Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6232
neuester Beitrag: 28.11.22 23:58
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 155779
neuester Beitrag: 28.11.22 23:58 von: isostar100 Leser gesamt: 21180224
davon Heute: 2383
bewertet mit 465 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6230 | 6231 | 6232 | 6232  Weiter  

20.02.07 18:45
465

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6230 | 6231 | 6232 | 6232  Weiter  
155753 Postings ausgeblendet.

21.11.22 12:05

77164 Postings, 6781 Tage Anti Lemming# 754

Selbst wenn der Gaspreis um 50 % zurückgeht bleibt - nach vorheriger Verzehnfachung - immer noch eine ruinöse Verfünffachung.

(Aus der Reihe: Wunder der Prozentrechnung)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Stadtwerke München erhöhen ihre Strompreise ab 1. Januar um 122,7 Prozent. Ein Zwei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunden im Jahr müsste dafür dann 1676 Euro zahlen statt derzeit 753 Euro, teilten die Stadtwerke (SWM) am Donnerstag mit.
 

21.11.22 12:08

77164 Postings, 6781 Tage Anti Lemming# 754 (2)

Das steht auch so in der FAZ:

Hauptverantwortlich für die starke Teuerung auf Erzeugerebene ist Energie, die seit Beginn des russischen Einmarschs in die Ukraine am 24. Februar erheblich mehr kostet. Hier lagen die Erzeugerpreise um 85,6 Prozent höher als im Oktober 2021. Leichtes Heizöl kostete 76,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, Kraftstoffe 30,8 Prozent mehr. Gemessen am Vormonat September sanken die Energiepreise allerdings im Schnitt um 10,4 Prozent, „Hauptsächlich verursacht durch den Rückgang der Preise für elektrischen Strom sowie für Erdgas in der Verteilung“, wie die Statistiker betonten.

Nahrungsmittel waren 25,1 Prozent teurer als im Vorjahresmonat. Besonders stark stiegen die Preise für Butter (+66,3 Prozent), Schweinefleisch (+47,0), Käse und Quark (+38,3) sowie Milch (+36,1). Kaffee war 29,1 Prozent teurer als im Oktober 2021.  

21.11.22 15:11
1

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingBill Ackman warnt: Inflation bleibt hoch

https://markets.businessinsider.com/news/stocks/...cks-hedges-2022-11

deepL + edit

Bill Ackman geht davon aus, dass Inflation und Zinssätze noch jahrelang hoch bleiben werden, was die Aussichten für Aktien verdüstert.

"Wir glauben, dass die Inflation in Zukunft strukturell höher sein wird als in der Vergangenheit", sagte er bei einer Telefonkonferenz mit den Anlegern seines Pershing Square Hedgefonds im dritten Quartal. "Wir halten es für unwahrscheinlich, dass die Federal Reserve in der Lage sein wird, die Inflation wieder auf ein konstantes Niveau von 2 % zu bringen."

Die Inflation stieg im Juni auf ein 40-Jahres-Hoch von 9,1 % und blieb im Oktober bei 7,7 %. Die Fed hat darauf reagiert und die Zinssätze von nahezu Null im März auf heute 3,75 % bis 4 % angehoben und signalisiert, dass sie zum ersten Mal seit 2007 wieder über 5 % steigen könnten.

Ackman ist jedoch der Meinung, dass die Märkte zu optimistisch sind, dass sich die Inflationsgefahr verflüchtigt und die Zinsen sinken werden. Er wies darauf hin, dass höhere Zinssätze den Wert der künftigen Cashflows der Unternehmen schmälern und daher die Aktienbewertungen belasten könnten.

"Die langfristigen Zinssätze liegen deutlich unter dem Niveau, das sie erreichen werden", sagte er. "Wir denken, dass dies natürlich ein Risiko für Aktien darstellt.

Der milliardenschwere Investor begründete seine Inflationsprognose mit der Vorhersage, dass amerikanische Unternehmen nach den Unterbrechungen der Lieferkette während der Pandemie einen größeren Teil ihrer Produktion ins Land zurückholen werden. Wenn dies geschieht, werden sie wahrscheinlich die höheren Lohn-, Miet- und Rohstoffkosten in Form höherer Preise an die Kunden weitergeben, was die Inflation anheizen wird.

"Wir werden in Zukunft nicht mehr dieselbe Art von Subventionen haben", sagte Ackman und bezog sich dabei auf die Kostenvorteile des Outsourcings in den letzten Jahrzehnten. Er wies auch auf die weltweit steigenden Löhne und die hohen Kosten für die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energiequellen als Ursachen für höhere Preise hin.

Der Pershing-Chef gab auch einen Einblick in die erwartete Entwicklung der Zinssätze. Es wird schwierig sein, einen Vertrag mit einem festen Zinssatz von weniger als 4 % für 30 Jahre für alle Arten von Finanzinstrumenten, einschließlich US-Staatsanleihen, abzuschließen, sagte er.

Während Ackman die Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession in der Telefonkonferenz nicht bewertete, wiesen mehrere seiner Kollegen auf dieses Risiko hin und schlossen sich damit einem Chor von Kommentatoren an, die vor einem bevorstehenden Wirtschaftsabschwung gewarnt haben.

Ackman hob jedoch die Leistung der Absicherungsgeschäfte von Pershing hervor, die seit Anfang 2020 Gewinne in Höhe von 5,2 Mrd. USD erzielt haben. Sie haben in diesem Jahr 13 % zur Performance des Fonds beigetragen und damit den Wertverlust des Aktienportfolios von 22 % teilweise ausgeglichen.

[A.L.: Stimmt, aber Cash hätte Aktien outperformt.]

Ackman äußerte auch die Hoffnung, dass seine Zweckgesellschaft für Akquisitionsrechte (SPARC) bis Ende dieses Jahres die behördliche Genehmigung erhält und bis Anfang nächsten Jahres ein privates Unternehmen an die Börse bringen kann.  

21.11.22 23:22

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingBitcoin auf Stand von 2018

 
Angehängte Grafik:
2022-11-....jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
2022-11-....jpg

22.11.22 21:56

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingBankrottverfahren gegen FTX. Erste Ergebnisse

WSJ/Bloomberg/ZH

https://www.zerohedge.com/crypto/...ftx-assets-stolen-dueling-bahamas
   
- Ein "erheblicher Betrag" des Vermögens der gescheiterten Kryptobörse FTX ist verschwunden und wurde möglicherweise gestohlen, als ein Ansturm auf Kundeneinlagen und eine Liquiditätskrise eine Führungskrise auslösten und zum Zusammenbruch der Firma führten, sagte FTX-Anwalt James Bromely vor Gericht

- "FTX wurde von unerfahrenen und unbedarften Personen kontrolliert, und einige oder alle von ihnen waren kompromittierte Personen", sagte James Bromley, Anwalt des neuen Managements von FTX, bei seinem ersten Auftritt vor dem Konkursgericht in Delaware, nachdem die gescheiterte Börse Anfang dieses Monats den größten Krypto-Konkursfall aller Zeiten angemeldet hatte.

- Der rasante Niedergang von FTX löste ein "beispielloses" Insolvenzverfahren aus, was dazu führte, dass viele Standardverfahren, wie diese Anhörung, verzögert wurden.

- Informationen über die größten Gläubiger von FTX bleiben vorerst unkenntlich gemacht.

- Die beiden Liquidationsverfahren werden nach Delaware verlegt, wo der Fall nach Chapter 11 verhandelt wird.  Richter Dorsey sagte, er werde eine Verfügung unterzeichnen, mit der ein Insolvenzverfahren nach Chapter 15, das von bahamaischen Insolvenzverwaltern eingereicht wurde, formell von New York nach Delaware verlegt wird.

- FTX hat die Zahl der betroffenen Kunden und Gläubiger von einer "Million" auf Millionen erhöht.

Einige weitere Details aus Bromleys anfänglichen Erklärungen:

In seinen ersten Kommentaren erzählte Bromley von den Ereignissen, die zum plötzlichen Zusammenbruch des Unternehmens führten, und warf der früheren Führung unter Mitbegründer Sam Bankman-Fried schwere Versäumnisse vor.

"Wir haben es hier mit einer weltweiten, internationalen Organisation zu tun, die aber als persönliches Imperium von Sam Bankman-Fried geführt wurde. sagte Mr. Bromley.

Das neue Management und die Berater von FTX sind dabei, marktübliche Kontrollen für die Buchhaltung, das Audit, das Cash-Management, die Personalverwaltung, das Risikomanagement und die Datenverwaltungssysteme des Unternehmens einzuführen, so Bromley. Er beschrieb den Fall von FTX als "einen der abruptesten und schwierigsten Zusammenbrüche in der Geschichte von Corporate America und der Geschichte von Unternehmen auf der ganzen Welt. " 

FTX leidet auch unter Cyberangriffen", die am Tag der Insolvenzanmeldung und in den Tagen nach der Insolvenzanmeldung stattfanden und immer noch andauern, so Bromley.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

22.11.22 22:02

84 Postings, 62 Tage Zeitungsleser74@off topic

Sie waren doch 10 Monate unter den Top 100 im Investorenspiel. Die Fannie Mae Spekulation ging ja zuletzt ganz schön in die Hose. Hoffentlich nicht real genauso gezockt. Wünsche viel Erfolg und drücke die Daumen! Toi toi toi  

22.11.22 22:05

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingDie Zahl der Firmenpleiten in USA würde sich

schon in einer mild verlaufenden Rezession verdoppeln, warnen die Analysten von S&P Global.

https://www.zerohedge.com/markets/...n-mild-recession-sp-global-warns

Die Ausfallquote von Unternehmen in den Vereinigten Staaten könnte in die Höhe schnellen, wenn die Wirtschaft in eine "seichte Rezession" abgleitet, warnten die Analysten von S&P Global am Montag.

Laut S&P Global Ratings könnte die Ausfallquote amerikanischer Unternehmen bis September 2023 3,75 Prozent erreichen, wenn die aggressive Zinserhöhungspolitik der US-Notenbank zu einem flachen oder leichten Wirtschaftsabschwung führt.

In einem weitaus schlimmeren Szenario, in dem ein schwerwiegenderer wirtschaftlicher Abschwung eintritt, könnten die Ausfallraten 6 Prozent erreichen, den höchsten Stand seit März 2021, so die Analysten.

"Vieles wird von der Länge, Breite und Tiefe einer Rezession abhängen, sollte diese eintreten, und davon, ob die Fed die Zinsen während einer Rezession weiter anheben wird", schrieben die S&P-Analysten am Montag...

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

22.11.22 22:44
1

77164 Postings, 6781 Tage Anti Lemming# 760

Ich möchte - da off topic - hier nur kurz darauf eingehen. Die Kursentwicklung von Fannie Mae und Freddie Mac (Stamm- und Vorzugsaktien) ist spekulativ und hängt u a. von mehreren laufenden Gerichtsverfahren ab, außerdem von der politischen Entscheidung der US-Regierung, die seit 2008 bestehende Zwangsverwaltung der Zwillinge zu beenden. Es ist die letzte "Großbaustelle" der Banken- und Finanzkrise 2008/9.

Details zu diesem sehr komplexen Thema findest du in separaten Threads, z. B. hier:

https://www.ariva.de/forum/...ance-auf-verdreifachung-bis-juli-574209

Die Einarbeitung in das Thema ist allerdings sehr zeitaufwändig. Wenn die Freilassung tatsächlich kommt, dürfte sich der Wert der Vorzugsaktien ab aktuellem Kursniveau verzehnfachen.

Zu den Börsenspielen bei Ariva: Sie geben nicht meine tatsächliche Positionierung wieder. Ich mache vor allem im Trader-Depot oft hochriskante "Experimente", die ich keinesfalls zur Nachahmung empfehle. Ziel ist, nach der Versuch-Irrtum-Methode mein Bauchgefühl zu optimieren.  

23.11.22 08:42
1

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingCredit Suisse macht 1,6 Mrd. Verlust

24.11.22 11:32
1

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingBleibt FTX-Betrüger Bankman der Knast erspart?

www.zerohedge.com/markets/...ngside-zelenskyy-yellen-dealbook

deepL

Wie wir gestern Abend besprochen haben, hat Sam Bankman-Fried (SFB) nun bewiesen, dass er sowohl ein pathologischer Lügner als auch ein Soziopath ist, der seinen Angestellten "erklärt" hat, wie er Milliarden (über 4 Milliarden Dollar laut dem neuen FTX-CEO John J. Ray) von der jetzt bankrotten FTX gestohlen hat, eine Tat, die sie zahlungsunfähig und ohne Liquidität zurückließ, und der sie als "Darlehen" bezeichnete, die "im Allgemeinen" nicht für "große Beträge des persönlichen Konsums" verwendet wurden (nur "kleine Beträge", die für so triviale Dinge wie 40-Millionen-Dollar-Penthäuser und Privatjets verwendet wurden).

Und der einzige Grund, warum wir ihn noch nicht offiziell als Kriminellen bezeichnen, ist, dass er noch nicht bestätigt hat, dass er Kundengelder von seiner Börse zur Finanzierung seines persönlichen Hedgefonds verwendet hat, eine Tat, die jeden anderen Menschen Jahrzehnte im Gefängnis kosten würde... aber natürlich nicht prominente Demokraten wie SBF oder Jon Corzine. Außerdem ist es die Aufgabe des US-Justizsystems, dies zu tun, nicht unsere. Obwohl wir immer skeptischer werden, dass dieser prominente demokratische Spender jemals einen Gerichtssaal von innen sehen wird.

 

25.11.22 22:00

3072 Postings, 441 Tage isostar100china

die coronawelle läuft jetzt in china. die zustände in der grössten iphonefabrik, bei foxconn, könnten apple ganz schön das weihnachtsgeschäft versalzen.
tragisch gar die 10 toten bei einem hochhausbrand, das unter quarantäne stand. es steht die vermutung im raum, dass die feuerwehr durch quarantänemassnahmen bei der arbeit gehindert wurde. das hat echtes unruhepotential, sowas kommt auch bei patriotischen chinesen schlecht an. wer will jetzt noch in massenquarantäne, wenn bei einer havarie die rettungskräfte nicht helfen kommen?!

china muss jetzt nachholen, was der rest der welt bereits hinter sich hat: mit corona leben lernen. die jetzige welle wird kaum mehr zu stoppen sein, der point of no return ist überschritten.

 

25.11.22 22:04
1

3072 Postings, 441 Tage isostar100#764

ein skandal sondergleichen, keine frage. keine anklage, keine untersuchungshaft, nichts…

an seiner stelle würd ich mich aber am meisten vor ehemaligen kunden fürchten.  

26.11.22 15:06

3072 Postings, 441 Tage isostar100black friday sales

adobe, welche die händler trackt, meldet black friday online sales von 9 billion $ in den usa, also 9 milliarden nach europäischer zählung.
ein neuer rekord, das dürfte den börsenkursen der onlinehändler gut tun.

kein wort wird in den nachrichtenportalen hingegen über die verkäufe vor ort verloren. kein gutes zeichen für die warenhausketten mit elektronikangeboten. vorbei die zeiten den laden stürmender kunden am black friday, solche bilder wirds auch nicht mehr geben.

man schaut sich die waren im kaufhaus an … und kauft dann online wo es am günstigsten ist.  

27.11.22 15:36
1

3072 Postings, 441 Tage isostar100brexit kein erfolg

der neue premier sunak  stellt trocken fest, dass der brexit bisher keine erfolgsgeschichte war. und schlägt vor, die beziehungen mit der eu nach schweizer vorbild zu regeln.

dies wird aktuell intensivst von den briten diskutiert. als schweizer bin ich natürlich besonders neugierig, wie diese diskussion ausgeht.

geht grossbrittanien nun den schweizer weg?  

27.11.22 15:45
1
Ist wohl leicht untertrieben. UK ist am Ars.h.
Lies bspw.: The UK Car Industry’s Prospects Go From Bad to Worse  

27.11.22 20:50

3072 Postings, 441 Tage isostar100dezember

psst, nicht weiter sagen, insbesondere nicht dem antilemming, der ärgert sonst bloss wiedernunnötig; aber der statistisch beste börsenmonat ist der dezember.

auch dieses jahr wieder?  

27.11.22 22:03

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingLeider nicht, sagt

der britische Geheimdienstes. Die Angaben lassen sich allerdings nicht unabhängig überprüfen.  

27.11.22 22:17

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingUnd das meint (angeblich) Goldman:

https://markets.businessinsider.com/news/stocks/...-inflation-2022-11

The bear market in stocks will spill over into 2023 and it won't be over until 3 things happen, Goldman Sachs says

The bear market that hit global stocks in 2022 will likely spill over into next year with investors about to enter the "hope" phase of the decline, Goldman Sachs said in a Monday note.

Part of that hope is the idea that the Federal Reserve and central banks around the world will soon slowdown, pause, or even cut interest rates after a dizzying year of quick, aggressive rate hikes. According to Bank of America, global central banks are expected to have raised interest rates 267 times by the end of 2022.

But that hope could be fleeting, especially for recent gains made in the stock market.

"Renewed optimism about a slowdown in the pace of rate increases has triggered a rally that has pushed [global] equities up nearly 5% from their levels in June, despite real interest rates in the US having increased by close to 85 basis points since then and US 10-year yields rising by more than 50 basis points," Goldman Sachs' Peter Oppenheimer said.

Another part of the hope phase is the simple idea that stocks will finally stop going down and stage a sustainable reversal to recover some of the painful losses experienced this year.

But Goldman Sachs isn't convinced that type of rally is imminent, as three key factors that typically signal a bottom for equities has not yet materialized. 

Those three factors include:

1. Lower valuations that are consistent with recessionary outcomes

2. A trough in the momentum of growth deterioration

3. A peak in interest rates

[4. isostar ist noch bullisch, A.L.]

"Valuations in equities have fallen a long way since the beginning of this year but this doesn't mean to say they are cheap. The problem is that the de-rating has come from an unusually high peak supported by record low interest rates," Goldman said of current market valuations.

And if interest rates continue to rise, those valuations should get worse, especially when considering US valuation measures are still above their long-term averages. "The US market is back up to a P/E of 17x. Its 20-year average has been slightly under 16x," Oppenheimer explained.

In terms of a deterioration in economic growth, a continued slowdown is worse than things "getting less bad," according to the note. "Generally, history suggests that the worst time to buy equities is when growth is contracting and momentum is deteriorating, and the best time is when growth is weak but moving towards stabilization."

Finally, a peak in interest rates could still be far off with expectations that the Fed will once again hike rates at its upcoming December FOMC meeting.

"Historically, equity markets are likely to recover close to the peak in interest rates and inflation, but they often weaken into the final rate rises (as growth expectations deteriorate)," Oppenheimer said.   

27.11.22 22:21

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingMercedes-Stern-Hersteller pleite

Insolvenzwelle in der Autoindustrie ist nicht mehr zu stoppen

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...ehr-zu-stoppen-article23740165.html  

28.11.22 10:33
1

3072 Postings, 441 Tage isostar100frachtraten im freien fall

die frachtraten für standartcontainer sind seit ihrem höchstpreis von 8000$ im august regelrecht eingebrochen auf noch 3000$ (artikel im österreichischen standart).

zusammen mit anderen entwicklungen, wie dem schwächelnden ölpreis und sinkenden erzeugerpreisen dürfte das schon bald auf die teuerungsraten durchschlagen. ich persönlich rechne damit, dass die ganze gesellschaft an wirtschaftsweisen und hauptberuflichen ökonomen schon bald wieder völlig überrascht von der entwicklung sein wird. sie haben mit ihren statischen trendfolgemodellen den inflationsantieg nicht kommen sehen und sie werden mit diesen ungenügenden modellen auch den rückgang der inflation nicht kommen sehen.  

28.11.22 13:50

3072 Postings, 441 Tage isostar100öl auf jahrestief

us oel fällt auf jahrestief.

wirds jetzt überhaupt noch einen weiteren zinsschritt der fed geben? ich hab da so meine zweifel…  

28.11.22 17:36

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingEs sieht gut aus.

Wenn Alles fällt, dürften sich die Börsen dem Gesamttrend bald anschließen.  

28.11.22 23:39

77164 Postings, 6781 Tage Anti LemmingAuch Kryptobank BlockFi ist insolvent

Es ist wie nach Lehman, nur dass die Fed nicht hilft, sondern begeistert zuschaut.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-ist-insolvent-article23749540.html

Kurz nach FTX-Pleite
Auch Kryptobank BlockFi ist insolvent

Das 2017 gegründete Unternehmen war in diesem Jahr angesichts von Kursverlusten von Kryptowährungen in Bedrängnis geraten.

Nach dem spektakulären Zusammenbruch der Kryptowährungsbörse FTX meldet nun auch die auf virtuelle Zahlungsmittel spezialisierte US-Bank BlockFi Insolvenz an. Schon die Pleite von FTX hatte die Krypto-Welt schwer erschüttert.  

28.11.22 23:58
1

3072 Postings, 441 Tage isostar100blockfi

und das schönste daran ist, der notorische us „rechtsaussen“, milliardär und obercrypto-pusher peter thiel ist besitzer von 19% an blockfi. oder ist jetzt der ausdruck ex-millardär angebracht?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6230 | 6231 | 6232 | 6232  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, Drattle, Leronlimab, Mister86