ALLKEM LTD. (ehem. Orocobre) - Lithium Big Player

Seite 1 von 14
neuester Beitrag: 02.08.22 17:10
eröffnet am: 08.12.21 10:00 von: Flo2389 Anzahl Beiträge: 337
neuester Beitrag: 02.08.22 17:10 von: jorik21 Leser gesamt: 111425
davon Heute: 53
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  

08.12.21 10:00
4

1419 Postings, 795 Tage Flo2389ALLKEM LTD. (ehem. Orocobre) - Lithium Big Player

Neue WKN in Deutschland A3C8Z7.
Neues Kürzel in Sidney ist AKE.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
311 Postings ausgeblendet.

10.06.22 22:56

1006 Postings, 2114 Tage Optimist 2020@zerospiel

Du traust dich ja!
Ich habe auch nachgelegt, aber nicht in diesem Maßstab. Aber ich bin auch der gleichen Meinung wie du.  

10.06.22 23:29

301 Postings, 198 Tage HODEL@zero

Auch so kann es in Europa kommen. Lithium nebst Vorprodukte sind ( sollen) Gesundheitsschädlich sein.
Sollte dies so auf die Liste kommen…. dann gute Nacht in Europa.

Also …. warten was kommt in Richtung Feststoffbatterien oder nur noch außerhalb Europas in Li- Werte investieren.

Schönes Wochenende…. ( man kennt sich )
https://www.mining.com/web/...-plant-if-eu-declares-lithium-a-hazard/  

11.06.22 23:15

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Danke Optimist, sehr Interessant. VG

23.06.22 06:43

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Hilft aber auch wieder nicht.

Wenn ich bedenke, das wir seid Oktober 2021, auf die Lieferung eines Bestellten E-Autos des größten Europäischen Autobauers warten, kann ich einfach nur lachen.
Chip Mangel heißt es seit dem.
Der Verbrenner war in Zahlung gegeben worden und da vom Händler schon weiterverkauft,
wurde dieser im Januar 2022 abgeholt. Dafür bekamen wir vom Händler ein Verbrenner
Leihersatz (wird vom Händler gezahlt).
Nun warten wir und unsere Wallbox artig auf unser E-Auto.
Überlege ernsthaft, den Händler auf Kraftstoffkosten zu verdonnern, da ich per Solar
unser eigentlich vorgesehenes E-Auto, für mich kostenneutral füttern könnte.
Meine KFZ Versicherung für dieses Fahrzeug ruht zur Zeit aber, so dass das wahrscheinlich eine elendige hin und her Rechnerei bezüglich Kosten werden würde.
Lustig wird es natürlich noch bei der Auslieferung des "Neufahrzeuges".
Da der Hersteller behauptet hat, das Fahrzeug sei fertig, es fehlen aber gewisse Chips,
müsste dieses ja irgendwo rumstehen. Das lässt sich dann später ja am Produktionsdatum erkennen.
Aber der größte Europäischen Autobauer ist sich seiner Sache sicher.
Sehr lustig.
VG



   

23.06.22 09:09

1006 Postings, 2114 Tage Optimist 2020@zerospiel

Finde ich auch nicht lustig. Aber Hut ab, daß du diesen Schritt machst und dazu die Solaranlage, ist super sehr vorbildlich. Du machst dich damit auch etwas unabhängiger von den fossilen Brennstoffen.
Die Lieferzeiten waren früher immer über 12 Monate, heute hat man sich daran gewöhnt das Auto zeitnah zu bekommen. Aber das sagt doch aus, daß die Nachfrage hoch ist und somit der o. g. Bericht stimmen könnte.
Viel Glück noch mit der Lieferung deines Autos, ich hoffe du bist zufrieden damit, kannst uns ja dann noch informieren.
VG  

23.06.22 10:51

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Da hast Du etwas missverstanden.

PV schon seit 10 Jahren, unabhängig von E-Auto.
Oktober war nicht Bestelltermin, sondern Liefertermin.
Der durch den Chipmangel entstehende Lieferstau wird bei den Autokonzernen
dadurch kompensiert, das erst einmal nur ihre Topmodelle bestückt und Ausgeliefert werden.
Vorbildlich währe, hätte ich kein Auto bestellt. Ich brauche es nicht wirklich,
fahre im Alltag E-Bike (sind hin und zurück zur Arbeit nur 32Km) und
ansonsten Oldtimer. Ein wirklicher bedarf besteht nicht.
Hätte mir viel lieber ein Wasserstoffauto zugelegt. Da aber die nächste und
bis auf weiteres verfügbare Tanke 28Km einfache Strecke weg ist, habe ich es gelassen.
Kann sich später ja mal ändern.
So Schluss jetzt mit dem Privaten kram, bevor hier wieder jemand genervt ist.
VG  

25.06.22 14:24

1006 Postings, 2114 Tage Optimist 2020Lithiumpreis

https://www.miningscout.de/blog/2022/06/23/...-lithium-nickel-und-co/
Das hört sich nicht an, dass der Lithiumpreis sinken wird.  

29.06.22 22:15
1

33 Postings, 562 Tage stayorawayMarktstimmung

Der Goldman-Report hat die Martstimmung - vorerst - versaut.
Wir müssen wohl erst auf Unternehmenszahlen warten, die, wie ich erwarte, recht gut ausfallen werden.
Dann kann es wieder nach oben drehen. Vorher eher nicht.  

05.07.22 16:45

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Anscheinend wird Lithium nicht mehr gebraucht.

Tesla bekommt in Grünheide seine Giga Giga Batteriefabrik nicht gebaut,
VW hat keine Microchips um seine Bestellungen abzuarbeiten usw.
So ein BLÖDSINN
Auch wenn ich noch günstiger eingestiegen bin,
mittlerweile fehlt mir die Munition um noch mehr zu kaufen.
Tagesaktuell stehen wir in Australien bei 10 Australischer Dollar = 6,61 Euro
Man geht mir die Zockerei auf den Sack
Entschuldigung, musste einfach mal raus.
VG  

05.07.22 19:06

79 Postings, 354 Tage Hubsi_123Zero

Bin gedanklich bei Dir. Bin zwar einigermaßen im Plus, möchte eigentlich noch ordentlich nachkaufen, da ich damit rechne, dass sich in spätestens einem Jahr alles auf dem Lithiummarkt stabilisiert hat, jedoch bin ich bei anderen Aktien mit dem Nachkauf nicht gut gelaufen. Mal sehen, wie sich die Chips noch verkaufstechnisch entwickeln.  

06.07.22 07:21

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Wenn Analysten positiv reden geht es meistens up

Wenn Sie in einem Monat um 25% gefallen sind,
wie ist der Ausblick für den Allkem-Aktienkurs im Juli?

https://www.fool.com.au/2022/07/05/...the-allkem-share-price-in-july/

Bin selbst noch über 115% im plus, waren aber vor einem Monat weit über 200%.
Das Werte rauf und runter gehen ist ja normal, aber immer diese täglich 5-10%,
egal in welche Richtung ist einfach nervig. Nützt auch nichts, wenn man Long ist und
nicht jeden Tag ins Depot schauen will, bei dem Mist der zur Zeit Weltweit läuft, bleibt
einem ja nichts anderes übrig.

VG  

06.07.22 07:27

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Selbst positive Unternehmensmeldungen

06.07.22 08:54

33 Postings, 562 Tage stayorawayein Haar in der Suppe

Danke Zero für den Link.
Der Bericht ist an sich positiv - aber mit einem Haar in der Sppe.
Die Verminderung der Produktionsmenge kommt gar nicht gut an und wird in der jetzigen Marktsituation übertrieben bewertet.

Ich halte mich aber an Kostolany:
Die Börse ist wie wenn man mit einem Hund Gassi geht.
Das Herrchen ist das Unternehmen - der Hund der Aktienkurs.
Mal läuft der weit voraus - dann wieder ewig hinterher.
Es kommt aber auf das Herrchen, in welche Richtung der sich bewegt.
So läuft letztendlich auch der Hund (Aktienkurs).  

07.07.22 09:35

1151 Postings, 797 Tage Zerospiel 1Aktivitäten der Automobilhersteller

Die jüngsten Upstream-Aktivitäten der Automobilhersteller zur Sicherung der Versorgung insbesondere mit Lithium, aber auch mit Nickel, zeigen den wachsenden strategischen Wert dieser Batterie-Rohstoffe. Die Beteiligung von Stellantis an Vulcan Energy erinnert dabei daran, dass die Lithiumversorgung den größeren Engpassfaktor darstellt, da dieses Bergbausegment im Vergleich zu Nickel noch deutlich unterentwickelt ist. Damit dürfte der Trend zur verstärken Upstream-Sicherung von Lithiumlieferungen eine noch größere Bedeutung sowohl für die Produktentwicklung der Autohersteller als auch bei der Erreichung der Entkarbonisierungsziele der Staaten zukommen.

In unserem Beitrag ,,Versorgungssicherheit bei Lithium – Stellantis macht bei Vulcan Energy Nägel mit Köpfen‘‘ vom 24.06.2022 haben wir darüber berichtet, dass der niederländische Autohersteller Stellantis (NL00150001Q9) sich an der deutschen Vulcan Energy (AU0000066086) beteiligte, um sich langfristig die Verfügbarkeit des für die ,,grüne Energiewende‘‘ wichtige Batterieelement Lithium zu sichern.

Wie nun Fitch Solutions Country Risk and Industry Research (Fitch Solutions) berichtet, dürfte dieses erste Beispiel bald im ganzen Automobilsektor Schule machen. Denn nur bei hinreichender Verfügbarkeit von Batteriemetallen wie Lithium, Kobalt oder Nickel ist eine Produktion möglich, die die Anforderungen an die weltweit festgelegten Dekarbonisierungs-Ziele erfüllt.

Diesbezüglich haben die großen Autohersteller seit Jahresbeginn 2021 21 entsprechende Investitionen durchgeführt. 16 dieser Investitionen hatten die strategische Sicherung von Lithium zum Ziel.

Fitch Solutions nennt in diesem Zusammenhang auch Investitionen von Bergbauunternehmen, bei denen bestimmte Investitionsprojekte die Rohstoffe direkt an EV-Hersteller liefern werden. Dazu gehören Projekte des Bergbauunternehmens Zijin, das Geely und BYD beliefern wird, Livent, das BMW und Tesla beliefern wird, Posco, das Rivian und GM beliefern wird, und Rio Tinto, das Stellantis und VW beliefern wird.

Dass es aber nicht nur um Lithium geht, zeigt auch die Entwicklung des Angebots an diesen für die Elektromobilität wichtigen Rohstoffen bei Nickel.

Fitch geht in Bezug auf Nickel davon aus, dass die Nickelpreise im laufenden Jahr hoch bleiben werden, da immer mehr Rohstoffmakler das russische Angebot an Nickel der Güteklasse 1, das bei der Herstellung von Elektroautobatterien verwendet wird, ablehnen.

Die höheren Investitionen in den Lithium-Sektor sind vor dem Hintergrund des unterentwickelten Segments plausibel, zumal die operative Vorlaufzeit bei der Erschließung der Vorkommen auf eine stark wachsende Nachfrage trifft, die durch die eingangs genannten Dekarbonisierungsziele zusätzlich angeheizt wird.

Fitch Solutions ist der Ansicht, dass EV‘s bis 2030 für mehr als 80 % der weltweiten Lithiumnachfrage verantwortlich sein werden, verglichen mit nur 19,3 % des weltweiten Nickelangebots.

Und was ist das Fazit?

Die Entwicklungen bei den Upstream-Aktivitäten der Automobilhersteller spiegeln die hohe strategische Bedeutung von Lithium und Nickel für die Umsetzung der geplanten sprunghaften Erhöhung der Elektromobilität.

Allerdings zeigen die extrem wasserintensiven Lithiumgewinnungsprojekte in Chile, Argentinien und Australien, dass es bei steigender Wasserknappheit zu einem Trade-off zwischen Wasserversorgung und Lithiumproduktion kommen könnte.

Daneben dürften spätestens mittelfristig auch ESG-Kriterien eine größere Rolle spielen und die Entwicklung entsprechender Lagerstätten beeinflussen. Erleichterung könnte in Bezug auf die Nickelproduktion Indonesien bringen, welches über knapp ein Viertel der weltweiten Nickelreserven verfügt.

Insgesamt steigt vor dem Hintergrund der aktuellen industriellen Trends die strategische Bedeutung sowohl von Nickel als auch von Lithium. Einer einfachen CAGR-Analyse dürften die operativen und politischen Luftlöcher, die auf dem Flug hin zu einer grünen Weltwirtschaft auf der Basis einer umfassenden Elektromobilität noch lauern, nicht selten entgehen.

06.07.2022 - Arndt Kümpel
https://www.ntg24.de/...m-Industriefokus-06072022-AK-Rohstoffe?ref=tv  

20.07.22 09:25

1006 Postings, 2114 Tage Optimist 2020Neue Teicharbeiten

22.07.22 16:13

90 Postings, 199 Tage BallardboyTop!

Somit bereits jetzt KGV 2022 unter 10.
Sprich, bei konstanter Umsatz und Gewinnentwicklung in den nächsten beiden Quartalen KGV 2022 unter 5.

🤓🚀📈🍗👍🏼🥂  

01.08.22 17:34

878 Postings, 5836 Tage inokkleiner Widerstand gebrochen

Wer sich nach dem GS-Bericht im Tal der Tränen rausekeln liess, muss sich wohl die eigenen Haare reissen!  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2022-08-01_um_17.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
bildschirmfoto_2022-08-01_um_17.png

02.08.22 17:10

12 Postings, 4604 Tage jorik21Chartbid

erinnert mich an den Anfang März. da wären noch +30% Potenzial, wenn das den "richtigen"  Anlägern auffällt ;)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben