BASF

Seite 1 von 399
neuester Beitrag: 26.11.22 22:48
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 9964
neuester Beitrag: 26.11.22 22:48 von: wernzi71 Leser gesamt: 3459362
davon Heute: 817
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
397 | 398 | 399 | 399  Weiter  

20.11.06 13:17
48

Clubmitglied, 4615 Postings, 5875 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
397 | 398 | 399 | 399  Weiter  
9938 Postings ausgeblendet.

17.11.22 23:18
1

171 Postings, 803 Tage 100pJUff

18% plus hab's erste mal jetzt rein geschaut nach dem Kauf das riecht ja schon fast verdächtig nach ner Korrektur aber vor der Jahres endrally , was mein ihr  

17.11.22 23:26

152 Postings, 5071 Tage wernzi71biooharma

Hab grad gecheckt dass eine Lonza ungefähr die gleiche Marktkap wie BASF hat.

Irgendwie könnte BASF mehr im Bio-Parmabereich machen.  

18.11.22 10:51
1

2632 Postings, 3348 Tage Bilderbergwir werden sowas von hinters Licht geführt

Schamlos werden die Industrie und die Endkunden versch...auckelt.
https://www.agrarheute.com/markt/diesel/...zahlen-fast-50-cent-600436  

18.11.22 11:17
1

25 Postings, 187 Tage AnamarijaEntspannt bleiben und Dividende kassieren

BASF ist guter Laden.
Sie haben, mit Sicherheit, Möglichkeiten Strom zu normalen Preisen zu bekommen.
Das sind alles Kaufkurse.  

18.11.22 11:21

25634 Postings, 3282 Tage Galearisich bin spekulativ

und kauf Explorer Goldaktien.
Da dürfte mehr Bang for the buck als beim lahm-arschigen Basf  drin sein.
Kein Rat zu irgend was.  

18.11.22 15:24
1

1193 Postings, 93 Tage JohnLawChemiebranche warnt vor Deindustrialisierung

Chemieunternehmen wie BASF und Covestro warnen vor schwierigen Monaten und einem gefährlichen Kaskadeneffekt. Langfristig drohe Europa gar der Abstieg in die zweite Industrieliga
https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/...minoeffekt/28815886.html

https://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2022/10/u2014.webp  

19.11.22 11:00
1

431 Postings, 4449 Tage schalkmanJohn Law Wieso postest du immer nur

negative Meldungen. Gab es da was in der Vergangenheit `?  

19.11.22 18:16
1

31 Postings, 355 Tage Les PaulJohnlaw

... vielleicht hat er zu viele Puts gekauft ;-))  

20.11.22 16:34
2

1193 Postings, 93 Tage JohnLawBASF-Aktie: Rotstift im Einsatz

Insgesamt soll der Rotstift bei BASF Einsparungen in Höhe von 500 Mio. Euro außerhalb der Produktion erwirken. Eine wesentliche Säule soll dabei sein, dass man den Gesamtkonzern straffen möchte. Ein sehr positives Wort dafür, dass man unter anderem auch über Personalabbau nachdenkt.
https://de.investing.com/news/stock-market-news/...n-rotstift-2331411  

20.11.22 16:40

1193 Postings, 93 Tage JohnLawWintershall-Dea Russlandgeschäft

„Die einzige Möglichkeit, uns aus Russland zurückzuziehen, wäre es, dem Staat unsere Aktivitäten zu schenken“
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...ken/28814162.html  

20.11.22 18:00
1

431 Postings, 4449 Tage schalkmanIn Deutschland ist die Summe 250 Mio

Ist schon wochenlang bekannt. Nochmal . Wieso postet johnlaw nur Negatives ???  

20.11.22 18:48
2

1193 Postings, 93 Tage JohnLawBASF führt Gespräche über US LNG-Importe

BASF und Uniper führen Gespräche über LNG-Importe in den USA - Kreise
https://www.finanznachrichten.de/...importe-in-den-usa-kreise-015.htm  

20.11.22 23:32
1

3008 Postings, 898 Tage Micha01Sind nur bots oder Angestellte

Um traffic mit Suchmaschinen für Ariva zu erzeugen und Werbeeinnahmen zu generieren Johnlaw und highländer49 und sehe da noch so ein bis zwei weitere Accounts.  

21.11.22 13:03

409 Postings, 431 Tage PhoenixKAGenau

"Alarmismus gehört [...] notorisch zum guten Ton der Wirtschaftselite, um die Politik zu arbeitgeberfreundlichen Weichenstellungen zu bewegen."  

22.11.22 10:13

101 Postings, 4457 Tage zapzarappDer entscheidende Absatz aus dem Artikel ist der,

...wo die Assets in RU mit 2,5 Mrd beziffert werden. Sollte ein Szenario eintreten, in dem all das enteignet / verloren geht, droht eine empfindliche Abschreibung. Das ist schon ein Risiko, das man beachten muss. Das zahlt die BASF nicht mal eben aus der Portokasse. Auch wenn sie nur ca. 2/3 an Wintershall besitzen, wäre das ein harter Schlag. Wie wahrscheinlich eine Komplettabschreibung ist, muss jeder für sich einschätzen.  

22.11.22 21:53

5017 Postings, 8053 Tage Nobody IIFür die Abschreibung zahlt BASF nix

Das Geld ist mit dem Kauf schon abgeflossen. Der Gewinn leidet und die zukünftigen Gewinne fehlen.

Das moralisch getrieben Gutmenschenhandeln wird sich nicht durchhalten und es wird bald wieder nach Rendite Aspekt investiert. Leben und Leben lassen.

Unsere Moral geht jetzt an die Grenze dass man mit China, Katar, Indien und Pakistan keine Geschäfte mehr machen dürfte und das ist nicht Abbildbar.

Und die Strategie von BASF statt Aufgabe des Eigentums die Werte zu berichtigen und abzuwarten ist besser und überlegt.  
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

24.11.22 12:44

381 Postings, 1585 Tage jeckedijeDas Geld für die Abschreibung

Ist schon lange bezahlt...richtig.
Doch wenn dir das Dach wegfliegt muß ein neues drauf und das kostet Geld. Wenn also immer mehr abgeschrieben werden muss ohne dies zu ersetzen schrumpfen permanent die Gewinne und der Wert des Unternehmens sinkt.

Grüße vom Aniliner a.D  

24.11.22 15:08

381 Postings, 1585 Tage jeckedijeUngemach in China

Die Covid Erkrankungen nehmen stark zu. Die Null-Covid Strategie der Regierung wird beibehalten, große Gebiete werden/wurden abgeriegelt.
Der BASF-Verbundstandort in Zhanjiang verzeichnet ebenfalls eine starke Zunahme der Fallzahlen.
Es gibt Unruhen in einigen Städten wegen der rigorosen Maßnahmen der Regierung. Selbst in Peking steigen die Zahlen weiter an. Wenn man den Trend fortschreibt, stehen bald wieder die Bänder an der Werkbank der Welt still was uns natürlich auch mit in den Strudel hineinziehen wird durch ausbleibende Artikel in der Liefer.-/Produktionskette.
Kann mir nicht vorstellen, dass das an BASF-China spurlos vorübergehen wird.

haltet durch, der Aniliner a.D.
 

24.11.22 17:26
2

1193 Postings, 93 Tage JohnLawGoldman Tracker: Stillegungen der Chemieindustrie

Goldman Sachs: Unsere Tracker zeigen eine Beschleunigung von Stillegungen in der europäischen Chemieindustrie auch außerhalb des Düngemittel-Sektors. Goldman Sachs prognostiziert die Deindustrialisierung Europas und rechnet nicht mehr damit, dass sich die Chemische Industrie ohne billiges Erdgas halten kann. In internen Diskussionen mit Kunden werden die re-industrialisierten USA als größter Profiteur gehandelt, da China geopolitisch zu riskant sei.  

24.11.22 18:08
2

381 Postings, 1585 Tage jeckedijeDie Goldmänner haben schon

oft daneben gelegen!
Das die die USA favorisieren....oh Wunder, Nachtigall ick hör die tapsen.

Klar das es jetzt Verwerfungen gibt, aber die werden sich nicht dahingehend auswirken, dass sich in Europa keine Chemieindustrie mehr lohnen wird.
Anpassungen sind notwendig. Einige Segmente werden sicher woanders neu aufgebaut werden müssen. Doch die Produktion in EU hat viele Vorteile, die kann man nicht wegdiskutieren und nach den Offenbarungen der letzten Monate ist Europa immernoch der sicherste Hafen.
Mit dem Trampeters Amerika first Strategie lebt es sich auch nicht so sicher wie in EU.
Man darf auch nicht vergessen, das die Waren transportiert werden müssen. Bei hohen Energiepreisen frisst das schnell mal die günstigeren Produktionskosten auf und dann bleibt da noch die Lifersicherheit. Noch vor kurzem stauten sich die Schiffe an der Ostküste weil Entladung nicht möglich war, genauso natürlich die Ausschiffung.

Also nicht gleich alle Untergangsszenarien auf die Fahnen schreiben wenn da mal irgendjemand irgendetwas schreibt.
Das Land der Tüftler und Denker wird schon nicht gleich untergehen und die Anilinlady schon garnicht.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

25.11.22 16:53
5

1776 Postings, 4838 Tage ninivePost 959:

Es wäre ja wünschenswert, Sie hätten recht - aber die Fakten sehen nun einmal anders aus.

Im Land der Tüftler und Denker ist die Atomindustrie mausetot gemacht worden.
In diesem Land ist, ob es einem nun paßt oder nicht, durch die Energiepolitik besagte Energie seit 20 Jahren so teuer gemacht worden, daß BASF jetzt halt die Reißleine zieht, und Investitionen in Verbundstandorte außerhalb Deutschlands verlagert. Also die Chemieindustrie wird ebenfalls vor die Wand gefahren.
Die Automobilindustrie wird im Rekordtempo vor die Wand gefahren. Und es ist so simpel für jeden zu verstehen: Ca. 600.000 elektrische Heizlüfter können das deutsche Stromnetz zum Kollaps führen. Aber man will bis 2030 30 Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straßen bringen.

Realitätsverweigerung pur. Aber BASF kann da durchaus gestärkt raus hervorgehen, mit zyklischen Schwankungen, ganz klar. Weil man die Möglichkeiten mit internationalen Verbundstandorten eben hat. So schwer mir folgendes Statement auch fällt, aber: Die vielen angelsächsischen Investoren werden dafür sorgen, daß das BASF Management keine Subventionierung einer deutschen realitätsfernen Ideologie betreibt.

Ich bin übrigens NOCH nicht in BASF investiert. Plane das aber in 2023 + 2024, ganz klar.

 

26.11.22 11:15

1193 Postings, 93 Tage JohnLawIm Rekordtempo an die Wand gefahren

> Die Automobilindustrie wird im Rekordtempo vor die Wand gefahren.
https://www.youtube.com/watch?v=1qUvdeG-Lz0&t=451s  

26.11.22 18:04

141 Postings, 359 Tage draxninive

da kann ich dir nur recht geben. Aber mit großen Schritten. Basf wird sich trotzdem in Deutschland noch halten, alleine schon wegen der politischen Stabilität.  

26.11.22 22:44

152 Postings, 5071 Tage wernzi71Europa

...daß BASF jetzt halt die Reißleine zieht, und Investitionen in Verbundstandorte außerhalb Deutschlands verlagert.

Stimmt ja nicht.

Aber BASF will wachsen und in den Märkten die wachsen dabei sein. In China habens damals ein 50% Joint venture (YPC) machen müssen. Jetzt dürfens einen 100%igen BASF Standort bauen  ... und in dem wird investiert.

Die wichtigsten Zukunftsinvestitionen wie der Elektrocracker die Elektrolysen usw. ... alles was für die geplane CO2 neutrale Chemie geplant ist wird in Europa gemacht. Auch die  Forscher am Quantencomputer sind in D.

Darüber hinaus will ich ja das BASF zu einem globalen Player wird. Deshalb auch OK zu Investitionen außerhalb D's.

Was aber wichtig ist um die Früchte der Technologieführerschaft in CO2-Verminderung in der Chemie zu ernten ist die globale CO2 Besteuerung und insbesondere die der außereuropäische CO2 Emissionen bei imortierten Produkten.  

26.11.22 22:48

152 Postings, 5071 Tage wernzi71Übergewinn?

Was ganz anderes.

Kann wer abschätzen wie sich die Übergewinnsteuer bei Wintershall-DEA auswirken wird?
Werden die drei mageren Jahre 19-21 herangezogen?

Oder gilt der Gesamtkonzern BASF?

W-DEA ist ja ein sehr guter Steuerzahler  ... letztes Quartal 900 Mio auf den Gewinn. ... den Wert versteh ich sowieso nicht.



 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
397 | 398 | 399 | 399  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben