Facebook der Anfang vom Ende der Tulpen-Hausse?

Seite 1 von 317
neuester Beitrag: 03.02.23 11:52
eröffnet am: 03.05.12 22:33 von: DAX Indikat. Anzahl Beiträge: 7911
neuester Beitrag: 03.02.23 11:52 von: Max84 Leser gesamt: 1088538
davon Heute: 180
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  

03.05.12 22:33
49

3151 Postings, 4493 Tage DAX IndikationFacebook der Anfang vom Ende der Tulpen-Hausse?

Facebook will bis rund 12 Milliarden einstreichen.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktien/...streichen/6587766.html

Abenteuerlich, der absolute Wahnsinn wer so etwas mitmacht.

Ein Vorteil hat das ganze, wenn Facebook 12 Milliarden erlöst, können die weiter fleißig kleine Internet-Klitschen für Unsummen aufkaufen.

Wir werden sehen wo die reise hingeht.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
7885 Postings ausgeblendet.

01.02.23 22:12
2

42 Postings, 7 Tage JaninaLangeWas ein geiles Ding!

Meta weitet Buybacks um 40 Milliarden Dollar aus.  

01.02.23 22:19
2

42 Postings, 7 Tage JaninaLange+21%

Selten sowas bullisches gesehen. Dabei war ich heute früh noch misstrauisch wegen Snap.  Zum Glück gehalten und der Mut wurde belohnt. Jetzt noch Apple und Amazon! Geile Woche  

01.02.23 22:25
2

24 Postings, 89 Tage SinanletsseeAllles ungewöhnlich gut :)

Das war heute eine geniale Mischung mit Jerome Powell und jetzt dieser Zuckberg Paukenschlag.
Nachbörslich habe ich sowas noch nie in meinem Depot gesehen :)
 

01.02.23 22:44
2

42 Postings, 7 Tage JaninaLangeUnd die Verbrecher-Banken

haben vorher schön abgestuft. Daran erkennt man wieder was genau man von Analysten oder Down/Upgrates / Banken halten kann, genau NICHTS. Alles Ganoven. Am besten immer genau das Gegenteil tun.
 

01.02.23 22:55
1

2723 Postings, 2281 Tage boersenclownman

sollte morgen apple. amazon und alphabet ins depot legen....es ist wieder big tech zeit.....wie lange es so bleibt keine ahnung, aber das momentum liegt auf deren seite.....und sie sind ja noch weit weg von ihren hochs  

01.02.23 23:11

1200 Postings, 2520 Tage andanteKurz vor elf

Teilgewinn mitgenommen. Solche Kerzen werden oft noch mal zumindest kurzfristig geshortet. Könnte dann eine gute Gelegenheit werden, wieder aufzustocken. Ansonsten dürften auch die anderen Techs sich jetzt weiter erholen  

02.02.23 00:20
1
Naja..
Meta war schon preiswert unter 100, wenn man davon ausgeht dass die Zukunft zumindest stabil ist und nicht TikTok und Co gehört.
Der Jump aber grad ist wohl nicht den Zahlen geschuldet ( so toll waren die auch wieder nicht verglichen mit den Vorhersagen) sondern dem 40 Milliarden Buyback - sowas ist bei den Amitechwerten halt die einzige Form des Shareholderreturns, da es ja keine Dividenden gibt und das wären ja fast 10% aller Aktien.
Ich geniess das ganze aber mit Vorsicht, denn ich will erst mal wissen wieviel Stockoptions man wieder an die Angestellten rausgehauen hat https://thesmartinvestor.com.sg/...backs-of-stock-based-compensation/ . Wenn das nicht aufgehört hat, dann liest sich der Buyback natürlich toll, aber am Ende wandern die zurückgekauften Aktien nur wieder zu Angestellten und die ganze Rally ist langfristig gesehen für die Katz. Falls da wer Daten zu findet bitte mir ins Postfach.  

02.02.23 00:33

1750 Postings, 5035 Tage RandfigurMeta ist am Wendepunkt

Nur Aktienrückkäufe können den Verfall aufhalten  

02.02.23 06:33

28243 Postings, 3556 Tage Max84Aber keine normalen Aktienrückkäufe: es werden

Aktien im Wert von 40 Milliarden USD zurückgekauft! Das ist sehr, sehr viel. Unabhängig ob absolut oder relativ gesehen - purer Wahnsinn!  

02.02.23 06:42

28243 Postings, 3556 Tage Max84an Janina:

Und die Verbrecher-Banken haben vorher schön abgestuft. Daran erkennt man wieder was genau man von Analysten oder Down/Upgrates / Banken halten kann, genau NICHTS. Alles Ganoven. Am besten immer genau das Gegenteil tun.

Guck mal, versuche einfach immer folgendes (solnage es um ein solides Unternehmen handelt natürlich): stelle dein Kapital einem Unternehmen zur Verfügung wenn die Mehrheit es nicht will! Und bei Meta gab es diese Zeit: ganze Woche Lang konnte man Meta für unter 100 USD einsammeln ;)

Das habe ich voll ausgenutzt und mein EK auf 126€ gedrückt ;)

Bin nun 35% im Plus mit meinen 195 Aktien ;)


 
Angehängte Grafik:
unbenassssnnt.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
unbenassssnnt.jpg

02.02.23 06:50

28243 Postings, 3556 Tage Max84Siehe auch mein Post 7875 vom 16. Dezember:

https://www.ariva.de/forum/...lpen-hausse-463479?page=314#jumppos7875

Ich denke wir werden bei ca. 220 USD den Deckel drauf haben... Aber bis dahin ist ja noch die Zeit ;)

 
Angehängte Grafik:
meta_platforms_aktie_chart.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
meta_platforms_aktie_chart.jpg

02.02.23 06:54

28243 Postings, 3556 Tage Max84was jetzt noch kommen könnte ist, dass

Mark noch die Dividenden in Aussicht stellt. Wobei die Aktienrückkäufe von 40 Milliarden USD sind mir sogar lieber: da muss man keine Reinvestierung der Dividenden machen ;)  

02.02.23 06:55
1

28243 Postings, 3556 Tage Max84Zuckerberg und Intel schicken den Erlös

aus ihren Entlassungen direkt an die Wall Street:


Jahrelang ächzte die Wall Street über die Weigerung des Silicon Valley, Dividenden zu zahlen und Aktien zurückzukaufen, während Technologieunternehmen zu geldgenerierenden Maschinen heranwuchsen.

Das ist kein Problem mehr, auch wenn diese Technologieunternehmen weniger Gewinne erwirtschaften als in den Vorjahren. Tatsächlich zahlen sich einige Technologieunternehmen im Grunde genommen von der Wall Street aus, obwohl sie die Arbeiter abbauen, die sie überhaupt erst zu milliardenschweren Tech-Giganten gemacht haben....

Meta Platforms Inc. META, +2,79%, war der letzte, der versprach, dass Gehaltskürzungen an die Investoren zurückfließen werden, und kündigte eine neue Aktienrückkaufgenehmigung in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar an, obwohl mehr als 10 Milliarden US-Dollar in den Rückkaufkassen verbleiben. Die Nachrichten überschatteten einen Gewinnausfall und Metas drittes Quartal in Folge mit rückläufigen Umsätzen und Gewinnen, und die Auswirkungen waren kaum zu übersehen - die Aktien stiegen im After-Hour-Handel um fast 20%, ein Schritt, der die Marktkapitalisierung der Muttergesellschaft von Facebook um rund 80 Milliarden US-Dollar erhöhen würde.

Die massive Aktienkaufgarantie von Meta trägt zur Entscheidung der Führungskräfte von Intel Corp. INTC, +2,87% bei, eine Dividende beizubehalten, die im vergangenen Jahr 6 Milliarden US-Dollar an Investoren ausgezahlt hat, obwohl der freie Cashflow des Chipherstellers im Jahr 2022 auf negativ gesunken ist und erwartet, dass er im ersten Quartal wieder rote Zahlen schreiben wird. Während Mitarbeiter entlassenLöhne gekürzt und einige Pläne zum Ausbau des Fertigungsgeschäfts zurückgestellt werden, um Kosten in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar zu senken, wird erwartet, dass Intel im ersten Quartal rund 1,5 Milliarden US-Dollar an Dividenden zahlen wird.

Für mehr: Intels Dividende sticht bei Chipherstellern hervor

Die Diskrepanz zwischen dem Geld, das ausgegeben wird, um die Wall Street zu beruhigen, und dem Geld, das durch die Kürzung der Gehaltsliste gespart wird, ist für Facebook noch disparater. Das Unternehmen sagte, dass seine Restrukturierungsbemühungen im vierten Quartal 4,2 Milliarden US-Dollar gekostet haben, einschließlich Immobilienkonsolidierung, Abfindung und Abschreibung von Rechenzentrumsvermögen - kaum 10% der neuen Aktienrückkaufgenehmigung.

Reklame

Meta erwartet im Jahr 2023 immer noch zusätzliche Restrukturierungskosten in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, nachdem mehr als 11.000 Mitarbeiter oder etwa 13% der weltweiten Belegschaft entlassen wurden. Chief Executive Mark Zuckerberg übernahm die Schuld für die Kürzungen, als sie angekündigt wurden, als sich ein makroökonomischer Abschwung beschleunigte und das massive Wachstum von Meta wie verschwenderische Ausgaben aussehen ließ.

Mehr von Therese: Intel hatte gerade sein schlechtestes Jahr seit der Dotcom-Pleite, und es wird nicht so schnell besser werden

Zuckerberg klang am Mittwoch jedoch so, als wäre er tatsächlich glücklich über die Kürzungen. Er sagte, dass die Entlassungen zwar schwierig waren, er aber feststellte, dass Meta bereits besser funktioniert und das Unternehmen sich mehr auf die Rentabilität konzentrieren wird, und das Unternehmen kann nicht "alles wie Hyperwachstum behandeln".

"In den ersten 18 Jahren haben wir es jedes Jahr um 20%, 30% oder viel mehr angebaut, oder?" Zuckerberg sagte Analysten über den Anruf des Unternehmens. "Und dann änderte sich das natürlich sehr dramatisch im Jahr 2022, als unser Umsatz zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte negativ für das Wachstum war."

Aber er sagte, als Meta anfing, die Arbeit der Kostensenkung zu machen, gab er zu: "Ich denke tatsächlich, dass es uns besser macht."

Meta ist somit ein Beispiel für den guten und schlechten Einfluss der Wall Street auf ein Unternehmen. Offensichtlich wurden einige Technologiegiganten während der COVID-19-Pandemie zu aufgebläht, um in einem wirtschaftlichen Abschwung weiterhin auf dem gleichen Gewinnniveau zu arbeiten. Das Unternehmen hörte tatsächlich auf Investoren, die sich dafür aussprachen, einige Kosten zu senken, auch wenn dies Zuckerbergs Vision für das Metaversum noch nicht gedämpft hat.

Lesen Sie auch: Facebook und Google wuchsen zu Titanen, indem sie die Wall Street ignorierten

Diese Kürzungen sollten jedoch von allen Beteiligten spürbar sein, nicht nur von den Mitarbeitern. Wenn ein Unternehmen schrumpft – Intels Gewinn sank im vergangenen Jahr um mehr als 60%, während der von Meta um mehr als 40% fiel – sollten alle Beteiligten den Schmerz spüren, anstatt diesen Schmerz auf die Arbeiter abzuwälzen und gleichzeitig die Investoren zu belohnen. Doch König Zuckerberg wird jetzt sehen, wie der Wert seiner speziellen Gründeraktien steigt, während die Arbeiter, die er entlassen hat, um einen neuen Job kämpfen, damit sie ihre Hypothek bezahlen können.



 

02.02.23 07:06
1

28243 Postings, 3556 Tage Max84Jemand sollte der Autorin erklären, dass sie,

wenn sie "Wall Street" sagt, eigentlich "Investoren" oder genauer gesagt "Eigentümer" meint.  Das sind alle, von Mama und Papa bis zu den Pensionsfonds von Mama und Papa und den Investmentfonds und Hedgefonds auf der ganzen Welt. Auch die Tausenden, die bei Meta entlassen wurden, besitzen wahrscheinlich Aktien und werden sehen, wie ihr Wert steigt (vielleicht kein großer Trost, aber besser als nichts!).

Wall Street-Firmen ist es im Allgemeinen nicht gestattet, Long-Positionen in Aktien zu halten (Volcker-Regel), so dass das, was sie sagt, technisch gesehen falsch ist. Es ist zwar verständlich, dass sie durch die Verwendung des abwertenden Begriffs "Wall Street" Sympathien für ihren Standpunkt gewinnen will, aber wenn er so irreführend ist, ist das ein bisschen viel.



Die Volcker Rule – benannt nach dem ehemaligen US-Notenbankchef Paul Volcker – ist zentraler Bestandteil des 2010 verabschiedeten Dodd-Frank Acts und zwingt die Banken in den USA dazu, ihren Eigenhandel weitestgehend aufzugeben. Riskante Finanzwetten – die eine Mitschuld an der Finanzkrise 2007-2009 hatten, sollen somit in Zukunft vermieden werden.  

02.02.23 07:08

42 Postings, 7 Tage JaninaLangeWobei man erstmal Verluste macht

Ohne das Buyback wäre die Sache woghl eher schief gelaufen. Ich sichere meine aktien heute mit nem Shortschein ab. +21% sind schon eine Hausnummer  

02.02.23 07:09

42 Postings, 7 Tage JaninaLangeerstmals*

02.02.23 07:10
1

42 Postings, 7 Tage JaninaLangeGut getroffen Max

02.02.23 07:13

28243 Postings, 3556 Tage Max84weiterer Kommentar

Lächerlich, Entlassungen haben noch nie etwas mit dem Nettogewinn zu tun. Aktienrückkäufe sind per definitionem der Abbau von Schulden, genau wie die Rückzahlung teurer Bankschulden.

Die Entlassungen sind notwendig, um Barmittel für die staatliche Beschlagnahme der Nettogewinne von 2023 umzuverteilen, die um 40 % höher besteuert werden als 2022.

Dann im April und jetzt in der Tech-Entlassungen ist 1Q23, dass R&D Arbeitskosten voll besteuert werden, wie die DNC (The Democratic National Committee)  wollte in den Krieg auf R&D zu gehen und es weg zu besteuern. Das wird eine 70%ige Steuererhöhung für die R&D-Auszahlungen im Jahresvergleich.

Besteuern ist das, was die Regierung tut, um zu beseitigen, was sie nicht mehr will. Die DNC will keine Gewinne und wird sie stehlen, um sie zu verhindern. Es ist eine seltsame Gelegenheit, R&D ins Ausland zu verlagern, um einen neuen Steuerschutz zu erlangen."

 

02.02.23 09:02

28243 Postings, 3556 Tage Max84Jefferies erhöht Kursziel für META von $175

auf $225. Buy.  

02.02.23 11:09
1

7750 Postings, 549 Tage Highländer49Meta

Nach schlechtestem Jahr aller Zeiten kommt das "Jahr der Effizienz"
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...r-zeiten-jahr-effizienz  

02.02.23 12:21

28243 Postings, 3556 Tage Max84Goldman Sachs erhöht Kursziel für Meta von $164

auf $215. Buy.  

02.02.23 12:24

28243 Postings, 3556 Tage Max84Morgan Stanley erhöht Kursziel für Meta von $130

auf $190. Equal-Weight.  

02.02.23 16:24

24 Postings, 89 Tage Sinanletsseeboom

Nochmal eine Etage up :)  

03.02.23 11:52
1

28243 Postings, 3556 Tage Max84sehr gute Analyse der Q4 2022 Zahlen und

vom Ausblick 2023!
Extremst empfehlenswert:

https://www.youtube.com/watch?v=x3FezuR2DF8  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben