SMI 10’794 3.3%  SPI 13’946 3.4%  Dow 31’501 2.7%  DAX 13’118 1.6%  Euro 1.0120 0.0%  EStoxx50 3’533 2.8%  Gold 1’826 0.2%  Bitcoin 20’347 0.4%  Dollar 0.9589 -0.3%  Öl 113.1 3.0% 

Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

Seite 1 von 24
neuester Beitrag: 17.06.22 13:55
eröffnet am: 10.02.22 09:02 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 593
neuester Beitrag: 17.06.22 13:55 von: Juliette Leser gesamt: 88092
davon Heute: 283
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  

10.02.22 09:02
9

700 Postings, 1506 Tage HSK04Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

So jetzt haben wir alle die 3fache Menge an L+S, mal schauen welche Richtung es geht  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
567 Postings ausgeblendet.

31.05.22 13:30

192 Postings, 148 Tage HODELL&S

Andersdenkende sind immer herzlich willkommen. Dadurch gibt es auch mal andere Denkanstöße. Aber wenn man sich jeden Tag hier im Forum wiederholt , hat dies Gründe.  Wenn 3 Uhr nachts jemand an Lang&Schwarz denkt, dann macht dies schon nachdenklich.

 

31.05.22 13:56
1

12 Postings, 174 Tage VoltoUhrzeit egal

Ist doch vollkommen unwichtig, wann jemand etwas schreibt. Dafür kann es diverse Gründe geben (andere Zeitzone, Arbeitszeiten, etc. pp).

Hauptsache es wird fachlich und sachlich diskutiert. Das ist ja nicht zu viel verlangt. Jeder kritische Beitrag ist besser als das positive Hypen von Aktien, die stetig fallen und damit meine ich nicht (nur) L&S.

Jedes Argument ist mir wichtig, um gute Entscheidungen fällen zu können.  

31.05.22 15:01

571 Postings, 4844 Tage Langodiskussion

ich hab mich hier ja schon ein paar mal mit Herrn Weng behängt...

wenn seine Post aber so wie heute oder auch von heute formuliert sind, finde ich das ganz wunderbar.

andere Meinungen und begründete Kritik sind immer okay. der respektvolle Umgang zählt.

weder brauchts den Hinweis auf die Uhrzeit noch einen herablassenden Tonfall...

also bitte weiter so, da lese ich gerne mit  

31.05.22 16:38

2475 Postings, 1433 Tage CEOWengFineArtLango, Volto, Hodel, etc.

Ich freue mich darüber, dass sich die Diskussion hier jetzt versachlicht !

Mir ist nur noch rätselhaft, welchen Beitrag zur Ernsthaftigkeit die Uhrzeit zu der ich Posts absetze, beitragen soll. Ich bin in der glücklichen Lage, mit 4 Stunden Schlaf auszukommen und dann kommt es nicht selten vor, dass ich an besonders arbeitsreichen Tagen erst in der Nacht dazu komme zu schreiben. Die Aktionäre der WFA stört das nicht - ich bekomme für 100 Wochenstunden Arbeit 8.000 EUR/Monat Gehalt und  verdiene im Wesentlichen über die Dividende, so dass jeder Aktionär im selben Boot wie ich sitzt.

Was verdient eigentlich der Vorstand von L&S ?

 

31.05.22 17:54
1

178 Postings, 224 Tage DerWeltenbummlerVorstandsgehalt Lang & Schwarz

Hallo CEOWengFineArt,

das ist mal eine gute Frage.

Da man darüber als Aktionär keine Infos bekommt was der Vorstand verdient, gehe ich davon aus, dass das Vorstandsgehalt eher zu reichlich als zu spärlich ausfällt.

Ich würde mir hier in der Tat mehr Transparenz von Lang & Schwarz wünschen und hoffe, dass diese Frage nicht nur von mir als Aktionär zur nächsten HV eingereicht wird! (Je mehr Aktionäre danach fragen, desto stärker merkt der Vorstand, dass die Geduld der Aktionäre beim Thema Geheimniskrämerei erschöpft ist.)

Schließlich kann es nicht in unserem Interesse sein, dass der Vorstand nur Söldner ist und leistungsunabhängig bezahlt wird!




 

31.05.22 18:06
1

2653 Postings, 4866 Tage niovsDas habe ich auch schon kritisiert

Und nenne es bisher einen Selbstbedienungsladen, sicherlich ueberspitzt, aber sicherlich auch nicht voellig verkehrt.

Alleine das im GB zu lesen, da laeuft es mir kalt den Ruecken runter

"Auf die Angabe der Gesamtbezüge des Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft wurde in Anwendung von § 314 Abs. 3 HBG i.V.m. §286 Abs. 4 HGB verzichtet."

Das ist einfach nur ein Unding.
Zusaetzlich bei der damaligen Steuerrueckzahlung hat sich der Vorstand auch bei dieser Zahlung ordentlich bedient, auch das ist eigentlich ein Unding.
Und dieses Geld sollte nach den neuen Erkenntnissen auch zurueckgefordert werden.

Desweiteren scheinen fuer mich die Bonis am Umsatz bemessen zu sein, nicht am Gewinn, auch das ist bei dem momentan eingetretenen Margenverfall auch nicht gerade eine Loesung im Interesse der Aktionaere.
Gegen Mitarbeiteraktien etc. haette ich nichtmal was gegen (Natuerlich in einem vertretbaren Rahmen)
Wieso Mitarbeiter keine eigenen Aktien kaufen duerfen geht mir auch absolut nicht in den Kopf.

Leider hat LuS halt auch kein Interesse dem Reguliertem Markt beizutreten, somit auch kein Interesse an einem Beitritt in Indizes.

Wenn man es hart umschreibt, was fuer ein Interesse hat hier ein Vorstand oder Mitarbeiter also am Aktienkurs oder der Marge?  Eigentlich gar keins, es geht im gelinde gesagt am allerwertesten vorbei.  

31.05.22 18:21

192 Postings, 148 Tage HODELLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.06.22 11:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

31.05.22 18:33
3

1228 Postings, 8129 Tage totenkopfAnalogie von WengFine

Ich finde die Charakterisierung von WengFine von L&S als "Turbo Option" auf die Börsenentwicklung grundsätzlich nicht komplett falsch, Aber jede Option hat eine Prämie, was bei diesem Vergleich dem Kaufkurs der Aktie entspräche.  Außerdem hat die Option einen Strikepreis, der um bei diesem Vergleich zu bleiben ebenfalls auf dem Kaufkurs der Aktie liegt. Wenn bei L&S der Kurs bereits sehr niedrig ist (was auch dem Ergebnisrückgang geschuldet ist), wird die Option klarerweise auch attraktiver, weil nicht viel an positiver Überraschung passieren muss, dass der Kurs wieder anspringt. Wären wir bei Peak-Earnings, würde es immer schwerer noch einen draufzusetzen.

Ich hätte somit auf dem aktuellen Nivau auch kein Problem, wenn L&S nur einen Euro pro Jahr verdienen würde (also ca. das erste Quartal dieses Jahr) und somit ein KGV von 15 aufweisen würde. Irgendwann kommt garantiert wieder eine Boomphase, die den Kurs nach oben schwemmen wird. Das liegt schon in der menschlichen Natur begründet. Dann muss man halt den Ausstieg finden. Die Downside wäre bei einem Euro Earnings pro Jahr allerdings bereits ziemlich ausgereizt, wenn nicht etwas komplett unvorhersehbares passiert. Dann geht es halt kurzfristig eventuell mal unter 10 Euro - so what. Für das Warten, dass etwas "Gutes" passiert bekomme ich ja sogar mit der Dividende eine "Wartevergütung" ausbezahlt.

Klarerweise hilft diese Sichtweise den Investoren nicht, die sehr hoch eingestiegen sind, weil diese stetig hohe Earnings benötigen würden, um wieder auf ihren Einstandskurs zu kommen. Aber die Attraktivität einer Aktie muss man immer am aktuellen Kurs bemessen und diese finde ich persönlich zum aktuellen Kurs durchaus hoch. Fazit: Das Chancen-Risikoverhältnis stimmt für mich auf dem aktuellen Nivau, was ich bei 150€ nicht unterschrieben hätte.

Durch die Zyklizität der Aktie taugt ein Investment in L&S vielleicht nicht als Buy-and-Hold. Der halbe Gewinn liegt bei solchen Aktien halt zumeist im niedrigen Einkaufskurs. Das gilt aber für alle zyklischen Branchen in der gleichen Form. Sonst dürfte man niemals jemand in Autos, Chemie, Rohstofftitel, Baubranche, etc. investieren.  

31.05.22 20:05
2

2475 Postings, 1433 Tage CEOWengFineArtTransparenz

Was Transparenz angeht ist L&S meiner Einschätzung nach eines der schlechtesten Unternehmen am gesamten deutschen Aktienmarkt. Und ja - vermutlich ein Selbstbedienungsladen. Ansonsten würde man die Vorstandsgehälter ja deklarieren wie in jedem seriösen Unternehmen.

Wenn man bei L&S die Augen aufmacht gibt es an jeder Ecke Fragen, die unbeantwortet sind. Nur wurde das durch die Kursentwicklung in den vergangenen Jahren überdeckt.


 

02.06.22 11:21

6 Postings, 2206 Tage Alfred500Streubesitz fast 100%

wäre ich Multi-Millionär, dann würde ich entweder Aktien kaufen und das Unternehmen "führen"

oder

ich würde meine Zeit sinnvoll verwenden.  

02.06.22 19:56
2

205 Postings, 1290 Tage Torsten 250Moin

Nochmal zum Thema Margen:
Auch ich hatte angemerkt, dass die Margen die L&S momentan erwirtschaftet, nicht berauschend
sind. Allerdings hatte ich im gleichem Atemzug erwähnt, dass ich die Vermutung hatte und habe, das
hier über den Preis, Marktanteil gewonnen werden soll und wollte im dem Zuge mir immer mal den
Vergleich zu Tradegate anschauen. Wenn ich richtig gerechnet habe, sieht da das Verhältnis in Q2
wie folgt aus:
April 2021 ca.  29, 5 %  // April 2022 ca. 33,5 %
Mai 2021 ca. 29 %  // Mai 2022 ca. 34 %
Angaben sind gerundet auf 0,5 % Stellen.
Sollte der Gewinn der Marktanteile so weitergehen und es sich nicht nur um eine Momentaufnahme
handeln, dann bin ich erst mal beruhigt bzw. kann ich dann die Strategie von L&S nachvollziehen.
Auf alle Fälle werde ich die Sache weiter beobachten.

Schönen Abend all  

02.06.22 21:04

5923 Postings, 5471 Tage ObeliskWäre es nicht möglich,

dass es sich hier um den beiläufigen Effekt handelt, dass alle TR Kunden ( die offenbar mehr werden) zwangsläufig über L&S handeln ( müssen)?  

02.06.22 21:10

2475 Postings, 1433 Tage CEOWengFineArtMargenveränderung L&S

Das wären Fragen, die man dem Management in der HV im August stellen sollte. Bisher haben sie solche Fragen allerdings nie beantwortet. Aber vielleicht kehren neue Besen gut oder man kommt sogar mit einer Transparenzoffensive!?  

02.06.22 23:26
1

46 Postings, 672 Tage ShinyangaTorsten

Interessante Theorie, aber ich sehe da ein großes Problem:
Es gibt keinen Vorteil über L&S zu kaufen. Ich bekomme bei L&S nicht die „besseren“ oder „frischeren“ Aktien. Über welche Börse ich kaufe entscheidet ausschließlich der Preis.
Es hat also für L&S keinen Vorteil sich Marktanteile durch einen niedrigen Preis zu erkaufen. Die so gewonnen Kunden werden doch sofort wieder wechseln, sobald L&S die Preise wieder erhöht.
Kunden langfristig binden geht nur über so Sachen wie TradeRepublic oder Wikifolio. Da finden die Kunden dann aber den Broker oder das Wikifolio Konzept gut und nicht den Handelsplatz! Das heißt auch da gibt einen Preisdruck auf L&S, weil bei zu hohen Preisen TradeRepublic einfach wechselt.

Meine Theorie ist das L&S höhere Rückvergütungen an TradeRepublic zahlen muss, damit die nicht wechseln. Das wäre schlecht, da es etwas Dauerhaftes ist.

Oder die geringeren Margen liegen wirklich an einem veränderten Kaufverhalten (Weniger Meme Aktien, weniger Käufe in Randstunden etc.) Das müsste dann aber alle betreffen. Ich bin nicht in L&S investiert, stecke deshalb nicht ganz so tief in dem Thema drin. Aber da könnte man ja mal gucken, wie es bei Tradegate, MWB Fairtrade oder z.B. Baader aussieht.
 

03.06.22 01:48

571 Postings, 4844 Tage Langogeringe marge

wir haben doch hier schon vor ca. einem Jahr diskutiert und gemeinsam beobachtet, dass lus die spreads deutlich enger gezogen hat. das drückt natürlich auf die Marge, da es zwangsläufig trotz gleichem oder höheren Umsatzes, das handelsergebnis negativ beeinflusst.

m.M.n. geschah das damals in Zusammenhang mit der PFOF Diskussion, um zu zeigen, dass TR trotz der Exklusivität mit LUS seine Kunden nicht schlechter stellt.
später kam dann ja auch noch ein dahingehendes auftragsgutachten.

das ist natürlich kaffeesatzleserei. aber wenn die niedrigere Marge dazu führt, weiter exklusiv bei TR angebunden zu sein, halte ich das strategisch für eine sinnvolle Entscheidung  

03.06.22 10:17
2

5923 Postings, 5471 Tage ObeliskLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.06.22 20:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern.

 

 

03.06.22 11:56
3

2475 Postings, 1433 Tage CEOWengFineArtObeliisk

Es gibt offensichtlich noch andere intelligente User, die realisieren welches Spielchen du hier zu spielen versuchst !  

03.06.22 19:08
1

102 Postings, 4225 Tage call66Traderepublic expandiert erneut...

... mit Finanzinvestoren. Offensichtlich kein  schlechter Geschäftspartner für LuS. ;-)  

03.06.22 19:36
1

205 Postings, 1290 Tage Torsten 250@ call66

Hier noch der Link dazu.
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...enf-milliarden/?newsID=1587727

Obwohl ich mich frage wofür die schon wieder 250 Mio brauchen. Die hatten doch schon eine
Mega Erhöhung gemacht.
Na ja, vielleicht erfährt man ja die Tage da was.  

03.06.22 20:42

102 Postings, 4225 Tage call66Nunja

250 Mio schmeißt man aber keiner Schrottfirma in den Rachen.  

04.06.22 11:19

178 Postings, 224 Tage DerWeltenbummlerTrade Republik - 250 Millionen Euro

Mit 250 Millionen kann man einiges anfangen, selbst in inflationären Zeiten (wobei wir da ja meiner Meinung nach noch ganz am Anfang stehen!)

Man kann also gespannt sein, welche weitere Updates es in den nächsten Wochen (Monaten) gibt.

Es bleibt auf jeden Fall spannend. Bin gespannt, ob meine Hypothese (Spekulation) aufgeht.

Wünsche allen Investierten ein sonniges und erholsames Wochenende!
 

14.06.22 20:31
2

648 Postings, 2417 Tage schrmp1978...

Handelsumsätze sind aktuell Recht mies.

Q2 und Q3 dürften wohl nicht allzu viel eps abwerfen.

Nur meine Meinung ...
 

17.06.22 12:11
1

28 Postings, 4982 Tage bodo18Änderung d Geschäftsbedingungen

bei Comdirect vom 15.6.22. In den unten aufgeführten Börsenplätzen sind offensichtlich die
LS Exchange u Quotrix hinzugenommen worden.
Hat jemand eine Idee, was dies für LUS bedeutet ?

B Ausführungsgrundsätze für unterschiedliche Arten von Finanzinstrumenten
(...)
B 2 Informationen zu den Ausführungsplätzen
1 Inländische Börsenplätze
comdirect bietet ihren Kunden für die Ausführung von Aufträgen zum Kauf oder Verkauf von an inländischen Börsen gehandelten Finanzinstrumenten Zugang zu allen inländischen Börsenplätzen an. Bei den in der nachfolgenden Aufzählung genannten inländischen Börsenplätzen handelt
es sich um solche, die aus Sicht von comdirect grundsätzlich als mögliche Ausführungsplätze in Betracht kommen, um im Hinblick auf Kosten
das Gesamtentgelt als vorrangiges Kriterium und Ausführungsgeschwindigkeit (insbesondere Börsenöffnungszeiten und technische Qualität),
Ausführungswahrscheinlichkeit (insbesondere Marktliquidität) sowie die Ausführungssicherheit (insbesondere Börsen- und Handelsüberwachung)
als nachrangige Kriterien gleichbleibend die bestmöglichen Ergebnisse bei der Ausführung von Kundenaufträgen erzielen zu können. Details zu den
jeweils Anwendung findenden Marktmodellen der Börsen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der jeweiligen Börsen.
• Xetra2
(elektronisches Handelssystem für den Kassamarkt der Deutschen Börse AG)
• Präsenbörsen inklusive der jeweiligen Freiverkehrssegmente (in alphabetischer Reihenfolge):
- Börse Berlin
- Börse Düsseldorf
- Börse Frankfurt
- Börse Gettex
- Börse Hamburg
- Börse Hannover
- Börse LS Exchange
- Börse München
- Börse Quotrix
- Börse Stuttgart
- Börse Tradegate Exchange  

17.06.22 13:55
1

4971 Postings, 4552 Tage Juliettebodo

Der Handel bei comdirekt ist über LSX und Quotrix bereits seit 2019 möglich, wie hier nachzulesen ist:
https://www.reddit.com/r/Finanzen/comments/afy700/...g_des_preis_und/

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben