Mr. Biden, Gratulation (vorab) zu Ihrem Wahlsieg!

Seite 1 von 29
neuester Beitrag: 14.01.21 12:28
eröffnet am: 21.10.20 14:35 von: Weckmann Anzahl Beiträge: 701
neuester Beitrag: 14.01.21 12:28 von: skaribu Leser gesamt: 15308
davon Heute: 27
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  

21.10.20 14:35
15

18467 Postings, 2869 Tage WeckmannMr. Biden, Gratulation (vorab) zu Ihrem Wahlsieg!

Es ist einfach großartig für die USA, wie Sie diesen Dollar-geilen Versager im Amt, Trump, aus dem Weißen Haus jagen.

Ich wünsche Ihnen schon einmal viel Erfolg für Ihre Amtszeit und stets Gelassenheit, um die richtigen Entscheidungen zu treffen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
675 Postings ausgeblendet.

11.01.21 21:39

3237 Postings, 396 Tage qiwwinein

12.01.21 05:37
5

82498 Postings, 1822 Tage skaribu# 665 (20:30): Mir war klar,

dass genau diese Frage kam, als ich das Posting geschrieben hab, HMKaczmarek.
Wie dir sicher aufgefallen ist, war mein Posting einfach als ?goldene Brücke? gedacht.
Wie immer bei ?goldenen Brücken? kann man diese annehmen oder aber kann es auch bleiben lassen. Ich hätte es aber angesichts meiner Erfahrungen mit den sozialen Medien eigentlich wissen müssen...  

12.01.21 07:53
4

82498 Postings, 1822 Tage skaribuKurze Ergänzung zu meinem

vorigen Posting. Ich möchte schließlich kein Antwort schuldig sein:

https://www.merkur.de/politik/...chte-persoenlichkeiten-90069262.html

Wie man aus der Geschichte der republikanischen Partei schön sehen kann: Die Grand Old Party war zu Beginn eine liberale Partei und hat sich erst im Laufe der Geschichte zu dem entwickelt, für was sie heute steht.

Bestes Beispiel für den vollzogenen Wandel: Ohne die republikanische Partei hätte es 1864 (nach der Wiederwahl von Abrahem Lincoln zum Präsindeten der Vereinigten Staaten von Amerika) wohl keine Abschaffung der Sklaverei in den USA gegeben...heute kaum mehr vorstellbar.

DAS nur zum Werte-Thema und gleich auch ein Paradebeispiel für die stattfindende Veränderung der Gesellschaft...  

12.01.21 08:16
7

53069 Postings, 5456 Tage Radelfan@jamina #660: Wenn das deine Meinung von

Demokratie ist, dann hast du ein gestörtes Bild davon.

Denn Verwüstungen z.b. im Capitol (aber auch in HH beim G 20) sind kein Zeichen von freier Meinungsäußerung!
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

12.01.21 08:52
3

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyDemokratie

bedeutet die Legitimation staatlicher Herrschaft durch das Volk.
Demokratie kennt gewisse Spielregeln: freie Wahlen; Gewaltenteilung (horizontal, vertikal und temporär);Rechtssicherheit etc.
Gewalt gehört mit Sicherheit nicht zur Demokratie, wo wir uns ja hier wohl alle einig sind.

Ein Parlament gehört auch dazu. Regierung und Opposition. Nach Möglichkeit sollen sich alle Bürger in diesem Parlament vertreten fühlen. Mit alle meine ich auch alle.

Diskussionen im Parlament dürfen hart geführt werden, gerne auch laut. Das Parlament ist kein Kuschel-Ort. Sich gegenseitig beleidigen muss nicht sein. Ausserdem sollte man dem jeweiligen Redner zuhören - und nicht so tun, als würde einen das Handy mehr interessieren.
Zum Schluss sollte etwas herauskommen, dass dem Volk dient.

Die Presse, gerne auch als 4. Säule der Demokratie betrachtet, sollte neutral und objektiv berichten. Persönliche Meinungen sind erlaubt, aber als solches zu kennzeichnen.

Und jetzt stelle ich mal die Frage: Was erkennt Ihr wieder? Was nicht?





 

12.01.21 08:53
1

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyMir fehlt die objektive Presse

auf beiden Seiten des Ozeans. U.a.  

12.01.21 11:38
3

82498 Postings, 1822 Tage skaribu# 682 (08:52): Für die ersten drei Absätze

hätt ich dir gerne ein ?interessant? gegeben, tschaikowsky. Die letzten beiden Absätze machen das leider unmöglich.

# 683 (08:53]: Woran das wohl liegen mag? Ach ja...ich vergaß die ?Lügenpresse?...  

12.01.21 11:44
3

53069 Postings, 5456 Tage Radelfan@skari #11:38 Ebenfalls volle Zustimmung!

Aber wie verträgt sich die Feststellung in 08:52 (Gewalt gehört mit Sicherheit nicht zur Demokratie, wo wir uns ja hier wohl alle einig sind) mit der Einlassung von @jamina (siehe mein #08:16) damit?

-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

12.01.21 12:29
4

724 Postings, 207 Tage slim_nesbitKein Recht auf Brett vorm Kopf

Über die letzten Seiten sind hier Begrifflichkeiten vermengt worden. Ich will hier nicht den Threadhausmeister machen: Aber in (den meisten) Demokratien gibt es kein explizit verbrieftes Recht auf freie Meinungsäußerung.
Es gibt regelmäßig ein Recht zur freien Meinungsbildung, das schließt Zugang zu Presse und Büchern ein. Das assoziierte Recht auf freie Meinungsäußerung ergibt sich aus diesem Kontext im Zusammenwirken mit dem jeweiligen Grundgesetz.
In den US gibt es ein Recht auf Redefreiheit, das ist aber nicht zu Verwechseln mit einem einhergehenden Recht auf Äußerung diskriminierender, Anfeindender oder (semi-)kriminell anstiftender Botschaften.    
Genauso wie es kein Grundrecht für ein Brett vorm Kopf gibt.
Dass es zu solchen Fehlbildungen wie alternative facts, QAnon, Querdenken, Pegida und Trump als President kommen kann, liegt vorrangig daran, dass ein Großteil der Anhänger sich jahre- bzw jahrzehntelang von politischer und geschichtlicher Bildung fern gehalten haben und nun ihr defizitäres Wissen mit FB und WA ausgleichen.
Mangelhafte Bildung, Interpretations-, Lesekompetenz und freier Internetzugang waren schon immer eine gefährliche Kombination.
Könnte man jetzt eine Dissertation draus machen, denn die Beschneidung oder ein Internetführerschein als mögliche Leitplanke stehen im Spannungsfeld zum ersten Teils meines Posts. Also die Grenzen der Demokratie.

Noch acht Tage, dann ist er weg, weg, ....  

12.01.21 17:38
1

82498 Postings, 1822 Tage skaribuWas muß noch alles in USA passieren?

12.01.21 19:34

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyMich interessieren Punkte nicht

Und ja, ich halte die Presse für manipulativ und politisch einseitig. Um sich zu informieren braucht man die Print-Medien glücklicherweise aber nicht.
Ausnahme: NZZ. Kann man lesen.

 

12.01.21 19:38
1

2463 Postings, 741 Tage JaminaEs ging ihnen um diese Bilder

Die Randalierer in Washington, D. C., wollten nicht den Putsch, sie wollten Symbole erzeugen. Es ist ihnen gelungen und das birgt eine neue Gefahr.

Das musste man gesehen haben. Es war der Abend der Bildschirme. Unmöglich, den Blick von den Bildern zu wenden. Ihre Symbolik übte eine magnetische Anziehungskraft aus. Mission accomplished: Der von Donald Trump ins Kapitol gehetzte Mob hat am Mittwoch maximale Wirkung erreicht.

Mehr war sowieso nicht drin, schon gar nicht ein Staatsstreich. Der war auch nicht beabsichtigt. Ein Putsch setzt schließlich die Möglichkeit voraus, sich des staatlichen Gewaltmonopols zu bemächtigen. Auch in den Vereinigten Staaten wäre so etwas im Prinzip denkbar, aber nicht unter den heutigen Bedingungen. Nein, die Attacke auf den Kongress war eine durch und durch symbolische Aktion und auch als solche geplant. Sie sollte einen anderen, ebenfalls symbolischen Vorgang unterbrechen, die Zertifizierung des Wahlsiegs Joe Bidens. Das ist gelungen.
 

12.01.21 19:47
2

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyGenau das habe ich auch im Gefühl

13.01.21 05:51
1

1221 Postings, 5 Tage MobiannaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.01.21 07:48
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

13.01.21 06:55
5

82498 Postings, 1822 Tage skaribu# 688 (19:34): Dass die Presse/Printmedien

?politisch einseitig? berichten kann man mMn erstens nicht PAUSCHAL sagen, tschaikovsky...genauso wie ich generell nichts von Berallgemeinerungen halte.
Sicher gibt es ohne Frage auch eine Reihe manipulativer Medien ALLER Meinungsrichtungen...sowohl in Printform als auch in digitaler Form.

Gefährlich wird?s mMn aber erst dann, wenn man sich AUSSCHLIESSLICH einseitig informiert.
Wer aber dazu bereit ist, über seinen Tellerrand hinauszuschauen (was sicher nicht einfach ist, da man sich dafür persönlich hinterfragen muss) hat dieses Problem hierzulande sicher nicht.
?Manipulativität? sehe ich hier daher ebenfalls nicht. Man muss sich ja schließlich nicht manipulieren lassen

Kennst du denn z.B. (ohne Werbung machen zu willen) die Monatszeitschrift ?Cicero?, tschaikovsky?
Eine politische Einseitigkeit kann man diesem Printmedium mMn definitiv nicht vorwerfen.
Eine absolute Ausnahmeerscheinung in der deutschen Presselandschaft mit gut recherchieren und fundierten Artikeln, die teils ein großes Maß an Empathie (mir fällt leider grad kein ?besseres? Wort dazu ein) von allen ?Seiten? erfordern.


# 689 (19:38): Hunde die bellen, beissen nicht?  Ich hoffe WIRKLICH, dass du mit deiner Meinung in diesem Zusammenhang recht behältst, Jamina.
Was mir in diesem Zusammenhang allerdings große Bedenken bereitet, sind die Versuche ultraextremer Individuen, die die Proteste für ihre unseligen Ziele auszunutzen versuchen.
Durch ihr auf den ersten Blick einfach erscheinendes Schwarz-Weiß-Denken manipulieren (vgl. ?Manipulativität? weiter oben) sie mMn eine große Zahl von Menschen, die nach ?einfache Lösungen? suchen...es gibt aber selten ?einfache Lösungen?...leider...
 

13.01.21 07:12
1

82498 Postings, 1822 Tage skaribuErgänzung # 692 (06:55): Mit ?zweitens? war

das Thema ?Manipulativität? gemeint, die ich hier ebenfalls nicht grundsätzlich sehe...vorausgesetzt natürlich, man lässt sich nicht manipulieren und informiert sich nicht ausschließlich einseitig...  

13.01.21 08:06
2

82498 Postings, 1822 Tage skaribuNoch eine Ergänzung zu # 692 (06:55):

Zum ?Cicero?: Nicht nur gut recherchierte und fundierte Artikel zeichnen mMn diese Zeitschrift aus, sondern auch eine Vielzahl von kontroversen (!) Meinungen (!). Beispielhaft möchte ich z.B. nur einmal den monatlichen Kommentar von Frank A. Meyer nennen, der ja sicherlich von niemandem als ?Systemling? bezeichnet werden kann...  

13.01.21 08:12

82498 Postings, 1822 Tage skaribuSorry für das teilweise OT

in den Postings # 690 (06:55) bis # 692 (08:06)...ließ sich mMn aber grad  leider nicht vermeiden.  

13.01.21 11:34
2

82498 Postings, 1822 Tage skaribuFührender Republikaner scheint Seite zu wechseln -

politisches ?Erdbeben? im Senat möglich

https://www.merkur.de/politik/...mmung-ergebnis-live-zr-90164640.html


..und jetzt wieder zurück zum Thema...  

13.01.21 18:52

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyIch informiere mich über

verschiedene Quellen und lasse die Infos in meinem Kopf zusammenlaufen. Ich denke, ich kann erkennen, wenn eine news politisch gefärbt ist.
Wenn man das kann, darf man auch die BILD lesen. Man muss sie halt richtig lesen....  

13.01.21 18:53

1160 Postings, 288 Tage tschaikowskyGenau wie Unternehmensnachrichten

(wir sehen und hören das, was wir sehen und hören SOLLEN.)  

14.01.21 06:20
1

82498 Postings, 1822 Tage skaribuDonald Trump, gebrandmarkt bis in alle Ewigkeit

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/...alle-ewigkeit.html


Kurzes OT zu # 695 (18:52) und # 696 (18:53):

Denken ist immer gut.
Das ist ja genau das Problem, dass wir nur sehen und hören, was wir sehen und hören ?sollen? (Gefahr der Manipulation)...bzw. ?wollen? (Scheuklappen, eigener Tellerrand).
Dehalb ist es mMn auch immer essentiell wichtig, aus welcher Quelle eine Information stammt.
Nicht deswegen, weil es z.B. Ariva (nicht ohne Grund!) fordert, sondern weil ICH nur durch diese Angabe für mich entscheiden kann,  sie gewissenhaft recherchiert ist...und schon sind wir wieder bei der der Frage ?Wem schenke ich Glauben??.
Abstruse YouTube-Videos und unbelegte Gerüchte aus den Weiten des Internet werden durch mich daher erst mal mit äußerster Zirückhaltung betrachtet.
So habe ich das in meiner langjährigen Erfahrung mit dem Internet schon immer für mich persönlich gehandhabt:
Solange ich eine (nicht hinreichend belegte) Information ?glaube?, muss diese Information zwingend von mindestens drei weiteren (unabhängigen!) Quellen bestätigt werden.
Das Internetist aufgrund seiner Freiheit und Unbeschränktheit (Gott sei Dank!) eben einfach leider gleichzeitig auch ein riesen Haifischbecken, wo man nicht jedem bedenkenlos alles und jedem glauben kann...  

14.01.21 09:47
1

6752 Postings, 5248 Tage VermeerHauptsache alle reden ständig über ihn

Das hat er gern. Impeachment ist eigentlich auch prima. Biggest impeachment ever. Wenn das im Senat verhandelt wird, wird er noch wochenlang die Schlagzeilen dominieren, selbst nachdem er abgewählt ist. Biden wird es schwer haben, genauso viel Publicity zu erreichen. Das gefällt dem Ego-Trump!  

14.01.21 10:14
2

724 Postings, 207 Tage slim_nesbitEr kostet Geld

bisher hat Trump dem Steuerzahler für seine persönliche Convenience viel Geld gekostet. Aber er kostet der GOP auch Geld, zunehmend viel Geld, da sich immer mehr Spender abwenden. Das ist einer der wesentlichen Triebfedern im Zusammenwirken damit, dass er sich sowieso für die Partei erledigt hat, kann dies ein Grund sein, warum Reps im Senat für die Enthebung voten sollten.

Laut CNN schmollt Trump im Augenblick. Sich zu schämen, ist die größte Strafe für ihn. Hoffentlich kann sich die Partei auch gg. die Ambitionen seiner Kinder wehren.  

14.01.21 12:28

82498 Postings, 1822 Tage skaribu# 699 (09:47): Also bleibt wohl nur ?NFTT?...

Oder ist das jetzt etwa eine Unterstellung?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben