SMI 11?788 0.2%  SPI 15?310 0.4%  Dow 34?011 0.1%  DAX 15?310 1.2%  Euro 1.0819 -0.6%  EStoxx50 4?084 1.0%  Gold 1?778 0.8%  Bitcoin 39?238 -1.5%  Dollar 0.9229 -0.5%  Öl 73.5 -1.0% 

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 12381
neuester Beitrag: 21.09.21 16:20
eröffnet am: 23.02.17 10:54 von: Olivenpresse Anzahl Beiträge: 309502
neuester Beitrag: 21.09.21 16:20 von: perpeto Leser gesamt: 27625800
davon Heute: 9033
bewertet mit 363 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12379 | 12380 | 12381 | 12381  Weiter  

02.12.08 19:00
363

5866 Postings, 5060 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12379 | 12380 | 12381 | 12381  Weiter  
309476 Postings ausgeblendet.

21.09.21 09:37
1

54 Postings, 181 Tage perpetoFirst we take 1680 then down to 1480

Kurzfristig könnten wir bei Gold noch etwas Aufwärtspotenzial sehen. Aber auf längere Sicht sind sie immer noch nach unten gerichtet. Das FED wird zu einer Normalisierung der Geldpolitik gedrängt, was normalerweise kein gutes Umfeld für Gold ist.
Die angelsächsische Shareholder-Value-Idee wird verschwinden, die hemmungslose Jagt nach Eigenkapital-Rendite passt nicht nach Europa. Die US-Management-Lehre hinterlässt der Gesellschaft stellenlose Ältere, verarmte Mütter, hungernde Behinderte und eine total verschmutze Umwelt. Viele börsennotierte Unternehmen werden verschwinden, da eh überschuldet und können die Zinsen nur durch neue Kredite bezahlen.  

21.09.21 09:57
3

3447 Postings, 775 Tage KK2019möglich pareto

wenn man auf das gerede der Zentralbanker vertraut. Die Realität spricht eine andere Sprache.

Wovon sollen denn die ganzen noch höher verschuldeten Staaten die dann höheren Zins- und Tilgungsraten bezahlen? Und dazu noch die Klimaschutzprogramme? Da wurden doch bereits von Biden und en unsrigen Sozialisten riesige Investitionsprgramme angekündigt. Bezahlt aus neuen Schulden ...

Also dann von der CO2-Steuer? Es wird keine am Markt gebildete Zinsen mehr geben.

Der Sozialismus ist ein Teufelskreis, der IMMER in den Untergang führt. Auch dieser Versuch wird scheitern.  

21.09.21 11:11

54 Postings, 181 Tage perpetoGoldpreis, langfristig zu 479

Die verfügbaren Einkommen in Asien bestimmen den Preis von physischem Gold (als Tauschmittel und als Schmuck) in Asien.  Warum stagniert der physische Goldpreis seit Jahren in Asien?
Nur wenn es einer Gesamtgesellschaft gut geht, kann der Preis von Gold nach oben gehen. Wenn ein paar Reiche noch reicher werden, passiert nix mit dem Goldpreis. Umgekehrt ja.
Die Bürger dort werden aber mehrfach verarscht: die Exporte ihrer Länder erzeugen keine vernünftigen Einkommen, von Altersvorsorge ganz zu schweigen.
Und wie viele  Arbeitsstunden gehen durch ungesunde Umwelt (und jetzt durch Hitze) verloren?
In Armut  kann ein physischer Goldpreis nie hoch gehen! Egal wie in Chicago gezockt wird, wenn die Konsumenten Gold  sich nicht leisten können, nützt alles nichts.
Das haben wir dem US-Shareholder Value-Unsinn zu verdanken.  

21.09.21 11:27
1

3447 Postings, 775 Tage KK2019perpeto

interessant. Aber noch kaufen die Staaten in Asien Gold netto. Und die Nachfrage nach Gold insgesamt wird eine ganz andere sein, wenn die Menschen merken, dass sie mit Toilettenpapier für werthaltige Produkte und Leistungen bezahlt wurden. Das Fiatgeld wird seine Funktion als anerkanntes Zahlungsmittel verlieren, wenn die Inflation nur hoch genug ist. Gold ist limitiert, Fiatgeld ist beliebig druckbar und wird auch beliebig gedruckt werden (müssen) vom System.

Dazu kommt noch die Goldmenge bezogen auf die Bevölkerung. Die Bevölkerung stieg dazu nämlich auch bisher (noch).

Aber es stimmt schon, wenn das sozialistische System (was viele kaptitalistisch fehl benennen) zusammenbricht, dann braucht man eine befriedigung der Grundbedürfnisse und eine Knarre. Aber nach der heißen Phase kommt dann hoffentlich wieder eine Beruhigung. Schumpeter und so.

Oder die Menschheit stirbt aus. Dann weiß die Evolution, dass es besser ist, keine zu intelligenten (und gleichzeitig zu dumme) Lebewesen zu erschaffen. Die Menscheit an sich war dann wohl ein Fehler der Evolution.

Wer aber an die Zukunft denkt (nicht die morgen), sollte sein Vermögen sichern.  

21.09.21 11:27
1

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakySo ist es.

Gold kann nicht steigen, wenn nicht umgetopft wird.Die Anlageklasse muss gewechselt werden.
Die physischen Käufer bewegen nichts.Solange das Geld in Aktien fliesst und Nullzinsen herrschen, passiert das nicht.
Krall und Co. lagen mit ihren Aussagen total daneben.Allerdings muss man auch dazu sagen, das massiver Betrug ein Crash verhindert.Insofern hat man mit Krall und Co. genau falsch investiert.  

21.09.21 11:44
1

3447 Postings, 775 Tage KK2019Falsch silver

warte mal noch etwas ab. Die Geldmengenausweitung wird meiner Meinung weiter exponentiell steigen. Es wird einen breakeven geben. Wenn das Papiergold was dazu auf Fiatgeld basiert zusammenbricht, dann wird Gold seine Chance nutzen.

Irgendwann wird man das Toilettenpapier nicht mehr als Zahlungsmittel einsetzen.

Es wird so kommen müssen.  

21.09.21 11:45

3447 Postings, 775 Tage KK2019Silver

wie oft du (bei anderen Aktien z. B.) falsch gelegen hast, will ich hier im Goldthread garnicht erst darlegen. Wir haben ja beide den gleichen Riecher oder?  

21.09.21 11:57

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyIch habe bei den Minen falsch gelegen.

Das zähle ich jetzt auch mal zu Gold.Und das die Goldbug hier schon 10 jahre lang trommeln und nichts passiert ist, kannst du nicht abstreiten.Bei den Minen kann man am HUI ablesen wie schwach die Laufen.
Das hat jetzt nichts damit zu Tun, ob einer gute Minenaktien hat oder nicht.Bei GCM kriege ich immerhin eine Dividende von 3%.
Aber insgesamt hätte man mit normalen Aktien über diese lange Zeit ein wahrlich Besseres Geschäft gemacht.Was Steinhoff macht, müssen wir noch abwarten.Aber generell sollte Steinhoff ein Geschäftsmodell haben und überleben.Aber auch hier wurde bzgl. des Kurses wohl masslos übertrieben.
Dennoch bin ich zufrieden.Allerdings stört mich der hohe Zockeranteil.  

21.09.21 11:59

684 Postings, 478 Tage waswiewoPathologen enthüllen Obduktionsergebnisse

von verstorbenen Corona-Geimpften

Auswertung von Obduktionen, Fallbeispiele, Bilddokumente. Am heutigen 20. September werden erstmals Ergebnisse vieler Monate Arbeit offengelegt. Einblicke in die pathologischen Befunde von obduzierten COVID-19-Geimpften gibt Professor Arne Burkhardt gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Walter Lang in einer Pressekonferenz in Reutlingen, die für 16 Uhr angesetzt ist.

Insgesamt nahmen die Mediziner den Tod von acht Verstorbenen unter die Lupe. Für sechs Personen liegen umfassende Ergebnisse vor, zwei sind noch nicht ausgewertet. In fünf Fällen wurden Herzmuskelentzündungen (Myokarditiden) unterschiedlicher Ausprägung festgestellt. Bei einer nach einer Moderna-Impfung verstorbenen Person fanden die Pathologen sogar Mikropartikel im Lungengewebe.

Bei einer gewöhnlichen Leichenschau sind in der Regel die Auswirkungen eines Impfschadens nicht erkennbar. Im Totenschein gibt es auch keine gesetzlichen Vorgaben, dass ein Impfstatus wie der gegen COVID abzufragen ist. Laut Medizinern handelt es sich bei der COVID-Impfung um eine innovative Gentherapie nach einem Wirkprinzip, das bisher bei Impfungen am Menschen noch nicht zum Einsatz kam. Viele Ärzte kritisieren die vorhandenen Studien als unzureichend, die Nebenwirkungen als unerforscht.

Da in der Vergangenheit Sterbefälle im zeitlichen Zusammenhang mit COVID-Impfungen zu wenig obduziert wurden, gehen Pathologen von einer beträchtlichen Dunkelziffer aus, bei denen die Impfung gegen COVID-19 ursächlich oder jedenfalls mitursächlich war, so wie der Chefpathologe der Universität Heidelberg, Professor Peter Schirmacher. Nach seiner Aussage könnte der Tod von 30 bis 40 Prozent der nach Impfung Verstorbenen auf die Impfung zurückzuführen sein.

Anlass zur Sorge gaben Todesfälle und schwere Nebenwirkungen, die nach einer Impfung auftraten. Laut EMA wurden bis zum 27. August 2021 insgesamt 6.367 Todesfälle und 121.528 schwerwiegende Fälle von Impfnebenwirkungen für den Europäischen Wirtschaftsraum gemeldet. In Deutschland wurden dem Paul-Ehrlich-Institut laut Sicherheitsbericht vom 19. August 2021 bis Ende Juli über 131.000 Verdachtsfälle gemeldet, von denen rund 14.000 als schwerwiegend eingestuft wurden.

wissen/forschung/jetzt-live-pathologen-enthuellen-obduktionsergeb­nisse-von-verstorbenen-corona-geimpften-a3607894.html  

21.09.21 12:01

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyJa ich bin ja falsch gelegen, weil ich auf

diese Gurus gehört habe.Du bist witzig.Hatte ja fast nur Goldminen.  

21.09.21 12:02
1

684 Postings, 478 Tage waswiewodazu die Pressekonferenz

21.09.21 12:18

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyDas Interessante ist doch eher,

wenn sie die Aktienmärkte zum crashen bringen, flüchtet das Kapital in die Staatsanleihen.
Da die aber die Mutter aller Blasen ist, würde dort der Zinssatz steigen.Wie das bei den Volumina funktionieren soll, ist mir dann allerdings ein Rätsel.  

21.09.21 12:35
1

16672 Postings, 6139 Tage pfeifenlümmelzu #489

"Da die aber die Mutter aller Blasen ist, würde dort der Zinssatz steigen"
------------------------
Leider nicht. Wenn noch zunehmend Staatsanleihen gekauft werden, steigt der Kurs der Staatsanleihen,
was aber gleichzeitig noch geringere Zinssätze bedeutet.
Dax hat sich heute wie erwartet  erholt und bin jetzt aber wieder raus.  

21.09.21 12:36

3447 Postings, 775 Tage KK2019ok minen hatte ich noch nie

aber da gibts doch noch andere Aktien. Eine könnt dich reich machen, um davon dann in physisches Gold zu gehen. Das heutige Fiatmoney ist ein schwarzer Peter. Wer den am ende des spiels hat, hat verloren.  

21.09.21 12:37
2

54 Postings, 181 Tage perpetoNachfrage Schmuck- u Invest-Gold 10 Jahre gleich

Mit Blick auf die Zukunft schätzt der World Gold Council, dass die Schmucknachfrage für das Jahr im Bereich von 1.600 bis 1.800 t liegen könnte, deutlich über dem Niveau von 2020, aber unter seinem Fünfjahresdurchschnitt.
Die Investitionsnachfrage dürfte im Bereich von 1.250 bis 1.400 t liegen ? etwas weniger als im Vorjahr, aber im Zehnjahresdurchschnitt.
Die Zentralbanken werden 2021 voraussichtlich weiterhin Gold auf Nettobasis zum gleichen Kurs oder über dem von 2020 kaufen,
.... und das Goldangebot wird 2021 voraussichtlich im Vergleich zum Vorjahr leicht zunehmen.
Quelle:
https://www.gold.org/   - 29 July, 2021  

21.09.21 12:49
2

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyBei allg. Zinserhöhung fällt dann aber der

Wert der Staatsanleihen?Das heisst bei einem Aktiencrash und der Flucht in die Anleihen wird das dann kritisch.
Man kann dann nicht mehr an den Zinsen drehen?Im Grunde versperrt man durch die aktuelle Politik den Weg in andere Anlageklassen.Wenn das Großkapital flüchtet und kauft dann diese überteuerten Anleihen,
wäre ja kein Gewinn mehr drinnen.Wer würde dann diese überteuerten Anleihen kaufen?Nur die Zentralbanken selbst wieder und die Versicherungen.Das haben wir ja jetzt schon.
Oder irre ich mich da?  

21.09.21 13:10
1

54 Postings, 181 Tage perpetozu 493 Zinssteigerungen

Zurzeit werden eher US-$-TIP's gekauft und andere inflations- indizierte Staatsanleihen.
Oder kurz-laufende Anleihen. Da tut sich dann nichts bei Zinserhöhung.  
Man kann auch einfach USD kaufen oder USD-long gehen als Hedge gegen Goldverluste.  

21.09.21 13:13
2

16672 Postings, 6139 Tage pfeifenlümmelNeue Schulden

Schulden über Schulden.
2020 waren es 130 Milliarden neue Schulden, in 2021 sollen es 240 Milliarden werden, in 2022 sind 82 Milliarden geplant. In den letzten zwanzig Jahren wurden vor 2020 weniger neue Schulden gemacht als in diesen 3 Jahren 2020, 2021 und geplant 2022.
Schulden werden durch Ausgabe von Staatsanleihen gemacht.
Schuldenbremse? Nö, alles nur Notfall wegen Corona.  

21.09.21 13:24

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyWas sind inflations-indizierte Anleihen?

Wie soll das funktionieren?  

21.09.21 13:34
1

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyIm Grunde waren ja immer Zinsen bei Langläufern

die Zuversicht in der Zukunft eine prosperierende Wirtschaft zu haben.Dieses Vertrauen hätte man ja dann nicht mehr.  

21.09.21 15:33

54 Postings, 181 Tage perpetoTIPS zu 496

im Prinzip zahlt der Staat einen Zins in Höhe Inflationsrate.  Oder der Rücknahmepreis wird der Inflation angepasst. Achtung: auch diese Papiere unterliegen im Markt Angebot und Nachfrage. In Deutschland konnte man diese Dinger früher nur direkt bei der Regierung kaufen :-)
-
Nearly 8% of Treasury?s marketable debt portfolio. 10-year TIPS notes issued quarterly; 5- and 30-year TIPS issued semi-annually.
Market participants and individual investors can purchase TIPS in denominations as low as $100.
In addition, investors can purchase Series I inflation-indexed savings bonds.
https://www.treasury.gov/resource-center/fin-mkts/Pages/tips.aspx
-
iShares $ TIPS UCITS ETF
https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/...eEntryPassthrough=true
 

21.09.21 15:41

54 Postings, 181 Tage perpetozu 496 Inflationsindexierte Bundeswertpapiere

@Silverfreaky in Euro in Deutschland : Inflationsindexierte Bundeswertpapiere bei der Deutschen Finanzagentur:
Ertrag: fixe jährliche Zinszahlung + Inflationsausgleich
Rückzahlung: mind. zum Nennwert + Inflationsausgleich
https://www.deutsche-finanzagentur.de/de/...xierte-bundeswertpapiere/
 

21.09.21 16:08

28 Postings, 4108 Tage duda666zu 496 Inflationsindexierte Bundeswertpapiere

Bei inflationsindexierten genau auf den Index achten und im Wertpapierprospekt lesen, wird sich vermutlich auch auf eine "seltsame Kerninflation" beziehen und nicht auf Verbraucherpreisindex oder etwas realistisches. Bei der Gelegenheit auch die Kündigunsoption lesen.
 

21.09.21 16:13

16059 Postings, 3265 Tage silverfreakyDas ist das Problem.

Die Inflationsberechnung ist fragwürdig.Meines Wissens sind dort als Bsp. die Mietpreise gar nicht drinnen.  

21.09.21 16:20
2

54 Postings, 181 Tage perpetoharmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI)

Als Grundlage für die Indexierung der inflationsgeschützten Bundeswertpapiere dient der unrevidierte harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) ohne Tabak. Er wird von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaft, ermittelt und monatlich als Inflationsindexzahl veröffentlicht.
Die relative Veränderung dieser Inflationsindexzahl über ein Kalenderjahr hinweg gibt die jährliche Inflationsrate in Euroland wieder.
Die geleisteten Zahlungen findet man hier:
https://www.deutsche-finanzagentur.de/de/...xierte-bundeswertpapiere/
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12379 | 12380 | 12381 | 12381  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben