Wirecard Statement vom 3.05.2020

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.05.20 11:28
eröffnet am: 03.05.20 12:11 von: harry74nrw Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 06.05.20 11:28 von: AktienQuerd. Leser gesamt: 1944
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

03.05.20 12:11
1

17404 Postings, 6201 Tage harry74nrwWirecard Statement vom 3.05.2020

03.05.20 12:36
1

17404 Postings, 6201 Tage harry74nrwFazit

aus o.g. Statement

FAZIT
An verschiedenen Stellen im KPMG-Bericht wurden u.a. interne Prozesse und Mängel in der Governance insbesondere in den Vorjahren kritisiert. Wir nehmen diese Kritik sehr ernst und haben bereits im Jahr 2018/2019 in den Bereich Compliance investiert und unsere Organisation besser aufgestellt. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.
Nach der Untersuchung von KPMG ist neben den vorgenannten Compliance- und Organisationsmängeln, die zurecht festgestellt wurden, festzuhalten, dass sich keine der in der Öffentlichkeit seit dem 30. Januar 2019 kursierenden Beschuldigungen und
Verdächtigungen bestätigt haben.
 ? Die Existenz und die Höhe der Umsatzerlöse aus den TPA-Geschäftsbeziehungen wurden für die Jahre 2016 bis 2018 im Sinne einer Jahresabschlussprüfung nachgewiesen.
? Im Zuge ihrer forensischen Prüfung hat KPMG für 97 Prozent der untersuchten Kunden deren Existenz zweifelsfrei belegen können.
? Aufgrund der von KPMG durchgeführten Datenanalyse, bezogen auf Dezember 2019, hat sich kein Anlass ergeben, an der Authentizität der bereitgestellten Daten zu zweifeln.
? Wirecard bilanziert korrekt: Die Bilanzierung unseres Drittpartnergeschäfts ist durch externe Rechtsgutachten sowie durch eine gutachterliche Stellungnahme zur Anwendung von IFRS im Falle von Treuhandkonten untermauert.
? KPMG konnte im Rahmen der Untersuchung nicht feststellen, dass Kreditbeträge zu Kreislaufbuchungen (Round-Tripping) genutzt wurden.
? KPMG hat keine weiteren Feststellungen bezüglich Singapur getroffen, die über das hinausgehen, was bereits im Jahresabschluss 2018 berücksichtigt und von EY Audit im Rahmen der Jahresabschlussprüfung angemerkt wurde. Eine weitergehende Untersuchung dieser Sachverhalte ist auf Basis der KPMG zur Verfügung gestellten Unterlagen nach Einschätzung von KPMG zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr
erforderlich.
? Nach den KPMG vorgelegten Unterlagen und den durchgeführten Untersuchungs-
handlungen ergaben sich zudem keine Anhaltspunkte auf Kreislaufbuchungen (Round-Tripping) in Indien.
 

04.05.20 07:39

17404 Postings, 6201 Tage harry74nrwViel Spaß heute

06.05.20 11:28

1150 Postings, 100 Tage AktienQuerdenkerDAX Interessierte, dürfen auch informiert werden..

mal abgesehen von der Performance der letzten Tage, beschäftigen sich auch Analysten und Journalisten mit WC.

Hier ein Artikel:

https://www.fool.de/2020/05/06/...etsel-wohl-nie-geloest-werden-wird/  

   Antwort einfügen - nach oben