ......da kamen mir gleich die Einlassungen von AZ Cowboy in den Sinn .....das macht vieles

verständlicher , wenn auch nicht in Stein gemeißelt  

20.07.21 04:00
11

5890 Postings, 4577 Tage landerDMDMD1 die Quelle...



Zitat CSNY / Alice:
Ich denke, dies verdient einen Anstoß: https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14587.msg267391#msg267391

Ich füge nur hinzu, dass Computershare die Muttergesellschaft von Kurzman Carson ("KCC") ist, dem Forderungsvertreter des Trusts.  Computershare ist auch ein Servicer oder Sub-Servicer einiger alter WMB-Hypotheken, wie aus Dokumenten hervorgeht, die im Zusammenhang mit dem JPM/FDIC/DB-Vergleich aufgetaucht sind, der, davon bin ich überzeugt, von den Settlement Noteholders vermittelt wurde.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Zitat sunshine:
Lassen Sie mich nur Dmdm's # durch Informationen ergänzen, die ich aus Gov's Posting der letzten Receivership-Bilanz extrahiert habe, insbesondere aus der INCEPTION A/L-Bilanz.

Was wir gesehen haben:

(1) Aufgeschlüsselte Vermögensbewertung von insgesamt $ 298.791.522.367 (d.h. zum Buchwert)

(2) Allgemeine "UNPROVEN"-Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt $ 272.361.413.177

(3) Nettovermögen in Höhe von 26.430.109.191 $, das in die letzte Bilanz übernommen wurde.

Kommentar:

(1) Für die Vermögensaufstellung und die Gesamtsumme sind keine Ausführungen erforderlich

(2) "UNPROVEN" - was für eine lächerliche Art und Weise, dies in eine Bilanz einzutragen, also völlig "FABRIKIERT" für Manipulationszwecke. Warum - weil die 2 GRÖSSTEN Verbindlichkeiten für WMB bekannt und quantifizierbar sind, genau wie die WMB-Anleiheverpflichtungen: (1) ~ $ 188 B Einlagenverbindlichkeit und (2) ~ $ 88 B FHLB-Vorschuss => Summe von ~ $ 276 B.

Addieren Sie ~ $ 15 B der WMB-Anleiheverpflichtungen => Gesamtverbindlichkeit = $ 291 B

(3) Die "Net Asset Number" ist eine weitere bequeme Möglichkeit, die Zahlen auf der Grundlage einer Reihe von identifizierbaren Vermögenswerten aus der "Liste" in Übereinstimmung zu bringen.

Was ist aus der UNPROVEN-Verbindlichkeit zu machen:

(1) $ 188 B Einlagenverbindlichkeit wurde von JPM übernommen, daher aus der "unproven" # entfernt.

(2) $ 88 B FHLB-Vorschuss, im schlimmsten Fall, würde durch den gleichen Vermögenswert ausgeglichen.

(3) Die WMB-Anleiheverbindlichkeiten blieben bis zum Abschluss der Zwangsverwaltung eine Verbindlichkeit.

Nettoauswirkung

- 162 Mrd. $ wurden zu den uns geschuldeten Mindestbeträgen (188 Mrd. $ - 26 Mrd. $, die zurückgestellt wurden)

Wenn der FHLB-Vorschuss auch von JPM übernommen würde, würde die Gesamtsumme der uns geschuldeten $$ auf ~ $ 250 Mrd. anschwellen.

Frage, warum die FDIC die $$ behalten hat:

(1) GSA - alles, was sie zu sagen hatte, war, dass die $$ bis spätestens zum Ende der BK zurückgegeben würden plus x% Jahreszins - der Teil, den wir aus Gründen NICHT sehen:

(a) Eine frühzeitige Rückgabe der $$ würde die Aufmerksamkeit der Medien auf die Beschlagnahme einer gesunden, solventen Bank durch die FDIC lenken, und die Medien würden zweifellos nach Hinweisen wie Kirsten Grind suchen.

(b) Keine Sichtbarkeit, WANN die Finanzkrise von 2008 abklingen würde - alle Hände an Deck, um eine GLOBALE Krise zu verhindern, die immer noch andauert.

(c) Es ist nicht im Interesse von AAOC, während des BK-Verfahrens $$ zu erhalten => Common würde am Ende das gesamte Vermögen erhalten (BK-Remote MBS als Kronjuwel).

Letzter Punkt: Wenn man das obige Minimum zu Dmdm's niedrigstem MBS # addiert, unter der Annahme eines 3%igen jährlichen Zinssatzes für 10 Jahre, beträgt die $Rückgewinnung = $405 B bis $ 493 B.

=> Nicht allzu weit von $ 500 B.
----------------------------
Zitat plissken:
Wäre es eine korrekte Annahme zu glauben, dass Dmdmd1 dieser "andere Legacy Holder" ist, von dem Sie in Ihren Einreichungen sprachen?
-------------------
Zitat sysintelfin :
Oh nein...

Dmd ist die Quelle!

Er ist ein bisschen schüchtern. Ich habe ihn direkt nach seinen Behauptungen von 116 Milliarden an außerbilanziellen einbehaltenen Vermögenswerten gefragt. Ich wollte nur wissen, wie er die Jahresendsalden addieren konnte, um die gesamten einbehaltenen Vermögenswerte zu erreichen. Er hat nie geantwortet.
-------------------------------------------------
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

20.07.21 09:20
1

823 Postings, 3864 Tage sonifarisZu # DIE QUELLE

Danke, LANDER,
das Licht im Tunnel leuchtet immer heller.

 

20.07.21 09:24
1

145 Postings, 2038 Tage lagurkdas licht am ende des tunnels....

hoffentlich ist es tageslicht und nicht zwei lichter .........  

20.07.21 09:56

3391 Postings, 4485 Tage KeyKeyDie Quelle

Also ich weiß nicht, ob ich das glauben soll ..
WWW.boardpost.net ist also nochmals ein Forum (neben Ariva und neben ihub) in dem sich Alice aufhält und dort auch kontaktiert werden kann ?
Und wer sind sysintelfin  und sunshine ?
Und woher nehmen sie das Wissen / die Meinung, dass Dmdm die Quelle ist ?
So klar geht das aus dem Text doch nicht draus hervor ?
Auch nur eine Vermutung / Spekulation ?
Ich weiß ja nicht wer sysintelfin  und sunshine sind, aber zumindest Alice und Dmdm könnte man doch fragen ?
In den letzten ihub postings habe ich keine Diskussion diesbezüglich gelesen, dass die Quelle nun endlich bekannt ist :-)
Und was sagt AZC dazu ? :-)
 

20.07.21 10:30
3

8732 Postings, 3489 Tage rübiGlaube

ist Hoffnung

Zweifel ist der Tod

Menschen , welche Glauben und in Hoffnung
leben , werden durch ihre positive Denkweise
4,8 Jahre älter ,
als Zweifler und Mismacher.  

20.07.21 10:45
1

3391 Postings, 4485 Tage KeyKey@rübi: Da mag was dran sein ..

Und das ist das schöne an unserem "Dauerlottoschein" :-).
Andererseits ist die ewige Warterei aber auch zermürbend.
 

20.07.21 11:12
7

8732 Postings, 3489 Tage rübiKeinesfalls

Du musst nur mit deinem Leben vernünftig umgehen
Das was du hier treibst in diesem Forum ist kontraproduktiv , also sinnfrei für dein Seelenleben.

Wir,  die Escrow Besitzer , wissen ,dass bald etwas positives auf uns zu kommt.

Das macht unser Leben leichter , als denen , die immer nur zweifelhafte Gedanken ,
womöglich noch aus zweiter Hand , in dieses Forum schmieren müssen.

Merke
Positive Denkweise !
Ärger meiden - Freude suchen !
Die schönen Dinge des Lebens genießen !  

20.07.21 12:35

823 Postings, 3864 Tage sonifarisNÖÖÖÖ

lagurk: das licht am ende des tunnels....

09:24
#979
hoffentlich ist es tageslicht und nicht zwei lichter .........

Du meinst, dass wir ÜBERROLLT  werden?  Flach gedruckt, D Zug im Entgegenrichtung?


 

20.07.21 14:19

145 Postings, 2038 Tage lagurkdas licht am ende des tunnels....

......oder nur " rote Rückleuchten " erkennen ..........  

27.07.21 02:15
11

5890 Postings, 4577 Tage landerGeld von WMI und oder WMB...

https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Porkchopranch on July 23, 2021, 12:00:50 PM
Wie ich bereits sagte, sind diese Anleihen, wenn das Vermögen/Geld über die WMB, die eigentliche Bank, kommt, Schulden und müssen vor den Treuhandkonten bezahlt werden. Erst die Schulden, dann das Eigenkapital.
Aber....wenn alle Vermögenswerte WMI-Vermögenswerte waren, d.h. DST, SPVs usw., und dieses Geld zurückerhalten wird, dann zahlt WMI die Escrows und die Anleihen erhalten null.
Wie ich schon sagte, wäre es mir persönlich lieber, wenn das Geld durch beide Wasserfälle, WMB und WMI, fließen würde. Dann werden Anleihen und Treuhandfonds bezahlt.
In einem anderen Szenario kommt alles Geld durch WMB und es bleibt genug übrig, um die Treuhandkonten zu bezahlen, NACHDEM die Anleihen vollständig bezahlt sind.
Aber denken Sie auch daran, dass die Anleihen um den Nennwert PLUS die aufgelaufenen Kosten kämpfen werden, was bedeutet, dass die $14BB Schulden wahrscheinlich eher $24-$28BB sind, wenn man die 13 Jahre der aufgelaufenen Kosten hinzurechnet. (Achtung, die DB-Forderung von $3BB hat wahrscheinlich viel weniger aufgelaufene Beträge)
------------------------------
Zitat CSNY / Alice July 24, 2021, 11:45:39 AM:
Sheila Bair hätte keinen Grund gehabt, den Kongress um die Befugnis zu bitten, WMI zu beschlagnahmen, wenn WMB alles besäße.  Ich vermute, dass es nach der Bestätigung Verhandlungen gab, an denen das Team beteiligt war, das als "Ad-hoc-Komitee" der WMB-Anleihegläubiger bekannt ist und das einen Deal aushandelte, bei dem die WMB-Anleihen aus dem Betrag, der an WMI freigegeben wird, bezahlt werden.

Jeder sollte sich daran erinnern, dass in Dokument 6020 auf S. 6, Abs. 6, und in Fußnote 9, die TPS-Jungs offenbaren, dass die vier Settlement Noteholders ("SNs") Wertpapiere auf verschiedenen Ebenen sowohl von WMI als auch von WMB besitzen.  Dementsprechend bezahlen die SNs durch die Zahlung der WMB-Anleihen sich selbst.
Zitatende

MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

31.07.21 18:55
8

5890 Postings, 4577 Tage landerDmdmd1 vom 31.08.2021

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17259.msg310868#msg310868

Zitat Dmdmd1:
Ich möchte alle WMI Escrow Marker Legacy Stakeholder bitten, alle ihre E-Mails, Post und Telefonnachrichten nach Vermögensverwaltern zu durchsuchen, die Sie kontaktiert haben, und sie hier in diesem Thread aufzulisten... und wenn Sie die Zeit und Energie haben, ihnen ein paar Fragen zu stellen:

1) Warum werben sie gerade jetzt um Sie?

2) Wenn Sie keine früheren Beziehungen zu ihnen haben, wie sind sie dann an Ihre Daten gekommen?

3) Wann sind Ihre Daten auf deren Radar aufgetaucht?


Wenn Sie sich wohl genug fühlen, um Ihre Erfahrungen in diesem Forum mitzuteilen, würden wir das sehr zu schätzen wissen. Sie müssen keine persönlichen Informationen preisgeben, sondern nur allgemeine Angaben machen.

Vielen Dank im Voraus.

Ich werde meine Erfahrungen mit der JPM-Abteilung "Private Client" weiter unten veröffentlichen:

Ich habe am 17. Juli 2021 eine Broschüre von der JPM-Abteilung "Private Client" erhalten.

Mein vorheriger Beitrag:

" Aus dem Feedback, das ich von anderen Postern zu JPM "Private Client"-Konten erhalten habe:

Anforderungen:

1) Tägliches Mindestguthaben auf JPM-Konten 150.000 $

2) Zwei Stufen
   a) Private Client Direct (Mindestvermögen von 5 Mio. $)
   b) Private Bank (Mindestvermögen von 10 Mio. $)

Sollten die obigen Informationen nicht korrekt sein, wäre ich für jede Korrektur dankbar.

IMO...wenn die Informationen korrekt sind, qualifiziere ich mich derzeit für keine der oben genannten Stufen.

Fragen:

1) Warum sollte JPM seine Zeit damit verschwenden, sich um eine Person zu bemühen, die die oben genannten Kriterien derzeit nicht erfüllt?

Meine Antwort: Sie haben eine Liste von Personen, die (in naher Zukunft) in der Lage sein werden, die oben genannten Kriterien zu erfüllen.

2) Gibt es noch andere Poster, die in letzter Zeit ein Angebot von JPM für ein "Privatkunden"-Konto erhalten haben (solche, die keine Beziehung zu JPM haben, oder solche, die wie ich die oben genannten Kriterien derzeit nicht erfüllen)?"

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17142.msg309718#msg309718

_________________

" Zu Ihrer Information... Ich bin in eine JPM-Filiale gegangen, zu der auch das JPM-Büro für "Privatkunden" gehört.

Ich ging ohne Termin hinein und wurde direkt zu dem Banker geleitet, der mir neulich eine Nachricht auf meinem Handy hinterlassen hatte.

Ich stellte mich vor und schüttelte ihm die Hand. Er öffnete sofort seinen Computer und tippte nicht einmal meinen Namen ein und verlangte nicht einmal einen Lichtbildausweis, um meine Identität zu bestätigen. Mein Profil war auf seinem Computer. (Meine Schlussfolgerung: Er würde mich zufällig zur gleichen Zeit anrufen, zu der ich hier auftauchte... um 0920 CST.)

Er reichte mir eine Visitenkarte, auf der sein Titel stand ("Assistant Vice President, Private Client Banker").
Ich stellte ihm sofort einige Fragen:

1) Warum haben Sie mich angerufen und eine Nachricht hinterlassen?

Er gab mir eine langatmige Antwort (paraphrasiert): Chase wollte die Beziehung zu mir wiederherstellen.

(Meine Schlussfolgerung: Ich habe festgestellt, dass ich vor langer Zeit ein Bank One-Konto geschlossen habe, bevor es mit JPMC fusionierte, also hatten sie meine Daten schon lange vor der Fusion).

2) Er bestätigte die Anforderungen für ein "Privatkunden"-Konto, nämlich ein Mindestnettovermögen von 5 Mio. $ bzw. 10 Mio. $ für die beiden Servicestufen und ein tägliches Mindestguthaben von 150 000 $.

Ich antwortete und fragte, woher sie wüssten, dass ich mindestens 5 Millionen Dollar wert sein könnte?

Seine Antwort war sehr ausweichend, und er erklärte, dass es verschiedene Analysemethoden gäbe, und er ging gleich wieder dazu über, mir persönliche Fragen über meine Familie zu stellen (War ich verheiratet? Kinder? usw.).

(Meine Schlussfolgerungen: Er weiß nicht wirklich, wie mein Name auf dem Radar von JPMC aufgetaucht ist, er ist nur der "Meet-and-Greet"-Pförtner, der die Leute auf einer Liste ansprechen muss, die er bekommen hat).

3) Ich fragte ihn, ob er mir, wenn ich nur 100 Dollar auf meinem Chase-Konto hätte, immer noch das "Privatkunden"-Konto anbieten würde?

Er antwortete ja. (Meine Schlussfolgerung: Ich glaube nicht, dass er meine Frage überhaupt verstanden hat, denn er hat sich innerhalb einer Frage einfach widersprochen. Ich fragte noch einmal nach, woraufhin er erklärte, dass man gemeinsam mit mir prüfen würde, welche Konten für mich am besten geeignet wären).

4) Der Rest der Stunde wurde damit verbracht, über die Familie und die Dienstleistungen zu sprechen, die sie mir anbieten können, obwohl er zugab, dass alle anderen großen Banken das Gleiche anbieten könnten.  Er betonte, dass sie mir das Gefühl geben wollten, ein Teil der Familie zu sein, und dass ich ihn jederzeit anrufen könne, wenn ich etwas brauche.

5) Er fragte mich nicht einmal nach meinem Nettovermögen, sondern ging einfach davon aus, dass ich qualifiziert sei.

Letztendlich glaube ich, dass ein stellvertretender Vizepräsident von JPM in der Abteilung "Privatkunden" seine Zeit nicht damit verschwenden würde, mit jemandem zu sprechen, der nicht mindestens ein Nettovermögen von 5 Millionen Dollar vorweisen kann.

Wenn Sie die Website von JPMC besuchen (oder die Broschüre lesen, die sie verschicken), wird das Mindestnettovermögen von 5 Millionen Dollar nicht erwähnt.  Ich habe derzeit kein Nettovermögen von 5 Millionen Dollar, aber wenn die WMI-Rückforderungen anfangen, sich auszuzahlen, werde ich möglicherweise ein Nettovermögen von mehr als 5 Millionen Dollar haben.
IMO... Wenn JPMC also aktiv um mich wirbt, dann haben sie Zugang zu einer Liste von Personen, die potenziell ein Nettovermögen von mindestens 5 Millionen Dollar haben können (jetzt oder in naher Zukunft).

Meines Wissens sind KCC und DTC die einzigen Stellen, die meinen Namen mit der Anzahl der von mir freigegebenen WMI-Treuhandmarker in Verbindung bringen können. Daher hat JPMC wahrscheinlich Zugang zu den Daten von KCC und/oder DTC.

Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse und bleiben Sie wachsam!"
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

31.07.21 20:22
1

323 Postings, 4349 Tage Andyleinsehr weit hergeholt

"Wenn JPMC also aktiv um mich wirbt, dann haben sie Zugang zu einer Liste von Personen, die potenziell ein Nettovermögen von mindestens 5 Millionen Dollar haben können (jetzt oder in naher Zukunft"
Zitat Dmdmd1 aus #987

Die Amis haben immer wieder neue Ideen und Phantasien aber nichts !! von dem passiert. Ich habe manchmal das Gefühl, dass da Leute schreiben, die irgendwie Anerkennung brauchen und suchen  

31.07.21 21:34

544 Postings, 550 Tage W ChamäleonHört sich gut an

Könnte sein oder wäre schön -
Ob Positiv oder Glaube ,warum nicht ?

Ich wunderte mich das die Volksbank mich  Ende  letzen Jahres anschrieb ,dann Anfang des Jahres und nun vor 4 Wochen das meine Einlagen nur bis 100000 abgesichert sind. Ich fragte meine Freunde und Verwandten aber keiner bekam diese Informationen drei mal -
Was soll ich daraus entnehmen ?  Habe es vorerst nicht beachtet ,aber jetzt denke ich anders darüber .
Ja ,daß ist keine 100 % Bstätigung ,auch kein Indiz ,dennoch stellt es ein Fragezeichen auf.

Abwarten bis zum 1 September .mehr können wir nicht machen !
Das schaffen wir auch noch, oder-----  

31.07.21 21:37

3391 Postings, 4485 Tage KeyKeySehr weit hergeholt ..

Wenn es nicht ein wenig traurig wäre, wo sich manche die Hoffnung hernehmen, dann würde ich ein Witzig vergeben ..  

01.08.21 02:27
9

5890 Postings, 4577 Tage landerdiverse info v. Alice

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17196.msg310783#msg310783
Zitat CSNY / Alice Yesterday at 12:56:09 PM:
KCC ist Teil des Konkurssumpfes.  Ich bin davon überzeugt, dass sie als Inhaberin des Forderungsregisters die 72 Mio. $ der Versicherer unter die Ps und/oder Ks eingeordnet hat.  (Wie Sie wissen, glaubte ich anfangs, dass nur 450 Mio. $ der Ks freigegeben wurden, so dass ich dachte, es gäbe nicht genug nicht zugewiesene Ks, um die 72 Mio. $ unterzubringen, aber wenn man das Dokument 9662 als maßgebend ansieht, wurden nur etwa 77 % der Ks freigegeben (dies ist konsistent, weil die Ks der "bevorzugte arme Mann" waren und wie die Mehrheit der Q-Inhaber viele (a) das Konkursverfahren nicht verfolgten und (b) sich nicht die Mühe machten, eine Freigabe einzureichen; die P-Inhaber waren meist Spekulanten nach der Beschlagnahme, die das Verfahren genau verfolgten).  Ursprünglich dachte ich, dass die P-Papiere als Ziegenbock ausgewählt wurden, aber jetzt glaube ich, dass es die K-Papiere waren, weil nur sehr wenige Elite-Broker diese Papiere in beliebiger Menge besaßen, so dass es bei einer Überdünnung der K-Papiere nur geringe oder gar keine politischen Auswirkungen geben würde.  Betrachtet man dagegen, wer die Ks besaß, ergibt sich ein ganz anderes Bild.  Wie ich bereits erwähnt habe, hält Brown Brothers Harriman ("BBH") für 50 Kunden 48 Mio. USD an P-Kapital (gegenüber 3,6 Mio. USD an K-Kapital).  (GS hält 42 Mio. $ in Ps gegenüber 2,4 Mio. $ in Ks.) KCC hat meiner Meinung nach die 72 Mio. $ nicht anteilig angewandt, aber diese Tatsache wäre (wenn überhaupt) erst entdeckt worden, als es für Abhilfemaßnahmen schon zu spät war.

Aus dem Dokument 9662 geht hervor, dass die Elite-Maklerfirmen Kunden haben, deren P- oder K-Beteiligungen sie möglicherweise nicht für die Aufnahme in die Liste qualifizieren, wenn es nur 2.000 Plätze für ein Private-Equity-Geschäft gibt (d. h. 1060 Plätze für TPS, 800 für Ps und 140 für Ks).  Ursprünglich dachte ich, dass dies ein Problem darstellen würde, aber mir wurde klar, dass diese Makler den Ausschluss ihrer Kunden nicht dulden werden (d.h. "No Client Left Behind").  Sie werden darauf bestehen, auf Maklerebene zu aggregieren.  Wäre ich BBH, wo der durchschnittliche Kunde offenbar 900 Ps hat, würde ich dafür kämpfen, dass meine Kunden einbezogen werden.  In diesem Fall würde nur einer der 2.000 Plätze genutzt werden.   Aus der Sicht von BBH würde ein Ausschluss einen Verkauf der Kundenanteile an das Unternehmen bedeuten.  Wenn die Teilnahme letztlich das 20-fache einbringen würde, würde der BBH-Kunde etwa 95 % des potenziellen Gewinns verlieren.  Aus der Sicht eines Vermögensverwalters sind das 95 % weniger Geld, auf das er Gebühren erheben kann, so dass eine Nichtbeteiligung inakzeptabel ist.  (Eine weitere Ironie besteht darin, dass die meisten Konsortialbanken (wenn sie individuelle Freigaben eingereicht hätten) sich ebenfalls nicht qualifizieren würden (z. B. haben die Bank of America und die Bank of New York jeweils weniger als 300.000 $ Nennwert (das entspricht etwa 300 Ps oder 12.000 Ks).

Ich glaube, dass die Makler/Banken ein Druckmittel haben und sich durchsetzen werden, wenn sie "für" ihre Kunden kämpfen (natürlich werden sie in Wirklichkeit für sich selbst kämpfen).
-------------------------------
Zitat skorella:
Verzeihen Sie meine Unkenntnis... wenn etwas herauskommt, werden die meisten ihr Geld abheben und irgendwo investieren... wo werden die Vermögensverwalter ins Spiel kommen... welche Rolle spielen sie?
-----------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Neunzig Prozent der Privatkundenbestände sind bei Schwab, Etrade und Fidelity untergebracht.  Wenn die Renditen so ausfallen, wie ich es erwarte, werden sie die neu angereicherten Konten sofort auf ihre jeweiligen Vermögensverwaltungsplattformen stellen.  (Ich habe schon früher darauf hingewiesen, dass ich glaube, dass die Fusionen und Übernahmen vom letzten Oktober (d. h. Schwab hat TD Ameritrade übernommen (und damit auch die WMI-Altbestände bei Scottrade), Morgan Stanley hat Etrade übernommen) mit unserer Situation zusammenhängen).

Ich glaube, dass nur WMI die Möglichkeit haben wird, verkaufte Altbeteiligungen zu kaufen, weil dadurch die Eigentumsanteile erhalten bleiben.

Ich denke, dass Schwab, MS und Fidelity alles tun werden, um die Leute davon abzuhalten, ihre Gewinne von ihren jeweiligen Plattformen abzuziehen (z. B. das neue Geld zu nehmen und in Immobilien zu investieren), weil sie jährliche Gebühren auf der Grundlage des aggregierten Vermögens erheben.  Wenn jemand mit 10 Millionen Dollar 5 Millionen Dollar nimmt, um ein Haus in bar zu kaufen, können sie nur für 5 Millionen Dollar Gebühren verlangen.  Sie würden es vorziehen, diesem Investor eine Hypothek zu geben.

Wenn die großen Drei die Anteile ihrer Kunden nicht kaufen können ("Plan A"), ist die nächstbeste Möglichkeit, diesen Kunden zu helfen, ihre Anteile zu maximieren ("Plan B").

Um Plan B voranzutreiben, würden sie darauf hinweisen, dass weder die BofA noch die Bank of New York mehr als 300.000 $ Eigenkapital haben und dass sie, wenn sie nicht Teil eines Konsortiums wären, nicht in der Lage wären, sich zu beteiligen.
------------------------------
Zitat doo_dilettante:
Stellen Sie sich vor, wie viel der KCC-Sachbearbeiter durch die "versehentliche" Weiterleitung einer Wamu-Aktionärsliste an JPM erhalten hätte. Normalerweise passiert das nie....
------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Vor Jahren sagte mir ein Freund, der eng mit Dimon zusammenarbeitete, dass er weiß, wo das ganze Geld ist.  Ich habe keinen Zweifel, dass er es entweder von KCC, DTC oder von beiden bekommen hat.
-----------------------------
Zitat delman:
CSNY ... können Sie aufgrund Ihrer Kenntnisse und Erfahrungen etwas zu den "jährlichen Gebühren auf der Grundlage des aggregierten Vermögens" sagen? "Wäre das wie bei einem Skalenformat? Ein kleinerer Vermögenswert würde eine
einen größeren Prozentsatz (%) und ein viel höherer Vermögenswert einen kleineren Prozentsatz
(%) Zahl.  Sind diese Prozentsätze in der Vermögensverwaltungsbranche "festgelegt"?

Wäre es ratsam, sich auf individueller Basis nach dem besten Angebot umzusehen?
( Ich bin derzeit bei TDA, = Schwab. ) TIA
-------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Wenn Sie 1 Million Dollar bei Schwab haben, beginnt die Gebühr bei 0,80 %.  Siehe: https://www.schwab.com/pricing Bei Morgan Stanley ist die Gebühr 3x so hoch: https://smartasset.com/financial-advisor/...financial-advisors-review

Fidelity verlangt 0,5 % bis 1,04 %: https://www.fidelity.com/go/wealth-management

Ich hoffe, wir können als Gruppe über die besten Gebühren verhandeln.  Niedrigere Gebühren sind ein Grund, warum wir Privatanleger zusammenhalten sollten.
---------------------------------
Zitat Woody74
Hallo Alice,
Da der 30. Juni nun hinter uns liegt und alle verbleibenden Vermögenswerte laut Ihrer Quelle an COOP geliefert werden, sollten wir nicht etwas in Bezug darauf in der Gewinnmitteilung diese Woche gehört haben, oder liege ich mit meinen Überlegungen falsch? Ich frage mich, was als Nächstes passieren muss, damit die Dinge zum nächsten Schritt der Freigabe der potenziellen Erholung des Eigenkapitals übergehen können.
------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Mir wurde lediglich gesagt, dass alle Vermögenswerte bis zum 30.6. an Bord sein würden.  Die Quelle machte keine Angaben darüber, wann wir danach etwas hören würden.  Ehrlich gesagt, hatte ich nach 13 Jahren keine Bedenken deswegen.
--------------------------------
Zitat vitellom:
CSNY, Sie haben diesen Beitrag vor einer Weile verfasst.

"Allgemeine Diskussion - WMILT und Escrows / Third Circuit Ruling: Bezirksgericht bestätigt
" on: Februar 11, 2021, 10:45:56 AM "
"Sorry folks.  Ich bin enttäuscht, aber das ist alles.

Zu eurer Information: Ich habe über Hintertürchen gehört, dass sich in den nächsten ein oder zwei Monaten etwas an der Rückforderungsfront tun könnte.  Wenn dem so ist, herrscht auf der Seite der Versicherungsnehmer Euphorie, denn ich denke, die Leute hier werden schockiert sein, wie viel Geld sie letztendlich zurückbekommen."


Nun sind es schon ein paar Monate mehr als die erwähnten ein oder zwei Monate. Haben Sie mit diesen Hintermännern darüber gesprochen, was die zusätzliche Verzögerung verursacht haben könnte?
Sind Sie rückblickend der Meinung, dass diese Hintermänner lediglich versucht haben, Sie zu beschwichtigen, um weitere rechtliche Anfechtungen zu vermeiden?
-----------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Der einzige konkrete Termin, der mir genannt wurde, war der 30.6. für den Erhalt von Vermögenswerten, und ich habe keine Fragen gestellt, da die Quelle mehr als großzügig mit Informationen war.   Ehrlich gesagt, das Einzige, was mich stört, ist, dass Hunderte von Leuten bei verschiedenen Maklern mehr über unser Geld wissen als wir selbst.  Ich kann die Ungeduld der Leute verstehen, aber ich habe keine Angst, da ich meiner Quelle vertraue.
------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Alice,
Vielen Dank für all Ihre Bemühungen und Ihre freundlichen Antworten.  Sie beruhigen wirklich die Nerven und Ängste vieler, die von der Wamu-Saga betroffen sind.  Ich werde wie alle anderen abwarten und nach Anzeichen dafür Ausschau halten, wann eine mögliche Erholung einsetzt.
-----------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Ich habe während dieser 13 Jahre dauernden Tortur nur zweimal Angst verspürt.

Das erste Mal war, als der junge Anwalt von Venable LLP (der erste Rechtsbeistand der EG) Walrath sagte, er wisse nichts über die GSA.  Willingham ersetzte Venable jedoch rasch, und Susman leistete sehr gute Arbeit, wenn man bedenkt, dass die Kanzlei keine Erfahrung mit Konkursen hat.

Die zweite war in der Zeit zwischen der Veröffentlichung des Berichts des Prüfers und Nates Erscheinen, als mir klar wurde, dass die EK einen Fehler gemacht hatte, indem sie die Prüfung zuließ (von nichts, wirklich, da es keine Erkenntnisse über die EK gab) und man Walrath nicht vertrauen konnte, dass sie fair gegenüber dem Equity sein würde (erinnern Sie sich, trotz ihres Olivenzweigs am 6/11/21, wie sie dem Einzelhandel half, indem sie der EK erlaubte, die Settlement Noteholders zu prüfen (d.h., (d.h. sie sagte im Wesentlichen: "Ja, ich habe Mist gebaut, indem ich den Underwritern erlaubt habe, in Klasse 19 zu bleiben, aber meine Entscheidung von 2011 zu Nates Präsentation hat es euch erlaubt, die anderen 99% zu behalten, also habe ich Anspruch auf etwas Vergebung"; sie hat nur einen offiziellen Equity-Ausschuss zugelassen, weil Joe McMahon sie dazu gedrängt hat).

Diese Ereignisse waren wahrscheinlich die gefährlichsten für die Gleichberechtigung, und sie sind schon lange vorbei, und auch wenn das Warten für einige hier anstrengend ist, kann man es nicht ändern.
--------------------------------
Zitat msinknox:
CSNY ... Scheint, wie auf der Grundlage Ihrer eigenen Gericht Einreichung, dass andere als die LT aufgelöst werden sollten wir GOOD TO GO wie jetzt.

Auf einer Skala von 1-10 ... Wie überrascht sind Sie und wir, dass noch nichts passiert ist?

Eine weitere beunruhigende Sache ist, was zum Teufel mit dem "34 Act" passiert ist, nach dem Herr Cooper gesetzlich verpflichtet ist, die an Bord befindlichen MBS im selben Quartal zu melden... Wir hatten gerade den CC-Anruf, und es wurde nichts Wesentliches gesagt, um sie aus den SEC-Waffenseiten herauszuhalten?
-----------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Ich bin nicht überrascht.  Ich habe nicht erwartet, dass am 1.7. irgendetwas passieren würde.  Ich wusste, dass es mindestens einen Monat (und wahrscheinlich mehrere) dauern würde, bis etwas passiert.

Der Trust wurde nicht aufgelöst, und wie ich in meinen Schriftsätzen dargelegt habe, kann, wenn er existiert, wenn Mr. Cooper eine Ankündigung macht, theoretisch jemand mit Erbschaftsinteressen behaupten, dass das Eigentum tatsächlich dem Trust gehört und sofort vom Trust liquidiert werden sollte.  Ich glaube nicht, dass meine Worte auf taube Ohren gestoßen sind, also erwarten Sie, dass der Trust aufgelöst wird, bevor sich irgendetwas mit Mr. Cooper entwickelt.

Viele Dinge, die sich in den letzten 13 Jahren ereignet haben (einschließlich der Beschlagnahmung selbst), könnten von Lewis Carroll geschrieben worden sein, daher überlasse ich die Frage der Einhaltung der Wertpapiervorschriften Ihrer Fantasie.
--------------------------------
Zitat Dmdmd1 zu CSNY:
Danke, dass Sie die Verbindung zwischen JPMC und KCC hergestellt haben.  Die Muttergesellschaft von KCC ist ComputerShare, die zufällig auch die Muttergesellschaft von Specialized Loan Servicing LLC ist (Unterverwalter von JPM/DB Settlement).
Nur zur Vertiefung von Verschwörungen:
1) https://wikispooks.com/wiki/File:Collateral_Damage_-_part_1.pdf
2) https://wikispooks.com/wiki/File:Collateral_Damage_-_part_2.pdf
PDF Seite 14 von 56:

Screenshot zeigt, dass Citigroup/Chase Manhattan Long Beach Mortgage/WMB mit den Geldern aus Yamashitas Gold aus dem Zweiten Weltkrieg finanzierte.

Beachten Sie auch, dass Nationstar von UBS und Goldman Sachs finanziert wurde.

Alle wichtigen Akteure waren an Yamashitas Goldkonfiszierung beteiligt, die in Subprime-Hypotheken und natürlich in die Wamu-Saga mündete!

Viel Spaß beim Lesen zum Wochenende!
------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Dank ihrer Tochtergesellschaft Select Servicing ist die KCC ein Freund und Partner einiger der Underwriter.  Für mich steht außer Frage, dass KCC die Ks und Ps mit der 72-Millionen-Dollar-Forderung belastet hat, was den Hedgefonds, deren Wohlwollen im Konkurssumpf wichtig ist, nicht geschadet hätte.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.08.21 16:21
9

5890 Postings, 4577 Tage landerwundersame LT Wandlung...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17263.msg310959#msg310959
Zitat sunshine:
Hier ist noch einmal der Link zum Verleihrecht: https://www.irs.gov/pub/irs-wd/202044002.pdf

Internal Revenue Service Abteilung des Finanzministeriums
Washington, DC 20224
Nummer: 202044002
Veröffentlichungsdatum: 10/30/2020
Indexnummer: 7701.03-00, 7701.03-06
-------------------------------------------------
-----------------------------
---------------------------
--------------------------------------
-------------------------------
Kommunikation mit Dritten: Keine
Datum der Mitteilung: Nicht zutreffend
Zu kontaktierende Person:
-------------------, ID-Nr. -----------------
Telefon Nummer:
--------------------
Antwort verweisen an:
CC:PSI:B03
PLR-104583-20
Datum:
August 05, 2020
LEGENDE
Trust = --------------------------------------------------
-----------------------
Datum 1 = -------------------------
Datum 2 = -------------------
Datum 3 = -------------------
Datum 4 = -------------------
Datum 5 = -------------------
Datum 6 = --------------------------
Datum 7 = -------------------
Abwickelnd
Treuhänder
= ---------------------
Schuldner = ---------------------------------------
Plan = --------------------------------------------------
-------------------------------------------
Sehr geehrte -----------:
Dies ist die Antwort auf ein Schreiben vom 17. Januar 2020 und nachfolgenden
Korrespondenz, die im Namen des Trusts eingereicht wurde, mit der Bitte um eine Entscheidung bezüglich der
Klassifizierung des Trusts als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) der Verfahrens- und
Verwaltungsvorschriften.

FACTS
Die eingereichten Informationen besagen, dass der Schuldner am Datum 1 einen freiwilligen Antrag
einen freiwilligen Antrag auf Befreiung gemäß Kapitel 11 des Konkursgesetzes beim United States Bankruptcy
Gericht. Am Datum 2 wurde der Plan vom Konkursgericht bestätigt und trat in Kraft
Datum 3.
PLR-104583-20 2
Die ursprüngliche Laufzeit des Trusts betrug drei Jahre und endete am Datum 4.
auf Antrag beim Konkursgericht um aufeinander folgende feste Laufzeiten von höchstens drei
Jahre. Die ursprüngliche Laufzeit des Trusts endete, bevor der Liquidationstreuhänder seine
Pflichten im Rahmen des Plans und des Treuhandvertrags erfüllte. Auf Antrag an das Konkursgericht,
beantragte der Liquidationstreuhänder eine Verlängerung der Laufzeit des Treuhandvertrags bis Datum 5, nunc pro tunc bis
Datum 4, mit der Begründung, die Verlängerung sei für die Umsetzung des Plans und der Treuhandvereinbarung notwendig.
Vereinbarung. Am 6. Tag gab das Konkursgericht dem Antrag des Liquidationstreuhänders statt.
Gleichzeitig mit der Einreichung seines Antrags auf diese Entscheidung hat der Liquidationstreuhänder Treuhänder beim Konkursgericht einen weiteren Antrag auf Verlängerung der Laufzeit des Trusts bis zum
Datum 7.
Gemäß dem Plan und der Treuhandvereinbarung wurde die Treuhandgesellschaft gegründet, um
die geordnete Liquidation und Umwandlung in Bargeld derjenigen Vermögenswerte zu überwachen und durchzuführen
die dem Trust gemäß dem Plan übertragen wurden, zu überwachen und in Bargeld umzuwandeln, Ansprüche, die vom Trust zu befriedigen sind, zu regeln,
Prüfung und Verfolgung der an den Trust abgetretenen Klagegründe, Vornahme sämtlicher
Ausschüttungen des Trusts an die Begünstigten, die im Plan vorgesehen sind, in Übereinstimmung mit
Treas. Reg. Sec. 301.7701-4(d) vorzunehmen und die Gebühren und Auslagen des Liquidationstreuhänders zu verwalten und zu zahlen.
und Ausgaben.
In Übereinstimmung mit dem Plan besagt der Treuhandvertrag, dass der Trust gegründet wurde
primär zum Zweck der Liquidation des übertragenen Vermögens gegründet wurde, ohne das Ziel zu verfolgen
die Fortführung oder Ausübung eines Handels oder Geschäfts, außer in dem Maße
soweit dies vernünftigerweise notwendig und mit dem Liquidationszweck des Trusts vereinbar ist.
Gemäß dem Treuhandvertrag werden die Begünstigten des Trusts wie die
die Begünstigten des Trusts für bundesstaatliche Steuerzwecke in Übereinstimmung mit den in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Rev. Proc. 94-45, 1994-2 C.B. 684. Der Treuhandvertrag
verlangt, dass der Liquidationstreuhänder die Steuererklärungen für den Trust als Grantor Trust gemäß
Treas. Reg. § 1.671-4(a). Die Treuhandgesellschaft ist verpflichtet, an die Begünstigten der Treuhandgesellschaft mindestens einmal jährlich
an die Begünstigten des Trusts mindestens einmal jährlich sein Nettoeinkommen und alle Nettoerlöse aus dem Verkauf der Vermögenswerte des Trusts auszuschütten,
mit der Ausnahme, dass der Trust einen Betrag der Nettoerlöse oder des Nettoeinkommens einbehalten kann, der
einbehalten kann, um den Wert des Vermögens des Trusts zu erhalten oder um Eventualverbindlichkeiten des Treuhandvermögens.
Gemäß der Treuhandvereinbarung darf der Trust keine Barmittel erhalten oder einbehalten, die über einen
angemessenen Betrag zur Erfüllung von Forderungen und Eventualverbindlichkeiten oder zur Werterhaltung des der Vermögenswerte während der Liquidation. Barmittel, die nicht zur Ausschüttung zur Verfügung stehen, und Barmittel, die zur
Bargeld, Bargeldäquivalente, US-Staatsanleihen, Geldmarktanlagen und
Geldmarktanlagen und ähnlichen Anlagen gehalten, jedoch beschränkt auf die gemäß § 301.7701-4(d) zulässigen Anlagen.
Der Liquidationstreuhänder versichert, dass der Trust seit seiner Gründung
Treuhandgesellschaft in Übereinstimmung mit den in Rev. Proc. 94-45 dargelegten Bedingungen gegründet und betrieben wurde.
Der Liquidationstreuhänder sichert ferner zu, dass er sich weiterhin bemühen wird, die PLR-104583-20 3
die Vermögenswerte des Trusts zu verwalten, rechtzeitige Ausschüttungen vorzunehmen und die Dauer des Trusts nicht unangemessen zu verlängern. Der Liquidationstreuhänder erklärt außerdem, dass bestimmte laufende
Verfahren es unmöglich gemacht haben, den Trust bis zum Datum 5, dem Ende der ersten Verlängerungsperiode, vollständig zu liquidieren.
ersten Verlängerungszeitraums. Der Treuhandvertrag sieht vor, dass die Summe aller zulässigen Verlängerungen drei Jahre nicht überschreiten darf, es sei denn, der Treuhänder erhält eine positive Entscheidung
vom Internal Revenue Service, dass weitere Verlängerungen den Status des Trusts als
den Status des Trusts als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) nicht beeinträchtigen. Daher beantragt der Trust
um eine Entscheidung, dass eine Verlängerung der Laufzeit des Trusts um ein weiteres Jahr bis zum
Datum 7 den Status des Trusts als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) nicht beeinträchtigen wird.

RECHT UND ANALYSE
Abschnitt 671 des Internal Revenue Code sieht vor, dass, wenn es in
Wenn in Abschnitt E festgelegt ist, dass der Konzessionsgeber oder eine andere Person als Eigentümer eines Teils eines Trusts zu behandeln ist, sind bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens und der Steuergutschriften des Konzessionsgebers oder der anderen Person die Einkommensposten, Abzüge und Steuergutschriften des Trusts zu berücksichtigen, die diesem Teil des Trusts zuzurechnen sind, soweit diese Posten gemäß Kapitel 1 des Code bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens oder der Steuergutschriften einer natürlichen Person berücksichtigt werden.
Abschnitt 1.671-4(a) sieht vor, dass, mit Ausnahme der Bestimmungen in § 1.671-4(b)(1) und           §
1.671-5, Einkommensposten, Abzüge und Gutschriften, die einem Teil eines Trusts zuzuordnen sind
die gemäß den Bestimmungen von Unterabschnitt E (§ 671 und folgende), Teil I, Unterkapitel J,
Kapitel 1 des Code, als Eigentum des Grantors oder einer anderen Person behandelt werden, sollten
nicht vom Trust auf dem Formular 1041, "U.S. Income Tax Return for Estates & Trusts", angegeben werden.
Trusts", angegeben werden, sondern in einer gesonderten Erklärung, die diesem Formular beigefügt wird.
Abschnitt 301.7701-4(d) sieht vor, dass bestimmte Organisationen, die gemeinhin als
als Liquidationstrusts bekannt sind, für die Zwecke des Internal Revenue Code als Trusts behandelt
Code behandelt werden. Eine Organisation wird als Liquidationstrust betrachtet, wenn sie zu folgendem Zweck organisiert ist
Hauptzweck der Liquidation und Verteilung der ihr übertragenen Vermögenswerte organisiert ist, und wenn ihre
alle Aktivitäten vernünftigerweise notwendig sind, um diesen Zweck zu erreichen, und mit ihm übereinstimmen
diesem Zweck. Ein Liquidationstrust wird für die Zwecke des Kodex als Trust behandelt, da er mit dem Ziel gegründet wurde, bestimmte Vermögenswerte zu liquidieren, und nicht als eine Organisation, deren Zweck die Ausübung eines gewinnbringenden Geschäfts ist, das normalerweise durch als Kapital- oder Personengesellschaften eingestufte Wirtschaftsorganisationen betrieben würde.
Wenn sich die Liquidation jedoch unangemessen lange hinzieht oder wenn der Liquidationszweck
durch geschäftliche Aktivitäten so verdunkelt wird, dass der erklärte Zweck der Liquidation als verloren oder aufgegeben angesehen werden kann, ist der Status der Organisation nicht mehr der eines Liquidationstrusts.
Rev. Proc. 94-45 legt die Bedingungen fest, unter denen der Dienst erwägt
die Erteilung von Vorabentscheidungen zur Klassifizierung bestimmter Trusts als Liquidating Trusts gemäß
§ 301.7701-4(d). Rev. Proc. 94-45 besagt, dass der Dienst eine Entscheidung erlassen wird, die
eine Einrichtung, die gemäß einem Konkursplan nach Kapitel 11 der Konkursordnung gegründet wurde
PLR-104583-20 4
Code, 11 U.S.C. § 1101, et. seq., als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) klassifiziert, wenn bestimmte
Bedingungen erfüllt sind.
Abschnitt 3.06 der Rev. Proc. 94-45 sieht vor, dass die Treuhandurkunde Folgendes enthalten muss
ein festes oder bestimmbares Beendigungsdatum, das im Allgemeinen nicht mehr als fünf Jahre ab dem Datum der Gründung des Trusts beträgt und das auf der Grundlage aller Tatsachen und Umstände angemessen ist. Wenn die Tatsachen und Umstände dies rechtfertigen, der Plan und die Treuhandurkunde dies vorsehen und das Konkursgericht, das für den Fall zuständig ist, feststellt, dass die Verlängerung für den Liquidationszweck des Trusts erforderlich ist, kann die Laufzeit des Trusts auf der Grundlage der besonderen Tatsachen und Umstände für eine begrenzte Zeit verlängert werden. Die Treuhandurkunde muss vorsehen, dass jede Verlängerung innerhalb von 6 Monaten nach Beginn der verlängerten Laufzeit vom Gericht genehmigt werden muss.

SCHLUSSFOLGERUNGEN
Auf der Grundlage der vorgelegten Informationen und der abgegebenen Erklärungen kommen wir zu dem Schluss
dass die Bedingungen von Rev. Proc. 94-45 erfüllt sind. Dementsprechend, basierend auf den
Auf der Grundlage der abgegebenen Erklärungen und der vorgelegten Informationen entscheiden wir daher, dass der Trust für Bundessteuerzwecke als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) eingestuft wird und dass die Verlängerung der Laufzeit des Trusts bis zum 7. Dezember keine nachteiligen Auswirkungen auf diese Bestimmung hat. Daher wird die Treuhandgesellschaft weiterhin als Grantor Trust behandelt und die Begünstigten der Treuhandgesellschaft werden weiterhin als Eigentümer der Treuhandgesellschaft gemäß § 671 behandelt, soweit die Treuhandgesellschaft anderweitig als solche qualifiziert wird.
Mit Ausnahme der oben ausdrücklich dargelegten Punkte äußern oder implizieren wir keine Meinung bezüglich
die bundesstaatlichen Einkommenssteuerfolgen des oben beschriebenen Sachverhalts gemäß einer anderen
Bestimmung des Codes.
Diese Entscheidung ist nur an den Steuerzahler gerichtet, der sie beantragt hat. Abschnitt 6110(k)(3) des
des Codes sieht vor, dass sie nicht als Präzedenzfall verwendet oder zitiert werden darf.
Die in diesem Schreiben enthaltene Entscheidung basiert auf Informationen und Erklärungen
Die Entscheidung in diesem Schreiben basiert auf Informationen und Erklärungen, die vom Steuerzahler vorgelegt wurden und denen eine eidesstattliche Erklärung beigefügt ist, die von einer geeigneten Partei unterzeichnet wurde. Die Behörde hat keine der im Rahmen des Antrags auf Erlass einer Entscheidung vorgelegten Unterlagen überprüft, kann diese jedoch im Rahmen einer Prüfung nachprüfen.
PLR-104583-20 5
In Übereinstimmung mit der Vollmacht, die bei dieser Behörde hinterlegt ist, senden wir eine
Kopie dieses Schreibens an die bevollmächtigten Vertreter des Trusts.
Mit freundlichen Grüßen,
Adrienne M. Mikolashek
Abteilungsleiterin, Abteilung 3
Büro des stellvertretenden Chefsyndikus
(Durchleitungsverträge & Spezialindustrien)
Beilagen (2)
Kopie dieses Schreibens
Kopie für den Zweck des § 6110
-------------------------------------------------
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.08.21 16:35
10

5890 Postings, 4577 Tage landerWundersame LT Wandlung Teil 2

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17263.msg310960#msg310960
Zitat Sunshine:
Was können wir aus diesem Verleihrecht ablesen?

(1) Der ANTRAG auf Erlass eines IRS-Bescheids wurde am 17. Januar 2020 gestellt - ein Zeitrahmen, in dem das WMI BK 350 Closure-Urteil endgültig wurde.

(2) WMI war ein liquidierender TRUST, während es noch unter der Zuständigkeit des BK-Gerichts stand, wurde aber nach der 350er Schließung wieder zu einem TRUST. (D.h. WMI ist nicht länger eine Gesellschaft)

(3) Aufgrund "gewisser fortlaufender kontradiktorischer Verfahren (Berufung von Alice im 3. Bundesberufungsgericht und Antrag auf en banc), die eine vollständige Liquidation bis zum 5. Datum unmöglich machen", wurde dieser spezielle PLR-Antrag gestellt, um eine Verlängerung (1 Jahr) und eine Entscheidung über die Klassifizierung des Trusts als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) der Verfahrens- und Verwaltungsvorschriften für BUNDESSTEUERZWECKE zu erhalten.

(3) Die IRS gewährte am 5. August 2020 eine Verlängerung um ein Jahr zusammen mit der beantragten Entscheidung über den steuerlichen Status und schloss damit ihr PLR ab.

(4) Um dem Bundessteuergesetz gerecht zu werden, ist der Trust verpflichtet, mindestens einmal jährlich sein Nettoeinkommen und alle Nettoerlöse aus dem Verkauf der Vermögenswerte des Trusts an die Begünstigten des Trusts auszuschütten, mit der Ausnahme, dass der Trust einen Betrag der Nettoerlöse oder des Nettoeinkommens einbehalten kann, der vernünftigerweise notwendig ist, um den Wert des Trustvermögens zu erhalten oder um die Verbindlichkeiten oder Eventualverbindlichkeiten des Trusts zu bezahlen.

Welche Schlussfolgerungen können gezogen werden?

(1) Wir müssen nicht auf die AUFLÖSUNG des Liquidationstrusts warten, um unsere $Rückerstattung zu erhalten.

(2) Zur Enttäuschung der Pessimisten, die die $Rückerstattung ablehnen, wird es die $Rückerstattung geben!!!

(3) Die Verteilung erfolgt nach dem Aufbau des Trusts. (d.h. die Begünstigten des Trusts)

(4) Ausschüttungszeitpunkt => mindestens jährlich und kann JEDERZEIT erfolgen.
--------------------------------
Zitat kenwalker:
"Die Treuhandurkunde muss vorsehen, dass jede Verlängerung
vom Gericht innerhalb von 6 Monaten nach Beginn der verlängerten Laufzeit genehmigt werden."

Wann wurde das BK geschlossen, ich glaube, es wurde nur vorübergehend für Alices Sache geöffnet?
-------------------------------
Zitat Deekshant:
Danke Sunshine für die Highlights. Bei Anmerkung (2) bin ich ein wenig ratlos. Wie hat sich der Status von einem Liquidationstrust zu etwas anderem geändert? Ich weiß nicht, was unter 350 Schließungen zu verstehen ist, und ich denke, dass unabhängig von seinem Status sein einziger Zweck nach wie vor darin besteht, Vermögenswerte zu liquidieren, ob es sich nun um Forderungen oder Sachwerte von WMI handelt.

Ich weiß auch nicht, ob zum Zeitpunkt der Einreichung dieses Verleihrechts noch Vermögenswerte vorhanden waren, die verwertet werden sollten. Ich meine, LT hat die Existenz von Vermögenswerten nicht eingeräumt. Wenn dies also stimmt, dann könnte die Beantragung einer Fristverlängerung unter diesem Vorwand nur darauf hinauslaufen, dass sie existieren, andernfalls gäbe es keinen Grund, eine Fristverlängerung zu beantragen, und zwar auch nicht beim IRS, da keine Steuerpflicht besteht, da es keine gibt.

Entschuldigung, ich meinte Anmerkung (2) im Gegensatz zu Anmerkung (1). Ich suche nach "350 Schließungen". Jetzt kann ich mich mit Ihnen über die Bedeutung von 350 unterhalten
--------------------------------
Zitat skorella:
Wir gehen davon aus, dass dies mit WMI zusammenhängt, aber es könnte auch mit einem allgemeinen Bankrott zusammenhängen ...
---------------------------------
Zitat HSGWSWAMU26YEARS:
Der erste Absatz des IRS-Schreibens, das 8 Monate (5. August 2020) nach Eingang des Schreibens verfasst wurde;

"Dies ist eine Antwort auf ein Schreiben vom 17. Januar 2020 und nachfolgende Korrespondenz, die im Namen des Trusts eingereicht wurden, mit der Bitte um eine Entscheidung bezüglich der Klassifizierung des Trusts als Liquidationstrust gemäß § 301.7701-4(d) der Verfahrens- und Verwaltungsvorschriften."

Hat jemand das Schreiben vom 17. Januar 2020, das im Namen des WMILT beim Internal Revenue Service eingereicht wurde, gesehen oder könnte es veröffentlichen?

Der letzte Absatz;

"In Übereinstimmung mit der Vollmacht, die bei diesem Büro hinterlegt ist, senden wir eine Kopie dieses Schreibens an die bevollmächtigten Vertreter des Trusts."

Wer sind die "bevollmächtigten Vertreter" von WHILT, die diese Antwort erhalten hätten?

Kein Brief, kein Beweis, "skorella" könnte richtig sein.
--------------------------------
Zitat Sunshine:
Deek,

Ich denke, dass wir ALLE mit der "Nomenklatur" und der Vermischung von Ereignissen aufgrund unseres intensiven Interesses und vielleicht ohne vorherige Erfahrungen und Kenntnisse stecken bleiben (mich eingeschlossen).

WMI meldete also BK an, und das Gericht erkannte eine Liste von Vermögenswerten an, die vorgelegt und über Rechtsstreitigkeiten ausgefochten wurden, und ein Plan zum Ausstieg aus BK wurde dann genehmigt. Der Plan bestand aus zwei Teilen - (1) Ausgliederung von WMMRC und WMIIC über WMIH und (2) Liquidation und Verteilung der verbleibenden, vom Gericht anerkannten BK-Vermögenswerte gemäß den LT-Wasserfällen.

Der Abschluss 350 bezieht sich auf den Abschluss von (2).

Es ist klar, dass der WMI Liquidating Trust gemäß BK-Gesetz eingerichtet wurde, um den Abschluss von (2) zu erleichtern.  Nach dem Abschluss scheint WMI jedoch als TRUST aufzutauchen bzw. wieder aufzutauchen, wie aus dem PLR-Anforderungsschreiben hervorgeht.

Aufgrund der Komplexität von WMI im Vergleich zu den BK-REMOTE-Vermögenswerten (für diejenigen, die daran glauben), würde WMI in irgendeiner Form nach der Schließung von 350 bestehen. Wir sahen in den Einreichungen wiederholt den WMI Liquidating Trust (der "Trust"), als Nachfolger von Washington Mutual, Inc. ("WMI") und WMI Investment Corp. (zusammen mit WMI die "reorganisierten Schuldner", was (zumindest für mich) impliziert, dass der "Trust" rechtlich gesehen die Nachfolge von WMI, Inc. in zwei Teilen angetreten hat - (1) WMI und (2) WMIIC zusammen mit WMI, den reorganisierten Schuldnern = WMIH).

Man kann also darüber nachdenken, WIE der "Trust" durch die Komplexität navigieren muss, um die BK-REMOTE-Vermögenswerte an die wirtschaftlichen Eigentümer des "Trusts" zurückzubekommen.
-------------------------------
Zitat Deekshant:
Ja, sunshine, ich stimme dir vollkommen zu. Ich habe Einschränkungen, deshalb neige ich dazu, zu fragen. Bitte haben Sie nichts dagegen, wenn ich frage. In Bezug auf "WIE der "Trust" durch die Komplexität navigieren muss, um die BK-REMOTE-Vermögenswerte an die wirtschaftlichen Eigentümer des "Trust" zurückzubekommen." Ich denke, dies muss noch einmal überdacht werden. Warum? Weil die Trust Preferred Securities als ungesicherte Gläubiger ein maximales Risiko für etwas eingegangen sind, das sie bewahren mussten, und sie wussten, wie sie es bekommen konnten. Und ich denke, sie sind diejenigen, die eine mögliche Rückgewinnung durch REIT-Trusts kontrollieren und vorantreiben.

"Ist es möglich, dass WMI als Schuldner Vermögenswerte an Gläubiger (Trust Preferred Securities) und sich selbst als Gläubiger auf dem Papier übertragen hat. Diese Gläubiger haben dann zusammen mit WMI als Gläubiger diese erhaltenen Vermögenswerte in einen Grantor's Trust im Austausch für ein wirtschaftliches Interesse eingebracht."


Strukturierung von Workout-Vergleichen auf der Grundlage der "Earmarking"-Doktrin
""Ungesicherte Gläubiger gehen manchmal an "Workout"-Verhandlungen 1 wie an einen Blitzkrieg gegen den Schuldner heran. Sie befürchten, dass der gesamte verfügbare Wert an konkurrierende Gläubiger verloren geht oder vom Schuldner vergeudet wird, wenn der Schuldner keine rasche Übertragung vornimmt.2 Dementsprechend neigen Gläubiger, die an solchen Verhandlungen beteiligt sind, dazu, eine eindimensionale Strategie zu verfolgen, indem sie auf den raschen Umsatz von so viel Wert wie möglich drängen."
https://www.akingump.com/a/web/983/aogHd/406.pdf"
https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=15185.0
-------------------------------
Zitat Sunshine:
Deek,

Ich würde sagen, das wäre weit hergeholt... die TPS-Leute waren ein Gegner.

Denken Sie an das, was ich gerade gepostet habe: Der "Trust" hat die WMI, Inc. rechtlich in zwei Teilen fortgeführt - (1) WMI und (2) WMIIC zusammen mit WMI, den reorganisierten Schuldnern = WMIH).

Vertreter des Trusts = Chad Smith und Doreen Logan.
--------------------------------
Zitat Deekshant:
Ich habe soeben meinen Beitrag mit der folgenden Antwort aktualisiert.

In Bezug auf "WIE der "Trust" durch die Komplexität navigieren muss, um die BK-REMOTE-Vermögenswerte an die wirtschaftlichen Eigentümer des "Trusts" zurückzubekommen." Ich denke, dies muss noch einmal überdacht werden. Warum? Weil die Trust Preferred Securities als ungesicherte Gläubiger ein maximales Risiko für etwas eingegangen sind, das sie bewahren mussten, und sie wussten, wie sie es bekommen konnten. Und ich denke, dass sie diejenigen sind, die eine mögliche Erholung durch REIT-Trusts kontrollieren und vorantreiben. Sie sind durch die Buchführung bei DTC Inhaber von Stammaktien.
------------------------------
Zitat Sunshine:
Nochmals meine Meinung: Das war alles schon vor dem Auftauchen von BK geplant. Die Treuhänder führen nur den restlichen Plan aus.
-------------------------------
Zitat Jaysenese:
Im Laufe der Jahre hat es mehrere fast identische IRS-Urteile gegeben.  Ich denke, es handelt sich dabei wahrscheinlich um uns, aber wahrscheinlich auch um eine routinemäßige Papierschlacht.  Das Datum wird einfach immer wieder in die Zukunft verschoben.  
-------------------------------
Zitat Sunshine:
Angenommen, es handelt sich tatsächlich um WMI, dann war das Schreiben, in dem die IRS-Entscheidung beantragt wurde, vom Januar 2020. Wir hatten immer noch ein "offenes" Widerspruchsverfahren und KEINE ANGABE, wie lange das Berufungsgericht/der Prozess dauern würde, außer einer bestmöglichen Schätzung, und es wurde eine Verlängerung um ein Jahr beantragt, um das Gerichtsverfahren zu bearbeiten.

Abgesehen davon hatte LT angekündigt, dass die letzte Ausschüttung, der Libor-Vergleich, so geringfügig sei, dass er eine Ausschüttung rechtfertige, warum also die Notwendigkeit, den Bundessteuerstatus des "liquidierenden" Trusts beizubehalten, wenn alles, was geplant war, darin bestand, das verbleibende Bargeld für wohltätige Zwecke zu spenden.
----------------------------------
Zitat tranmitnoodle:
Danke für den Gedankenaustausch. Ich habe folgendes von KCCLLC erfahren.
Es gab zwei Mal, dass LT eine Verlängerung der Laufzeit beantragt hat.

Erste Amtszeit: 2012/3/19 - 2015/3/19 (Datum 4?)

Zweite Amtszeit: 2015/3/20 - 2018/3/19 (Datum 5?)

Dritte Amtszeit: 2018/3/20 - 2021/3/19
http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229171220000000000002

Es sieht nicht so aus, als ob die Daten in dem Brief mit unseren übereinstimmen. Auch die dritte Amtszeit endete am 03/2021. Warum musste LT am 01/2020 eine Verlängerung beantragen? TIA
------------------------------
Zitat Sunshine:
Mein Gedanke:

Datum 4 - 2012/3/19 - 2015/3/19

Termin 5 - 2015/3/20 - 2018/3/19

Termin 6 - 2020/1/17

Termin 7 - 2022/3/19
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.08.21 23:20
7

552 Postings, 3064 Tage langhaariger1danke

lander für deine zahlreichen Informationen :-)  

03.08.21 01:34
10

5890 Postings, 4577 Tage landerA Plausible Pathway to FORM our $Recovery ( CASH &

A Plausible Pathway to FORM our $Recovery ( CASH & Types of Equities)
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17266.msg311030#msg311030
Zitat Sunshine:
Im Folgenden wird ein plausibler Weg aufgezeigt, den ich mir vorstellen kann, WIE die verschiedenen Vermögenswerte letztendlich gesammelt und in ihre endgültige Form gebracht werden, bevor sie an uns, die Inhaber der freigegebenen WMI-Aktien, zurückgegeben werden:


 BK- Entfernte MBS Vermögenswerte WaMu LLC
                                      ---> ----> WMI "TRUST" ----> Begünstigte des WMI "TRUST"
Rückgabe von WMB-Überschussvermögen* WaMu Holdings LLC    
======================================
* Basierend auf R Inception A/L abzüglich des aktuellen R Working A/L

Ich habe die beiden WaMu-LLCs zu dem Zweck gegründet, CASH umzuwandeln und die UNLIQUIDIERTEN MBS-Vermögenswerte in die entsprechende Aktienform umzuwandeln - eine Aufgabe, die NUR in einer LLC durchgeführt werden kann, die den DST-Beschränkungen entgeht - bevor sie kurz vor der Verteilung im WMI-"Trust" landet.

Was sind die Schlüssel zu diesem Weg:

(1) Aus Gründen der Steuerminimierung erfolgt die Rückzahlung NICHT nur in CASH.

(2) Trennen Sie BK-Remote-Vermögen und WMB-Überschussvermögen in 2 getrennte "Auffangtanks", um im Falle einer Anfechtung Transparenz zu zeigen.

(3) LLCs sind die umwandelnden Einheiten, die CASH und nicht liquidierte MBS-Vermögenswerte in die endgültige "VERTEILBARE" Form umwandeln.

(4) WMI "TRUST" überträgt CASH und EQUITIES "in-kind" (d.h. ohne Verkauf, auch bekannt als "In-Sach-Verteilung") direkt auf die Maklerkonten der Trust-Begünstigten.
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Sunshine, es ist schade, dass wir keinen "Gefällt mir"-Button haben, denn Ihr Weg macht durchaus Sinn.  Haben Sie zufällig das erste Quartal 10 Q durchforstet, oder haben Sie oder jemand anderes irgendwelche COOP-Anmeldungen im ersten Quartal gesehen, die auf einen möglichen Grund für die Gründung der folgenden LLC's hinweisen?  Da ich im Laufe der Jahre an über 30 LLCs beteiligt war, halte ich Ihren Gedankengang für geradlinig und zweifellos praktikabel.


Delaware File #5314006 WAMU LLC, gegründet am 3/1/2021

Delaware Akte #5314007 WAMU HOLDING INC.   Eingetragen am 3/1/2021
-------------------------------
Zitat  Sunshine:
Bob,

Ich war nicht in der Lage zu VERIFIZIEREN, was ND9 uns zuerst auf die Gründung der 2 LLCs aufmerksam gemacht hat.

Die "Sachausschüttung" ist die treibende Kraft hinter meinem Weg, da niemand (offensichtlich Tepper und andere) der Steuerlast ausgesetzt sein möchte, außer dem "muss"-Teil (d.h. dem "verdienten" Einkommensteil, der in BAR ausgeschüttet werden muss).

Der Zeitpunkt der LLC-Gründung scheint ebenfalls sinnvoll zu sein.
--------------------------------
Zitat Porkchopranch:
Dies deckt sich mit dem, was CSNY sagte: ein mögliches neues Unternehmen, bei dem wir alle neue Aktionäre sein werden. Kleine Anteilseigner könnten aufgrund der Beschränkungen für PE-Unternehmen und der Anzahl ihrer Anteilseigner aufgekauft/rausgedrängt werden. Sie glaubt, dass wir in dem neuen Unternehmen eine Vorzugsdividende erhalten werden, und wenn wir unsere Anteile verkaufen wollen, wird das Unternehmen etwas einrichten, bei dem es der einzige Käufer sein wird.
Dieses Unternehmen wird die riesigen MBS-Mengen kontrollieren, die sich in DSTs/Safe Harbor befinden.
Ich wäre damit einverstanden, um die Steuern zu senken, wie Sunshine betont... das wird in Zukunft ein wichtiger Faktor sein.
-------------------------------
Zitat jaysenese:
Dies könnte von Bedeutung sein.

Eine "WAMU LLC" wurde am 4. März 2021 im Bundesstaat New York eingetragen, um dort Geschäfte zu tätigen.  Die Seite auf der New Yorker Website zeigt, dass es sich um eine "Zweigstellen"-Eintragung für ein Unternehmen handelt, das in New York tätig sein möchte, aber seinen Sitz woanders hat.

Die Adresse für "WAMU LLC" ist eine Sackgasse.  Sie führt zu einer Anwaltskanzlei namens Withers Bergman in der Innenstadt von Manhattan.

Die für WAMU LLC angegebene Geschäftsführerin" ist Ilyse Dolgenas.   Sie ist eine Angestellte von Withers Bergman und Geschäftsführerin zahlreicher LLCs, mit denen Withers Bergman zusammenarbeitet.

Ich konnte keinen ähnlichen Firmeneintrag im Staat New York für "WAMU HOLDINGS LLC" finden.  Ich habe auch keine Verbindung zwischen Withers Bergman und anderen Anwaltskanzleien finden können, die wir aus unserer langen Geschichte kennen.  Das könnte natürlich der Sinn der Sache sein - eine Kanzlei zu verwenden, die in keiner Weise mit der bestehenden WaMu verbunden ist.

Ich kann also DIESE "WAMU LLC" nicht mit der WAMU LLC von ND9 in Verbindung bringen, aber es scheint wahrscheinlich, dass sie miteinander verbunden sind. Sie wurden praktisch zur gleichen Zeit gegründet, wenn auch in verschiedenen Staaten.

Link: https://opencorporates.com/companies/us_ny/5955124
-----------------------------------
Zitat maxg4ces:
Vielleicht hilft uns das, die Gleichung mit den zwei Staaten des IRS (Staat B) zu verstehen?

https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=17153.0
------------------------------
Zitat Sunshine:
Ja, ich sehe Ihre Ansicht, und sie erfüllt den Teil "Staat B" des Verleihrechts.

Der einzige Unterschied, den ich zwischen der in Delaware registrierten WAMU LLC und Jays in NYC registrierter LLC finden konnte, ist, dass die eine "DOMESTIC" ist (die in DE) und die in NYC "FOREIGN" ist... ich weiß nur nicht, ob es eine Bedeutung hat.
---------------------------------
Zitat Sunshine:
In der Annahme, dass es sich um COOP handelt, versuche ich immer noch herauszufinden, ob es notwendig ist, bei der SEC eine "Änderung der Registrierungsrechtevereinbarung" einzureichen. Meines Wissens hat COOP bereits eine Registrierungserklärung eingereicht. Wenn kein neues Shelf Registration Statement erforderlich ist, kann COOP direkt zum Schritt "Takedown off the shelf" übergehen, da "Takedowns" von einem wirksamen Shelf Registration Statement ohne Prüfung oder Verzögerung durch die Division of Corporation Finance der SEC (das "Staff") erfolgen können.

Kurz gesagt, der Zeitplan hängt von der SEC-Meldepflicht von COOP ab.

Wenn es sich beispielsweise um einen "Takedown off the shelf" handelt, wäre der Zeitrahmen relativ kurz und würde ausschließlich von der Bereitschaft der beiden beteiligten Parteien abhängen.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben